Campo de Criptana




15. August 2005

Auch Machmud Fatwa unterstützt die SPD

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 09:14

Die SPD hat bereits weltweit 42 Unterstützer – und schon ist es wieder einer mehr.

Von Tanja Krienen

Jeden Tag präsentiert die SPD angebliche Unterstützer der Partei und muss dabei nicht nur auf bekannte Gesichter eigener Politiker zurückgreifen, sondern auch auf nicht wahlberechtigte Personen, z.B. den spanischen al-quaida – Gewinnler Zapatero, den finnischen Ministerpräsidenten Lipponen, den dänischen Präsidenten Rasmussen oder den „Musiker““ Cunnigham. Apropos „Musiker“, die und andere „Künstler“ sind sehr stark vertreten – Krumbiegel von den „Prinzen“, die weltberühmten Gruppen „Keimzeit“ und die „Jazzkantine“, sowie der Frontmann der Scorpions, Klaus Meine, der bekennt, Schröder „in Zeiten stetig wachsender globaler Bedrohungen und Unsicherheiten“ zu wählen, als sei nicht die größte Bedrohung und Unsicherheit dort zu finden, wo er gerade aufspielt.

Richtige Intellektuelle hat die SPD auch aufzubieten: Da wäre z.B. Lisa Fitz, die seinerzeit im Dschungel-Camp bewiesen hat, wie man sich mit weniger als 345 Euro im Monat in den Dschungeln dieser Welt durch Würmer und Schlamm beißen kann, vor allem aber der, der nie fehlen darf: Günter Grass, welcher „aus Erfahrung befürchtet“, es könne „die Bundesrepublik Deutschland gänzlich schwarz werden“. Das müsste eigentlich Mo Asumang, die doch als „schwarze Deutsche“ vorgestellt wird, sehr empören, doch will sie wegen der Irak-Politiks Schröders auch diesmal die SPD wählen, während die Schauspielerin (wird Franka Potente auch noch kommen?) Floriane Daniel (Daniela Florian wäre auch ein schöner Künstlername), Schröder mag, weil – man glaubt es kaum – „die Entscheidung Neuwahlen anzustreben richtig, (und) extrem konsequent und ehrlich ist.” Er sei, „extrem konsequent und ehrlich“ – sagte der Wolf zu den sieben Geislein und zum Rotkäppchen.

Dann kommt die große Überraschung: Edmund Stoiber ist auf der Unterstützerseite zu sehen! Oder doch nicht? Ein halbes Dutzend mal muss der geneigte sozialdemokratische Fan hinschauen, um zu erkennen, dass dieses „blonde Fallbeil“, wie die Linke Stoiber gerne nennt, auf den Namen Klaus Staeck hört, Prof. Klaus Staeck sogar, denn wenn man schon einen Professor in den Reihen der gestandenen Männer der Arbeiterklasse aufweisen kann, muss man das auch dazu schreiben. Andere, die von der Union z.B., machen das nur aus Standesdünkel oder weil sie imponieren wollen – Prof. Staeck nicht, er schreibt sich ja auch als alter Collage-Kopist mit einem exaltierten „ck“, wie in Knacks.

Interessant auch, dass 31% der Befragten explizit das „Ja“ zu Schröder, mit einem „Nein“ zum Irak-Krieg verbinden. Ob diese 31 % auch „Ja“ zur Folterungs, Kriegs – und Antidemokratiepraktik im alten Irak, in Teheran oder Nordkorea sagen, teilen Sie uns geflissentlich nicht mit.

Just in diesem Moment erinnerte ich mich meines marokkanischen Interviewpartners Machmud Fatwa und rief ihn an:

TK: Hola Machmud, wen würden Sie denn bei der deutschen Wahl im nächsten Monat unterstützten?

Machmud Fatwa: Freu mich zu hören von die Tanja. Als: Isch nix wisse vor Weile ganz genau: Vielleichte Gerhard, vielleichte auch Oscar un der guttä Gregor der gäbe Islam schon frühärr viele Geld. Doch Gerhard isse erfahrt, wisse gutt was laufen tut und Gerhard jetzt sage immer: Keine Krieg mit de Islam! Das isse wichtig for Welt, weil Islam müsse mache Bomb, sonst wir könne nicht putt mache tun Washington Haus oder Tower oder Fußball WM in Deutscheland, wenn komme Christpartei an die Mach.

TK: Und warum sind die besser als die anderen?

Machmud: Weil nix kämpfe gegen arabische Volk. Arabische Volk leiden sähr unter die Diktatur von die Amerikas, von die kleine Eichmänner die arbeiten in die Trade Worlds Center.

TK: Ja aber die „Eichmänner“ waren doch gegen die Juden und mit der arabischen Welt verbunden!?

Machmud Fatwa: Isse schwäre Frag, damals Eichmänner gutt, heute schlecht, wisse Tanja. Heute wir kämpfe gegen Amerikas mit heilige Schwert vonne Islam. Is wichtigtue.

TK: Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen den nordafrikanischen Staaten, den islamischen Staaten, zu den Verantwortlichen im Reichstag?

Machmud Fatwa: Reikstak war imma gutt! Ist heute gutt wie nie wa gutt voher! Grüßen Freunden in Deutscheland. Gerhard, Jossip, Totenhofhöfermann und die andann. Misch bestimmt kenne aleman. Aber Tanja, ich säha durch Telefon, du noch immer trage keine Kopftuch. Warumme nisch? Isse sähr schlächt for disch. Biss sonst nette Frau. Wann du komme wieder ma nach Marocco for ein Nacht?

TK: Machmud Fatwa: Isch bedanke für das Gespräsch.

133 Kommentare »

  1. stimmt. Es sieht mau aus. Ausser Egon Bahr keine Respektsperson weit und breit. Doch Bahr läuft ausser Konkurenz. Er ist ja Mitglied der SPD.

    Ansonsten die Dumpfbacke der Skorpions. Der eitle Geck, der noch nicht einmal die Grösse hat sich zur Glatze zu bekennen, die er mühsam mit einer Mütze bedeckt. Dann die Dumpfbacke dieser na-wie-heisst-sie-gleich DDR Band, dem die Blödheit bereits im Gesicht geschrieben steht, und natürlich Staeck, der noch nie etwas konnte und nur durch sein Linkssein bekannt wurde.

    Intellektuell hat die Linke nichts mehr aufzubieten. Das wissen wir bereits. Da gibt es aber eine sogenannte “strukturelle Mehrheit”. Frau Krienen sie erinnern sich vielleicht noch an den “Spiegel” Artikel damals 2002 nach den Bundestagswahlen. Durch die deutsche Einheit hätte die Linke langfristig die Mehrheit. Damals ahnte kaum jemamand, dass es einmal auf die Kommunisten als drittstärkste Partei herauslaufen würde. Wenn sie Frau Krienen darüber Informationen haben sollten, mailen sie mir. Das Postfach ist ihnen bekannt und noch aktiv. Ansonsten würde ich mich über Blogeinträge bezüglich der “strukturellen Mehrheit” und der Demokratiedefizite der Bevölkerung der ehemaligen DDR freuen.

    Kommentar von nfreimann — 15. August 2005 @ 16:45

  2. Der anthropologische Typus, den Machmud Fatwa verkörpert, dürfte kaum Sympathien für einen christlichen Demokraten wie Jürgen Todenhöfer empfinden, der stets terroristisch agierenden Menschheitsbeglückern Paroli geboten hat - ob es sich um die mit der PLO liierten postnationalsozialistischen deutschen Terroristen der RAF handelte, die auch seinen Freund H. M. Schleyer ermordeten, oder um jenen “neueuropäischen” Mob (in mustergültiger Weise verkörpert etwa durch den ex-stalinistischen Kader Kwaschniewski), der Morde und Folterungen an wehrlosen Irakern und den Raub irakischen Eigentums mitzuverantworten hat.

    Kommentar von Digenis Akritas — 15. August 2005 @ 21:10

  3. Mich wundert die Kennzeichnung der Terroristen der RAF als “postnationalsozialistisch”. Sahen die Mörder des ehemaligen SS-Mannes Hanns-Martin Schleyer in ihren Verbrechen nicht auch einen Bruch mit nationalsozialistischen Kontinuitäten? Sind die drei Generationen der RAF objektiv wirklich als “Hitlers Kinder”(Mitscherlich) zu werten?

    Kommentar von Man-at-Arms — 16. August 2005 @ 09:49

  4. “postnationalsozialistisch” zur Kennzeichnung der Terroristen der RAF ist natürlich nur eine weitere gedankenlos wiedergekaute Stereotype des linksextremistischen Millieu, für das sich, zwecks Selbstamnestie und Anklage der bürgerlichen Gesellschaft zugleich, alle Schrecken aller Zeiten im Nazismus verkörpern, und die folglich etwas ganz Schreckliches stets nur mit dem nationalen Sozialismus vergleichen kann. Die von der RAF zu verantwortende Serie von Gewalttaten belastet also nicht das Konto des Sozialiamus - wie gesagt: Selbstamnestie.

    Die RAF waren keine Nationalsozialisten sondern sie bekannten sich zum Internationalismus. Sie hingen auch keiner rassisch untermauerten sozialistischen Volksgemeinschaft an, sondern es waren Marxisten, die auf Grundlage der Imperialismustheorie Lenins handelten. Sie verstanden sich als die Fraktion der Roten Armee der damaligen kommunistischen Linken. Es waren nichts anderes als ins offen Militante abgeglittene Kommunisten an deren Spitze jemand stand, der nicht zufällig einen Sowjetmarxistischen Hintergrund hatte.

    Kommentar von nfreimann — 17. August 2005 @ 18:46

  5. “Sahen die Mörder des ehemaligen SS-Mannes Hanns-Martin Schleyer in ihren Verbrechen nicht auch einen Bruch mit nationalsozialistischen Kontinuitäten? Sind die drei Generationen der RAF objektiv wirklich als ‘Hitlers Kinder’(Mitscherlich) zu werten?”

    Selbstverständlich sahen die RAF-Terroristen in ihrer Parteinahme für die politischen Erben des Großmufti von Jerusalem eine Manifestation des Bruchs mit “nationalsozialistischen Kontinuitäten” (so als ob der tatsächlich in nationalsozialistische Verbrechen verstrickte Teil der verhaßten “Elterngeneration” den Neuen Jishuv vor den genozidalen Absichten der panislamischen Kollaborateure Hitlers und Himmlers geschützt hätte). In der gleichen “Antifa”-Logik bezogen Joseph Martin Fischer und Co. Partei für die völkische Mörderbande UCK, deren Terror sich gegen die Überlebenden der Hitlerschen Okkupation - Serben, Juden und Roma - richtete, als ein vermeintliches “Faschismus”-Opfer.

    Was den rot-grünen Staatsmonopolantifaschisten der Berliner Republik ihr Haider ist, war der PLO-Schwesterorganisation ihr Schleyer: Der Umstand, daß nicht nur die Jugoslawen (denen kein geschichtsbewußter Mensch eine Affinität zum Hitlerismus hätte zur Last legen können), sondern auch die FPÖ (als parteipolitische Formation des österreichischen “dritten Lagers”) für einen “faschistischen” Feind erklärt wurde, suggerierte Restbestände eines “klassischen” Antifaschismus in der auf die Aushöhlung der nationalen Souveränitätsrechte “unbotmäßiger” (weil neutraler) Staaten gerichteten Europa-Politik Berlins. Daß eliminatorische deutsche Antisemiten drei Jahrzehnte nach dem 8. Mai 1945 nicht nur israelische Zivilisten, sondern auch einen früheren SS-Angehörigen für todeswürdig erklärten, läßt Sie - Man-at-Arms - allen Ernstes die Frage stellen, inwieweit das antifaschistische Selbstverständnis der RAF nicht eine gewisse Plausibilität aufwiese.

    Um Mißverständnisse zu vermeiden: Ernst zu nehmen sind die “Antifa”-Proklamationen gegenwärtiger Gewaltverbrecher durchaus - sie haben als “Auschwitz-Keulen” (Michael Wolffsohn) u. a. Hunderte jugoslawischer Zivilisten das Leben gekostet, die im Frühjahr 1999 kaum unter dem Hakenkreuzbanner, ohne “antifaschistische” Camouflage, hätten ermordet werden können.

    Kommentar von Digenis Akritas — 17. August 2005 @ 19:55

  6. “Die RAF waren keine Nationalsozialisten sondern sie bekannten sich zum Internationalismus. Sie hingen auch keiner rassisch untermauerten sozialistischen Volksgemeinschaft an, sondern es waren Marxisten, die auf Grundlage der Imperialismustheorie Lenins handelten. Sie verstanden sich als die Fraktion der Roten Armee der damaligen kommunistischen Linken. Es waren nichts anderes als ins offen Militante abgeglittene Kommunisten an deren Spitze jemand stand, der nicht zufällig einen Sowjetmarxistischen Hintergrund hatte.”

    Rührend, wie Sie - als “Ex”-Linker - die eliminatorischen Antisemiten der RAF vor dem Verdikt, als Nachlaßverwalter der Original-Braunen aufgetreten zu sein, in Schutz nehmen.

    Kommentar von Digenis Akritas — 19. August 2005 @ 19:02

  7. Und die deutschen Politiker? Kamen sie ihren Beteuerungen nach, den Anfängen zu wehren? Nein, stattdessen fordern viele von ihnen sogar einen Eintritt dieser Türkei in die EU. Offenbar halten sie die Judenfeindschaft einer komatösen NPD für eine Gefahr, aber nicht die einer autoritär auftretenden Regierungspartei eines einflussreichen Landes. Auch sonst stört Antisemitismus deutsche Politiker nicht grundsätzlich. Vorausgesetzt, der Antisemit wohnt nicht zufällig in der Sächsischen Schweiz. Die SPD betont sogar die „gemeinsamen Werte“ mit der Fatah, die auf eine lange Tradition des Judenmordes zurückblicken kann und das auch mit Stolz tut. Es ist klar, dass es nicht ausgerechnet diese Tradition ist, in der die Sozialdemokraten die gemeinsamen Werte erkennen, aber dass sie trotz dieser Tradition keine Skrupel haben, eine solche Nähe zu reklamieren, spricht für sich. Deutsche Politiker haben keine Berührungsängste mit Antisemiten ohne deutschen Pass. Und wenn sich das eigene Gewissen dann doch einmal meldet, gibt es ja immer noch die Möglichkeiten, ein Verbot der NPD zu fordern. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wehret_den_anfaengenein_bisschen

    Kommentar von Campo-News — 11. Juni 2013 @ 07:12

  8. http://jungle-world.com/jungleblog/3020/

    Kommentar von Campo-News — 21. November 2014 @ 08:00

  9. Man fasst es nicht - SPD-Frau Gesine Schwan hielt Spahn vor, dass der CDU-Parteitag doch gerade als ernsthaftes Thema über das Tragen der Burka in Rheinland-Pfalz diskutiert habe – wenn eine Partei so etwas mache, “dann zündelt man”, sagte Schwan. - http://www.welt.de/vermischtes/article135366712/AfD-Chef-Lucke-lastet-Pegida-Aeusserungen-Mitarbeiter-an.html

    Und - http://www.welt.de/kultur/article135405450/Gefaehrliches-Geplapper-ueber-Judentum-und-Islam.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Dezember 2014 @ 14:57

  10. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/stammeln_kann_er_schon_ganz_gut_nur_mit_dem_denken_hapert_es_noch_ein_wenig

    Kommentar von Campo-News — 8. Januar 2015 @ 13:44

  11. Heiko Maas oder “Warum die SPD in ihrer Geschichte manchmal zurecht verboten wurde und warum ein Verbotsverfahren gegen sie geprüft werden sollte”. Heiko Maas hatte nach den von moslemischen Gläubigen begangenen Attentaten in Paris und der Abschlachtung von insgesamt sechs Juden (zwei des Satiremagazins, vier im Supermarkt) nichts Besseres zu tun, als sich in den Kreis überwiegend unzivilisiert gekleideter, fusselbärtiger männlicher Existenzen zu setzen und seine Solidarität mit dem Moschee-Milieu zu demonstrieren. Das ist nur logisch bei einer Partei, die eine “strategische Partnerschaft” zu palästinensischen Terrororganisation ganz offen unterhält. Anstatt diesen trotzkistischen Sumpf trockenzulegen, wird darüber eisern geschwiegen. Ein Typ wie Heiko Maas macht das, was nicht einmal NSDAP-Vertreter nach den November-Pogrom 1938 wagten: er zeigt sich im Tätermilieu und solidarisiert sich, beschuldigt die Kritiker die Fakten auszubeuten und bezichtigt sie der eigentlichen Hetze. Eine derartige Umdrehung der Fakten hat es seit Goebbels nicht mehr gegeben.

    Noch dieses aus DIE WELT -
    “Eine Frage, Herr Maas. Der Pegida wird ja vorgeworfen, Rechtsradikale in ihren Demonstrationen zu dulden – Sie demonstrieren heute gemeinsam mit Linksradikalen, wie geht das?”
    Der Justizminister schaut sich erstaunt um.
    “Wieso, wo sind denn welche?”
    Na, gleich hinter Ihnen, schauen Sie, da steht die Antifa.
    Er schüttelt den Kopf.
    “Ich habe hier meine SPD-Fahne und meine IG-Metall-Fahne, ich kann nicht jeden kennen, der hierhin kommt.”

    Dann hätte er sich aber noch weiter umschauen müssen, wer denn noch dabei war. So waren natürlich die Milli-Görüs-Leute vertreten, die immer dabei sind, wenn es darum geht, die Moslems als Opfer und die neuen Juden in Deutschland hochzustilisieren, was an sich schon ein Skandal ist und auf keinen Widerstand in der deutschen Politik stösst. Milli Görüs und der Türkische Bund waren es auch, die im Sommer Demonstrationen gegen Israel organisierten, auf denen “Juden ins Gas” gerufen wurden. Mit diesen Leuten stand der deutsche Justizminister also in einer Einheitsfront. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/heiko_und_die_doppelfahne

    P.S. Während eine Reihe von Fußballdeppen sich gegen Pegida aussprachen, dröhnt ihr Schweigen jetzt skandalös zustimmend. Kein Wunder in einem Bereich, der wie kein zweiter islamisiert wurde.

    Kommentar von Campo-News — 10. Januar 2015 @ 08:53

  12. Weil ebenfalls! Nochmal: über ein Verbotsverfahren gegen die SPD wäre gegebenfalls zu diskutieren. http://www.huffingtonpost.de/2015/01/12/weil-fluechtlinge-paris_n_6451216.html?utm_hp_ref=germany

    Kommentar von Campo-News — 12. Januar 2015 @ 11:40

  13. SPD verbieten, dann ist Ruhe - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sebastian-edathy-wer-wusste-in-der-spd-noch-bescheid-a-1013432.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Januar 2015 @ 17:17

  14. Es fehlt auch jede Schanderklärung von Justizminister Heiko Maas, die offenbar erst dann Gültigkeit erlangt, wenn ein Jürgen Elsässer auf einer Legida-Demonstration sagt, was er ohne Änderung eines Kommas auch vor einer Jebsen-Dehm-Demo ins Mikrofon reden könnte.

    Aus Sicht von Heiko Maas muss man eben differenzieren. Die einen Hinterleute sind bekanntlich Nazis in Nadelstreifen. Die anderen der präsumtive Koalitionspartner der SPD im Jahr 2017. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_zwei_aerschen_auf_einer_hochzeit

    Kommentar von Campo-News — 24. Januar 2015 @ 07:41

  15. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/etwas_geht_zu_ende_teil_1

    Kommentar von Campo-News — 31. Januar 2015 @ 13:50

  16. SPD und die Brüderlichen Kampfesgrüße an Linksextremen - http://jungefreiheit.de/allgemein/2015/afd-fordert-linkem-straftaeter-zivilcouragepreis-abzuerkennen/

    Kommentar von Campo-News — 18. Februar 2015 @ 15:59

  17. http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Gauner-schiessen-zurueck-Yasmin-Fahimi-entfacht-Empoerung-id33163252.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Februar 2015 @ 11:11

  18. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_sprachrohr_der_spd

    Kommentar von Campo-News — 3. März 2015 @ 06:56

  19. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/wer-ist-hier-der-hetzer/

    Kommentar von Campo-News — 7. April 2015 @ 14:09

  20. “Islamisch-konservativ” und SPD-Mitglied”, das passt doch - http://www.pi-news.net/2015/05/praesident-der-tuerkischen-gemeinde-zu-berlin-droht-wir-koennen-auch-anders/

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2015 @ 14:22

  21. Juso, natürlich, man reicht soetwas fast. Zu merken ist, wie sie bestraft wurde, nämlich gar nicht - http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_74253048/al-sisi-in-berlin-kanzleramt-will-stoererin-nicht-bestrafen.html

    Kommentar von Campo-News — 5. Juni 2015 @ 16:44

  22. http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-recep-tayyip-erdogan-von-ozan-ceyhun-unterstuetzt-a-1037144.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Juni 2015 @ 07:19

  23. https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/oesterreich-deutscher-linksextremist-scheitert-mit-berufung/

    Kommentar von Campo-News — 2. Juli 2015 @ 12:29

  24. http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Muslimische-Gesaenge-im-Thueringer-Landtag-1060143831

    Kommentar von Campo-News — 9. Juli 2015 @ 17:37

  25. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gib_das_schoene_haendchen_siggi

    Kommentar von Campo-News — 20. Juli 2015 @ 09:31

  26. Scholz so irre wie alle - http://www.focus.de/politik/diverses/asylmissbrauch-hamburgs-buergermeister-scholz-kritisiert-rhetorik-seehofers-der-begriff-asylmissbrauch-ist-verfehlt_id_4845712.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Juli 2015 @ 08:28

  27. Rechtgläubige werden nun nach 5 Jahren entlassen werden können -
    Der Gesetzentwurf, den Bundesjustizminister Maas vorlegen will, sieht vor, dass Haftstrafen für Morde auf bis zu fünf Jahre gesenkt werden können - wenn der Täter

    “aus Verzweiflung” handelte,
    um “sich oder einen ihm nahestehenden Menschen aus einer ausweglos erscheinenden Konfliktlage” zu befreien,
    durch eine “schwere Beleidigung” oder “Misshandlung (…) zum Zorn gereizt” wurde oder
    von einer “vergleichbar heftigen Gemütsbewegung” betroffen war.

    Zugleich will Minister Maas die umstrittene Mord-Kategorie der “Heimtücke” ersetzen: Künftig gelten alle Tötungen als Mord, bei denen der Täter die “Wehrlosigkeit” des Opfers “ausnutzt”.

    Kommentar von Campo-News — 26. März 2016 @ 07:18

  28. Die neue von Steinmeier lebt ein islamisches Leben. Dazu fällt mir Süverkrüp ein
    “Und ein Führer lässt sich wohl schon finden, ein Entschlossener, der nicht trinkt, nicht denkt, nicht raucht” - http://www.tagesspiegel.de/meinung/sawsanchebli-neue-steinmeier-sprecherin-ich-bete-ich-faste-ich-trinke-keinen-alkohol/9382982.html

    Kommentar von Campo-News — 5. April 2016 @ 06:35

  29. und wissen sie zufällig, welche deutsche partei einen „strategischen dialog“ mit der FATAH vereinbart hat, die einerseits zur „gemäßigten“ PLO gehört, andererseits den bewaffneten kampf gegen israel praktiziert und mörder als helden feiert? nein, es war nicht die AfD, nicht einmal die NPD, sondern die SPD, die ihre „partnerschaft“ mit der FATAH vertiefen und „gemeinsame werte“ bekräftigen wollte. witzig, nicht wahr? fragen sie doch mal bei frau nahles nach, was die grundlage dieser „gemeinsamen werte“ sein könnte, sie hat die gespräche geführt. http://www.achgut.com/artikel/je_tiefer_die_spd_faellt_umso_lauter_schreit_sie_haltet_den_dieb

    Kommentar von Campo-News — 7. April 2016 @ 13:45

  30. Als „Faktencheck“ tituliert die Bundes-SPD ihre jüngst veröffentlichte Stellungnahme zur „Islamkritik der AfD“. Um dann statt Fakten unhaltbare Thesen zu präsentieren, die nur ein Ziel haben: Jegliche Islamkritik zu unterbinden. Religionskritiker Tomas Spahn antwortet in einem persönlichen Brief. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/spahns-spitzwege/der-faktencheck-zum-faktencheck-die-spd-wird-zur-scharia-partei/comment-page-8/#comment-87479

    Kommentar von Campo-News — 24. April 2016 @ 06:24

  31. Und der Artikel 4 „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich“ bedeutet selbstverständlich nicht, dass religiöse Bestimmungen akzeptiert werden, die gegen Gesetze verstoßen, die das Leben, die Gesundheit, das Eigentum und die Freiheit der Bürger schützen.

    Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit dem Islam beschäftigt, weiß, dass er mit seiner Weltanschauung reihenweise gegen solche Gesetze verstößt. Diese religiös ummantelte Polit-Ideologie ist mit fast allen ihrer Regeln rundheraus inkompatibel mit unserem Grundgesetz. Und wenn Schäfer-Gümbel mit dem Grundgesetzartikel 3 „argumentiert“, dass niemand wegen seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden darf, schießt er sich damit ein klassisches Eigentor. Denn genau deswegen darf ein Moslem, der sich in seinem Verhalten einer verfassungsfeindlichen Religion unterwirft, nicht gegenüber Bürgern dieses Staates bevorzugt werden, die sich an die Gesetze und Wertvorstellungen unseres Landes halten. Dies anzusprechen und politisch zu artikulieren, ist ein Gebot des gesunden Menschenverstandes, der den Altparteien ganz offensichtlich abhanden gekommen ist. Es gilt der Grundsatz: Die demokratischen Gesetze haben absoluten Vorrang vor religiösen Bestimmungen.

    Je mehr die Fossilien des SPD-GRÜNE-LINKE-FDP-CDU-Einheitsbreis bei der öffentlichen Diskussion um die Beurteilung des Islams in ihrer Schockstarre verharren und je mehr sich der real existierende Islam in der täglichen Realität für die Bürger bemerkbar macht, werden die Zustimmungsraten für die AfD nach oben schnellen. Denn auch die CDU hat bei dem Thema nichts zu bieten und befindet sich tief im Sog der linken Islam-Kollaborateure: Bezeichnend, dass alle Fraktionen des hessischen Landtages am Ende dieser völlig weltfremden Debatte dem Antrag der Regierungskoalition von CDU und Grünen gemeinsam zustimmten, die „Islamfeindlichkeit“ zu bekämpfen. MS

    Kommentar von Campo-News — 24. April 2016 @ 06:29

  32. Die SPD hat einen „Faktencheck“ erstellt, mit dem sie den Islam gegen die AfD verteidigen will. Da heutige Sozen gewohnheitsmäßig die eigenen Augen und Ohren vor der Wirklichkeit kräftig zuhalten (bis ihnen jemand neue Anweisungen gibt), engagierten sie eine „Expertin“, die ihnen herausfinden sollte, dass der Islam gut ist. Diese „Fakten“ sind dabei entstanden:

    – Es gibt keinen politischen Islam, sondern nur Parteien, die sich auf den Islam berufen (später schreibt die SPD, dass es „den Islam“ gar nicht gibt).

    – Ein Minarett ist (wie ein Kirchturm) kein Herrschaftssymbol.

    – Ein Kopftuch ist kein Zeichen der Unterordnung der Frau unter einen Mann.

    – Der Islam, wie er uns in seiner heutigen Form begegnet, ist „ein theoretisches Konstrukt, das so in der Realität nicht existiert.“

    – Der Islam ist eine Religion wie das Judentum oder das Christentum und kann wie jede Religion politisch instrumentalisiert werden.

    – Moscheen sind Orte gemeinsamer Andacht sowie kultureller und sozialer Aktivitäten.

    – Die so genannte „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“ ist für die einzelnen Mitglieder nicht verbindlich. Die 1990 verabschiedete Kairoer Erklärung beinhaltet einige umstrittene Textstellen mit Hinweis auf die Scharia.

    Es gäbe ja viel zu sagen zu diesen unglaublich naiven und ideologisch zurechtgebogenen Ansichten der Partei, die früher einmal für Deutschlands Freiheit eintrat. Wir veröffentlichen hier einen Auszug aus der Kairoer Erklärung der Menschenrechte (Hervorhebungen von PI), die von den Sozialdemokraten als harmlos und unverbindlich relativiert wird. Zum Lesen, zum Mitschreiben und zum Abschreiben:

    Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam […] ist eine 1990 beschlossene Erklärung der Mitgliedsstaaten der Organisation der Islamischen Konferenz, welche die Scharia als alleinige Grundlage von Menschenrechten definiert. Die Erklärung wird als islamisches Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte gesehen.

    […]

    Artikel 2:

    „a) Das Leben ist ein Geschenk Gottes [gemeint ist nicht Gott, sondern Allah, Anmerkung von PI], und das Recht auf Leben wird jedem Menschen garantiert. Es ist die Pflicht des einzelnen, der Gesellschaft und der Staaten, dieses Recht vor Verletzung zu schützen, und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt.
    b) Es ist verboten, Mittel einzusetzen, die zur Vernichtung der Menschheit führen.
    c) Solange Gott dem Menschen das Leben gewährt, muss es nach der Scharia geschützt werden.
    d) Das Recht auf körperliche Unversehrtheit wird garantiert. Jeder Staat ist verpflichtet, dieses Recht zu schützen, und es ist verboten, dieses Recht zu verletzen, außer wenn ein von der Scharia vorgeschriebener Grund vorliegt.“

    Wie viel Faschismus braucht es, bis eine einstmals antifaschistische Partei den Primat des weltlichen Staates gegenüber einer solchen „Religion“ verteidigt, die sich derartige Anmaßungen gegen die unveräußerlichen Menschenrechte erlaubt?

    Kommentar von Campo-News — 24. April 2016 @ 08:29

  33. SPD=Scharia Partei Deutschland. Das ist schon länger bekannt und jeden Tag wird es schlimmer. Als ich 2005 von einer Fahrt aus Marokko zurückkam, entstand dies – „Machmud Fatwa unterstützt die SPD“ und „Interview mit Machmud Fatwa“. Zuletzt schlug ihn für den Grimmepreis vor –

    1. Machmud Fatwa unterstützt die SPD (August 2005)

    Jeden Tag präsentiert die SPD angebliche Unterstützer der Partei und muss dabei nicht nur auf bekannte Gesichter eigener Politiker zurückgreifen, sondern auch auf nicht wahlberechtigte Personen, z.B. den spanischen al-quaida – Gewinnler Zapatero oder den „Musiker““ Cunnigham. Apropos „Musiker“, die und andere „Künstler“ sind sehr stark vertreten – Krumbiegel von den „Prinzen“, die weltberühmten Gruppen „Keimzeit“ und die „Jazzkantine“, sowie der Frontmann der Scorpions, Klaus Meine, der bekennt, Schröder „in Zeiten stetig wachsender globaler Bedrohungen und Unsicherheiten“ zu wählen, als sei nicht die größte Bedrohung und Unsicherheit dort zu finden, wo er gerade aufspielt.

    Richtige Intellektuelle hat die SPD auch aufzubieten: Da wäre z.B. Lisa Fitz, die seinerzeit im Dschungel-Camp bewiesen hat, wie man sich mit weniger als 345 Euro im Monat in den Dschungeln dieser Welt durch Würmer und Schlamm beißen kann, vor allem aber der, der nie fehlen darf: Günter Grass, welcher „aus Erfahrung befürchtet“, es könne „die Bundesrepublik Deutschland gänzlich schwarz werden“. Das müsste eigentlich Mo Asumang, die doch als „schwarze Deutsche“ vorgestellt wird, sehr empören, doch will sie wegen der Irak-Politik Schröders auch diesmal die SPD wählen….

    Just in diesem Moment erinnerte ich mich meines marokkanischen Interviewpartners Machmud Fatwa und rief ihn an:

    TK: Hola Machmud, wen würden Sie denn bei der deutschen Wahl im nächsten Monat unterstützten?

    Machmud Fatwa: Freu mich zu hören von die Tania. Als: Isch nix wisse vor Weile ganz genau: Vielleichte Gerhard, vielleichte auch Oscar un der guttä Gregor der gäbe Islam schon frühärr viele Geld. Doch Gerhard isse erfahrt, wisse gutt was laufen tut und Gerhard jetzt sage immer: Keine Krieg mit de Islam! Das isse wichtig for Welt, weil Islam müsse mache Bomb, sonst wir könne nicht putt mache tun Washington Haus oder Tower oder Fußball WM in Deutscheland, wenn komme Christpartei an die Mach.

    TK: Und warum sind die besser als die anderen?

    Machmud: Weil nix kämpfe gegen arabische Volk. Arabische Volk leiden sähr unter die Diktatur von die Amerikas, von die kleine Eichmänner die arbeiten in die Trade Worlds Center.

    TK: Ja aber die „Eichmänner“ waren doch gegen die Juden und mit der arabischen Welt verbunden!?

    Machmud Fatwa: Isse schwäre Frag, damals Eichmänner gutt, heute schlecht, wisse Tanja. Heute wir kämpfe gegen Amerikas mit heilige Schwert vonne Islam. Is wichtigtue.

    TK: Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen den nordafrikanischen Staaten, den islamischen Staaten, zu den Verantwortlichen im Reichstag?

    Machmud Fatwa: Reikstak war imma gutt! Ist heute gutt wie nie wa gutt voher! Grüßen Freunden in Deutscheland. Gerhard, Jossip, Totenhofhöfermann und die andann. Misch bestimmt kenne aleman. Aber Tanja, ich säha durch Telefon, du noch immer trage keine Kopftuch. Warumme nisch? Isse sähr schlächt for disch. Biss sonst nette Frau. Wann du komme wieder ma nach Marocco for ein Nacht?

    TK: Machmud Fatwa: Isch bedanke für das Gespräsch.

    2. Interview mit Machmud Fatwa (Juni 2005)

    Hier ein bislang geheim gehaltenes Interview (schwör isch bei Gott), das ich neulich bei meinem Aufenthalt in Nordafrika führte.

    Tania: Machmud Fatwa, Sie sind fast noch als Junge seinerzeit zum Afrika-Corp Rommels übergelaufen. Wie kam es dazu, was haben Sie den Deutschen damals gesagt?

    Machmud Fatwa: Hier isch bin. Komm in Frieden! Hitler gutt Mann.

    Tania: Und dann?

    Machmud Fatwa: Viel kämpft. Nix golfen. Rückzug. Viel Jahr fangen. Ärger in Bauch bis zu de Fuße.

    Tania: Sie haben später Fremdenlegionäre ausgebildet. Haben Sie vielleicht auch einen Lieblingsspruch, wenn Sie in den Kampf ziehen? Fassen Sie doch einmal ihre Philosophie in kurzen Worten zusammen.

    Machmud Fatwa: Sprusch: Immer kämpfen, wenn auch Schwärrt kurz. Fez imma aufrecht bleibe! Filosofia: Da! Ami! Du nehme das mit eine schöne Gruß von mich! Du nisch wollen Fatwa, du nicht gäben Laut. Da nehmen for Koran inne Klo! Warum nix haben Kopftuk, Tania? Du kaufen schnell, sonst…

    Tania: Ok ok, ich komme schon zum Ende, ahem, aber ich kann ihnen versichern, Machmud, dass wir alle in Europa große Achtung vor dem Koran, vor ihren Werten undsoweiter haben. Wir stimmen ihnen fast geschlossen zu! Doch noch eine letzte Frage zu ihrem aktuellen Verhältnis zu Deutschland. Wie sehen Sie das Verhältnis zwischen den nordafrikanischen Staaten, den islamischen Staaten, zu den Verantwortlichen im Reichstag?

    Machmud Fatwa: Reikstak war imma gutt! Ist heute gutt wie nie wa gutt voher! Grüßen Freunden in Deutscheland. Gerhard, Jossip, Totenhofhöfermann und die andann. Misch bestimmt kenne aleman.

    Tania: Isch bedanke misch für das Gespräsch, Machmud.

    Machmud Fatwa: Denken immer an Kopftuk! Gutt for disch! Gutt for viel Frau. Was du haben for heut Nacht, Tania?

    3. Machmud Fatwa für den Grimmepreis vorgeschlagen! (Januar 2006)

    P.S. An den Verantwortlichen des Grimme-Preises, Herrn Ulrich Spies, schrieb ich vorhin:

    Sehr geehrter Herr Spies!

    Hiermit möchte ich Machmud Fatwa für den Grimme-Preis 2006 vorschlagen. Die Sache hat nur einen Haken: Sie müssten ihn vorher noch in eine ihrer Sendungen einladen – für den Rest wird gesorgt. Die Begründung können Sie bezüglich Susanne Osthoff nachlesen, deren Nominierung Sie ja – laut WELT - unterstützen. Fatwa und ich hätten noch mehr zu bieten.

    Die Fatwa-Interviews möchten Sie bitten im CAMPO-NEWS-BLOG nachlesen – alles weitere dann vor Ort im Studio, welches Sie bitte präparieren möchten. Für Personenschäden haften wir, das sei ausdrücklich gesagt, selbstredend nicht. Hin und - Rückführungen, Aus und - Inkarnationen etc. haben auf eigene Verantwortung zu erfolgen.

    Viele herzliche Grüße aus dem Frontstaat Spanien, hasta ceuta, Tanja Krienen

    Kommentar von Campo-News — 24. April 2016 @ 09:01

  34. Linke und Grüne kooporieren ebenso. Hier ein Beispiel für die schwedischen Grünen - http://www.pi-news.net/2016/04/islam-extremisten-in-schwedischer-regierung/

    Kommentar von Campo-News — 25. April 2016 @ 06:36

  35. Stegner will Diebstähle als Ordnungswidrigkeiten herabstufen. http://www.ln-online.de/Nachrichten/Norddeutschland/Stegner-fordert-fuer-Ladendiebe-Bussgeld-statt-Strafverfahren

    Kommentar von Campo-News — 30. April 2016 @ 17:12

  36. Wer wohl die Antisemiten in der Partei sind? http://www.spiegel.de/politik/ausland/antisemitismus-affaere-in-grossbritannien-labour-schliesst-mitglieder-aus-a-1090503.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Mai 2016 @ 07:53

  37. Von dieser Fähigkeit Ceyhuns konnte man sich in der Sendung „Maischberger“ am 20. April überzeugen. Der Hinweis, dass in der Türkei „mehr Journalisten in den Knast gehen als zur Arbeit“, konnte das Chamäleon ebenso wenig von seiner positiven Sicht des türkischen Präsidenten abbringen wie die Aussage des Journalisten Ulrich Kienzle, Erdoğan sei ein „Fall für die Psychiatrie“. „Es gibt keine Journalisten in der Türkei im Gefängnis“, erklärte Ceyhun der verblüfften Runde. Die, die inhaftiert sind, seien nur auf dem Papier Journalisten, tatsächlich aber würden sie Terroristen, etwa von der kurdischen PKK, unterstützen. Wie gesagt, es ist bis heute rätselhaft, wie das Gehirn eines Chamäleons die gewonnenen Bilder im Gehirn verarbeitet.
    Man wird nie Deutscher

    Also, jetzt wissen Sie in etwa, wer Ozan Ceyhun ist. Wem das nicht genügt, der sollte sein Buch „Man wird nie Deutscher“ (rororo 2012) lesen. Den Auslöser für dieses Buch und den Wendepunkt in seinem Leben lieferte sein SPD-Genosse Gerhard Schröder, der ihn in seinem Kanzlerbüro einmal fragte: „Sag mal, Ozan, warum haben deine Landsleute eigentlich diesen Erdoğan und diese AK-Parti gewählt?” http://www.achgut.com/artikel/erdogans_mittelfinger_warum_die_tuerkei_in_die_eu_gehoert

    Kommentar von Campo-News — 23. Mai 2016 @ 10:39

  38. https://www3.spd.de/aktuelles/123696/20140919_muslime_gegen_diskriminierung.html

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2016 @ 16:39

  39. Ein Sprecher des Infrastrukturministeriums von Mecklenburg-Vorpommern sagte, es sei Konsens vor der Reise gewesen, die Frauen mit Kopftuch abzubilden, damit sie von den Gesprächspartnern im Iran auch erkannt werden. Es sei keine Forderung aus dem Iran gewesen, betonte er. Die Delegationsreise vom 28. Mai bis 2. Juni nach Teheran und Isfahan war von den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt organisiert worden.

    Auch aus der Politik gibt es Kritik: Den Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Feist zitierte die „Bild“-Zeitung mit den Worten: „Ein Bärendienst für die Frauen im Iran.“ Niemand verlange dort solche Bilder. http://www.soester-anzeiger.de/politik/frauenrechtlerinnen-protestieren-deutsche-delegation-iran-aerger-kopftuch-fotos-broschuere-zr-zr-6474446.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2016 @ 15:35

  40. Irgendein Schwachmat ist wieder so ekelhaft Presse-Mafia gemäß unsouverän und löschte jetzt schon zweimal die Einstellung eines Hinweis auf einen Artikel! Warum? Nur weil dieser zeigt, wie extrem das Milieu ist, das hier blauäugig bejubelt wird - Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, wirft dem AfD-Politiker Alexander Gauland “absurde Aussagen” zum Islam vor. Gauland hatte jüngst im SPIEGEL Lehrer, Beamte und Politiker vor einer Pilgerreise nach Mekka gewarnt - dann stelle sich die Frage, wo ihre Loyalität liege. “Wenn jemand gläubig ist, ist er dadurch nicht undeutsch oder illoyal gegenüber seinem Land”, sagte die SPD-Politikerin, die Muslimin ist. (Lesen Sie hier das vollständige Interview im neuen SPIEGEL.)

    “Wenn jemand auf dem Jakobsweg wandert, würde Herr Gauland ja auch nicht auf die Idee kommen, dass das ein Problem ist”, sagte sie. Der Jakobsweg ist der Sammelbegriff für eine Reihe von christlichen Pilgerrouten in Europa, der bekannteste ist der “Camino de Santiago”, der zum mutmaßlichen Grab des Apostels Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela in Spanien führt.

    Özoguz sagte, sie selber sei bisher noch nicht auf einer Pilgerfahrt gewesen. “Das bedauere ich sehr. Ich möchte gern mal nach Mekka reisen”, fügte sie hinzu. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aydan-oezoguz-wirft-alexander-gauland-absurde-aussagen-zum-islam-vor-a-1098245.html

    Doch dann - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armenien-resolution-islamverband-ditib-laedt-aydan-oezoguz-aus-a-1097939.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Juni 2016 @ 11:25

  41. Frau Sandra Wulf aus Soest löscht das - Vorurteile? Das sind Urteile und zu sparen ist da nichts, denn Sie müssten eine deutliche Belehrung erfahren. Wissen Sie warum die das Kopftuch trägt? Kennen Sie Herrn Erdogan? Kennen Sie den Auftrag der Ditib? Wissen Sie, dass SIE mit echten Rechtsextremisten paktieren? Ja, Sie wissen das und die gewesenen Wähler der SPD wissen das auch. Solange Sie auf diesem Pfad trampeln, verdienen Sie sich ihr politisches Schicksal mit recht.

    Kommentar von Campo-News — 20. Juni 2016 @ 15:48

  42. Natürlich nicht bei der SPD - Serap Güler gehört der CDU an, Serdar Yüksel ist Sozialdemokrat. Die eine kommt aus Köln, der andere aus dem Ruhrgebiet. Die beiden so unterschiedlichen Landtagsabgeordneten verbindet in diesen Tagen etwas: schlechte Erfahrungen. Sie werden angefeindet, beleidigt, bedroht. Weil sie sich als deutsche Politiker mit türkischen Wurzeln nicht scheuen, Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan zu üben. Und weil die Stimmung nach der Armenien-Resolution des Bundestages auch unter türkischstämmigen Bürgern in NRW vergiftet ist.

    Der Bochumer Serdar Yüksel (43) muss viel einstecken, nicht erst seit der Armenien-Debatte. Üble Beleidigungen, anonym abgefeuert im Internet oder auf offener Straße. „Hund“, heißt es da, „ehrloser Bastard“. Yüksel glaubt, er werde angefeindet, weil er nicht so „funktioniert“, wie manche es von ihm erwarten. „Ich bin kein Diaspora-Abgeordneter der Türkei“, hat er mal dem türkischen Generalkonsul in Essen erklärt, nachdem der ihn öffentlich als „Türken“ vorgestellt hatte. Eine solche Haltung nimmt man Yüksel übel.
    Auch die Familien werden beleidigt

    Türkischstämmige Abgeordnete: Einfluss von Erdogan ist groß | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/politik/tuerkischstaemmige-abgeordnete-einfluss-von-erdogan-ist-gross-id11931117.html#plx86896853

    Kommentar von Campo-News — 20. Juni 2016 @ 18:41

  43. Auch Erdogan unterstützt die SPD - und umgekehrt - http://www.huffingtonpost.de/2016/08/02/erdogan-demo-koeln-spd_n_11301800.html

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2016 @ 05:04

  44. Für die Politik sind die Muslime eine der wichtigsten Wählergruppen, vor allem für die Labour-Partei. “Labour interessiert sich nur für die Immigranten. Die weißen Engländer haben sie vergessen”, bekam zu hören, wer im Wahlkampf vor dem EU-Referendum mit Leuten aus dem klassischen Arbeitermilieu sprach. “Die Muslime sind für die Partei mittlerweile so wichtig wie die Gewerkschaften”, bestätigt ein Lokalreporter in Blackburn, der lieber nicht mit Namen in der Zeitung stehen will.
    Zwischen 1997 und 2003 wurden in der englischen Stadt Rotherham unbemerkt mindestens 1400 Kinder sexuell missbraucht
    Missbrauchsskandal
    Behörden haben in Rotherham versagt

    Da sehen Politiker mitunter auch schon einmal weg und lassen die Muslime Probleme in ihrer Gemeinde “auf ihre Art lösen”. Wohin das führen kann, hat der Rotherham-Skandal gezeigt. In der Stadt in Yorkshire wurden Hunderte minderjährige Mädchen über ein Jahrzehnt von muslimischen Gangs missbraucht. Der Labour-Stadtrat überließ es bewusst den pakistanischen Lokalpolitikern, das Problem vermeintlich zu regeln.

    “Was wir in Blackburn sehen, ist die totale Spaltung zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen”, warnt der Präventionsbeauftragte Osman, der guten wirtschaftlichen Integration zum Trotz. “Das fängt bei der Bildung an. Die freie Schulwahl hat zur Folge, dass Schulen, die vielleicht vor 15 Jahren noch zu 95 Prozent weiß waren, jetzt zu 90 Prozent muslimisch sind. Und die weißen Briten wandern ab.”

    Weiße Arbeiterklasse von Armut betroffen

    Sie wandern zum Beispiel nach Mill Hill, nur ein paar Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Die Stadt ist alt-britisch. Arbeitslosigkeit und Armut sind hier spürbar größer als unter den Deobandis. “In ein und derselben Stadt gibt es eine ähnlich wie die muslimische Gemeinde gettoisierte Gruppe – die weiße Arbeiterschicht”, sagt der in Blackburn aufgewachsene Drehbuchautor Abaes Mohammad. “Obwohl sie isoliert voneinander leben, erleben sie dasselbe. Sie sind ausgeschlossen.”

    Dass gerade die weißen Briten mit geringer Bildung zunehmend den sozialen Absturz erleben, hat die neue Premierministerin Theresa May in ihrer Antrittsrede klargemacht: Für niemanden in Großbritannien seien die Chancen so gering, eine Universität zu besuchen, wie für einen Jungen aus einer weißen Arbeiterfamilie. Die Welt

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2016 @ 12:47

  45. So eine Gerätschaft macht Politik - http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gespraech-ueber-unsere-gesellschaft-und-den-islam-14368816.html

    Kommentar von Campo-News — 4. August 2016 @ 09:54

  46. http://www.wz.de/lokales/kreis-viersen/nettetal/scheich-picknick-im-naturschutzgebiet-sorgt-fuer-wirbel-1.2245333

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2016 @ 13:56

  47. Über Petra Hinz - Eine unkomplizierte Nachbarin sei Hinz gewesen. „Aber es war immer eine gewisse Distanz da.“ Ihr Privatleben verbrachte die 54-Jährige nicht mit den Menschen, die um sie herum wohnten. „Ich sage es mal so: Wenn wir Nachbarn gemeinsam Fußball geschaut haben, wäre es abwegig gewesen, sie zu fragen, ob sie mitschauen will.“ Geschichten aus ihrem Leben hat die Politikerin ihren Nachbarn nie erzählt, berichtet der junge Mann. „Sie hat immer abgeblockt, sobald es in Richtung Privatleben ging.“

    Gewundert hat er sich darüber nie, sagt der Nachbar. Hinz hat in ihrem Job viel mit Menschen zu tun, muss den ganzen Tag reden und ist viel unterwegs, so seine Überlegungen. „Ich dachte mir, sie will einfach ihre Ruhe, wenn sie frei hat. Im Nachhinein verstehe ich so einiges.“ Logisch, dass man sich nicht den Nachbarn öffnen wolle, wenn man eine Leiche im Keller habe, denkt er heute.
    Focus

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2016 @ 15:17

  48. Das Auswärtige Amt hat den US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump erneut scharf kritisiert. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sei der Meinung, dass einem bei den Aussagen Trumps “echt bange” um die Entwicklung dieser Welt im Fall eines Wahlsiegs des Milliardärs werden müsse, sagte die stellvertretende Ministeriumssprecherin Sawsan Chebli am Mittwoch in Berlin. Steinmeier sei im US-Wahlkampf nicht neutral.

    Der Minister selbst hatte Trump in der vergangenen Woche bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rostock als “Hassprediger” bezeichnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dagegen mehrfach betont, sie wolle sich nicht in den US-Wahlkampf einmischen. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer bekräftigte diese Haltung am Mittwoch.
    Focus

    Kommentar von Campo-News — 10. August 2016 @ 17:08

  49. Nehmen wir die stellvertretende Sprecherin des Auswärtigen Amts und Initiatorin des Arbeitskreises Muslime in der SPD, Sawsan Chebli, mit Betonung auf „Sprecherin“. Wer schon einmal eine Kostprobe ihres hilf- und ahnungslosen Gestammels gehört hat, fragt sich zwangsläufig, wie Frau Chebli wohl an diesen Job gekommen ist. Man glaubt beinahe, die Kanzlerin zu hören, deren Fähigkeit zur freien Rede ja auch stark eingeschränkt ist. Frau Chebli beweist eindrucksvoll: Es ist gar nicht so einfach, seine Worte in Gedanken zu fassen.

    Ein etwas anderes Kaliber ist die seit Wochen unfair geschmähte, mit „kampagnenhafter Bösartigkeit“ verfolgte Anetta Kahane, die zur Putztruppe von Justizminister Maas gehört und deren Aufgabe es ist, „Hatespeech“ im Internet aufzuspüren und auszuschalten, „egal ob strafbar oder nicht.“ (wie es das Bundesministerium des Inneren twitterte). Egal. Dass Frau Kahane als frühere Mitarbeiterin der Staatssicherheit zum Aufspüren besonders befähigt ist, könnte nicht ganz unwesentlich für ihre Berufung in die Abteilung Find&Sperr gewesen sein, wenngleich auch auf ihr ein unschöner Makel liegt: Sie habe während ihrer achtjährigen IM-Tätigkeit, so kann man der Expertise eines Stasi-Experten entnehmen , „Dritten keinerlei Nachteile zugefügt“. Das soll eine Empfehlung sein? Wer für die Stasi aktiv war und dabei Dritten keinerlei Nachteile zufügte, hat sich doch höchstens bemüht, der Aufgabe gerecht zu werden. Dritten Nachteile zuzufügen war aber nun einmal die Hauptaufgabe von Erich „Ich-liebe-euch-alle“ Mielkes Truppe. Da mitarbeiten und Dritten keinerlei Nachteile zuzufügen – das muss man geschlagene acht Jahre lang erst einmal hinbekommen.

    Über Kahanes Adlatin Julia Schramm, auch sie Hatespeech Expertin („Deutschland darf getötet werden“, „Arschloch“, „Arschloch“, „Arschloch“, „Wichser“, „Fascho“ …) wurde bereits alles gesagt, nur nicht von mir. In ihr erreicht das neue, deutsche Expertentum fraglos einen vorläufigen Höhepunkt. Was Schramms Befähigung zur Buchautorin betrifft, gibt es allerdings einige Zweifel. Die „Privilegienmuschi“ (Julia Schramm über Julia Schramm) mit der Gucci-Tasche und der vehementen Abneigung gegen Konsumterror wurde für ihre selbstverfasste Hagiographie „Klick mich“ böse geschmäht. Der Inhalt der 150 Seiten hätte locker in einen Tweet von 140 Zeichen gepasst, so ein Kritiker auf golem.de über das „Geplapper einer Internet-Exhibitionistin“.
    „Wo bleibt die Kultur?” höre ich Sie vielstimmig rufen, liebe Leser

    Und Spiegel Online sah die Autorin gar „Verloren im Faselmorast“, aus dem „sie eine Aneinanderreihung weitgehend zusammenhangloser Episoden, dahingestammelt in einem Schwall aus Plattitüden und Referenzen“ ablaicht. Der Spiegel-Rezensent blieb angesichts des Schülerzeitungsniveaus von „Klick mich“ am Ende ratlos und schloss nicht aus, dass es sich bei dem Buch um einen Witz oder „ein Dada-Experiment, bei dem es letztlich egal ist, ob nun Stichworte von Bibi Blocksberg, Hitler oder Hegel hereingereicht werden.“ handelt. Ihm konnte allerdings zur Zeit seiner Rezension noch nicht das von der Expertin selber neulich ins Internet gestellte Selfie-Video bekannt sein; dieses beantwortet erschöpfend alle offenen Fragen zu ihr. http://www.achgut.com/artikel/das_anti_depressivum_zum_sonntag_100_stellungen_keine_freundin

    Kommentar von Campo-News — 14. August 2016 @ 07:22

  50. Spiegel-Morgenmeldung, 18. Aug. 2016. “Innenminister Ralf Jäger aus NRW hat das in der Union diskutierte Verbot der Vollverschleierung scharf kritisiert. “Ein Burkaverbot bringt nicht mehr Sicherheit, sondern ist nur den Wahlkämpfen in einigen Bundesländern geschuldet,” sagte Jäger eben im „Bayerischen Rundfunk“. Wer Burkas verbiete, der müsse auch verbieten, “dass sich Menschen als Nikolaus verkleiden”. Der SPD-Politiker stellte klar, er persönlich lehne die Burka ab. Sie sei “ein Zeichen mangelnder Integration”, aber kein Zeichen mangelnder Sicherheit.”

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2016 @ 10:29

  51. SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka der “Rheinischen Post”. “Bekanntlich werden in der Ostsee häufiger Buckelwale gesichtet als Burkaträgerinnen in Deutschland.”

    Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt sprach in der “Welt” von einer “Quatschdebatte”. Es sei “wirklich schamlos”, so zu tun, als ob ein Burkaverbot mehr Sicherheit brächte. “Ein Burkaverbot für Behörden ist für die Sicherheit in Deutschland jedenfalls ungefähr so relevant, wie wenn Grüne ein Verbot für Dieselfahrzeuge auf dem Mars als wichtigen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel fordern würden”, sagte Göring-Eckardt. Wichtig sei stattdessen, dass muslimische Frauen sich in Deutschland so zugehörig fühlten, “dass sie eine Vollverschleierung aus eigener Kraft ablegen können”. Spon

    Kommentar von Campo-News — 20. August 2016 @ 18:09

  52. Auch die CDU kann es - https://beta.welt.de/debatte/kommentare/article157849402/Betuel-Ulusoy-waere-fuer-die-CDU-ein-Joker.html?wtrid=crossdevice.welt.desktop.vwo.social-referrer.home-spliturl&betaredirect=true

    Martin Wind - Eine Frau, die im Nachgang zum Aufstand gegen Erdogan postet “Kaum hat der Putsch begonnen, ist er auch schon wieder fast beendet. Alles hat etwas Gutes. Zumindest wird etwas Dreck beseitigt. So lernen einige daraus. Jetzt lassen wir uns nicht so leicht unterkriegen, so Allah will.” hat mit christdemokratischen Werten, einem Rechtsstaat und Demokratie kaum etwas bis Nichts am Kopftuch.

    Kommentar von Campo-News — 25. August 2016 @ 05:32

  53. Wir backen uns eine braune Torte

    Von Ansgar Neuhof.

    “SPD-Wähler sind dümmer.” Wer diese These ablehnt, ist wahrscheinlich SPD-Anhänger, wer ihr zustimmt, wahrscheinlich SPD-Gegner. http://www.achgut.com/artikel/die_enthemmte_mitte_wir_backen_uns_eine_braune_torte

    Kommentar von Campo-News — 26. August 2016 @ 06:48

  54. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/putschversuch-in-tuerkei-sigmar-gabriel-bedauert-reaktion-der-bundesregierung-a-1109825.html

    Kommentar von Campo-News — 28. August 2016 @ 19:09

  55. Und die Grünen http://www.achgut.com/artikel/die_reise_zum_arsch_der_welt

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2016 @ 07:55

  56. http://www.pi-news.net/2016/09/ralf-stegner-und-die-neuen-spd-waehler/

    Kommentar von Campo-News — 10. September 2016 @ 10:16

  57. http://www.focus.de/politik/deutschland/wirbel-um-neue-berliner-regierung-cdu-politiker-attackiert-muellers-staatssekretaerin-wegen-scharia-aussage_id_6326154.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Dezember 2016 @ 17:02

  58. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/wirbel-um-staatssekretaerin-sawsan-chebli/

    Kommentar von Campo-News — 19. Dezember 2016 @ 13:09

  59. Die Verbrecher-Partei SPD in Hamburg http://www.focus.de/politik/deutschland/14-anderen-laender-fahndeten-bereits-auf-facebook-warum-postete-hamburgs-justizsenat-die-amri-fahndung-stunden-zu-spaet_id_6397329.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Dezember 2016 @ 17:32

  60. Wer künftig eine Laufbahn in der Verwaltung der Stadt Frankfurt anstrebt, sollte sich schon einmal kundig machen, was im Umgang mit Moslems schicklich zu sein hat: Freundliche Hinnahme von Kopftuch und anderen weiblichen Verhüllungen, Kenntnisse über die verschiedenen Varianten von Hidschab bis Burka, Vorsicht vorm Händeschütteln mit moslemischen Frauen, Berücksichtigung religiös begründeter Sitten, Essgewohnheiten und Verhaltensweisen. Denn in Zukunft soll die sogenannte „interkulturelle Kompetenz“ nicht nur ein Kriterium im Beurteilungsverfahren für Bewerber von Positionen in der Verwaltung sein, sondern auch geprüft werden.

    (Von Wolfgang Hübner, Frankfurt)

    „Bislang hat noch niemand interkulturelle Kompetenz in Anforderungsprofile und Bewertungsstufen übersetzt. Meines Wissens nach ist Frankfurt die erste Stadt, die das nun wirklich angeht.“ Das ist laut einem Pressebericht vom 30. Dezember 2016 die Aussage von Armin von Ungern-Sternberg, Leiter des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten. Unterstützt wird das seitens des schwarz-rot-grünen Magistrats von Integrationsdezernentin Sylvia Weber (SPD) und Personaldezernenten Stefan Majer (Grüne). In Frankfurt soll also die „richtige“ Gesinnung Vorrang vor fachlicher Kompetenz haben. http://www.pi-news.net/2016/12/frankfurt-will-erste-bunte-verwaltung-im-bund/

    Kommentar von Campo-News — 30. Dezember 2016 @ 15:24

  61. Ein schlechter Witz - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-spd-chef-will-kulturkampf-gegen-islamismus-a-1128842.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Januar 2017 @ 12:37

  62. Saarbrücker Zeitung: SPD-Generalsekretärin Katarina
    Barley hat die Union aufgefordert, jegliche Zusammenarbeit mit der
    AfD förmlich auszuschließen. „Ich erwarte von der CDU, dass sie sich
    hart abgrenzt, weil das für unsere politische Kultur ungeheuer
    wichtig ist“, sagte Barley der „Saarbrücker Zeitung“
    (Sonnabendausgabe). Es gebe in der zweiten und dritten Reihe der
    Union Stimmen, die eine Zusammenarbeit mit der AfD für denkbar oder
    sogar wünschenswert hielten. Dazu gehörten auch Bundestags- und
    Europaabgeordnete. Das könne die Union nicht einfach ignorieren.
    Immerhin würde Angela Merkel von AfD-Anhängern als Volksverräterin
    bezeichnet. „Die CDU sollte ihre Vorstandsklausur am Wochenende
    nutzen, um hier gleich zu Beginn des Wahlkampfes eine eindeutige
    Klarstellung vorzunehmen“, so Barley. Die SPD habe einen
    entsprechenden Beschluss bereits 2013 gefasst. Kritik äußerte die
    SPD-Politikerin auch an Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht, die
    populistische Vorurteile bediene. „Da erwarte ich ganz klar, dass
    sich in der Linkspartei mehr Stimmen vom diesem demagogischen
    Zungenschlag distanzieren.“

    Der SPD-Kader und Doppelpässler Katarine Barley, fordert von der CDU eine prinzipielle und klare Abgrenzung von der AfD. Angesichts der offenen Vorbereitung einer Koalition mit staatsfeindlichen Kräften (Linkspartei und Grüne), erscheint diese Forderung so, als wolle ein Scharfrichter, eine Gärtnerin ermahnen, Blumen nicht so kurz zu schneiden.

    Kommentar von Campo-News — 14. Januar 2017 @ 16:08

  63. Eine Aussage der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft machte stutzig. Sie hatte gesagt, beim Umgang mit Amri gehe es auch darum, „mehr Erkenntnisse über mutmaßliche (Terror)-Zellen zu erlangen“. Laut Kraft mussten die Behörden abwägen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/mehrstufiges-behoerdenversagen-skandal-fall-amri-sollte-der-berlin-attentaeter-als-v-mann-angeworben-werden_id_6496747.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Januar 2017 @ 09:52

  64. Trump war bisher schon gut, aber DAS IST NOCH BESSER - http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-omid-nouripour-darf-nicht-mehr-in-die-usa-reisen-a-1131900.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Januar 2017 @ 06:49

  65. Und so begab es sich, dass Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, von seinem europäischen Himmel herabstieg, um auf deutscher Erde profan weiter zu werkeln. Und siehe, Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, der Mann mit dem Gesichtsschnitt steckbrieflich gesuchter Sozialdemokraten zwischen 1878 und 1890, wusch sich den Hals, das Gesicht und bleckte zur Feier des Tages die geweißelten Zähne, die er uns in den Hals zu rammen trachtet, wenn wir nicht sputen. Dann frühstückte Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, gut und wie immer gern, mit dem großem ökologischen Fußabdruck seiner zwei linken, äh linksrheinischen Füße. Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, telefonierte dann mit seiner Beraterin, dem Putzfrau-Orakel und anschließend mit mehreren Genossen, vor allem den zukünftigen. Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, kratze sich darob feixend den schlecht gepflegten Haarkranz, worauf ihm die alte getönte Brille, die er einst von IM Ede erhielt, auf die Nase rutschte. Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, ist soetwas von…von…unbeschreiblich… http://www.globalecho.org/wp-content/uploads/2014/03/47308762.jpg

    Aus der Rede des Fürsten Bismarck über das Sozialistengesetz, 1878: “Um das öffentliche Vertrauen zu heben, glaube ich, daß es nothwendig ist für den Staat, die Macht der Agitatoren zu brechen. Es ist ja heutzutage die Stellung eines sozialistischen Agitators ein ausgebildeter Gewerbszweig wie jeder andere; man wird Agitator, Volksredner, wie man früher Schmied oder Zimmermann wurde, man ergreift dieses Gewerbe und steht sich dabei unter Umständen sehr viel besser, als wenn man bei dem ursprünglichen geblieben wäre, hat ein angenehmes und freies, vielleicht auch angesehenes Leben in gewissen Kreisen. Aber das hindert nicht, daß wir gegen die Herren, die diese Gewerbthätigkeit ergriffen haben, uns im Stande der Nothwehr befinden, und je zeitiger wir diese Nothwehr eintreten lassen, mit desto weniger Schaden für die Freiheit der Uebrigen und für die Sicherheit und den inneren Frieden werden wir, glaube ich, damit zu Ende kommen.”

    Kommentar von Campo-News — 29. Januar 2017 @ 07:29

  66. Martin Schulz, der designierte und umstrittene Vorsitzende der historisch belasteten und mehrfach verbotenen SPD in allen nur erdenklichen politischen Systemen, möchte die “Soziale Gerechtigkeit” in den Mittelpunkt stellen, also genau das, was er als EU-Bürokrat abschaffte, als er wie kaum ein anderer mitsamt seinen ökosozialistischen Genossen, für die Nullzinspolitik eines südländisch bestimmten Euros eintrat und zudem die Lebenskosten der Deutschen durch einen ganzen Strauß von Maßnahmen in die Höhe trieb.

    Friedrich Nietzsche hat 1876(!) ALLES über jene gesagt, die das Wort von der “Sozialen Gerechtigkeit” vor sich hertragen wie eine blutig-rote Fackel:

    “Der Sozialismus ist der phantastische jüngere Bruder des Despotismus, seine Bestrebungen sind also im tiefsten Verstande reaktionär. Denn er begehrt eine Fülle der Staatsgewalt, wie sie nur der Despotismus gehabt hat, ja er überbietet alles Vergangene dadurch, daß er die förmliche Vernichtung des Individuums anstrebt: als welches ihm wie ein unberechtigter Luxus der Natur vorkommt. Er braucht die alleruntertänigste Niederwerfung aller Bürger vor dem unbedingten Staat, wie niemals etwas gleiches existiert hat; deshalb bereitet er sich im Stillen zu Schreckensherrschaften vor und treibt den halbgebildeten Massen das Wort “Gerechtigkeit“ wie einen Nagel in den Kopf, um sie ihres Verstandes völlig zu berauben, und ihnen für das böse Spiel, das sie spielen sollen, ein gutes Gewissen zu schaffen. Wenn seine rauhe Stimme in das Feldgeschrei: “so viel Staat wie möglich“ einfällt, dringt auch das Entgegengesetzte mit umso größerer Kraft hervor: “so wenig Staat wie möglich“.

    aus “Menschliches, Allzumenschliches”

    http://cicero.de/berliner-republik/martin-schulz-die-maer-von-der-sozialen-gerechtigkeit

    Tanja Krienen hat geantwortet · 1 Antwort
    Markus Alder
    Markus Alder Die SPD war, wie die KPD, im Dritten Reich verboten…… damit zu argumentieren bedeutet, sich selbst in die Nazi- Ecke zu stellen…. nicht so sinnvoll. Helmut Schmidt (und die Eidgenossen Willy Ritschard und Willi Spühler) waren ebenfalls Sozis, aber ganz klar “Populisten”, wie die Medien und die politisch Korrekten heute sagen würden…..
    Gefällt mir · Antworten · 11 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Du suchst dir aber AUSGERECHNET den einen klitzekleinen Punkt aus! Die SPD war aber auch in der DDR UND der Ostzone verboten und zwar von jenen KPDlern, die zuvor verboten wurden, aber ich habe vor Tagen vor allem auf das Verbot der SPD unter Bismarck angespielt. Zudem ist es doch offensichtlich, dass ich das alles augenzwinkernd meine und lächelnd darauf hinweise, dass diese Partei immer und überall als ein Problem empfunden wurde. Fakt ist, auch Nietzsche hat VOR Bismarck eine Begründung geliefert, die wir uns zu Herzen und besonders zum Verstand führen sollten. Also lass das bitte, mn würde sich in eine Naziecke stellen, wenn man auf den ekeligen Charakter der SPD hinweist.
    Tjalf Boris Prößdorf
    Tjalf Boris Prößdorf Kriegen Sie sich mal ‘ne Runde ein.
    Der Sozialdemokratie vorzuwerfen, daß die Nationalsozialisten sie verboten haben, ist nicht mal mehr albern….Mehr anzeigen
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 15 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen So ein Einzelner sind Sie? Daran erkennt man ALLES! Die Erdung der Sozialdemokraten im ideologischen Abfall der Welt ist ihnen egal, aber wenn ein aphoristisches Bonmon, das ich, im Gegenatz zu ihnen IMMER lächelnd aufsagen kann, weil ich das so lernte, von mir gebe, dann wollen Sie keulen! Ich werde einen Teufel tun und Nietzsche korrigieren, für wen halten Sie sich? Sind Sie in der Lage auch nur einen Text so zu formulieren, dass er einem der meinigen nahe kommt. Zeigen Sie mal her!
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 7 Min
    Tjalf Boris Prößdorf
    Tjalf Boris Prößdorf Nein. Sie haben sich verrannt.
    Kritik an der derzeitigen Sozialdemokratie ist mehr als nötig, aber ausgerechnet das, was Sie da oben formulieren, spricht für, und nicht gegen diese Partei.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 5 Min · Bearbeitet
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Tjalf Boris Prößdorf Nietzsche Sätze sprechen für die Partei, die Orientale? Wer oder was sind Sie?
    Gefällt mir · Antworten · 3 Min
    Frank Zwielich
    Frank Zwielich Tanja Krienen Da muss ich Tjalf Boris zustimmen.
    Gefällt mir · Antworten · 3 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Frank Zwielich Darum bist du Dumpfbacke auch jetzt soweit, dass du dem Kapo Schultz Gesellschaft leisten kannst. Keine Toleranz den Intoleranten.
    Gefällt mir · Antworten · 2 Min
    Dieter Kröger
    Dieter Kröger Man kann ja vieles schlechte über die SPD sagen , auch ich bin zZ in keiner Weise mit dem einverstanden , wie es in unserem Lande gerade lauft, aber in dem Text oben stehen mir doch zu viele Unwahrheiten , das es schon ehr wie eine Hetznachricht klingt , und doch ehr das wieder spiegelt , was wir doch genau selbst n i c h t wollen und anprangern
    Gefällt mir · Antworten · 2 · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Was meinen Sie? Jaja, Schulz hat immer viel gehetzt, ist Pro-Klimawandel, für sehr viel gedrucktes Geld und zudem für ein Land, das ich satirisch nur als Buntschland oder auch gern verschärft Buntschand bezeichnen kann.
    Gefällt mir · Antworten · 59 Min
    Cornelia Achterberg
    Cornelia Achterberg · 6 Gemeinsame Freunde
    Es gibt Menschen, die finden das Haar in der Suppe. Dieser Text allerdings übertrifft es bei Weitem. :) Eigentlich reicht bei dieser Dame schon, wie sie die USA Fahne *Trump * schwingt .
    Gefällt mir · Antworten · 11 Min · Bearbeitet
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Der Text übersteigt ihren Verstand, das ist der Punkt, an dem die antisemitische, antikapitalistische und antiamerikanische, esoteriche Front meist scheitert.

    Kommentar von Campo-News — 30. Januar 2017 @ 08:53

  67. http://www.journalistenwatch.com/2017/01/28/ein-krimineller-als-kanzler/

    Kommentar von Campo-News — 30. Januar 2017 @ 15:11

  68. Ich finde seine Politk undeutsch! http://www.spiegel.de/politik/ausland/martin-schulz-nennt-donald-trumps-einreiseverbot-unamerikanisch-a-1132603.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Februar 2017 @ 10:06

  69. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-spd-kanzlerkandidat-trifft-seine-basis-in-herne-wat-heisst-denn-dat-a-1132789.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Februar 2017 @ 06:19

  70. Auch der rechte Druide unerstützte die SPD - https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Burgos-von-Buchonia-haette-Miraculix-entzueckt;art765,4462304

    Kommentar von Campo-News — 2. Februar 2017 @ 09:59

  71. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/grosse-klappe-keine-kontur/

    Kommentar von Campo-News — 3. Februar 2017 @ 12:16

  72. http://www.focus.de/politik/deutschland/verschleiertes-zusatzeinkommen-schulz-kassierte-eu-tagegeld-im-wahlkampf-das-koennte-sich-jetzt-raechen_id_6594121.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Februar 2017 @ 07:19

  73. http://www.focus.de/politik/videos/mit-martin-schulz-spd-schafft-historischen-umfragesprung-rot-rot-gruen-in-reichweite_id_6599178.html

    Kommentar von Campo-News — 5. Februar 2017 @ 12:05

  74. Die nur halbseitige Erzählung von Franz Kafka, “Der Steuermann”, endet mit einer entsetzlichen Feststellung, die sich in Frageform an den Leser wendet: “Was ist das für ein Volk! Denken sie auch oder schlurfen sie nur sinnlos über die Erde?” Wie ist es sonst zu erklären, dass der personifizierte Auswuchs der EU-Bürokratie, die Inkarnation der Schröpfung des Steuerzahlers, der Zinsdieb und Geldvernichter, das programmatische Elend auf zwei Beinen, der Apparatschik und Politkommissar Schulz, innerhalb einer Woche 6 %, in rund zehn Tagen 8% zulegte? Die Deutschen befinden sich mehrheitlich auf dem Niveau von Viertklässlern. Müsste ich das nicht alles ertragen und träfe es nicht zuletzt auch mich, würde ich mich laut lachend abwenden. Doch das kann ich nicht. Ich bin erstarrt, denn: alles ist sinnlos. Wie schrieb Kafka: “Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich, sah ich daß schon viel später war als ich geglaubt hatte, ich mußte mich sehr beeilen, der Schrecken über diese Entdeckung ließ mich im Weg unsicher werden, ich kannte mich in dieser Stadt noch nicht sehr gut aus, glücklicherweise war ein Schutzmann in der Nähe, ich lief zu ihm und fragte ihn atemlos nach dem Weg. Er lächelte und sagte: ‚Von mir willst Du den Weg erfahren?‘ ‚Ja‘ sagte ich ‚da ich ihn selbst nicht finden kann‘ ‚Gibs auf, gibs auf‘ sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen.“ http://www.focus.de/politik/videos/mit-martin-schulz-spd-schafft-historischen-umfragesprung-rot-rot-gruen-in-reichweite_id_6599178.html

    Kommentar von Campo-News — 5. Februar 2017 @ 12:40

  75. Schlunz als jener, der Merkels Unterwürdigkeit noch tiefer stapelt - http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/martin-schulz-sagt-tuerkei-uneingeschraenkte-solidaritaet-zu-14415626.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Februar 2017 @ 14:58

  76. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/auffanglager-fuer-den-wahlkampf/

    Kommentar von Campo-News — 7. Februar 2017 @ 06:45

  77. Nur damit man sich damit erinnern, welcher Vollhorst der Bon ist http://www.achgut.com/artikel/mensch_der_hat_kein_abitur

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2017 @ 07:19

  78. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-verhalf-markus-engels-zu-dauerdienstreise-a-1135053.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Februar 2017 @ 14:23

  79. http://www.focus.de/politik/deutschland/titel-der-scheinheilige_id_6623215.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Februar 2017 @ 07:35

  80. http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/teure-wahlkampf-versprechen-wer-bezahlt-die-sozial-traeume-von-martin-schulz_id_6680805.html

    Kommentar von Campo-News — 21. Februar 2017 @ 15:07

  81. Für die SPD sind alle gleich - https://www.pi-news.net/2017/02/manuela-schwesig-lehrt-uns-demokratie/

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2017 @ 06:35

  82. SPD wieder einmal - http://www.focus.de/panorama/welt/reizwaesche-und-duftoel-spd-politiker-beschenkte-sadomaso-damen-auf-kosten-der-herforder-tafel_id_6710283.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Februar 2017 @ 11:40

  83. http://derstandard.at/2000053157304/Drei-Autorinnen-in-Marokko-Jetzt-haben-wir-ein-Pferd-und

    Kommentar von Campo-News — 27. Februar 2017 @ 15:39

  84. https://www.pi-news.net/2017/02/schiessbudenfigur-schulz/

    Kommentar von Campo-News — 1. März 2017 @ 07:30

  85. Auch ein “Strotzsozialer” - http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/martin-schulz-spd-will-arbeitslosengeld-laenger-zahlen-a-1137313.html

    Kommentar von Campo-News — 4. März 2017 @ 06:18

  86. Der Stumpfkopf wiegelt ab, klar doch, es ist ja ihre Partei - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/tuerkei-sigmar-gabriel-warnt-vor-eskalation-a-1137363.html

    Er auch - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/thomas-oppermann-wirbt-fuer-toleranz-bei-auftritten-tuerkischer-politiker-a-1137329.html

    Kommentar von Campo-News — 5. März 2017 @ 06:29

  87. Die Ratgeber - http://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wahlrecht-ohne-deutschen-pass-auf-wen-hoert-die-spd/

    Kommentar von Campo-News — 5. März 2017 @ 14:08

  88. Wenn jemand sein Geld nicht auf normalem Weg gemacht hat, dann der SPD-Kanzlerkandidat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-elite-sind-immer-die-anderen-kolumne-von-jan-fleischhauer-a-1137477.html

    Kommentar von Campo-News — 6. März 2017 @ 15:47

  89. „Wir waren uns einig, dass keine der beiden Seiten ein Interesse daran hat, die Beziehungen nachhaltig zu beschädigen“, sagte Gabriel. „Nur diese Gespräche, wie wir sie heute geführt haben, bringen uns Schritt für Schritt wieder in bessere Verhältnisse. Eine faire, offene, ehrliche Partnerschaft und auch Freundschaft zwischen den beiden Ländern muss unser Ziel sein.“ Sigmar Gabriel

    Kommentar von Campo-News — 8. März 2017 @ 10:20

  90. Ein Messias entzaubert sich stets am deutlichsten, wenn er die Lobpreisungen durch seine Jünger selbst forcieren muß. Das Netz lacht. Und auch die eigenen Hände kribbeln, zucken, wollen sich ebenfalls betätigen: jedoch um Ohren und Augen zuzuhalten. Die mittlerweile schon gelangweilte Verwunderung über den konstruierten Schulz-Höhenflug weicht zunehmend einem Gefühl des Fremdschämens, das langsam körperlich schmerzt. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/jubelt-der-koenig-hat-laune/

    Kommentar von Campo-News — 10. März 2017 @ 16:39

  91. http://www.focus.de/politik/videos/spd-wahlkampf-in-wuerzburg-martin-schulz-fordert-jusos-auf-seinen-namen-zu-rufen_id_6768960.html

    Kommentar von Campo-News — 11. März 2017 @ 07:22

  92. 2012 wurde Erdogan in der Kategorie “Europa” ausgezeichnet!!! http://der-steiger-award.com/ http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/giordano-greift-gerhard-schroeder-wegen-erdoganlaudatio-23157248.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 11. März 2017 @ 07:51

  93. “Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.” zitiert in: “Bismarck - Der Reichsgründer” von Otto Pflanze, Verlag C. H. Beck, München, 1997, S.608

    Kommentar von Campo-News — 11. März 2017 @ 10:11

  94. Machmut Fatwa soll auch wählen - http://www.focus.de/politik/deutschland/einflussmoeglichkeit-fuer-erdogan-nrw-regierung-will-kommunalwahlrecht-fuer-auslaender-cdu-laeuft-sturm_id_6770659.html

    Kommentar von Campo-News — 12. März 2017 @ 10:31

  95. https://www.welt.de/politik/deutschland/article162805944/SPD-will-Syrern-erlauben-ihre-Familien-zu-holen.html

    Kommentar von Campo-News — 14. März 2017 @ 12:57

  96. https://www.pi-news.net/2017/03/berlin-michael-mueller-mit-muslimbruedern-zur-friedenskundgebung-am-breitscheidplatz/#more-559068

    Kommentar von Campo-News — 16. März 2017 @ 12:03

  97. Europas erste Einwandererpartei Denk will keine Integration der Neubürger, sondern fordert „gegenseitige Akzeptanz“. Geplant sind eine Rassismuspolizei und Quoten in Betrieben und Behörden.

    „Gewöhn dich dran!“ – so lautet der trotzige Schlachtruf der ersten europäischen Migrantenpartei. Denk tritt im kommenden März bei den niederländischen Wahlen an, ist bereits seit zwei Jahren mit zwei früheren Sozialdemokraten im Parlament vertreten und konnte seither mehrere Tausend Mitglieder werben, vorzugsweise mit Migrationshintergrund. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159891979/Schluesselwort-kultursensibel.html

    http://www.focus.de/politik/ausland/denk-aus-den-niederlanden-das-will-europas-erste-migrantenpartei_id_5571272.html

    Kommentar von Campo-News — 16. März 2017 @ 15:38

  98. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/islam-steht-fuer-frieden-islam-steht-fuer-vernunft/

    Kommentar von Campo-News — 18. März 2017 @ 07:22

  99. http://www.focus.de/politik/deutschland/manfred-weber-mit-rot-rot-gruen-droht-deutschland-wieder-zum-kranken-mann-europas-zu-werden_id_6830991.html

    Kommentar von Campo-News — 25. März 2017 @ 09:27

  100. Wo ist der Blumenstrauß? „Ich hab’ die ganze Zeit weiter geredet, weil er nicht kam. Jetzt ist er da.“ Schulz überreicht der unterlegenen Spitzenkandidatin Anke Rehlinger das Bouquet aus roten und weißen Rosen……..Ist ein Bündnis mit schwindsüchtigen Grünen und teils krawalligen Linken nicht eine Sackgasse? Im Westen sitzt das Wie hält es Schulz mit Lafontaine? Rot-rot-grüne Option offenhalten?Unbehagen gegenüber der Linkspartei tief. Wollen die Deutschen einen Kanzler Schulz, der im Zweifel nach der Pfeife von Sahra Wagenknecht und ihrem Gatten Lafontaine tanzen muss, um im Amt zu bleiben?…..Der Warnschuss aus dem Saarland dürfte in der SPD-Wagenburg aber gehört worden sein, die sie um Schulz herum errichtet haben. Wer überholen wolle, müsse erst einmal aufholen, heißt es aus der Partei. Ohne harte Arbeit, ohne starke Inhalte, nur mit Social-Media-Hype sei Merkel nicht zu bezwingen. Zumal der von der Basis verehrte Kanzlerkandidat nicht fehlerlos agiert. Just am Wahltag skizzierte Schulz in der „Bild am Sonntag“ Ideen, die er in seinen ersten 100 Tagen als Kanzler umsetzen will - da machte der 61-Jährige ein bisschen zu sehr auf „dicke Hose“. Stirnrunzeln löste auch seine parallel verkündete Jobgarantie für Sigmar Gabriel aus. Sechs Monate vor der Wahl vergibt man keine Ministerposten. dpa

    Kommentar von Campo-News — 27. März 2017 @ 16:52

  101. http://www.focus.de/panorama/videos/verbrechen-in-borkheide-minderjaehriger-soll-eigene-mutter-im-drogenrausch-zerstueckelt-haben_id_6930056.html

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2017 @ 12:29

  102. http://www.achgut.com/artikel/mit_martin_schulz_baden_gehen

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2017 @ 06:14

  103. FOCUS Online: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz macht die zunehmende soziale Ungleichheit in Deutschland zum Wahlkampfthema. Hat die deutsche Gesellschaft ein Gerechtigkeitsproblem?

    Sinn: Ich halte das für übertrieben. Seit den Schröderschen Reformen vor gut einem Jahrzehnt hat sich die Ungleichheit der Nettoeinkommen in Deutschland nicht vergrößert. Das liegt vor allem daran, dass diese Reformen vielen Menschen ein Arbeitseinkommen gebracht haben, die zuvor arbeitslos waren. Im Übrigen reduziert kein anderes großes Industrieland die Ungleichheit der Markteinkommen durch fiskalische Eingriffe des Staates so stark wie Deutschland. Das größte Sozialproblem sind die Armuts-Migranten, die nach Deutschland kommen. Sie werden in die deutschen Statistiken als armutsgefährdet mit eingerechnet, doch erhalten sie hier ohne Arbeit mehr Sozialeinkommen, als sie zu Hause für harte Arbeit an Lohn erhalten. Schon aus dem Grunde ist die Debatte ziemlich abstrus. http://www.focus.de/finanzen/news/hans-werner-sinn-warnt-vor-nahles-utopien-politik-muss-das-rentenalter-dramatisch-erhoehen_id_6964805.html

    Kommentar von Campo-News — 17. April 2017 @ 10:50

  104. https://www.soester-anzeiger.de/politik/ergebnis-zum-tuerkei-referendum-im-live-ticker-erdogan-siegt-opposition-will-anfechten-zr-8146637.html

    Kommentar von Campo-News — 17. April 2017 @ 15:29

  105. https://www.soester-anzeiger.de/politik/wirbel-um-treffen-gabriels-mit-israelischen-menschenrechtlern-zr-8211182.html

    Kommentar von Campo-News — 25. April 2017 @ 06:25

  106. Bei dem Versuch, die Spuren seines Vaters krampfhaft zu verwischen, vertieft Sigmar Gabriel jene mit der ihm eigenen breitbeinigen Tapsigkeit. So ist sie, die liebe gute alte Tante SPD, jene wandelnde Leiche, die niemand mehr schönschminken kann.

    Kommentar von Campo-News — 26. April 2017 @ 08:25

  107. Die Beleidigung sei am Rande einer Sitzung gefallen. Sie habe aber keinen Beleg für ihre Anschuldigung. Auch ein Sprecher des Landtags stellte klar, dass “der Begriff ‘Ver.di-Schlampe’ nachweislich nicht im schleswig-holsteinischen Landtag protokolliert worden” sei.

    Was die CDU nun besonders verärgert: Schwohn ist nicht nur Ver.di-Funktionärin, sondern auch SPD-Mitglied und gehört dem Kreisvorstand Schleswig-Flensburg an.

    Günther wirft der SPD eine Schmutzkampagne vor und forderte eine Entschuldigung. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ver-di-schlampe-cdu-in-schleswig-holstein-wirft-spd-schmutzkampagne-vor-a-1145043.html

    Kommentar von Campo-News — 27. April 2017 @ 07:12

  108. https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2017/geschlossen-in-den-wahlkampf/

    Kommentar von Campo-News — 27. April 2017 @ 13:52

  109. https://www.pi-news.net/2017/04/schweden-syrer-brachten-mafiaartige-zustaende/

    Kommentar von Campo-News — 29. April 2017 @ 17:02

  110. Multimillionär Schulz, reichster Kanzlerkandidat http://www.focus.de/finanzen/karriere/wertvolle-zulagen-ist-er-schon-multimillionaer-schulz-ist-der-reichste-kanzlerkandidat-der-geschichte_id_7073248.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Mai 2017 @ 14:01

  111. Im TV-Duell: Krafts Ausrede zur Kölner Silvesternacht lässt einen sprachlos zurück http://www.focus.de/politik/videos/maue-ausrede-ich-lebe-nicht-in-koeln-kraft-kommt-bei-tv-duell-in-bedraengnis_id_7074936.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Mai 2017 @ 05:54

  112. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/maedchen-duerfen-vollverschleiert-in-den-unterricht/

    Kommentar von Campo-News — 5. Mai 2017 @ 06:47

  113. Wie sich die SPD dem Islam total ideologisch unterwirft https://www.spd.de/standpunkte/fuer-unser-land-menschlich-und-weltoffen/faktencheck-was-ist-dran-an-der-islamkritik-der-afd/

    Kommentar von Campo-News — 5. Mai 2017 @ 07:07

  114. Jetzt verarschen sie ihn alle - http://www.focus.de/politik/deutschland/schulz-rede-im-live-ticker-spd-kanzlerkandidat-haelt-wirtschaftspolitische-grundsatzrede_id_7098891.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Mai 2017 @ 12:28

  115. http://www.focus.de/politik/deutschland/ausgerechnet-beim-thema-bildungspolitik-nrw-spd-blamiert-sich-mit-rechtschreib-panne_id_7098644.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Mai 2017 @ 12:48

  116. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maischberger-haben-wir-probleme-mit-dem-deutschsein_id_7117303.html Die Leitkultur schließt Menschen aus. Deutschland ist für mich so viel weiter”, hält Berlins Staatssekretärin Sawsan Chebli dagegen.

    Die gebürtige Berlinerin mit palästinensischen Wurzeln ist gläubige Muslima

    Kommentar von Campo-News — 11. Mai 2017 @ 06:38

  117. http://der-kleine-akif.de/2017/05/20/vervielfaeltigen-mit-aydan/ Es gibt Figuren in der Bundesregierung, die hohe Ämter bekleiden und bei denen man sich unwillkürlich fragt, weshalb ein Staatsanwalt sie nicht vor Gericht zerrt, weil sie nicht wie ihr Amtseid vorschreibt zum Wohle des deutschen Volkes agieren, sondern nachweislich als dessen Feinde zu seinem Nachteil. Solch eine höchst dubiose Figur ist die Türkin Aydan Özoğuz, von der man nur spekulieren kann, weshalb sie überhaupt die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen hat, da es wohl extrem schwer werden dürfte, jemanden im Lande aufzutreiben, der das deutsche Wesen aus dem tiefsten Grunde seines Herzens derart haßt. Eine Antwort darauf stellt wohl der Steuergeldtrog dar, aus dem sie als „Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD“ so gern und ausgiebig säuft. Aydan hat wie alle Mindertalentierten, insbesondere fremdländischer Natur, die keine Wertschöpfung generieren und einfach mit Doof-Blabla vom Staat Managergehälter abkassieren, Geschwätzwissenschaften studiert. Bereits zu ihren Studienzeiten hat sie sich auf dieses Integrationsgedöns eingeschossen, weil an dieser nimmer versiegenden Quelle selbst für das Sabbeln von abstrusestem Bullshit das dicke Gehalt winkt, ja, sich sogar, je bullshitiger, kontinuierlich erhöht. Ihre Gebrüder sind übrigens Islamisten.

    Aydan ist keine Quartalssäuferin, sondern eine Quartalsschockerin. So forderte sie unlängst, daß auch Analphabeten aus dem Orient oder Afghanistan, die letzten Donnerstag hier aus dem Bus gestiegen sind, das Wahlrecht erhalten sollten, damit Claudia Roth endlich Bundeskanzlerin wird. Überhaupt sei Deutschland-du-mieses-Stück-Scheiße längst ein Einwanderungsland, allerdings unter umgekehrten Vorzeichen. Die Deutschen sollten sich gefälligst an die Sitten und Gebräuche der Ausländer, also der Moslems anpassen, denn schließlich erhielten sie von diesen doch die Gnade, bald nur noch für sie arbeiten zu dürfen. Für ein Volk von Arbeitsdeppen, das sich kollektiv in den Kopf schießen würde, würde der Staat ihm auch nur ein Prozent der Steuern erlassen, ein kostbares Privileg. Auffällig ist, daß die Presse über Aydans Ergüsse immer neutral berichtet, einfach nur das Gesagte zitiert und niemals Stellung zu dem Stuß nimmt, wohl deshalb, weil man Moslems eh für unzurechnungsfähig hält und bei der Gelegenheit auch nicht unter Nazi-Verdacht geraten möchte. Auch die psychiatrischen Journale schweigen bei Aydan wirren Donnerhalls stets eisern.

    Lange hatte man von der Frau, deren Erscheinungsbild an eine karge anatolische Felslandschaft erinnert, nichts gehört. Also zwei oder drei Monate lang. Bis sie sich am 14. Mai im Berliner „Tagesspiegel“ wie mit einem Tusch zu der nicht wirklich ernstgemeinten Leitkultur-Debatte wieder zu Wort meldete. Schon die erste Salve dürfte unter den Anstaltsinsassen vor der Tablettenausgabe für Tumult gesorgt haben:
    „Deutschland ist vielfältig und das ist manchen zu kompliziert. Im Wechsel der Jahreszeiten wird deshalb eine Leitkultur eingefordert, die für Ordnung und Orientierung sorgen soll. Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt.“

    Man beachte, daß die Türkin den Deutschen zumindest eine gemeinsame Sprache zugesteht. Okay, sagt sie, die Deutschen reden nunmal Deutsch miteinander, shit happens! Man merkt es der Formulierung aber an, daß sie dieses Zugeständnis nur widerwillig über die Lippen bringt. Denn wäre es nicht besser, wenn sie Türkisch oder Arabisch oder … ja, irgendwie Muslimisch babbelten? Doch da kann man nix machen, ist halt Fakt. Aber bei der Kultur hört der Spaß wirklich auf. „… denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ Das haben nämlich türkische Ziegenhirten und somalische Kamelmelker unter dem Elektronenmikroskop (deutsche Erfindung) zweifelsfrei herausgefunden.

    Bevor ich dazu komme, dein Schwachsinnsargument für diese Spatzenhirniade auseinanderzunehmen, eine direkte Ansage an dich, Aydan: Doch, es gibt eine deutsche Kultur – und sie ist allen Kulturen überlegen – der türkischen sowieso – der muslimischen … gut, wir sind hier nicht bei einem Sketch; Lachen wieder einstellen. Und ich will dir das an einem simplen Beispiel, mit dem du bestimmt nicht rechnest, beweisen: Überall auf der Welt erzählen Eltern ihren kleinen Kindern Märchen. Es gibt indianische Märchen, persische, türkische, russische, afrikanische, chinesische, indische und und und … Aber, und jetzt kommt´s, kein Russe würde auf die Idee kommen, seinem Kind indische Märchen zu erzählen, und kein Chinese erzählt seinem Kind afrikanische Märchen und kein Türke seinem Liebsten russische. Das ist auf die noch unausgereifte, um nicht zu sagen unschuldige Vorstellungskraft des jungen Hirns zurückzuführen, das stets mit etwas Vertrautem aus der Realität gefüttert werden möchte, sei es, aus der unmittelbaren Umgebung (Geographie, Klima, allgemeine Sitten und Gebräuche), sei es, aus der bereits erahnten kulturellen Identität. Will sagen, die jeweiligen Märchen müssen zwingend mit der Wahrnehmung des Kindes, die wiederum gekoppelt ist an die reale Welt und deren geistiges Erbe, im Einklang stehen.

    Es existiert allerdings eine Ausnahme in diesem homogenen Märchen-Kosmos: Die Märchen der Gebrüder Grimm! Ich sagte eben, daß jeder Landstrich, jede Ethnie oder meinetwegen jedes Volk ihre eigenen Märchen besäßen. Das gilt nicht für die Super-Hyper-Mega-Giganto-Märchen, nämlich für die samt und sonders deutschen. Das deutsche Märchengut ist universell und schlägt alle seine Konkurrenten aus dem Rennen.

    Kommentar von Campo-News — 30. Mai 2017 @ 05:56

  118. http://www.pi-news.net/kassels-buergermeister-gibt-den-sultan/

    Kommentar von Campo-News — 31. Mai 2017 @ 16:06

  119. Mit einem Satz gegen Ende der Pressekonferenz sorgte Schulz dann für Irritation. “Für mich ist Innenpolitik denkbar schlecht geeignet für den Wahlkampf”, sagte der ehemalige EU-Parlamentspräsident. http://www.huffingtonpost.de/2017/06/01/martin-schulz-spd_n_16908896.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Juni 2017 @ 15:32

  120. Steinmeier an Muslime: Schön, dass der Ramadan ein Teil unseres Lebens ist “Ein Festmahl zu teilen, gehört zu den schönen Dingen, die wir in vielen Kulturen erleben dürfen. Für die Gläubigen unter uns verbindet sich dabei die Freude der Gemeinschaft mit Familie, Nachbarn und Freunden mit der besonderen Nähe zu Gott.”

    “Diese Freude kann und sollte uns über die Grenzen unserer Religionen hinweg noch stärker verbinden“, meint Steinmeier. Muslime, Juden und Christen würden nicht nur die Freude an der Gemeinschaft teilen, sondern auch „den Glauben an einen barmherzigen Gott.”
    Ramadan ist selbstverständlicher Teil des Lebens

    “Es ist schön, zu sehen, dass der Ramadan in Deutschland inzwischen zu einem selbstverständlichen Teil unseres gemeinsamen Lebens geworden ist. In vielen muslimischen Familien, in Vereinen und Gemeinden wird das Iftar-Mahl gemeinsam, auch mit nichtmuslimischen Nachbarn, gefeiert. Dafür danke ich Ihnen allen, die Sie dazu über Religionsgrenzen hinweg einladen und damit eine Botschaft des Friedens und der Toleranz vermitteln“, so der Bundespräsident.

    “Als ich selbst Anfang Juni ein Iftar-Essen mit jungen Muslimen in Berlin gefeiert habe, da hat mir einer von ihnen gesagt: ‚Vielfalt findet nicht immer nur in Harmonie statt, sondern eben auch in der Kontroverse.‘ Das ist in einer demokratischen Gesellschaft genau wie in der Familie. Aber wichtig ist doch, dass wir uns respektieren.” http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/steinmeier-schoen-dass-ramadan-in-deutschland-teil-unseres-lebens-ist-a2151968.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Juni 2017 @ 08:56

  121. http://www.pi-news.net/berliner-spd-fraktionschef-will-deutsche-kultur-abschaffen/

    Kommentar von Campo-News — 19. Juli 2017 @ 17:44

  122. http://www.focus.de/politik/deutschland/bei-fluechtlingen-und-europa-grosser-wendehals-check-frueher-lobte-schulz-merkel-wofuer-er-sie-heute-angreift_id_7375007.html

    Kommentar von Campo-News — 20. Juli 2017 @ 06:10

  123. Das könnten die Verbrecher dann schaffen: gegen ihre eigene Politik erfolgreich opponieren - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-will-fluechtlinge-zum-wahlkampfthema-machen-a-1159280.html

    SPD-Kanzlerkandidat Schulz nimmt sich zwei Monate vor der Bundestagswahl der Flüchtlingspolitik an. Die CSU nennt den Schritt unglaubwürdig. Der Linken-Politiker Jan Korte nennt den Vorstoß von Schulz ein “Eingeständnis des eigenen Versagens”.

    Nach der Warnung vor einer neuen Flüchtlingskrise hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer den SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kritisiert. „Da redet einer von einem neuen Flüchtlingsstrom, der selbst alle Maßnahmen zur Begrenzung abgelehnt und bekämpft hat“, sagte Scheuer der „Passauer Neuen Presse“. „Mehr Abschiebungen, mehr sichere Herkunftsstaaten, Grenzkontrollen und Transitzonen - das alles haben SPD und Martin Schulz vehement blockiert.“ Schulz rede „total unglaubwürdig und unseriös“ daher.

    Mit Blick auf die steigende Zahl von Flüchtlingen, die derzeit über das Mittelmeer nach Europa kommen, hatte Schulz die Situation als „hochbrisant“ bezeichnet. „Wenn wir jetzt nicht handeln, droht sich die Situation zu wiederholen“, sagte er der „Bild am Sonntag“.
    Schulz beklagt europäische Passivität

    In der „Augsburger Allgemeinen“ meinte der SPD-Vorsitzende mit Blick auf Kanzlerin Angela Merkel, diese sage, „wir haben alles unter Kontrolle, tatsächlich ist kein Problem gelöst“. Italien brauche dringend Hilfe. „Wir müssen jetzt handeln, wenn wir nicht wieder ungeordnete Zustände wie 2015 wollen. Mit Panzern am Brenner, wie manche in Österreich glauben, werden sich die Leute jedenfalls nicht aufhalten lassen.“ Schulz beklagte eine europäische Passivität in der Flüchtlingspolitik. Sollte er Kanzler werden, werde er sein „Veto einlegen gegen einen EU-Haushalt, der Ländern Geld gibt, die in der Flüchtlingsfrage unsolidarisch sind.“

    Der stellvertretende Vorsitzende der Linken-Fraktion im Bundestag, Jan Korte, bemängelte, dass die SPD in der Bundesregierung vier Jahre lang Zeit für die Durchsetzung europäischer Lösungen für die Aufnahme von Geflüchteten gehabt habe und damit gescheitert sei. „Dass Martin Schulz jetzt zwei Wahlkampfmonate über die Flüchtlingskrise reden will, ist deshalb vor allem ein Eingeständnis des eigenen Versagens.“
    CSU bekräftigt Obergrenze

    CSU-Chef Horst Seehofer bekräftigte derweil die Forderung nach einer Obergrenze für Geflüchtete. “Ohne Begrenzung ist Integration nicht zu schaffen”, sagte er am Wochenende in München. Bei der Vorstellung des sogenannten Bayernplans verzichtete er anders als in der Vergangenheit auf eine erneute Drohung in Richtung Merkel, dass die CSU eine Obergrenze zur Bedingung für eine Koalitionsbeteiligung machen werde. In dem “Bayernplan” hat die CSU Forderungen formuliert, die sie nicht im gemeinsamen Wahlprogramm mit der CDU unterbringen kann, wie etwa die Obergrenze. Focus

    Kommentar von Campo-News — 23. Juli 2017 @ 06:38

  124. Sie heuchelt wie die AfD - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/niemand-beschimpft-meine-schwestern-gastbeitrag-von-sawsan-chebli-a-1162254.html

    Kommentar von Campo-News — 12. August 2017 @ 16:40

  125. http://www.focus.de/politik/deutschland/sommerinterview-im-live-ticker-jetzt-verraet-martin-schulz-wie-er-doch-noch-bundeskanzler-werden-will_id_7467367.html

    Kommentar von Campo-News — 13. August 2017 @ 18:52

  126. http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/union-als-juniorpartner-realitaetsverlust-irgendjemand-muss-schulz-auf-den-boden-der-tatsachen-zurueckholen_id_7504794.html

    Kommentar von Campo-News — 23. August 2017 @ 16:16

  127. Einfach irre! Alles! http://www.spiegel.de/politik/deutschland/klartext-mit-martin-schulz-ein-lebenszeichen-des-spd-kanzlerkandidaten-analyse-a-1167319.html

    Kommentar von Campo-News — 13. September 2017 @ 06:02

  128. http://www.spiegel.de/spiegel/linus-foerster-angeklagt-wegen-missbrauchs-und-kinderpornos-a-1167089.html

    Kommentar von Campo-News — 13. September 2017 @ 11:39

  129. http://www.focus.de/panorama/welt/urteilsspruch-fast-vier-jahre-haft-fuer-frueheren-bayerischen-spd-politiker-foerster_id_7654985.html

    Kommentar von Campo-News — 29. September 2017 @ 09:47

  130. Ein Staat, der sich durch das Benutzen einer fremden Sprache anbiedern will (Bewerbervideo auf Türkisch), sich entsprechend nicht selbst achtet, wird von solchen Leuten eher Verachtung ernten.

    In einem Werbevideo der Polizeiakademie Niedersachsen (produziert 2016) lässt der SPD-Bonze und Nachfolger von Gerhard Schröder den deutschen Erik und die türkische Gülcan ihren Weg zur Polizei beschreiben.

    Betont wird, dass man nicht unbedingt Deutscher sein muss, wenn man Polizist werden will. Der Film wird neben Deutsch auch in englischer, russischer und türkischer Sprache angeboten. Für die türkische Gülcan wäre das natürlich nicht nötig gewesen, denn sie hat natürlich gerade ihr Abitur gemacht. Auch sonst hat sie bei allem die Nase vorn. Sie hat sich informiert, wie man zur Polizei kommt und erzählt freundlicherweise ihrem Bekannten Erik („nur“ Mittlere Reife) davon, der auch gerade eine Ausbildung machen will und nicht weiß wo.

    Letztlich schaffen es dann beide, der („aufgeregte“) Erik und die („hoch motivierte“) Gülcan. Eine besondere Qualifikation müssen beide immerhin nach der kommenden Landtagswahl wohl nicht mehr mitbringen, das beim SPD-Filz obligatorische Parteibuch. Bei Amtsantritt im Jahre 2013 hatte SPD-Bonze Pistorius gleich mehrere Polizeidirektoren ohne SPD-Mitgliedschaft in den vorzeitigen Ruhestand geschickt.

    Solche Arten „Qualifikation“ dürften sich nach der kommenden Landtagswahl am 15. Oktober dann wohl hoffentlich erübrigt haben. Die Niedersachsen jedenfalls haben es in der Hand. http://www.pi-news.net/wenn-erik-und-guelcan-polizeibeamte-werden-wollen/

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2017 @ 11:53

  131. http://www.bild.de/politik/inland/martin-schulz/jammerte-laut-spiegel-schon-im-wahlkampf-53395018.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 09:15

  132. Unfassbar - https://opposition24.com/bundesverwaltungsamt/359884

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 15:18

  133. FOCUS Online: Sie haben einmal gesagt, dass für viele Salafisten die Linkspartei „das kleinste Übel“ sei. Wieso ist das so?

    Musa Schmitz: Das hat Pierre Vogel vor einigen Jahren einmal gesagt. Das war seine Meinung, die er aber nicht einmal begründet hat. Ich vermute, dass es zu dem Programm der Linken gehört, Migranten auf ihre Seite zu ziehen. Ich erinnere mich, wie ich von den Linken angesprochen wurde, als ich einmal mit Bart und einer weiten arabischen Hose durch Mönchengladbach gegangen bin. Sie haben mir einen Flyer gegeben und sogar gerufen „selamun aleykum“, was so viel bedeutet wie: „Friede sei mit dir!“ Vielleicht denken die Salafisten, dass die Linken am neutralsten dem Islam gegenüber sind, oder dass sie es in ihrem Wahlprogramm zumindest so aussehen lassen. http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-dominic-musa-schmitz-verachten-menschengemachte-gesetze-aussteiger-erklaert-demokratie-verstaendnis-von-salafisten_id_7684402.html

    Sawsan Chebli ist weder jung noch schön. Aber in der SPD!

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 12:25

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter