Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




16. Februar 2022

Wir kehren langsam zur Natur zurück

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 15:29

109686790_3062299197172277_3739742126232337372_n.jpgVon Tanja Krienen

Aus aktuellem Anlass, geht es doch jetzt – nach Atom, Kohle, Öl und Gas – den Pelletöfen und Kaminen an den Kragen. Da bleibt wohl nur Dung. Also: die Parteiprogramme der Grünen und der Abfall ihrer größten Hornochsen.

Wir kehren langsam zur Natur zurück

Zwischen „naturliebend“ und „liebend gern über Natur schwadronieren“ besteht ein ebensolcher Unterschied, wie zwischen „richtig handeln“ und verschlimmbessern. Klassisch zu sehen, an dem Unterschied zwischen Menschen, die naturliebend leben und den politischen Instrumentalisierenden dieser Haltung, den ehemaligen Stadtindianern und „Unter dem Pflaster liegt der Strand“-Pseudohippies, die sich „Die Grünen“ nennen und weite Teile des Nachwuchses, der sich mittlerweile als Entwuchs entpuppt, manipulierend unter Kontrolle hält.

Diese „Grünen“ haben es jedoch durch eine medial begleitete Dauerkampagne geschafft, als Lösungsträger für vielerlei Probleme, eigentlich für alle dieser Welt, zu erscheinen – obwohl sie auf unzähligen Gebieter als Verursacher zu markieren sind. Wer sich auf seine Fahnen schreibt „nachwachsende Rohstoffe“ zu verbrauchen, wird die Natur stärker als je zuvor verpflichtend benutzen und ihre Ressourcen verschwenden, dabei Ödnis, Monokulturen und Dreck hinterlassen. So drehten sich alle maßgeblichen grünen Vorschläge ins Gegenteil und wirken kontraproduktiv.

Ein paar Beispiele: Wir hören, die weltweite Getreideernte reiche nicht aus (eine unbewiesenen Behauptung). Und: Ja warum denn nicht? Von wem stammt der Vorschlag, Acker und Anbauland einseitig zur Züchtung von Monokulturen umzuwandeln, auf dass dort Mais für Biogas wachsen soll? „Drum rin mit die Schrippen in die Feuersbrunst“ hieß es in einem alten Lied, welches die Getreidevernichtung thematisierte. Nichts anderes passierte hierzulande und anderswo, wo man – unter Zahlung von erheblichen Subventionen – dieser grotesken Initiierung auf den Leim ging.

Damit sind wir auch schon beim Verlust der Wiesen, dem gleichzeitigen Niedergang der Insektenpopulationen, der Ausdünnung der Vogelwelt und dem Verschwinden anderer kleiner Erdbewohner. Es ist die grüne Agrarpolitik, die „Biosprit“ herstellen möchte, dabei – wie oben – Monokulturen und Pseudowiesen entstehen lässt und somit natürliche Räume zerstört. Nur zu einem geringen Teil tragen zufällige Wetterphänomen einer regionalen “Dürre” oder der – zugegeben – zu starken Viehfutternachfrage durch den ungezügelten Fleischverbrauch hieran schuld.

Es sind auch die Grünen, die Naturschutzgesetze in Macht gossen, welche zum Beispiel verhindern, dass tatsächliche Überpopulationen, wie z.B. Krähen in Großstädten oder ländlichen Räumen, nicht an der Brut gehindert werden dürfen, statt später gegen lebende Tiere vorzugehen. Wie auch bei den Rehen, deren Abschussquoten nie höher als unter den Grünen waren, nachdem die Losung „Baum statt Bambi“ das Handeln diktierte.

Während ehedem die „Fernheizung“ als saubere Heizung überall beklatscht wurde, geht man seit geraumer Zeit einen anderen Weg: Kaminbefeuerung, Holzverbrauch usw. seien zu empfehlen, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass dann unweigerlich eine höhere Feinstaubbelastung entsteht, von den Nutzungsschäden der Böden einmal abgesehen.

Das Problem, das die Grünen nicht lösen können, obwohl sie als Haupt-Mitverursacher gelten dürfen, muss erst noch erfunden werden. Der Schrei nach Wohnungsenteignungen wird nicht zufällig am lautesten von jenen erhoben, die den ungeregelten Zuzug von Millionen ermöglichten und somit den Markt u.a., in Schieflage brachten. U.a. heißt: Dämmungswahn, Erhöhung der Grundsteuer B und der Eigentums-Erwerbskosten, Strompreiserhöhung, künstliche Wasserverknappung und Preiserhöhung, Smartmeter, Passivhäuser usw., alles Faktoren, die maßgeblich auf das Konto der Grünen gehen, den Standard erhöhen, somit das Wohnen verteuern und Neubauten fast unerschwinglich machen.

Nicht selten waren in der Vergangenheit der Rückgriff auf „die Natur“ und die Forcierung antizivilisatorischer und anti-intellektueller Verhältnisse ein und dasselbe. Wenn Naturzustände immer gut sind, braucht es auch keine gesellschaftliche Reflexionen, keine Psychologie, auch darum macht man zunehmend um letzterer einen großen Bogen und würde keinen Freud nicht nach der bekannten und überaus großen bunten Parade, zum Zug bringen.

Die Grünen erscheinen so als reaktionärste, heuchlerischte und irrationalste Kraft des offiziösen Politbetriebes. Das Marschieren wurde längst abgelöst, resp ersetzt, durch lautes vernehmbares unterirdische Klopfen einer neuen Diktatur – es entstand durch das Hüpfen kindischer Massen, grollt sukzessiv und wird wie ein Tsunami über unseren Köpfen zusammenzuschlagen.

April 2019

11 Kommentare »

  1. https://www.achgut.com/artikel/mit_dem_eu_green_deal_laesst_sich_nichts_retten
    https://www.achgut.com/artikel/ein_klima_der_menschenfeindlichkeit

    Kommentar von Campo-News — 31. Mai 2022 @ 19:33

  2. Tanja Krienen
    8. Juni 2019 ·
    Mit Öffentlich geteilt
    Klassenkampf und jene der „buntscheckigsten Art“
    Tanja Krienen meldet sich nach 30 Tagen im virtuellen Knast der „Konservativen oder Bourgeois“ – Pseudo-Ökosozialisten (unten mehr davon) zurück, die jetzt sogar rückwirkende Bestrafungen ausführen und damit an Verhältnisse wie etwa zu Zeiten des Homo erectus anknüpfen.
    Ja, mehr denn je zeigt sich 2019, wie sehr die Eliten UNS IHREN Klassenkampf aufzwingen – unter dem Postulat der Weltrettung durch eine Umweltreligion, die alle Züge des Irrationalismus trägt. Und nein: WIR wollten in unserem naiven Verständnis von Gesellschaft und Politik, einer Partnerschaft aller Gesellschaftsglieder zum Zwecke der Verbesserung der Lebensverhältnisse aller – ohne sogleich in eine Volksgemeinschaft simpelesten Zustände abzudriften – durchaus zustimmen. Und wir wollten ihn nicht mehr, diesen „Klassenkampf“ ob mit oder ohne Zeichen – sowohl oben, als auch unten. Aber er kam zurück und zwar mit jenen, die wir lange Zeit als erledigte oder vernachlässigswerte Fälle ansahen. Wie komplett und furchtbar sie in alter Manier agieren, aber diesmal grüngewendet, paktierend mit einem Teil der Sieger, sich in nach unten drehenden negativen Dialektik vereinend, destruktiv bis zur Selbstzerstörung, eigene alte Prinzipien verleumdend, neuartigen Fanatismus etablierend, eine Legierung schwärzester Versatzstücke zu einem politischen Homuculus des pseudoreligiiösen Irrationalismus verquickend, dem nichtmal der wirrstes aller Köpfe, Trotzki, hätte zugestimmt, das ist allemal Weltspitze.
    Unterstreichen wir nochmal: WIR wollten keinen Klassenkampf, doch UMGEKEHRT wird aus dem Schlappen ein Schuh und passt – SIE wollen ihn! SIE, die Bertels – und Winkemänner/frauen und Klimapapstinnen. Marx hatte zu 90% recht, wenn wir den Begriff des Feudalen durch den Elitenbegriff ersetzen. Es ist kein Zufall, das sich heute soviele aus dem FeudADEL-Stadl bei den Grünbraunen einreihen. Marx hatte also recht, vor allem, als er und Friedrich Engels am Vorabend der Deutschen 48er Revolution im Manifest schrieben:
    „Wie der Pfaffe immer Hand in Hand ging mit dem Feudalen, so der pfäffische Sozialismus mit dem feudalistischen. Nichts leichter, als dem christlichen Asketismus einen sozialistischen Anstrich zu geben….Ein Teil der Bourgeoisie (die Bürgerliche Klasse) wünscht den sozialen Mißständen abzuhelfen, um den Bestand der bürgerlichen Gesellschaft zu sichern. Es gehören hierher: Ökonomisten, Philantrophen, Humanitäre, Verbesserer der Lage der arbeitenden Klassen, Wohltätigkeitsorganisierer, Abschaffer der Tierquälerei, Mäßigkeitsvereinsstifter, Winkelreformer der BUNTSCHECKIGSTEN Art. Und auch zu ganzen Systemen ist dieser Bourgeoissozialismus ausgearbeitet worden.Freier Handel! im Interesse der arbeitenden Klasse; Schutzzölle! im Interesse der arbeitenden Klasse; Zellengefängnisse! im Interesse der arbeitenden Klasse; das ist das letzte, das einzige ernstgemeinte Wort des Bourgeoisiesozialismus.“
    So ist es! Nicht anders! Diese Gedanken müssen wir aufnehmen und moderne Antworten finden. Seit fast 40 Jahren suche ich sie…und habe sie…partiell…und wieder verloren…wie wir alle…
    In diesem Sinne Sinne, TK
    P.S. Besonders gut klingen im „Manifest“ die Sätze:
    „Gleicher Arbeitszwang für alle Mitglieder der Gesellschaft“, Stichwort „Bedingungsloses Einkommen“.
    „Zerstörung aller ungesunden und schlechter Wohnungen und Stadtviertel“, Stichwort „Gentrifizierung“.
    „Konfiskation aller Emigranten und Rebellen gegen die Mehrheit des Volkes“. ?!?
    „Der Betrieb des Ackerbaus und der Industrie DURCH DIESELBEN Menschen ist eine notwendige Bedingung“. Oh. Äh. Ach so. Ja ja.
    Edit

    Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2022 @ 15:51

  3. https://www.achgut.com/artikel/unsere_wirtschaftliche_misere_ist_gewollt

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2022 @ 09:22

  4. Jan Volkmer
    23. September 2019 ·
    Tanja Krienen
    23. September 2019 ·
    Mit Öffentlich geteilt
    Es ist NICHT der „Klimawandel“, Stupid! Ich weigere mich nach wie vor eine banale und im Grunde lächerliche Erhöhung der Temperatur von einigen Zehntelgrad in hundert Jahren als eine fundamentale Veränderung mit apokalyptischen Auswirkungen zu bezeichnen, resp. gelten zu lassen. Die Gründe dafür liegen komplett im Dunkeln. Davon abgesehen ist es logisch, dass eine Weltbevölkerung, die im Zeitraum der Klimamessungen ab Mitte des 19. Jahrhunderts um das 5fache stieg und derzeit alle 12 (!) Jahre um Milliarde MENSCHEN wächst, Probleme erhält, die genau daraus resultieren. Warum man unter Berücksichtigung dieser Fakten noch immer meint, eine rücksichtslose Einwanderungspolitik mit enormen Bevölkerungszuwächsen bei Kappung eigener Ressourcen in einem schon jetzt überbevölkerten Land durchführen zu müssen, kann nur mit dem völligen Fehler zum eigenen politischen Willen und Selbstschutz erklärt werden. Denn diese Verstädterung und Ausbreitung bzw. Veränderung des Landes, die allen gegenteiligen Behauptungen zum Trotz stattfindet (ziehen wir einmal ein paar tatsächlich rückläufige Gebiete ab, DIE ABER DARUM(!) auch NICHT von nachlassender Artenvielfalt betroffen sind) trägt schuld am Artenrückgang (wobei es bislang keinen Artenrückgang, sondern „nur“ einen partiellen Populationsrückgang gibt).
    Hinzu kommen die unzähligen kontraproduktiven Maßnahmen. Denn es ist nicht einmal so, dass die berühmt berüchtigte Ökolandwirtschaft im Wesentlichen anders handelt: auch sie mäht, wenn gemäht werden muss, auch sie bekämpft Schädlinge (wie manche Insekten doch plötzlich einen Imagewechsel ertragen müssen) und schlachtet, so wie alle schlachten. Doch es wird auch angebaut und Monokulturen geschaffen, wie z.B. beim Raps, ein besonderes vorzeige-grünes Stupid-Projekt, das sich brüstete ein prinzipielles Lebensmittel als „Biosprit“ „alternativ“ zu verfeuern. Der Rapsanbau vervierfachte sich in 35 Jahren, Deutschland hält einen weltweiten Marktanteil von über 5% - bei einem Weltflächenanteil von 0,3%(!). Und nein, Vögel leiden nicht an der leichten Erwärmung in Deutschland, im Gegenteil, Zugvögel bleiben öfter hier. Doch das grüne Projekt Häuserdämmung macht vielen Vögeln zu schaffen, die nun nicht mehr nisten können. Natürlich AUCH die Heuchelei der ach so grünen Bevölkerung, die ihre Wiesen so kurz hält wie das Nackenhaar und alles blitzeblank fegt und kahl schlägt. Schuld sind auch jene, es wird wirklich langweilig, weil immer ein Hauptschuldiger zu nennen ist: jene Grünen, die den Wald, bzw. sein Produkt, zum „nachwachsenden Rohstoff“ erklärten und seine ungehemmte Vermarktung förderten. Im gleichen Atemzug sind die stählernden Windriesen zu nennen, die ganze Landstriche und Waldgebiete für Generationen verheeren.
    Wozu braucht der grenzdebile Nachwuchs auch Wälder, außer zum zweckentfremdeten Bauen von Baumhäusern und zur Verrichtung der Notdurft? Nun die arbeitende Menschen für eine Ideologie von Esoterik und falsch verstandenem Christentum, plus Irrationalität bluten zu lassen und einen Nachwuchs vorzuschicken, der ohne Eltern in Kitas und Gesamtschulen oder geschützten, aber dafür lebensfernen Lebensbereichen wie z.B. den Walldorfschulen, von einer intellektuellen Pseudoelite herangezogen, die sich schon vor Jahrzehnten in Hippie -, Räucherstäbchen -(!) und anderen obskuren Lebenswelten fläzte, stellt einen Offenbarungseid der ausgehöhlten herrschenden Klasse dar.
    Ich habe früher als Linke immer über die geistige Analysekraft der Bürgerlichen gelacht – heute weiß ich warum! Wenn aberwitzige heutige Linke glauben, sie würden ein linkes Projekt begleiten, ist das an Wahnsinn nicht mehr zu überbieten, denn mehr Mainstream, mehr gelenkter Protest längst in Esoterik verödeter Pseudo-Eliten die einen modernen KLASSENKAMPF VON OBEN inszenieren, war selten. Und mehr Abwesenheit von Analyse habe ich in etwa 50 Jahren bewusst durchlebter politischer Debatte nie gesehen! Schluss. Aus!

    Kommentar von Campo-News — 11. Juni 2022 @ 11:30

  5. https://www.wissen.de/kann-uns-das-erdoel-wirklich-ausgehen
    https://www.adac.de/verkehr/tanken-kraftstoff-antrieb/benzin-und-diesel/wie-lange-reicht-das-oel/
    https://www.welt.de/welt_print/wissen/article4374735/Erdoel-auf-ewig.html
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/sonstige-informationen/weitere-informationen/erdoel-schwindel

    Kommentar von Campo-News — 5. Juli 2022 @ 05:31

  6. https://www.achgut.com/artikel/die_stimme_der_provinz_Das_grosse_Insektenzaehlen

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2022 @ 18:38

  7. Tanja Krienen
    10. August 2017 ·
    Mit Öffentlich geteilt
    Wille zur Nacht
    Mit dem irrationalen und unredlichen Angriff auf die Verbrennungsmotoren, wird der Charakter der Entwicklung immer deutlicher. Die Deindustrialisierung ist und bleibt das unerklärte Ziel des ökosozialistischen Komplexes. Die Ideen und Taten des “Weißen Mannes” “Aufklärung, Wissenschaft, Arbeit und verstandesgemäßes Handeln” sind dem ökosozialistischen Komplex so fern wie alle anderen Grundtugenden. Von “New Age” bis zum “Neuheidentum”, von Esoterik über die Homöopathie bis hin zum Ökobauerntum, vereinen die “Hippies” eine Bewegung von links bis rechts. Schon darum haben wir, die Modernen, die messerscharfen Analysten, die pathosfreien Freien, die Verlacher ihrer erdschweren Fußfesseln, keine Chance gegen die Anbetung von schamanen - mayaonen ahnenhaften, blutigen Kulten und indianische Spökenkiekerei in einer entgeistigten, abgeklärten Welt. Die Hippierepublik Deutschland findet kaum Widerspruch. Pazisfismus, leben im Einklang auch mit monotonem Dreiklang, Pseudoverdrängungsrituale, der fehlende Wille zur Macht - das alles ist ihr gemeinsamer genetischer Code. Alle leben gleich, streben nicht nach demgleichen, sondern nach demselben. Gemeinsam zerstören sie die Grundlage, die sie hassen lernten, von Aachen bis Zittau, auf derselber Grundlage, mit ähnlichem Muster. Minderheitenfreundlich allesamt, ob türkisch oder russsischer Spielart, Gegner der eingeborenen Mehrheitsgesellschaft. Auch darum bleibt der kulturelle Aufschrei aus, auch darum ähneln sich ihre Äußerungsformen, auch darum ist das Menschenmaterial dasgleiche. MEIN kultureller Schmerz wird nicht geteilt, weil als Handlungsbasis längst akzeptiert wird, was einst als Ausscheidung von Monstren galt. Die Wahlergebnisse der Grünen spiegeln nicht die gesellschaftliche Durchsetzung ihrer Ideologie wieder. Wenn man eine Formulierung NIEMALS benutzen sollte, dann die, von der Niederlage der Grünen und dem Verlust ihrer Ziele. Genau das Gegenteil ist der Fall und dieser Sieg ist komplett, nur, dass wenige der Geschlagenen die Niederlage erkennen, zumal einige aus ihren Reihen, längst unter falschen Fahnen mitmarschieren. Die Umfragen für die Grünen mögen fallen, ihre Ideologie wächst und tötet jedes Leben, das den Menschen ausmacht.
    AN DIESEM TAG
    vor 11 Jahren
    Tanja Krienen
    10. August 2011 ·
    Mit Öffentlich geteilt
    Es ist kein klassischer Klassenkampf, sondern der (noch) temporäre Aufstand eines herangezüchtigen Lumpenproletariats, der durchaus in Wort und Tat an antikapitalistische Phrasendrescher anknüpft. Halten wir aber auch fest, dass es kein “muslimischer” Aufstand ist, denn im Kern stehen christliche Ratafaris, deren Ideologie keineswegs manierlicher ist. Wer unterscheidet, wird hier eines besseren belehrt. Das Problem ist also die unkontrollierte, nicht assimilierende, alimentierende Einwanderung.

    Du hast alles gesehen
    Sieh morgen einfach wieder vorbei!

    Kommentar von Campo-News — 10. August 2022 @ 11:25

  8. https://www.focus.de/politik/deutschland/gibt-sich-als-energiesparer-gruener-kretschmann-raet-vom-duschen-ab-der-waschlappen-ist-eine-brauchbare-erfindung_id_136744397.html

    Kommentar von Campo-News — 19. August 2022 @ 14:25

  9. https://www.focus.de/finanzen/news/gas-und-strom-megateuer-strom-fuer-frankreich-spar-tipps-fuer-uns-wir-muessen-reden-herr-habeck_id_136765879.html

    Kommentar von Campo-News — 19. August 2022 @ 15:00

  10. https://www.focus.de/politik/deutschland/gastbeitrag-gabor-steingart-respekt-vor-buerger-6-gruende-warum-scholz-versprechen-bei-gasumlage-versagt_id_136934159.html

    Kommentar von Campo-News — 22. August 2022 @ 09:38

  11. https://www.focus.de/finanzen/news/analyse-die-2000-prozent-stromkrise-ist-da-und-habeck-geht-gas-shoppen_id_136939871.html

    Kommentar von Campo-News — 22. August 2022 @ 14:24

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter