Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




6. Mai 2011

Krassel: Darwin, Der Kaiser und die Deutsche Bahn

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 07:39

1.

Ottoneum nennt sich das Naturkundemuseum in Kassel. Sieht man einmal von dem weißbärtig grimmigen Darwin ab, der zum Empfang der Sonderausstellung „Evolution des Menschen“ - quasi als Kinderschreck - zwischen Büchern, Portraits und Karten wenig vertrauenserweckend „Grüß Gott“ sagt, erfährt der Besucher so manch Tolles aus der Praktikanten-Erfahrungskiste neudeutscher „wissenschaftlicher“ Darbietungen. Anna-Lisa-Kim-Eduard aus der 5 f würde es vielleicht so zusammenfassen: „Da war am Anfang ein blöder Mann, aber dann erfuhren wir, dass zwar alle Menschen anders aussehen und anders sind, aber dass es keine Rassen gibt. Außerdem kommt der Mensch aus Afrika. Wir sind also eigentlich alle Afrikaner. Manchmal sind die Menschen heute noch so böse wie früher, vor allem Amerikaner und Deutsche, die gegen den Bolschewismus sind. Das nämlich konnte man auf den aufgehängten Plakaten sehen! Wir müssen auch alle Wasser sparen, damit wir unseren Vorfahren in Afrika etwas abgeben können. Die Neandertaler liefen ganz anders als wir herum und als ich unseren Lehrer in Kassel nachher in der Stadt fragte, ob der Mann, der sich so komisch bewegte, vielleicht von den Neandertalern abstammte, sagte er, er dulde keinen Rassismus und beim nächsten Ausflug dürfe ich nicht mitkommen. Das ist zwar gemein, aber er hat ja Recht. Die Menschen sind alle gleich und was nicht gleich ist, wird gleich werden. Amen.

2.

Kaiser Wilhelm II war der erste seines Milieus, der ein bürgerliches Gymnasium besuchte – das Friedrichsgymnasium in Kassel! Von 1874 bis 1877 machte er dort sein Abitur. Das historische Gebäude steht nicht mehr. Keine Tafel verweist auf diesen historischen Fakt. Nur die Brüder Grimm werden gehuldigt. Ach ja, wir sind ja hier im weiten bunten Märchenland, mitten in Kassel.

3.

Triebwagen treiben nur, solange es geht. Bei der Bahn geht so selten etwas pünktlich, wie in Kassel Viehmarkt ist. Nicht allein der plötzliche Stillstand irgendwo zwischen Weimar (Kreis Kassel) und Zierenberg ist beachtlich, viel mehr das, was folgt, nämlich: nichts! Keine Entschuldigung, keine klaren Optionsangaben, kein Versuch „Schienenersatzverkehr“ zu ordern, keine Aussicht auf eine Vergütung, denn mit einem „Multi-Kulti-Tagesticket“ ist ohnehin nichts wiederzuholen. Sie machen, was sie wollen, das aber schlecht.

8 Kommentare »

  1. Ich witterte es schon, als nächstes kommt die “Wir sind alle Afrikaner”-Welle - http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,762134,00.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Mai 2011 @ 07:59

  2. Es sei daher wahrscheinlich, dass der Homo erectus sich in Eurasien entwickelt habe und von dort nach Afrika zurückgewandert sei, hieß es am Dienstag in einem Fachartikel. http://www.focus.de/wissen/wissenschafts-meldungen/homo-erectus-stammt-der-mensch-aus-dem-kaukasus_aid_634814.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Juni 2011 @ 17:43

  3. Da erblickte ich all die Menschen, die auf roten Sofas, die bahnintern vermutlich als chillig und besonders trendy gelten, Platz genommen hatten. Sie saßen da und warteten auf den Aufruf ihrer Nummer. Nur eine Frau war genauso erstaunt wie ich und schimpfte über die Bahn. Alle anderen schienen die Wartenummern-Nummer nicht schlimm zu finden, woraus ich schließen muss, dass diese Leute entweder sehr viel Zeit haben, gern auf scheußlichen roten Sofas sitzen oder schlichtweg blöd sind. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/reisen_im_21_jahrhundert/

    Kommentar von Campo-News — 24. August 2011 @ 19:04

  4. “Ausfallende Züge passen nicht in die Thematik einer minutiösen Erfassung.” - http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/der-deutsche-bahn-check-markencheck-ard-95-prozent-puenktliche-zuege-von-wegen-so-motzt-die-bahn-ihre-statistik-auf_id_4116787.html

    Kommentar von Campo-News — 8. September 2014 @ 14:52

  5. Typisch Kassel - Wem es nicht passt, kann Deutschland ja verlassen - https://www.youtube.com/watch?v=KdnLSC2hy9E

    Kommentar von Campo-News — 16. Oktober 2015 @ 06:27

  6. Angriff auf Busfahrer in Linie 100: Polizei sucht Zeugen

    30.10.15 - 15:00

    Kassel/Calden. Die Kasseler Polizei sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 17 Uhr einen Angriff auf einen Busfahrer in Nord-Holland beobachtet haben.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Jürgen Wolf war der Fahrer in einem NVV-Bus der Linie 100 von mehreren Personen geschlagen worden.

    Dabei soll es sich um eine Gruppe von 15 Männern ausländischer Herkunft gehandelt haben, die am Rathaus in Calden in den Bus eingestiegen seien. Ob es sich dabei um Flüchtlinge aus der Zeltstadt Calden gehandelt hat, konnte die Polizei auf Nachfrage der HNA nicht bestätigen (weil sie nicht wollte, Anm. TK). Nachdem die Personen in den Bus, der täglich mehrmals zwischen dem Flughafen in Calden und dem IC-Bahnhof in Wilhelmshöhe pendelt, eingestiegen seien, hätten sie dem Fahrer jeweils ein Kurzstreckenticket vorgezeigt, das für vier Stationen gültig ist. Als der Bus an der Haltestelle Westring - nach vier Stationen - an der Holländischen Straße in der Kasseler Nordstadt gehalten habe, habe der Fahrer die Personen aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen. Dieser Aufforderung seien die Männer nicht nachgekommen. Daraufhin sei der Fahrer von mehreren Personen der Gruppe angegriffen worden. Sie hätten gemeinschaftlich auf den Fahrer eingeschlagen. Laut Wolf hätten andere männliche Fahrgäste dem Fahrer schließlich geholfen und die Gruppe aus dem Bus gedrängt. „Warum zu diesem Zeitpunkt niemand die Polizei verständigte, ist noch unklar“, sagt Wolf.

    Eine Frau, die ebenfalls in dem Bus saß, habe den Fahrer an der Endstation am Bahnhof Wilhelmshöhe angesprochen und gemerkt, dass es ihm nicht gut gehe. Er habe Schürfwunden im Gesicht gehabt. Die Zeugin habe später einem Polizisten in ihrem Bekanntenkreis von dem Angriff berichtet, der daraufhin Anzeige von Amtswegen erstattete.

    Steffen Müller, Sprecher der Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV), bestätigt, dass es solch einen Vorfall gegeben hat. Der Fahrer habe von sich aus aber keine Polizei angefordert (würde sonst wegen Ausländerfeindlichkeit entlassen, Anm.TK). Es handele sich um einen 22-jährigen Mann, der für das Busunternehmen Bonte in Schwalmstadt arbeitet. Derzeit fahren etwa 80 Busse des Reisedienstes Bonte im Auftrag des NVV.

    Nach Angaben von Müller sei es derzeit aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten zwischen Fahrern und Flüchtlingen auf der Strecke der Linie 100 nicht immer einfach. Allerdings könnte sich in den „meisten Fällen mit Händen und Füßen verständigt“ werden. Zuvor habe er aber noch von keinem Fall gehört, bei dem ein Fahrer von Gästen auf dieser Strecke angegriffen worden sein soll, so Müller.

    Die Zeugin der Attacke konnte laut Polizeisprecher Wolf keine Täterbeschreibungen abgeben; es soll sich ihren Aussagen zu Folge um Personen mit ausländischem Aussehen gehandelt haben. Die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung werden beim Revier Mitte geführt. Zeugen und Helfer aus dem Bus werden gebten, sich unter Tel. 05 61/9100 bei der Polizei zu melden.

    Kommentar von Campo-News — 30. Oktober 2015 @ 16:20

  7. http://www.pi-news.net/2016/11/klonovsky-im-frueheren-voelkerkunde-museum/

    Kommentar von Campo-News — 6. November 2016 @ 21:09

  8. Ich sage es ja - http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/anthropologie-forscher-verlegen-wiege-der-menschheit-von-afrika-nach-europa-a-1148788.html

    http://www.focus.de/wissen/videos/menschheitsgeschichte-auf-dem-pruefstand-deutsche-forscher-finden-in-rheinland-pfalz-eine-archaeologische-sensation_id_7752989.html

    Ja natürlich - http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/cheddar-man-erster-brite-hatte-dunkle-haut-und-blaue-augen-a-1192239.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Mai 2017 @ 05:54

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter