Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




12. August 2009

Der Titten und Ärsche-Wahlkampf

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 10:14


Zu schreiben was man weiß

Das macht nur jene heiß

Die wissen wollen was man denkt

Drum sei die Wahrheit hier geschenkt

(Weil man die Wahrheitssucher hängt)

 

Tanja Krienen

 

Der Titten und Arsch-Wahlkampf

 

Wenn es auch nur irgendeiner Sinn machen würde, politische Äußerungen zu tätigen, um die Hoffnung zu haben, sie könnten sich kanalisieren lassen, so würde ich es tun, doch der letzte Beweis einer völligen Sinnlosigkeit der aktuellen Politik, wurde nun erbracht. Man muss das System überwinden – alles andere zählt nicht mehr.

 

Vera Lengsfeld zeigt ihren Ausschnitt – und die Linke Halina W. (2001 Moderatorin des PDS-Forums, als die kurdische Morddrohung gegen mich gepostet wurde) findet das gut. Sie selbst kontert mit ihrem Arsch (wie sie ihn nennt) und zeigt diesen als besten aller möglichen Eindrücke auf einem Plakat. Die Grünen wiederum lassen zwei Lesben in einer multikulturellen Groteske posieren – und haben damit sicher die größte Arschkarte gezogen.

 

Es versagt einem die Sprache, nicht zuletzt, da sich eine Vera Lengsfeld so zur Närrin macht, wie man schlimmstenfalls seit einigen Jahren befürchten musste, dass sie tatsächlich eine ist. Die Politik kann endgültig in Form der herrschenden politischen Klasse kein Gegenstand einer konstruktiven Betrachtung mehr sein. Decadence ist nicht nur ein Wort, sondern gelebte Realität. Und zwar überall!

 

Beiträge dazu:

 

Zu Stand

 

Keulen

 

Die vierte Walpurgisnacht

 

Lhasa, Gaz und der Basar

 

Herr Dieter Bohlen und die systematische Erziehung zur Decadence

 

Bitter mit finster gemischt

 

reEvolution

 

Das Ende der CDU

 

Irrationalität und Freiheit

 

Sie werden es tun

 

Säuberung

 

DDR-Endkampf und andere Ferkeleien

 

Adorno

 

Aus „Ein rohes scheues Jahr 2008“

 

Aus dem Kasten springen sie dich an. Die Spaßgesellschaft überbietet sich. Dekadenalte Floskeln peitschen das Volk, wo man Politik camoufliert. Das Lachen vergeht, geht: „Vor 2158 komm ich nicht zurück.“ „Nimm den Schirm mit, wer weiß, ob es nicht doch zu laut wird!?“ „Rudolf Sifft im Seniorenstift trifft mit dem Stift die Nonne aus dem Treppenlift“, murmelnd er unterbrechungslos vor sich hin. 150 Jahre lang. Ohne Erlaubnisschein.

 

Die neuen Gesetze stehen nicht an den Wänden. Doch sie werden nicht enden. Sie werden dich ändern. Sie schreiben, was Ihnen zuerst einfallen muss. Sie denken zuvor, was man meint. Sie haben den Standpunkt, vor dem sie umfallen. Ihre Neurosen ähneln violetten Narzissen. Ihr mobiles Telefon spielt die Melodie ihres schlechten Geschmacks. Die Kinder fehlen momentan peinlichst an allen notwendigen Ecken und Enden, die sie später einmal bilden. Wer wissen will, wie es um uns bestellt ist, stelle sich eine halbe Stunde vor ein Einkaufszentrum und nehme all das wahr, was ihm die Ideologen sublimiert austreiben wollten.

 

Dass nicht jeden Tag irgendwo ein Amoklauf geschieht, verwundert. Aber wir sind doch menschlich. Nicht im Leben. Im Fernsehen. Von fern darfst du sehen, was sie im Leben unnahbar macht. Kandidaten, die sich im Gossenjargon von Personen, die in anderen Zeiten Kessel flickten, changieren lassen. Medienstricher, ganz ohne Fähigkeit auf selbigem gradeaus zu gehen. Papperlapplapperprinzesschen und Schweinehirten, die sich nicht einmal mehr heterosexuell hochschlafen können. Man riecht das Fleisch. Ringsum lodern die Flammen. Jede Lobby sorgt für ihr Massaker.

 

Kein Kind kennt Lassie. Fury nur aus dem Slaughterhouse. Die erdnussbuttergestählten Hängebrüste über der Tastatur ballert der 12jährige Kevin tausend Krieger pro Stund´ in die Kanäle seines Haribo-Bärchen-Frohsinn - und Verglibberungshirn bis zu den großporigen Schwämmen seiner Endstampfer die später in Stiefel steckend ihn unbeweglich werdend „Mama“ schreien lassen. Die Dämme sind längst gebrochen. Ging jener, der so roh, dem Feuer aus dem Weg?

 

Es wird auch scheuer, hauptsächlich bescheuerter. Computeranimationssimulierte Trickfilme sind das Nonplusultra. Bullyshit. Schon stehen Robodronen Schlange. Sie werden dich später hegen und pflegen. Worauf du dich, wenn schon auf sonst nichts, sehr verlassen kannst. Schöne neue Welt. Hauptsache: es geht uns gut. Es wird menschlicher.

 

Vorschläge, damit es uns noch menschlicher wird:

 

Sagen Sie dem alten Mann vor Ihnen im Bus einmal in aller Deutlichkeit, dass Sie zwar verstehen, warum er als Nachfahre dieser komische Hüte tragenden Generation, diese komischen Hüte nicht mehr tragen will, doch dass das Tragen von Baseballmützen auf einem derartig alten Kopf, so was von ekelhaft aussieht!

 

Schicken Sie der Kanzlerin eine Tüte Essig!

 

Sagen Sie ihrer Nachbarin mit der Art Kurzhaarschnitt, den man nicht mal einer Hecke empfiehlt, sie solle sich zu dem scheren, der sie…ach was: Zum Teufel Sie…Sie…Sie… - in den Grünschnitt mit Ihnen!

Sagen Sie nur eine halbe Stunde pro Monat grad heraus was Sie denken!

 

Bestellen Sie ihre Zeitung ab!

 

Spucken Sie der Welt kräftig ins Gesicht!

 

Oder: Bleiben Sie einfach im Bett!

 

Arbeitsteilung?! Entfremdung?! I wo leben wir denn?! Melancholerikerin!

 

Fürchtet Euch nicht. Oder doch?

 

P.S., zur freundlichen Erinnerung: Ein TK-Text aus der ersten Jahreshälfte 2005:

 

Das Land bleibt stumm –

 

Der Kanzler und der blass-blonde Russe (den wir alle zu kennen glauben, denn in den abendlichen Zügen gen Stadtzentrum begegnen sie uns zuhauf – die Wodkaflasche kaum verborgen in der Tasche, das Messer ebenfalls) spricht auf den Boden. Der Kanzler nickt dazu. Nein, eine Grenzüberschreitung hat die Sowjetarmee nie begangen. Frieden hat sie gebracht. Stalin war gut, vielleicht ein bisschen barsch. Der Kanzler lächelt. Er kann auch barsch werden, das weiß er.

 

Der Russe ist heute beliebter als der Ami. Der kann in Deutschland nicht frei herumlaufen, der Russe schon. Wenn der Ami neben dem Russen steht, vergeht letzterem das Lachen. Die Knie wackeln dann wie bei 14jährigen Heimzöglingen. Sein Heim ist Russland. Da herrscht Friede. Die Deutschen feiern den Frieden. Nicht alle, aber immer mehr. Sie schlagen die Schlachten jetzt an Bierständen, in den Innenstädten, in den Stadien: immer öfter schlagen sie. Der Neid regiert. Und reagiert. Agiert.

Die DDR hat gesiegt. Sie sickert durch die Wände, steht plötzlich vor dir und lacht: „Das hättet ihr nicht gedacht?!“ Nicht nur der Teich lauscht draußen im Wald mit offenem Mund. Freibier! Luftschlangen gegen Nazis. Nicht mal ein Argument gegen Kommunisten. Mach mit: „Heut´ wird Rabatz gemacht solange bis die ganze Bude kracht, und wenn die anderen zur Arbeit gehen sagen wir „Gut Nacht“.

 

„Lachen Sie doch mal! Ach Tucholsky. Hören Sie Frau K.! Das ist vorbei.“

 

„Nein sage ich, das fängt erst gerade an. Hören Sie: >He Republik - ! Sie fährt empor, nickt,

döst und schlummert wieder ein. Zwo, drei: „Denn wir leben, denn wir leben - in einer Übergangszeit, denn wir leben, denn wir leben - einer Übergangszeit - !< “

 

„Hören Sie auf, Sie sind ein Einzelidiot, Frau Krienen. Gehen Sie weg, die Geschichte hat längst ein neues Kapitel aufgeschlagen.“

 

„Irgendwie haben Sie Recht. Ich werde darüber nachdenken. Danke für die Blumen. Wie ist doch gleich ihr Name.“

 

„Mein Name tut nichts zur Sache. Nennen sie mich wie sie wollen. Jeder hat einen anderen Namen für mich.“

 

„Wie praktisch. Ja, ich bin ein „Einzelidiot“ und habe zuviel Phantasien um ihnen nur einen Namen zu geben. Doch hören Sie:

 

Dass nimmer mehr die Sonne scheine
Und auch der Himmel täglich weine

Das alles wünsch´ ich diesem Land -
Und gerade dir, wenn es so ist:
Dass du einer von denen bist

 

Die Wahl geht so aus:

SPD 29,3

CDU 29,2

Grüne 12,4

FDP 12,8

Linke 9,7

Sonstige 6,6

23 Kommentare »

  1. Deutsche, die in Polen und Russland auf deutschem Staatgebiet geboren wurden, müssen jetzt mit einem Eintrag in ihrem Pass leben, der ihnen “gebürtig in Polen” oder “geboren in Russland” ausweist. Die Qualitätspresse schweigt bis in diese Stunden, obwohl das Urteil schon über den Tag andauert. Link folgt, vorab dieses. Ingo Insterburg, Schobert Schulz usw.. - alles Russen oder Polen.

    Kommentar von Campo-News — 13. August 2009 @ 19:04

  2. “SRK ist eine weltweit bekannte Persönlichkeit” leider, aber nur, weil dieser Scheiß die Kulturlosigkeit auf die Spitze zu treiben vermag, mit dem man den gesamtendeutschen Titten - und Ärsche-Wähler in den privaten Fernsehsender seit 25 Jahren systematisch verblödet. Ansonsten ist dieser Inder-Darsteller so schlecht, dass er als Schauspieler von rechts wegen KEIN Engagement und somit KEINE Aufenthaltsgenehmigung erhalten dürfte, so, wie sein Land eine einzigartige Groteske darstellt, die nur von verblödeten Woodstock-Fans und den angeschlossenen Generationen verehrt wird. Bei UNS ist er eine Niete! Hängt Joe & Co.

    Kommentar von Campo-News — 15. August 2009 @ 20:25

  3. Das Rätsel der Linkspartei-Autoren, könnte die Überschrift auch heißen. Interessant, dass das Linkspartei-Milieu jetzt schon die eigene historische Reinwaschung an dieser Stelle betreiben kann, noch dazu, da der Autor wohl am selben Arbeitsplatz beschäftigt ist, den er im Artikel heroisiert: Im Karl Liebknecht-Haus!

    Kommentar von Campo-News — 16. August 2009 @ 08:30

  4. Ein schwuler OB-Kandiat, der sich für die schäbige Hnterlassenschaft eines sadomasochistischen Transvestiten mit Stasi-Vergangenheit einsetzt (wenn jemand schwul ist, darf der auch Menschen die Haut vom Leibe gezogen haben, das ist egal). Ein Transvestit, der auch noch auf Verblödipedia (dumm wie fast alles im Internet) durchgehend als “sie” bezeichnet wird und nichts war als ein Schrat auf zwei Beinen (natürlich als Sahnehäubchen von Nazis ins Ausland getrieben) -
    http://de.wikipedia.org/wiki/Charlotte_von_Mahlsdorf
    http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kurth

    Kommentar von Campo-News — 16. August 2009 @ 11:56

  5. 1

    Keiner plagt sich gerne, doch wir wissen:
    Grau ist’s immer, wenn ein Morgen naht
    Und trotz Hunger, Kält und Finsternissen
    Stehn zum Handanlegen wir parat.
    Fort mit den Trümmern
    Und was Neues hingebaut!
    Um uns selber müssen wir uns selber kümmern
    Und heraus gegen uns, wer sich traut!

    2
    Jeder sitzt mal gerne unterm Dache
    Drum ist aufbaun gar kein schlechter Rat.
    Aber es muss sein in eigner Sache
    Und so baun wir erst nen neune Staat.
    Fort mit den Trümmern
    Und was Neues hingebaut!
    Um uns selber müssen wir uns selber kümmern
    Und heraus gegen uns, wer sich traut!

    3
    Und das Schieberpack, das uns verblieben
    Das nach Freiheit jammert früh und spat
    Und die Herren, die die Schieber schieben
    Schieben wir per Schub aus unserm Staat.
    Fort mit den Trümmern
    Und was Neues hingebaut!
    Um uns selber müssen wir uns selber kümmern
    Und heraus gegen uns, wer sich traut!

    4
    Denn das Haus ist hin, doch nicht die Wanzen
    Junker, Unternehmer, Potentat.
    Schaufeln her, Mensch, schaufeln wir den ganzen
    Klumpatsch heiter jetzt aus unserm Staat.
    Fort mit den Trümmern
    Und was Neues hingebaut!
    Um uns selber müssen wir uns selber kümmern
    Und heraus gegen uns, wer sich traut!

    5
    Besser als gerührt sein, ist: sich rühren
    Denn kein Führer führt aus dem Salat!
    Selber werden wir uns endlich führen:
    Weg der alte, her der neue Staat!
    Fort mit den Trümmern
    Und was Neues hingebaut!
    Um uns selber müssen wir uns selber kümmern
    Und heraus gegen uns, wer sich traut!

    Berthold Brecht

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2009 @ 07:12

  6. Da ist Musike drin: “Im US-Bundestaat Arizona dürfen Waffen in der Öffentlichkeit getragen werden, so lange sie sichtbar sind. Nur für das versteckte Tragen braucht man eine Erlaubnis.”

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2009 @ 10:08

  7. Das Bielefelder Landgericht wieder einmal in bester Tradition (diesen Schandfleck richtete ich ja schon in meiner Biographie). “Önder B.s Schlusswort hatte aus drei Worten bestanden: »Ich entschuldige mich.« Eine Zuschauerin, die daraufhin laut gelacht hatte, kam für 30 Minuten in eine Arrestzelle.”

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2009 @ 12:26

  8. SPIEGEL (Print): Bildunterschrift zum Lengsfeld-Plakat: “Kann die Satire etwas noch Dämlicheres finden?” Und: “Was hat die CDU-Abgeordnete (Fehler der Qualitätspresse, denn das ist sie aktuell nicht) Vera Lengsfeld geritten, als sie ihren Wahlkreis in Berlin mit Bildern wuchtiger Dekollétes tapezieren ließ?…Das ist so dämlich, dass sich Sonneborn (Titanic/Die Partei) schwertut, etwas noch Dämlicheres zu finden.”

    Vor allem: Was haben sie “mehr zu bieten”. Mehr als Titten? Sind beide etwa dadurch bekannt geworden, dass sie zunächst Titten zeigten und JETZT MEHR bieten? Was aber soll das sein? Den nakcten Hintern? Besser wäre die Plakatschrift gewesen: “Was haben wir schon mehr zu bieten?” Genau: Nix - und viel hängt auch nicht daran.

    Zur “friedlichen Koexistenz”, berichtet der Spiegel, habe VL mit der Linkenkandidatin Halina W. gefunden, die, so Lengsfeld, argumentiere und nicht platt mache (interessant, wenn man den Eingangsbeitrag liest). Aha. Die “Argumente” sind der Arsch als Antwort auf die Titten. Und ich Einfaltspinsel dachte einmal, in der Politik ginge es um Logik und Redlichkeit. SED und SED gesellt sich gern, nicht wahr?

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2009 @ 13:49

  9. Es läge nahe und auf dem Niveau des gesamten Wahlkampfes, wenn jetzt der Ströbele ein Foto von sich in Badehose (oder mehr) präsentieren würde, mit der Aufschrift “Ich fick euch alle”. Warum nicht? Wenn schon, denn schon richtig. Und wer es nicht von hinten mag, der steht vielleicht auf Tittenfick. Ist doch alles egal. Völlig egal!

    Kommentar von Campo-News — 22. August 2009 @ 10:05

  10. Die bürgerliche Ideologie ist tot. Niemand verteidigt das, schon, weil man nicht mehr weiß, was das ist, denn: Wer interessiert sich schon für Philosophie und Literatur? Wie dumm weite Teile auch der kritischen Bevölkerung sind sind, zeigt sich an den Wahlempfehlungen für die linksextremistischen Piraten. Da die Union ebenfalls - so wie die hedonistische und dekadente FDP - nichts mit einer verstandesgemäßen Lebensweise zu schaffen haben, darf eine Wahlempfehlung auch für sie, als reiner Hohn betrachtet werden.

    Über das Verschwinden des Bürgerlichen Bewusstsein* schrieb ich schon vor fünf Jahren - http://www.campodecriptana.de/blog/2005/06/27/198.html und wenn wir uns vor Augen führen, dass eine “Konservative” wie Vera Lengsfeld (früher SED und Grüne) einen Tittenwahlkampf führt, so wissen wir, das in diesem Land nichts herrscht als eine gezielte Verwirrung.

    Keiner hat eine Antwort auf -
    1. Die Klimalüge (Ökosozialismus, Verbotspolitik)
    2. Den Genderwahn (Feminismus, Heroisierung der Homosexualität)
    3. Migrantenproblematik (Aushebelung von Recht und Ordnung, Bestimmung der deutschen Inenpolitik von den Zentralräten aller Schattierungen)
    4. Schuldenpolitik (Sozialkitsch, Entfesselung des zerstörenden Lebensstils)
    Freiheitsbedrohung (Sowohl Abkehr von zivilen Prinzipien, als auch Einschränkung der freien Meinungsäußerung, Versammlungfreiheit gefährdet)

    Wer bitte, weicht in diesen Punkten vom Mainstream signifikant ab? Den wähle man!

    * Damit ist verkürzt der “Bildungsbürger” und “Schaffende” gemeint.

    P.S. Merkel muss weg! Dann kann die Union neu laden! Nur dann!!!

    Kommentar von Campo-News — 31. August 2009 @ 07:45

  11. Das ist sehr gut, wie ich als Nichtgläubige im engeren Sinne eingestehen muss. Keine Stimme für Merkel! Aus prinzipiellen Gründen!

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2009 @ 08:50

  12. Die FDP ist natürlich auch unwählbar: “FDP-Generalsekretär Dirk Niebel….. meinte…falls es für Schwarz-Gelb nicht reiche, sei auch ein “Jamaika”-Bündnis unter Einschluss der Grünen überlegenswert.” Spon

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2009 @ 09:19

  13. Hauptsache Titten, denn die Trägerinnen haben halt - siehe oben - mehr zu bieten. Tschüss Politik. Da sehen wir alle alth aus.

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2009 @ 16:45

  14. Stattdessen könnte man darüber reden, weil man hier sehen könnte, welcher Wahnsinn im Land umgeht, aber DAZU schweigt man.

    Kommentar von Campo-News — 4. September 2009 @ 07:07

  15. Nein, es geht nicht mehr, Eckhard Henscheid in der JUNGEN FREIHEIT:

    “Etwas derart Langweiliges, Überflüssiges, Erwartbares, Dünnpfiffiges, Doofes, zäh nur noch sich selbst Genügendes wie die nun baldige Bundestagswahl 2009 sowie ihr Wahlkampf ist mir bislang noch nicht zugemutet worden….”

    Kommentar von Campo-News — 4. September 2009 @ 13:21

  16. WER HAT DEM; DER FAHRLÄSSIG TÖTETE; NOCH VOR VIER TAGEN “RESPEKT” GEZOLLT? WANN WERDEN LEUTE WIE TITTEN-LENGSFELD ENDLICH DIE BRUST HALTEN?

    Kommentar von Campo-News — 8. September 2009 @ 16:48

  17. Sehr gut! “Angesichts dieses darstellerischen Elends überkam den notorisch linken Gesellschaftskritiker Peymann sogar die politisch ganz und gar unkorrekte “Sehnsucht nach Sarkozy und Berlusconi”, nach Männern also, die es auch einmal krachen lassen und jedenfalls wissen, wie sie sich zu inszenieren haben.”

    Kommentar von Campo-News — 14. September 2009 @ 09:15

  18. Der große bürgerliche Historiker und Publizist Joachim Fest hielt in seinen Auseinandersetzungen mit den 68ern immer an der Tugend der Skepsis, der Ernsthaftigkeit und des Maßes als Kernbestandteile von Bürgerlichkeit gegen jede Form der Überspanntheit fest. Folgt man Fest darin, dann lässt sich die FDP des gegenwärtigen Jahrzehnts schwerlich als bürgerliche Formation begreifen.

    Kommentar von Campo-News — 20. September 2009 @ 09:13

  19. Im Eingangsbeitrag gab ich meinen Tipp ab. Die Sonstigen will ich nun genauer bestimmen.

    SPD 29,3

    CDU 29,2

    Grüne 12,4

    FDP 12,8

    Linke 9,7

    Piraten 2,8

    NPD 1,7

    Die weiteren Sonstigen 2,1, also zusammen 6,6

    Kommentar von Tanja Krienen — 25. September 2009 @ 08:00

  20. Da fiel mir heute ein Passus meiner Biographie auf, in der es um die jetzt in den Bundestag eingezogene Halina W. geht, die 2002 Bundestagwahlkampfleiterin war:

    Die „Moral“ der P“DS“Bundestagwahlkampfleiterin zeigt sich an folgenden Sätzen, mit originaler Orthographie: „Was heißt hier es sterben Kinder durch Abtreibung? Solange sie sich im Mutterleib befinden sind sie keine eigenständige lebewesen.“ Oder - ,,tanja, man kann ja zu öcalan stehen wie man will, aber seine festnahme war nun beileibe kein maßstab für rechtstaatliches handeln.“ Diese O-Töne einer maßgeblich für die Politik der Partei verantwortlichen Kurzhaarschnittträgerin, müssen reichen.

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2009 @ 10:09

  21. Titten raus!

    Kommentar von Campo-News — 15. Juni 2010 @ 16:51

  22. Richtig!!!!!!! “Beobachtet werden auch die Bundesvorsitzende Gesine Lötzsch nebst Stellvertreterin Halina Wawzyniak…” - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,810651,00.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Januar 2012 @ 19:38

  23. Was will sie jetzt damit? http://ef-magazin.de/2017/05/11/10972-ein-besuch-in-moskau-am-tag-des-sieges-der-marsch-der-angehoerigen

    Kommentar von Campo-News — 11. Mai 2017 @ 14:28

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter