Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




3. Oktober 2017

Alternative für Partikularismus

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 11:11

von Tanja Krienen, die im Jahre 1969 zum ersten Mal Barcelona und damit Spanien besuchte.

Die weitreichend unzurechnungsfähige Basis der so genannten Alternative….ja für was eigentlich?….hat mit ihrer Parteinahme für die Separation des linken und gesteuerten Multikulti-Experimentes, das sich “Katalonien” nennt (besser KKKK - Katastrophales Kakophonisches Katatonisches Katalonien), endgültig desavouiert. Der Nationalstaat wird mit Linksrechten nach den Ideen von Lenin und Trotzki, später von Strasser bis Kühnen, nicht zu verteidigen sein (Stichwort “Selbstbestimmungsrecht”), Pseudolibertäre, Sezessionisten und politische Abenteurer haben eine andere Agenda. Für Usurpatoren, siehe auch Vorgänge auf der Krim, haben sie jedoch ein weites Herz. Die AfD geriert sich so wieder einmal als linke Partei mit pseudorechtem Verbal-Revoluzzertum - nichts als die kalte Asche eines Ungeistes. Aber was sollen wir von der erfolgreichsten Partei unter den Migranten in Deutschland auch erwarten, eines Milieus zudem, das die Nähe zu den Xavier Naidoos und Bushidos, also der entferntesten Kultur die sich je auf deutschen Boden entfaltete, suchte - und fand?

Fast 2/3 der Katalanen (vielleicht dachten sie auch daran, dass dann ihr fußballerisches Aushängeschild mittelfristig marginalisiert wird) ignorierten die Rechtswidrigkeit des sogenannten Referendums oder lehnten die Spaltung des Landes ab, nicht so das Fußvolk der Alternativen unter den Deutschen, das sich den unsichtbaren Halbgott “Volksabstimmung” auf die Phrasen-Fahne schrieb. Die abgebrochene Spitze der Partei schweigt sich durch, zu sehr könnte die Basis der Abenteuerlichen in Unmut geraten. So nötig diese Partei auch wäre, so schwarmdumm zeigt sie sich häufig.

Sie befürworten die Atomisierung der Staaten, erfüllen damit ihre esoterischen Prinzipen und jener der Wehrunfähigkeit, sprich Pazifismus. Mit der Auffassung einer bürgerlichen Ordnung, einer liberal-konservativen Auffassung von der Nation als Kompromiss zwischen den Stämmen, haben sie nichts zu schaffen. Sie greifen zur Lüge, wenn sie behaupten, sie stünden für die Deutsche Nation ein. Sie stehen für das Gegenteil! Man schicke ihnen ein paar Silberkassen, dann wird noch heute der Befehl erlassen, für dieses Experiment des Niedergangs. Viva Espana! Für die Einheit Spaniens! Für die Verteidigung der alten und bewährten Nationalstaaten!

Man kann nicht jeden Tag neue theoretische Texte schreiben, darum wiederhole ich diesen vom Frühjahr 2017 -

Der Nationalismus ist das Mittlere - ein großer Kompromiss

Der Nationalismus ist wirklich die geringste Forderung, das Allernächstliegende, Mittlere, Vernünftige, könnte man mit Brecht leicht abgewandelt sagen. Die Vereinigung auf dem Boden eines Nationalstaates, darf als großer Kompromiss zwischen oft unterschiedlichen Menschen gewertet werden. Die Nation ist also kein Extrem, für dessen Eintreten man sich schämen müsste, sondern ein recht natürlicher, gemeinsamer Raum Ähnlicher, nicht Gleicher. Eine notwendige, angemessene Besinnung auf den Nationalstaat ist nötig, wenn er in Gefahr gerät. Der nationalen Idee gegenüber steht links die Phantasie der einer Welt ohne Nationen, Grenzen und Völker. Von rechts droht das Konzept des Tribalismus, des Stammes, des Zurückzuges auf die kleinste Einheit, aber auch das echte völkische Denken, das sich auf eine kleine historische Gruppe oft diffuser Herkunft besinnt. Sie wird zur Gefahr für den “großen Kompromiss Nationalstaat”, wenn die Fliehkräfte aus unterschiedlichen Gründen zu groß werden, weil eine Basis auf gegenseitigem Vorteil und Partizipation nicht stattfand, bzw. die neue kleine Einheit ökonomisch mehr verspricht. Doch die Kleinstaaterei stellt keine Lösung dar. Der Nationalstaat steht nicht selten auf einem wackligen Fundament, wenn er ohne “Staatsvolk” bleibt. Seine Inhalte wollen überzeugend definiert und umgesetzt werden. Auf gesicherter und souveräner Basis stehend, unterhält er zwischenstaatliche Kontakte vielfältigster Art zum Nutzen seiner einzelnen Mitglieder. Wer ihn nicht nutzen will und verachtet, wird, falls das erfolgreiche Projekt “deutscher Nationalstaat” weiter in diesem Tempo erodiert, schneller auf den Stamm, die Familie oder sich selbst zurückgeworfen, als ihm lieb ist. Staat und Nation sind keine identischen Begriffe. Die Re-Vitalisierung der bewährten nationalstaatlichen Idee und die Verteidigung des Status Quo stehen auf der Tagesordnung.

46 Kommentare »

  1. “Wut-Mob” unter der Fahne, die ihnen am besten steht und unter der die ganze Provokation auch erdachte ward: jener mit Hammer und Sichel. http://www.bild.de/politik/ausland/barcelona/general-streik-in-katalonien-53408298.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Oktober 2017 @ 14:44

  2. Alles Taktik, ich seh nur rechts gewaltbereite Depravierte - http://www.focus.de/politik/ausland/katalonien-referendum-im-news-ticker-tausende-protestieren-in-barcelona-vor-gebaeude-der-spanischen-regierungspartei_id_7668675.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Oktober 2017 @ 15:12

  3. ilfried Bergmann Darf man also nur für Volksabstimmung sein, wenn es einem in den Kram passt! Die AfD hatr Volksabstimmung ganz weit oben auf ihrer Agenda, da kann sie es weder den Katalanen, noch den Basken, den Kosovaren, Venetiern usw. usw. verbieten!
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 9 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wilfried Bergmann Volksabstimmungen ändern nichts, es ist aber dumm darauf zu setzen.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 8 Min
    Verwalten
    Wilfried Bergmann
    Wilfried Bergmann Tanja Krienen Dann sind die Schweizer dumm?
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 8 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wir sehen auch vielen Beispielen, auch in der Schweiz, dass es allein wenig bringt, weil ALLES PARLAMENTARISCH bestätigt werden muss und JAHRE DAUERT! Außerdem gibt es Gegeninitiiaven. Die Schweiz ist ach so moslemrein…Zudem: es gibt unfassber dumme Volksabstimmungem, siehe die Fakten der Islamisierung in Deutschland - was ist, wenn sie bestätigt werden?

    Marco Maywald
    Marco Maywald der Drang nach Unabahenigkeit von Cataluña ist schon viele 100 Jahre alt.
    wer “spanisch” spricht, merkt schon den Unterschied zwischen Castellano und Catalan.
    Spanien ist ein Vielvoelkerstaat mit 6 verschiednen Sprachen/Kulturen
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 1 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Stupid, wer mit Sachsen spricht, sofern man es kann, hört den Unterschied auch, willst du aber, du Held, den Unabhängigkeitslampf der Sachsen unterstützen? Wo leben wir, nein du, eigentlich?

    Marco Maywald
    Marco Maywald wenn die Sachsen ihren eigenen Staat wollen, sollen diese darueber abstimmen. ob es gut/schlecht fuer die Zukunft Sachsens waere, ist ne andere Sache.
    ich persoenlich befuertworte die Unabhaengigkeit Sachsen bzw die Einfuehrung der Monarchie dort.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 8 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Marco Maywald Seit wann tickst du Russe so?
    Gefällt mir
    · Antworten · 2 Min
    Verwalten
    Marco Maywald
    Marco Maywald warum beweist du schon wieder der Oeffentlichkeit deine grenzenlose Dummheit?
    such dir lieber einen Mann und werd ne Frau
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Marco Maywald Im Gegensatz zu dir, Russe, bin ich seit 20 Jahren ganz normal verheiratet. Mit jedem Satz beweist du, wie kloakennah die AfD fischt.
    Christian Destree aznar’s fehler war taktischer natur: kurz vor der wahls jemanden aus der eigenen waehlerschaft eines anschlgas bezichtigen war einfach nur dumm
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 16 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Christian Destree Die Basken gehören nicht zur Kernwählerschaft und außerdem ging es um eine reale Option. Bitte höre dir mal meine Interviews an.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 16 Std.
    Verwalten
    Christian Destree
    Christian Destree es geht darum dass ein angriff von aussen das land einigt und zusammenbringt - alleine schon deshalb haette aznar niemals so kurz vor der wahl mit dem finger auf die basken zeigen duerfen, vollkommen wurscht wie an dem tag die beweislage war. TAKTIK ist des politikers erste pflicht!!
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 1 Std
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Christian Destree Nein nein, wir sehen auch heute, wie unklar oft die Situation nach Anschlägen aller Art ist. Die Basken waren und sind EIN ÄUßERER Feind - zumindest jene, die sich separieren wollen. Es ist wie bei den Islamischen: wer sich angeblich von solchen Schuldzuweisungen in die Ecke gestellt sieht, kann mir gestohlen bleiben. Ein vernünftig denkender Baske hat sich nicht angesprochen gefühlt. Die Linke hat das alles ganz klar für sich genutzt und es ging viel viel viel mehr darum, dass dies als Quittung für die Beteiligung am Krieg in Afghanistan instrumentalisiert wurde.

    Hans-Werner Wanie Tanja Krienen However, Katalonien ist so spanisch, wie Österreich deutsch ist ! Oder betrachten sie etwa die Österreicher als eigenständige Nation ? Der Tiroler ist so deutsch wie der Mecklenburger, und der Oberösterreicher wie der Ober- oder Niederbayer !
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Hans-Werner Wanie Och, die Österreicher haben schon eine große Schnittmenge mit den Deutschen und würden, hätte man es ihnen nicht ausgetreiben, durchaus eine Nation bilden wollen - was ja nicht sein muss. Ein unbedarfter Mensch wird zwischen einem Katatonen ;) und einem Galizier kaum Unterscheide sehen, weniger als zwischen einem Bayern und einem Friesen.
    Hans-Werner Wanie Nein, es geht Spanien um die Einkünfte aus Katalonien - dem Nettozahlen innerhalb Spaniens !
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Verwalten
    Peter Wachs
    Peter Wachs Das nennt sich Solidarität!
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Hans-Werner Wanie Nö, sie stellen ein Sechstel der Bevölkerung und produzieren ein Fünftel. Keine große Sache. Eine ähnliche Bilanz hat auch die Gegend um Valencia, Madrid oder die Basken. Es gibt aber strukturschwache Gebiete, die, wie bei uns auch, nicht an das Level kommen können und unterstützt werden müssen. Politisch übel ist es, wie in NRW, wenn es Länder aus selbsverschuldeten Gründen Geld kassieren, aber das trifft z.B. bei der Extramadura nicht zu. Man kann über Adalusien gern debattieren, dort wirkt ein übler Plott aus Südländertum, Ziganherrschaft und muslimischen Traditionen, die ökonomisch weit hinter den Möglichkeiten bleibt, gäbe es nicht den Tourismus.
    Tanja Krienen Kai Schirmer Ach, das ist ein weites Feld. Die spanische Nation ist eine mit gutem Grund, so, wie die deutsche. Du würdest doch auch nicht allen Ernstes meinen, die Bayern seien ein eigenen Volk, das einen eigenen Staat beanspruchen sollte. Fakt ist, wer das meint, sollte sich nicht als deutscher Patriot aufspielen, der sollte auch nicht so tun als sei er konservativ und der sollte auch nicht Real Madrid wegen einer Feigheit kritisieren, die bei ihm noch viel größer ausfiele.
    Andreas Albrecht Harlaß
    Andreas Albrecht Harlaß Lange nicht solchen Pfeffer gelesen. Selbstbestimmungsrecht der Völker…?
    Slowaken sollte auch mal zwangsweise Tschechen sein und Serben Österreicher. …Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 15 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ja, weil es zuviele Blödmänner gibt. Außerdem hieß der Staat Tschechoslowakei, war also als Doppelstaat und Kompromiss angelegt - und Österreich-Ungarn ist wieder ein ganz anderes Thema. Die Katalanen sind kein eigenständiges Volk.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    2
    · 14 Std.
    Verwalten
    Andreas Albrecht Harlaß
    Andreas Albrecht Harlaß Jedes Volk legt selbstbestimmt fest, ob es ein gemeinsames sein will. Basis aller Nationalstaaten.
    Gefällt mir
    · Antworten · 12 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Andreas Albrecht Harlaß Lächerlich. Wo kommen wir dahin? Zudem sind sie kein eigenes Volk? Der Zerfall in Stämme wäre das Letzte. Wer das will, ist kein konservativer Patriot oder Nationist, sondern ein Tribalist, ein historischer Vorsintflutlicher im wahrsten Sinne des Wortes.

    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 2 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Andreas Albrecht Harlaß
    Andreas Albrecht Harlaß Obwohl ich jeden Bayer verstehe, der keinen Bock mehr hat, das versiffte Berlin zu finanzieren. 😊
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 1 Std
    Verwalten
    Andreas Huber
    Andreas Huber Was für die Katalanen recht ist, sollte für die Bayern billig sein ;)
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std · Bearbeitet
    Verwalten
    Andreas Albrecht Harlaß
    Andreas Albrecht Harlaß Tirol ist auch so eine Tragödie
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 1 Std
    Verwalten
    Andreas Huber
    Andreas Huber Andreas Albrecht Harlaß Für die Südtiroler wär es jedenfalls billiger Wien mitzuziehen als Rom
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Andreas Albrecht Harlaß Sooo? Dann bist du kein deutscher Patriot/Nationalist. Dann hätte auch die DDR weiter existieren können ja? Nochmal: Auch die Bayern sind eigenständiges Volk? Wer soll das sein? Frag mal, was ein Oberbayer über einen Franken denkt. Und: die Katalanen zahlen nur wenig mehr, es gibt auch andere Zahlerregionen - und es gibt Regionen, die unverschuldet arm, resp strukturschwach sind. Darum zahlen wir auch gern für MeckPomm, nicht aber für NRW. Das müsste in Spanien dann auch thematisiert werden, inwieweit der ehemalige muslimische Süden ein kulturelles und ökonimisches Problem hat, das er durchaus verbessern könnte.

    Kommentar von Campo-News — 3. Oktober 2017 @ 15:40

  4. https://www.welt.de/politik/ausland/article158369774/Warum-Moskau-nun-mit-Separatisten-aus-aller-Welt-flirtet.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Oktober 2017 @ 15:52

  5. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-koenig-felipe-vi-wendet-sich-an-nation-und-kritisiert-regionalregierung-a-1171094.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 06:47

  6. Wir haben soeben unsere neue alte Fahne aufgehängt, sie, die schon im freien und ewigen spanischen Himmel flatterte. Trotz alledem und alledem.

    Wie könnten wir je vergessen das Land,
    Darin wir unsre Besten gelassen.
    Das Land, das uns alle vereinigt fand
    Im Kämpfen, im Lieben und Hassen.

    Denn Länder, in denen man sorglos gelebt,
    Verlässt man ohne Betrüben.
    Doch das Land, mit dem wir gehofft und gebebt,
    Das werden wir ewig…ewig lieben.

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 15:24

  7. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-referendum-unabhaengigkeit-eine-frage-von-tagen-a-1171148.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 15:55

  8. http://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/spaltet-sich-spanien-53412934.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 15:56

  9. Verwalten
    Christian Destree
    Christian Destree Tanja Krienen haette aznar nicht den idiotischen fehler gemacht den madrid anschlag auf die ets zu schieben dann haette es die katastrophale zapatero zeit nie gegeben
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 12 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Christian Destree Doch, das war auch eine linke Taktik, die linke Wahl mit Aznars spontaner Analyse zu begründen. Tatsächlich lag es nahe, dass es die ETA war. Als am 11.9.2001 schnell von arabischen Tätern die Rede war, lehnten das genau dieselben Leute ab, die später Aznar beschuldigen, nich schnell genau al quaida als Täter ausgeguckt zu haben. Ich war damals vor Ort - “Noch immer mutet es als ein unfassbarer Treppenwitz der Geschichte an, dass ausgerechnet die Linke, die noch 2 ½ Jahre zuvor, eine schnelle Tätereinkreisung beim Attentat auf das WTC bezüglich arabischer Extremisten als „rassistisch“ denunzierte, die zögerliche Haltung der lauteren Aznar-Regierung, voreilige Schlüsse AUCH aus historischen Gründen ablehnend (brutale Vertreibung sämtlicher Mauren, ja selbst der assimilierten Morisken), resultierend aus eben der großen psychologischer Schuld beladene spanische Bevölkerung, in einen Vorwurf schlimmster Art umzumünzen versuchte, obwohl im Nachhinein eher klar wurde, dass möglicherweise PSOE-Mitglieder in die Attentatsvorgänge involviert waren. Noch nie erbrachte ein derartiger Vorgang eine so groteske Wahlentscheidung, noch nie in der Geschichte der Menschheit hat wohl ein Volk (besser wäre zu sagen, jene kippende Minderheit, welche neue Mehrheitsverhältnisse brachte), seine dekadente Haltung in schlimmerer Weise zum Ausdruck gebracht.” - http://www.campodecriptana.de/blog/2006/03/11/476.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 16:06

  10. ef wieder mit dem üblichen gefährlichen Schwachsinn in dieser Frage - http://ef-magazin.de/2017/09/30/11666-unabhaengigkeitsreferendum-in-katalonien-sezession-im-namen-der-freiheit

    http://ef-magazin.de/2017/10/04/11679-unabhaengigkeitsreferendum-in-katalonien-sezession-ist-menschenrecht

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2017 @ 16:15

  11. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/spanien-krise-ratingagentur-s-p-droht-katalonien-mit-herabstufung-a-1171322.html

    Der Schriftsteller Manuel Vázquez Montalbán nannte den FC Barcelona “die Armee Kataloniens”. http://www.spiegel.de/sport/fussball/katalonien-und-das-referendum-der-fc-barcelona-als-bastion-des-nationalismus-a-1171084.html

    Offenbar fürchtet der Club um Anhänger und Sponsoren, wenn er sich politisch positionieren würde. Es ist ein bekanntes Phänomen im kommerzialisierten Sport….. Dass eine Abspaltung Kataloniens von Spanien dem FC Barcelona viel mehr schaden als nutzen würde, ist allen Beteiligten bewusst. Nur öffentlich sagen wollen sie es nicht. http://www.zeit.de/sport/2017-10/fc-barcelona-unabhaengigkeit-katalonien-referendum-spanien/seite-2

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2017 @ 11:32

  12. Der Künstler hat seine gesamte Kindheit in Barcelona verbracht und muss heute mit Entsetzen zusehen, wie ein Teil seiner Familie und Freunde sich radikalisiert hat. Seine Mutter, die noch in Barcelona lebt, besucht er nur noch im gemeinsamen Haus in La Rioja: „Es schmerzt so sehr, wie sie alles durch eine Nazi ähnliche Gehirnwäsche kaputt gemacht haben. Katalonien war das industrielle und intellektuelle Herz Spaniens, jetzt ist es nur noch ein Haufen von Ignoranten. Ich will dort nicht mehr leben.“ Vidal wohnt heute mit seiner Familie in Berlin. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/katalanische-regierung-verliert-die-beherrschung/

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2017 @ 14:04

  13. Die Heuchler aus dem linksrechten Empörungsmilieu, die sich zum Schein oder als inkarnierte Lüge erregten, als Real Madrid auf das Kreuz in der Krone für die islamische Szene im Wappen verzichtete, zeigen jetzt ihr Gesicht, da sie doch gern bereit sind, die ganze Krone für den Hirnriss ihrer Lieblinge zu opfern und nehmen die Zerschlagung seiner Repräsentanz billigend in Kauf. Solchen Typen lagen nur zufällig richtig, als sie sich für Trump aussprachen, denn sie kritisieren Hillary Clinton, eine überzeugte national denkende Frau, nur so zufällig richtig, wie ihr rechter Daumen links angehängt ist; sie, die Libertären und Abenteurer, geschichtslos, antisozial, und beliebig wie sie sind.

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2017 @ 16:29

  14. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/katalonien-spanische-bank-banco-sabadell-verlegt-firmensitz-a-1171434.html

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2017 @ 18:09

  15. Meuthen irre - http://alternative-ft.de/index.php/kolumne/158-katalonien-und-souveraenitaet?utm_source=dlvr.it&utm_medium=facebook

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 09:26

  16. Passabler Kommentar - http://www.faz.net/aktuell/politik/was-das-voelkerrecht-sagt-darf-katalonien-unabhaengig-sein-15230751.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 11:39

  17. Erst im Dezember 2016 beerdigte das Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde gegen die Zurückweisung eines Volksbegehrens in Bayern. In dem Beschluss heißt es: „In der Bundesrepublik Deutschland als auf der verfassungsgebenden Gewalt des deutschen Volkes beruhendem Nationalstaat sind die Länder nicht ‚Herren des Grundgesetzes‘. Für Sezessionsbestrebungen einzelner Länder ist unter dem Grundgesetz daher kein Raum. Sie verstoßen gegen die verfassungsmäßige Ordnung.“ http://www.focus.de/politik/deutschland/pruegelnde-polizei-und-separationsdruck-abspaltungswunsch-bringt-spanien-ins-wanken-waere-das-auch-in-deutschland-moeglich_id_7679307.html Auch das Völkerrecht kenne ein sogenanntes Sezessionsrecht nicht. Das „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ sei dort ein Recht der Selbstbestimmung von Völkern, die einen Staat haben – „nicht von solchen, die noch keinen haben, aber einen wollen“, sagt Gusy.

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 15:30

  18. https://alexandermarkovics.at/2017/10/01/staatsstreich-in-katalonien/

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 16:35

  19. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/katalonien-wie-sich-lidl-seat-und-media-markt-auf-den-catalexit-vorbereiten-a-1171675.html

    Zugleich aber ist Katalonien zusammen mit Valencia die spanische Region mit den höchsten Schulden, gemessen an ihrer Wirtschaftsleistung wie auch pro Kopf der Bevölkerung. Im Jahr 2012 musste Madrid eigens einen nationalen Liquiditätsfonds auflegen und sich zusätzlich bei der Europäischen Zentralbank verschulden, um Katalonien, Valencia und Murcia vor dem Bankrott zu bewahren. So ist es kein Zufall, dass der katalanische Ministerpräsident Charles Puigdemont das Referendum auf den 1. Oktober 2017 legte, nachdem sich seine Regierung mit einem US-amerikanischen Investor getroffen hatte.

    Katalonien steht mit seinen separatistischen Forderungen nicht allein. Der Vorreiter für eine Loslösung von Spanien ist das Baskenland. https://taz.de/Katalonien-und-andere-Separatisten/!5451805/

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 06:27

  20. Das Kreuz von Real Madrid und die Katatonischen

    Pffffüüüft! So langsam entweicht die heiße Luft aus dem katalonischen Ballon, der nun zum katatonischen wird. Als Zusatzbild könnte man jenes der zerplatzten Seifenblasen entwerfen. Piff! Anarchisten/Libertäre, Dekonstrukteure, Separatisten und andere Schwadroneure ohne jeden Verstand, haben die antinational-soziale Rechnung ohne den Wirt gemacht, will sagen: ohne die Wirtschaft. Und ohne den Willen des GANZEN spanischen Volkes, des Rechts und der staatlichen Ordnung. Scheinnationale Kräfte hierzulande, die so tun, als sei die deutsche Wiedervereinigung eine schöne und notwendige Angelegenheit gewesen, sind nun endgültig als taktische Handlungsreisende in Sache Wahlfang entlarvt. So, wie ein gewisser ahnungsloser, angeblicher Wirtschaftsdiplomierter Herr aus Essen, derzeit amtierender Amateur-Bundesversprecher einer so genannten Alternative. Hiermit ein erledigter Fall.

    Die Heuchler aus dem linksrechten Empörungsmilieu, die sich zum Schein oder als inkarnierte Lüge erregten, als Real Madrid auf das Kreuz in der Krone für die islamische Szene im Wappen verzichtete, zeigten jetzt ihr Gesicht, da sie doch gern bereit waren und sind, die ganze Krone für den Hirnriss ihrer Lieblinge zu opfern und die Zerschlagung seiner Repräsentanz billigend in Kauf nahmen. Solchen Typen lagen nur zufällig richtig, als sie sich für Trump aussprachen, denn sie kritisieren Hillary Clinton, eine überzeugte national denkende Frau, nur so zufällig richtig, wie ihr rechter Daumen links angehängt ist; sie, die Libertären und Abenteurer, geschichtslos, antisozial, und beliebig wie sie sind.

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 08:41

  21. Die stille islamische Eroberung Spaniens

    von Giulio Meotti • 5. Oktober 2017

    “Die Araber, die vor fünfhundert Jahren durch kreuzzüglerische Christen vertrieben wurden, sind wieder in Spanien und setzen ihre Petrodollars ein, um Land zu kaufen, das von ihren Vorfahren durch das Schwert erobert wurde — James M. Markham, New York Times, 1981.

    Die Tageszeitung ABC schreibt, dass 800 Moscheen in Spanien außer Kontrolle geraten seien. Die spanische Tageszeitung La Razon behauptete, dass Spender aus dem Golf, wie Katar, eine Quelle der Islamisierung Spaniens seien. Die Saudis lancierten auch den neuen spanischen Fernsehsender Córdoba TV, wie auch der Iran.

    Sie träumen davon, und arbeiten daran, das “verlorene Kalifat” Spanien zurückzugewinnen. Einige Islamisten tun es mit Bomben und Auto-Ramm-Angriffen. Andere, hinterhältigere, tun es mit Geld und dawa, islamischer Propaganda. Der zweite Weg ist wahrscheinlich noch effektiver als der erste.

    Die Zeremonie 2003 wurde mit bombastischen Schlagzeilen angekündigt: “Nach mehr als 500 Jahren Wartezeit ist es den spanischen Muslimen endlich gelungen, eine eigene Moschee im Schatten der Alhambra zu errichten, einst das Symbol der islamischen Macht in Europa”. Al Jazeera entsandte ein Team, um über das Ereignis zu berichten: Ein Muezzin kletterte zum Minarett der Großen Moschee von Granada, um die Gläubigen zum ersten Mal seit fünfhundert Jahren zum Gebet aufzurufen. https://de.gatestoneinstitute.org/

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 09:14

  22. Genau so blöd - - - Frauke Petry‏Verifizierter Account @FraukePetry

    Je stärker Spanien an Katalonien festhält, umso mehr eskaliert der Konflikt. Lasst sie frei, um sie zu halten.

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 14:54

  23. https://deutsch.rt.com/europa/58470-rt-interview-mit-prof-merkel/

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 15:12

  24. Ein Volk will sein sein, titel die Junge Freiheit - https://jungefreiheit.de/aktuelle-jf/

    Und die Abstimmung sieht wie folgt aus - mit 28% stimmen die Leser politisch richtig ab, und das zeigt, wie die Sache steht.

    Die Katalanen stimmten am Sonntag mehrheitlich für eine Loslösung von Spanien. Sollte Katalonien ein unabhängiger Staat werden?
    Ja, nach der Polizeigewalt gegen friedliche Wähler kann man es den Katalanen nicht mehr zumuten, in Spanien zu leben.
    11% 89
    Ja, die Katalanen haben eine demokratische Entscheidung über ihre Zukunft getroffen, die man respektieren muß.
    61% 490
    Nein, die Einheit der Nation muß um jeden Preis bewahrt werden.
    15% 123
    Nein, dann würden andere Regionen Europas auch auf die Idee kommen, sich abzuspalten.
    13% 105

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 15:22

  25. Auch Spaniens sozialistischer Ex-Ministerpräsident Felipe González sprach sich für einen kompromisslosen Kurs gegenüber Katalonien aus. Er hätte die katalanische Führung unter Carles Puigdemont wegen des illegalen Unabhängigkeitsreferendums schon lange abgesetzt, sagte der Sozialist bei einem Besuch in Berlin.

    “Ich hätte den Artikel 155 (der spanischen Verfassung) angewendet, um die Verfassung und das Statut (über Kataloniens Autonomie) zu verteidigen”, sagte González, der das Land von 1982 bis 1996 regierte. Dies hätte schon geschehen müssen, als das vom Verfassungsgericht für illegal erklärte und dennoch abgehaltene Referendum von der Regionalregierung angesetzt wurde.

    Der Forderung der Regierung in Barcelona nach einer internationalen Vermittlung erteilte der 75-Jährige eine Absage. “Das ist Geklingel, das nur Leute interessiert, die den Rahmen der Verfassung nicht akzeptieren”, sagte er. Die Regionalregierung müsse endlich die Verfassung einhalten. Während der vergangenen 40 Jahre habe ihn keine Krise so sehr beunruhigt wie der Katalonienstreit, sagte González. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-premier-mariano-rajoy-a-1171780.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 05:56

  26. “Für mich ist das Vorgehen der Separatisten nicht besonders vernünftig”, sagt Alina. Sie hofft jetzt darauf, dass sich der Konflikt friedlich lösen lässt und Katalonien Teil Spaniens bleibt. Auch aus Eigeninteresse. Schließlich will sie noch die nächsten fünf Monate in Barcelona verbringen. Kollegen hätten ihr allerdings erzählt, dass Ausländer nach Ausrufung der Unabhängigkeit innerhalb von zwei Wochen ausreisen müssten. “Das macht doch gar keinen Sinn, dann wäre ja in kurzer Zeit die Stadt halb leer”, findet sie.

    Thorben hält das ganze Referendum für nicht professionell genug organisiert. “Es haben ja nicht wirklich 90 Prozent der Katalanen für die Unabhängigkeit gestimmt”, meint er. Allerdings sei der gesamte Konflikt natürlich sehr kompliziert, dazu trage auch der große Stolz der Katalanen bei. Er befürchte, dass sich Polizei und Demonstranten jetzt gegenseitig hochschaukeln werden.

    “Die Umsetzung des Referendums ist hanebüchen”, sagt er. Es sei nicht vertretbar, dass eine Großdemonstration zur Abspaltung eines gesamten Landes führen könnte. Überdies repräsentiere die Regionalregierung ja ohnehin nur eine Minderheit der Katalanen. Sie müsse nun einen anderen, legalen Weg finden, um mehr Freiheiten zu bekommen.

    Es sei aber vom ersten Tag an zu spüren gewesen, dass in der Stadt etwas Besonderes vor sich gehe. “Das merkt man nicht nur an den katalanischen Fahnen, die überall hängen”, so Santen. Auch das allabendliche Lärmen mit Küchengeschirr, durch das die Katalanen gegen die Zentralregierung protestieren, trage zur Stimmung bei.

    Sehr viele Gespräche auf Barcelonas Straßen drehten sich zur Zeit um das Referendum, erzählt Santen. Die Menschen in der Millionenmetropole hätten dabei sehr differenzierte Meinungen. Viele seien dem Austritt und seinen Folgen gegenüber skeptisch. http://www.focus.de/politik/ausland/unabhaengigkeitskampf-in-barcelona-es-koennte-richtig-krachen-wie-deutsche-urlauber-kataloniens-referendum-erleben_id_7686216.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 13:41

  27. Verwalten
    Anka Willms
    Anka Willms Kleine Zukunftsvision: Irgendwann werden wir in D auch vor der Frage stehen, ob die Sezession noch nicht verlorener Gebiete nicht der einzig mögliche Weg ist, eine Islamisierung zu erschweren. Was die Katalanen betrifft, wissen wir hier mE schlicht zu wenig aus Erstquellen zu den Hintergründen.
    Gefällt mir
    · Antworten · 3 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Anka Willms ICH weiß alles, habe dort lange gelebt und die Gründe liegen offen auf der Hand. Billigste vorgeschobenen Gründe der Ökonomie - obwohl sie NICHTS wären, gabe den Nationalsstaat Spanien nicht. Alles vorgeschoben, es geht um nicht anderes als um klassische Kleinstaaterei eines destruktiven Separtismus. Hinzu kommen Frendeinflüsse: Islam u.m.
    Gefällt mir
    · Antworten · Gerade eben
    Verwalten
    Christian Destree
    Christian Destree ich mache mich nacher auf den weg zur plaza urquinaona und werde berichten was los ist … viele von uns haben die schnauze gestrichen voll von puigdemont und seinen separatisten. die bande gehoert abgesetzt und wegen hochverrats eingelocht. es reicht mit dem scheiss
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    3
    · 7 Std.
    Verwalten
    Christian Destree
    Christian Destree Martin Wally Wallisburg wer weg will kann jederzeit gehen. aber das territorium bliebt da wo es verfassungsgemaess hingehoert.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    2
    · 7 Std.
    Verwalten
    Franz Eichenbrenner
    Franz Eichenbrenner Es ist doch ein ganz natürliches Verhalten, daß Menschen sich gegen Unterdrückung und Bevormundung auflehnen. Franco läßt grüßen.!
    Gefällt mir
    · Antworten · 5 Std.
    Verwalten
    Jürgen Brandenburger
    Jürgen Brandenburger Diese Bakuninhorden gehören viel deutlicher enttarnt, als das bisher der Fall war.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 3 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Franz Eichenbrenner Rajoy=Franco. Meine Güte! Ist dann Merkel Hitler? Wir sollten die KIrche mal im Dorf lassen. Die Separatisten haben jedenfalls mehr mit Stalin zu tun, als Rajoy mit Franco.

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 14:11

  28. An der Großdemonstration in Barcelona gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien haben mehrere hunderttausend Menschen teilgenommen. Die Polizei schätzte die Zahl der Kundgebungsteilnehmer am Sonntagnachmittag auf 350.000. Der Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa sagte in einer Rede, die spanische Demokratie werde jeder “Unabhängigkeitsverschwörung” standhalten.
    Tausende demonstrieren gegen Unabhängigkeit Kataloniens

    13.30 Uhr: In Barcelona haben erneut tausende Menschen gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien demonstriert. Teilweise in spanische Flaggen gehüllt gingen die Demonstranten am Sonntag in der katalanischen Regionalhauptstadt auf die Straße. Auf dem zentralen Urquinaona-Platz sangen die Menschen “Viva España” und schwenkten rot-gelbe Fahnen. http://www.focus.de/politik/ausland/katalonien-referendum-im-news-ticker-kataloniens-parlament-verzichtet-auf-sitzung-am-montag_id_7685818.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 14:23

  29. Anka Willms Ok… das mag dann für die Katalanen zutreffen. Muss aber nicht allgemeingültig sein. Je kleiner eine staatliche Einheit, desto vorteilhafter könnte das sein… http://www.misesde.org/?p=15361
    LUDWIG VON MISES INSTITUT DEUTSCHLAND Konferenz 2017
    5.4.2017 Wir freuen uns, die LUDWIG VON MISES INSTITUT DEUTSCHLAND Konferenz 2017 anzukündigen: „Small is beautiful – vom Vorteil kleiner politischer Einheiten” Samstag, 21. Oktober 2017 10 Uhr bis 18 Uhr im Hotel “Bayerischer Hof”, München ***** Vorträge: „Der…
    misesde.org
    Gefällt mir
    · Antworten · Vorschau entfernen · 2 Min · Bearbeitet
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Diese Liebertären zeigen ihr Gesicht - es ist reiner Anarchismus.
    Gefällt mir
    · Antworten · Gerade eben
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Schreibe eine Antwort …

    Manfred Strossner
    Manfred Strossner NIEMALS sollten wirtschaftliche Gründe zu Anschluß oder Trennung leiten. Wären die Skandinavier und Holländer so arm wie die Ukrainer, sie blieben Brüder. Die Franzosen nicht. Und auch die westdeutschen “Integrierten” bleiben Fremde, selbst wenn sie mit Staatsexamen und BMW X8 vorfahren. Ich bleibe dabei.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 1 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen So ist es! Es geht zuerst um das Ideeelle, das Notwendige, das Richtige!

    Franz Eichenbrenner Tanja Krienen ich kann auch Behauptungen aufstellen…..wer sagt, was richtig oder falsch ist…? Ich bin für die Abspaltung von Spanien, denn es wäre ein Signal für andere Ethnien Gleiches zu tun. Dann würden die EU- Diktatoren vllt aufwachen und mit der Unterdrückung und Bevormundung der Europäischen Bevölkerung aufhören. Also ich denke eben ein bischen weiter…..
    Gefällt mir
    · Antworten · 4 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Franz Eichenbrenner Dieses Prinzip ist ein Teuflisches, Barbarisches, Vorsintflutliches, Vergangenes.

    Andrea Schenker Die Abschaffung des deutschen Volkes hat längst begonnen. Leider.Die hält niemand mehr auf.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    2
    · 2 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Die AfD stimmt mehrheitlich für die Abschaffung des spanischen Volkes, davon können wir also sowieso nichts erwarten.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std · Bearbeitet
    Verwalten
    Tom Segler
    Tom Segler die AfD stimmt für die Abschaffung des spanischen Volkes??
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 2 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Tom Segler Sozusagen.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std
    Verwalten
    Andrea Schenker
    Andrea Schenker Über die AfD könnte ich euch Sachen erzählen. Ich wußte z.B.das mit Petry schon eine ganze Weile,aber meine Warnungen wurden ignoriert. Leider bewahrheitete sich dann alles.Da wird noch mehr kommen.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std
    Verwalten
    Tim Legler
    Tim Legler Tom Segler Wann hat sie denn darüber abgestimmt?
    Gefällt mir
    · Antworten · 57 Min
    Verwalten
    Tom Segler
    Tom Segler Tim Legler Das möchte ich auch wissen.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 5 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Gottlob hat sie keine Macht, aber ihre Vertreter sind armselige Posauner katatonsicher Irrlichter. Wie sie, gescheitert auf allen Ebenen.

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 14:27

  30. http://www.tagesschau.de/ausland/spanien-katalonien-113.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 14:39

  31. Abschied von Spanien (”Von den hohen Pyrenäen…”)
    Text: Erich Weinert; Musik: Ernst Busch

    Von den hohen Pyrenäen
    Laßt uns noch ein letztes Mal
    Über Wald und Feld und Tal
    In das Land hinuntersehen.
    Teures Land zu unsren Füßen,
    Edles Spanien, laß dich grüßen,
    Wo wir kämpften Tag und Jahr,
    Spanien, das uns Heimat war.
    Nie wird dich vergessen, Schöne,
    Der für deine Freiheit stritt,
    All die Liebe deiner Söhne
    Tragen wir im Herzen mit.

    Viele ruhn in deiner Erde,
    Aber diese Saat geht auf.
    Regne deine Tränen drauf,
    Daß ihr Blut nun fruchtbar werde!
    An dem Tag, wo von den Höhen
    Deine Siegesfahnen wehen,
    Grüßen wir von Land zu Land,
    Treu dem Geist, der uns verband.
    Nie wird dich vergessen …

    Lebt nun wohl, geliebte Brüder,
    Die wir nicht mehr wiedersehn!
    Wenn wir in die Ferne gehn,
    Gehn mit uns doch eure Lieder.
    Wo wir in der Welt auch wandern,
    Einer weltenfern dem andern,
    Nirgends werden wir allein,
    Spaniens Geist wird mit uns sein.
    Nie wird dich vergessen …

    Text: Erich Weinert
    Musik: Ernst Busch

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-demonstration-gegen-unabhaengigkeit-kataloniens-a-1171838.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 14:42

  32. Nach Angaben der Veranstalter nahmen 930.000 Menschen teil. http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-demonstration-gegen-unabhaengigkeit-kataloniens-a-1171838.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 15:23

  33. Verwalten
    Jens Mahlow
    Jens Mahlow Du kannst mich nennen wie du willst aber zuallererst ist es eine innerspanische Angelegenheit.Wenn du das anders siehst, bist du halt ein Globalist, Eurokrat, Internationalist, ein Soros.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 1 Std
    Verwalten
    Horst Noll
    Horst Noll Tanja, Tanja.
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Std
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Jens Mahlow Ja doch, genau: ALLE SPANIER sind gefragt, nicht Herr Prof. Meuthen oder andere Abenteurer.

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 18:20

  34. http://www.spiegel.de/video/katalonien-demonstration-gegen-abspaltung-in-barcelona-video-1804772.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2017 @ 18:21

  35. Doch statt Kritik für das brutale Vorgehen der Einsatzkräfte beim illegalen Referendum zur Unabhängigkeit Kataloniens am vergangenen Sonntag, gibt es heute Glückwünsche, Blumen und gesungene Parolen: “Das ist unsere Polizei”, grölen die Demonstranten. “Lang lebe die Guardia Civil.” Die spanische Polizei als Gegenstand von Heldenverehrung.

    Linke, die gegen die Unabhängigkeit sind, laufen neben Rechtsradikalen, die den ehemaligen Diktator Franco verherrlichen und denen die Einheit Spaniens und die Unbesiegbarkeit der Nation über alles gehen.

    Sein Vater habe 1200 Euro Strafe zahlen müssen, weil er den Namen seines Geschäfts nur in Spanisch an die Ladenfront geschrieben habe. “Das muss aufhören”, sagt er.

    Polizistin streichelt Demonstrantin

    Für Enrique, der ein paar Meter weiter demonstriert, steht fest, wie dem Gezerre um die Unabhängigkeit ein Ende bereitet werden kann: Die spanische Regierung solle endlich hart durchgreifen. Damit ist der Student auf einer Linie mit dem ehemaligen spanischen Ministerpräsident Felipe González, der bei einem Besuch in Berlin verkündete, dass er die katalanische Führung um Carles Puigdemont schon lange abgesetzt hätte.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/barcelona-katalane-sein-spanier-bleiben-eine-reportage-von-der-massendemonstration-a-1171862.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 06:16

  36. Verwalten
    Andreas Albrecht Harlaß
    Andreas Albrecht Harlaß Nochmal langsam: Wenn die Bajuwarwn (nicht das Land mit Franken etc..) nach Abwägen aller Risiken zum Schluss käme sich zu lösen, die Mehrheit des Stammes hinter sich brächte - dann soll es so sein.

    Das Bsp. DDR greift schon aus dem Grund nicht, weil Sachsen Pommern, Schlesier… darin leben.

    Nationalstaaten entstanden als Trutz- und Schutzburgen. Wer diese verlassen will - bitte. Mit allen Risiken.

    Völker gegen deren Willen in diese Burg sperren, ist DDR und UdSSR.
    Gefällt mir
    · Antworten · 11 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen BAYERN ist BAYERN, ein Bundesland. Es fängt also schon dmait an, dass selbst diese Bevölkerung NICHT homogen ist. Ist die Debatte der letzten Woche an dir vorbeigerauscht. Die Katalanen sind kein Volk, erstrecht nicht der Mischmasch, der HEUTE auf ihrem Gebiet lebt. Der Austritt aus einem Verband erfolgt in jedem Fall anders: die gesamte Bevölkerung Spaniens müsste das Referendum absegnen und DANN müsste nach klaren Vorgaben, erreichen eines Quorums, absolute Mehrheit, Regeln usw. ein Ergebnis für den Austritt erzielt werden. SO ist ALLES verfassungsfeindlich, illegal und abenteuerlich.

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 06:44

  37. Wenn Massenmenschen zu sehr hassen!

    Jene Masse, die den Separatismus herbeiwünscht und jene, die einen väterlichen sozialistischen Staat sehnsuchtsvoll begehrt, sind nahezu identisch. Ihr größter Widerspruch liegt darin, dass sie einem Tribalismus das Wort reden und gleichzeitig großmöglichste Sicherheit durch übergeordnete Institutionen wünschen. An jenem Tag, an dem sie, die versippten Einzelnen auf hoher See merken, was sie da vertreten, wird ihnen erst heiß, dann kalt und dann gar nichts mehr werden.

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 11:59

  38. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-barcelonas-buergermeisterin-spricht-sich-gegen-unabhaengigkeit-aus-a-1172165.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 06:06

  39. http://www.focus.de/politik/ausland/separatismus-katalonische-unabhaengigkeit-koennte-gefaehrliche-kettenreaktion-in-europa-ausloesen_id_7695807.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 14:05

  40. Die größte Focus-Idiotie: “Im Video: Katalonien-Konflikt: Spaniens König begeht den größten Fehler, den er machen konnte.” Man stelle sich das vor: der König sagt doch glatt, die Katalanen gehören zu Spanien!

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 14:07

  41. Nicht er hatte die Idee, sondern die CUP. Die Linksradikalen, die einzige politische Kraft, die Puigdemonts Parteienbündnis JuntPelSi eine Mehrheit für das Unabhängigkeitsreferendum beschaffen konnte, wollten den damaligen Regierungschef Artur Mas loswerden. Und als einzigen Kompromisskandidaten akzeptierten sie Puigdemont. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-regierungschef-carles-puigdemont-im-portraet-a-1172124.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 14:45

  42. Als dem Liederbiuch von Tanja la Guerilliera dos:
    Bataillon Tanja Krienen (”Die Freiheit ist unser Gefährte”)

    Mi tierra dejé
    España juré
    Que ella siempre será:
    Libre!

    Als Puigdemont* Spanien überfiel,
    Da stand die Freiheit auf dem Spiel,
    Die unser aller ist.
    Drum setzte sich die Welt zur Wehr,
    Wir kamen über Land und Meer.
    Pack dein Gepäck, Linksfaschist!

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte.
    Es kämpft in ihrem Geist
    /: Das Bataillon, das kampfbewährte,
    Das Tanja Krienen heißt. :/

    Als vor Madrid sie standen schon,
    Stand auch das andre Bataillon
    Und schlug sie übern Fluss.
    So hielten wir den Feind vom Land,
    Mit Spaniens Brüdern Hand in Hand,
    Gewehr bereit zum Schuss!

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte …

    Es kommt der Sieg, es kommt der Tag,
    Da führen wir den letzten Schlag.
    Des Feindes Fahne fällt!
    Und ist erst Spaniens Erde frei,
    Dann kommt auch Deutschland an die Reih’
    Und uns gehört die Welt.

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte …

    Text: Erich Weinert, leicht verändert von Tanja Krienen
    *Putschdämon zu lesen

    Tanja Krienen (2002) -

    Wenn eines Tag´s die Clique der Basken
    Ins Feuer wirft ihre Hassmasken
    Ist unser Spanien nicht mehr verloren:
    Singt nun: “im fernen Vaterland geboren”
    Sind sie hinweg, die alten Lasten!

    Wenn eines Tag´s der Club der Katalanen
    Dem dunklen Erbe seiner Uralt - Ahnen
    Adios sagt: “Wir gehen mit!
    Du freies spanisches Madrid!”
    Einheit das Ziel! Die gleichen schönen Fahnen!

    Der Baum ist hohl, er scheint nur fest
    Sorgt sich nicht um des Waldesrest
    Nur was der eignen Borke nützt –
    Das andere will er ungeschützt:
    Weh dem, der ihn regieren lässt!

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 17:03

  43. Eckhard Mackh
    16 Min ·

    Nicht Omis verprügeln, sondern Carles Puigdemont verhaften lassen und vor Gericht stellen.

    Das kann doch nicht so schwer sein.
    Wenn ein Staat solchen Umfug nicht mehr abstellen kann, dann sehe ich schwarz.
    Gefällt mir
    Kommentieren
    Teilen
    9 Du, Giacomo Gorzi und 7 weitere Personen
    Kommentare
    Niels Dettenbach
    Niels Dettenbach Nun, schade daß die wenigsten Deutschen seine Rede und vollständig verfolgt haben. Aber die hören ja eh lieber auf ihr Regime und sid stolz darauf, brave Untertänlige zu bleiben…
    Gefällt mir
    · Antworten · 3 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen ICH habe diesen unfassbaren dummen liberalen Hippiescheiß gesehn und gehört, sofern ich, die spanische Sprache weitgehend verstehend, dieses Kauderwelsch kaum nachvollziehend, auch hörte. Normalerweise hätte man diesen Vogel ohne Abschluss verhaften müssen.

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2017 @ 19:08

  44. Außenminister Gabriel warnt katalanische Regionalregierung

    09.30 Uhr: Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat die katalanische Regionalregierung vor einer Eskalation des Konflikts mit der Zentralregierung in Madrid gewarnt. “Eine einseitige Ausrufung der katalanischen Unabhängigkeit wäre unverantwortlich”, erklärte Gabriel heute Morgen in Berlin. Er forderte Madrid und Barcelona zum Dialog auf: Eine Lösung könne “nur über Gespräche auf Basis der Rechtsstaatlichkeit und im Rahmen der spanischen Verfassung gelingen”.

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 09:10

  45. Sprecher von Rajoys Partei droht Puigdemont mit Hinrichtung

    Puigdemomnt unterzeichnete zusammen mit den separatistischen Abgeordneten des Regionalparlaments eine Unabhängigkeitserklärung, setzte diese jedoch „für einige Wochen“ aus, um Verhandlungen mit Madrid unter internationaler Vermittlung zu ermöglichen.

    Rajoy wies das Verhandlungsangebot Puigdemonts jedoch erneut zurück. Die Zentralregierung hält die Abstimmung über die Unabhängigkeit für illegal und verweist dabei auf die spanische Verfassung. Die meisten Staaten der EU teilen diese Haltung.

    Am Tag vor der Erklärung des Katalanen-Premiers hatte der Sprecher von Rajoys Partido Popular, Pablo Casado, angekündigt, Puigdemont könnte bei Ausrufung der Unabhängigkeit dasselbe Schicksal ereilen wie dem früheren katalanischen Präsidenten Lluís Companys, der 1940 auf Anordnung Francos exekutiert wurde.

    Hitlergruß und faschistische Parolen

    Am Wochenende und am Montag waren Demonstrationen für die Einheit Spaniens in Madrid und Barcelona sowie zum Feiertag der autonomen Region Valencia eskaliert. Zahlreiche Teilnehmer zeigten den Hitlergruß, riefen faschistische Parolen und sangen die Landeshymne aus der Franco-Zeit. Politiker aller Parteien im Parlament in Madrid verurteilten die Exzesse mit Ausnahme von Rajoys Partido Popular. (tb) https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/rajoy-droht-mit-aufhebung-der-autonomie/

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 06:37

  46. Kurz nachdem Alexander Dilger vom AfD-NRW-Vorsitz zurücktrat, führte ich 2014(!!!) diesen Disput mit ihm - Tanja Krienen sagte am 10/04/2014 um 09:28 :

    Der Nationalstaat Spanien ist natürlich gewachsen und hat sich bewährt. Abspaltungstendenzen sind, wie in der Ukraine auch, notfalls mit Waffengewalt zu unterbinden. Es gibt für diese Abstimmung keine Grundlage, denn das spanische Volk billigt sie nicht. Sie könnte nur nach dem Mehrheitswillen aller zustande kommen. Viva Senior Rajoy! Viva PP! Viva Espana!

    Alexander Dilger sagte am 10/04/2014 um 16:11 :

    Niemand hat etwas gegen den spanischen Nationalstaat. Es geht allein um die Unabhängigkeit nichtspanischer Volker. Was haben Sie dagegen und gegen deren Selbstbestimmungsrecht? Warum sollen die Spanier über die Basken oder Katalanen gegen deren Willen bestimmen?

    Tanja Krienen sagte am 10/04/2014 um 18:00 :

    Sie gehen da der Propaganda von Pseudo-Stämmen und Separisten auf den Leim, die ähnlich der AfD gepolt sind. Wenn Sie nicht auf Wilfried den Haarigen zurückgehen wollen, MÜSSEN Sie einräumen, dass die Katalonen genauso Spanier sind wie Basken, Madrilenen, Andalusier oder Galizier. Es gehört zur Grundlage-Defintion einer Nation, das bestimmte Eigenschaften zugunsten eines übergeordneten Ganzen aufgegeben werden, um eine höhere Einheit, meist basierend auf einer verfeinerter Kultur und einer besseren Rechtssicherheit zu schaffen. Das ist in Spanien der Fall und durchaus schätze ich den Beitrag der Katalenen dazu, z.B. bei der Abschaffung des Stierkampfes. Doch wer die Unabhängigkeit (die es längst weitreichend auf der Basis der „autonomen Regionen“ gibt) so unterstützt, aufdass eine Spaltung eines nationalen Gemeinswesens erfolgt, handelt abenteuerlich und ahistorisch, ja anarchronistisch – und steht zuletzt da als Mitglied einer schutzlosen Sippe, die von einer größeren erfolgreich angegriffen wurde. Wer DIESE Bande – durchaus im Wortsinn – akzeptiert, steht außerhalb liberaler Definitionen! Wer das will, muss auch dem dümmsten Stammtischdeppen aus Bayern, der kaum die deutsche Sprache beherrscht, seinen Willen lassen. Das alles ist nicht im Sinne des Erfinders, sondern entspricht einer überwundenen Menschheitsphase. Seitdem dieses RECHTE Prinzip herrscht, dem die Identitären mit ihrem abstrusen Anhang nahe kommen, darf die Menschheit nochmal von vorn anfangen. Senior Rajoy, als personifizierte Hoffnung für das bürgerliche Spanien, wird ein gutes Händchen benötigen – und alles was ich über ihn weiß und wie ich ihn in Spanien kennen und schätzen lernte, lässt hoffen, dass er die richtigen Maßnahmen ergreifen wird. Zuletzt: wenn die spanische Adminstration sagt, es sei rechtens, dass die Separatisten gestoppt werden, dann ersuche ich um einen klaren Beweis warum das nicht verfassungsgemäß sei – alles andere ist Obskurantismus.

    Matthias Frank Läger vor dem Aus? jetzt gehts erstmal richtig los.
    Gefällt mir
    · Antworten · 21 Std.
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Der Putschdämon wird jetzt ausgetrieben!
    Gefällt mir
    · Antworten · 2 Std.
    Verwalten
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger wie bedauerlich… die Katalanen haben sie jetzt für immer verloren…
    Gefällt mir
    · Antworten · 39 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Matthias Frank Läger Nö, es gibt nicht “dia Katalanen”, sondern nur Separatisten, die sich anmaßen für alle Katalanen zu sprechen. Sie hatten noch nie die Mehrheit. Traurig ist jedoch, dass ihr wirrer Plan zunehmend in den letzten 30 Jahren Anklang fand. Die Unfähigkeit Gemeinsamkeiten zu suchen, wächst leider weltweit, trotz gegensätzlicher Beteuerungen.
    Gefällt mir
    · Antworten · 33 Min
    Verwalten
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger Tanja Krienen ich denke schon, daß es die Katalanen gibt, auch von der Historie her..ich denke auch , daß die Unabhängigkeitsbefürworter die Mehrheit haben und die Bestrebungen älter sind als 30 Jahre… Gemeinsamkeiten zu suchen wäre im übrigen auch von der Zentralregierung zu erwarten, die seit Francos Zeiten hier versagt
    Gefällt mir
    · Antworten · 23 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Matthias Frank Läger Ja, sie hat versagt, sie hätte längst härter gegen die Separatisten vorgehen müssen. Die Katalanen sind sowenig ein eigenes Volk wie “die Westfalen”. Alles Quatsch, diese Uralt-Ahnen-Fummelei. Das haben wir der Etablierung der Nationalstaaten hinter uns gelassen.
    Verwalten
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 41 Min
    Verwalten
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger Tanja Krienen Stalinsche Völkerpolitik mit der Knute hat ausgedient..wohin sowas führt , sieht man an den jugoslawischen Hinterlassenschaften..
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 9 Min · Bearbeitet
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Matthias Frank Läger Ojeminee. Wie ahistorisch.
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Tanja Krienen Fragen Sie mal einen Spanier, welcher castilisch spricht, ob er katalanisch versteht. Die Unterschiede sind gravierend, weil katalanisch eine eigene Sprache ist, welche von jedem Nicht-Katalanen erst erlernt werden muss.
    Und kommen Sie jetzt nicht mit bayrisch oder westfälisch an. Da existiert keinerlei Schriftsprache.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 31 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wolfgang Walter Die “Sprache” wurde doch künstlich gehypt! Selbst wenn: auch Sorben gehören zu jenem Staat, der Deutschland heißt. Leute, meist AfDler: erzählt mir nichts mehr vom Vaterland, vom Nationalstaat - ihr seid Sezzionisten, Abenteurer.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 8 Min · Bearbeitet
    Verwalten
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Tanja Krienen Nö.
    Der Zentralstaat setzt ethnische Homogenität voraus, welche - wie Sie auch in D sehen - nicht gegeben ist.
    Föderalismus ist die lange bekannte, bewährte Lösung.
    Sezession ist die Folge von zu viel Zentralgewalt und zuwenig Föderalismus.
    Hauptsache, rumgepampt. Köpfschüttel.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 4 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wolfgang Walter Nein, der Nationalstaat setzt keine absolute Homogenität voraus, sondern ist ein Kompromiss ÄHNLICHER auf fortgeschrittener Basis. Wer daran die Axt legt und gegen Gesetze verstößt, wie es die ULTRALINKEN und zersetzenden Allianzen in Katalonien machen, der wird mit allen Mitteln bekämpft werden müssen.

    Tanja Krienen Wolfgang Walter Man sollte doch noch wissen und lesen können, was man vor zehn Minuten schrieb.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 17 Min
    Verwalten
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Tanja Krienen Sie können doch lesen, oder ?
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 16 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen “Der Zentralstaat setzt ethnische Homogenität voraus” - ich habe daraufhin dargelegt, dass er das auch nicht muss.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 15 Min
    Verwalten
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Tanja Krienen Der Unterschied zwischen Zentral- und Nationalstaat scheint Ihnen nicht bekannt zu sein. Schade.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 13 Min
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Bestes Beispiel für einen Nationalstaat, welcher multiethnisch ist, aber betont nicht zentral verwaltet wird, sind die USA.

    Kennen Sie einen multiethnischen Zentralsstaat ?…Mehr anzeigen
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 10 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wolfgang Walter Sie haben wirklich keinerlei Ahnung! Nul! Ausgerechnet Spanien als Zentralstaat zu bezeichnen, grenzt an politischen Wahnsinn.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 9 Min
    Verwalten
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger wies?…Madrid bezeichnet sich doch selbst als Zentralregierung…
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 2 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Matthias Frank Läger Leute, wie wollt ihr jemanden mit solchen Verstellungen der Realität überzeugen? Man muss hoffen, dass die AfD etwas geschickter argumentiert, sonst wird jede Oppositions-Option schneller zerplatzen, als uns allen lieb ist.
    Verwalten
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger Vermeidung , die Diskussion auf die persönliche Ebene zu ziehen, wäre doch mal ein Anfang… und was habe ich mit der AfD zu schaffen?
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 32 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Matthias Frank Läger Da steht nicht “Du als Afdler” sondern war als allgemeine Hoffnung formuliert.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 31 Min
    Verwalten
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Die Autonomie der “autonomen Regionen” hört halt beim Geld auf.
    Die Frage ist doch, ob Zentralgewalt und Autonomie in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.
    Was die AfD mit diesem Thema zu tun hat, weiß ich nicht und es ist mir, offen gestanden, auch egal.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 3 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wolfgang Walter Da können Sie mal sehen, was Sie für ein “Patriot” sind. Zum Schießen.

    Zum Nachlesen.
    Der MDR ist ja bekanntlich kaum AfD-affin:

    http://www.mdr.de/…/katalonien-autonomie-statut-spanien…
    Katalonien und seine Autonomie im spanischen Einheitsstaat | MDR.DE
    Die katalanische Autonomie ist eine von…
    mdr.de
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wolfgang Walter Nein, die AfD korrespondiert bekanntlich mit der Linken, denn der MDR ist wie alle Dritten ultralinks und islamisch angehaucht - wie Katatonien.
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/die-norditaliener-stimmen-fuer-mehr-autonomie/
    David Gee El Tanja Krienen wie Sie richtig sehen, schreiben Sie da gerade mit ausgezeichneten Spanien-Experten (ähem)…Ich hätte auch schon das Vergnügen mit denen…danach musste ich lange lachen…sind schon ein paar lustige Kobolde 😄
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 11 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Sie sind ja bestimmt ganz objektiv 😂😂😂
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 11 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Die Autonomie Kataliniens ist recht schwachbrüstig. Zumindest die Bundeszentrale für politische Bildung sah es 2014 so:

    http://m.bpb.de/…/193592/autonomie-in-spanien-23-10-2014
    Vereint und doch gespalten: Spanien, Katalonien und das Baskenland |…
    m.bpb.de
    Gefällt mir
    · Antworten · 11 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter erstens weiß ich als Spanier höchstwahrscheinlich wesentlich mehr über die Geschichte und die Thematik und zweitens bin ich als Katalonien-Freund und Teil einer anderen autonomen Region mit gewissermaßen eigener Kultur und Sprache objek…Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 11 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Frau Tanja Krienen hat tatsächlich merkbar Ahnung von der Geschichte, Kultur und der politischen Landschaft Spaniens…
    Gefällt mir
    · Antworten · 11 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El
    Ihre Behauptungen und Unterstellungen sollten Sie belegen können….Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 11 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter ich hatte solche Diskussionen bereits zu Genüge. Daran waren Sie ja auch einmal minimal beteiligt. Frau Krienen argumentiert sachlich richtig in dieser Sache. Redundanz brauchen wir nicht. Allerdings auch nicht in den Argumenten, die immer wieder von AfDlern in dieser Sache kommen.
    Gefällt mir
    · Antworten · 11 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Den “Putschdämon austreiben” halte ich nicht für sachlich.

    Woher wollen sie wissen, wer AfDler ist und wie diese in der Sache angeblich argumentieren ?
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger das ist irre…kein Mensch kann mehr einen Disput führen ohne entweder persönlich zu werden oder zu versuchen, ein Stigma anzuhängen…der Thread hier ist dermaßen symptomatisch. Diesen Fake hab ich blockiert, der wird grundsätzlich ausfällig, wenn man “widerspricht”.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 10 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter mag sein. Auch Ihre Beiträge sind nicht immer sachlich. Die anderen Kommentare von Frau Krienen sind es aber.
    Ich habe bereits häufiger mit AfDlern über diese Sache diskutiert. Die Argumentstruktur ist im Wesentlichen immer gleich, wie durchschaubar…
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 10 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Ich sehe nur, dass Sie und Frau Krienen nicht emotionslos genug sind, um sachlich an das Problem zwischen den Katalanen und der spanischen Zentralregierung heranzugehen.
    Die “Lösung” kann ja nicht darin bestehen, Katalonien zum Verbleib beim Königreich Spanien zu zwingen. Schon gar nicht mit Gewalt.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Matthias Frank Läger Wer einen einfach mal so zum “AfDler” erklärt, der gehört auch blockiert. Die Absicht, die dahinter steckt, ist diffamierender Natur. Solche Typen sind gefährlich.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter gezwungen werden höchstens die 30-40% der Separatisten unter den Katalanen, und das mittels einer zufällig gültigen Verfassung. Aber Verfassungen scheinen egal zu sein…
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter hui, gefährlich gleich…total sachlich, dieser Kommentar
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Diese AfDler-Keule ist hochgradig kränkend, um das klarzustellen.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El
    Über den Art. 155 der spanischen Verfassung mach ich mir so meine eigenen Gedanken. Legitim, aber nicht gerecht.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter wenn Sie das persönlich kränkt, nehme ich es zurück. Tatsächlich ist das aber immer wieder die Argumentationsstrktur, die aus dieser Ecke kommt.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    Matthias Frank Läger
    Matthias Frank Läger Mir sind wenig R evolutionen und Unabhängigkeitskriege bekannt, bei denen man sich an geltende Gesetze gehalten hätte :-D :-D
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 10 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter ich halte den Artikel 155 für nicht nur gerecht, sondern notwendig, um die nationale Ordnung aufrecht zu erhalten. Übrigens haben die Katalanen in den 70ern zu über 90% für eben diese Verfassung und diesen Artikel gestimmt. Verfassungen…Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Man kann nicht einfach verfassungswidrig handeln und es als dann große Ungerechtigkeit beschreien, wenn ein solches Vorgehen unterbunden wird.
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Zu der Sache des Selbstverständnis als Volk hat Frau Krienen die wesentlichen Punkte genannt. Katalonien ist genauso wenig eine eigene Nation, wie etwa die Westfalen. Der Vergleich ist passend und macht deutlich, wie absurd das Unterfangen der Separatisten ist… man stelle sich separatistische Westfalen vor…
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 10 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Wenn das so klar ist, dann fragt man sich, warum unter Franco die katalanische Sprache - für sie der Dialekt - verboten wurde. Als ob es nötig wäre, einen Dialekt zu verbieten. Sprachverbote weisen allerdings darauf hin, dass mit der Spra…Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 9 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter wo wir gerade bei Keulen waren…warum graben Sie denn Franco jetzt wieder aus? Die Verfassung, welche in den 70ern n a c h Francos Tod verabschiedet wurde, mit dem Bewusstsein, dass diese bindend sein würde, haben 90% der Katalanen bej…Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 9 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Ah, ich verstehe. Sie wollen die Katalanen zu ihrem Glück zwingen. Ob das aufgeht … Wäre mehr Föderalismus (Justiz/Finanzen) nicht die bessere Lösung ?
    Gefällt mir
    · Antworten · 9 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter Sie unterliegen dem Irrglauben, dass “die Katalanen” sich von Spanien abspalten wollen. Die Separatisten machen vielleicht 30-40% der Bevölkerung aus, womit sich der Vorwurf des “Zwanges” erledigt hätte. Aber selbst wenn es 51 wären, wä…Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Sie werden mir nicht glauben, dass ich ein großer Spanien-Fan bin.
    Bilbao, La Coruna, Madrid, Valencia, Toledo, die La Mancha, Barcelona, Costa Brava,Mallorca, Sevilla, Jerez, Cádiz, Córdoba …..
    Kanaren …. war ich überall.Spanien ist ein schönes Land. Wenn es so weitergeht, verliert es allerdings an Attraktivität. Wäre schade.
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter das glaub ich Ihnen schon. Wenn Spanien für
    Sie an Attraktivität verliert, weil man nicht zulässt, dass eine Gruppe von Separatisten das Land spaltet, dann kann ich das aber wirklich nicht nachvollziehen.
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std. · Bearbeitet
    Entfernen
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter David Gee El Bayerns Sklaverei geht immerhin soweit, dass die bayrische Regierungspartei in Berlin mitregiert. Die müssten gehen sich selbst putschen 😂😂😂
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Entfernen
    David Gee El
    David Gee El Wolfgang Walter Boarisch ist aber keine Amtssprache und im Länderausgleich zahlt Bayern wesentlich mehr als die Katalanen im Verhältnis. Pro-Separatisten sitzen übrigens auch teilweise im spanischen Parlament 😉
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Std.
    Entfernen
    Weitere Antworten anzeigen
    Tanja Krienen
    Schreibe eine Antwort …

    Jan Ole Hansen
    Jan Ole Hansen Warum “vor dem Aus”?
    Mit einem “Putsch” das Anliegen eines (Teil)Volkes zu “demont”ieren, kann für das Zentralregime nach hinten losgehen. Solches Vorgehen der Administration provoziert und läßt die Seite der Separatisten anwachsen.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 18 Std.
    Entfernen
    Tanja Krienen hat geantwortet · 1 Antwort
    Wolfgang Walter
    Wolfgang Walter Eine Schande, dass die Zentralisierung von der EU auch noch unterstützt wird.
    Zentralstaaten erfordern ethnisch-kulturelle Homogenität.
    Wo dies nicht der Fall ist, ist Föderalismus eine Lösung, welche sich bewährt hat.

    Tricks von Strolch http://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/Beatrix-von-Storch-will-keine-Rechtsextremen-in-der-AfD

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 12:40

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter