Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




6. Oktober 2011

Die Rolle der Piratten

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 19:17

Warum und wofür sie gebraucht werden.

Wenn eine Organisation, die sich gelebte Asozialität buchstäblich auf die Fahne schreibt, sich zum Entern witzelt und Freibeuterattitüden zur Schau stellt, dies alles auch keineswegs abstrakt lebt, sondern durch Forderungen, Parolen und Handeln verkörpert, gleichzeitig durch die Mainstream-Medien, die man früher einmal begrifflich deutlich klarer definierte als herrschenden Medien und als die Apparate der Herrschenden, nun umwirbt und zur Macht schreibt, dass es nach billigster PR eines von Morphinisten beherrschter, viertklassiger Werbe-Klitsche riecht und schmeckt (für die gleichzeitig die Forderungen der Partei wie gemacht scheinen), dann weiß man instinktiv, wie sehr hier eine übergeordnete Taktik zur Anwendung gelangt, deren Motive alle Züge einer Orwellschen Beschreibung besitzen.

Dies findet in einer Gesellschaft statt, in der zum einen in unzähligen öffentlichen und gesellschaftlichen Begegnungen und Verlautbarungen ein Ton herrscht wie seit fast sieben Jahrzehnten in ganz Deutschland nicht mehr, in der sich ein Duckmäuser und Denunziantentum  - welches man seit zwei Jahrzehnten gänzlich überwunden hoffte - durch alle Erscheinungsformen frisst, begleitet von einer Heuchelei, die sich soeben erst als historisch-originäre Epoche manifestiert und von A bis etwa Y das Gesagte beherrscht wie die offene Lüge im geschlossenen Gesicht; zum anderen aber ein anachronistischer Zug ins Anarchistische, Postmoderne, Esoterische, Vor-Zivile, Unwissenschaftliche, Spekulative, Undisziplinierte und Anmaßende mit erhobenem Finger droht weiter „Gutes“ zu tun und dabei in die eigene Tasche steckt - und zukünftig diese Option für alle verspricht - was weder genietet, noch genagelt.

Die Auflösung des Bestehenden, nicht nur von der Linken und allen „Modernisierern“ verkündet und zu verschiedenen Zeiten mit partiellem Recht, wenngleich, wie wir heute wissen, mit ewig destruktiven Ziel vorgetragen, hat ein nachvollziehbares, intellektuell und moralisch begründetes Ziel längst aufgegeben. Geblieben sind diffuse, „universale“ und global definierte Forderungen, die sich jedoch auf allen Gebieten tradierten Kategorisierungen entziehen. Das gilt für ALLE Richtungen und Schattierungen, von ganz links bis ganz rechts, sämtlichen Fühlern, statt Denkern, ebenso den ultra-liberalen und extrem verschrobenen „Selbstdenkern“ (meist ihren Anspruch grotesk contrakarikierende Eigenbrötler mit einem Weltbild aus Phantasie und Anomalie). Spinner, Blödiane, Drogisten und Günter Jauch-Fans huldigen jenen Obsessionen und Sessionen aus ausgeblendeter Realität, dumpfer TV-Fixiertheit, fehlender Bildung und echter Emotion, um ihre Opposition aus Vernarrtheit in jede Verrücktheit besser zu übertünchen, spannen sie aber dennoch vor den Karren, hinter dem sie sich selbst ins Zaumzeug warfen.

Die aktuell überall gelebte Asozialität, die Große Koalition antibürgerlicher Kräfte, beginnend bei der Söder-CSU, die Kinderlärm als unumstößliches Recht auf Erden installierte, über die “Liberalen”, die nur das Recht des Eigentümers, nicht aber das BGB kennen wollen, bis hin zu den Piratten, die alles möchten, alles wollen, alles begehren, nur nicht sich selbst preisgeben, und die Lärm und Zähne-Zeig-Fraktion der abstoßenden Optimierer ohne jenes nötige Gedächtnis, sie hat geschafft, was man einst nur grenzdebil-kichernd debattierte: die Aufhebung verstandesgemäßer Prinzipien.

Um die urkommunistisch-liberale, vorgeistige und animistische Sklaven-Gesellschaft des modernen „Du darfst“, „Geiz ist geil ist geil“ und „Alles geht“ zu schaffen, in der niemand mehr sein Eigentum besitzen und benennen, auch keine Ansprüche mehr reklamieren kann, und somit etwas, das man Geschlecht, Ruhestand oder Kunst nennt, abgeschafft ward, aber auch keine Wahrheit oder falsch und richtig mehr kennt, wird eine Jugend, die längst keinen Schimmer mehr von dem mehr besitzt, was das Wissen um die Zusammensetzung einer bürgerlichen Gesellschaft ausmacht, zu stumpfen Allesfressern, kulturell Depravierten und sprachlich durch keinen Gedanken mehr aufgehaltenen, aber mangels psychologischer Hemmnis, bedingt durch ebenfalls desorganisierter Familien (deren Sinn sie weder erfassen noch je erlebten) bestimmt, in denen sich einzureihen, ein kollektiver Globalreichsparteitag ist.

Diese Epoche will dem Volk vorsichtig beigebracht werden. Eine Koalition zwischen Roten und Grünen (keine der beiden ist es wirklich), ist bei den nächsten Wahl nicht möglich, denn trotz der medialen Propaganda mit einer argumentativ toten CDU und einer mit falschen Argumenten, aber mit sehr viel Recht geschlachteten FDP, wird es nicht reichen. Eine Duldung durch die Linke kommt nicht in Frage, weil sich dies aus historischen Gründen nicht so recht schickt, aber vor allem, weil „Ewiggestrige“ und fast verschüttete linke Ideen, die den heute opportunen zum Teil sogar vehement gegenüber stehen, keinesfalls stattfinden dürfen. Mit den Piratten sieht das anders aus. Sie ziehen auf sich, was schon seit der Kindheit mit vielerlei Werbung zurechtgebogen wurde. Die Kinoindustrie hat die Piraten – Tunte in persona Johnny Depp im Massenpublikum libidiös etabliert. Jetzt wird (nicht nur) das global umgesetzt. Die Speerspitze sind die weltweit agierenden Piratten. Dass auch sie alt werden, und der Wind sie zuletzt, aber sehr zurecht, in die Arme nimmt und tötet, wusste nur Brecht. Und ich. Aber das ist ja bekannt.

60 Kommentare »

  1. Piraten kannten keinen Gott. Sie öffneten Gräber, fluchten, verstießen gegen das fünfte Gebot, raubten Kirchen aus und benutzen Mönche als lebende Schutzschilder. Man kann nicht sagen, dass sie – wie im Sprichwort – „weder Tod noch Teufel“ fürchteten. Sie waren selber die Teufel und fürchteten den Tod. Der Galgen war ihnen sicher, wenn sie geschnappt wurden. In ihrer Freizeit spielten sie – auch ohne Anleitung von Psychologen – immer wieder ihre Todesstunde in improvisierten Szenen durch, um so die Angst zu überwinden. Wenn sie nach kurzem Prozess an einer Schiffsrah aufgehängt wurden, war das noch ein vergleichsweise gnädiges Schicksal. Andere wurden vorher lange gequält, unter Bretter gelegt und von Steinen erdrückt, die nach und nach auf die Bretter geschichtet wurden. Da konnte jeder ihrer Verächter mitmachen und seinen kleinen Stein dazu beitragen.

    Ann Bondy hat das Piraten-Pardon nicht genutzt und ihre Raubzüge fortgesetzt – ohne Erfolg. Sie wurde gefangen und hätte eigentlich am Galgen baumeln sollen. Doch sie war schwanger, sie durfte also nach damaligen moralischen Wertvorstellungen nicht gehängt werden und wurde deshalb vorläufig im Tower von London eingesperrt. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/piraten_in_anderen_umstaenden/

    Kommentar von Campo-News — 10. Oktober 2011 @ 09:16

  2. “Alle Ambitionen von Rot-Grün sind Dank der Piraten erledigt!”

    Eben nicht! Man hofiert sie, weil sie mehr Leute einbinden können, die sich idiotischerweise noch zur Opposition zählen. Weil die Linkspartei nicht koscher ist, wird eine vierte Kraft zur Duldung oder Koalition aufgebaut. TK

    Kommentar von Campo-News — 5. November 2011 @ 09:00

  3. Stolz bin ich, ALLES schon früh gesagt zu haben -

    # TanjaKrienen meint:
    4.08.2009 um 7:23

    Bla bla-Es sind ultralinke Anarchisten, die, sofern sie die Möglichkeit haben, mit Rot-Rot-Grün koalieren werden. So also wird die “strukturelle Mehrheit” links der Vernunft erweitert, indem naive “Freiheitliche” und Unzufriedene dem strukturellen konservativen Lager entzogen und hinterücks überführt werden. Weniger Logik war hier nie…

    Die Piraten tragen nicht nur die A-Sozialität im Namen, sondern sind eine extreme Brut eines grenzwertigen Internets: enteignend, entrechtend, entgeistigt.

    # TanjaKrienen meint:
    4.08.2009 um 10:15

    Die Piratenpartei organisiert den Rechtsbruch! (Nicht, dasses “Die größte aller Laien” auf ihre Weise nicht vorhat). Die Piratenpartei steht links - ultralinks. Sie steht dort, wo einst der Fundiarm der Grünen stand. Sie ist ein weiterer Ablenkungsversuch den wirklich relevanten und begründeten Protest zu kanalisieren. Sie gehört längst zum System - deshalb wird sie auch gepuscht!Sie wird NICHTS gegen die Schuldenpolitik, nichts gegen die Migrationspolitik, nichts gegen die Genderpolitik und nichts gegen den kulturellen Mainstream unternehmen. Ihre Themen sind von der etwa 25. Art jener Wichtigkeit, die man eher Nichtigkeit nennen sollte. Wenn hier ihr mehrheitlich das gut finden sollltet, macht eure sonstige Empörung (die ich oft ohnehin wenig fundiert und logisch finde) keinen Sinn mehr.

    Kommentar von Campo-News — 8. November 2011 @ 16:13

  4. Gute Einwände - http://www.youtube.com/watch?v=q-cDewZk7wo&feature=related

    Kommentar von Campo-News — 9. November 2011 @ 07:32

  5. Noch ein Pullischnull -
    http://www.youtube.com/watch?v=ERuc7AoNSQc&feature=related

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2011 @ 12:23

  6. Der Alt-68er Rainer Langhans investiert in die politische Zukunft von Deutschland: Er hat einen Teil seiner Gage aus dem RTL-”Dschungelcamp” dem bayerischen Landesverband der Piratenpartei gespendet. Langhans habe in der vergangenen Woche eine Spende in Höhe von 20.000 Euro übergeben, teilte die Partei in München mit.

    Bei der Übergabe habe der als Mitglied der Kommune 1 bekannt gewordene Hippie “große Sympathie für die revolutionären und chaotischen Elemente in der Piratenpartei” gezeigt, die er unterstützen wolle.

    Die 20.000 Euro von Langhans will die Piratenpartei nun in die Einrichtung einer Geschäftsstelle in München sowie die Organisation mehrerer programmatischer Parteitage im Vorfeld der nächsten in Bayern anstehenden Wahlen stecken.

    Weitere 20.000 Euro wolle Langhans an den Verteidigungsfonds für den unter dem Verdacht sexueller Belästigung stehenden Mitbegründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, spenden.

    Quelle: dapd , AFP

    Kommentar von Campo-News — 2. Dezember 2011 @ 08:13

  7. In Wolfhagen (Kreis Kassel) brachen jetzt Diebe eine Lagerhalle auf und erbeuteten Spirituosen und Getränke im Wert von 32 000 Euro. Interessant ist die Reaktion der Polizei, so heißt es im Artikel der “Waldeckischen Landeszeitung”: “Die Polizei weist darauf hin, dass man an gestohlenen Waren kein Eigentum erwerben kann.”

    Super, wer hätte gedacht?! Da Parteien grad einen Anspruch auf alles anmeld…en und Piraterie angesagt ist, kann man nur sagen: welch eine reaktiönäre Polizei, die die Zeichen der Zeit nicht erkennt. Aber, dass sie verschämt auf solche konservativen Gesetze hinweist, heißt, dass sie weiß, was sie den Einbrechern zumutet, nämlich die ungemein ungerechte Erkenntnis, umsonst gehofft zu haben. Die Anarchie ist immer noch nicht ausgebrochen, entern wir auch das!

    Kommentar von Campo-News — 7. Dezember 2011 @ 16:49

  8. Dafür machen die Piraten Politik, ein klassischer Freibeuter - http://thumb1.ftdcdn.de/articleImage/Image/2012/01/20/20120120125814.255016739-5B3-5D.560×315.jpg

    Kommentar von Campo-News — 23. Januar 2012 @ 11:24

  9. Und man stelle sich den feixenden und händereibenden „Megaupload“-Gründer Kim Dotcom, alias Kim Schmitz, in seiner 30-Millionen-Villa in der Nähe von Auckland vor, wie er sich vor seiner Verhaftung schlappgelacht hat über die ideologische Unterstützung seiner Tätigkeiten durch freiheitsliebende Internet-Aktivisten, für die „geistiges Eigentum“ lediglich ein„Kampfbegriff der Verwertungsindustrie“ ist. - http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-wem-nuetzen-die-piraten/6099328.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Januar 2012 @ 15:04

  10. “Die Piratenpartei mit Primaten in einem Atemzug zu nennen, ist eine Beleidigung für alle Primaten.”

    HM Broder

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2012 @ 09:38

  11. Sie sollten sich umtaufen in “Vereinigung ehemals anonymer Krimineller”.

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2012 @ 10:21

  12. das Versagen des deutschen Schulsystems. Es produziert funktionale Analphabeten, die mit der deutschen Sprache so umgehen wie eine Horde besoffener Piraten mit ihren Säbeln. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_liebe_kevin/

    Kommentar von Campo-News — 11. Februar 2012 @ 07:49

  13. Kiffen verdoppelt das Unfallrisiko - http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/joint-beeinflusst-fahrtuechtigkeit-kiffen-verdoppelt-das-unfallrisiko_aid_712809.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Februar 2012 @ 13:58

  14. Sich nicht nach Belieben bedienen zu dürfen, kommt einem Eingriff in das Grundrecht auf freie Entfaltung gleich. Dementsprechend treten die Sprecher der Generation Umsonst auch für das bedingungslose Grundeinkommen für alle, freie Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und mietfreies Wohnen ein. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/generation_umsonst/

    Wenn die Piraten ein Schlaglicht auf die Zukunft des Parteiensystems sind, dann sieht es düster aus. - http://ralfschuler.wordpress.com/2012/02/16/alles-ad-acta-freibeuter-der-zukunft/

    Kommentar von Campo-News — 17. Februar 2012 @ 07:41

  15. Naives Schmalspur-Programm der analogen Biederkeit - http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13947532/Naives-Schmalspur-Programm-der-analogen-Biederkeit.html

    Kommentar von Campo-News — 27. März 2012 @ 16:42

  16. Tatsächlich durchzieht das Programm der Piraten ein ausgesprochener Hang zum Egalitären - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,824540,00.html

    Kommentar von Campo-News — 29. März 2012 @ 14:46

  17. 1. Ist mir alles unverständlich. Die Piraten repräsentieren fast alles, wogegen ef jahrelang anschrieb. Es sind paradiesische Kommunismus-Utopisten, persönlich ewige Kinder, klassische Heuchler; Ewigkeitslärmer und Unverantwortlichkeitsepigonen des Lumpenproletariats. Sie sind nur im persönlichen Bereich, soweit es ihrer Freibeutermentalität nutzt “liberal” - doch dieses “Freiheitliche” meint so frei, wie auch Baader-Meinhof oder die Nacktänzertruppe „Ich tanze meinen Namen“ frei sein wollten. “Frei” und “Freiheit” ist der dehnbarste und am Meisten missbräuchlich verwendete, auch inhaltoffenste und somit nichtssagendste Begriff. Persönlich sind die Piraten Maurer auf dem Gebiet der echten Transparenz. Wie kommt es eigentlichtümlich frei, dass ausgerechnet diejenigen, die in ihren Foren am Meisten zensieren, also die Medienwächter des Mainsstream, diese Eventpartei der angeblichen „Internetfreiheit“ derartig befeuern? Das ist, weil man nur Theater macht und die “spaßige Offenheit und Bürgernähe” ist keine andere, als sie Merkel auf einem Kanzlerfest zeigt. Wer darauf hineinfällt, fällt tief. Die Freibeuter der Gesellschaft werden zur Etbalierung einer dauerhaft ultralinken Variante benötigt, weil die Linkspartei zu belastet ist. Fast alle Programmpunkte blinken so, der kleine und unwichtige Rest wird ausgeschaltet. Wer DAS als Alternative sieht, hat entscheidene Jahre verloren. Wir werden alle verlieren.

    2. Vielfacher Unsinn! Es ist also toll Stimmungen, statt Politik zu machen? Nur weil sie inhaltlose Dummköpfe und Ultralinke aus einem Mixed von Ex-Grünen und Ex-SED sind, werden sie medial hofiert - EGAL was sie sagen. Boheme? Wohl eher Lumpenproletariat mit etwas mehr „Bildung“ oder was man heute dafür hält! Fakt ist, dass man nicht einfach Filme, Musik, Bücher usw. VOR der Vermarktung klauen kann, um selbst daran zu verdienen. Darum geht es hauptsächlich! Kultur haben die Piratten sowieso nicht. Welche denn? DIESE “Musik”, DIESE Inhalte? Sie sind DER fleischgewordene Ausdruck Deutschlands im Jahre 2012 und entsprechen der Verfasstheit des Volkes.

    3. Das ist nicht ganz richtig. Die Piraten sollen nämlich das linke Lager stärken und eine dauerhafte linke Mehrheit sichern, weil die alte SED noch immer - in welchem Gewand auch - anrüchig ist. Dazu kommt, dass irregeleitete “Liberale” oder ein paar hippe Jungspunde aus dem Umfeld der Jungen Union,, resp. des RCDS, auch einmal modern sein wollen und in Zeiten des allgemeinen Irreseins den “Revoluzzer” in sich entdecken. So werden die Piratten also circa zwei Prozent dort abziehen und nach links mitnehmen. Mit dem gleichzeitigen Wandel der Wähler durch Ausländer, die keine deutschen Interessen, sondern nur den Weltsozialismus und/oder die Weltgemeinschaft sehen, wird die Wählerwaage dauerhaft klar nach links heruntergehen. Es gibt keine Chancen mehr für das Bürgerliches Lager, es sei, es gewinnt mehr und mehr eine grosteske Sicht darauf die Oberhand, was denn man denn unter bürgerlichen Prinzipien zu verstehen hat.

    Kommentar von Campo-News — 30. März 2012 @ 18:57

  18. Magnus Göller kommentiert meine Kommentare - http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/03/31/netzfreiheit-piraten-idioten/

    Kommentar von Campo-News — 1. April 2012 @ 09:28

  19. Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) zeigte sich erstaunt über den Erfolg der Newcomer. “Wenn ich mir angucke, welche Gratisgesellschaft hier teilweise von den Piraten gefordert wird - bedingungsloses Grundeinkommen für alle, kostenfreier Nahverkehr für alle, kostenfreies dies, kostenfreies jenes und bloß keine Rechte mehr am eigenen Gedanken zu haben -, dann wundere ich mich schon manchmal, welche Politik eine Zustimmung in der Bevölkerung bekommt”, sagte er im Deutschlandfunk. - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,825489,00.html

    Kommentar von Campo-News — 3. April 2012 @ 13:37

  20. Seit die Piratenpartei diese sozialistische Forderung an den Bereich der Kultur stellt, beobachten wir mit Freude, wie erklärte Kapitalismusverächter plötzlich das Eigentumsrecht verteidigen. Auf die Parole „Enteignet Springer!“ konnte sich einst fast die gesamte deutsche Linke einigen. Nun haben die Piraten die Forderung etwas erweitert. Sie wollen nicht nur Springer, sondern auch alle anderen enteignen, die Texte, Bilder, Filme oder Ideen produzieren. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/enteignet_springerund_alle_anderen/

    Kommentar von Campo-News — 8. April 2012 @ 08:21

  21. „Piraten sind eine Linkspartei mit Internetanschluss“, sagt Christian Lindner - http://www.wiwo.de/politik/deutschland/nrw-wahl-piraten-sind-eine-linkspartei-mit-internetanschluss/6464324-3.html

    Kommentar von Campo-News — 11. April 2012 @ 11:12

  22. Sie reden lieber von der “Entkriminalisierung” der Nutzer, beziehungsweise der “Legalisierung der nichtkommerziellen Vervielfältigung”. Was das in der Praxis bedeutet, kann sich jeder 18-jährige Erstwähler ausrechnen, dazu braucht er keine Nachhilfe in politischer Versprechensrhetorik. - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,827077,00.html

    Kommentar von Campo-News — 12. April 2012 @ 13:44

  23. Shoplifting heißt ein britischer Nationalsport, übersetzt: Ladendiebstahl. Inzwischen hat Deutschland diesbezüglich aufgeholt. Eine Partei, die es laut aktuellen Umfragen auf 13 Prozent bei Bundestagswahlen brächte - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/joho_noch_mehr_piraten_braucht_das_land/

    Kommentar von Campo-News — 13. April 2012 @ 15:05

  24. Guido Westerwelle sieht seine Arbeit durch die Piratenpartei gefährdet. Grund ist deren Forderung nach einer Änderung des Urheberrechts. Die mache es schwierig, im Ausland glaubwürdig gegen Produktpiraterie zu kämpfen, sagte der FDP-Politiker in einem Interview - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,827768,00.html

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2012 @ 11:44

  25. Der Wahlkämpfer im Norden, FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki, legte nach: “Ohne den Schutz des geistigen Eigentums gibt es keine kulturelle Vielfalt. Und ohne den Schutz des geistigen Eigentums würden alle Kreativschaffenden, wie zum Beispiel Architekten, um den Lohn ihrer Arbeit betrogen”, so der Liberale aus Schleswig-Holstein zu SPIEGEL ONLINE.

    “Die Masse interessiert das nicht”

    Der FDP schmerzt vor allem, dass sich die Piraten als eigentliche Hüter der liberalen Idee aufspielen. Seit Monaten weisen sie auf die Herausforderungen eines neuen Urheberrechts hin. Die Angriffe sollen vor allem eines bewirken: die Piraten zu entzaubern. Ob das gelingt, ist fraglich. “Die Piraten werden als Protestpartei gegen die Etablierten gewählt, die Masse der Wähler interessiert sich nicht für solche Detailfragen wie das Urheberecht”, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner. Spon

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2012 @ 18:16

  26. Wenn er wüsste, wie recht er doch hat: “Der Berliner Fraktionsgeschäftsführer Martin Delius verglich den Erfolg seiner Partei mit dem der Nazis: “Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933″, sagte Delius dem SPIEGEL.”

    Kommentar von Campo-News — 22. April 2012 @ 07:49

  27. Bei ef schrieb ich: “Meine Güte, ist diese Partei der asozilalen Räuberei wirklich so hip, nur weil sie den Holocaust leugnen möchte? Ich verstehe ef fast nicht mehr.

    “Im linken Fahrwasser gehalten” - das war sie von Anfang an. Nur wer eine handvoll “Rechter” kannte, wollte etwas anderes sehen. Doch auf DIESE Rechte kann ich verzichten, wenn ihr nichts anderes einfällt, als sich über die Freiheit der Holocaustleugnung zu definieren. Prinzipiell aber muss man doch Tomaten vor den Augen haben, wenn man nicht nicht sieht, dass die Räuberpartei der aggressivste, offenste und intellektuell tiefstehenste Ausdruck einer völlig verwahrlosten, unmündigen und sowohl geschichtslosen, als auch gesichtslosen Jugend ist, die nichts kennt, als das unmittelbare Interesse zu verdauen, zu sehen und zu fressen. Igitt. Selten war so wenig Hoffnung.”

    Kommentar von Campo-News — 22. April 2012 @ 10:52

  28. Aha, es stört sie also nicht, wenn er auf dem linken Auge blind ist - Auch Becks Partei-Chefin Claudia Roth äußerte sich kritisch: „Ich möchte wissen, auf welchem Auge der Pirat seine Klappe hat“, sagte sie in Berlin.

    Trotz „dämlichen NSDAP-Vergleichs“: Piraten stärken Martin Delius den Rücken - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/trotz-daemlichen-nsdap-vergleichs-piraten-staerken-martin-delius-den-ruecken_aid_741416.html

    Kommentar von Campo-News — 23. April 2012 @ 08:10

  29. leibt die Frage, wie weit Pirat Delius eigentlich daneben lag, als er den Siegeszug seiner Partei mit dem der NSDAP verglich. Nicht sehr weit, muss man sagen. Die NSDAP verachtfachte die Zahl ihrer Mitglieder zwischen 1928 und Anfang1933, und zwar von 108.000 auf 850.000. So ein Wachstum hat bis zum Auftauchen der Piraten keine andere Partei mehr hinbekommen - nicht einmal die Grünen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,829869,00.html

    Kommentar von Campo-News — 26. April 2012 @ 12:24

  30. Es war schließlich nicht mehr als eine Ladendiebstahlsbewegung, die mit der Forderung nach Austausch gestohlener Musik und Kinofilmen via Internet den Gründungsmythos einer Freiheitsbewegung konstruierte.

    Ein harter Kern von Medienjunkies, die eine Enteigungstechnologie zum Paradigma von “Demokratie” und “Freiheit” hochstilisierten. Ein konsum-orgiastisches Experiment als Ausgangspunkt für einen Politikentwurf, der Entgrenzung verheißt, mit einem hohen Anspruch an Unvergleichbarkeit und epochaler Originalität.

    Dabei kommt das alles doch sehr bekannt vor. Dergleichen Outlaw-Gehabe kann durchaus als Kopie althergebrachten Aussteigertums nachgezeichnet werden. - http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106230866/Der-kollektive-Orientierungsverlust-der-Piraten.html#disqus_thread

    Kommentar von Campo-News — 27. April 2012 @ 11:10

  31. SPD-Chef Gabriel offen für Koalition mit Piraten

    „Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede“: SPD-Chef Gabriel offen für Koalition mit Piraten - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/gemeinsamkeiten-aber-auch-unterschiede-spd-chef-gabriel-offen-fuer-koalition-mit-piraten_aid_745912.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Mai 2012 @ 08:43

  32. Berliner Piraten-Chef nennt sich Linksextremist

    Zuletzt hatte der Berliner Piraten-Chef Hartmut Semken mit einem Nazi-Vergleich Schlagzeilen gemacht. Jetzt bezeichnet er sich als “Linksextremist”. Seine Utopie: eine Welt ohne Gesetze und Polizei.

    Der Vorsitzende der Berliner Piratenpartei, Hartmut Semken, hat sich selbst als Linksextremist bezeichnet. “Ich bin nach Verfassungsschutzdefinition Linksextremist, weil ich der Utopie anhänge, einer Gesellschaft, in der niemand Macht über einen anderen Menschen ausübt”, sagte Semken im ZDF.

    Er wünsche sich “eine rein moralisch definierte Gesellschaft, in der es keine Gesetze mehr gibt, dann auch keine Polizei, keine Staatsanwaltschaft.” Semken hatte zuvor mit einem Nazi-Vergleich Schlagzeilen gemacht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106243036/Berliner-Piraten-Chef-nennt-sich-Linksextremist.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Mai 2012 @ 14:55

  33. Broder trifft: “Im Mittelalter blieben nur die Henker im Schutz der Anonymität, sie verrichteten ihren Job zwar öffentlich, aber mit einer Maske über dem Kopf. Heute wollen die Piraten unerkannt im Netz Urteile vollstrecken.” - http://www.welt.de/debatte/article106262680/Dilettantismus-zwischen-Kegelclub-und-Mafia.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Mai 2012 @ 08:23

  34. Diese dumme Arroganz von Piratten kenne ich schon lange - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_bin_johannes_ponader_und_ich_bin_pirat/

    Kommentar von Campo-News — 8. Mai 2012 @ 07:52

  35. Prima, erstaunlich, dass es sogar vielfach Linke sind - http://www.focus.de/politik/deutschland/verhaertete-fronten-in-urheberrechtsdebatte-kuenstler-gegen-piraten_aid_750852.html

    Und hier - http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/kuenstler-schreiben-offenen-brief-fuer-das-urheberrecht-a-832538.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Mai 2012 @ 17:12

  36. Linksextremisten greifen Polizisten mit Säure an - http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M521194d83dc.0.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Mai 2012 @ 17:14

  37. Wir sind die Urheber!

    Gegen den Diebstahl geistigen Eigentums - http://www.wir-sind-die-urheber.de/

    Kommentar von Campo-News — 12. Mai 2012 @ 07:37

  38. Rosa Luxemburg über die Piratten: “Mit der Abstreifung der konventionellen Schranken und Stützen für Moral und Recht fällt die bürgerliche Gesellschaft…unmittelbar und hemmungslos einfacher Verlumpung anheim.” http://de.wikipedia.org/wiki/Lumpenproletariat

    Kommentar von Campo-News — 12. Mai 2012 @ 10:11

  39. Wir würden es sogar noch etwas härter formulieren: der Anspruch von Leuten, die ohne weiteres selbst für sich sorgen könnten, von anderen per staatlichem Zwang finanziert zu werden, ist nichts weiter als die Einstellung von Sklavenhaltern, die ihre Sklaven arbeiten lassen, um sich selbst einen Lenz zu machen. Auch hier ringt der Politische Geschäftsführer bei seinem Fernsehauftritt um eine wohlklingende Bemäntelung für die nackte Wahrheit.

    Doch es wird noch bizarrer. Es hat einen guten Grund, warum Herr Ponader so verhalten ist, die Finanzierung des Grundeinkommens im Fernsehen auszubreiten. Auf der schon erwähnten Website bleibt er die Antwort nicht schuldig. - http://blog.freisinnige-zeitung.de/archives/1148

    «Wir Piraten haben ein Interesse an einer transparenten und gesunden und guten Demokratie.» Bei dieser Gelegenheit machte er auch klar, woran ein Pirat kein Interesse hat: an guten Umgangsformen. Ponaders nackte Füsse steckten in Sandalen, während er sich um den Hals einen Schal gewickelt hatte, als würde er frieren. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/geiles_projekt/

    Kommentar von Campo-News — 12. Mai 2012 @ 10:32

  40. Die Piraten. Diese komischen, nichts wissenden allwissenden, phrasendreschenden, twitternden, mit Borg-Implanten verkabelten, trollenden und ungemein nervigen Netzbewohner finden den Begriff “geistiges Eigentum” ziemlich uncool und gestrig. Und dann dieses unsägliche Laberrabbaber: Transparenz, freies Internet, neues Urheberrecht, geistiges Eigentum ist böse, Kreative sind doof, Raubkopie ist gar kein Raub sondern nur eine Kopie, neue innovative Produkte aus Wolkenkuckucksheim, Urheber sind doof, Verwerter sind böse, Gema ist super böse. - http://www.schallgrenzen.de/debatte-uber-urheberrecht-ich-konnte-kotzen/

    Kommentar von Campo-News — 13. Mai 2012 @ 14:35

  41. Die Intention ist klar: Mögliche weitere Unterstützer sollen davon abgehalten werden, sich zu solidarisieren. „Es geht hier um Bloßstellung und Bedrohung“, sagt der Koordinator der Urheberaktion, Matthias Landwehr, „wie man sie aus totalitären Staaten kennt.“ - http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/urheber-appell-die-schwarze-liste-von-anonymous-11750188.html

    “Wir scheissen auf euer Urheberrecht. Wir scheissen auf eure Gesetze. Wir scheissen auf euer geistiges Eigentum. Wir scheissen auf eure Anwälte. Wir scheissen auf euer Copyright. Wir sind Filesharer! […] Wir kämpfen einen Copyfight. Und wir gewinnen.” - http://www.gulli.com/news/18789-anonymous-veroeffentlicht-massenhaft-daten-von-urhebern-2012-05-12

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2012 @ 12:35

  42. SPON: Auch viele, die Zugang haben, bleiben stumm. Von den 30.000 Parteimitgliedern haben nur knapp 3600 überhaupt einmal bei Liquid Feedback abgestimmt. Jedes Mitglied darf einen Antrag einbringen - nur 650 haben das bislang getan, das sind 2,2 Prozent. Statt Schwarmintelligenz herrscht allzu oft Schwarmabstinenz.

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2012 @ 14:07

  43. Bei der Verhaftung in seiner Luxusvilla musste IT-Oberganove Schmitz aus gepanzerten (!) Räumen geholt werden, dieser Mega-Zuhälter der virtuellen Postmoderne sah dabei aus wie ein künftiger Gegenspieler in einem James-Bond-Film: Ein fetter und fieser Boss inmitten eines Imperiums der Neuzeit. Seine Opfer: Künstler, Kreative und deren Branchenumfeld aus aller Welt. - http://www.journalistenwatch.com/2012/05/13/urheberrecht-was-die-piraten-mit-den-nazis-wirklich-gemeinsam-haben/

    Kommentar von Campo-News — 15. Mai 2012 @ 09:28

  44. Die Netzaktivisten bedienten sich Taktiken, die man aus totalitären Staaten kenne, sagte der Verleger Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch) im Deutschlandradio Kultur. Vor einigen Tagen war im Netz eine Liste mit Adressen und anderen Kontaktdaten einiger Künstler aufgetaucht, die einen Aufruf zur Stärkung des Urheberrechts unterzeichnet hatten.

    Auch die Verleger wollten die neuen Möglichkeiten des Internets nutzen, sagte Malchow: “Nur kann das nicht auf der Basis von ‘Kinder-Kommunismus’ geschehen”, bei dem Inhalte umsonst genutzt würden, weil das technisch möglich sei. - http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/urheberrechts-kampagne-verleger-spricht-von-pogromstimmung-a-833332.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Mai 2012 @ 15:44

  45. Wir scheissen auf euer Copyright. Wir sind Filesharer! Wir kämpfen einen Copyfight. Und wir gewinnen.“

    So tönt die digitale Boheme, die Speerspitze des Lumpenproletariats im 21. Jahrhundert. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/la_boheme/

    Kommentar von Campo-News — 16. Mai 2012 @ 11:57

  46. Rad, Dampfmaschine, Atomkraftwerk: Es hat ungemein viele technische Errungenschaften gegeben, die die Lebenswelt der Menschen gründlich verändert haben. Aber trotz aller Innovationen: Keine dieser Erfindungen, hat nicht einmal Kommunisten auf die Idee gebracht, dass sie das Menschenrecht auf Eigentum in Frage stellen und damit eine wesentliche Grundlage der bürgerlichen Gesellschaft aus den Angeln heben könnten.

    Auf diesen absurden Einfall sind erst die „Piraten“ gekommen. Für „Piraten“ ist das Internet nämlich keine Maschine, sondern ein Gott, der alles neu macht – und sie sind seine Propheten. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gott_internet/

    Kommentar von Campo-News — 19. Mai 2012 @ 08:04

  47. Diesselben, die jetzt die Linke demontieren, schrieben sie früher hoch. Aber JETZT sollen ja die Piratten etabliert werden und warum, sagte ich ja oben - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lafontaine-will-doch-nicht-parteichef-der-linken-werden-a-834569.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Mai 2012 @ 19:47

  48. Linke Opposition gibt es von den Piraten moderner und schneller
    Wahr daran ist: Eine andere Tradition hat die „Linkspartei“ nicht aufzuweisen. Sie stand und sie fiel mit der Lebenskräftigkeit des alten DDR-Milieus. Gemeinsam mit diesem kam sie in die Jahre. Das innere Greisentum ihrer Mitgliederschar hat die Ebenen ebenso erreicht wie die Spitzen der Partei. Rückschau statt Aufbruch lautet die Devise des Tages. Das Loblied im Parteiprogramm von 2011 für die „reiche kulturelle und geistige Landschaft“ in der DDR, für „großartige Filme, Romane, bildende Künste, Musik und eine engagierte Vermittlung von Kunst, Kultur und Bildung in die Bevölkerung“ erschließt sich nur dem, der auf der Sonnenseite des Staatssozialismus leben durfte. Wer heute nach einer linken Opposition sucht, wird von den „Piraten“ moderner und schneller bedient, ohne sich im Gesamtpaket eine große Portion Ostalgie einzuhandeln.

    Kisslers Konter: Schicht im Schacht bei der Linkspartei - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/krise-der-linkspartei-schicht-im-schacht_aid_757242.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Mai 2012 @ 16:03

  49. Eine Gleichgesinnte - Hans-Peter Uhl, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, sagte der „Passauer Neuen Presse“: „Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist ein Sicherheitsrisiko für Deutschland.“ Sie habe sich mit ihrer falschen Politik vollkommen isoliert und bekomme dafür jetzt die Quittung. „Die Bundeskanzlerin muss jetzt ein Machtwort sprechen. Frau Merkel sollte von ihrer Richtlinienkompetenz Gebrauch machen“, forderte der CSU-Politiker.

    EU-Klage wegen Vorratsdatenspeicherung: Uhl nennt Justizministerin „Sicherheitsrisiko“ - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/eu-klage-wegen-vorratsdatenspeicherung-uhl-nennt-justizministerin-sicherheitsrisiko_aid_761158.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Juni 2012 @ 11:53

  50. Als wir 1970 als junge Musikfreunde auf Klassenfahrt in London waren, konnten wir uns ‚Let It Be’, das noch teurer war als eine normale LP, nicht leisten. Klauen ging auch nicht. Was tun? Einer hat sie schließlich gekauft, wir haben sie zusammen angehört, manche haben sie sogar überspielt – kurz: wir haben sie geteilt. Aber nicht mit jedem aus der Klasse. Wir waren keine File-Sharer, wir waren Freunde. Nicht unbedingt Freunde fürs Leben, aber unsere Gemeinsamkeit war uns etwas wert. - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/was_ist_das_beste_das_es_gibt_auf_der_welt/ - Kurt Tucholsky schlägt eine Zahl vor: „Von Stund an, wo sie dich pudern, bis zum gemieteten Grab spielt sich alles und alles und alles unter zweihundert Menschen ab.“ Aber Achtung: Das ist die Gesamtzahl, nicht die Zahl der Freunde.

    Kommentar von Campo-News — 3. Juni 2012 @ 12:04

  51. Der Abgebildete ist nicht wirklich ein Kommunist, sondern ein Lumpenprolerarier, also das, was heute weite Teile der Piratten verkörpern - http://s14.directupload.net/images/120621/k7wacrs3.jpg

    Kommentar von Campo-News — 22. Juni 2012 @ 07:06

  52. Verrückt wäre noch untertrieben - Auf 60 bis 70 Stunden komme der Piraten-Chef pro Woche, so viel wie bei einer Vollzeitstelle, schreibt das Magazin und bezieht sich dabei auf Ponader selbst. Mit genau dieser Freiheit hatte er übrigens auf dem Piraten-Parteitag für sich geworben. Dass sich die Agentur nun für sein Engagement interessiert, regt ihn auf: „Ich werde vom Sozialsystem heftig hinterfragt, weil ich mich politisch engagiere und trotzdem Sozialleistungen beziehe“, sagte er dem Magazin. „Das ist eine extreme Entartung des ganzen Systems.“

    Ponader lebt von Hartz IV: Piraten-Chef hat Ärger mit der Arbeitsagentur - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/johannes-ponader-lebt-von-hartz-iv-piraten-chef-hat-aerger-mit-der-arbeitsagentur_aid_772063.html

    Kommentar von Campo-News — 24. Juni 2012 @ 15:18

  53. Der frühere Landeschef der Berliner Piraten, Gerhard Anger, übt scharfe Kritik an seiner Partei: Die Piraten hätten ihre Ideale verraten, von der Arbeit der Berliner Fraktion sei er enttäuscht, das Versprechen auf Transparenz habe man gebrochen. Er selbst stehe kurz vor dem Parteiaustritt. - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gerhard-anger-wuerde-piraten-nicht-wieder-waehlen-a-841468.html

    Kommentar von Campo-News — 28. Juni 2012 @ 16:59

  54. So kenne ich ihre Transparenz von Anfang an - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piraten-wollen-filmen-auf-parteitag-in-niedersachsen-einschraenken-a-844940.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Juli 2012 @ 16:33

  55. Die Frage ist also: Was bleibt einer künftigen Generation in Deutschland, wenn die Leistungsträger im Ausland sind, immer mehr Firmen in ausländischer Hand sind und die Rücklagen verspekuliert und verpfändet wurden? Andere Länder verteidigen ihre Unternehmen und blockieren jede Übernahmeschlacht – wir sind dagegen zur totalen Ausplünderung freigegeben. Und wir freuen uns. Wir verachten schließlich die noch verbliebenen Leistungsträger.

    Schaltet man das Fernsehen ein, dann sieht man als Vorbilder nicht etwa Leistungsträger, sondern Menschen wie den Hartz-IV-Empfänger Johannes Ponnader, der sich »Gesellschaftskünstler« nennt und in Jesuslatschen durch die Gegend schlurft. Der Mann mit dem Einser-Abitur wäre für unsere Vorfahren wohl der nicht mehr zu toppende Inbegriff eines Versagers gewesen, aber er kommt heute im leistungsverachtenden Deutschland der Gegenwart als »Pirat« gut an. - http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/neid-republik-deutschland.html;jsessionid=4A572C19D1B3FE6E411A26A1339DFB60

    Kommentar von Campo-News — 24. Juli 2012 @ 17:26

  56. Ich sagte es doch immer. Sie schaden dem Land wo sie es nur können:

    “wir haben den Antrag zur Abschaffung der Optionspflicht gestern zurückgezogen. Das haben wir allerdings nur getan, weil wir gemeinsam mit SPD und den Grünen einen viel weitreicherenden Antrag stellen werden. Dieser wird voraussichtlich zusätzlich zur doppelten Staatsbürgerschaft auch die Verkürzung der Voraufenthaltszeit, die Abschaffung der Spracherfordernisse und die Ersetzung des Einbürgerungstests durch kostenfreie Seminare beinhalten.

    Jetzt haben Sie sicher allen Grund zur Freude!

    In diesem Sinne,

    mit freundlichen Grüßen

    Simone Brand MdL
    Stv Fraktionsvorsitzende
    Piratenfraktion im Landtag NRW

    Kommentar von Campo-News — 13. März 2013 @ 08:18

  57. Bedingungsloses Grundeinkommen durchgerechnet - http://www.n-tv.de/politik/dossier/Der-Preis-einer-Verheissung-article9945776.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Mai 2013 @ 13:05

  58. An “Peter Zipperling” - Ach so, duzen eines faschistischen Users, der sich extra dafür anmeldete und aus dem Milieu der staatszersetzenden Piratten stammt, soll also ein Skandal sein, während der Sexismus selbst, der in direkter Konfrontation, die dann wohl als rechte Gewalt bejammert würde, einen deutlichen Klatsch zur Folge hätte. Lebten wir in einem Rechtstaat würden faschistische Tendenzen wie diese verfolgt und die Parteien mit ihren Mitgliedern verboten. Doch ihr dürft weitermachen. In der Tat “ultralinks” trifft nicht wirklich, denn Piratten und ihr seid ultrarechts, korrespondiert direkt mit dem Milieu, das ihr hier anfüttert, ankleidet und auf den Straßen unwidersprochen “Juden ins Gas” johlen lasst. Juden, Transsexuelle, einheimische Deutsche, sie alle erfahren den sexistischen oder völkischen Hass eines verbrecherischen Milieus, das dafür irgendwann zur Rechenschaft gezogen wird.

    Kommentar von Campo-News — 27. Dezember 2014 @ 17:03

  59. Aha, eine Pirattin - http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/5127-wer-ist-mercedes-reichstein

    Kommentar von Campo-News — 22. Januar 2015 @ 18:43

  60. Nein, wie witzig - Martin Sonneborn ist Mitglied der Bundesversammlung, die am kommenden Sonntag das neue Staatsoberhaupt wählt. Entsandt wurde er von den Piraten im nordrhein-westfälischen Landtag - und überzeugte diese, seinen Vater gemeinsam offiziell als Bundespräsidenten-Kandidaten zu nominieren. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundespraesidentenwahl-martin-sonneborn-bringt-vater-als-kandidaten-ins-spiel-a-1133912.html

    Das auch - https://de.wikipedia.org/wiki/Serdar_Somuncu Kandat der Partei

    https://www.tagesspiegel.de/politik/christopher-lauer-warum-facebook-verstaatlicht-werden-muss/21111108.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Februar 2017 @ 06:26

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter