Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




22. Juli 2017

“Rechtsrock in Themar” ungleich “Kultur in Weimar”

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 16:06

Beim Rechtsrock, besser Doofrock, oder Röhrrock stellt sich die Frage: Wieso soll der Krach “Rock” sein? Und: wieso “rechts”? Vor allem aber: Was daran ist deutsch? Genau gefragt: Wie sollte durch diese “Kultur” Deutschland auf den richtigen Weg kommen? “Rock gegen Überfremdung?” Was ist denn der modernen deutschen Volkskultur fremder als DAS? Fragen über Fragen. Dazu huldigen sie den Ägpyter mit dem wirren Blick, den Bruchpiloten und Gerichts-Simulanten Heß. Der Block, so schwarz wie bei den anderen, die Tattoos, so dick wie eben jene, die Ringe rauchen nach Nibelungen-Gedröhn. Ach, da wäre ich auch bei den Anti-Rechtsrock-Demonstranten gesessen und zwar genau deswegen, weil: Dort wurde normale Musik gespielt. Ich liebe normale Musik. Ich hasse Rechtsrock. Pfui Deibel!

3 Kommentare »

  1. Auch das - http://www.focus.de/kultur/musik/wacken-open-air-2017-festival-startet-heavy-metal-mit-alice-cooper-und-dazwischen-yoga-und-gedichte_id_7431052.html

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2017 @ 15:09

  2. Tanja Krienen Welche Musik? Habe ich dort noch nie gehört.
    Gefällt mir
    · Antworten · 30 Min
    Verwalten
    Verlag Antaios
    Verlag Antaios Auch Ihnen kann geholfen werden: https://www.youtube.com/watch?v=bWwePdOv5dA
    CHRIS ARES & KOMPLOTT -…
    youtube.com
    Gefällt mir
    · Antworten · 19 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Das ist doch keine deutsche Musik! Das ist abgekupfert vom Multikulti-Sprek Unkultivierter. Das wird eingeführt unter False Flag in Form und Inhalt. Schande!

    Kommentar von Campo-News — 8. August 2017 @ 13:20

  3. Wenn sich der Kreis schließt.

    Anno 69 rutschte Opa Hippie Blumenkind in Gedanken mit durch den Schlamm von Woodstock. Enkel Krachmach Doofmann rutscht tatsächlich durch den Schlamm von Wacken.

    https://www.giga.de/extra/tattoos/specials/knast-tattoos-und-ihre-bedeutungen-was-traenen-punkte-euch-sagen-koennen/

    Aber der Mensch unserer Zeit, der aus innerem Drange die Wände mit erotischen Symbolen beschmiert, ist ein Verbrecher oder ein Degenerierter. Man kann die Kultur eines Landes an dem Grade messen, in dem die Abortwände beschmiert sind. Beim Kinde ist es eine natürliche Erscheinung: seine erste Kunstäußerung ist das bekritzeln der Wände mit erotischen Symbolen. Was aber beim Papua und beim Kinde natürlich ist, ist beim modernen Menschen eine Degenerationserscheinung….Der Papua tätowiert seine Haut, sein Boot, seine Ruder, kurz alles, was ihm erreichbar ist…Der moderne Mensch, der sich tätowiert, ist ein Verbrecher oder ein Degenerierter. Es gibt Gefängnisse, in denen achtzig Prozent der häftlinge Tätowierungen aufweisen. Die Tätowierten, die nicht in Haft sind, sind latente Verbrecher oder degenerierte Aristokraten. Wenn ein Tätowierter in Freiheit stirbt, so ist er eben einige Jahre, bevor er einen Mord verübt hat, gestorben.Wir haben das Ornament überwunden, wir haben uns zur Ornamentlosigkeit durchgerungen…Die Menschen waren weit genug, daß das Ornament ihnen keine Lustgefühle mehr erzeugte, weit genug, daß ein tätowiertes Antlitz nicht wie bei den Papuas das ästhetische Empfinden erhöhte, sondern es verminderte….Ornamentlosigkeit ist ein Zeichen geistiger Kraft….

    Ornament und Verbrechen, Adolf Loos, 1908

    „Tätowierungen sind die Verletzungen der Seele, die nach Außen ragen“, hat C.G. Jung mal gesagt. Früher waren es primitive Naturvölker und die Sträflinge, die sich tätowiert haben – jetzt die Sportler, die modernen Gladiatoren. Stärke und Härte wird hier simuliert, aber man sieht die Kindergesichter in der kruppstahlharten Maskerade nur noch deutlicher. Bubis, Hipster, kaum Männer. https://www.heise.de/tp/features/Die-deutsche-Titanic-4093645.html

    Der kanadische Performance-Künstler hält den Weltrekord für die meisten Insektentattoos (176) und die meisten Menschenknochen-Tattoos (139). Seine erste Tattoowierung erhielt Genest bereits im Alter von 16 Jahren. Mit 19 war sein Körper fast vollständig von Tattoos bedeckt. Die Idee zu dem Ganzkörpertattoo einer verwesenden Leiche soll ihm laut eigenen Angaben gekommen sein, als bei ihm in jungen Jahren ein Hirntumor diagnostiziert wurde. https://www.focus.de/kultur/kunst/bekanntes-model-zombie-boy-rick-genest-stirbt-im-alter-von-32-jahren_id_9358930.html

    „Der moderne Mensch, der sich tätowiert, ist ein Verbrecher oder ein Degenerierter. Es gibt Gefängnisse, in denen achtzig Prozent der Häftlinge Tätowierungen aufweisen. Die Tätowierten, die nicht in Haft sind, sind latente Verbrecher oder degenerierte Aristokraten. Wenn ein Tätowierter in Freiheit stirbt, so ist er eben einige Jahre, bevor er einen Mord verübt hat, gestorben.“ (Adolf Loos, Ornament und Verbrechen,1908)

    https://www.focus.de/politik/deutschland/david-koeckert-sprach-von-rassenkrieg-das-ist-der-ex-npd-mann-der-auf-der-koethen-demo-hetzte_id_9569075.html

    https://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-kulturgeschichte-Ueber-den-zusammenhang-von-tattoos-und-verbrechen-_arid,1826959.html

    https://www.heise.de/tp/features/Tattoo-ist-Verbrechen-3430733.html

    https://www.bild.de/news/ausland/tattoo/uebeleste-tattoo-verbrecher-der-usa-54019868.bild.html

    Parallel dazu kann man hier die Eintätowierung von Nummern bei den Todeshäftlingen etwa von Auschwitz in den Blick nehmen. Schon immer sind in der Geschichte Sklaven Zeichen eintätowiert worden, um ihre Identität zu brechen, sie zu entmächtigen http://www.rpi-loccum.de/material/aufsaetze/3-17_luibl

    Manchmal sind es Figuren erotischen Ursprungs, besonders bei Männern, und andere Zeichnungen, wie Tätowierungen u. dgl., die uns frivol anmuten. Bei einem solchen Anblick haben wir immer das Empfinden einer Streberei, eines Imponierenwollens, sei es auch nur mit Schamlosigkeit. Denn manchen Menschen verleiht es die Empfindung einer Art von Größe und Überlegenheit, wenn sie sich schamlos benehmen. Andere bekommen diese Empfindung wieder dann, wenn sie sich hart, gefühllos, geben, Unnachgiebigkeit oder Verschlossenheit an den Tag legen. Auch das kann manchmal nur Schein sein, während es in Wirklichkeit nur Menschen sind, die eigentlich der Rührung viel näher stehen als der Roheit und dem rauhen Rittertum. Besonders bei Knaben findet man oft eine Art Unempfindlichkeit, eine feindselige Haltung gegen Regungen des Gemeinschaftsgefühls. Bei dieser Art von Eitelkeit getriebener Menschen, die gern eine Rolle spielen, bei der andere leiden, wäre ein Appell an ihr Gefühl das schlechteste, was man tun kann. Denn das wird sie meist nur weiter reizen, ihre Haltung zu versteifen. Gewöhnlichsieht man in einem solchen Fall, wie sich jemand, z. B. die Eltern, bittend nahen, wobei sie ihren Schmerz enthüllen, während ihnen ein Mensch gegenübersteht, der aus der Enthüllung fremden Schmerzes geradezu ein Gefühl seiner Überlegenheit bezieht. Alfred Adler https://www.textlog.de/adler-psychologie-lampenfieber-eitelkeit-ehrgeiz.html

    “Ich wusste nicht, dass man danach süchtig werden kann” Küblübl - https://intouch.wunderweib.de/daniel-kueblboeck-diese-traurige-bedeutung-hatten-seine-tattoos-85419.html https://www.google.com/imgres?imgurl=https://pbs.twimg.com/media/CNXrD8rUsAAHDos.jpg&imgrefurl=https://twitter.com/hashtag/danielk%25C3%25BCblb%25C3%25B6ck&h=320&w=600&tbnid=DBD7iE0EykJx3M&tbnh=164&tbnw=308&vet=1&docid=1xT1bwMf0E3wKM#h=320&imgdii=RrjLLX4GZLKWIM:&tbnh=164&tbnw=308&vet=1&w=600

    http://www.globalecho.org/35442/piercings-tattoos-diaten-totaler-krieg-gegen-die-geschlechter/

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181487690/Koethen-Der-Neo-Nazi-mit-der-NS-Rune-im-Gesicht.html

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/toter-mann-in-moenchengladbach-am-museum-entdeckt-57357460.bild.html

    die Tätowierungen erinnern an Vorstadt-Luden, und die dreiviertellangen Militärhosen wirken lächerlich: Ganz als wollten sie absichtlich einen Archetypus erschaffen, der das Häßliche, Böse und Verkehrte in sich vereint. https://jungefreiheit.de/kultur/2018/leicht-zu-durchschauen/

    Unter seiner Führung wolle der Drittligist Monza 1912 “eine sehr junge Mannschaft mit ausschließlich italienischen Spielern, die keine Tattoos und keine Ohrringe tragen”, sagte Berlusconi der “Gazzetta dello Sport”.
    Berlusconi will Spieler, die “anders” sind
    “Für die Spieler gibt es kostenlos einen Friseur, sie sollen ihre Haare in Ordnung halten und keinen Bart tragen”, so der langjährige Klubpräsident des AC Mailand. Seit rund einer Woche ist Berlusconi Eigentümer des Klubs aus der Rennsport-Stadt nördlich von Mailand. Seine Spieler sollen “anders sein als die Fußballer heute”, sagte der 82-Jährige. https://www.focus.de/sport/fussball/italien-keine-tattoos-keinen-bart-klare-vorschriften-bei-berlusconi-klub-monza_id_9715729.html

    Kommentar von Campo-News — 15. September 2017 @ 06:50

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter