Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




17. Juli 2006

Der spanische Bürgerkrieg

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 08:22

Als Carlo starb, ging ich zum Padre, sonst hätte ich mich damals schon aufgehängt. Ich wusste ganz gut, dass ich mit schuld war, obgleich er selber der Schlimmste war mit seiner Heftigkeit und seinem Hang zur Gewaltätigkeit.

Frau Carrar in „Gewehre der Frau Carrar“, Bertolt Brecht

TK: Heute vor 70 haben sie begonnen aufeinander zu schießen. Sie knallen ja gern. Warum machen Sie es nicht mal wieder?

KHF: Weiß nicht.

TK: Das ist alles? Kein Apercu, kein Bonmot, kein Kommentar?

KHF: Nix.

TK: Hm. Auch nicht schlecht.

Heute Morgen, 7. 00Uhr.

Der Film Wem die Stunde schlägt, zeigt das ganze Dilemma. Oder doch nicht? Im Netz gibt es anscheinend kein Foto aus dem Film, welches die Widerstandsgruppe abbildet, würde doch daran schon einiges klarer: Die Kohorte besteht aus verschlagenen Säufern, Anarchisten, potenziellen Verrätern, Gewalttätern und undurchsichtigen Gestalten. Lediglich der die spanischen Männchen überragende Gary Cooper, den sie real „Inklisch“ genannt haben dürften, ist ein Träger der Vernunft. Abgesehen von der Billigung terroristischer Gewalt gegen Zivilobjekte (Zug), mit denen das Epos beginnt, verschleiert der Film, so wie das Buch, die wirklichen Hintergründe.

Egal, es lohnt sich nicht den Kopf darüber weiter zu zerbrechen, denn Spanien bleibt Spanien - bis zur heutigen Zeit: Ein Dschungel verquerer Emotionen und Motive. Ein sehr beachtenswerter Artikel von Birgit Schmidt in der Jungle world erspart mir die Mühe – da ich schon so vieles über das aktuelle Spanien schrieb – in diesen unangenehmen Komplex einzusteigen. Ich sprach ja schon einmal von der Frontlinie 2020 am Ebro, befürchte aber sogar, sie wird noch weiter südlich liegen. „Das stört keinen großen Geist“ um mit Herrn Karlsson zu sprechen.

35 Kommentare »

  1. Hi Tanja,

    die Analysen über den so hochgelobten “Spanischen Bürgerkrig”, die allemal gefälscht wurden und erst jetzt so langsam zergliedert werden, sind schon sehr aufschlussreich und passen zum Bild der festgefahrenen Klischeedeppen.

    Nur eine Frage:

    Seit wann liest du “jungle world”?

    Das ist doch auch nur so eine linke und prosemitische, gar antideutsche Postille.

    Dachte ich kurz, als du mal wieder ausgerastet bist.

    Na ja, ich wusste doch, du magst gutaussehende und intelligente Jungs, aber take care off the mädels (z.B. Heike Runge oder Elke Wittich) die sind die schlimmsten!

    :-D

    Saludos! No paseran!

    Kommentar von hegelxx — 24. Juli 2006 @ 15:04

  2. Ich lese (fast) alles, wenngleich ich es derzeit nur online kann - schließlich gibt es “Hier” außer Stern, Spiegel, Focus und Bild nichts zu kaufen.

    Keine Polemik bitte. Ich habe mich auch in gewisser Weise als Mitglied des Spektrums gesehen - nicht so verkrampft antideutsch, nicht kommunistisch - aber so geht es nicht.

    Der Beitrag zum Guerra de civil jedoch war wirklich gut. TK

    Kommentar von Campo-News — 24. Juli 2006 @ 15:23

  3. Der Beitrag war allerdings “gut”.

    Wer es liest, dem sollte das alle Spanienkriegsromantik zerstören, wenn er/sie das überhaupt wahrnimmt.

    aside: Ich bin kein “verbissener” “Antideutscher”, aber einmal auf einer Demo gegen das neuwestliche Ostlerpack in Erfurt zum 3. Oktober, da konnte mich nur die Eintragung in der Bahamas-list vor angedrohten Prügeln retten… Die spinnen, die Jungschen!

    Naja. Für irgendwas muss das ja gut sein, das alt und abgezockt sein. Da können auch die eher sympathischen Möchtegern-Hooligans von der AANO-Fraktion nicht mit. Das kommt vielleicht noch. Vielleicht erkennen die dann vereinzelt, was “Vernunft” heisst…

    Saludos!

    Kommentar von hegelxx — 24. Juli 2006 @ 15:40

  4. Ach, was soll’s,

    die Redler sieht haargenau aus wie meine bürgerliche Schwester… jedenfalls als die so jung wie die Redler war:

    http://photos1.blogger.com/blogger/584/3057/320/lucy2l.jpg

    Ich lüge nicht!

    Heute wiegt meine Schwester drei Tonnen, ist gerade mal ein Jahr jünger als ich und hat einen 110 kilo schweren Stecher. Mir doch egal. Sie hat ihren Job beim Sozial amt und ich denke so aside nach… manchmal habe ich mehr Geld, manchmal weniger, aber so fett wie die Redler wird, das kann ich nicht… muss an den Genen liegen…

    :-)

    Kommentar von hegelxx — 24. Juli 2006 @ 18:52

  5. Fast alle Frauen werden fett, haben aber zudem noch den Nachteil gegenüber Männern, dass sie sich ab 39 1/2 in der Regel einen Topf - oder Verstümmelungshaarschnitt machen lassen, damit auch jeder oben sieht, wies drunter ausschaut. Es ist ein Dilemma mit den Frauen, zumal sie so Etwas meist noch hassen, anstatt sich selbst dort hin auf zu lieben. TK

    Kommentar von Campo-News — 24. Juli 2006 @ 19:42

  6. Ich schrieb hier von der Frontlinie, die 2020 am Ebro liegen wird. Sie wird kommen, ohne jeden Zweifel, wenn denen, die sie in aller Öffentlichkeit vorbereiten, nicht die Hände zerschlagen werden (sinngemäß nach Brecht). Was errege ich mich noch, Spanien ist kaputt, einfach nur kaputt.

    Kommentar von Campo-News — 14. Dezember 2009 @ 15:38

  7. Linksradikale Separatisten rufen zu zivilem Ungehorsam auf - http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-linksradikale-separatisten-von-cup-wollen-zivilen-ungehorsam-a-1055007.html Kommentar bei PI - Niemand sollte sich über den Sieg von linken Separatisten über einen klassischen Nationalstaat freuen. Die Balkanisierung Spaniens hat fatale Folgen.

    Kommentar von Campo-News — 28. September 2015 @ 09:53

  8. http://www.focus.de/politik/ausland/referendum-ueber-unabhaengigkeit-die-trennungsgelueste-einer-aufmuepfigen-region-katalonien-macht-ernst_id_7569764.html

    Kommentar von Campo-News — 9. September 2017 @ 10:49

  9. Spaniens Einheit sichern!
    Heraus zur großen Schlacht!
    Den separatistischen Banden Widerstand leisten!
    2006 schrieb ich schon -

    “Als Carlo starb, ging ich zum Padre, sonst hätte ich mich damals schon aufgehängt. Ich wusste ganz gut, dass ich mit schuld war, obgleich er selber der Schlimmste war mit seiner Heftigkeit und seinem Hang zur Gewaltätigkeit.”

    Frau Carrar in „Gewehre der Frau Carrar“, Bertolt Brecht

    “Der Film >Wem die Stunde schlägt<, zeigt das ganze Dilemma. Oder doch nicht? Im Netz gibt es anscheinend kein Foto aus dem Film, welches die Widerstandsgruppe abbildet, würde doch daran schon einiges klarer: Die Kohorte besteht aus verschlagenen Säufern, Anarchisten, potenziellen Verrätern, Gewalttätern und undurchsichtigen Gestalten. Lediglich der die spanischen Männchen überragende Gary Cooper, den sie real „Inklisch“ genannt haben dürften, ist ein Träger der Vernunft. Abgesehen von der Billigung terroristischer Gewalt gegen Zivilobjekte (Zug), mit denen das Epos beginnt, verschleiert der Film, so wie das Buch, die wirklichen Hintergründe.

    Egal, es lohnt sich nicht den Kopf darüber weiter zu zerbrechen, denn Spanien bleibt Spanien - bis zur heutigen Zeit: Ein Dschungel verquerer Emotionen und Motive. Ich sprach ja schon einmal von der Frontlinie 2020 am Ebro, befürchte aber sogar, sie wird noch weiter südlich liegen. „Das stört keinen großen Geist“ um mit Herrn Karlsson zu sprechen.”

    Damals war ich schwer sauer auf die Verhältnisse in Spanien, doch Separatisten sind übler als alle Fehler der Zentralregierung. Doch, dass der Bürgerkrieg kommt, war schon vor 15 Jahren vorauszusehen und meine Prognose 2020 steht. Eventuell kommt er zwei Jahre früher.

    Und das ist längst nicht alles. Es kann ein Menetekel für das sein, was bei uns in anderer Form auch mittelfristig geschehen kann.

    Kommentar von Campo-News — 27. September 2017 @ 12:10

  10. http://www.achgut.com/artikel/eine_neue_mauer_in_europa_verteidigt_spanien

    Kommentar von Campo-News — 27. September 2017 @ 13:21

  11. http://www.fr.de/politik/referendum-die-katalanen-wollen-es-wissen-a-1332692

    Kommentar von Campo-News — 27. September 2017 @ 13:30

  12. Die am höchsten verschuldete Region Spaniens http://www.achgut.com/artikel/der_katalanische_wirtschaftsmythos_verteidigt_spanien_teil_2

    Kommentar von Campo-News — 29. September 2017 @ 09:17

  13. Erstens: Spanien ist keine Diktatur und es läuft auch nicht Gefahr, eine zu werden. Es ist eine anerkannte Demokratie und ein respektiertes Mitglied der EU.

    Zweitens: Die Katalanen sind kein unterdrücktes Volk. Doch haben sie berechtigte Anliegen für mehr Autonomie.

    Drittens: Das Völkerrecht kennt das Selbstbestimmungsrecht, aber ein Volk hat dann einen Anspruch darauf, es auszuüben, wenn es unterdrückt oder kolonisiert wird. Das ist in Katalonien nicht der Fall.

    Viertens: Ein Referendum über die Zukunft Kataloniens ist nicht für alle Zeiten ausgeschlossen, aber es muss – wenn überhaupt – im Konsens mit der Zentralregierung und im Rahmen der geltenden Gesetze stattfinden.

    Fünftens: Sollte Katalonien unabhängig werden, wird es nicht mit einer Mitgliedschaft in der EU rechnen können. Der neue Staat wird sich ganz hinten anstellen müssen. Sollte es, wie es aktuell der Fall wäre, im Konflikt mit Spanien scheiden, dann werden andere EU-Mitglieder (Spanien) ein Veto gegen eine Mitgliedschaft des neuen Staates einlegen.
    Die Zeit

    Kommentar von Campo-News — 1. Oktober 2017 @ 14:00

  14. Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Spanien handelt richtig! Willst du Spanien in vier oder fünf Teilen bröseln lassen?
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 1 Std
    Verwalten
    Andre Nalin
    Andre Nalin In einer Demokratie sollte das passieren was die Bevölkerung möchte.wenn man schon mit Gummigeschossen probiert die Bevölkerung umzustimmen ist es für mich ein Verbrechen und hat mit freier Demokratie nichts zu tun.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    3
    · 1 Std
    Verwalten
    Linn Siebecke
    Linn Siebecke Spanien handelt richtig?? Dort wird ein Referendum gestellt und die Wähler werden beschossen. Und du sagst die handeln richtig?? Alter Schwede.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    4
    · 1 Std
    Verwalten
    Andre Nalin
    Andre Nalin Im TV werden die Katalanen als Demokratiebrecher dargestellt und man hofft auf die Unterstützung der ach so demokratischen EU.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    2
    · 1 Std
    Verwalten
    Mario Hau
    Mario Hau Ja, wenn das der Wille des spanischen Volkes ist.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 25 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Linn Siebecke Du willst eine Konservaive sein, die den Nationalstaat erhalten will? Lächerlich. Da bastelt man sich ein anarchistisches linkes Multikultigebilde und du sagt JA, wenn sich das vom Nationalstaat loslösen will. Schlimmer als schlimm
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 10 Min · Bearbeitet
    Verwalten
    Linn Siebecke
    Linn Siebecke Du willst alles exekutieren lassen was nicht in dein Weltbild passt? Geh mal in dich
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 2 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Linn Siebecke Lächerlich! Unsäglicher Quatsch! Du nimmst Partei für einen promuslimischen multikulti Separatismus, der jedwede Tradition und sein Land zerstört. Die Justiz hat diese Abstimmugn verboten - sie ist illegal. Nett zu hören, wie Afdler wie du einen natrülich gewachsenen und recht erfolgreichen Nationalstaat linken Zerstörern ausliefern.

    Linn Siebecke Das sind keine Argumente die du hier von mir auf so einen Mist erwarten kannst. Echt nicht. Du bist nicht in der Lage zu differenzieren und selektive Wahrnehmung führt bekanntlich zu Extremismus. Wie du immer wieder unter Beweis stellst. Im Beleidigen bist du ganz schnell. Kommt was in deine Richtung forderst du zum Löschen auf.
    Gefällt mir
    · Antworten · 2 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Felix M. Kielstein
    Felix M. Kielstein Unabhängig von eurem Disput um die richtigen Worte u. Grundhaltung denke ich, daß Tanja in der Sachlage eher auf der richtigen Spur ist. Diese “Katalonen” in Barcelona sind ZECKEN. Linksextreme Multikultis und Moslemfreunde, wo ich z.B. viel eher Pinochets Arznei empfehlen würde, auch wenn’s derb auf die Stromrechnung geht - Barcelona ist sozusagen das Leipzig-Connewitz von Spanien. Oder Göttingen. Oder Lustisch-Kölle. Und sie wollen sogleich in die EU. Hinter dem Unternehmen steckt kein Krümel Identarismus oder Volkserhalt dahinter, sondern deutlich wahrscheinlicher die Kabale eines Herrn S. aus Budapest. Daß sich Spaniens Zentralregierung nicht viel besser verhält als die Steineschmeißer und diesen PR-Wettlauf dumm wie klar verloren hat, ist eine andere Geschichte. In jedem Fall ist das ein toller Testlauf und Anschauungsmaterial für alle möglichen Polizei- und Geheimdienste. Stichwort Eurogendfor.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    2
    · 1 Std · Bearbeitet
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Linn Siebecke Beleidigung? Wo bitte? ICH suche nur nach Löschungen, wenn man mich unter der Gürtellinie beleidigt. Hier wurde nur polemisiert. Wie gesagt: du gehörst zu denen, die den Natonalsstaat sofort aufgeben, wenn eine Stammeshorde von linken Multikulti - Simpels ein Jahrtausend Geschichte über den Haufen werden wollen - noch dazu ENTGEGEN DES GELTENDEN RECHTS!
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Felix M. Kielstein Spaniens Zentralregierung hat sich sehr defensiv verhalten, hat schon vor zehn Jahr viel zu viel nachgegeben, Stichwort Zapatero. Nein, das ist heute nötig, mag sein, man könnte geschickter vorgehen. Schwer zu sagen.
    Gefällt mir
    · Antworten · Gerade eben

    · Antworten · 13 Std.
    Verwalten
    Linn Siebecke
    Linn Siebecke Was für ein Schwachsinn.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 13 Std.
    Verwalten
    Linn Siebecke
    Linn Siebecke “DUMMKOPF” ist dann wohl ein Geniestreich
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 13 Std.
    Verwalten
    Heiko Werner
    Heiko Werner Schon selten dämlich zu behaupten die handeln richtig. Wo Menschen frei entscheiden wollen.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 12 Std.
    Verwalten
    Heiko Werner
    Heiko Werner http//www.anonymousnews.ru/2017/09/29/afd-im-bundestag-erste-nazi-freie-partei-im-deutschen-parlament-seit-1949/
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 12 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Andre Nalin
    Andre Nalin Googled mal: Replacement Migration…..Und geht dann auf den link von der UN.
    An dem Plan ändert keine Partei der Welt etwas.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 12 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Linn Siebecke JA wenn das einer Person gesagt, die Spanien besser kennt als ihr euer Land und JA, wenn auf meine Ausführungen mit Unsinn reagiert wird. Du entziehst dich ebenfalls einer jedweder inhaltichen Debatte über den Charakter des linken Multikulti-Aufstandes der einen fürchterlichen Dialekt quakenden katastrophalen und kakophonischen Katalonen-
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Um den Nationalstaat zu erhalten, ist manches nötig. Ich bin nicht liberal in dieser Frage.
    Gefällt mir
    · Antworten · 16 Std.
    Verwalten
    Jan Kreisel
    Jan Kreisel Das ist natürlich nicht besonders freiheitlich. Man merkt es überdeutlich. Am besten funktioniert das Zusammenleben in kleinen Staaten. Das sieht man an der Schweiz, Liechtenstein, Tschechien, der Slowakei, etc.
    Gefällt mir
    · Antworten · 15 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Jan Kreisel KEINES dieser Länder kann sich selbst schützen. Freiheit und Sicherheit müssen stets ausgelotet sein. Es gibt Zeiten, da muss das Gewehr sprechen, sozusagen - es wird ganz einfach sprechen, weil sich bestimmte Gruppen nicht zivilisiert verhalten.
    Gefällt mir
    · Antworten · 13 Std.
    Verwalten
    Jan Kreisel
    Jan Kreisel Deine Art der Zivilisation sieht demnach vor, daß die Gewalt gegen das eigene Volk oder Teile in Ordnung ist, wenn die “Ordnungsmacht” bzw. der Gewaltmonopolist es tut. Ahja, so läuft der Hase also. Das Initiieren von Gewalt ist OK, solange es nur “der Richtige” tut. Mal eine andere Frage: Wem schaden die Katalanen eigentlich durch ein demokratisch durchgeführtes, von ihrer Seite aus gewaltloses Referendum nochmal genau?
    Gefällt mir
    · Antworten · 12 Std.
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Jan Kreisel Ja sicher. Ich habe nichts gegen staatliche Gewalt, wenn sie richtig dosiert angewandt wird. Ich bin keine Anarchistin, keine Libertäre, keine Linksrechte - ich bin eine Vertreterin des bürgerlichen, antikommunistischen Deutschlands.
    Entfernen
    Dieter Rossboth
    Dieter Rossboth Die Guardia Civil ist eine paramilitärische Faschistentruppe.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 8 Std.
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ja, das ist wohl wahr, aber zu solchen Dingen sind sie dann auch einmal zu gebrauchen.

    lger Korbmacher Tanja Krienen Wer die Schotten zur Abspaltung anhält, der sogenannten “Palästinensern” einen eigenen Staat auf dem Teritorium Israels zuspricht, wer die Loslösung Bosniens, Kroatiens, Sloweniens und des Kosovo von Yugoslawien/Restsserbien begrüßte und …Mehr anzeigen
    Gefällt mir
    · Antworten · 13 Min
    Verwalten
    Holger Korbmacher
    Holger Korbmacher Tanja Krienen “Kleine Gebiete können sich nicht verteidigen. Das ist Abenteurertum”…, also lösen wir nach Deiner Maxime Staaten wie San Marino, Liechtenstein, Luxembourg oder Andorra auf?
    Gefällt mir
    · Antworten · 9 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Holger Korbmacher Egal, echte Staaten sind des nicht. Aber ist es dein Anspruch eine Andorranische Existenz zu fristen, als Waldecker, Südwestwestfale, also Nordstuttgarter, als Mitteleifellaner? Irre!

    Kommentar von Campo-News — 1. Oktober 2017 @ 14:03

  15. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-90-prozent-stimmten-bei-referendum-fuer-unabhaengigkeit-von-spanien-a-1170872.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 05:52

  16. https://jungefreiheit.de/…/2015/strippenzieher-aus-katar/

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 07:49

  17. http://www.focus.de/finanzen/news/nach-katalonien-referendum-bricht-spanien-auseinander_id_7663885.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 10:42

  18. http://www.journalistenwatch.com/2017/09/30/george-soros-finanziert-die-katalanische-unabhaengigkeit/

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 10:46

  19. https://www.welt.de/wirtschaft/article133728270/Korrupter-spanischer-Clan-schockt-die-Katalanen.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 10:48

  20. Alternative für Partikularismus

    von Tanja Krienen, die im Jahre 1969 zum ersten Mal Barcelona und damit Spanien besuchte.

    Die weitreichend unzurechnungsfähige Basis der so genannten Alternative….ja für was eigentlich?….hat mit ihrer Parteinahme für die Separation des linken und gesteuerten Multikulti-Experimentes, das sich “Katalonien” nennt (besser KKK - Katastrophales Kakophonisches Katalonien), endgültig desavouiert. Der Nationalstaat wird mit Linksrechten nach den Ideen von Lenin und Trotzki, später von Strasser bis Kühnen, nicht zu verteidigen sein, Pseudolibertäre, Sezessionisten und politische Abenteurer haben eine andere Agenda. Für Usurpatoren, siehe auch Vorgänge auf der Krim, haben sie jedoch ein weites Herz. Die AfD geriert sich so wieder einmal als linke Partei mit pseudorechtem Verbal-Revoluzzertum - nichts als die kalte Asche eines Ungeistes. Aber was sollen wir von der erfolgreichsten Partei unter den Migranten in Deutschland auch erwarten, eines Milieus zudem, das die Nähe zu den Xavier Naidoos und Bushidos, also der entferntesten Kultur die sich je auf deutschen Boden entfaltete, suchte - und fand?

    Fast 2/3 der Katalanen (vielleicht dachten sie auch daran, dass dann ihr fußballerisches Aushängeschild mittelfristig marginalisiert wird) ignorierten die Rechtswidrigkeit des sogenannten Referendums oder lehnten die Spaltung des Landes ab, nicht so das Fußvolk der Alternativen unter den Deutschen, das sich den unsichtbaren Halbgott “Volksabstimmung” auf die Phrasen-Fahne schrieb. Die abgebrochene Spitze der Partei schweigt sich durch, zu sehr könnte die Basis der Abenteuerlichen in Unmut geraten. So nötig diese Partei auch wäre, so schwarmdumm zeigt sie sich häufig.

    Sie befürworten die Atomisierung der Staaten, erfüllen damit ihre esoterischen Prinzipen und jener der Wehrunfähigkeit, sprich Pazifismus. Mit der Auffassung einer bürgerlichen Ordnung, einer liberal-konservativen Auffassung von der Nation als Kompromiss zwischen den Stämmen, haben sie nichts zu schaffen. Sie greifen zur Lüge, wenn sie behaupten, sie stünden für die Deutsche Nation ein. Sie stehen für das Gegenteil! Man schicke ihnen ein paar Silberkassen, dann wird noch heute der Befehl erlassen, für dieses Experiment des Niedergangs. Viva Espana! Für die Einheit Spaniens! Für die Verteidigung der alten und bewährten Nationalstaaten!

    Man kann nicht jeden Tag neue theoretische Texte schreiben, darum wiederhole ich diesen vom Frühjahr 2017 -

    Der Nationalismus ist das Mittlere - ein großer Kompromiss

    Der Nationalismus ist wirklich die geringste Forderung, das Allernächstliegende, Mittlere, Vernünftige, könnte man mit Brecht leicht abgewandelt sagen. Die Vereinigung auf dem Boden eines Nationalstaates, darf als großer Kompromiss zwischen oft unterschiedlichen Menschen gewertet werden. Die Nation ist also kein Extrem, für dessen Eintreten man sich schämen müsste, sondern ein recht natürlicher, gemeinsamer Raum Ähnlicher, nicht Gleicher. Eine notwendige, angemessene Besinnung auf den Nationalstaat ist nötig, wenn er in Gefahr gerät. Der nationalen Idee gegenüber steht links die Phantasie der einer Welt ohne Nationen, Grenzen und Völker. Von rechts droht das Konzept des Tribalismus, des Stammes, des Zurückzuges auf die kleinste Einheit, aber auch das echte völkische Denken, das sich auf eine kleine historische Gruppe oft diffuser Herkunft besinnt. Sie wird zur Gefahr für den “großen Kompromiss Nationalstaat”, wenn die Fliehkräfte aus unterschiedlichen Gründen zu groß werden, weil eine Basis auf gegenseitigem Vorteil und Partizipation nicht stattfand, bzw. die neue kleine Einheit ökonomisch mehr verspricht. Doch die Kleinstaaterei stellt keine Lösung dar. Der Nationalstaat steht nicht selten auf einem wackligen Fundament, wenn er ohne “Staatsvolk” bleibt. Seine Inhalte wollen überzeugend definiert und umgesetzt werden. Auf gesicherter und souveräner Basis stehend, unterhält er zwischenstaatliche Kontakte vielfältigster Art zum Nutzen seiner einzelnen Mitglieder. Wer ihn nicht nutzen will und verachtet, wird, falls das erfolgreiche Projekt “deutscher Nationalstaat” weiter in diesem Tempo erodiert, schneller auf den Stamm, die Familie oder sich selbst zurückgeworfen, als ihm lieb ist. Staat und Nation sind keine identischen Begriffe. Die Re-Vitalisierung der bewährten nationalstaatlichen Idee und die Verteidigung des Status Quo stehen auf der Tagesordnung. http://www.campodecriptana.de/blog/2017/10/03/2123.html

    http://3.bp.blogspot.com/-fhkkEWLyIvM/Ugntyz7BIKI/AAAAAAAAAJ8/hAidphVNpns/s1600/Kleinstaaten.png

    Kommentar von Campo-News — 23. März 2017

    http://eussner.blogspot.de/2017/08/katalonien-auf-dem-weg-ins-kalifat.html?m=1

    http://www.zeit.de/1989/18/nur-menschen-haben-rechte

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 11:23

  21. Die JF war schonmal besser https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/trotz-polizeigewalt-katalanen-votieren-fuer-die-unabhaengigkeit/

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 15:03

  22. http://www.achgut.com/artikel/das_katalanische_kalifat

    Kommentar von Campo-News — 2. Oktober 2017 @ 16:29

  23. http://www.focus.de/politik/videos/katalonien-konflikt-spanien-raetselt-ob-katalonien-unabhaengigkeit-erklaert-hat-oder-nicht_id_7698779.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 06:33

  24. “El País”, Spanien:

    “Es ist eine Falle. Die Aussetzung der Unabhängigkeit kaschiert nicht den schlimmen Schlag gegen die Demokratie (…). Alle müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Verwirrung, die Puigdemont gestern gestiftet hat, ein integraler Bestandteil seiner separatistischen Strategie ist. Auf keinen Fall handelt es sich um ein ehrliches Angebot, in Katalonien zur verfassungsmäßigen Ordnung zurückzukehren, um von dort aus einen bedingungslosen Dialog aufzunehmen. Einmal mehr hat er ein Ultimatum gestellt, das der spanische Staat nicht akzeptieren kann.” http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-pressestimmen-zur-rede-von-carles-puigdemont-zur-unabhaengigkeit-a-1172360.html “Die Presse”, Österreich:

    “An den Vorgängen auf der iberischen Halbinsel wird das europäische Paradoxon wieder einmal sichtbar. Die EU ist mehr als ein Staatenbund, weniger als ein Bundesstaat - und kann folglich schwer mit lautstark artikuliertem Nationalismus im Namen der europäischen Einheit umgehen. (…) Das Europa der Regionen, von dem Separatisten sprechen, ist nichts anderes als ein Flohzirkus, in dem die Brüsseler Dompteure zwangsläufig an der Herausforderung scheitern müssen, Dutzende, wenn nicht Hunderte mit Vetorecht ausgestattete Gebietskörperschaften zu bändigen. Dieser Weg führt schnurstracks ins Chaos.”

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 09:24

  25. http://www.focus.de/politik/ausland/konflikt-unabhaengigkeitsbestrebungen-rajoy-bereitet-entmachtung-von-kataloniens-regierung-vor_id_7701034.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 11:59

  26. Der Artikel 155 der spanischen Verfassung im Wortlaut -

    Art. 155. (1) Wenn eine Autonome Gemeinschaft die ihr von der Verfassung oder anderen Gesetzen auferlegten Verpflichtungen nicht erfüllt oder so handelt, daß ihr Verhalten einen schweren Verstoß gegen die allgemeinen Interessen Spaniens darstellt, so kann die Regierung nach vorheriger Aufforderung an den Präsidenten der Autonomen Gemeinschaft und, im Falle von deren Nichtbefolgung, mit der Billigung der absoluten Mehrheit des Senats die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Gemeinschaft zur zwangsweisen Erfüllung dieser Verpflichtungen anzuhalten oder um das erwähnte Interesse der Allgemeinheit zu schützen.

    (2) Zur Durchführung der in Absatz 1 vorgesehenen Maßnahmen kann die Regierung allen Behörden der Autonomen Gemeinschaften Weisungen erteilen.

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 12:15

  27. Torsten Spin Ich bin nun beim besten Willen kein VErfechter der Autonomiebestrebungen, ehrlich gesagt ist mir völlig Latte was die da machen, aber die von Robert genannten Zahlen decken sich nicht mit den medial genannten. Laut Medien hat Katalonien einen Bevölkerungsanteil von 1//, die Wirtschaftskrat aber fast 1/4 Spaniens. Über einen Läbderfinanzausgleich leistet Barcelona 60 Mrd an Madrid. Das eine Autonomie aufgrund des EU Binnenmarktes tatsächlich Selbstmord wäre sehe ich genauso, muss aber feststellen das der EU Binnenmarkt sich immer mehr zu einer Art Geiselnahme entwickelt. Kann es eigentlich nicht sein. Das beim Refferendum nur 43 % der Wahlberechtigten zugegen waren sollte man hingegen den Katalanen nicht zum Vorwurf machen in Anbetracht einer spanischen Polizei die offensichtlich völlig außer Kontrolle war.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 8 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Maximal 700 000 Leute hätten mehr an der Abstimmugn teilgenommen, das ist also nicht entscheidend und zudem fragwürdig. Ein Sechstel der Bevölkerung schafft ein Fünftel. Na und? Solche Regionen gibt es mehrfach: Madrid, Baskenland, Valencia usw.. Es gibt, wie bei uns, historisch schwache Regionen. Solange nicht eine Region, wie z.B. NRW verschuldet Miese macht, muss man halt etwas abgeben. Das rechtfertigt keine Volksrhetorik, keine Gewalt, keinen Separatismus, keine islamische und liberale Einwanderungspolitik. Meine Güte, siehst du nicht, welche Kräfte dahinterstecken?

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 13:35

  28. Verwalten
    Clara Mayerbach
    Clara Mayerbach Wieso nimmst Du eigentlich die UN-Charta nicht zur Kenntnis, auf die Du Dich permanent berufst? Sie ist auf der Seite der Katalanen!
    Gefällt mir
    · Antworten · 10 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Die Un-Charta trifft hier nicht zu, nicht zuletzt, wie ich dir schon xmal erklärte, diese linken Putschisten kein Volk sind. Im Übrigen haben sie kein Mehrheit.
    Gefällt mir
    · Antworten · 8 Min
    Verwalten
    Clara Mayerbach
    Clara Mayerbach 1. Es sind keine “linken Putschisten”, sondern die Bewegung geht quer durch alle politischen Lager. 2. Die UN-Charta trifft zu, denn die Katalanen erfüllen den Begriff “Volk”. 3. Natürlich haben die Separatisten eine Mehrheit! Mehr als 2 Millionen Ja-Stimmen bei schwersten Repressalien. Hätte man das Ergebnis nicht in Madrid gefürchtet, hätte man ja eine ordnungsgemäße Stimmabgabe zulassen können.
    Gefällt mir
    · Antworten · 3 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Es sind ULTRALINKE durch und durch! Nein, fast niemand behauptet, die Katalanen seien ein Volk - ihre Geschichte unterscheidet sich nicht von anderen Regionen abseits Kastilliens. Nein, es gibt unter solchen Umständen keine Abstimmung, sie ist irregulär. Und: ich will verhindern, dass irgendwelche pisselige Volksgrüppchen überall und jederzeit sich als autonomes Gebiet ausrufen! Wir kommen in Teufesküche und IMMER hat es anschließend einen Krieg gegeben.

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2017 @ 14:28

  29. Sprecher von Rajoys Partei droht Puigdemont mit Hinrichtung

    Puigdemomnt unterzeichnete zusammen mit den separatistischen Abgeordneten des Regionalparlaments eine Unabhängigkeitserklärung, setzte diese jedoch „für einige Wochen“ aus, um Verhandlungen mit Madrid unter internationaler Vermittlung zu ermöglichen.

    Rajoy wies das Verhandlungsangebot Puigdemonts jedoch erneut zurück. Die Zentralregierung hält die Abstimmung über die Unabhängigkeit für illegal und verweist dabei auf die spanische Verfassung. Die meisten Staaten der EU teilen diese Haltung.

    Am Tag vor der Erklärung des Katalanen-Premiers hatte der Sprecher von Rajoys Partido Popular, Pablo Casado, angekündigt, Puigdemont könnte bei Ausrufung der Unabhängigkeit dasselbe Schicksal ereilen wie dem früheren katalanischen Präsidenten Lluís Companys, der 1940 auf Anordnung Francos exekutiert wurde.

    Hitlergruß und faschistische Parolen

    Am Wochenende und am Montag waren Demonstrationen für die Einheit Spaniens in Madrid und Barcelona sowie zum Feiertag der autonomen Region Valencia eskaliert. Zahlreiche Teilnehmer zeigten den Hitlergruß, riefen faschistische Parolen und sangen die Landeshymne aus der Franco-Zeit. Politiker aller Parteien im Parlament in Madrid verurteilten die Exzesse mit Ausnahme von Rajoys Partido Popular. (tb) https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/rajoy-droht-mit-aufhebung-der-autonomie/

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 06:37

  30. Aus dem Liederbuch von Tania la Guerillera dos:
    Bataillon Tanja Krienen (”Die Freiheit ist unser Gefährte”)

    Mi tierra dejé
    España juré
    Que ella siempre será:
    Libre!

    Als Puigdemont* Spanien überfiel,
    Da stand die Freiheit auf dem Spiel,
    Die unser aller ist.
    Drum setzte sich die Welt zur Wehr,
    Wir kamen über Land und Meer.
    Pack dein Gepäck, Linksfaschist!

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte.
    Es kämpft in ihrem Geist
    /: Das Bataillon, das kampfbewährte,
    Das Tanja Krienen heißt. :/

    Als vor Madrid sie standen schon,
    Stand auch das andre Bataillon
    Und schlug sie übern Fluss.
    So hielten wir den Feind vom Land,
    Mit Spaniens Brüdern Hand in Hand,
    Gewehr bereit zum Schuss!

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte …

    Es kommt der Sieg, es kommt der Tag,
    Da führen wir den letzten Schlag.
    Des Feindes Fahne fällt!
    Und ist erst Spaniens Erde frei,
    Dann kommt auch Deutschland an die Reih’
    Und uns gehört die Welt.

    Refrain:
    Die Freiheit ist unser Gefährte …

    Text: Erich Weinert, leicht verändert von Tanja Krienen
    *gern auch Putschdämon

    Tanja Krienen (2001) -

    Wenn eines Tag´s die Clique der Basken
    Ins Feuer wirft ihre Hassmasken
    Ist unser Spanien nicht mehr verloren:
    Singt nun: “im fernen Vaterland geboren”
    Sind sie hinweg, die alten Lasten!

    Wenn eines Tag´s der Club der Katalanen
    Dem dunklen Erbe seiner Uralt - Ahnen
    Adios sagt: “Wir gehen mit!
    Du freies spanisches Madrid!”
    Einheit das Ziel! Die gleichen schönen Fahnen!

    Der Baum ist hohl, er scheint nur fest
    Sorgt sich nicht um des Waldesrest
    Nur was der eignen Borke nützt –
    Das andere will er ungeschützt:
    Weh dem, der ihn regieren lässt!

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 12:56

  31. Kurz nachdem Alexander Dilger vom AfD-NRW-Vorsitz zurücktrat, führte ich 2014(!!!) diesen Disput mit ihm - Tanja Krienen sagte am 10/04/2014 um 09:28 :

    Der Nationalstaat Spanien ist natürlich gewachsen und hat sich bewährt. Abspaltungstendenzen sind, wie in der Ukraine auch, notfalls mit Waffengewalt zu unterbinden. Es gibt für diese Abstimmung keine Grundlage, denn das spanische Volk billigt sie nicht. Sie könnte nur nach dem Mehrheitswillen aller zustande kommen. Viva Senior Rajoy! Viva PP! Viva Espana!

    Alexander Dilger sagte am 10/04/2014 um 16:11 :

    Niemand hat etwas gegen den spanischen Nationalstaat. Es geht allein um die Unabhängigkeit nichtspanischer Volker. Was haben Sie dagegen und gegen deren Selbstbestimmungsrecht? Warum sollen die Spanier über die Basken oder Katalanen gegen deren Willen bestimmen?

    Tanja Krienen sagte am 10/04/2014 um 18:00 :

    Sie gehen da der Propaganda von Pseudo-Stämmen und Separisten auf den Leim, die ähnlich der AfD gepolt sind. Wenn Sie nicht auf Wilfried den Haarigen zurückgehen wollen, MÜSSEN Sie einräumen, dass die Katalonen genauso Spanier sind wie Basken, Madrilenen, Andalusier oder Galizier. Es gehört zur Grundlage-Defintion einer Nation, das bestimmte Eigenschaften zugunsten eines übergeordneten Ganzen aufgegeben werden, um eine höhere Einheit, meist basierend auf einer verfeinerter Kultur und einer besseren Rechtssicherheit zu schaffen. Das ist in Spanien der Fall und durchaus schätze ich den Beitrag der Katalenen dazu, z.B. bei der Abschaffung des Stierkampfes. Doch wer die Unabhängigkeit (die es längst weitreichend auf der Basis der „autonomen Regionen“ gibt) so unterstützt, aufdass eine Spaltung eines nationalen Gemeinswesens erfolgt, handelt abenteuerlich und ahistorisch, ja anarchronistisch – und steht zuletzt da als Mitglied einer schutzlosen Sippe, die von einer größeren erfolgreich angegriffen wurde. Wer DIESE Bande – durchaus im Wortsinn – akzeptiert, steht außerhalb liberaler Definitionen! Wer das will, muss auch dem dümmsten Stammtischdeppen aus Bayern, der kaum die deutsche Sprache beherrscht, seinen Willen lassen. Das alles ist nicht im Sinne des Erfinders, sondern entspricht einer überwundenen Menschheitsphase. Seitdem dieses RECHTE Prinzip herrscht, dem die Identitären mit ihrem abstrusen Anhang nahe kommen, darf die Menschheit nochmal von vorn anfangen. Senior Rajoy, als personifizierte Hoffnung für das bürgerliche Spanien, wird ein gutes Händchen benötigen – und alles was ich über ihn weiß und wie ich ihn in Spanien kennen und schätzen lernte, lässt hoffen, dass er die richtigen Maßnahmen ergreifen wird. Zuletzt: wenn die spanische Adminstration sagt, es sei rechtens, dass die Separatisten gestoppt werden, dann ersuche ich um einen klaren Beweis warum das nicht verfassungsgemäß sei – alles andere ist Obskurantismus.

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 13:05

  32. Verwalten
    Clara Mayerbach
    Clara Mayerbach Okay, das beweist nur, daß die Meinung schon 2014 falsch war - jedenfalls aus der Sicht der AfD. Merkelanten sehen das sicher eher so wie Du, Tanja Krienen.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Clara Mayerbach Irre. Wenn das die Mehrheitsmeinung in der AfD ist, wünsche ich mehr denn je ihr Scheitern. Ansonsten werden gegen Putschisten und politische Verbrecher, die einfach das Recht nicht anerkennen wollen oder borniert ihren Unfug absondern und weiterhetzen, die Waffen sprechen müssen.

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 13:21

  33. Zu 30 - Hans-Werner Wanie Starkes Foto. Erinnert an Tamara Bunke !!!!!!!
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 16 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Das sollte es ja auch. Der Grund ist: Als die so genannte Schauspielerin Franka Potente, die ich gern Unpotente nenne, eben jene Tamara Bunke spielen sollte, sagte ich mir: Unfassbar, wieso die, das kann ich doch besser und also… die falsche Interpretation, diese politischen Umdeutungen, dieser nicht authentische Blick…da setzte ich das auf meiner Finca anno 2004 wie oben vorgestellt um http://www.dw.com/image/4310783_7.jpg

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 16:35

  34. Helmut Schoolmann Katalonien wird frei sein. Schon bald. Auch Ostfriesland will eine Eigenständigkeit.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 18 Min
    Verwalten
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Und dort besonders Bauer Hinnerk, weil sein Schwager und er, die drei Frauen und alle Ziegen, ihre besondere Identität entdeckten und jetzt endlich Schluss machen wollen mit allen bösen Sachen.

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 17:09

  35. Die pro-spanischen Demonstrationen zeigen, dass die Gegner der Unabhängigkeit auch innerhalb Kataloniens derzeit immer lauter werden.

    So sieht es auch Manuel Muro, 18, Geschichtsstudent aus Barcelona. “Lange hatten wir Angst, die spanische Flagge zu zeigen”, sagt er. “Wer sie in Barcelona gehisst hat, musste damit rechnen, mit Eiern beworfen zu werden. Aber jetzt sind wir aufgewacht.”

    “In unseren Herzen haben drei Identitäten Platz”

    Konservative Spanier sprechen seit Sonntag davon, dass die schweigende Mehrheit in Katalonien endlich den Mund aufmache. http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-der-tag-der-spanier-a-1172680.html Bei den Demos ganz vorne dabei ist Inés Arrimadas, Vorsitzende der bürgerlich-liberalen Partei “Ciudadanos” in Katalonien. Die 36-Jährige hat am Dienstag eine viel beachtete Rede im katalanischen Parlament gehalten, in der sie den katalanischen Präsidenten Carles Puigdemont scharf angriff. “Meine Eltern, Geschwister und Neffen leben in Andalusien”, sagt sie. “Ich werde nicht zulassen, dass sie ihren Pass zeigen müssen, wenn sie mich besuchen!” Die Mehrheit der Katalanen fühle sich katalanisch, spanisch und europäisch. “In unseren Herzen haben diese drei Identitäten Platz. Und ich werde nicht zulassen, dass sie unser Herz zerreißen.”

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-spanischer-senat-stimmt-fuer-zwangsmassnahmen-a-1175108.html

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-carles-puigdemont-hat-zwei-moeglichkeiten-beide-sind-schlecht-a-1175265.html

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/katalonien-was-die-pro-spanien-demo-in-barcelona-bedeutet-a-1175479.html

    Kommentar von Campo-News — 13. Oktober 2017 @ 06:04

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter