Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




8. Juni 2006

Transsexuelle bezahlen nun die Rechnung, die andere orderten

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 08:07

Siehe zuvor diesen Beitrag oder auch jenen oder auch dieses

Wäre ich zynisch, müsste ich schreiben: richtig so! Doch es verbietet sich, weil davon ja auch die kleine Minderheit wirklicher Transsexueller betroffen ist, die unter der Agitation der Mehrheit der geheuchelten und unter einer anderen Krankheit leidenden Transgender-Meute, Schwulen und anderer, das gesellschaftliche Gefüge zerstörenden Kräfte, zu leiden hat.

Nun ist es also geschehen! Nachdem Transgender-Ideologen, die sich OHNE Ausnahme nicht in die Gefühlswelt einer Transsexuellen hinein versetzen können, jahrelang Nivellierungen und groteske Definition formulierten, nach der es z.B. Frauen mit Penis geben könnte, ist es jetzt soweit: Die Krankenkasse macht sich – frech, beinahe eulenspiegelhaft – diese Auffassung zu eigen und lehnt Operationen mit dem Hinweis ab, eine Frau mit Penis sei ja durchaus normal. Da lacht der ganze Erdball.

Genau auf diese Entwicklung wies ich ja seit Jahren ohne Unterlass hin. Transsexuelle werden ihres Geschlechtes beraubt und zu Mutanten deklassiert, zu Jahrmarktsgestalten. Die Geschlechtergrenzen sind von jenen verwischt worden, die sich daran sexuell erregen – zum Leidwesen derjenigen, die nur eindeutig und normal leben wollen. Man sollte dazu übergehen, jedem Schwulen die Kastration und Abschneidung seines Penisse anzudrohen, damit er in seinem genitalvernebelten Hirn wieder zu denken lernt. Man könne ihm ja erklären: Och, du bist aber doch weiter ein Mann – auch ohne Penis. Ein Penis macht doch nicht den Mann aus, wenn schon einer dem Frausein nicht im Wege steht. Nicht wahr?

Ausgerechnet die BILD, die auch dieses Mal die Vorgänge zwiespältig präsentiert, hat ja stets den Vorreiter auf dem Gebiet der Verwischung gespielt. Ich führte deshalb im letzten Jahr zwei Gespräche mit dem stellvertretenden Chefredakteur Quoos, der auch prinzipiell einsah, was ich meinte, jedoch tendenziell der Auffassung ist, solche Geschichten würde seine Klientel erwarten. Die Zahl der anstößigen und grotesken Berichte (von Zwei-Meter-Transen und welchen, die mit Frau und Kind weiter zusammen leben und sich nicht operieren lassen) hat seit dem abgenommen; man fährt nun die soziale Schiene und doch: verkehrt im Jargon, ähnliche klischeehaft, ohne Fähigkeit zur Analyse. Deutschland 2006 – die Früchte von rotgrüner Geistesverwirrung, bürgerlicher Unzurechnungsfähigkeit und allgemeiner Decadence erntend.


17 Kommentare »

  1. wie der stellvertretenden Chefredakteur Quoos schon sagte “solche Geschichten würde seine Klientel erwarten”, was aber kaum eine rechtfertigung für so eine volksverdummung sein kann. das ist doch eine sommerloch-geschichte und keine seriöse nachricht - ich glaube da nichts, aber auch gar nichts von

    was das mit “rotgrüner Geistesverwirrung, bürgerlicher Unzurechnungsfähigkeit und allgemeiner Decadence” zu tun hat, verstehe ich nicht.

    wenn, dann sollte man der redaktion und “Doreen” eine kastration androhen - wegen publikation von derartigem schwachsinn.
    jan

    Kommentar von jan — 8. Juni 2006 @ 12:44

  2. Würde nicht alles immer mit dem normalbedarften “Wissen” eines Dedppen gleichgeschaltet,

    dann wäre auch ich bereit, zu sagen: Wer von Ringmodulator nichts versteht, soll zu Transsexualität schweigen.

    So ist das aber nicht. Ich kann Tanja trotz aller Konter “zuhören”.

    Solange das aber nicht Konsens ist, rede ich auch, wie es mir passt!

    Und das wäre, wenn selbstverständlich in unsererer Gesellschaft etabliert, ich denke nicht an Nationen, ein wahrer Fortschritt!

    Kommentar von hegelxx — 8. Juni 2006 @ 13:38

  3. Jan, warum glaubst du das nicht? Warum willst du die Fakten nicht sehen? BILD mag übertreiben, der Fakt an sich ist nicht erfunden - da solltest du ruhig der verhängnisvollen “Arbeit” der Dummköpfe, die ich benannte, ins Auge sehen. Wer Geschlechtergrenzen so verwischt wie die hier beschriebenen Schuldigen, ist decadent, meist rotgrün, aber gegebenenfalls auch von bürgerlicher geistiger Lahmarschigkeit infiziert. Ansonsten gäbe es sowas nicht. TK

    Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2006 @ 17:48

  4. Es enttäuscht mich auch dass eine Pseudo-Intellektuelle noch nichtmal die Bildzeitung durchschaut und warum sie sie überhaupt liest. Es liegt halt auf dem Niveau der anderen Fußball-Fans.
    Wer sich am Durchschnitt misst ist auch nicht mehr.

    Kommentar von Fußballhasserin — 8. Juni 2006 @ 21:59

  5. Was denn nun? “Nicht einmal durchliest” oder “Überhaupt liest”? Wer so schreibt, stellt nicht einmal Durchschnitt dar. Zum Thema kriegst du die Fußballhasserfresse auch nicht auf, was?

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2006 @ 07:22

  6. Ich glaube die Story nicht, weil sie, so erzählt, einfach zu unglaubwürdig ist. Ich halte ja auch die ganzen “Fernsehgerichte” nicht für echt, ganz zu schweigen von den blödsinnigen Enthüllungsshows.

    Mag sein, dass da irgendwo Bruchstücke an Tatsachen drinnen sind, die Frage ist nur wo und welche.
    Vielleicht ist da in Halle ja ein fehlerhafter Ausweis ausgestellt worden?
    Den Personalausweis von Doreen Schulz kann man sich online sogar mit Nachnahmen anschauen:
    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/06/07/frau-penis-rente/hg-personalausweis.html

    Ich bin ja selbst in einer Tatsachen-Verbiegenden-Branche, da gehören solche und vergleichbare Manipulationen zu den täglichen Aufgaben. Was der Kunde oder in diesem Fall der Leser haben möchte, das kriegt er eben auch. Ein wenig kreativ mit den Worten jongliert und die Beweisfotos “nachgearbeitet” - fertig ist Sensationsmeldung. Die BILD-Leser wollen das so, dann kriegen sie es auch.

    Schlimm ist auf jeden Fall, wie hier die BILD Transsexualität darstellt und als Aufhänger für eine vermeindliche Enthüllungsstory nutzt. Eben Sensation um jeden Preis, hauptsache das Blatt verkauft sich.
    Jan

    Kommentar von jan — 9. Juni 2006 @ 09:15

  7. Was hat denn der Pass damit zu tun? Es wird zukünftig so sein, dass jeder Eugen, der aussieht wie Ottokar zum Amt gehen, und sein Geschlecht (formal) “umändern” kann - ohne große Prüfung. Er wird dann Kinder zeugen und so weiter leben wie bisher - und die Gesellschaft zahlt dafür.

    Die BILD leistet sich manches, aber eine so dicke Lüge, in der auch noch die Renetnversicherung hinein gezogen wird, leistet sie sind nicht. Die Fakten stimmen - die Interpretation ist schlimm - die Zukunft des Transsexuellen eine Farce (wodurch andere Leute schon heute dazu gebracht werden, TS völlig falsch zu verstehen), die damit ihren vorläufigen Höhepunkt findet. TK

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2006 @ 09:58

  8. TK glaubt auch noch an den Weihnachtsmann !

    Und keine Angst, wer in Spanien lebt zahlt nicht in Deutschland dafür und sollte auch die Klappe halten.

    Kommentar von Fußballhasserin — 9. Juni 2006 @ 10:23

  9. Hallo Tanja,

    super Beitrag. Es ist genau eingetroffen, was ich befürchtet habe. Aber
    wer
    solange nur mit Hormonen und HRT gelebt hat, dem würde ich auch den
    Leidensdruck aberkennen. Ich bin mal gespannt, bis die TS merken, wie
    lange
    sie sich Toleranz gegenüber Transgendern noch leisten können.

    Liebe Grüße

    Cveta

    Kommentar von Cvetoslava — 9. Juni 2006 @ 11:39

  10. Hallo! Hm, ich weiß aber nicht, seit wann der Antrag läuft. Normalerweise würde ich auch sagen, nach drei Jahren Bedenkzeit ist Schluss. Aber da müssten wir mehr wissen. Prinzipiell ist die Entscheidung aber ein schlechter Scherz, jedoch die Folge eben dieser grotesken Genderdebatten.

    Fußballhasserin: Och, du Ostmotte brauchst die Deutschen um den heimischen Kamin, ansonsten sollen sie das Maul halten, ja? Übrigens war ich allein im letzten guten halben Jahr drei Mal in Deutschland und wo ich überwiegend lebe, soll dir doch völlig wurscht sein. Kümmere dich um deine Arbeit, lies was über Fußball - schaff dir Verstand an. Und: Steuern zahlt man auf verschiedenen Ebenen, auch z.B. wenn man im Land konsumiert, Auto fährt. Da ich eine Immobilie dort besitze, zahle ich auch noch verschiedene Abgaben. Und was zahlst du? Oder kassierst du nur?

    Also: Wo ist der Nachweis einer Olympia-Teilnahme? Wie lautet dein Name? Vielleicht hast du wirklich ein Spritzen zuviel bekommen. Aber müll nicht diesen Thread damit zu, sondern stell das (wozu es wahrscheinlich nicht kommt), in das Thema zur persischen Fußballnationalmannschaft. TK

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2006 @ 11:48

  11. Ja ich lass Dich auch in Ruhe. Ich versteh halt nur nicht warum Du so wenig von Journalistik verstehst, bzw. im Leben stehst, daß Du die BILD-Zeitung für eine seriöse Informationsquelle hälst.

    Ich meine es ist doch wirklich auch langläufig bekannt das BILD mehr ein Spaß- und Lügenblatt ist, dass sich aufgrund des hohen Farbanteils beim Druck noch nichtmal zum Fensterputzen eignet.

    Kommentar von Fußballhasserin — 9. Juni 2006 @ 15:43

  12. Vermutlich kennen wir uns sogar persönlich - der Hass ist wenig abstrakt.

    Ob du mich “in Ruhe lässt” oder nicht, interessiert mich in diesem Rahmen nicht, ich richte mich nach dem, was in meinem Kosmos wichtig ist. Wo käme ich sonst hin?

    Weder halte ich die BILD für seriös (was ich auch deutlich zum Ausdruck brachte), noch ist dieser Thread ein Zeichen dafür, dass ich nicht im Leben stehe, sondern: im Gegenteil. Du hast schlicht keine Ahnung von der Thematik und äußerst dich auch nicht ansatzweise so, dass es als Versuch einer logischen Beweisführung zu werten wäre.

    WEIL ich auf dem Gebiet des Journalistischen gute Ergebisse vorlege und allzumal Analysen, die weit über dem Schnitt von den realen Dingen sprechen, die andere nur auf dem Papier erlebten, kann ich zwischen Phantasie und realem Gehalt einer Meldung - nicht nur hier - unterscheiden. Die Ablehnung der KK ist real, wie auch die dubiosen Postulate der Gender-Fraktion - ausgekleidet ist die Story bezüglich der TS-History, und allgemein phantasiert sich die BILD schräge Geschichten um den Faktor zurecht, der zur Nivellierung der Transsexualität, die inzwischen keine mehr ist, führte.

    Zum Fensterputzen würde ich ein Putzmittel nehmen, zum Toilettengang sei dir höchstpersönlich die TAZ, das ND, die Junge Welt wie auch die Jungle World usw. empfohlen.

    TK

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2006 @ 18:58

  13. Das ist Krienen-Logik:

    “Man sollte dazu übergehen, jedem Schwulen die Kastration und Abschneidung seines Penisse anzudrohen, damit er in seinem genitalvernebelten Hirn wieder zu denken lernt. Man könne ihm ja erklären: Och, du bist aber doch weiter ein Mann – auch ohne Penis. Ein Penis macht doch nicht den Mann aus, wenn schon einer dem Frausein nicht im Wege steht. Nicht wahr?”

    Das sollten sie jetzt noch einmal erklären.

    Kommentar von aber — 11. Juni 2006 @ 18:54

  14. Das begreift doch selbst der Dümmste: Wenn Schwule generös über die Körperlichkeit von Transsexullen hinweg gehen wollen, dann sollen sie doch mal bei sich selbst anfangen und sich fragen, ob sie ein Mann wären, wenn sie “das” nicht mehr hätten. Logisch, denn sie sagen doch zu den Transfrauen, es sei wie sie beschaffen seien. Was tatsächlich der Fakt ist: Schwule missachten, verachten weibliche Sexualität, sehen sie als untergeordnet, quasi nicht existent. Insofern ist es für sie auch nicht wichtig, wie eine Frau beschaffen ist. Anstatt aber das Maul zu halten, mischen sie sich auch noch ein, auch logisch: sio macht es der Mann, der sich über die Weiblichkeit erhaben fühlt, und der dummen Frau die Definitionsfähigkeit abspricht (obwohl eine normale Frau zehn Mal rationaler denkt als eine Schwuchtel). Schwule sind die größte Feinde der Weiblichkeit. In einem lichten Moment sagte Alice Schwarzer neulich sinngemäß, es sei kein Wunder, dass die auf Modenschauen präsentierte Mode so fern ab der Wirklichkeit sei, würde sie ja meist von schwulen Männern entworfen, die gar nichts über Frauen wüssten. Es ist alles noch viel schlimmer….

    Kommentar von Campo-News — 12. Juni 2006 @ 06:50

  15. Nur mal so zur Erinnerung:

    Eigentlich sieht sie ja ganz nett aus.

    (Anmerkung TK: Soweit richtig, der Rest ist Unfug, also: weg damit.)

    Kommentar von Lydia — 12. Juni 2006 @ 20:56

  16. Wie gut, dass wir keine Klischees haben. Wahrscheinlich gibt es echt solche Schwule. Na und? Es gibt auch dämliche Heteros.
    Niemand behauptet zum Beispiel alle Transsexuellen seine so dämlich wie krienen, nur weil die ihr maul so weit aufreißt

    Kommentar von we — 18. Juni 2006 @ 15:43

  17. Wenn es dumme Heteros gibt, soll man sie ebenfalls kritisieren - nichts anderes mache ich in X Äußerungen. Aber wenn man als anonyme Kakerlake meine Texte nicht versteht, ist es halt nicht zu ändern. Hier geht es schlicht darum, dass Schwule sich um ihre eigenen Dinge kümmern und schädigende, fahrlässige und letztlich diskriminierende Thesen sparen sollen. TK

    Kommentar von Campo-News — 18. Juni 2006 @ 16:18

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter