Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




18. März 2005

China plant Krieg - was plant der Westen?

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 11:15

Von Olaf Petersen

Zieht man in Betracht, welch ein Aufschrei der Empörung durch die Öffentlichkeit geht, wenn die USA einem diktatorischen Regime auch nur mit Sanktionen drohen, so drängt sich die Frage auf, warum die selbe Öffentlichkeit sich praktisch weigert, für die Verteidigung der demokratischen Republik Taiwan die Stimme zu erheben.

Die ganze Welt macht einen Kotau vor den Kommunisten in Peking. Tibet, Sinkiang: Niemanden stört die brutale Unterdrückung dieser Provinzen, denen China vorgeblich Autonomie gewährt. Im letzten Jahr wurden in China über 800.000 Personen verhaftet, denen die Kommunisten ‘Gefährdung der staatlichen Sicherheit’ vorwarfen - China darf die Olympischen Spiele 2008 ausrichten und alle machen gerne mit bei diesem Propagandaerfolg Pekings.

China hält seine Hände schützend über Nordkorea, China setzt Australien unter Druck, aus dem ANZUS-Pakt auszutreten, weil es dadurch gezwungen sein könnte, im Falle eines chinesischen Angriffs auf Taiwan zusammen mit den USA zu dessen Verteidigung beizutragen - und Bundeskanzler Schröder verteidigt die deutschen Absichten, an die Volksrepublik China Waffen verkaufen zu wollen! Frankreich gar versteigt sich in dieser Frage zu der fast unglaublichen Rechtfertigung, man könne die gewünschten Waffen getrost an China liefern, weil diese sie sonst in fünf Jahren selber bauen.

China, China über alles!

Als ob die Verteidigung der Demokratie ihre weltweite Legitimation verloren hätte. Taiwan leistet sein Äußerstes, seit Jahrzehnten, um sich vor einer kommunistischen Invasion zu schützen, es unterhält die sechstgrößte Armee auf diesem Planeten und wird von den USA unterstützt. Trotz dieser Anstrengungen hat Taiwan es geschafft, eine prosperierende Wirtschaft aufzubauen.

Deutschland ist der wichtigste europäische Handelspartner Taiwans, dieses wiederum steht auf der Importliste Deutschlands auf Platz 23.

Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder sollte sich überdies vor der Annahme hüten, die Bevölkerung seines Landes hätte eine positive Meinung zu Rotchina, wie dies in vielen anderen Ländern tatsächlich der Fall ist. Eine Umfrage der BBC in 22 Staaten ergab zwar, daß mit einer Quote von 48-30 der Einfluß Chinas ‘eher positiv’ bewertet wird, in drei bestimmten Staaten aber wurde dieser Einfluß negativ bewertet: in den USA, in Südkorea und, an vorderster Stelle, in Deutschland!

China sollte man nicht mit Waffen beliefern, sondern boykottieren!

Nicht das kommunistische Regime in Peking sollte man hofieren, sondern die demokratischen Kräfte in China!

Die westlichen Nationen müssen sich den USA anschließen und die Demokratie in Taiwan vor der kommunistischen Bedrohung schützen.

Informieren Sie sich, was Sie selbst tun können:

http://www.chinasupport.net/site.php

AMIGOBOOM

AMIGOBOOM

6 Kommentare »

  1. Wenn die VR China sich nicht bereit zeigt, dem “Recht” des Stärkeren vorbehaltlos sich zu unterwerfen und - die Normativität der “Realitäten” anerkennend - auf eine chinesische Wiedervereinigung zu verzichten, so ist dieser Haltung auch und gerade in der Perspektive eines freien Europa der Nationalstaaten höchster Respekt zu zollen: Nicht nur die Vivisektion des chinesischen Staatsverbandes wird seitens jener Propagandisten einer “westlichen Wertegemeinschaft”, die - abgesehen von der Taiwan-Frage - nicht einmal vor einer diplomatischen Förderung gewaltsezessionistisch-islamistischer Aktivitäten in Nordwestchina (Sinkiang!) zurückschrecken, unter Mißachtung geltenden Völkerrechtes verherrlicht, vielmehr pflegen die angriffskriegspazifistischen Kritiker des chinesischen “Kriegsermächtigungsgesetzes” (Claudia Roth) auch die Souveränitätsrechte demokratisch organisierter Nationen als Ballast zu betrachten, wenn es um eine - mitunter unter Einbeziehung terroristischer Gewaltanwendung vorgenommene - Verwirklichung ihrer Version der antifaschistischen Demokratie geht: Der barbarische Bombenkrieg gegen Jugoslawien (in dessen Rahmen auch die Belgrader Botschaft der VR China aus der Luft angegriffen wurde) richtete sich gegen das “unbotmäßige” Handeln der demokratisch legitimierten Regierung eines VN-Mitgliedstaates, der sich des “Verbrechens” schuldig gemacht hatte, sich einem völkerrechtswidrigen Diktatversuch zu verweigern; im Falle der österreichischen Republik wurde sogar die bloße Existenz einer aus legalen, demokratischen Wahlen hervorgegangenen Regierung als nicht hinnehmbares Skandalon qualifiziert.

    Anstatt Freiheit und Democracy in chinesischem Territorium zu “verteidigen”, wären “westliche Nationen” im Interesse ihrer politischen Glaubwürdigkeit gut beraten, in NATO- und EU-Territorium dem Prinzip der Herrschaft des Rechtes, dessen vorbehaltlose Anerkennung als eine conditio sine qua non der liberalen Demokratie gelten darf, konsequent zur Geltung zu verhelfen - so auch gegenüber der Aufrechterhaltung des Okkupationsregimes in 37 v. H. des Staatsgebietes eines am 1.5.2004 der EU beigetretenen demokratischen Gemeinwesens: der Republik Zypern, deren Bürger gewiß eines nicht fürchten: rotchinesische Invasoren.

    Kommentar von Digenis Akritas — 18. März 2005 @ 22:42

  2. Daniel, es ist die äusserste Menschenverachtung, zu der nur ein vom Kommunismus oder Nazismus fehlgeleiteter Intellektueller fähig ist, die aus ihnen spricht.

    Es findet ein kultureller Genozid statt, in Sinkiang, in der inneren Mongolei, in Tibet, und anderswo in China. Mehr noch, Menschen solcher sogenannter “Minoritäten” zugehörig, werden aufgrund ihrer Volkstumszugehörigkeit systematisch benachteiligt, und ausgerottet. Das ist Rassismus in Reinkultur!

    Und was sagen sie dazu?

    Der Islam, ja sicher, in Sinkiang spielt der Islam eine Rolle, nur gibt es keine Grund, die Muslime für Vogelfrei zu erklären, und es ändert auch nichts daran, das hundertausende ethnischer Türken, uyghurischer, kazakhischer, kirgisischer, und sonstiger zentralasiatischer, und damit eindeutig nicht chinesischer Identität, bereits erschossen, stranguliert, erstochen, radioaktiv verstrahlt, oder gar wie zig tausende Mongolen der inneren Mongolei mit Giftspritzen systematisch und industriell gemeuchelt wurden. Nie werde ich die Hilfeschreie dieser Opfer des Kommunismus jemals vergessen können, denn im Gegensatz zu ihnen, kenne ich diese Menschen und weiss von was ich rede.

    Was sagen sie dazu?

    Äusserste Menschenverachtung, Verdrängung, Geschwätz.

    Getarnt hinter angeblicher CDU Mitgliedschaft, die DIG ebenso beschmutzend, vertreten sie eindeutig die Machtgelüste der abgetakelten Nomenklatura, inkl. ihrer Freunde, den Massenmörder Husseyn und den von der gesamten zivilisierten Welt verachteten Rassisten Milosevic, während sie gleichzeitig einen Hass auf die US verbreiten, der sie ebenfalls eindeutig in die Nähe kommunistischer und nazistischer Verbrecher stellt.

    Wegen dieser ihrer menschenverachtenden Einstellung, werden sie bereits überall geschnitten, ihre Beiträge gelöscht, und ihre Zugänge gesperrt. Nichtsdestotrotz nutzen sie jede temporäre Lücke aus, um weiterhin ihren menschenverachtenden Hass verbreiten zu können. Sie sind ein intelligenter Mensch und damit für ihre Handlungen zu 100% selbst verantwortlich. Sie haben allen Grund sich in Grund und Boden zu schämen!

    Kommentar von nfreimann — 19. März 2005 @ 16:42

  3. Aus einem Interview mit Dr. Friedbert Pflüger, der - als außen- und sicherheitspolitischer Sprecher der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion -, Schulter an Schulter mit Claudia Roth, Tilman Zülch und Co. mit Verve für eine Aufrechterhaltung der menschenrechtspolitisch verbrämten Stigmatisierung der VR China als eines weltpolitischen Sicherheitsrisikos eintritt:

    SPIEGEL ONLINE: “Was spricht andererseits gegen eine Lockerung des EU-Embargos, wenn zugleich Israel - einer der Hauptverbündeten der USA - China seit geraumer Zeit beliefert?”

    Pflüger: “Dass andere Staaten eine andere Rüstungsexportpolitik betreiben, kann nicht rechtfertigen, dass Deutschland ebenfalls so verfährt. Wir müssen uns an unsere Interessen und außenpolitischen Maßstäbe halten.”

    Man höre und staune: Während die israelische Republik - der einzige demokratische Verfassungsstaat im Nahen und Mittleren Osten, der fortlaufend terroristischen Attacken seitens benachbarter despotischer Entitäten ausgesetzt ist und der aufgrund seiner prekären strategischen Lage durchaus daran interessiert sein muß, die Vereinigten Staaten nicht unnötigerweise durch diplomatische und militärische Alleingänge zu verärgern - problemlos mit der VR China kooperiert, lassen “unsere Interessen und außenpolitischen Maßstäbe [sic!]” eine solche europäische Kooperation mit Peking auf der Grundlage der Gleichberechtigung und des gegenseitigen Respekts nicht zu! Die “außenpolitischen Maßstäbe”, wie sie Pflüger propagiert und von denen er - keineswegs zu Unrecht - glaubt, daß sie auch in Israel auf keinerlei Verständnis stoßen, fanden in den vergangenen Jahren ihren hervorragenden Ausdruck in der Rechtfertigung der Beihilfe zur gewalttätigen Reislamisierung Südosteuropas als einer “humanitären Friedensoperation” auch durch “christdemokratische” Außenpolitiker sowie in den Bemühungen, die auch für den Massenkindermord von Beslan politisch verantwortliche tschetschenisch-islamistische Maschadow/Bassajew-Bande (deren Repräsentant Zakaev im Januar 2004 durch Pflüger empfangen wurde und in seinen politischen Anliegen von diesem prinzipiell Rückendeckung erhielt) diplomatisch hoffähig zu machen.

    Als DIG-, CDU- und RCDS-Mitglied bin ich sehr stolz darauf, einerseits jeder Form einer Verharmlosung des islamistischen Totalitarismus kompromißlos entgegengetreten zu sein und mich andererseits niemals den primitiven Hetztiraden pseudo-konservativer Liquidatoren des politischen Vermächtnisses Dr. Konrad Adenauers und Dr. Helmut Kohls hingegeben zu haben, die selbst in dem gegenwärtigen Frankreich Chiracs einen souveränistischen Störenfried sehen, den es im Schulterschluß mit dem “neuen Europa” einzudämmen gelte, und die möglicherweise demnächst auch Israel offen anfeinden werden, weil dieses sich weigert, ausgerechnet in China oder Rußland - also in Staaten, die dem expansionistischen Islam Paroli zu bieten willens und in der Lage sind - Mächte der Finsternis zu erkennen.

    Kommentar von Digenis Akritas — 20. März 2005 @ 13:00

  4. nfreimann: “Getarnt hinter angeblicher CDU Mitgliedschaft, die DIG ebenso beschmutzend, vertreten sie eindeutig die Machtgelüste der abgetakelten Nomenklatura, inkl. ihrer Freunde, den Massenmörder Husseyn und den von der gesamten zivilisierten Welt verachteten Rassisten Milosevic, während sie gleichzeitig einen Hass auf die US verbreiten, der sie ebenfalls eindeutig in die Nähe kommunistischer und nazistischer Verbrecher stellt.”

    Die unbegründete Diffamierung meiner Person als eines ANGEBLICHEN CDU-Mitglieds (so als ob ich es nötig hätte, mich in betrügerischer Absicht als Christdemokrat zu deklarieren) wird übertroffen durch die schlichtweg ungeheuerliche Unterstellung, zu meinen (politischen) Freunden gehöre der gestürzte irakische Diktator Saddam Hussein. Da denunziatorische “Verortungen” politisch Andersdenkender in einer zivilisierten Debatte nichts verloren haben, verbietet es mir meine Selbstachtung, auch nur ein weiteres Wort über sie (oder über den sattsam bekannten “Antiamerikanismus”-Vorwurf der Propagandisten des “Rechtes” des Stärkeren, die in Abu Ghraib und Guantanamo offenbar Manifestationen des “Amerikanismus” sehen und verteidigen) zu verlieren.

    Wie sehr die “gesamte zivilisierte Welt”, die der Autor nfreimann zu repräsentieren in Anspruch nimmt, das frühere Staatsoberhaupt Jugoslawiens - den Postsozialisten und vermeintlichen “Rassisten” Slobodan Milosevic, der noch in der ersten Hälfte der 1990er Jahre dem damaligen US-Präsidenten Bush sen. als “Abraham Lincoln of the Balkans” erschien - “verachtet”, soll im folgenden anhand zweier Reaktionen auf die Verhaftung resp. die Deportation des entmachteten jugoslawischen Präsidenten im Mai/Juni 2001 veranschaulicht werden.

    1.) Erklärung von 92 der 130 Mitglieder des Oberhauses des russischen Parlaments: “Wir können nicht verstehen, wie es möglich ist, daß diejenigen, die bewaffnete Kräfte benutzten, um Städte und Dörfer Jugoslawiens zu bombardieren und damit alle menschlichen Werte ohne jede Rechtfertigung durch internationales Recht zu zertrampeln, nun versuchen, einen der größten jugoslawischen und Weltpolitiker, den früheren Präsidenten der Föderativen Republik Jugoslawien, einen wirklichen Patrioten seines Landes zu zerstören.

    Der Angriff auf Milosevic ist ein Versuch, die Bestrafung zu vermeiden für die durch sie direkt begangenen Verbrechen und für die Ermutigung des Genozids gegen die serbische Bevölkerung im Kosovo.

    Wir protestieren gegen die Politik der USA und der NATO-Staaten auf dem Balkan und fordern die Beendigung der Verfolgung Slobodan Milosevic’s. Wir erklären unsere Unterstützung und Solidarität mit Slobodan Milosevic in diesem allerschwierigsten Kampf.

    Wir appellieren an den Präsidenten und die Regierung der Russischen Föderation: Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verteidigung des früheren Präsidenten der Föderativen Republik Jugoslawien, eines Landes, das immer Rußlands verläßlichster Freund war!”

    http://emperors-clothes.com/german/articles/d-ukrainer.htm

    2.) Internationaler Appell, auf Initiative von 19 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Griechenlands, unter ihnen die Résistance-Kämpfer Mikis Theodorakis und Manolis Glezos (deren letzterer als jugendlicher Widerstandskämpfer in der Phase der deutsch-italienischen Okkupation seiner Heimat die Hakenkreuzfahne von der Akropolis entfernte): “Durch ein nie dagewesenes Verfahren der Überstellung und des Verkaufs des früheren jugoslawischen Präsidenten wird die Menschheit mit dramatischen Ereignissen konfrontiert. Die Anklage durch und Auslieferung an das sogenannte „Internationale Tribunal für Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien“ verletzen and anihilieren jegliche Begriffe von internationaler Souveränität und von internationalem Recht.

    Diese Ereignisse waren das Ergebnis von massivem und vielfältigem Druck, ausgeübt durch die NATO, deren Führer auf die Anklagebank gehören wegen ihres Angriffs gegen Jugoslawien, durch den sie (diesem Land d.Ü.) Tod und Verwüstung brachten und die UN-Charta zynisch und schamlos verletzten.

    Mit diesen Handlungen wird versucht das internationale politische Zusammenleben einer selbsternannten „Gerichtsbarkeit“ zu unterstellen, das internationale Recht abzuschaffen und einen Rahmen von internationalen, terroristischen Regeln und Institutionen zu schaffen, die all diejenigen anklagen und für schuldig erklären, die der Barbarei der „Neuen Weltordnung“ Widerstand leisten.

    Wir verurteilen diese Handlungen schärfstens und erklären unseren absoluten Widerstand.

    Wir appellieren an alle, die es ablehnen zu schweigen oder ihre Zustimmung zum Prinzip „Macht bricht Gesetz“ zu geben und fordern sie auf, sich uns anzuschließen und mobil zu machen für die Freilassung von Slobodan Milosevic, den ehemaligen Präsidenten Jugoslawiens, um diese unakzeptablen Handlungen zu stoppen und die Abschaffung des internationalen Rechts zu verhindern.”

    http://emperors-clothes.com/german/articles/d-griechen-i.htm

    Kommentar von Digenis Akritas — 21. März 2005 @ 17:50

  5. http://www.focus.de/politik/videos/beim-g20-gipfel-konzert-gruppenfoto-sitzung-ein-politiker-weicht-merkel-nicht-von-der-seite_id_7333426.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Juli 2017 @ 09:09

  6. http://www.focus.de/finanzen/news/investitionen-schaffen-abhaengigkeit-china-kauft-sich-in-europa-ein_id_7622044.html

    http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/parteizellen-in-firmen-wollen-mehr-macht-industrie-warnt-chinas-kommunisten-unterwandern-deutsche-konzerne_id_7855403.html

    Kommentar von Campo-News — 22. September 2017 @ 08:48

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter