Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




23. September 2015

Was, wenn Cem Özdemir Kanzlerin von Buntschland wird?

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 10:55

Was, wenn Cem Özedemir Kanzler von Buntschland wird? Merkel stinkt gewaltig. Ohne Frage wird es jeden Tag schlimmer. Dennoch darf man nicht die realpolitischen Fakten außen vor lassen. Tritt sie zurück oder platzt die Koalition, ist nicht nur der CSU-Einfluss Geschichte, es könnte sich im Handumdrehen jene Bundestagsmehrheit finden, die es jetzt schon gibt!!! Rot-Rot-Grün hat bereits seit 2013 eine deutliche 320:311 Mehrheit im Bundestag, sodass sich diese drei Parteien nur noch in einer “revolutionären Phase” finden müssen, um zu vollenden, was sie schon seit Jahren betreiben: die Installation eines ökosozialistischen Deutschlands mit einem gleichberechtigten und stark prosperierenden Islam, bei gleichzeitiger noch stärkerer Unterdrückung und Ausbeutung der ursprünglichen deutschen Bevölkerung. Demonstrativ könnte sich diese Mehrheit auf einen Migranten einigen, der Cem Özdemir sein könnte. Danach bekämen wir in etwa diese Gierung -

Kanzlerin von Buntschland: Cem Özdemir (Grüne)
Wirtschaft, Vizekanzlerin: Ralf Stegner (SPD)
Auswärtiges Amt: Omid Nouripour (Grüne)
Inneres und “Alles was Spaß macht”: Volker Beck (Grüne)
Justiz, Wahrheit, Gedankenverbrechen und Verbraucherschutz: Heiko Maas (SPD)
Finanzen und Volkssolidarität: Katja Kipping (Linke)
Religionsauftragte und Doppeldenk: Margot Käßmann (parteilos)
Arbeit, Euphemismus und Soziales: Andrea Nahles (SPD)
Ernährung, Fasten und Landwirtschaft: Anton Hofreiter (Grüne)
Verteidigung: Katrin Göring-Eckardt (Grüne)
Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Manuela Schwesig (SPD)
Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD)
Verkehr, Fahrräder und digitale Infrastruktur: Hans-Christian Ströbele (Grüne)
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Barbara Hendricks (SPD)
Bildung und Forschung: Özcan Mutlu (Grüne)
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Ulla Jelpe (Linke)
Neusprech und Hasswochen: Anne Wizorek (parteilos)
Bundesministerin für besonders perfide Aufgaben und Chefin des Bundeskanzlerinnenamtes: Claudia Roth (Grüne)
Beauftragterin für Pop und Eisbären: Sigmar Gabriel (SPD)
Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: Aydan Özoguz (SPD)

Na dann, viel Spaß damit!

103 Kommentare »

  1. Etwa jeder zweite Deutsche ist mit dem Handeln der Bundeskanzlerin in der Flüchtlingspolitik nicht zufrieden. Das ergab eine Umfrage des Erfurter Meinungsforschungsinstituts INSA für FOCUS Online. Der Aussage “Ich bin mit dem Handeln der Bundeskanzlerin im Großen und Ganzen einverstanden” stimmten 48 Prozent der Befragten nicht zu. 41 Prozent stimmten zu, 11 Prozent machten keine Angabe. Auf die Frage, ob sie sich von Angela Merkel mehr Offenheit gegenüber Flüchtlingen wünschten, antworteten knapp mehr Befragte mit Nein (42 Prozent) als mit Ja (41 Prozent).

    Deutlich wird jedoch, dass die auf Abschreckung ausgerichtete Politik Ungarns der Mehrheit der Deutschen zu weit geht. Jeder Zweite (49 Prozent) gab in der INSA-Befragung an, dass er die Haltung des ungarischen Ministerpräsidenten Victor Orbán nicht für gerechtfertigt halte. Jeder dritte Deutsche (33 Prozent) hingegen bezeichnete Orbáns Vorgehen als gerechtfertigt. Focus

    Abschottung statt Willkommenspolitik: CSU und Orbán - http://www.focus.de/politik/deutschland/treffen-in-kloster-banz-abschottung-statt-willkommenspolitik-csu-hofiert-hardliner-orban_id_4967454.html

    Kommentar von Campo-News — 23. September 2015 @ 14:22

  2. Und wer noch immer nicht den Unterschied zwischen einer Regierung, die bürgerliche Werte aus Angst verriet und einer, die den Verrat aktiv und ursächlich betreibt und bis zum Äußersten umzusetzen gedenkt, der lese das - https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linkspartei-fordert-beschlagnahmung-von-immobilien-fuer-asylbewerber/

    Kommentar von Campo-News — 24. September 2015 @ 11:08

  3. “Durch die Idealisierung der Armut habe sie die Festigung sozialer Ungerechtigkeiten bewirkt, die Lebensbedingungen der Menschen hätten sie jedoch nicht interessiert.” Wikipedia über Mutter Teresa.

    Da ich einst ab und an die DDR besuchte, erinnere ich mich noch an das Plakat “Das packen wir”. http://thumbs4.ebaystatic.com/d/l225/m/mj7C64hSDVnsB4Gs25JkUAw.jpg Wir sehen, es ist der christlich-sozialistische Impetus, der uns freien Geister nötigt. Merkel, Gauck, Göring-Eckardt u.v.m. stammen aus diesem Komplex, der oft zu weiteren führt.

    Kommentar von Campo-News — 25. September 2015 @ 09:00

  4. Deutsche Heimat sei gespriesen

    Deutsche Heimat sei gepriesen: du, im Leuchten ferner Höhn, in der Sanftmut deiner Wiesen, deutsches Land, wie bist du schön! Das Gewitter ist verzogen und verraucht der letzte Brand. Weltenweiter Himmelsbogen wölbt sich strahlend über dich, unser Heimatland.

    Seht, des Volkes eigne Werke künden weithin deinen Ruhm! Volk, erkenne deine Stärke! Schütz der Heimat Heiligtum! An den heimatlichen Festen seien ehrend sie genannt, sie, die dienten dir zum besten! Sei gesegnet! Friede sei! Freies Heimatland.

    Deutsche Heimat, lass dich preisen, du, die uns zu hoffen heißt! Jugend singt dir neue Weisen und es weht ein neuer Geist, Dir, dir gilt all unser Mühen! Du ziehst mit uns Hand in Hand. Du, gedeihe! Du sollst blühen! Unser Glück ist Glück mit dir, deutsches Heimatland.

    Text: Johannes R. Becher, Musik: Hanns Eisler

    Kommentar von Campo-News — 27. September 2015 @ 12:13

  5. Strauß 1986 - “Wenn diese Bundesrepublik Deutschland, einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten vierzig Jahre umsonst gewesen. Dann wäre das Schicksal der Lebenden ungewiss. Und die kommenden Generationen; ihr Leben würde auf dem Spiele stehen. Das ist es, was wir unseren Wählern sagen müssen. Und das geht weit über die kleinlichen Mäkeleien hinaus; in der Steuerpolitik, in der Finanzpolitik, in der Umweltschutzpolitik, und in welchen politischen Bereichen auch immer. Wir stehen doch vor der Entscheiding: Bleiben wir auf dem Boden trockener, spröder, notfalls langweiliger bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden? Oder steigen wir in das bunt geschmückte Narrenschiff Utopia ein, in dem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden…”

    Kommentar von Campo-News — 30. September 2015 @ 06:28

  6. Es herrschte große Übereinstimmung zwischen den Schönrednern am gestrigen Tag der deutschen Einheit. Von Bouffier über Gauck bis zu Lammert beschworen sie alle den Erfolg der Wiedervereinigung als Vorbild für die Bewältigung der importierten Flüchtlingskrise. Keiner scheute sich, Bananen mit Gurken zu vergleichen, nicht einmal der Bundespräsident, der es dank persönlicher Erfahrungen besser wissen müsste.

    Schließlich sind die Bürger aus dem Osten Deutschlands nicht als Flüchtlinge in den Westen eingewandert. Weder in Bayern, in Niedersachen, in Baden-Württemberg oder sonst wo mussten sie in Turnhallen, Industrieruinen oder Zelten untergebracht werden. Kein Bürgermeister zwischen Hamburg und München war gezwungen, Immobilien zu beschlagnahmen, um ihnen ein Dach über dem Kopf zu geben. Die Ossis brachten ihr eigenes Territorium ein, mit Haus und Hof, so verfallen das Ganze auch sein mochte. Sie waren nicht auf der Flucht, vielmehr hatten sie ihre Obrigkeit in die Flucht geschlagen.

    Wer den Prozess diesen Wiedervereinigung mit dem drohenden Notstand der weitgehend unkontrollierter Zuwanderung heute in einen Topf wirft, redet dummes Zeug, wenn er nicht gar versucht, den Deutschen Sand in die Augen zu streuen. Auf jeden Fall übersieht er, was beides tatsächlich miteinander zu tun hat.

    Denn ohne die deutsche Einheit wäre Kohls „Mädchen“ nie zu Kanzlerin aufgestiegen. Nie hätte sie die Möglichkeit bekommen, mit einem selbstherrlich begangenen Rechtsbruch den inneren Frieden des Landes zu gefährden, den Notstand heraufzubeschwören. Angela Merkel höchstpersönlich ist die fortlebende Hinterlassenschaft der gescheiterten DDR, eine schwere Belastung für die Zukunft Deutschlands. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/auf_der_flucht1

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2015 @ 09:05

  7. Apropos Merkel: die Kanzlerin sass mir schräg gegenüber, sah selbst für ihre Verhältnisse schlecht aus uns nickte immer wieder ein. Man konnte fast Mitleid mit ihr bekommen. In der Reihe der Bundesregierung sass überraschenderweise Frau Göring-Eckhardt. Was hatte sie da zu suchen? Kremlastrologen würde das zu denken geben. Nach dem Gottesdienst ging es in Bussen zur Alten Oper, wo die weltliche Feier stattfand. Das ganze Gebiet war abgesperrt. Das Polizeiaufgebot war absurd. Die Beamten standen praktisch Schulter an Schulter über Kilometer, manchmal in zwei Reihen hintereinander. Ganze Landstriche dürften an diesem Tag ohne Polizisten gewesen sein. Eine solche Polizeipräsenz war im Polizeistaat DDR nicht zu sehen gewesen. Wir Ehrengäste, viele Bundesverdienstkreuzträger darunter, waren vorher in ein Hotel gefahren und durch eine Sicherheitskontrolle geschleust worden. Wer danach , an einer Polizeikette entlang, auf Toilette ging, wo im Vorraum wieder ein Polizist stand, musste anschließend noch einmal durch die Sicherheitskontrolle. Man kam sich vor, wie im falschen Film. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mein_alternativer_bericht_von_der_einheitsfeier_und_ein_buch_fuer_merkel

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2015 @ 09:07

  8. Die Wendewende

    Von Manfred Haferburg

    Kohl ging als Kanzler der Einheit in die Geschichte ein. Angela Merkel wird auch in die Geschichte eingehen – als Wende-Kanzlerin.

    Als Umwelt-Kanzlerin leitet sie die Energiewende ein, die den Stromkunden und Steuerzahler ein Billion Euro kostet. Als mächtigste Frau der Welt rettet sie die Griechen und wird sie weiter retten. Als Flüchtlingskanzlerin der Herzen kann sie schon vom Friedensnobelpreis träumen.

    Sie belastet die deutschen Bürger mit einer Aufgabe, „die uns noch Generationen beschäftigen wird“ (BP Gauck heute). „Ist mir doch egal, nun sind sie halt da“, soll sie gesagt haben, als ihr zu Ohren kam, dass das Wahlvolk über den Flüchtlingstsunami murrt. Und dann äußert sie einen Satz, der anschaulich macht, wie die Kanzlerin aller Deutschen im Jahr 2015 tickt: “Ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land”.

    Dabei hatte niemand eine Entschuldigung von ihr verlangt. Und wer ist eigentlich „wir“? Normalerweise dürfen nur drei Typen von Menschen grammatikalisch richtig das „wir“ verwenden, wenn sie über sich selbst reden. Wäre sie schwanger, dann wäre es stimmig. Wäre sie schizophren, dann auch.

    Aber nein, Merkel fühlt sich wie eine echte Majestät! Sie benutzt die „königliche Mehrzahl“ als Ausdruck ihrer unbegrenzten Macht. Sie setzt sich über die Gesetze hinweg und droht dem unbotmäßigen Wahlvolk mit Liebesentzug: „…dann ist das nicht mehr mein Land“. Welche Anmaßung, bei einigen kam sogar Hoffnung auf. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_wendewende “Wir müssen deutlich machen, dass die, die einen Schutzgrund haben, bei uns Schutz bekommen sollen; dass aber auch die, die diesen Schutzgrund nicht haben, die aus rein wirtschaftlichen Gründen zu uns kommen, dass die unser Land auch wieder verlassen müssen. Da müssen wir auch noch konsequenter sein und das deutlich machen.” Pegida, Pack und Dunkeldeutschland, ick höre dir trappsen.

    Sie sagt tatsächlich: „…noch konsequenter…“. Sollen etwa künftig fünf Prozent statt zwei Prozent der Nichtanerkannten ausgeschafft werden? Und wie stellt sich die mächtigste Frau der Welt das „deutlich machen“ vor, nachdem sie hunderttausende zornige junge Männer unkontrolliert ins Land gelassen hat? Wird die Bundeswehr bewaffnet? Oder wird Herr Gauck ins arabisch übersetzte Bibeln unter dem Motto „LIES“ in den Fußgängerzonen verteilen oder noch schlimmer, Reden in Flüchtlingscamps halten?

    Seit der Energiewende ist Deutschland eine merkelsche Bananenrepublik, in der Eigentum nichts mehr zählt und Steuergeld freie Verfügungsmasse einer selbstherrlichen Politik ist.

    Kommentar von Campo-News — 5. Oktober 2015 @ 14:03

  9. Es beginnt mit der unsinnigen Behauptung, alle Ostdeutschen wären Migranten, wie auch der Vergleich der ostdeutschen Flüchtlinge und später der von Ost nach West ziehenden Arbeitssuchenden mit der heutigen Migration von Millionen arabischer Muslime unlauter und absurd ist.

    Nur zur Erinnerung: Die deutsche Teilung war das Ergebnis gemeinsamer Kriegsschuld, die nur von den Ostdeutschen mit jahrzehntelanger Unfreiheit bezahlt wurde, was nichts daran änderte, daß sie Deutsche waren, der deutschen Sprache mächtig, gut ausgebildet, sie hatten nicht weniger Goethe und Schiller gelesen, Bach, Beethoven und Mozart gehört als die Westdeutschen. Und die ostdeutschen Frauen waren, wenn auch eher praktisch als ideologisch, emanzipierter als viele westdeutsche. Daß vierzig Jahre Diktatur ihre Spuren in der kollektiven Psyche hinterlassen hatten, läßt sich nicht bestreiten, aber es waren Spuren nicht in irgendeiner, sondern in der deutschen Seele.

    Angela Merkel ist also keine Migrantin, ganz abgesehen davon, daß sie nicht aus der DDR ausgereist und in die Bundesrepublik eingereist ist. Sie wurde wiedervereinigt, blieb, wie die meisten Ostdeutschen, in ihrer Stadt, sogar in ihrer Wohnung; nur die Verhältnisse hatten sich geändert. Niemand würde behaupten, daß die Polen, Tschechen, Ungarn, Slowaken heute alle Migranten im eigenen Land sind. Warum dann die Ostdeutschen?

    Schlimmer als diese Entnationalisierung der Ostdeutschen ist die Behauptung, Angela Merkels Herz, und damit ja auch unsere ostdeutschen Herzen hingen nicht an dieser neuen Welt, weshalb wir funktionaler mit ihr umgehen könnten.

    Vielleicht ist es ja gerade umgekehrt und die Herzen derer, die sich 1989 befreit und nicht erobert fühlten – und das waren die meisten Ostdeutschen –, hängen an dieser neuen Welt inniger als jene, denen die persönliche Freiheit eine Selbstverständlichkeit ist. Ich, lieber Thomas Schmid, hänge an der verbürgten Freiheit des Wortes, an der Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, am Rechtsstaat und an der Demokratie, und ich leide, wenn auf diese Freiheit freiwillig verzichtet wird. Ich leide, wenn ich Argumente hören muß, die mir aus meiner alten Welt noch in den Ohren klingen: Man dürfe dieses und jenes nicht sagen, weil es den falschen Leuten nütze. Diese „neue Welt“ war den meisten Ostdeutschen vertraut als Ort ihrer Sehnsucht nach einem freien Leben, und sie sind empfindlich, wenn diese gewonnene Freiheit durch eine reglementierte Sprache und mediale Erziehungsprogramme geschrumpft und entstellt wird.

    Angela Merkel ist nicht so machtversessen, weil sie aus dem Osten ist, sondern weil sie Angela Merkel ist und weil ihre Partei es ihr erlaubt hat, was wiederum an Merkels unerschütterlicher Beliebtheit liegt, jedenfalls bis vor kurzem lag. Warum sie so beliebt ist oder war, erklärt nun wieder die gemeinsame deutsche Seele, die in dem Unspektakulären, Uneleganten, sogar in der bescheidenen Rhetorik mehr Seriosität zu erkennen glaubt als in einer entschiedenen Politik, die es wagt, den Bürgern die Wahrheit zuzumuten.

    Daß ausgerechnet Angela Merkel nun für die größte Zumutung, nicht nur für die Deutschen, sondern für alle Europäer, gesorgt hat, schreckt uns auf aus der deutschen Gemütlichkeit. Eine Million Menschen, vorwiegend junge, muslimische Männer, und das nur in diesem Jahr, strömen unkontrolliert nach Deutschland und werden, wie uns Rot, Grün und Schwarz einmütig versichern, unser Land verändern, und zwar zum Besseren, wie gern hinzugefügt wird. An ihnen wird sich Thomas Schmids Diagnose der Migrantenseele vermutlich bewahrheiten. Ihr Herz hängt nicht an der neuen Welt, und sie können darum funktionaler mit ihr umgehen.

    Was das für Deutschland und Europa bedeutet, wird sich bald zeigen. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/angela_merkels_zumutung_fuer_alle_europaeer

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2015 @ 05:45

  10. “Handelsblatt”: Deutschland wird derzeit links von Claudia Roth regiert. Und Angela Merkel lässt sich trotz fallender Umfragewerte und organisatorischer Unzulänglichkeiten bei der Flüchtlingsunterbringung nicht davon abbringen. Zumindest bei den Grünen bringt ihr die “Wir schaffen das”-Politik einen Sympathiebonus der Extraklasse ein. So wirkt denn die Merkelsche Politik wie eine vorgezogene Koalitionsverhandlung mit den Grünen. http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-wird-zur-merkel-krise-presse-zur-merkel-rolle-deutschland-wird-derzeit-links-von-claudia-roth-regiert_id_4993613.html

    “Kölner Stadtanzeiger”: Merkel muss das Flüchtlingsthema zur Chefsache machen, zu ihrem Fall - schon damit selbst sie nicht darüber fällt. Wenn schon die EU, der Bund, die Länder und die Kommunen nicht ausreichend auf diese Herausforderung vorbereitet sind - wie sollen es erst die Bürger sein? Vielen, die sich äußern, fehlen Eloquenz und Schlagfertigkeit. Aber aus dem, was sie sagen, spricht große Unruhe bis tief ins Bürgertum, das mit Rechtsradikalen und ihren Parolen nichts im Sinn hat.

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2015 @ 14:37

  11. Darf die ARD eine Fotomontage zeigen, auf der Angela Merkel ein Kopftuch trägt, im Hintergrund Berlin voller Minarette? Nun, der “Bericht aus Berlin” hat es jedenfalls getan - und wehrt sich jetzt gegen scharfe Kritik. http://www.focus.de/politik/videos/bericht-aus-berlin-ard-zeigt-kanzlerin-mit-kopftuch-und-gibt-zu-wir-wollten-nur-provozieren_id_4993622.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2015 @ 14:39

  12. Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wir ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.

    Angela Merkel, 1. 12. 2003 http://www.zeit.de/reden/deutsche_innenpolitik/200349_merkelcduparteitag/seite-12

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2015 @ 09:22

  13. Die Bundeskanzlerin gerät weiter unter Druck: 34 CDU-Politiker aus mehreren Bundesländern haben in einem Schreiben an Angela Merkel deren Flüchtlingspolitik deutlich kritisiert.

    “Die gegenwärtig praktizierte ‘Politik der offenen Grenzen’ entspricht weder dem europäischen oder deutschen Recht, noch steht sie im Einklang mit dem Programm der CDU”, heißt es in dem Brief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

    Ein großer Teil der CDU-Mitglieder und Wähler fühle sich daher von der gegenwärtigen Linie der CDU-geführten Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik nicht mehr vertreten. Die 34 Unterzeichner fordern klare Maßnahmen, um den Flüchtlingsandrang effektiv zu verringern.

    “Wir befinden uns vor Ort jetzt schon in Teilen im Ausnahmezustand”, zitiert “Spiegel Online” aus dem Brief, den Kreisvorstände, Bürgermeister und Landtagsabgeordnete unterschrieben haben. http://www.focus.de/politik/deutschland/gegen-politik-der-offenen-grenzen-34-cdu-funktionaere-schicken-brandbrief-an-merkel_id_4996763.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2015 @ 10:02

  14. Wer hat es gesagt?
    a) Alexander Gauland
    b) Udo Voigt
    c) Frauke Petry
    d) Udo Pastörs
    e) Björn Höcke
    f) Angela Merkel

    “Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das ist der Gipfel der Verlogenheit, und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern.”

    Der auch in der Vergangenheit nicht immer gradlinig argumentierende Broder (auch ich habe anfangs nicht zu 100% durchgeblickt), klärt auf und löst das Rätsel - http://www.welt.de/politik/article147257996/Was-Merkel-treibt-grenzt-an-Untreue-im-Amt.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2015 @ 11:26

  15. Wie dumm ist der FOCUS eigentlich? Jeden Tag Flüchtlinge, aber nie ein Cover des Bestsellers, resp. der Verfilmung? Ja, Hitler als Flüchtling müsste doch überall aufgenommen werden. Oder? Ist doch ein Menschnerecht? http://www.focus.de/politik/videos/ausrutscher-des-tagesspiegel-berliner-tageszeitung-blamiert-sich-mit-hitler-fluechtlings-cover_id_4997453.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2015 @ 14:24

  16. Merkel immer wahnwitziger - …so der Tenor der Kanzlerin. “Wir dürfen nicht der Versuchung erliegen, in nationalstaatliches Handeln zurückzufallen, ganz im Gegenteil.”

    “Wenn aber jemand sagt, das ist nicht mein Europa, wenn da Muslime im Land leben, dann muss ich sagen: Das sind Sachen, die kann man nicht verhandeln.” Andere Völker kämen auch mit fremden Nationalitäten zurecht, so Merkel und verwies auf Frankreich und Deutschland, wo Millionen von Algeriern und Türken lebten.

    Glaubwürdigkeit Europas stehe auf dem Spiel

    Mit Argumenten, man wolle keine Muslime, hatte sich vor allem die Regierung in der Slowakei lange gesperrt, Flüchtlinge aus Italien oder Griechenland aufzunehmen. Beim Beschluss der EU-Innenminister, 160.000 Flüchtlinge in Europa umzuverteilen, mussten Slowaken wie Ungarn, Tschechen und Bulgaren Ende September sogar per Mehrheitsbeschluss überstimmt werden.

    Die Verweigerungshaltung habe Auswirkung auf die Glaubwürdigkeit der Europäer, findet Merkel. “Wir können auch schwer auftreten und für die Würde jedes Menschen eintreten. Wie sollen wir für die Freiheit der Christen in der Welt eintreten, wenn wir sagen, Muslime und eine Moschee kommen bei uns nicht ins Land? Das geht nicht. Eine prinzipielle Haltung wie die, ist - ich muss es so hart sagen - eine Gefahr für Europa.” http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-bei-der-evp-merkel-kanzelt-osteuropaeer-ab-a-1056731.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2015 @ 11:07

  17. Lauterbach hat Visionen. Wenn Merkel weg ist, darf er sie umsetzen - http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_75697908/lauterbach-fluechtlinge-staerken-gesundheitssystem-in-deutschland.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2015 @ 14:53

  18. Merkel bei Anne Will -

    “Und jetzt will ich vielleicht noch mal deutlich machen, es liegt ja nicht in meiner Macht, es liegt überhaupt in der Macht keines Menschen aus Deutschland, wie viele zu uns kommen.”

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2015 @ 06:12

  19. Das wäre allerdings mal etwas - Die Alternative für Deutschland (AfD) will im Zusammenhang mit der Asylpolitik Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel stellen. Mit Blick auf die Entscheidung der Bundesregierung von Anfang September, Tausende von Flüchtlinge, die in Ungarn festsaßen, nach Deutschland reisen zu lassen, sagte der stellvertretende Parteivorsitzende Alexander Gauland am Freitag in Berlin: „Frau Merkel hat sich als Schleuser betätigt.“

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2015 @ 13:02

  20. Das, was Angela Merkel gerade mit Deutschland anstellt, würde kein Mensch mit seiner Wohnung tun. Selbst der gutmütigste Mensch der Welt würde sich doch, bevor er Gäste aufnimmt, die Frage stellen, wie groß die Wohnung ist, wie viele Gäste er aufnehmen kann, wie viele Mitbewohner seine Brieftasche und seine Nerven verkraften können und wer die neue Bewohner überhaupt sind. http://www.tagesspiegel.de/politik/martenstein-zur-fluechtlingskrise-alle-einfach-aufnehmen-klug-ist-das-nicht/12434672.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2015 @ 07:35

  21. Straftat Einschleusen - http://i0.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2015/10/Strafanzeige-gg-Merkel-Kopie.jpg

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2015 @ 09:48

  22. Berlin. Die Jugendorganisation der “Grünen” hat ihre Äußerung nach einer Auflösung Deutschlans verteidigt. “Daß man über die Vision einer europäischen Integration bis hin zu einem europäischen Staat ohne gesicherte Außengrenzen nicht mal mehr laut sprechen darf, zeigt, daß die Grenzen in en Köpfen noch längst nicht überwunden sind”, so der Bundessprecher der Grünen Jugend, Erik Marquardt, via Facebook.

    Die Grüne Jugend hatte am Tag der Deutschen Einheit mit einer Twitter-Nachricht für eine Welle der Empörung gesorgt. Hierin hieß es wörtlich: “Am 3. Oktober wurde ein Land aufgelöst und viele freuen sich 25 Jahre danach. Warum sollte das nicht noch einmal mit Deutschland gelingen?” (sp)

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2015 @ 10:16

  23. Gabriel wendet die Leninistische Taktik an um Kanzler zu werden. Unter einem Plakat spielenden deutscher blonden Kinder verpackt er seinen linken Schoko-Pack als Politik-Marmelade - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-kongress-sigmar-gabriel-wagt-angriff-auf-union-a-1057244.html

    Auch - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-gegen-bettina-schausten-zoff-im-zdf-interview-a-1057273.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2015 @ 16:49

  24. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/alles_gaga_oder_was

    Kommentar von Campo-News — 11. Oktober 2015 @ 17:20

  25. “Entweder erfüllen Personen, die ab dem 5. September Flüchtlinge nach Deutschland befördert haben, nicht den Tatbestand des Einschleusens von Ausländern, oder all jene haben sich ebenfalls strafbar gemacht, die bei der unerlaubten Einreise Hilfe geleistet haben, darunter die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Denn für die Tatbestandserfüllung genügt jedes Verhalten, das den unerlaubten Grenzübertritt in irgendeiner Weise objektiv fördert. Angela Merkels Entschluss, zusammen mit Österreich die EU-Abreden über das Weiterreiseverbot von Flüchtlingen außer Kraft zu setzen, stellt sich zweifellos als eine solche Förderung dar, wenn es nicht sogar konkludent als Aufforderung zur unerlaubten Einreise zu verstehen war, was ebenfalls strafbar wäre, nämlich nach § 111 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs (StGB).”

    Prof. Dr. Holm Putzke

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2015 @ 08:24

  26. Besonders auffällig: Auch bekanntere CDU-Politiker, darunter allein 38 (!) Landtagsabgeordnete haben das im Konrad-Adenauer-Haus mit spitzen Fingern angefasste Papier (adressiert an Dr. Angela Merkel, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin) inzwischen unterschrieben!

    Die Hauptforderung der – allesamt gestandenen – Parteifunktionäre: Flüchtlinge, die aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland kommen, sollen gemäß Paragraph 18 Asylverfahrensgesetz an der deutschen Grenze abgewiesen werden!

    „Dies sollte zumindest praktiziert werden, solange die Schengen-Außengrenzen faktisch offen sind und die anderen Schengen-Staaten ihren europarechtlichen Verpflichtungen nicht nachkommen“, heißt es in dem Brandbrief. http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/brandbrief-gegen-merkel-wird-zum-kettenbrief-126-unterzeichner-43008088.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Oktober 2015 @ 11:25

  27. In der Flüchtlingspolitik setzt sich die Kanzlerin über europäisches Recht hinweg. Dabei lässt sich Angela Merkel von humanitären Gründen leiten, was Kardinal Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, ausdrücklich lobt. Das wirft drei Probleme auf.

    Bisher galt das nibelungentreue Bündnis von Staat und Kirche als protestantische Kerndisziplin. Kein Wunder bei einer Konfession, derer sich die Fürsten einst noch vor dem Volk bemächtigten. In einem Land aber, in dem der Staat generell jene Steuer einbezieht, die den Kirchen zukommt, ist auch der römische Katholizismus vor Staatsgehorsam nicht gefeit.

    Wenn die Vorzeichen nicht trügen, entwickelt sich der Erzbischof von München und Freising, Reinhard Marx, nebenbei Vorsitzender der Bischofskonferenz, gerade zu einem eifrigen Paladin der staatlichen Exekutive. Oder hat er nur für sich den gesinnungsethischen Luther-Moment entdeckt, die Stunde, da Not kein Gebot kennen darf, um dem Humanismus eine Gasse zu bahnen?
    Marx: „Das gehört auch zur politischen Führung“

    Beide Deutungen erlaubt ein Gedanke, mit dem Kardinal Marx in die Öffentlichkeit trat. Es ist ein Gedanke, der seine historischen wie theologischen Abgründe hat. Angesprochen auf die Entscheidung der Bundeskanzlerin vom 4. September, Flüchtlinge und Asylbewerber aus Ungarn über Österreich ungehindert einreisen zu lassen, lobte Marx gegenüber dem „Münchner Merkur“ Angela Merkel hierfür ausdrücklich.

    Die Kanzlerin habe „sich sogar über das Gesetz hinweggesetzt. Das gehört auch zur politischen Führung!“ Und setzte hinzu: „Es gibt Situationen, wo man handeln muss, um nicht langfristig die Identität Europas zu beschädigen.“ http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/marx-zur-fluechtlingspolitik-merkel-bricht-geltendes-gesetz-und-die-kirche-spendet-beifall_id_5012169.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Oktober 2015 @ 12:46

  28. Da darf es nicht wundern, dass die Nervosität im Volk beträchtlich anwächst, denn die Deutschen spüren ihre Schutzlosigkeit. Sie merken, dass sie von ihrer Regierung im Stich gelassen werden. Ja, dass die Politik sogar aktiv einen Prozess fördert, der das Land in eine völlig ungewisse Zukunft taumeln lässt. Sie haben Angst, und diese Angst als „irrational“ abzutun, ist nicht bloß ignorant, es zeigt auch eine völlige Verkennung der Tatsachen. Denn das Volk hat allen Grund, sich ob seiner Schutzlosigkeit zu fürchten. Pegida ist nur ein besonders sichtbarer Ausdruck dieser Angst. In allen Bevölkerungsschichten quer durchs Land wachsen Unruhe und die Wut auf die Politik. Diese Stimmung erfasst mehr und mehr auch die unteren und mittleren Ebenen der Politik. http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/deutsche-sind-schutzlos.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Oktober 2015 @ 13:23

  29. Zu Heidrun Jakobs - Dito, aber die Frage, realpolitisch, bleibt unbeantwortet: was folgt? Die Linke wird die Diktatur nicht scheuen. Bischoff Marx, der nicht nur so heißt, lobt Merkel schon heut weil sie sich nicht an die Gesetze hält!!!!!!!

    Kommentar von Campo-News — 14. Oktober 2015 @ 16:06

  30. Wer sich weiter sicher fühlen kann, vor der „Härte des Rechtsstaats“, ist durch Nichterwähnung auch klar: die Antifa darf weiter unbesorgt Bahnanlagen zerstören, Polizeistationen überfallen, sich mit den Beamten Straßenschlachten liefern, bei denen auch mal Reizgas, Buttersäure, Molotowcoctails und Steine eingesetzt werden. Wenig Angst vor dem Rechtsstaat müssen auch jene Schutzsuchenden haben, die wegen einer herausgerissenen Seite aus einem Umsonst-Koran einen Mitbewohner lynchen wollen und dabei 15 Menschen zum Teil schwer verletzten.

    Die Durchhalteparolen der Kanzlerin zielen einzig und allein auf die eigene Bevölkerung, von der gefordert wird, was die Kanzlerin als Wohlverhalten ansieht. Selten ist einer Bevölkerung von einem Staatschef so viel Verachtung entgegengebracht worden. Was die Realitätsnähe betrifft, so bewegt sie sich Merkel auf Honecker-Niveau, der im August 1989 , als tausende Menschen die DDR verließen, äußerte, er weine den Flüchtlingen „keine Träne nach“. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merkels_plan_gruen_bis_linksradikal

    Kommentar von Campo-News — 18. Oktober 2015 @ 10:29

  31. Schrecklich. Wie kann das deutsche Volk Frau Hoffmann so etwas antun? Die Deutschen haben Frau Hoffmann nicht verdient. Sie ist zu gut, zu klug und zu gütig für das “Stimmvieh”, das nicht in die Richtung laufen will, die Frau Hoffmann ihm weist. Gerade eben, nur 70 Jahre nach dem Ende des Dritten Reiches, haben sich die Deutschen vom Erbe der Nazis gelöst, Frau Hoffmann war gerührt wie eine Schüssel grüne Grütze und so stolz auf unser Land wie Jürgen Drews auf seinen Titel als “König von Mallorca”, und dann war plötzlich alles vorbei. Die Deutschen haben Frau Hoffmann nicht nur enttäuscht, sie sind auch rückfällig geworden. Alles Nazis außer Mutti und Sabrina.

    Schade, dass es die Huffington Post nicht gedruckt gibt. Ich würde gerne meine nassen Schuhe mit ihr ausstopfen. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_ist_ja_irre_6_alles_nazis_ausser_mutti_und_sabrina

    Kommentar von Campo-News — 18. Oktober 2015 @ 10:31

  32. Welch ein Scheiß-Artikel von der Pawlak - Da ist Björn Höcke, AfD-Fraktionschef in Thüringen, schon vorsichtiger. „Schön deutsch soll Erfurt bleiben“, befindet er, und jede Woche bejubeln ihn deswegen Tausende mehr bei Demonstrationen in Thüringens Hauptstadt. Auch für den Satz: „Wenn wir unser Deutschland verloren haben, dann haben wir keine Heimat mehr.“ Klingt komisch, ist aber nicht justiziabel. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-guenther-jauch-dreister-afd-politiker-provoziert-bei-jauch-talk-mit-deutschland-fahne_id_5018908.html

    Kommentar von Campo-News — 19. Oktober 2015 @ 06:19

  33. Noch ein dreckiger Artikel und die Maas-Arroganz ist genau jene, die man den Herrschenden irgendwann einmal in den Rachen stopfen wird - http://www.welt.de/vermischtes/article147757587/Wirrer-AfD-Politiker-hisst-Deutschlandfahne-bei-Jauch.html

    Kommentar von Campo-News — 19. Oktober 2015 @ 08:17

  34. Bei Martin Renner - Wenig bekannte Gesichter, die meisten sprangen auf, als es nichts mehr kostete und irgendwo im Nirgendwo unterwegs zu sein, ist keine Heldentat. Was mich am meisten irritiert: warum ruft man man nicht “Die Regierung muss weg!” Warum nur Merkel? Mass, Schwesig, Gabriel, Steinmeier, Özöguz sind doch viel schlimmer!

    Kommentar von Campo-News — 19. Oktober 2015 @ 15:04

  35. Vielleicht schluckt die Kanzlerin gar nichts, sondern hört Stimmen wie die Jungfrau von Orleans. Und die Stimmen sagen ihr: Angela, rufe die Fremden zu dir, öffne deine Arme, deine Schatullen und dein Land. Du schaffst das. Und die Kanzlerin, die eine fromme Christin ist, glaubt, Gott selbst spräche zu ihr, und sie wird nun das große Werk der Versöhnung zwischen Christen und Muslimen, zwischen Morgen- und Abendland vollbringen. So ein schöner Glaube erklärte natürlich ihr stoisches Beharren, um nicht Starrsinn zu sagen.

    So ein Gotteswort verleiht Macht. Es heißt ja, Macht sei eine Droge. Und die Kanzlerin gilt oder galt auch ohne Gottes Wort schon als die mächtigste Frau der Welt. So gesehen muß sie gar nichts schlucken. Sie muß nur aufwachen und sagen: ICH. Und schon ist sie im Vollrausch ihrer Macht, kann Grenzen öffnen, Gesetze außer Kraft setzen, ihrem Volk eine unberechenbare Zukunft verordnen, ohne sich um dessen Einverständnis zu scheren. ICH sage, ICH denke, ICH, die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.

    Es wäre eine Erleichterung zu wissen, daß sie irgendetwas schluckt. Damit könnte sie einfach aufhören. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schlaflos_in_der_nacht_oder_was_schluckt_die_kanzlerin

    Kommentar von Campo-News — 21. Oktober 2015 @ 16:15

  36. Paragraph 81 des Strafgesetzbuchs legt fest: „Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt

    1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder

    2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.”

    Auch Alexander Heumann zeigte Merkel wegen des Verdachts auf Hochverrat an. Der Rechtsanwalt ist Mitglied der AfD. Auf seinem Blog mit dem Namen „Die letzten Tage der BRD“ veröffentlichte er ein Schreiben, das er am 16.Oktober an die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe adressierte.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/schwere-vorwuerfe-in-der-fluechtlingskrise-400-strafanzeigen-gegen-merkel-was-ist-dran-am-vorwurf-des-hochverrats_id_5049186.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Oktober 2015 @ 14:50

  37. „Die Politik hat beschlossen, Deutschland zu fluten. Wenn die Kanzlerin sagt, Deutschland wird sich verändern, da möchte ich doch bitte gefragt werden.“ Das muss ein Rechter, ein Radikaler, eine übler Pegida-Hetzer gesagt haben − so werden es Justizminister Heiko Maas und andere eher schlichte rot-grüne Gemüter sogleich behaupten.

    Wir werden eine Abkehr vieler Menschen vom Verfassungsstaat erleben.

    ungenannter hochrangiger Sicherheitsbeamter in Berlin

    Von wegen. Gesagt hat das Ende September der Schriftsteller und Philosoph Rüdiger Safranski im Gespräch mit der Tageszeitung Die Welt. Safranski ist Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse. Er hat ein gutes Dutzend Literaturpreise und Auszeichnungen erhalten – und vom Bayerischen Ministerpräsidenten einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk. Gewiss kein Rechtsradikaler also, sondern ein ganz normaler, nachdenklicher Bürger aus der eher konservativen Mitte der Gesellschaft. Für den totalen Umbau des Landes hat er Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Wahlurne kein Mandat erteilt. Und jetzt wächst die Erbitterung, bei Safranski und bei immer mehr ganz normalen Menschen im Lande. https://www.bayernkurier.de/inland/6967-wenn-die-buerger-zweifeln

    Kommentar von Campo-News — 29. Oktober 2015 @ 15:29

  38. http://www.focus.de/politik/deutschland/beliebtheit-ausserhalb-bayerns-focus-umfrage-eine-bundes-csu-koennte-doppelt-so-viele-abgeordnete-stellen_id_5051638.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201510301406

    Kommentar von Campo-News — 30. Oktober 2015 @ 16:33

  39. Der totale Einwanderungsstaat und die Weltlage

    Erich Wiedemann

    Gespenster kommen, Gespenster gehen. Jetzt dräut ein neues Gespenst, und das ist bedrohlicher als alles, was Deutschland seit Kriegsende bedroht hat: Wenn sich der aktuelle Umfragetrend fortsetzt, dann geht die CDU/CSU bei den Wahlen im Herbst 2017 unter. Dann tritt Rotgrünlinks an. Und die programmatischen Einlassungen von prominenten Vertretern der SPD, der Grünen und der Linken lassen nichts Gutes erwarten..

    Die Sozialdemokraten sorgen sich weniger um die Asylantenschwemme als um rechtsradikale Reaktionen, die sie nach sich ziehen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann verteufelt die geplanten Transitzonen als „Haftanstalten“. Grünen-Vorsitzender Anton Hofreiter begreift das Migrantenchaos trotz der düsteren Perspektivennicht als Last, sondern als Chance. Die Vorsitzende der Linken, Sarah Wagenknecht fordert die Aufhebung der Arbeitsverbote und der Residenzpflicht. Linke und Grüne propagieren den totalen Einwanderungsstaat. Sie wollen das Tor noch weiter aufmachen. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_totale_einwanderungsstaat_und_die_weltlage

    Kommentar von Campo-News — 2. November 2015 @ 06:47

  40. Hajo Friedrichs, herausragender deutscher Fernsehmoderator, hat sich unsterblich gemacht mit diesem Satz: «Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten.» Wenn Friedrichs das noch miterlebt hätte, was seine Medien, vor allem das Fernsehen, heute veranstalten: Empörung, Betroffenheit, Moralin morgens, mittags, abends, nachts. Das Ausblenden der Realitäten in Flüchtlingslagern, jeden Tag 10 000 neue Flüchtlinge, von denen die Hälfte entweder gar keine sind – oder Analphabeten oder künftig Fälle für die Sozialkassen. Auslöser für diese katastrophale Lage in Deutschland ist genau jene Person, die geschworen hat, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Es ist schon eine intellektuelle Zumutung, glauben zu sollen, die Kanzlerin habe nicht geahnt, was ihre Selfies mit Asylbewerbern auslösen: noch mehr Asylbewerber. Die Bilder fliegen in Sekunden um die Welt, bis in den hintersten Winkel, also auch nach Eritrea, Nigeria und in den Sudan. Die Botschaft: In Deutschland wird man herzlich begrüsst, speziell von der Bundeskanzlerin. Merkel äusserte sich dazu wie immer, wenn es eng wird, patzig: «Wenn man in der Flüchtlingskrise kein freundliches Gesicht zeigen darf, ist das nicht mein Land.» Für viele Deutsche ist das Land Merkels in der Tat nicht mehr ihr Land. http://www.nzz.ch/meinung/merkeldaemmerung-1.18639497

    Kommentar von Campo-News — 2. November 2015 @ 11:51

  41. Außerdem ist es erstaunlich dreist, nicht nur keine Selbstkritik zu üben und davon abgeleitet womöglich auch personelle Konsequenzen zu ziehen, sondern das eigene Versagen zu vergesellschaften und so zu einem Art „Herbstmärchen der Humanität“ umdeuten zu wollen.

    Es gibt keinen Grund, Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik zu feiern. Sie hat die Souveränität über die Landesgrenzen verloren und das schulterzuckend akzeptiert. Sie wurde von den Flüchtlingsströmen überrascht, weil sie offenbar dachte, dass das Morden und Vertreiben ein paar Flugstunden von Deutschland entfernt, nur in den Abendnachrichten stattfindet. Und sie hat nicht Charakter genug, ihre Fehler zuzugeben, sondern verklärt stattdessen die Ereignisse der letzten Wochen zu einer von ihr gestalteten Politik. Dabei hat sie nichts gestaltet, sie wurde von den Ereignissen vor vollendete Tatsachen gestellt. http://boess.welt.de/2015/11/02/job-nicht-gemacht-frau-merkel/

    Kommentar von Campo-News — 2. November 2015 @ 12:07

  42. Ein altes Volksmärchen und ein grüner Bürgermeister

    Von Alexander Schaumburg

    Es war einmal ein grüner Oberbürgermeister, der herrschte gut und weise über eine ziemlich linksgrüne Universitätsstadt.

    Eines Tages aber kam der Kaiser zu Besuch, und er war splitternackt, weil man ihm eingeredet hatte, nur dumme Menschen mit rechten Ansichten könnten seine Kleider nicht sehen. Und so verneigten sich alle Menschen der Universitätsstadt vor dem Kaiser und lobten die Pracht seines Gewandes.

    Es kam ihnen zwar so vor, als ob der Kaiser splitternackt sei, aber da sie weder für dumm noch für rechts gelten wollten, taten sie so, als sähen sie das selbe wie alle anderen Menschen auch, nämlich einen glanzvoll angezogenen großen Herrn. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_altes_volksmaerchen_und_ein_gruener_buergermeister

    Kommentar von Campo-News — 3. November 2015 @ 06:22

  43. Angela Merkel und der Tanz der Vampire

    Von Wolfgang Herles

    Was Merkel geschafft hat, hat noch niemand geschafft. Sie wird in die Geschichtsbücher eingehen. Ihr Tun und Nichttun wird lange nachwirken. Denn sie hat alle geschafft. Erst ihre Partei. Dann ihr Land. Und auch noch Europa.

    I.

    Die CDU ist geschafft. Sie ist weder tot noch lebendig. Eine Untote. Ein Zombie. Blutleer und ausgelaugt. Der liebevoll-spöttische Ehrenname „Mutti“ für ihre Führerin ist verkehrt, das Gegenteil richtig. Merkel nährt nicht, sondern saugt. Sie hat aus der CDU jede Weltanschauung heraus gezutzelt. Übrig geblieben ist nichts als ein gefallsüchtiger Populismus der Mitte. Es gibt die CDU noch als Merkel-Fanclub, aber nicht mehr als lebendige demokratische Kraft.

    Merkel und ihre Partei haben lange keinen Schatten mehr geworfen und waren auch in Spiegeln nicht mehr zu erkennen. Jetzt erst merkt die CDU allmählich, dass die Party, auf der sie sich lange vergnügt hat, ein Tanz der Vampire gewesen ist. Der Traum von der absoluten Herrschaft über den deutschen Mainstream fällt ins Schloss wie der Sargdeckel beim ersten Sonnenstrahl. Folgt nun ein Aufstand der Vampire? Wer hat noch Saft in den Adern? Ein Gehirn, das nicht durchblutet ist, taugt nicht zum Denken.

    Früher einmal ist die Union der Inbegriff einer Volkspartei gewesen. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/angela_merkel_und_der_tanz_der_vampire

    Kommentar von Campo-News — 3. November 2015 @ 06:29

  44. Ach so, dann lieber den Bürgerkrieg in Deutschland, was? Sie weiß also, welche Agenda diese Leute im Gepäck haben und wie freundlich sie um Aufnahme bitten - Merkel warnte in ihrer rund halbstündigen Rede vor militärischen Auseinandersetzungen, sollte Deutschland die Grenze zu Österreich für Flüchtlinge schließen. Mit Blick auf die Erfahrungen mit dem ungarischen Zaunbau an der Grenze zu Serbien sagte Merkel: “Es wird zu Verwerfungen kommen.” http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-merkel-warnt-vor-militaerischen-konflikten-durch-grenzschliessung-a-1060785.html

    Kommentar von Campo-News — 3. November 2015 @ 06:54

  45. Ein anderes Ausweichmanöver ist durch die Kanzlerin inzwischen zum allgemeinen und viel kopierten Unionsstandard geworden: Wer nach den gesellschaftlichen Auswirkungen der massisven muslimischen Zuwanderung nach Deutschland fragt, bekommt mit schöner Regelmäßigkeit zu hören: Die Deutschen sollten mal öfter in die Kirche gehen, dann müssten sie auch die Islamisierung nicht fürchten. Wenn aber heute kaum noch wer wisse, was Pfingsten ist, müsse man sich nicht beklagen. Merkels CDU-Stellvertreterin Julia Klöckner brachte in Darmstadt diesen Programm-Block, den die Kanzlerin unlängst bei einem Besuch in der Schweiz vor Studenten ausgegeben hatte.

    Nun kann es nie falsch sein, Sprüche des Chefs nachzubeten, signalisiert man doch so mehr oder weniger geschickt Bewunderung und intellektuelle Devotheit. Und wie Merkel beim Original-Auftritt, vermeidet man/frau die Beantwortung der Frage und schweißt die versammelten Anhänger zudem im wohligen Gefühl zusammen, gemeinsam gewissermaßen zur letzten getreuen Christenschar zu gehören. Was freilich auch noch keine Auseinandersetzung mit der eigentlichen Frage ist.

    Wenn man allerdings einen Augenblick länger darüber nachdenkt, hinterlässt das Pfingstgleichnis der Kanzlerin ein eher ungutes Gefühl.

    Zuerst einmal lenkt es von der schlichten Tatsache ab, dass in einer Demokratie gesellschaftsprägender Einfluss nicht von der Glaubenstiefe oder der Häufigkeit des Kirchganges abhängt, sondern von Mehrheiten und Minderheiten. Die Frage nach dem numerischen Zuwachs von Muslimen ist somit nur logisch und mehr als berechtigt - ganz gleich, wie man sie denn beantworten mag (noch immer geringer Anteil, Integration gelingt, unbegründet, Leitkultur etc.).

    Der zweite Aspekt, der sich hinter der Kirchgänger-Retoure verbirgt, ist eine Art Religions-Battle: Es wird indirekt der Eindruck erweckt, als hinge die kulturelle Prägekraft in diesem Falle davon ab, dass Christen oder Moslems in einen Frömmigkeitswettbewerb träten, den der eine oder andere für sich entscheiden könne. Eine absurde Idee, die auch niemand von den Merkel-Nachsprechern ernsthaft vertreten würde, die aber in der Drückeberger-Argumentation vor der eigentlichen Frage im Kern enthalten ist.

    Denn im Grunde müsste eine ehrliche Antwort entweder die unpopuläre Botschaft überbringen, dass selbstverständlich das Land sich mehr und mehr den muslimischen Lebenswelten anverwandeln werde oder aber die spannende Erklärung enthalten, dass sich am gesellschaftlichen, sozio-kulturellen Rahmen nichts ändere, auch wenn sich die Bevölkerung im Innern des staatlichen Gefäßes verändere und gewissermaßen auswechsele. Letzteres wäre ein durchaus interessanter Ansatz, vor allem die Begründung.

    Drittens und letztens ist der Hinweis auf die Entchristlichung aber auch das indirekte Eingeständnis des betreffenden Politikers, dass er sich des Problems des Fragestellers nicht anzunehmen gedenke, sondern dies vielmehr an diesen zurückgibt. “Geh’ du mehr in die Kirche, dann hast du das Problem nicht!” Die Bevölkerung müsse Islamisierung, Wertewelt, gesellschaftlichen Kulturhintergrund unter sich ausmachen. Der Politiker hat ganz offensichtlich nicht vor, sich darum zu kümmern, schließlich lässt er nicht einmal durchblicken, ob er die Problemanalyse teilt, ganz zu schweigen davon, dass er sich herabließe, in die eine oder andere Richtung Einfluss zu nehmen oder Gestaltungswillen zeigen zu wollen.

    Am Ende von Regional-, Zukunfts- und anderen Basis-Konferenzen, wie Angela Merkel sie als CDU-Vorsitzende eingeführt hat, kann man sich vormachen, man habe alle Bedenkenträger zu Wort kommen und sich Luft verschaffen lassen. In Wahrheit aber muss man sich nicht wundern, wenn trotz vieler Worte wenig gesprochen wurde. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_pfingstgleichnis_der_kanzlerin

    Kommentar von Campo-News — 3. November 2015 @ 12:35

  46. Im Bundeskanzleramt gesichtet: Lady Gaga II

    Spätestens seit ihrem Auftritt bei „Anne Will“ vor einem Monat, den die FAZ treffend als „Séance“ beschrieb, als spiritistische Sitzung also, werden auch in der veröffentlichten Meinung erste Zweifel angemeldet, ob Merkel noch ganz bei sich ist. Und zwar in bürgerlichen Kreisen, die mit AfD, Pegida et al. nicht das Geringste am Hut haben. „Hat die Kanzlerin einen Plan?“ heißt es immer öfter. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/lady_gaga_ii

    Kommentar von Campo-News — 11. November 2015 @ 07:44

  47. Von der neoliberalen Reformerin, die sie auf dem Leipziger Parteitag der CDU gab, bis zur ultralinks-grünen Kanzlerin von 2015 reicht die politische Klaviatur, von der sich Merkel bedient hat.

    Eine andere Konstante gibt es noch. Ihre Abneigung gegen die CDU, deren Generalsekretärin und Vorsitzende sie schließlich wurde. Sie ist der CDU nie formgerecht beigetreten, wie man bei König nachlesen kann. Schon ihr Beitritt zum DA erfolgte nur durch Zuruf. Als der DA dann in der Allianz für Deutschland aufging und sich schließlich in die CDU auflöste, rutschte Merkel einfach mit. Sie hat später irgendwann eine CDU- Ausweis ausgehändigt bekommen, in dem ihre Mitgliedschaft rückwirkend eingetragen wurde. Merkel selbst will das nicht „rechtlich bewerten“. Wo kein Kläger ist, gibt es keinen Richter.

    Tatsache ist, dass die CDU, der Merkel nicht beitreten wollte, heute nicht mehr gibt. Sie ist inzwischen eine leere Hülle, auf der noch CDU steht, in der die klassischen Inhalte der Partei aber nicht mehr vorkommen. Das ist aber nicht Gegenstand des besprochenen Buches. Die Geschichte des Verschwindens einer Partei, die wesentlich zum Erfolgsmodell BRD beigetragen hat, muss noch geschrieben werden.

    Ewald König: „Merkels Welt zur Wendezeit“ Halle, 2015 http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merkels_welt_zur_wendezeit

    Kommentar von Campo-News — 11. November 2015 @ 11:51

  48. Die Union befindet sich seit Beginn der Flüchtlingskrise in Wahlumfragen im freien Fall. Neuster Tiefpunkt in dieser Woche: 34 Prozent. Das sind 7,5 Prozent weniger als bei der Bundestagswahl. Wann wird diese Entwicklung für Kanzlerin Angela Merkel gefährlich?

    Der Bonner Parteienforscher Tilman Mayer ist sich im Interview mit “t-online” sicher: „Bei unter 30 Prozent ist die Kanzlerin weg.“ Noch halte sich Merkel im Amt, weil es keine Alternativen gebe. Doch die Partei werde nach einer anderen Lösungen suchen, wenn die Umfragewerte katastrophale Züge annehme, so Mayer. Focus

    Kommentar von Campo-News — 11. November 2015 @ 13:10

  49. Irgendwann nickte ich ein und träumte. Die Lektüre mußte mir zugesetzt haben, es war war ein ziemlich wirrer Traum: Eine Frau im Hosenanzug behauptete, sie sei Bundeskanzlerin und habe alle Atomkraftwerke abgeschaltet. Jetzt gebe es keine Grenzen mehr, man könne sie nicht mehr sichern. Sie knuddelte irgendwelche Araber für Handy-Fotos und meinte, man könne den Zuzug nicht mehr steuern, alle seien jetzt willkommen. Um ein Haar hätte sie dafür den Friedensnobelpreis bekommen.

    Neben ihr stand eine andere Frau im Hosenanzug, angeblich ihre beste Freundin. Die andere Frau sagte, sie sei Verteidigungsministerin. Die Gewehre würden aber nicht mehr richtig schießen, und in den den Bundeswehrkasernen würden jetzt Kinderkrippen eingerichtet. Dann überschlugen sich die Traumbilder: Die Handyfotos gingen um die Welt. Millionen von Menschen machten sich von überall her auf den Weg in dieses Wunderland. An den Bahnhöfen wurden sie mit Teddybären beworfen. Im Mittelmeer sanken ihre Schiffe.

    Dann wachte ich schweißgebadet auf. Ich schaltete den Fernseher ein, es liefen Nachrichten. Die Frau im Hosenanzug sagte, wenn uns das alles nicht passe, sollten wir häufiger in die Kirche gehen. Irgendwann nickte ich ein und träumte. Die Lektüre mußte mir zugesetzt haben, es war war ein ziemlich wirrer Traum: Eine Frau im Hosenanzug behauptete, sie sei Bundeskanzlerin und habe alle Atomkraftwerke abgeschaltet. Jetzt gebe es keine Grenzen mehr, man könne sie nicht mehr sichern. Sie knuddelte irgendwelche Araber für Handy-Fotos und meinte, man könne den Zuzug nicht mehr steuern, alle seien jetzt willkommen. Um ein Haar hätte sie dafür den Friedensnobelpreis bekommen.

    Neben ihr stand eine andere Frau im Hosenanzug, angeblich ihre beste Freundin. Die andere Frau sagte, sie sei Verteidigungsministerin. Die Gewehre würden aber nicht mehr richtig schießen, und in den den Bundeswehrkasernen würden jetzt Kinderkrippen eingerichtet. Dann überschlugen sich die Traumbilder: Die Handyfotos gingen um die Welt. Millionen von Menschen machten sich von überall her auf den Weg in dieses Wunderland. An den Bahnhöfen wurden sie mit Teddybären beworfen. Im Mittelmeer sanken ihre Schiffe.

    Dann wachte ich schweißgebadet auf. Ich schaltete den Fernseher ein, es liefen Nachrichten. Die Frau im Hosenanzug sagte, wenn uns das alles nicht passe, sollten wir häufiger in die Kirche gehen. Irgendwann nickte ich ein und träumte. Die Lektüre mußte mir zugesetzt haben, es war war ein ziemlich wirrer Traum: Eine Frau im Hosenanzug behauptete, sie sei Bundeskanzlerin und habe alle Atomkraftwerke abgeschaltet. Jetzt gebe es keine Grenzen mehr, man könne sie nicht mehr sichern. Sie knuddelte irgendwelche Araber für Handy-Fotos und meinte, man könne den Zuzug nicht mehr steuern, alle seien jetzt willkommen. Um ein Haar hätte sie dafür den Friedensnobelpreis bekommen.

    Neben ihr stand eine andere Frau im Hosenanzug, angeblich ihre beste Freundin. Die andere Frau sagte, sie sei Verteidigungsministerin. Die Gewehre würden aber nicht mehr richtig schießen, und in den den Bundeswehrkasernen würden jetzt Kinderkrippen eingerichtet. Dann überschlugen sich die Traumbilder: Die Handyfotos gingen um die Welt. Millionen von Menschen machten sich von überall her auf den Weg in dieses Wunderland. An den Bahnhöfen wurden sie mit Teddybären beworfen. Im Mittelmeer sanken ihre Schiffe.

    Dann wachte ich schweißgebadet auf. Ich schaltete den Fernseher ein, es liefen Nachrichten. Die Frau im Hosenanzug sagte, wenn uns das alles nicht passe, sollten wir häufiger in die Kirche gehen. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_entgrenzte_mensch

    Kommentar von Campo-News — 12. November 2015 @ 14:08

  50. Mene mene merkel u-parsin

    Die Knechtenschar saß kalt durchgraut,
    Und saß gar still, gab keinen Laut.
    Die Magier kamen, doch keiner verstand
    Zu deuten die Flammenschrift an der Wand.
    Belsatzar ward aber in selbiger Nacht
    Von seinen Knechten umgebracht.

    Heinrich Heine

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2015 @ 07:24

  51. Stellen wir uns nun ein Interview mit Gudrun Ensslin vor. Was könnte uns, neben der Tatsache, daß beide Töchter von evangelischen Pastoren sind, noch ins Auge springen?

    Es gibt einen bestimmten Punkt, an dem sich Merkel und Ensslin ganz nahe kommen: das ist das Moment einer inneren Glaubensüberzeugung, die absolut unerschütterlich ist und dabei als Gewißheit zugleich völlig unabhängig von allen Mitmenschen um sie herum feststeht. Diese Überzeugung ist nicht verhandelbar - wer eine solche Überzeugung hat, ist auf andere Sterbliche (weder Koalitionspartner, noch Parlament, noch andere EU-Länder) nicht mehr angewiesen. Das absolut a-politische einer solchen inneren Gewißheit wird unmittelbar deutlich - aus einer solchen Überzeugung kann nie eine öffentliche Sache, eine ‘res publica’, werden. http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/textezurfreiheit/2015_10_05_dav_freiheit_merkel.html

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2015 @ 13:35

  52. Eine Kanzlerin spricht über sich in der Dritten Person http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_kanzlerin_spricht_ueber_sich_in_der_dritten_person

    Kommentar von Campo-News — 14. November 2015 @ 10:53

  53. Dann, die absolute Bankrotterklärung: Deutschland könne nicht festlegen, wer ins Land komme. Wir müssten ein freundliches Gesicht zeigen. Und zur Bekräftigung noch einmal: „Wir müssen Illegalität zur Legalität machen.“ Schließlich seien die „Flüchtlinge“ eine Bereicherung und eine neue Erfahrung, wenn wir nur dafür sorgten, dass die Menschen gerne kommen und bleiben, gäbe es wohl bald weniger Krieg auf der Welt, sagt sie mit leuchtenden Augen. Wo einem nicht klar ist, ob das Naivität oder absoluter Irrsinn ist, der einen da anstarrt.

    Wie reich uns die „einzelnen Menschen“ machen können, bewiesen die Terrormoslems letzte Nacht in Paris. http://www.pi-news.net/2015/11/p490685/

    Kommentar von Campo-News — 14. November 2015 @ 17:14

  54. Merkel nach Paris: “Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft. Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen, an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem anderen und an die Toleranz.”

    Margot Käßmann in BILD am Sonntag (15. Nov. 2015, S. 22):

    „Großer Gott, hilf, dass wir nicht verführt werden zu Hass und Ausgrenzung“

    Kommentar von Campo-News — 15. November 2015 @ 08:19

  55. Nun mag es durchaus sein, dass sich Angela Merkel als bekennender Fan ganz persönlich etwas von dem Spiel verspracg, vielleicht sogar eine Stärkung der Geisteskraft. Allerdings hätte sie dann ebenso privat nach Hannover fahren können. Ein Weg, sie unerkannt einzuschleusen und verschleiert auf der Tribüne zu platzieren, hätte sich sicher gefunden.

    Doch die Bundeskanzlerin wollte mehr, abermals als Friedensstifterin vor der Weltöffentlichkeit glänzen. Der Fußball, der Deutschen beliebteste Gladiatoren-Veranstaltung, war das gesuchte Mittel, um die sinkenden Werte ihrer Beliebtheit aufzubessern. Mit dem Gespür für den populistisch wirksamen Event hat sie das an sich belanglose Fußballspiel zu einer politischen Demonstration aufgeblasen und damit die Bühne bereitet für den nächsten Auftritt der Terroristen vor großem Publikum. Die potentiellen Attentäter durften sich förmlich eingeladen fühlen, in Deutschland zu vollenden, was sie schon in Frankreich inszenieren wollen: Willkommenskultur für den IS. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/willkommenskultur_fuer_den_is

    Kommentar von Campo-News — 19. November 2015 @ 10:35

  56. Müller, Alaba und Badstuber sind die letzte Generation von Eigengewächsen, die dem Verein bis heute Freude bereitet. Parallel führte Magaths Engagement beim FC Schalke dazu, dass der Verein bis heute den Anschluss an die absolute Spitze verloren hat. Magath hatte in Personalunion sowohl Trainer- als auch Managerposten beim Revierklub inne. Das verleitete ihn dazu, ungehemmt in der Winter- und Sommerpause jeweils 10-15 Spieler zu kaufen, so dass sich der Profikader unnötig auf 35 Spieler und mehr aufblähte.

    Die zugekauften Spieler identifizierten sich mit dem Verein genauso wenig wie die Fans sich mit ihnen. Teure Irrtümer waren dies. Außer Huntelaar und Raul warf niemand einen Schatten. Über Jahre hatte Schalke ein Identitätsproblem bei seinen Fans. Als Magath eine Woche nach seinem Abschied aus dem Kohlenpott umgehend wieder beim VfL Wolfsburg unterschrieb, ging der Irrsinn weiter. Niemand dort widersetzte sich dem Regiment, der Verein trudelte gerade wegen der offenbar willkürlichen Unmenge an Neuzugängen gen Abstiegsränge.

    Gut, Wolfsburg ist neben Hoffenheim der traditionsärmste Verein der Liga, dennoch hat dieser auch eine Seele, möglicherweise weniger als Schalke, dennoch kann man einen Verein von der Größe nicht einfach implodieren lassen ohne Rücksicht auf Verluste. Glücklicherweise haben und hatten Wolfsburg und Schalke Verantwortliche, die dem – nennen wir es System Magath – den Garaus machen konnte – rechtzeitig, bevor weiterer Schaden entstand.

    Magath änderte auch beim inzwischen zweitklassigen FC Fulham in England seine Methoden nicht. Es sind Anekdoten überliefert, die erklären, warum der Erfolgstrainer seither nicht mehr im Gespräch ist, wenn bei den Top-Teams ein Wechsel ansteht. Offenbar verlor er jedes Maß, überzeugt von der eigenen Stärke. Fußball ist ein eher marktwirtschaftlich orientiertes Vorhaben. Stimmen die Zahlen nicht, muss der Erfolgstrainer recht schnell gehen.
    Merkel hat erstaunliche Parallelen zu Magath vorzuweisen. In den ersten 10 Jahren – also von 1990-2000 – hat niemand die Frau aus der Uckermark für hohe Aufgaben als prädestiniert gesehen. 2000 hingegen änderte sie ihre Strategie, ähnlich wie Magath. Sie wagte sich als einzige aus der Deckung, stieß den einstigen Übervater der Union Kanzler Kohl aus dem Nest.

    Als sie im April 2000 als Vorsitzende der CDU anfing, dachte niemand, dass sich diese Frau gegen Koch, Wulff, Merz, Schäuble und Stoiber werde behaupten können. 2005 kam sie per Schlafwagen ins Amt, zuvor hielt man la Merkel für eine Fehlentscheidung. Sie machte aber aus der Partei eine dienliche Institution, vielmehr als dass sie der CDU dient. Ich selbst trat 2003 der Union bei, verließ sie aber 2014 wieder. Nichts war mehr da, was mich hielt, außer Beliebigkeit. Weder Wirtschaftsliberales noch Konservatives. Man baut in der CDU sehr stark auf die Bindung derjenigen, die immer schon Mitglied waren oder die Partei aus diffuser Bildung, sozusagen hirnlos wählte. Diese Menschen Stimmvieh oder gar nützliche Idioten zu nennen, ist unfein. Aber es trifft im Grunde zu. Die Kanzlerin hat mit Pofalla, Kauder und Altmaier ihr bedingungslos treue Männer in Position gebracht, die ohne sie nie Karriere in der Partei gemacht hätten.

    Es ist – analog zum System Magath – fast wie eine feindliche Übernahme einer Institution. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/10_jahre_merkel_das_prinzip_felix_magath

    Kommentar von Campo-News — 27. November 2015 @ 07:22

  57. Ja, aber es käme niemand auf die Idee, Merkel zu stürzen. Das würde vermutlich zu Neuwahlen führen oder könnte Rot-Rot-Grün an die Macht bringen. Dann hätte die Union gar nichts mehr zu melden. Das will auch niemand. Deswegen geht es so weiter. Ja, aber es käme niemand auf die Idee, Merkel zu stürzen. Das würde vermutlich zu Neuwahlen führen oder könnte Rot-Rot-Grün an die Macht bringen. Dann hätte die Union gar nichts mehr zu melden. Das will auch niemand. Deswegen geht es so weiter.

    Kommentar von Campo-News — 7. Dezember 2015 @ 13:38

  58. Kurz nach der Verkündung des Magazins twitterte der Republikaner: “Ich habe euch ja gesagt, dass das ‘Time’-Magazin mich nicht zur Person des Jahres wählen würde, obwohl ich der Favorit war. Stattdessen haben sie die Person ausgewählt, die Deutschland gerade ruiniert.” http://www.huffingtonpost.de/2015/12/09/person-des-jahres-so-krass-lastert-donald-trump-uber-die-merkel-auszeichnung_n_8758000.html?ncid=fcbklnkdehpmg00000002

    Kommentar von Campo-News — 10. Dezember 2015 @ 16:49

  59. Wir wissen ja inzwischen, dass Gaucks Umfeld total ausgetauscht wurde und nur noch aus linken und grünen Beratern besteht. Wer aber schreibt Merkels Reden? Wer berät sie? Woher stammen ihre Impulse, außerhalb Wagners Welt? Sie erscheint derzeit nicht mehr als eine Handpuppe oder eine Schauspielerin. Und trotzdem kann es noch schlimmer kommen…

    Kommentar von Campo-News — 15. Dezember 2015 @ 12:22

  60. Zaimoglu noch bekloppter - http://www.huffingtonpost.de/2015/12/16/arschkriecher-in-deutschland-schriftsteller-feridun-zaimoglu-rechnet-mit-merkel-fans-ab_n_8817410.html?obref=outbrain-www-fol

    Kommentar von Campo-News — 29. Dezember 2015 @ 17:08

  61. Zu General Peter Tauber - Bleiben Sie doch mal sachlich, Herr Tauber! Welche Krankheit hat Frau Merkel denn nun? Leidet sie an Gedächtnisverlust, Orientierungslosigkeit, Demenz? Wer eine derartige Politik macht, MUSS zwangläufiig entweder die Realität aus Gründen persönlicher Defizite negieren oder aber, was ich nicht glaube, gekauft sein. Haben Sie je die übergroße extreme Muslimfraktion, z.B. die 2/3 Rechtsradikalen (Erdogan oder die Grauen Wölfe) Wähler der Türken in Deutschland je mit ihrer Gossensprache überzogen? Haben Sie je den türkischen Verbänden hier gesagt, ihr Sermon entstamme einem kranken Hirn? Wissen Sie was, Herr Tauber? Ich denke, Sie schleppen wie die heutige Generation viel Unverdautes mit sich, weil niemand mit ihnen in den Dialog-Clinch mit ihnen ging und Sie je von den wahren Fakten dieser Welt überzeugte. Sie sollten mit der Politik aufhören, der Schaden, den Sie anrichteten, ist schon jetzt übergroß!

    Kommentar von Campo-News — 4. Januar 2016 @ 08:44

  62. Doch die jungen Männer haben keinerlei Respekt vor der Polizei. Ein Zivil-Ermittler: „Sie wissen genau, dass ihnen in Köln nichts passiert. Die Justiz ist lasch, und ihre Asylverfahren ziehen sie mit juristischen Tricks in die Länge.“

    Einige begehen laut Ermittlern morgens Autoaufbrüche, verkaufen mittags Marihuana, und abends sind sie als Taschendiebe in der Altstadt unterwegs. Die Täter sind meist mit Messern bewaffnet und haben keinerlei Skrupel.

    Da die Männer nicht aus Kriegsgebieten stammen oder Angst vor politischer Verfolgung haben müssen, wundern sich viele Ermittler, warum sie nicht konsequent abgeschoben werden.

    Viele von ihnen kommen nicht direkt aus ihrer Heimat nach Deutschland, sondern aus Spanien und Frankreich, wo sie meist schon länger gewohnt haben. http://www.express.de/koeln/koeln-nach-sexuellen-uebergriffen–diese-taetergruppe-rueckt-jetzt-in-den-fokus-23252196?dmcid=sm_fb

    Kommentar von Campo-News — 4. Januar 2016 @ 08:52

  63. Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz hat dafür eine ungewöhnliche Erklärung: Merkel leide, wie viele Mächtige, an Selbstüberschätzung, die sie mittlerweile immun für Kritik mache.

    Maaz verfolgt die politische Karriere von Angela Merkel seit Jahren. Deutschlandweit bekannt wurde der Bestseller-Autor 1990 durch sein Psychogramm der Ostdeutschen.

    Maaz kommt zu einem beunruhigenden Schluss in Hinsicht auf Merkel. Ihre Politik nennt er “vollkommen irrational”. Viele sähen in ihr die mächtigste Frau der Welt; in dieser Position akzeptiere sie keine Kritik an ihrem Kurs mehr. Ihre rigide Haltung zeige sich sowohl in ihren Reden als auch in ihrer Körperhaltung. http://www.huffingtonpost.com/2016/01/24/psychoanalytiker-hans-joachim-maaz-angela-merkel-_n_9064278.html?utm_hp_ref=germany

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 06:45

  64. Ambivalenter Tenor - Im Gegensatz zu vielen Leuten, die Merkels Haltung in der Flüchtlingskrise kritisieren, bin ich froh, dass sie im Kanzleramt sitzt und nicht einer der zahlreichen Anwärter, die in den Zeitungen als Nachfolger gehandelt werden. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-die-lust-am-untergang-fleischhauer-kolumne-a-1073741.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Januar 2016 @ 06:43

  65. Herzinger unerwartet idiotisch - http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151672848/Die-Kritik-an-Merkel-hat-jedes-Mass-verloren.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Februar 2016 @ 16:24

  66. Sarrazin - So wurde 1989 beim Untergang der DDR aus der stillen Anpasserin die Wendefrau, so wurde 1999 aus „Kohls Mädchen“ die Denkmalstürzerin. 2003 war sie die Neoliberale, die auf dem Leipziger Parteitag die FDP rechts überholte. 2011 wurde sie nach Fukushima zur Obergrünen und entschied im Alleingang den deutschen Ausstieg aus der Kernenergie.

    Jedes Mal hatte sie Erfolg, und erneut schien sie durch eine unvermutete Wendung an der Spitze der Bewegung zu stehen, als sie im September 2015 das geltende Recht aussetzte und die deutschen Grenzen öffnete. Diese letzte Wendung könnte jene sein, die am Ende zu Abstieg und Niederlage führt.

    In der Mediengesellschaft sind die Gesetze der Macht sind so elementar wie ungerecht: Erfolg zeugt den Erfolg: Wem das Meiste zu gelingen scheint und wer alle hinter sich lässt, wird gelobt für Erfolge, die gar nicht die seinen sind, so wie Angela Merkel für die neue Stärke der deutschen Wirtschaft, die allenfalls Gerhard Schröders Reformen am Arbeitsmarkt zuzuschreiben ist. Wen dagegen das politische Glück verlässt, der muss bald auch für Misserfolge büßen, die er gar nicht zu verantworten hat.

    Der Aufbau politischen Kapitals dauert lang, verbraucht ist es schnell. Ab einem bestimmten Punkt hat die politische Talfahrt ihre Eigendynamik und ähnelt dem Schicksal eines Skifahrers, dessen Ski auf der vereisten Steilpiste ihren Halt verlieren. Ein guter Indikator sind die Karikaturen. Danach hat Angela Merkel den Beginn der Eispiste erreicht. Der Spott beginnt zu überwiegen, nur mit Glück kann sie sich jetzt noch halten.

    Vielleicht ist das eine Ermutigung für die feigen Offiziere rund um sie herum, ihr das Steuer zu entwinden und den Kurs zu ändern. Die Steilwand ist da, und der Blindflug bringt sie ständig näher. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_letzte_wende_merkels_blindflug

    Kommentar von Campo-News — 11. Februar 2016 @ 08:17

  67. Anfang der Siebzigerjahre stieß der US-Psychologe Irving Janis bei seiner Forschung zum Verhalten von Menschen in Gruppen auf ein Phänomen, das er Groupthink nannte. Den Anlass für seine Untersuchungen boten eine Reihe von Entscheidungen der Regierung Kennedy, die sich im Nachhinein als verhängnisvoll erwiesen.

    Janis hatte sich gefragt, warum offenbar auch kluge und gutwillige Leute mit ihren Annahmen völlig daneben liegen können, trotz deutlicher Hinweise auf die Richtigkeit des Gegenteils. Im Fall der Kennedy-Administration lag diese Frage besonders nahe: Die Mitglieder des Kabinetts galten als außergewöhnlich fähig, kein Präsident hatte jemals so viele brillante Köpfe um sich versammelt wie der charismatische JFK.

    Der Psychologieprofessor erkannte, dass Experten und insbesondere Intellektuelle dazu neigen, sich mindestens genauso um die eigene Reputation wie um die korrekte Einschätzung der Lage zu sorgen. Wer sich zu weit vom Konsens entfernt, den kostet das Ansehen, so fürchten die am politischen Meinungsbildungsprozess Beteiligten. Also verbieten sie sich Gedanken, die zu sehr von der Gruppenmeinung abweichen. Oder sie äußern Einwände so vorsichtig, das sie in der Diskussion untergehen.

    Man sollte das Buch von Janis wieder lesen. Es könnte einem das Verständnis erleichtern, warum eine so umsichtige Person wie Angela Merkel gegen alle Realitäten an einer Politik festhält, die nicht funktioniert.

    Dass der Bundesregierung die Dinge entglitten sind, ist für alle offenkundig, sollte man meinen, auch für die Leute im Kanzleramt. Der Zustand an den deutschen Grenzen ist so haltlos, dass sich einige der bekanntesten Juristen des Landes fragen, ob die Regierung nicht ihre Rechtspflicht verletzt. In Europa ist Deutschland von einer Führungsmacht zum Bittsteller geworden. Weil ihr kein Nachbarland in der Flüchtlingspolitik folgen will, sucht Merkel nun in der Türkei den Schulterschluss mit einem Mann, der von seiner Denkweise her nicht weit entfernt ist von einem Autokraten wie Putin, dem sie wiederum aufs Höchste misstraut.

    Merkel hat sich in eine unhaltbare Situation manövriert

    Mit anderen Worten: Ausgerechnet die Frau, von der es immer hieß, dass sie die Dinge vom Ende her denke, hat sich in eine unhaltbare Situation manövriert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-steckt-in-der-groupthink-falle-kolumne-a-1078791.html

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2016 @ 07:08

  68. Bei Anne Will präsentierte sich Kanzlerin Angela Merkel als Predigerin. Aus dem Interview wurde eine liturgische Handlung. So trat das Ungute am politischen Protestantismus scharf hervor. Eine Sprach- und Stilanalyse.

    Der inhaltliche Ertrag von Angela Merkels sonntäglicher Sprechstunde bei Anne Will war bescheiden und ist bekannt: Weiter so, Deutschland! Kein Umsteuern soll es in der vom Volk mehrheitlich abgelehnten Flüchtlings- und Asylpolitik unter dieser Kanzlerin geben. Daraus ziehe jeder seine Schlüsse. Noch aussagekräftiger als das Was ist freilich das Wie des Gesagten. Merkel bediente sich einer religiös verdichteten Sprache, arbeitete mit Pathosformeln und wurde so zur ersten Predigerin des Landes. Das Interview war eine liturgische Handlung. Es beschwor. Es benannte nicht. http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/liturgie-bei-anne-will-wie-merkel-zur-ersten-predigerin-des-landes-wurde_id_5326303.html

    Kommentar von Campo-News — 2. März 2016 @ 07:30

  69. Der Spiegel schreibt: “Ein Team meiner Kollegen beschreibt in der neuen SPIEGEL-Titelgeschichte, die heute ab 18 Uhr digital abrufbar ist, die Entfremdung Merkels von einem Teil der deutschen Bevölkerung. Für viele Wähler sei die Kanzlerin zur Personifizierung einer “herrschenden Klasse geworden”, die neben “den Christdemokraten nicht nur Grüne und Sozialdemokraten einschließt, sondern auch die Spitzen von Wirtschaft, Gewerkschaft und Medien”. Ein Hauch von Apo weht durch die Republik, aber diesmal kommt er von rechts.”

    Kommentar von Campo-News — 18. März 2016 @ 07:49

  70. Hans-Peter Friedrich ist Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag, hält aber wenig vom Kurs der CDU. In einem Tweet hat der CSU-Politiker nun der Kanzlerin den Wechsel ins rot-grüne Lager empfohlen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-peter-friedrich-legt-angela-merkel-cdu-austritt-nahe-a-1082986.html

    Kommentar von Campo-News — 18. März 2016 @ 13:23

  71. Ein parteiübergreifendes Milieu ergreift die Macht

    Doch die Annahme, dass Merkels Entrückung nicht durchzuhalten ist und gleichsam von selbst wieder auf den Boden der Realität zurückfallen wird, ist irrig. Hier findet mehr statt als der Ego-Trip einer Kanzlerin. Das große „Ich“ aus dem Merkel-Satz „Ich kann nicht mit einer Obergrenze ankommen“ appelliert an ein ganzes Milieu, an einen ganzen Macht-Komplex der Gesellschaftssteuerung, an eine herrschende Schicht, die längst in den etablierten Parteien ihre Netzwerke gebildet hat. Dies Milieu ist jetzt angetreten, um nach den März-Wahlen zu zeigen, dass es sich selbst über eine Mehrheitsposition in der Bevölkerung (gegen die Politik der offenen Grenze) hinwegsetzen kann. Die Dreistigkeit, mit der in Deutschland in diesen Tagen das Weiter-So organisiert und inszeniert wird, hat man in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht gesehen.

    Und wie sich die verschiedenen Milieu-Abteilungen blind verstehen! Wie sie ganz unabhängig voneinander die gleichen Formeln finden und die gleichen Fragen (nicht) stellen. Das schafft keine Verschwörung. Das ist ein größeres Ding. http://www.achgut.com/artikel/die_selbstherrlichen_ein_milieu_ergreift_die_macht

    Kommentar von Campo-News — 18. März 2016 @ 14:22

  72. Ich kann nicht anders. Mir fallen öfter Bilder ein, die zwar richtungspolitisch nicht stimmen, aber dennoch auf unsere Gesamtsituation so passen, als wären sie dafür gemacht. Mit etwas Phantasie wird man es erkennen, aber so schwer ist die Pervertierung der Begriffe “Freiheit” und Demokratie” nicht zu entlarven. So war es, so ist es, so wird es wieder sein! Wir müssen beinahe nur braun durch bunt ersetzen. Aber alle sind dabei: Die Dummheit, der Betrug, das Freibier, der Raub, der Mord usw. - nur der Fußball fehlt - voila -

    Frühling wurd’s in deutschem Land.
    Über Asch und Trümmerwand
    Flog ein erstes Birkengrün
    Probweis, delikat und kühn.

    Als von Süden, aus den Wüsten
    Herbewegt sich mit Gelüsten
    Pomphaft ein zerlumpter Zug
    Der zwei alte Tafeln trug.

    Von den Kirchen kam Geläute.
    Grüne Witwen, Drogenbräute
    Waise, Zittrer, Hinkebein -
    Offnen Mauls stand’s am Rain.

    Und der Blinde frug den Tauben
    Was vorbeizog in den Stauben
    Hinter einem Aufruf wie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Vornweg schritt ein Sattelkopf
    Und er sang aus vollem Kropf:
    “Allons, enfants, god save the king
    Und den Euro, kling, kling, kling.”

    Drunter schritt dafür ein Pater
    Abgesandt vom Heiligen Vater
    Welcher tief beunruhigt
    Wie man weiß, nach Osten blickt.

    Dicht darauf die Schnellvergesser
    Die für deren langen Messer
    Stampfend in geschloßnen Reihn
    Laut nach einer Freinacht schrein.

    Gleichen Tritts marschiern die Lehrer
    Machtverehrer, Hirnverheerer
    Für das Recht, die deutsche Jugend
    Zu erziehn zur Lämmertugend.

    Folgen, denn es braucht der Staat sie
    Alle die entstasten Stasi
    Die als Filzlaus in den Ritzen
    Aller hohen Ämter sitzen.

    Dort die Zeitungsredakteure
    Sind besorgt, daß man sie höre
    Und jetzt nicht etwa vergesse
    Auch die Freiheit unsrer Presse.

    Einige unsrer besten Imane
    Einst geschätzt als Christenwürger
    Jetzt geknebelt, seht ihr schreiten
    Für das Recht der Minderheiten.

    Und der Richter dort: zur Hetz
    Schwenkt er frech ein alt Gesetz.
    Bietet sich als Anwalt an:
    Schafft dem Illegalen freie Bahn!

    Peitschen klatschen auf das Pflaster:
    Die “Antifa” macht es für Zaster
    Aber Freiheit braucht auch sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Künstler, Musiker, Dichterfürsten
    Schrei’nd nach Lorbeer und nach Würsten
    All die Guten, die geschwind
    Nun es nicht gewesen sind.

    Blut und Dreck in Wahlverwandtschaft
    Zog das durch die deutsche Landschaft
    Rülpste, kotzte, stank und schrie:
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Informiert von den Gazetten
    Hungernd zwischen den Skeletten
    Seiner Häuser stand herum
    Das verstörte Bürgertum.

    Und als der mephitische Zug
    Durch den Schutt die Tafeln trug
    Treten aus dem bunten Haus
    Schweigend sechs Gestalten aus

    Und es kommt der Zug zum Halten.
    Neigen sich die sechs Gestalten
    Und gesellen sich dem Zug
    Der die alten Tafeln trug.

    Und sie fahrn in sechs Karossen
    Alle sechs Merkelgenossen
    Durch den Schutt, und alles schrie:
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Knochenhand am Peitschenknauf
    Fährt die Unterdrückung auf.
    In ‘nem Panzerkarr’n fährt sie
    Dem Geschenk der Industrie.

    Groß begrüßt, in rostigem Tank
    Fährt der Aussatz. Er scheint krank.
    Schämig zupft er sich im Winde
    Hoch zum Kinn die bunte Binde.

    Hinter ihm fährt der Betrug
    Schwenkend einen großen Krug
    Freibier. Müßt nur, draus zu saufen
    Eure Kinder ihm verkaufen.

    Alt wie das Gebirge, doch
    Unternehmend immer noch
    Fährt die Dummheit mit im Zug
    Läßt kein Auge vom Betrug.

    Hängend überm Wagenbord
    Mit dem Arm, fährt vor der Mord.
    Wohlig räckelt sich das Vieh
    Singt: Sweet dreams of liberty.

    Zittrig noch vom gestrigen Schock
    Fährt der Raub dann auf im Rock
    Eines Merkels Feldmarschall
    Auf dem Schoß einen Erdball.

    Aber alle die sechs Großen
    Eingeseßnen, Gnadelosen
    Alle nun verlangen sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Holpernd hinter den sechs Plagen
    Fährt ein riesen Totenwagen
    Drinnen liegt, man sieht’s nicht recht:
    ’s ist ein unbekannt Geschlecht.

    Und ein Wind aus den Ruinen
    Singt die Totenmesse ihnen
    Die dereinst gesessen hatten
    Hier in Häusern. Große Ratten

    Schlüpfen aus gestürzten Gassen
    Folgend diesem Zug in Massen
    Hoch die Freiheit, piepsen sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Auszug aus: “Der anarchronistische Zug” Bertolt Brecht, 1947 hier geht es zum Original - https://www.youtube.com/watch?v=QV_ZRB3lU9k

    Kommentar von Campo-News — 19. März 2016 @ 10:26

  73. In jedem demokratischen Staat würde der Staatschef nun weggeputscht. Merkel hat keine Legitimation mehr! Das Vögelchen sollte frei sein. Sie entzieht Deutschen den Schutz und liefert sie Pisslamisten aus. Eine neue Dimension, ein neues Zeitalter!

    Bei Bernhard Sesterheim - Wohl wahr, aber das ist kein Widerspruch, sondern nur die logische Folge. Zudem ist die linke Basis der Treiber. Diesen Widerspruch kann kein Linker auflösen, insofern kommt auch noch eine Portion Heuchelei und opportunistische Taktik hinzu.

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 12:09

  74. Das muss man sich merken - http://www.spiegel.de/fotostrecke/reaktionen-unertraeglicher-kotau-fotostrecke-136416.html

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 14:39

  75. Doch Böhmermanns böse Satire lüftet auf derart schamlose Weise den Schleier von der Maske einer zweifelhaften Politik, dass aus miserablen Reimen plötzlich eine Staatskrise wird. Zunächst reagiert der angegriffene Erdogan wie Despoten immer auf Kritik reagieren – humorlos, gereizt, aggressiv. Er fordert den juristischen Kopf des Satirikers, so wie er es in der Türkei gewohnt ist und Hunderte von Regimekritikern brutal verfolgt. Doch dann springt die Kanzlerin Erdogan überraschend zur Seite, ruft eilfertig den türkischen Ministerpräsidenten persönlich an und kritisiert demonstrativ das Gedicht. Hinterher lässt sie das auch noch alle Welt offiziell wissen und ihr lyrisches Urteil verbreiten: „bewusst verletzend“. Unerträglich. Obendrein belobigt sie im Gestus einstiger Ostblockregime, dass das Gedicht zensiert und vom Netz genommen worden sei.
    Auch Merkel war Charly, jetzt nicht mehr http://www.achgut.com/artikel/es_kommt_knueppeldick_merkel_im_zentrum_eines_dreifach_eklats

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 14:45

  76. Ich bin ja so ein Glückspilz, werde noch zum Spaltpilz, denn man stelle sich einmal vor, Obama bin Laden, Pisslamist, sein Schrott sei verregnet, wäre als Rebell aller Rebellen Staatspräsident der Afghanen geworden und hätte wegen eines Verfahrens nachgesucht. Wahrscheinlich hätte mich die Landesverräterin, die schlimmer und im Gegensatz zu Margot Honecker sich letztlich keiner Ausbürgerung widersetzen würde, nach heutigem Standard ausgeliefert wie jeden anderen Blödermann. Nach alter Kalifen-Willkür sollte man ihr dafür zwar nicht weniger als 20 Backenstreichen verpassen, aber so sieht die Realität im wachsenden islamischen Staat Buntland nun einmal aus.

    Am 11. Dezember 2001, schrieb ich in Spanien (Torrevieja) dieses Gedicht, das alle Satire-Kriterien erfüllt, selbstredend weit über dem Niveau gutbezahlter öffentlich-rechtlicher Narren steht, nur erheblich schlechter bezahlt, aber das unterscheidet uns vogelfreien freien Künstler ja von jenen, die es nicht wirklich sind, werden dafür sicher auch posthum bedacht ;)

    Osama bin am Ende !
    oder – Schon meine Urahnen
    waren Talibanen
    (Kein Tanzlied)

    1. Strafe

    Ich packte gerne Frauen ein,
    Zerhackte manch´ ein Feindesbein,
    Schlug peitschenknallend Huren platt,
    Verbot den Tanz und TV-SAT.
    Ich spießte, würgte, henkte auf -
    Doch hasste ich den Dauerlauf:
    Mein größter schönster Reingenuss,
    War vom Kamel der Zungenkuss

    Variabler Refrain

    Beim Barte des Propheten,
    Beim Burnus plumpig schwer,
    Da hilft nicht mal mehr beten,
    Mich gibt es bald nicht mehr.
    Ich war der mit dem Schaden –
    Bin Laden!

    2. Strafe

    Ihr Westler seid zivilisiert,
    Mit Samtjackett und parfumiert -
    Wir dulden´s nur beim Attentat.
    (Und bei dem Bruder Arafat) *g* ***
    Der knutschte jeden Hamasscheich,
    Für eine hübsche Judenleich.
    Wir war`n die Achse, - fest der Bund! -
    Auf Dauer war das ungesund…

    Variabler Refrain:

    Beim Barte des Propheten
    Beim Säbel breit und lang,
    Da hilft nicht mal mehr beten
    Bin nicht einmal mehr krank.
    Ich war der mit dem Schaden –
    Bin Laden!

    3. Strafe

    So herrschte er sechs Jahre lang,
    Kaum einem wurde angst und bang,
    Deutschlinks verzückte: „Ein Bewahrer!“
    Ganz sanft – der neue Che Guevara!“
    Rechts gröhlte es: Der Jud` ist dran!
    Da lacht der Jürgen Mullamann!
    Denn Mulla dieser Laberer,
    Kann es mit JEDEM Araber!

    Variabler Refrain (sehr laut zu singen)

    Beim Barte des Propheten.
    Beim Koran blutbefleckt,
    Da hilft nicht mal mehr beten,
    Der wird jetzt zugedeckt!
    Er war der mit dem Schaden –
    Bin Laden!

    P.S. (Zusatz, welcher unbedingt von einem Kinderchor gesungen werden muss):

    Auch seine Jungs von Al Qaida
    Sieht Osama nimmer mehr wieda.

    *** Meinungen zu Arafat: Syriens Verteidigungsminister Mustafa Talas sagte im vergangenem Jahr: „Ein Sohn von siebzigtausend Huren“; Menachim Begin einst: ,,Ein Tier auf zwei Beinen (Quelle, die Süddeutsche Zeitung“, 1o. Dezember 2001, „Sieben Leben“ von Danny Rubinstein)

    (Es folgt lautes, anhaltendes Klatschen)

    Zusatzstrafe

    Man hörte ihn schon öfter toben:
    Allah hat mich so sehr betrogen!
    Versprach mir Siege, Ruhm und Güter,
    Nun steh´ ich da, als Ladenhüter.
    So spricht des Staates Haremswächter,
    Der übelste und größte Schlächter.
    Die schönste Zierde seines Hauptes,
    Wars Augenkläppchen, - drunter graust es.

    Beim Barte des Propheten
    Beim Halbmond sichelschmal
    Der hört jetzt auf zu beten
    Es gibt kein nächstes Mal
    Jetzt fangen wir den dicksten Knüller –
    Oma Müller

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 15:23

  77. Wilhelm hat ihn abgeschafft - http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/faktencheck-beleidigungsparagraf-boehmermann-100.html

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 16:08

  78. http://www.achgut.com/artikel/zu_merkel_faellt_mir_nichts_ein

    Kommentar von Campo-News — 17. April 2016 @ 06:42

  79. Immer bereit - https://www.youtube.com/watch?v=JdtL9TBJ6jY

    Kommentar von Campo-News — 19. April 2016 @ 06:46

  80. Bei Stefan Klinkigt geschrieben - Ich hielt sie bis vor einem Jahr auch noch für das kleinste Übel und somit für die bessere Managerin der Probleme, doch inzwischen hat sie bei mir verschissen (obwohl ich immer noch nicht sehe, dass sich ein anderer, besserer Kandidat aus dem offiziellen Kartell aufdrängt. Ich befürchte noch immer, es kommt noch schlimmer.)

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2016 @ 08:17

  81. Wolfram Weimar - Die CSU geht von Bord der MS-Merkel

    Angela Merkel überschätzt den seidenen Faden, an dem ihr politisches Schicksal hängt. Der Vorstoß der CSU, 2017 notfalls ohne Angela Merkel in den Wahlkampf zu ziehen, ist mehr als das übliche bayerische Gepolter unter Schwesterparteien. Es könnte zum Anfang vom Ende der Kanzlerschaft Merkel werden. Ein Krisen-Wahlkampf ohne die Rückendeckung der CSU ist bei gleichzeitigem Massenzustrom zur AfD selbst für Merkel nicht gewinnbar. Sie würde ihn wahrscheinlich nicht einmal antreten. Und da beginnt das Hartleder des Münchner Fehdehandschuhs. Horst Seehofer handelt diesmal wohl überlegt und mit strategischem Kalkül. http://www.achgut.com/artikel/kanzlerkandidat_seehofer_ein_donnerschlag_den_angeblich_keiner_gehoert_hat

    Kommentar von Campo-News — 11. Mai 2016 @ 15:11

  82. Merkel in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf

    Wieder einmal ist es so weit, und wieder einmal sind die Betroffenen wie vor den Kopf geschlagen. Sie können einfach nicht fassen, dass die Welt, die sie sich als die beste aller möglichen eingerichtet haben, plötzlich im Orkus der Geschichte verschwinden soll. So ungläubig wie andere vor ihnen stehen die politischen Führer unserer Tage vor dem Scherbenhaufen, den sie mit Überzeugung angerichtet haben. Zum dritten Mal in Folge scheitert eine politische Klasse, weil sie das eigene Tun für alternativlos hält.

    Der erste dieser Untergänge datiert auf das Jahr 1945. Europa lag in Trümmern, die Täter haderten mit dem Schicksal. Sie hatten doch nur das Beste gewollt, nicht mehr und nicht weniger als ein Tausendjähriges Reich, in dem der nationalsozialistische Staat für seine Untertanen sorgt. Keine fünfzig Jahre später, 1989, wiederholte sich das selbe beim Zusammenbruch der DDR.
    Wer nicht mit marschieren wollte, war selbst Schuld http://www.achgut.com/artikel/merkel_in_ihrem_lauf_halten_weder_ochs_noch_esel_auf

    Kommentar von Campo-News — 11. Mai 2016 @ 15:11

  83. Zu Oliver Kalkofe - Sie sind wirklich der Absteiger des Jahres! Aus dem lustigen Knautschgesicht, wurde die Fratze des Gutmenschen, der sämtliche ehemdem geltenden Prinzipien der Aufkläruung zugunsten eines Merkelismus über Bord warf, welcher nähe an einer Wagner-Fiktion des Untergangs ausgerichtet ist, als der Föhrer es einst ahnte. Der deutsche Kreis schließt sich, aber auf unangenehme Weise von links bis dumm.

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2016 @ 07:23

  84. Lange schon wird die Islamisierung Europas vorhergesagt und ebenso lange wird diese Prophezeiung als übertrieben bezeichnet und abgetan. Vielleicht wäre es dabei geblieben, hätte nicht der 4. September 2015 eine Zäsur gesetzt. Seit Angela Merkels Offerte, nach Europa zu kommen, ist es, als befänden wir uns in einer anderen Epoche. Der 4. September 2015 könnte als der Beginn einer neuen Zeitrechnung gelten, der Tag 1 einer neuen Auswanderung, einer neuen Hidschra, der Muslime. Sie kommen, eingeladen von der Bundeskanzlerin, genauso wie Mohammed und seine Helfer einst von einer Abordnung aus Medina dorthin eingeladen wurden, wie die Tradition erzählt. Diese Analogie kann Muslimen nicht verborgen bleiben und viele werden sie als Zeichen deuten. http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/merkel-und-die-hidschra-unbeabsichtigte-einladung-zur-eroberung/

    Kommentar von Campo-News — 17. Mai 2016 @ 14:22

  85. Migrantenpartei gegen Integration und für die Islamisierung - http://www.focus.de/politik/ausland/denk-aus-den-niederlanden-das-will-europas-erste-migrantenpartei_id_5571272.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Mai 2016 @ 13:03

  86. Kommunistische Einstimmung und die Übergehung des Faktes, dass z.B. ein Liverpooler gedopt war. Aber das hat erer ja wohl gemein mit manchen Politikern http://www.focus.de/gesundheit/experten/hornig/kolumne-27-die-psychologie-vom-erfolg-und-vom-scheitern_id_5507241.html

    Kommentar von Campo-News — 30. Mai 2016 @ 06:26

  87. Claudia-Volker Rother als Beck, Bündnis 89/Die Grünen: “Gäbe es schon unser Adoptionsrecht, würde noch ein Mensch leben und ein Kind hätte ein zu Hause. “I am what I am” unter dem Regenbogen, mag es noch so schneien! Dafür treten wir Grünen rein!” http://www.bild.de/sport/fussball/sascha-lewandowski/derverhaengnisvolle-weg-des-trainers-46251428.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Juni 2016 @ 15:14

  88. Haio Forler
    Haio Forler Tanja, auch, ja: linke, Grüne, etc. so wie Du schreibst. Ich habe bei der Danksagung einige vergessen.

    Aber der Kanzkler bestimmt die Richtlinien der Politik. Und dies hat Merkel mit der faktischen Grenzöffnung für alle fatal getan. Und damit hat sie die Gelegenheit verpaßt, als Kanzlerin dem linken, grünen, pro asyl- und anderen Treiben etwas entgegenzusetzen. Sie war es, die alles noch auf die Spitze getrieben hat.

    Die Auswirkungen ihrer Richtlinien reichen bis nach Frankreich. Denn im Endeffekt sind dann doch nicht nur die Franzosen schuld, da Waffen auch vom Balkan über den Osten, Deutschland und nach Frankreich kommen. Ob in diesem speziellen Falle, sei dahingestellt. Bei den letzten beiden Malen war es der Fall.

    Daher ist Merkel schon noch wesentlich mitverantwortlich.
    Gefällt mir · Antworten · 2 · 3 Std.
    Diana Bohl
    Diana Bohl Dreck!
    Gefällt mir · Antworten · 3 Std.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Haio Forler Ich habe in keiner Weise ihre “Mitverantwortung” bestritten, aber die Genealogie war eine ganz andere und ist sehr einfach zu behaupten, Merkel wäre der Auslöser. Es wird dabei komplett unterschlagen, dass die Asylwelle längst tobte, als sie den Startschuss IM HERBST in Ungarn gab. Das war letztlich nur ein temporäres Ereignis, dessen Folgen auch schon längst unterbunden sind (wenngleich es kurzzeitig eine gewisse Signalwirkung besaß) - dennoch läuft die Welle auf immer noch hohem Niveau weiter. Nein, URSÄCHLICH sind die religiösen, esoterischen und sozialistischen Gruppen für das Desaster verantwortlich und zu den von mir genannten Gruppen könnte man selbstverständlich einige hinzufügen, z.B. die Piratten, Liberale usw.. Nehmen wir aber mal die ganz normalen Proteste gegen die AfD, wie letztens hier anlässlich des Landesparteitag in Werl. Wer war dabei? Die CDU? Nein, sondern - - -
    Gefällt mir · Antworten · Gerade eben
    Tanja Krienen
    Schreibe eine Antwort …

    Kommentar von Campo-News — 15. Juli 2016 @ 12:41

  89. Bei Sandra Kristin Meier Selbst wenn sie geht, bleibt die Asyl-Industrie, die Linke, die Kirchen, die Grünen, die Linkssozialisten, dlie allzu Liberalen, die Christsozialen usw.. also alle, die an der Basis erst die Zustände des letzten Herbstes erschufen. Hinzu kommen die Richter, die auf allen Gebieten politisch wirken und konträre politische Entscheidungen meist als nicht verfassungsgemäß stigmatisieren. Es werden dann Fristen zur Änderung des Status Quo gesetzt, die wir aus Diktaturen kennen.

    Kommentar von Campo-News — 4. August 2016 @ 11:29

  90. Und es gibt es doch – das Volk

    Achtung, der folgende Satz ist nicht dem Parteiprogramm der AfD entnommen:

    „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“

    Dieser Satz ist der erste Satz der Präambel des Grundgesetzes des wiedervereinigten Deutschland. Es steht dort weder „die Bevölkerung“ noch „die Gesellschaft“, sondern „das Volk“. Ihm wird die „verfassungsgebenden Gewalt“ zugeschrieben.

    Einen Verfassungsstaat ohne Staatsvolk gibt es nicht. Denn es ist keine demokratische Legitimität ohne ein bestimmtes, abgrenzbares Volk denkbar. „Legitimität“ ist dabei keine bloße Sonntagsformel. Es geht um die Bindungsstärke und Allgemeinverbindlichkeit von Verfassung und Gesetzen. Diese kommt ohne den Begriff des Volkes (als Begriff einer begrenzten Allgemeinheit) nicht aus. Der Artikel 20 des deutschen Grundgesetzes ist in dieser Hinsicht eindeutig. Er umfasst vier Absätze:

    Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Damit ist das Volk ein Bestandteil unserer Verfassung und konstitutiver Bezugspunkt der Staatsgewalt (Absatz 2). Sie ist damit auch dauerhaft bindender Bezugspunkt für die gesetzgebende, die vollziehende und rechtsprechende Gewalt (Absatz 3). Entsprechend ist der Amtseid von Kanzler und Bundespräsident ausdrücklich auf das Volk bezogen. http://www.achgut.com/artikel/und_es_gibt_es_doch_das_volk

    Kommentar von Campo-News — 23. Oktober 2016 @ 18:24

  91. Nein, nicht Merkel, die obligatorische Oppositon, die in Wirklichekit die Fäden in der Hand hält, siegte - http://www.focus.de/politik/deutschland/anfang-dezember-beschlossen-umstrittenes-gesetz-kuerzungen-fuer-asylbewerber-scheitern-im-bundesrat_id_6366770.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Dezember 2016 @ 16:58

  92. http://www.focus.de/sport/videos/fc-bayern-fans-gegen-abschiebungen-bevor-afghanistan-sicher-ist-regiert-die-linke-bayern_id_6373925.html

    Kommentar von Campo-News — 19. Dezember 2016 @ 11:02

  93. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rot-rot-gruen-in-berlin-deutsche-schaut-auf-diese-stadt-kolumne-a-1128241.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Januar 2017 @ 11:26

  94. Die echte Gefahr - http://www.focus.de/politik/videos/neue-umfrage-stimme-fuer-alle-ohne-pass-waehler-von-spd-und-gruenen-wollen-auslaender-mitwaehlen-lassen_id_6666839.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Februar 2017 @ 11:16

  95. Wie Schiffer damals soll Zohre Esmaeli ja Deutschland nicht nur schmücken, sondern verkörpern. Mit allem, was sie hat: mit ihrem Leben, ihrer Kindheit, ihren Anliegen, Projekten und Überzeugungen. Sie ist mit 13 Jahren in sieben Monaten aus Kabul nach Deutschland geflüchtet. Sie hat zwei Jahre lang in Asylbewerberheimen gelebt und hatte ein Jahr lang Angst vor der Rache ihrer Brüder, weil sie von zu Hause weglief, nachdem man sie verheiraten wollte. 90-60-90 war sicher kein Nachteil, aber ihr Trumpf ist diese Geschichte.
    Als sie angefragt wird, sagt die 31-Jährige sofort zu

    Als sie gefragt wird, sagt die 31-Jährige sofort zu. Am 15. Dezember ist sie für ein ganztägiges Shooting in Berlin. Nur die Deutschlandfahne und sie. Und Hans Starck, der Fotograf. Nur Oberfläche? Nein. Das Posieren ist jetzt politisch. Claudia Schiffer blickte 2006, im Jahr des Sommermärchens, lockend aus ihrer schwarz-rot-goldenen Nationalkleidung. Es passte zum euphorischen Jahr, in dem Deutschland für die Welt immer attraktiver wurde und sich selbst so schön fand. Doch das Land hat sich in der Zwischenzeit verändert. Pegida marschiert durch die Straßen, es gibt die AfD und noch einige andere Bedrohungen für die offene Gesellschaft. Claudia Schiffer hätte jetzt nicht mehr funktioniert.

    Und wo Schiffer damals noch werbend schaute, guckt Zohre Esmaeli stolz. http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gebuertige-afghanin-folgt-schiffer-zohre-esmaeli-ist-das-neue-gesicht-deutschlands/19377000.html

    Kommentar von Campo-News — 23. März 2017 @ 14:55

  96. http://www.pi-news.net/video-die-naehe-der-gruenenspitze-zum-linksextremismus/

    Kommentar von Campo-News — 26. Juni 2017 @ 09:00

  97. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/es-wird-in-diesem-konflikt-opfer-geben/

    Kommentar von Campo-News — 4. August 2017 @ 09:25

  98. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/afd-oezoguz-ist-schandfleck-der-bundesregierung/

    Kommentar von Campo-News — 30. August 2017 @ 11:19

  99. Da duzte FDP-Chef Lindner den Grünen-Chef Özdemir und sprach ihn in einer Fragerunde als möglichen künftigen Außenminister an - “in welcher Konstellation auch immer”, so der Liberale. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-kleine-parteien-machen-wahlkampf-spannend-a-1166112.html

    Kommentar von Campo-News — 5. September 2017 @ 09:34

  100. Meine zwei Jahre alte, belächelte Voraussage, nimmt nun Formen an - jedenfalls beinahe. “Da duzte FDP-Chef Lindner den Grünen-Chef Özdemir und sprach ihn in einer Fragerunde als möglichen künftigen Außenminister an - “in welcher Konstellation auch immer”, so der Liberale” Spon, 5.9.17

    Hier mein damaliger Beitrag - Was, wenn Cem Özdemir Kanzlerin von Buntschland wird? 23. September 2015

    Was, wenn Cem Özedemir Kanzler von Buntschland wird? Merkel stinkt gewaltig. Ohne Frage wird es jeden Tag schlimmer. Dennoch darf man nicht die realpolitischen Fakten außen vor lassen. Tritt sie zurück oder platzt die Koalition, ist nicht nur der CSU-Einfluss Geschichte, es könnte sich im Handumdrehen jene Bundestagsmehrheit finden, die es jetzt schon gibt!!! Rot-Rot-Grün hat bereits seit 2013 eine deutliche 320:311 Mehrheit im Bundestag, sodass sich diese drei Parteien nur noch in einer “revolutionären Phase” finden müssen, um zu vollenden, was sie schon seit Jahren betreiben: die Installation eines ökosozialistischen Deutschlands mit einem gleichberechtigten und stark prosperierenden Islam, bei gleichzeitiger noch stärkerer Unterdrückung und Ausbeutung der ursprünglichen deutschen Bevölkerung. Demonstrativ könnte sich diese Mehrheit auf einen Migranten einigen, der Cem Özdemir sein könnte. Danach bekämen wir in etwa diese Gierung -

    Kanzlerin von Buntschland: Cem Özdemir (Grüne)
    Wirtschaft, Vizekanzlerin: Sahra Wagenknecht (Linke)
    Auswärtiges Amt: Omid Nouripour (Grüne)
    Inneres und “Alles was Spaß macht”: Volker Beck (Grüne)
    Justiz, Wahrheit, Gedankenverbrechen und Verbraucherschutz: Heiko Maas (SPD)
    Finanzen und Volkssolidarität: Katja Kipping (Linke)
    Religionsauftragte und Doppeldenk: Margot Käßmann (parteilos)
    Arbeit, Euphemismus und Soziales: Andrea Nahles (SPD)
    Ernährung, Fasten und Landwirtschaft: Anton Hofreiter (Grüne)
    Verteidigung: Katrin Göring-Eckardt (Grüne)
    Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Manuela Schwesig (SPD)
    Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD)
    Verkehr, Fahrräder und digitale Infrastruktur: Hans-Christian Ströbele (Grüne)
    Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Barbara Hendricks (SPD)
    Bildung und Forschung: Özcan Mutlu (Grüne)
    Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Ulla Jelpe (Linke)
    Neusprech und Hasswochen: Anne Wizorek (parteilos)
    Bundesministerin für besonders perfide Aufgaben und Chefin des Bundeskanzlerinnenamtes: Claudia Roth (Grüne)
    Beauftragterin für Pop und Eisbären: Sigmar Gabriel (SPD)
    Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration: Aydan Özoguz (SPD)

    Na dann, viel Spaß damit!

    Kommentar von Campo-News — 5. September 2017 @ 09:39

  101. https://www.youtube.com/watch?v=uFvAi76hfXE

    Kommentar von Campo-News — 18. September 2017 @ 06:00

  102. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/die-neuen-freunde-der-csu/

    Kommentar von Campo-News — 28. September 2017 @ 19:58

  103. Sie hat nämlich auf einem Länderrat gesagt, es gebe etwas, worin sich die Grünen “nicht übertreffen lassen”: “Wir lieben dieses Land. Das ist unsere Heimat. Diese Heimat spaltet man nicht. Für diese Heimat werden wir kämpfen.”

    Heimat! Sie hat Heimat gesagt! Jetzt streiten die Grünen: Darf die das? “Heimat ist ein ausgrenzender Begriff”, schrieb sogleich die Grüne Jugend, was der Europa-Grüne Reinhard Bütikofer “arg altbacken” fand und dem Schleswig-Holsteiner Robert Habeck Gelegenheit bot, ein Ernst-Bloch-Zitat unterzubringen. Dieser relativ überschaubare Konflikt taugt bei den Grünen also tatsächlich noch für Auseinandersetzungen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/katrin-goering-eckardt-die-gruenen-suchen-den-weg-nach-rechts-kolumne-a-1172047.html

    Irre - https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-bundestags-debatte-bei-diskussion-um-texte-von-deniz-yuecel-cem-oezdemir-liest-afd-die-leviten_id_8512197.html

    http://www.achgut.com/artikel/katja_im_wilden_westen_mit_links_einwandern

    https://www.focus.de/politik/deutschland/gruenen-politiker-und-raf-anwalt-ich-weiss-wer-es-wirklich-war-stroebele-macht-andeutung-zu-raf-morden_id_8847699.html

    Die Personen und Gruppen, die allein mit der Losung „Merkel muss weg!“ loszogen, können bald aufatmen: Özdemir kommt! Mit der ganzen Kapelle! Denn das wird geschehen. Spätestens im Frühjahr 2019 wird neu gewählt und die Grünen können als stärkste Partei den Kanzler stellen. Selbstredend wird das jemand mit scheinbürgerlichem Anstrich UND Migrationshintergrund sein müssen, damit die ganze Palette weiterer Zumutungen in Gang gesetzt werden kann.

    Schon 2015 schrieb ich – Was, wenn Cem Özedemir Kanzler von Buntschland wird? Merkel stinkt gewaltig. Ohne Frage wird es jeden Tag schlimmer. Dennoch darf man nicht die realpolitischen Fakten außen vor lassen. Tritt sie zurück oder platzt die Koalition, ist nicht nur der CSU-Einfluss Geschichte, es könnte sich im Handumdrehen jene Bundestagsmehrheit finden, die es jetzt schon gibt!!! Rot-Rot-Grün hat bereits seit 2013 eine deutliche 320:311 Mehrheit im Bundestag, sodass sich diese drei Parteien nur noch in einer “revolutionären Phase” finden müssen, um zu vollenden, was sie schon seit Jahren betreiben: die Installation eines ökosozialistischen Deutschlands mit einem gleichberechtigten und stark prosperierenden Islam, bei gleichzeitiger noch stärkerer Unterdrückung und Ausbeutung der ursprünglichen deutschen Bevölkerung. Demonstrativ könnte sich diese Mehrheit auf einen Migranten einigen, der Cem Özdemir sein könnte. Danach bekämen wir in etwa diese Gierung – leicht modiziert

    Kanzlerin von Buntschland: Cem Özdemir (Grüne)
    Wirtschaft, Vizekanzlerin: Svenja Schulze (SPD)
    Auswärtiges Amt: Omid Nouripour (Grüne)
    Inneres und “Alles was Spaß macht”: Volker Beck (Grüne)
    Justiz, Wahrheit, Gedankenverbrechen und Verbraucherschutz: Annalena Baerbock (Grüne)
    Finanzen und Volkssolidarität: Katja Kipping (Linke)
    Religionsauftragte und Doppeldenk: Margot Käßmann (parteilos)
    Arbeit, Euphemismus und Soziales: Robert Habeck (Grüne)
    Ernährung, Fasten und Landwirtschaft: Anton Hofreiter (Grüne)
    Verteidigung: Katrin Göring-Eckardt (Grüne)
    Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Manuela Schwesig (SPD)
    Gesundheit: Karl Lauterbach (SPD)
    Verkehr, Fahrräder und digitale Infrastruktur: Hans-Christian Ströbele (Grüne)
    Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Barbara Hendricks (SPD)
    Bildung und Forschung: Özcan Mutlu (Grüne)
    Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Bernd Riexinger (Linke)
    Migration: Ulla Jelpe (Linke)
    Neusprech und Hasswochen: Anne Wizorek (parteilos)
    Bundesministerin für besonders perfide Aufgaben und Chefin des Bundeskanzlerinnenamtes: Claudia Roth (Grüne)
    Beauftragterin für Pop und Eisbären: Sigmar Gabriel (SPD)
    Beauftragte der Bundesregierung für die Integration Einheimischer in die islamische Ordnung: Aydan Özoguz (SPD)

    Na dann, viel Spaß damit!

    Edit

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182818514/Gruene-Cohn-Bendit-sieht-Robert-Habeck-als-kuenftigen-Kanzler.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&fbclid=IwAR24qw3JcnH1ZPUl78noUBBKcNmYotwJwE0mGV7VesXFBF0-6hWEXFhL5pA

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/robert-habeck-und-der-naechste-bundeskanzler-heisst-kolumne-von-jan-feischhauer-a-1237400.html

    In EU-Diplomatenkreisen fällt das Urteil noch schärfer aus. „Die Merkel war eh schon im semikomatösen Zustand. Und jetzt ist sie ein Totalausfall“, sagt ein hochrangiger regelmäßiger Zuarbeiter für EU-Gipfel. Damit falle die größte Volkswirtschaft und der größte Nettozahler der EU als gewichtiger Faktor quasi aus. Denn es stelle sich die Frage: „Wie lange hat Frau Merkel überhaupt noch etwas zu sagen?“ https://www.focus.de/politik/ausland/wenige-tage-vor-dem-eu-gipfel-merkel-semikomatoes-und-totalausfall-cdu-fuehrungskrise-laehmt-europapolitik_id_11666850.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 16:22

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter