Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




28. März 2005

Keinen Cent für Hagalil

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 15:24

Keinen Cent für Hagalil

Ich bitte um Beachtung der Umfrage zum selben Thema auf dieser Homepage.

Zur Sache.

Die Bundesregierung hat neulich dem Interportal Hagalil die Unterstützung entzogen.

Das Portal, in dessen Namen ein lizenzloser Anwalt schalten, walten und tatsächliche, wie selbst gedrechselte Nazis jagen darf, zeigte sich in der Vergangenheit immer wieder als Sprachrohr derjenigen, die mit den „Kampf gegen rechts“ in Wirklichkeit den „Kampf gegen alles, was nicht links ist“ betrieben, doch dabei immer mehr zur vordergründigen Instrumentalisierung des Antisemitismus und des Holocausts gelangten, um hintergründig das Geschäft einer kommunistisch infiltrierten Umwälzung in den verhassten „westlichen Ländern“ zu betreiben, und hierzulande K-Gruppen-Sekten, zum Sprachrohr zu erheben.

Der notwendigen Solidarität mit dem säkularen Staat Israel – an der nicht zu zweifeln ist – steht also eine häufig gezielte Desinformationen ventilierende, virtuelle Mixmaschine aus Fakten, Fantasien und falschen Motiven gegenüber, die zu ihrem Erhalt selbst Ex-Nazis einspannt, um in ihrem Sinne Politik zu machen.

Ein solches Portal sollte sich ohne Steuergelder finanzieren müssen.


Tanja Krienen

2 Kommentare »

  1. Warum Gagalil keinen Cent erhalten darf, beweist dieses Pamphlet, das sie aktuell verbreiten (und noch immer lassen sie Alt-NSler für sich schreiben):

    Jüdisches Verhalten - hin oder her:
    Ja, sie sollen zahlen!

    Die Kinder der Nazis haben geerbt - und die Juden haben sie mit Ihrem Reichtum zu Bettlern gemacht

    Ich weiß nicht, wie das bei Ihnen ist, aber bei uns Juden schämt man sich nicht, über Geld zu reden. Minister Rafi Eitan ist der Meinung, dass die Deutschen die Verantwortung für die Überlebenden des Holocaust tragen, bis zum letzten Tag des Lebens eines jeden Einzelnen von ihnen. Er hat vollkommen Recht. Bei den Überlebenden gibt es keine Verjährung…

    Von Aviad Kleinberg, Jedioth Achronoth v. 13.11.2007

    Es gibt keinen Augenblick, in dem die Verantwortung erlischt. Sie wird erlöschen, wenn der letzte Überlebende gestorben ist. Die bescheidenen Renten, die sie erhalten, stehen ihnen zu und sind keine Almosen. Deutschland hat dem Staat Israel und den Holocaust Überlebenden tatsächlich Wiedergutmachung bezahlt, aber jeder frisch gebackene Steuerberater kann Ihnen sagen, dass sie bei der Sache billig weggekommen sind. Der St aat Israel brauchte verzweifelt Geld, die Deutschen erhielten Legitimisierung zu einem Schnäppchenpreis. Andere Bösewichte entkamen ohne nichts.

    Die heuchlerische und scheinheilige Behauptung, die man in Deutschland bis zum Überdruss hören kann, dass nämlich die 3. Generation nach dem Raubmord keine Verantwortung für die Taten ihrer Vorväter hätte, ist empörend. Jede Gesellschaft trägt die Verantwortung für die Taten der Generationen, die ihr voran gegangen sind.

    Kommentar von Campo-News — 14. November 2007 @ 17:23

  2. https://hagalilwatch.wordpress.com/tag/david-gall/

    Kommentar von Campo-News — 17. Oktober 2015 @ 06:51

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter