Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




31. Dezember 2011

Zuletzt

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 13:55

Das neue Video „Zuletzt“ finden Sie hier 

 

„Die geistreichsten Menschen sind immer Pessimisten. Sie sind auch die humorvollsten. Ich habe noch nie mit einem Optimisten richtig gelacht.“

 

Yasmina Reza

 

Zuletzt (1971) von Hanns Dieter Hüsch (der ganze Text, fett, der verwendete)

 

Manchmal denk ich mir wie wird es sein

Schwarz und voller Schlamm der alte Rhein

Die Haare grau wenn überhaupt

Und nichts mehr da an das man glaubt

Die Füße werden langsam abgeschraubt.

Zuletzt sitzt man allein auf einer Bank

Die Freunde sind fast alle tot und krank

Man hört noch was von Mitscherlich und Habermas und Co

Dann geht man schön nach Hause und aufs Klo

Dort liest man eine Zeitung kreuz und quer

Der Mond wird schon regiert vom Militär

Es spricht noch einmal Willy Brandt

Die vierte Welt verläuft im Sand

In Rom wird ein Konzern zum Papst ernannt

Die Stadt wird plötzlich kalt und fremd

Es werden neue Menschen angeschwemmt

Die alles völlig anders sehn und sich nach neuen Peitschen drehn-

Am Besten ist es aus dem Weg zu gehn.

Man tastet sich vom Bett zum Frühstückstisch

Die Augen sind nicht mehr ganz frisch

Man kramt in alten Briefen rum und lacht sich schief und lacht sich krumm

Dann findet man auch das sehr dumm

Zuletzt sitzt man allein auf einer Bank

Betrachtet sich die Bäume schlicht und schlank

Vorüber gehn mit viel Geschrei

Die Menschen und die Polizei.

Ich hör noch was von gleich und frei

Da hock ich dann mit einem Transparent

Das man aus eingeweihten Kreisen kennt

Es steht nichts drauf es ist nicht rot

Es ist schneeweiß und mancher droht:

Sieh da der alte Einzelidiot.

Ich schleiche mich auf Umwegen nach Haus

Der Rundfunk sendet stundenlang Applaus

Dann spricht ein Herr es singt ein Chor

Das Leben wär kein Trauerflor –

Es läge alles am Humor!

Dann schmier ich mein Brot mit Schmalz und Salz

Und schütt mir einen Klaren durch den Hals

Der Himmel wird schon gelb und grün

Die Katzen von den Dächern fliehn

Die Menschen durch die Länder ziehn

Die Toten auf den Äckern blühn

Zuletzt sitzt man allein auf einer Bank

Es ist erreicht na Gott sei dank

Man löst sich auf na Gott sei dank

Und wird ganz leicht na Gott sei dank

Und fliegt davon na Gott sei dank

Und schon setzt sich der Nächste auf die Bank.

5 Kommentare »

  1. Yasmina Reza lieferte mir das Eingangszitat, sodann stelle ich diese kurze Kritik hier ein -

    Der Gott des Gemetzels von Roman Polanski. Gestern sah ich mir den Film nach dem Bühnenstück von Yasmina Reza an. Hervorragend wie die Ambivalenz der Gewaltfrage, der Moral und der unterschiedlichen Sichtweise aus der jeweiligen Rolle gezeigt wird. In einem vortreffllichen Ensemble liegt der vortreffliche Christoph Waltz knapp vor Jodie Foster, aber auch Kate Winslet und John C. Reilly auf den Plätzen erledigen ihre Sache vortrefflich. Trailer - http://www.youtube.com/watch?v=wLW-mbn7Z7c

    Kommentar von Campo-News — 22. Januar 2012 @ 09:59

  2. Schreckliche Erfahrungen und andauernder Stress hinterlassen Spuren im Erbgut, das zeigt eine Untersuchung bei fünf- und zehnjährigen Kindern. Hatten die Kleinen Schlimmes erlebt, alterten ihre Zellen deutlich schneller. - http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,829411,00.html

    Kommentar von Campo-News — 25. April 2012 @ 06:46

  3. Der eher pessimistische Realist ist innerlich gut gelaunt, weil er teils zynisch, teil sarkastisch, die Welt mit seinem Spott betrachtet und kommentiert. Diese Kommentierung ist es, die große Werke hervorbringt.

    Opportunisten leiden nie an irgendetwas, zumindest solange sie ihr böses Spiel weitermachen können. Sie stehen zum Optimsiten so, wie der Realist zum Pessimist.

    Kommentar von Campo-News — 24. Januar 2015 @ 13:09

  4. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/01/interview-wolfgang-schmidbauer-optimisten-pessimisten

    Kommentar von Campo-News — 24. Januar 2015 @ 14:20

  5. Je älter ich werde, desto mehr verzichte ich auf bestimmte Freunde. Es gibt einen Grund, warum das auch in Ordnung so ist. http://www.focus.de/familie/psychologie/fluechtige-bekannte-braucht-keiner-je-aelter-wir-werden-umso-mehr-verzichten-wir-auf-freunde_id_5441110.html

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2016 @ 07:01

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter