Campo de Criptana




3. Oktober 2014

Bully und Busch

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 15:07

Bully und Busch – Warum ich über eine neue alte Platte besonders froh bin

Im deutschen Schlagerbereich gibt es viele Kuriositäten und Anekdoten, eine wenig bekannte will ich kurz schildern. Zwar ist es offensichtlich, dass Schlagersänger der Spezies Rockmusiker oder „Gangster-Heroen mit Mikro“ intellektuell weit überlegen sind und es gab eine Zeit, da Schlager und Kabarett fast dasselbe war, doch die Symbiose zwischen Politik und Schlager wie in diesem Fall, ist einzigartig.

Selbst in Aufsätzen, die den Schlagersänger Bully Buhlan als „singende Luftbrücke“ apostrophieren, ist nicht die Rede davon, auf welchem Label seine ersten Aufnahmen, ja selbst das kultige Lied vom Kötschenbroda-Express (deutsche Version von Chattanooga Choo Choo) veröffentlicht wurde, nämlich: beim kommunistischen Sänger und Schauspieler Ernst Busch. Der gründete noch in der Emigration bereits während des (Ersten) Spanischen Bürgerkrieges die Marke „Lied der Zeit“, die dann ab 1946 als „Eterna“ und AMIGA“ in der Ostzone und der DDR produziert ward, ehe Busch von der Ulbricht-Administration enteignet und der Verlag in VEB Deutsche Schallplatte umbenannt wurde.

Ernst Busch setzte in seinem Verlag zunächst durch, dass mit den Unterhaltungsplatten auch ein Teil seiner politischen Lieder mitabgenommen werden mussten, weil die ostdeutsche Bevölkerung, wie später noch deutlicher zu sehen war, nur auf allerbelangloseste Lieder ansprach und bei Brecht oder Busch die Lauscher abschaltete. Bully Buhlans Lieder hatten jedoch sogar partiell eine vorzeigbare Qualität, mit der er dann auch zu einem der bekanntesten Nachkriegssänger in ganz Deutschland aufstieg.

Der Fakt aber, dass der kommunistische Busch, der grandiose Sänger und Schauspieler, nach dem auch heute noch völlig zurecht die bekannteste deutsche Schauspielschule (wonach sonst, nach Witta Pohl oder Joachim Fuchsberger?) benannt ist, einen Großteil der SBZ und DDR-Unterhaltungsmusik verlegte, ist fast vergessen. Jedenfalls habe ich mich riesig gefreut nun eine der klassischen Schellackplatten zu erhalten, auf der ein Song von Bully Buhlan zu hören ist, der „Kaloriensong“. Auf der Rückseite, man muss ich das einmal vorstellen, erschien in der Sowjetisch Besetzten Zone 1948 „Alexanders Ragtime Band“!!!!!!!!

schallplatte.jpg

s1940002.JPG

3 Kommentare »

  1. Maria und Joseph waren keine Flüchtlinge. Die philosophischen Stärken und Schwächen der Arbeiterbewegung zeigten sich oft in ihren Liedern. Dabei versuchten sie umzudeuten, um anzueignen. Ein schönes Beispiel, darboten von der schönsten und intelligentesten Stimme des Erdballs Ernst Buschs, sehen wir im “Alt-Neuen Weihnachtslied”, welches im Gegensatz zum dumpfen Gerede der Scheinguten mit keiner Nuance behauptet, Maria und Joseph seien Flüchtlinge gewesen, sondern lediglich Leute, die “kein Geld für ein weißes Bett und ein Zimmer” hatten. In diesem Sinne: Dank an Louis Fürnberg für die Klarstellung!

    Ein Kindlein kam im Stall zur Welt,
    der Vater Joseph hatte kein Geld
    für ein weißes Bett und ein Zimmer.
    Im Stroh, da lag die Mutter Marie
    und wie sie auch vor Schmerzen schrie,
    es hörte nur das stumpfe Vieh
    ihr Klagen und ihr Gewimmer.

    Der Joseph schaute zum Stalltor hinaus,
    doch ach, die drei Könige blieben aus
    mit Gold und Weihrauch und Myrrhe.
    Maria hielt ihr Kind im Arm,
    ihr Leib mußt sein der Ofen warm.
    Und statt der Milch, daß Gott erbarm,
    war nur der Rost im Geschirre.

    Ach Joseph, lieber Joseph mein,
    wie leid ist mir ums Kindelein.
    Ach Joseph, was soll werden.
    Fragst du nach Arbeit, sie lassen dich steh’n,
    ach Joseph, wir müssen betteln gehn.
    Ach Joseph, ist denn kein Ende zu sehn
    von diesem Jammer auf Erden.

    Und wie sie saßen im kalten Stall
    und klagten, hörten sie auf einmal
    im Hof ein fröhlich Singen.
    Die Tür ging auf, im Laternenschein
    traten viel junge Hirten herein,
    den Eltern und dem Kindelein
    ein frohe Botschaft zu bringen.

    Wir kommen aus einem schönen Land,
    da haben die Menschen die Not verbannt,
    als sie sich selber erlösten.
    Dort wachsen die Kinder auf im Licht
    und Hunger und Elend gibt es dort nicht,
    weil’s keinem an Dach und Brot gebricht,
    die Kleinsten wurden die Größten.

    Ach, führt uns dorthin, sprach Joseph darauf,
    da ging ein Stern am Himmel auf
    in einem roten Lichte.
    Das ist der Stern von Kraft und Mut,
    der Herzen stählt und Wunder tut.
    Und kennt ihr ihn, dann lest ihr gut
    die biblische Geschichte.

    Text: Louis Fürnberg https://www.youtube.com/watch?v=j3dr1lYDQAI

    Kommentar von Campo-News — 25. Dezember 2015 @ 14:03

  2. https://www.youtube.com/watch?v=18np74jBbY0

    Kommentar von Campo-News — 21. Dezember 2016 @ 15:00

  3. eteilt
    2 Kommentare
    Kommentare
    Wolfgang Schaad
    Wolfgang Schaad A pro pos Werner Finck: “Auch die Bretter, die mancher vor dem Kopf trägt, können die Welt bedeuten”……….
    Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 2 · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wer lachen kann, dort wo er hätte heulen können, bekommt wieder Lust am Leben.
    Werner Finck (1902-78), dt. Kabarettist u. Schriftsteller
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 7 Min
    Tanja Krienen
    Schreibe eine Antwort …

    Florian Himmler
    Florian Himmler Ach, der Erich Mühsam. Hat sich 1919 in Bayern an einem kommunistischen Putsch beteiligt, um eine totalitäre Sowjetrepublik zu erschaffen. Die demokratische SPD hat er zutiefst verachtet, denn der Mühsam war der Meinung, die Gesellschaft müsse radikal umgebaut werden, mit Revolution ganz oder gar nicht, und OHNE Rücksicht auf menschliche Verluste oder irgendwelche Bedenken. 1934 wurde er im KZ von einer bösartigen Bande ermordet, die ganz ähnlich dachte!
    Gefällt mir · Antworten · 9 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ja, natürlich war er ein Linker und wie die Linke so ist: sie besitzt ein interessantes Instrumentarium, handelt immer taktisch, heraus kommt meist nichts Gutes. Aber die Lieder! DIESE LIEDER! “Wir lernten in die Schlacht zu gehn” - https://www.youtube.com

    Kommentar von Campo-News — 21. April 2017 @ 15:24

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter