Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




27. Mai 2015

Facebook und Fußball

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 13:41

Wegen eines Textes von Heinrich Böll wurde ich 30 Tage bei Facebook gesperrt, weil man nicht auf die Korrelation zwischen Alt-Nazis und Gutmenschen aufmerksam machen darf - hier geht es zum Video dazu

…aber als ich meine Mutter noch einmal ansah, sagte sie ihrer sanften Stimme: “Du wirst doch einsehen, dass jeder das Seinige tun muss, die jüdischen Yankees von unserer heiligen deutschen Erde wieder zu vertreiben. Unsere heilige deutsche Erde“, sagte sie, und sie sind schon tief in der Eifel drin.“

Meine Mutter ist inzwischen schon seit Jahren Präsidentin des Zentralkomitees der Gesellschaften zur Versöhnung rassischer Gegensätze; sie fährt zum Anne-Frank-Haus, gelegentlich sogar nach Amerika und hält vor amerikanischen Frauenklubs Reden über die Reue der deutschen Jugend, immer noch mit ihrer sanften, harmlosen Stimme…“Hast Du etwas gegen das Komitee?“

„Nein, sagte ich, „es ist sehr gut, dass die rassischen Gegensätze versöhnt werden, aber ich habe eine andere Auffassung von Rasse als das Komitee. Neger zum Beispiel sind ja geradezu der letzte Schrei – ich wollte Mutter schon einen Neger, den ich kenne, als Krippenfigur anbieten, und wenn man bedenkt, dass es einige hundert Negerrassen gibt. Das Komitee wird nie arbeitslos. „Oder Zigeuner“, sagte ich, „Mutter sollte einmal welche zum Tee einladen. Direkt von der Straße. Es gibt noch Aufgaben genug.“

Aus Heinrich Bölls ,,Ansichten eines Clowns“; zu Hause, bei den „Braunkohlen Schniers“ in Bonn.

Der SC Paderborn wurde abgestiegen, so muss man es wohl formulieren. Niemals sah man deutlicher, wie alte Seilschaften genehme Mannschaften durch entsprechende “Gegenwehr” oben hielten. 100 000 Mark, wie sie seinerzeit die Drahtzieher der Skandalelf von Bielefeld auf den Tisch legten, braucht es gar nicht offiziell, es reicht die Aussicht auf Derbys oder eine verstärkte Nachfrage nach Karten, resp. einem scheinbar höheren Wert der Bundesliga. Paderborn war spielerisch nicht schlechter als z.B. Hertha BSC oder der HSV, gleichauf über die Saison mit Stuttgart, Freiburg, Köln oder Hannover, doch sie besitzen keine Beckenbauer - Freundschaften oder ehemalige Spieler, die anderswo in einer Schnittmenge der guten Stimmung für bestimmte Clubs werben. Ja, auch eigene Schuld kommt hinzu, als da wäre die Winterentdeckung eines angeblichen Kopfballdefizites in der Sturmmitte zu nennen. 21 völlig ausreichende Tore waren es bis dahin - nach der Systemumstellung kamen im selben Zeitraum noch ganze 10 hinzu. Eine einmalige Chance ist dahin. Der ekelhaft zu bezeichnende Kommerz bläht sich weiter auf, und sondert weiterhin jene aus, die etwas anders ticken.

121 Kommentare »

  1. “Ich kann nicht nachvollziehen, dass Spieler, die eine Menge Geld bekommen, nicht hundert Prozent geben. Die Fans haben mein Haus, mein Auto und meine Ferien bezahlt. Aber ich habe Spieler gesehen, die, selbst wenn sie ein Tor für England erzielen, einfach zurücklaufen. Die jungen Kids sehen das und denken: Es bedeutet nichts, Tore zu schießen. Das kann ich nicht leiden.” Paul Gascoigne

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2015 @ 14:40

  2. Daran erkennt man, wie irrational der Fußball läuft. Für so ein unfassbar dummes Mittelmaß wird soviel Geld hingeblättert, als ob man das nicht in der 3. Liga hierzulande erhält - http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/630082/artikel_perfekt_fuenfjahresvertrag-fuer-nukan-in-leipzig.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Juli 2015 @ 15:31

  3. Es ist fast nur ein Geschäft. Wehren wir uns - http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/632727/artikel_79-milliarden-euro—seifert_ein-tolles-zwischenfazit.html

    Kommentar von Campo-News — 11. August 2015 @ 12:55

  4. Anhand der im KICKER veröffentlichten Vorschauen der Aufstellungen des 1. Spieltages, habe ich mir einmal die Herkunft der Bundesligaprofis angesehen und sie in drei Kategorien eingeteilt:
    1. Deutsche
    2. Doppelpassler oder Migrationshintergrund
    3. Ausländer

    Bayern 3-1-7
    Hamburg 2-2-7
    Leverkusen 4-2-5
    Hoffenheim 4-1-6
    Augsburg 4-0-7
    Berlin 4-0-7
    Bremen 4-0-7
    Schalke 4-3-4
    Mainz 6-1-4
    Ingolstadt 5-1-5
    Darmstadt 8-2-1
    Hannover 6-1-4
    Dortmund 4-2-5
    Gladbach 4-0-7
    Wolfsburg 2-2-7
    Frankfurt 4-0.7
    Stuttgart 3-2-6
    Köln 6-1-4
    Zusammen ——
    77-21-100=198
    In Prozent:
    1.38,9
    2.10,6
    3.50,5

    Kommentar von Campo-News — 13. August 2015 @ 09:55

  5. So sind sie halt - http://www.bild.de/sport/fussball/borussia-dortmund/die-wahrheit-ueber-immobile-42160042.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 13. August 2015 @ 12:38

  6. Kuba ist anders - http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/634167/artikel_kuba_-im-fussball-geht-es-um-mehr-als-nur-geld.html

    Kommentar von Campo-News — 1. September 2015 @ 06:28

  7. http://www.spiegel.de/sport/fussball/deadline-day-macht-irrsinn-der-bundesliga-deutlich-a-1050832.html

    Kommentar von Campo-News — 1. September 2015 @ 11:14

  8. Zanders Talent und Disziplin machten ihn zu einem besonderen Spieler seines Jahrgangs und zum Kapitän der Schalker U17 und der U16 des DFB-Teams. Er war flexibel einsetzbar, spielte als Links- oder Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld. Zander hatte schon damals einen starken linken Fuß, ein sehr gutes Passspiel und hohe Spielintelligenz. Aber vom S04 kam trotzdem kein Angebot für einen Profivertrag. “Ich habe mich nicht wertgeschätzt gefühlt”, sagt Zander heute.

    Manchester City wollte ihn verpflichten, flog seine gesamte Familie ein. Erst dann kam ein Angebot von Schalke: Zwei weitere Jahre in der Jugend, anschließend zwei Jahre als Lizenzspieler. Aber da hatte Manchester Zander schon beeindruckt. Er unterschrieb im Sommer 2009 einen Jugend-Vertrag bei den “Citizens”. An seinem 17. Geburtstag im Februar sollte ein Profivertrag folgen. Den gab es aber nie.

    Manchester City ist ein reicher Klub, auf Jugendspieler ist man dort nicht angewiesen. “Die Durchlässigkeit zu den Profis ist gleich Null”, weiß Zander heute. Nur ein einziges Mal nahm er am Profitraining teil. http://www.spiegel.de/sport/fussball/profifussball-der-schwere-weg-in-die-bundesliga-a-1050324.html

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2015 @ 06:12

  9. Heute sind wir alle POLEN! Oder “Wie ist das Weiße doch so schnell In Deutschland wieder schwarz geworden!”(Herwegh). Regenführer und Ex-Knochenbrecher, Denunziant und Ziehkind der neuen antinationalen “Mannschaft”, der Ghanae Asamoah, will keine Gewalt von Gazprom-Anhänger. So verstehe ich seine unverständlichen Worte, die nicht in meiner Sprache gesprochen sind. Ok. Alle anderen sprechen für sich und ich habe sie ausnahmslos seit Jahren im Visier und hätte sie längst wieder in den Regenwald gejagt oder nach Berlin und Gelsenkirchen wo sie meist geschlüpft sind. WER EIN ANSTÄNDIGER DEUTSCHER IST, WIRD SICH MORGEN VOR DEM FERNSEHER ODER IM STADION DIE KEHLE HEISER SCHREIEN: FÜR POLEN! http://www.kicker.de/…/video_gegen-hass-und-gewalt_steht-au…

    Georg Herwegh
    Für Polen
    März 1846

    Das Lied vom Rhein – es klang so hell
    Im Süden gestern noch und Norden;
    Wie ist das Weiße doch so schnell
    In Deutschland wieder schwarz geworden!

    Wo stob er hin, der Sängerchor?
    Und warum schweigt er heut so stille?
    Ach! er erschien, ach! er verlor
    Sich – immer nach der Herren Wille.

    Vergaßet ihr das Einmaleins,
    Ihr unergründlich tiefen Denker,
    Ihr Zionswächter unsres Rheins
    Und jeder fremden Freiheit Henker!

    O deutsches Volk, das hoffend drängt
    Sich an der reichen Zukunft Schwelle,
    Horch auf den Sturm, der neu erbraust,
    Auch deine Frucht vom Baum zu schütteln,

    Weh über uns in solchem Krieg!
    Wir wandeln keine Ruhmesbahnen.
    Ich rufe den Empörern Sieg!
    Und jede Schmach auf deutsche Fahnen!

    Kommentar von Campo-News — 4. September 2015 @ 13:17

  10. Wir helfen, der Fußball mit BILD auf dem Weg in die allgemeine Idiotie -
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/635207/artikel_st-pauli-verweigert-bild-logo-auf-trikotaermel.html

    Kommentar von Campo-News — 16. September 2015 @ 13:57

  11. Wie man sieht: Schiedsrichter dürfen Hand an Fußballer legen, umgekehrt nicht. Merkwürdig - http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/abseits-elfmeter-taetlichkeiten-die-katastrophen-bilanz-der-bundesliga-schiedsrichter_id_4969728.html

    Kommentar von Campo-News — 24. September 2015 @ 14:56

  12. So so, Herr Müller - aber Romantik sei eher Sache der Fans. http://www.focus.de/sport/videos/es-gibt-keine-garantien-fuer-immer-fc-bayern-thomas-mueller-vermeidet-klares-bekenntnis_id_5024945.html

    Kommentar von Campo-News — 20. Oktober 2015 @ 12:06

  13. Was genau stört Sie daran?
    Ich verstehe einfach nicht, was die da wollen. Dortmund ist doch ein super Verein. Da ist die Hütte immer voll, die stehen im Champions-League-Finale und haben sich wieder für die Champions League qualifiziert. Dann in jungen Jahren zum FC Bayern zu wechseln, das ist in meinen Augen Gier, nichts anderes. Ein Fußballer kann so viel Geld verdienen wie er will, da habe ich nichts gegen. Aber diese maßlose Gier kotzt mich an, besonders wenn der Götze sich dann hinstellt und plötzlich, nachdem er jahrelang erklärt hat, wie sehr er den BVB liebt, erzählt, er habe ja früher im in Bayern-Bettwäsche geschlafen. Wenn er sich dann nicht durchsetzt, kommt er irgendwann wieder beim BVB an.

    Wie Nuri Sahin meinen Sie?
    Genau, wie der liebe Herr Sahin. Der ist auch weggegangen, weil er das große Geld gerochen hat und erzählt jetzt, dass er wieder zuhause angekommen sei. Wenn ich das höre… Das ist wie bei Rafael van der Vaart, der überall geguckt hat, dass er die dicke Kohle einsammelt und jetzt zum Hamburger SV zurückkommt und irgendwas von seiner Heimat erzählt. Das ist doch alles erstunken und erlogen – und viele glauben das auch noch. Das sind so Entwicklungen, die es einem inzwischen schwer machen, sich dauerhaft mit einem Verein zu identifizieren. Aber diese neue Spielertypen bilden am Ende ja auch nur unsere Gesellschaft ab, in der auch alle immer mehr haben wollen. http://www.reviersport.de/233445–2-bvb-interview-uwe-lyko-alias-herbert-knebel.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Oktober 2015 @ 07:42

  14. Ein lustiger Kommentar zu Effenberg - http://www.welt.de/sport/fussball/article148021945/Warum-Effenberg-gegen-den-BVB-mit-Huehnerblut-plant.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Oktober 2015 @ 07:02

  15. BvB rächts - http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/637981/artikel_fanbeauftragter-bedroht—bvb-erschrocken.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Oktober 2015 @ 07:59

  16. So genannte Argumente - http://www.bvb.de/keinbierfuerrassisten

    Kommentar von Campo-News — 27. Oktober 2015 @ 08:09

  17. Noch einmal kommt der der Fall in die medien, doch niemand benannte in Deutschland die Hintergründe - http://www.pi-news.net/2012/12/marokkaner-schlagen-linienrichter-in-holland-tot/

    Kommentar von Campo-News — 27. Oktober 2015 @ 08:41

  18. Wenn sie zwei Punkte holen, wäre es schon ein Erfolg, aber DIESER Bericht, könnte FAST von mir sein - Den direkten Wiederaufstieg hat in Paderborn niemand erwartet. Zu groß war der Umbruch im Sommer, zu lange hat es gedauert, bis der Kader mehr oder weniger stand. Dass der SCP nach 16 Spieltagen jedoch auf dem Relegationsplatz zur 3. Liga steht, sorgt für große Ernüchterung. In den letzten Wochen wurden gerade in den Heimspielen viele Punkte liegen gelassen: Sowohl gegen Heidenheim, Frankfurt und 1860 München lag der SCP stets in Führung, ging aber nie als Sieger vom Platz. Neun Punkte aus diesen drei Partien waren Pflicht, nun sind es nur derer drei. Die sechs verpassten Zähler haben den SCP tiefer in den Abstiegskampf gezogen: Nur noch vier Punkte trennen den letztjährigen Erstligisten vom Tabellenende – viel zu wenig für die eigenen Ansprüche.

    Peinliche Fehler in der Abwehr

    Doch nicht nur die Tatsache, dass der SC Paderborn nach 16 Spieltagen im Tabellenkeller steckt, sorgt bei den Anhängern derzeit für Frustration. Vielmehr ist es die Art und Weise, wie die Mannschaft in dieser Saison teilweise aufgetreten ist. Während eine 1:4-Pleite bei Mitabsteiger Freiburg noch mit Abstrichen vertretbar ist, kann ein 4:4 gegen 1860 München bei einer 3:1-Führung in Überzahl nicht hingenommen werden. Wie so oft in dieser Saison leisteten sich die Ostwestfalen in der Abwehr auch am Samstag wieder peinliche Fehler. Gleich zwei Mal wurde der Ball vor dem eigenen Strafraum leichtfertig verschenkt, sodass die Münchener nahezu unbedrängt auf das Tor zulaufen konnten. Dementsprechend verhalten fiel der Jubel beim Last-Minute-Ausgleich in der 90. Minute aus. Zu groß war der Ärger über die Leistung der Mannschaft.

    Spieler leisten sich einen Affront

    Als wäre das noch nicht genug, erlaubten sich einige Akteure nach Abpfiff einen weiteren Affront: Statt wie nach jedem Spiel zur Fantribüne zu kommen, machten sie auf halbem Weg kehrt und gingen in die Kabine. Zuvor forderten die Fans: “Wir wollen Euch kämpfen sehen”. Es schien, als wären die Spieler aufgrund dieser Rufe beleidigt gewesen. Der Kampf stimmte zwar durchaus, doch viele andere grundlegende Tugenden eben nicht – so selbstkritisch müssen auch die Spieler sein. Dennoch ist das Verhältnis zwischen der Mannschaft und den Anhängern derzeit angespannt.

    Sechs Punkte bis zur Winterpause sind Pflicht

    Ohne die vorhandene Abwehr erwartet den SCP in diesem Jahr gegen Nürnberg, Bochum und Düsseldorf noch ein ganz heißer Tanz. Sechs Punkte aus diesen drei Spielen sind Pflicht, um einigermaßen “entspannt” in die Winterpause gehen zu können. Dann muss personell nachgelegt werden, denn einige Akteuren haben ihre Zweitligatauglichkeit bisher nicht nachweisen können. http://www.liga2-online.de/sc-paderborn-die-lage-wird-ungemutlicher/

    Kommentar von Campo-News — 30. November 2015 @ 15:39

  19. Sicher, sehr “rassig” - Es war der unschöne Schlusspunkt eines rassigen, aber eben auch nickelig geführten Dauerduells zwischen Dante und Bobadilla. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/640263/artikel_dicker-hals_dante-schimpft-auf-bobadilla.html

    Kommentar von Campo-News — 30. November 2015 @ 16:43

  20. Nicht schlecht - Im Juni 2014, während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014, in welcher die USA das Achtelfinale erreichten, beschwerte sich Coulter über die zunehmende Beliebtheit des Fußballs in ihrem Heimatland und bezeichnete dies als „Zeichen für den moralischen Verfall“ innerhalb der Gesellschaft und dass „niemand, dessen Urgroßvater in Amerika geboren wurde, Fußball gucken“ würde.[4]

    Genaues Zitat: “Ich verspreche Ihnen: Kein Amerikaner, dessen Urgroßvater hier geboren wurde, schaut Fußball. Man kann nur hoffen, dass diese neuen Amerikaner nicht nur Englisch lernen, sondern auch ihren Fußball-Fetisch mit der Zeit verlieren.”

    Kommentar von Campo-News — 6. Dezember 2015 @ 07:44

  21. Kumbela hat sich nicht in “sozialen Medien” im Ton vergriffen und wie er zu dem Titel “Deutsch-Kongolese” kommt, weiß wohl nur der Patenonkel aus Aborigestan - http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/640750/artikel_f-wort_kumbelas-abschied-rueckt-naeher.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Dezember 2015 @ 15:55

  22. Bibiana Steinhaus und der böse Fußballer

    11.09.2014; „Die Ära des bösen, machohaften und weißen Fußballs ist vorbei“, sagte UEFA-Präsident Michel Platini auf der Konferenz „Respekt für Vielfalt“ in Rom. Ermahnung? Widerspruch? Null. Das geht. Immer. Sagt aber ein Zweitligaspieler wie Kerem Demirbay SINNGEMÄß, Frauen hätten im Männerfußball nichts zu suchen, nachdem die Schiedsrichterin wieder einmal nicht überzeugend pfiff, wird er für fünf Spiele (inzwischen auf zwei reduziert) gesperrt und muss zudem ein Mädchenspiel pfeifen. Dass man ihn nicht zwangsweise in rosa Wäsche auflaufen lässt, muss als Gnadenakt des von “Anti-Rassisten”, guten Menschen und Quoten-Funktionären des DFB gelten.

    Seinen Ärger durch klare Worte etwas Luft verschaffen wird dann abgestraft, wenn ein Fakt beleuchtet wird, der offensichtlich nur im Dunkeln blühen kann. Schon die Infragestellung der Qualifikation von Bibiana Steinlaus zieht eine Inquisition nach sich, die der Delinquent nur mühsam überstehen kann. Obwohl niemand ein Zitat vorlegt und der Spieler nur “sinngemäß” die Qualifikation der Frau bestritt, z.B. weil sie (ganz sich) langsamer ist oder eine gewisse Härte nicht selbst im Spiel erlebte.

    Dabei hatte der Focus am 28.10 2014 schon benannt, worüber nicht geredet werden soll: “FOCUS Online hat sich in den eher verschwiegenen Schiedsrichter-Kreisen umgehört. Ein aktiver Top-Referee spricht offen über Deutschlands beste Schiedsrichterin – will aber seinen Namen keinesfalls in diesem Bericht lesen. DFB-Schiedsrichter-Boss Herbert Fandel habe eigentlich jegliche Kommunikation an die Öffentlichkeit untersagt….Das reicht eben nicht, um selbst auf dem Platz zu pfeifen“, sagt der Insider. „Wenn der Fußball schnell und komplex wird, offenbart Bibiana noch reichlich Optimierungspotenzial, sag‘ ich mal. Wenn es richtig hoch hergeht, passen einige ihrer Entscheidungen nicht….Sie war meist eher im unteren Mittelfeld der Zweitliga-Schiedsrichter platziert. Sie hat schon einige echte Knallerspiele in der 2. Liga bekommen – und konnte selten überzeugen.“

    Kerem Demirbay war halt nicht befugt soetwas zu sagen. Er wird es auch nie wieder tun. Zur Uschi wird in Deutschland jeder gemacht, der vorn mitspielen will.

    Kommentar von Campo-News — 8. Dezember 2015 @ 15:22

  23. Born trägt die Hauptschuld für das Vertragsdesaster, die verspäteten UND falschen Einkäufe. Die Lakaien Hack und Hornberger sind charakterlich noch schlimmer und verfolgen und bedrohen aktiv Kritiker ihres Stiles. Von der Schändlichkeit des Kaders der letzten Saison ganz zu schweigen, wobei ich von den Wechslern allein Rupp ausnehme, denn der war nur als Erstligaspieler engagiert. Alle anderen, von Strohdiek über den geldgeilen Hünemeier bis hin zum Verräter Breitenreiter, haben mein Interesse für den Fußball von 90 auf ein etwa 30 Punktelevel schrumpfen lassen. Der SC Paderborn fliegt wieder in die Türkei - da gehören sie auch hin. Eine schändliche Bagage.

    Kommentar von Campo-News — 14. Dezember 2015 @ 17:06

  24. An die Neue Westfälische - Born trägt die Hauptschuld für das Vertragsdesaster, die verspäteten UND falschen Einkäufe. Die Herren Hack und Hornberger haben zudem ein charakterliches Defizit, sperren und drohen aktiv Kritiker ihres Stils. Die Schändlichkeit des Kaders der letzten Saison wurde erst nachher offenbar, wobei ich von den Wechslern allein Rupp ausnehme, denn der war nur als Erstligaspieler engagiert. Alle anderen, von Strohdiek über den geldaffinen Hünemeier bis hin zum Vertragsbrüchler Breitenreiter, haben mein Interesse für den Fußball von 90 auf ein etwa 30 Punktelevel schrumpfen lassen. Der SC Paderborn fliegt wieder in die islamisierte Türkei - da gehören sie auch hin. Als Preisnachlass sollte es Gutschriften geben, z.B. für freien Eintritt bei zukünftigen Vorbereitungsspielen. Falls es die noch gibt…

    Kommentar von Campo-News — 19. Dezember 2015 @ 13:40

  25. Beim Kicker - Abstoßender als die Führung des SC Paderborn (Finke, Born, Hack, Hornberger) kann kein anderer Verein handeln. Der SCP war seit Jahren neben Borussia Dortmund meine Lieblingsmannschaft, hat aber jeden Kredit bei mir restlos verspielt. In jedem Unternehmen der Wirtschaft wäre eine derartig kommunikationslose, autoritäre und kenntnislose Führung längst aus der Verantwortlicheit gejagt. Der Pressesprecher ist geradezu ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen kann, darf und sollte. So wie die Willkür gegen verdiente und keinesfalls schuldige Spieler (Brückner, Saglik) herrscht, so benimmt man sich auch gegen Fans, die sich eine eigene Meinung abseits der Durchhalte - und Beschönigungsparolen erlauben. Wer abweicht, wird von der Facebookseite liquidiert. Man droht mit rechtlichen Konsequenzen. Einfach nur übel und skandalös. Der SCP erhofft sich dadurch ein Zusammenschweißen des verbliebenen Restes. Wie in der Mannschaft, wird sich das nicht einstellen - im Gegenteil. Vereinsführungen wie der SCP machen den Fußballsport kaputt und lassen nicht nur mein Interesse um deutliche zweistellige Prozentzahlen sinken.

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2015 @ 08:01

  26. Mein “Eishockeyheimatverein” ist der Iserlohner Schlittschuhclub, von dem ich bereits in den 70er Jahren mehrere Spiele live sah und der sich jetzt Roosters nennt. Derzeit macht der Sauerländer Verein mit dem 3. Ligaplatz Furore. Fast vergessen ist, dass er vor 28 Jahren mit der schändlichen Finanzierung durch Araber begann. Mir bleibt es bis zu diesem Tage völlig unbegreiflich, dass die vielen Fußballfans, die es hauptsächlich betrifft, diese Art der Finanzierung durch arabische Geldgeber (aber auch anderen) klaglos hinnehmen, während sie Amok laufen, wenn ein deutschen Millionär für seinen eigenen Heimatverein in die Tasche greift (Beispiel Hoppenheim). Damals jedenfalls war man im Sauerland schon so dreist und ließ sich direkt von Gaddafi unterstützen. Die Deutschen und die islamischen Verbündeten - durch die Historie zieht sich diese verbrecherische Einstellung seit nunmehr hundert Jahren. Damals jedenfalls, empörte man sich noch und der Spuk war schnell vorbei: “Der damalige Bundestrainer Xaver Unsinn kritisierte die Situation in Iserlohn folgendermaßen: „Der Sport darf nicht dazu da sein, kriminelle Elemente und den Terrorismus zu unterstützen […] Ich sähe mein ganzes Engagement als Bundestrainer gefährdet.“ (Wikipedia) Heute ist der Sport kriminell, hält seine Trainingslager in Terrorländern ab und freut sich dort großer Turniere, die mit Bestechung vergeben wurden. Auf ihren Trikots oder ihren Stadiontoren prangen Namen, die mit Blut geschmiert sind. Wer noch meint, dies alles sei zu unterstützten, sollte nicht von sich behaupten, er sei ein Islamkritiker. https://de.wikipedia.org/wiki/Iserlohn_Roosters#/media/File:ECD-Trikot_Gruenes_Buch.JPG

    Kommentar von Campo-News — 23. Dezember 2015 @ 13:35

  27. Da habe ich übrigens gemerkt, wie schwierig es ist, nicht in diesen Floskeln zu quatschen, auf die man als Fußballer getrimmt wird. Das Geschäft”, hat er registriert, “lässt einen schon in manchen Bereichen abstumpfen, es hemmt die eigenen Gedanken.” Und es fördert Bequemlichkeit. “Die”, mahnt Kehl, BVB-Kapitän von 2008 bis 2014, “ist bei vielen sehr ausgeprägt, das ist ein großer Nachteil. Man muss ja auch auf dem Platz Verantwortung übernehmen.”

    Kommentar von Campo-News — 3. Januar 2016 @ 08:13

  28. 30 Tage Facebooksperre wegen der Kritik an Islamischen, Antisemiten und US-Hassern. Tanja Krienen über den Account ihres Mannes: Als ich mich auf der BVB-Seite gegen das Trainingslager in Dubai aussprach, gab es gleich einen Shitstorm gegen mich. Leute mit meist arabischen Namen, die sich im Verlauf der Debatte als typisch für das zwischen Linksextremismus und Islamismus verbundene Milieu erwiesen, durften zudem problemlos jede übliche Beleidigung gegen widersprechende Anti-Islamisten und jeden politischen Blödsinn im Sinne ihrer Polit-Religion äußern. Facebook meldete mir gestern, welche Sätze zu meiner Sperre führten:

    “Weder schreibe ich das aus einer christlichen Position, noch aus einer verengten deutschen, sondern: GEGEN den totalitären Islam der sich ÜBERALL zeigt. Nein, es ist nicht gut, dass der BVB Muselmane in der Mannschaft hat, denn sie sind ideologische U-Boote. Brauchen wir nicht. Die Slowakei macht es richtig.”

    Ich habe also niemanden persönlich beleidigt, meine Wortwahl ist völlig normal - doch die Islamisierung des deutschen Fußballs anzusprechen, seine Folgen für den Sport, der Politik und der Gesellschaft, wird bewusst und zielgerichtet von Facebook geahndet. Normalerweise sollte man diese Strukturen verlassen!

    Kommentar von Campo-News — 12. Januar 2016 @ 16:51

  29. Steckt ein Unternehmen aus Güterloh hinter Facebook-Löschungen http://www.pi-news.net/2016/01/p499377/

    Kommentar von Campo-News — 17. Januar 2016 @ 14:37

  30. Ja, ein wachsender Sektor ist das wohl, diese Spitzeltätigkeit gegen das eigene Volk - http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-neues-loesch-team-geht-gegen-hasskommentare-vor-a-1072175.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Januar 2016 @ 10:17

  31. Sehr sehr gut -

    Manfred Haferburg 18.01.2016 13:14 Leserkommentare (0)*
    Ein Minister mit festem Klassenstandpunkt

    Der Justizminister der Bundesrepublik Deutschland Heiko Maas hat schon seit einiger Zeit mein psychologisches Interesse geweckt. Ich kenne ihn leider nicht privat, er mag ja ein ganz patentes Haus sein. Aber als Justizminister ist er ein durchaus interessanter Fall.

    Er ist zweifelsfrei unser bestangezogener und bestgekämmter Minister. Ob er vergrößernde Einlagen in den Schuhen trägt, ist mir nicht bekannt. Ihn umgibt ein Flair, das mich an einen anderen Politiker erinnert, auch so gut gekämmt, gut angezogen und nicht sehr groß daherkommt. Aber nein, der ist ja viel dicker und trägt keine Krawatten, sondern hochgeschlossene Stehkragen.

    Psychologisch noch interessanter sind die politischen Äußerungen und das politische Handeln des Heiko Maas. Der Spiegel meldet am 17. Januar: Justizminister Maas sieht durch den wachsenden Rechtsextremismus den inneren Frieden gefährdet. Darum lädt er seine Länderkollegen am 10. März nach Berlin.

    Das nenne ich mal ein Timing. Der Justizminister will Rechtsextremismus bekämpfen. Er sieht kein Problem im Linksextremismus. Er sieht kein Problem im Islamismus. Er sieht auch kein Problem in Sexismus nach den massenweisen Attacken auf Frauen in verschiedenen Städten. Von linken Ausschreitungen in Magdeburg, Leipzig, Hamburg, Berlin und so weiter hat er nichts mitbekommen. Auch die permanente Terrorgefahr durch Islamisten ficht seinen festen Klassenstandpunkt nicht an. Aber er sieht hinter jedem Busch einen Nazi lauern.

    In einer funktionierenden Demokratie würde die Opposition jetzt seinen Rücktritt wegen Realitätsverweigerung fordern. In einer funktionierenden Presse würden Kommentatoren mit spitzer Feder fragen, ob der Herr Minister noch alle Datteln in der Pfanne hat. Aber in Deutschland fällt so etwas kaum noch auf, weil es Normalität geworden ist.

    Heiko Maas ist im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen aber auch ein Mann der Tat. Ein aufrechter Demokrat mit Klassenstandpunkt, der großen Worten auch unerschrocken revolutionäre Handlungen folgen lässt. In seinem unermüdlichen Kampf gegen rechts hat er ein 300-köpfiges Expertenteam eingesetzt, das jetzt Facebook auf „Hasskommentare“ durchstöbern und diese zeitnah löschen, auf Forderung der Grünen sogar an die Justiz melden sollen. Was Hasskommentare sind, legen Heiko Maas und Renate Künast fest. Ich weiß auch nicht, ob die nicht hilfreichen Kommentare von ehemaligen Verfassungsrichtern zur Flüchtlingspolitik unter das Löschgebot fallen.

    Ob der Justizminister bei der Rekrutierung der Hasskommentar-Schlapphüte auf bewährte Genossen im Vorruhestand aus der Aufdampfertruppe von Ostberlins Horch & Guck zurückgreifen konnte, bleibt unbekannt. Oder sind es ausschließlich Soziologiestudenten von der Antifa, die sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe aufopfernd widmen?

    Mit der Schaffung dieser Behörde erinnert mich Heiko Maas nun wieder an einen anderen Minister mit festem Klassenstandpunkt, der einst in seiner letzten Rede vor dem Parlament sagte: „Aber ich liebe doch alle“. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_minister_mit_festem_klassenstandpunkt

    Kommentar von Campo-News — 18. Januar 2016 @ 15:21

  32. 30 Tage Facebooksperre - Verzeihen mögen mir alle, die keine Geburtstags, - oder Genesungswünsche, Dankesgrüße für Freundschaftsanfragen oder sonstige Antworten erhielten. Federführend für meine 30tätige Sperre war ein junges beherztes Team, welches nachfolgend auf das Engagement des fidelen Spanien-Krämpfers Erich von und zu Mielke, seine ganze Hannelore Kraft noch unter Beweis stellen muss, kein Heiko Maaß nicht hält und also frei slert wie es ihm gefällt. Eine dezidierte Meinungsäußerung über das BVB-Trainingslager in Dubai, sowie die Unterwanderung durch den Islam, die mit den Sätzen: “Brauchen wir nicht. Die Slowakei macht es richtig”, erschröcklich für die Familie von Phil Lister klang, führte in der neuen Buntschland-Behörde der Firma Bertelsmann, resp, ihes Ablegers, zu meiner Sperre. Die vorletzte im Mai, erntete ich wegen eines Heinrich Böll - Textes. Das ist alles nur konsequent. Ziemlich am End´.

    Üben wir uns also in penetranter Lobhudelei wie: “Aber ja, es ist so toll dass der BVB sein Trainingslager in Dubai aufschlägt und ja, wir brauchen noch mehr islamische und ausländische Spieler in der Bundesliga, damit die deutsche Quote, die jetzt schon unter 50% liegt, auf lediglich 25% fällt.” Das wollen sie hören, die Bertelsmänner Zensoren mit den spitzen Ohren und den Dingern, an den Spinnenfingern. https://www.youtube.com/watch?v=Ge0g4Ne6cSU&feature=youtu.be

    Kommentar von Campo-News — 18. Januar 2016 @ 15:30

  33. Damit nicht genug, legt Heiko Maas auch gerne selbst Hand an. Aus seiner Begeisterung für geglückte Zensurmaßnahmen im Amt macht er auch gar keinen Hehl: „Gut, daß Facebook dem Druck nachgibt“, freut er sich auf Twitter über die Ankündigung des US-Unternehmens Facebook, künftig ein dreistelliges Team externer Überwacher zu engagieren, um „gezielt deutschsprachige Hetze auf Facebook aufzuspüren und zu löschen“.

    Deutschenfeindliches Triumphgeheul

    Überflüssig zu erwähnen, daß linksextremes und deutschenfeindliches Triumphgeheul nicht im Visier der von Maas eingeforderten und bestellten Zensoren stehen wird. Dafür bürgen schon die von Maas in die „Task Force“ zur Facebook-„Beratung“ gehievten üblichen Verdächtigen – allen voran die gelernte Stasi-Informantin „IM Victoria“ Anetta Kahane von der „Amadeu-Antonio-Stiftung“.

    Und die von Facebook auf staatlichen Druck und unter dem Beifall des Zwangsgebühren-Staatsfernsehens bestellte Überwachungsfirma Arvato, eine hundertprozentige Bertelsmann-Tochter, wird ebenfalls schon dafür sorgen, daß vor allem „rechtsradikale Haßreden“ – im Zweifelsfall: einwanderungskritische Äußerungen – unter die Sofortlöschung fallen. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/neues-vom-kleinen-agitator/

    Kommentar von Campo-News — 19. Januar 2016 @ 09:21

  34. DDR überholt: Bertelsmann zensiert nun für Maas

    Facebook wird nun zensiert

    Und nicht Gerichte nach Anzeigen bei der Polizei entscheiden nun was Hass und Hetze hierzulande ist, sondern Hausfrauen, Rentner oder sonstige Nebenberufler im Auftrag von Mediengigant Bertelsmann eventuell sogar von zu Hause aus. http://www.ostfussball.com/ddr-ueberholt-bertelsmann-zensiert-nun-fuer-maas-026/

    Kommentar von Campo-News — 20. Januar 2016 @ 10:47

  35. Wie du dir vorstellen kannst, ist es ein hartes Stück Arbeit, die richtige Balance zu finden. Wir konzentrieren uns dabei auf die folgenden zentralen Grundsätze:

    Wir sorgen für deine Sicherheit. Wir dulden in keiner Weise Verhaltensmuster, die Personen einer Gefahr aussetzen, ganz gleich, ob dabei jemand Gewalt in der realen Welt organisiert oder verteidigt oder andere Personen schikaniert. Da Personen auf Facebook ihre wahre Identität verwenden müssen, sind wir alle viel mehr dazu geneigt, verantwortlich zu handeln, denn unser Name und Ansehen sind mit unseren Worten und Handlungen auf sichtbare Weise verknüpft.

    Wir fördern respektvolles Verhalten. Wir fordern Personen auf, ihre Zielgruppe zu berücksichtigen, wenn sie Inhalte teilen, die andere beleidigen könnten. Wir machen es allen leicht, zu kontrollieren, wer geteilte Inhalte sehen kann, und haben außerdem Richtlinien in Kraft gesetzt, die sexuell explizite, hasserfüllte und gewalttätige Inhalte verbieten.

    Wir erkennen die kulturelle Vielfalt an. Wir möchten gewährleisten, dass unsere Richtlinien die Vielfalt unserer Gemeinschaft widerspiegeln. Aus diesem Grund bewerten wir diese regelmäßig neu und berücksichtigen Hinweise von Experten auf der ganzen Welt sowie das Feedback unserer Gemeinschaft. Diese Erkenntnisse helfen uns dabei, den Kontext zu verstehen, in dem Personen Inhalte auf Facebook teilen und ansehen.

    Wir stellen dir Funktionen zur Verfügung, mit denen du die Inhalte, die du auf Facebook siehst, kontrollieren kannst. Facebook ist ein Ort, an dem du dich mit Personen und Dingen verbinden kannst, die dir wichtig sind. Wir stellen dir deshalb verschiedene Funktionen zur Verfügung, mit denen du festlegen kannst, welche Inhalte du siehst. Außerdem bieten wir Funktionen, über die du uns Inhalte melden sowie Personen ansprechen kannst, die Inhalte posten, welche dir missfallen oder mit denen du nicht einverstanden bist.

    Unser Ziel besteht darin, auf Facebook eine Umgebung zu schaffen, in der wir nicht viele Regeln benötigen und in der die Menschen entsprechend motiviert und verantwortlich agieren und sich gegenseitig mit Einfühlungsvermögen und Respekt behandeln.

    Mit freundlichen Grüßen

    Monika Bickert
    Head of Global Product Policy

    Justin Osofsky
    Vice President of Global Operations

    Kommentar von Campo-News — 22. Januar 2016 @ 09:47

  36. Bibi Wilhailm ist ein normale deutsche Teenager, sie wurde auf Facebok gesperrt, weil sie es wagte ein Video hochzuladen, in welchem sie ihre Sorge um die Zukunft und über junge muslimische Männer äußert, die Presse des Schweigens beschuldigt und Angela Merkel vorwirft, dass sie deutschland mit der Asylantenflut verändert hat und vernichten will.

    Sie bittet die deutschen Männer auf die Straße zu gehen um gegen kriminelle Migranten zu demonstrieren und sich gegen die Asylantenflut zu wehren, weil Frauen und Mädchen angst haben das Haus bei Deunkelheit zu verlassen. http://schutzengel-orga.de/presse-news/teenager-bibi-wilhailm-wegen-video-auf-fb-gesperrt/

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 08:19

  37. Diese Schmierfinken bezeichnen die Vorgänge, ohne dass diese auch nur im Ansatz geklärt wurden,als einvernehmliche Kontakte, während sie sonst bei jeder 17jährigen, die mit einem 25jährigen durchbrennt, oder bei erwachensenen Männern, die Frauen Komplimente machen, von Sexismus und mehr sprechen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berliner-zeitung-strafanzeige-gegen-hetzer-in-sozialen-netzwerken-a-1074080.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Januar 2016 @ 06:40

  38. Alle Äußerungen, die nicht strafrechtlich relevant sind, sind in einer sogenannten Demokratie legitim (im Sinne des Erlaubten), auch die von Volker Beck und Björn Höcke. Wer etwas anderes propagiert und zum Beispiel Facebook-Einträge löschen lässt, die im Sinne des Strafrechts völlig einwandfrei sind, ist ein Demokratiefeind, ein Pluralismusfeind, ein Freiheitsfeind. Ach was: ein Demokratiehasser. Pluralismushasser. Freiheitshasser. http://ef-magazin.de/2016/01/31/8329-die-rueckkehr-der-stasi-im-facebook-format-davon-wollen-wir-mehr-mehr-mehr

    Kommentar von Campo-News — 31. Januar 2016 @ 14:35

  39. Der CDU Abgeordnete Ismail Tipi weist auf die inzwischen übliche Facebook-Praktik hin - https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1119693941403934&set=a.110112875695384.5449.100000900173428&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 4. Februar 2016 @ 15:31

  40. Die Zensurstelle von Facebook ist mit einschlägigen Aktivisten besetzt. Der Hass auf das deutsche Volk ist Programm. Mit der Ernennung der Amadeu-Antonio-Stiftung zur Zensoren-Abteilung wurde ein klares Bekenntnis im Kampf gegen die deutsche Identität abgelegt.

    Wie berichtet gibt es Millionen für die neue Facebook-Zensurstelle. Und als eine der ersten Amtshandlungen dieser Zensurstelle wurde das deutsche Portal von „Anonymous“ gesperrt. Es ist bezeichnend, wen BRD-Justizminister Heiko Maas und das US-Unternehmen „Facebook“ mit Zensoren-Rechten ausgestattet haben. Unter anderem wurde die Amadeu-Antonio-Stiftung mit dieser sensiblen Aufgabe betraut.

    Der Hass der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Die von Facebook vorgestellte Initiative soll laut Eigendefinition „gegen Hetz- und Hasskommentare“ vorgehen. Die Zensurstelle arbeitet unter dem Titel „Initiative für Zivilcourage online“ und soll „Extremismus und Hassrede im Internet bekämpfen“. Einige „hundert Mitarbeiter“ sollen die Zensur erledigen. Mit dabei die Amadeu-Antonio-Stiftung, die allerdings selbst immer wieder mit latentem Hass auffällt. Allerdings nicht gegen Flüchtlinge und Zuwanderer, sondern gegen das deutsche Volk und „weiße“ Menschen an sich.

    Die Gründerin der Amadeu-Antonio-Stiftung ist die Ex-Stasi-Agentin Anetta Kahane. Die letzten 25 Jahre engagierte sich Kahane im Sinne der offensiven Zuwanderungs-Politik in die Bundesrepublik Deutschland. Nach der politischen Wende in der DDR wurde sie erste und zugleich letzte „Ausländerbeauftragte“ des Magistrats von Ost-Berlin. 1991 gründete Kahane die „Regionale Arbeitsstelle für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule“. Die von Anetta Kahane ins Leben gerufene Amadeu-Antonio-Stiftung sieht ein homogenes und weißes Deutschland als Problem an. So forderte Kahane etwa die Politik auf, gegen das „weiße Deutschland“ vorzugehen: „Aus diesem Grund gibt es im Osten des Landes noch immer weniger als 1 % sichtbare Minoritäten und somit kann man sagen, dass dieser Teil des Landes weiß geblieben ist. Nicht nur ‚ausländerfrei‘, sondern weiß. Bis heute ist es anstrengend, schwierig, mühsam bis unmöglich die lokalen Autoritäten davon zu überzeugen, dass dieser Zustand ein Problem ist, gegen das sie aktiv werden sollten. Es fehlt an politischem Willen, an Empathie und an der, für eine moderne westliche Demokratie, notwendigen Ethik.“

    Nicht nur für die Chefin Kahane ist es „ein Problem“, dass Deutschland noch immer weiße Menschen beherbergt. Auch ihre Stiftungs-Mitarbeiter sind auf antideutscher Linie. Julia Schramm, seit 2 Jahren bei der Stiftung beschäftigt, hat „ein gutes Gewissen“, dabei mitzuwirken, „Deutschland einfach abzuschaffen“. Weil Männer mehrheitlich die AfD (Alternative für Deutschland) wählen würden, sei das „Männerwahlrecht zu überdenken“ und anlässlich der Bombardierung von Dresden im Zweiten Weltkrieg, wo Hunderttausende Zivilisten in einem beispiellosen Bomben-Terror zu Tode kamen, macht Schramm „Witze“ über deutsche Tote: „Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer Frei!“ http://www.info-direkt.eu/so-hassen-die-hass-zensoren-von-facebook/

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2016 @ 16:33

  41. Gar nicht sooo falsch, obwohl der Tintenstrolch es nur zynisch meint - Mit seiner auf maximale Körperintensität ausgelegten Spiellogik verspricht der Handball mit anderen Worten eben jenes Sehnsuchtsloch zu füllen, das ein rundum familientauglich gemachter, oberflächengeglätteter und spieltaktisch feminisierter Profifußball ins Herz vieler Nostalgiker gerissen hat. Zwei-Meter-Hünen, die aus vollem Lauf permanent aufeinanderkrachen, nur ohne Rüstung, lästige Pausen und affiges Event-Buhei. Handball, der neue Männersport für alle, denen Cage-Fighting zu krass, American Football zu amerikanisch und Darts zu fett ist. http://www.zeit.de/sport/2016-02/handball-deutschland-europameister-alternative-fuer-deutschland Das galt und gilt insbesondere für Jogi Löws bunt gemischte Multi-Kulti-Truppe. Welches Wunschdeutschland verkörpert dann die Handballmannschaft?

    Bereits ein erster Blick auf das Mannschaftsfoto erhellt: Das frische Erfolgsteam hat keinen einzigen Spieler mit dunkler Hautfarbe oder auch nur südländischem Teint. Es handelt sich, mehr noch, um eine Mannschaft ohne jeglichen Migrationshintergrund. 100 Prozent kartoffeldeutsche Leistungsbereitschaft. Wir listen die Vornamen der Spieler vollständig: Hendrik, Finn, Erik, Christian, Steffen, Jannik, Niclas, Steffen, Fabian, Simon, Tobias, Johannes, Carsten, Andreas, Rune, Martin. Alle Achtung! Das muss man 2016 in diesem Land erst einmal hinbekommen.

    Kommentar von Campo-News — 9. Februar 2016 @ 15:23

  42. In der 25. Minute flogen aus dem Dortmunder Fanblock Dutzende Tennisbälle auf das Spielfeld. Das war neu, wenn auch nicht besonders originell. Ein “Großes Tennis”-Plakat sollte wohl darauf verweisen, dass der Fußball auf dem Weg zu einer elitären Veranstaltung sei. http://www.spiegel.de/sport/fussball/borussia-dortmund-fanprotest-im-dfb-pokal-mit-tennisbaellen-a-1076545.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Februar 2016 @ 06:56

  43. Das lassen sie stehen - https://www.facebook.com/photo.php?fbid=912965248823891&set=p.912965248823891&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 12. Februar 2016 @ 13:51

  44. Meine Lesung in Soest wurde nun aus politisch motiverten Gründen abgesagt. Ob die erste Absage im Januar letztlich nicht auch deshalb ausfiel, lässt sich abschließend nicht beurteilen. Jedenfalls wird mein letzter Artikel in der “Huffington Post”, in dem ich über Gewalt hauptsächlich aus der Migrantenszene berichtete, zum Anlass genommen mich aus dem Programm zu liquidieren: “Deine politischen Aktivitäten gehen nicht mit der Bücherkiste konform.” Aha, meine “Aktivität” Gewalt zu benennen und nicht zu verschweigen, geht nicht konform mit Pseudo-Einrichtungen, die sich als Kulturbewahrungsorte ausgeben, aber - wie alle linken - in Wahrheit dem Islamismus und der eingeschleppten Brutalität, sowie dem Verbrechen, wehrlos ergeben, mehr noch: ein Schweigegebot über Untaten verordnen und jene die sich nicht daran halten, mit der Mittelmäßigkeiten ihres eigenen Extremismus zu beglücken. Ihre Aktivitäten sind ganz und gar ein Etikettenschwindel. Die Anzeigen der Frauen, die in Köln sexuelle Übergriffe erlitten, seien übrigens meist von “Nazis” und ihrem Umfeld gestellt worden, so der Verantwortliche. Ja, so denken sie, die Nutsis, jene Feingeister aus dem Hause Gay Lord, so fein, dass der Geist sofort verdunstet. Sie werden wohl erst am eigenen Leib bereichert werden müssen, damit es im Hirnkasten zu leuchten beginnt. Deutschland 2016: Eine Irrenanstalt ist dagegen ein Hort der Vernunft.

    Kommentar von Campo-News — 16. Februar 2016 @ 14:51

  45. Facebook habe Flüchtlinge in Deutschland inzwischen zu den Gruppen von Menschen hinzugefügt, für die besonderer Schutz auf der Plattform gelte, sagte Zuckerberg. Das werde auf den Rest der Welt ausgeweitet. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/hass-auf-facebook-mark-zuckerberg-raeumt-in-berlin-fehler-ein-a-1079510.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Februar 2016 @ 16:03

  46. Lasse Rehden ist Masseneinwanderungskritikerin. Über Köln twittert sie: „Merkel hat zur Facebook-Party eingeladen und wundert sich wie ein Teenager, daß es aus dem Ruder läuft.“ Über Politiker allgemein schreibt sie: „Unsere Hymne beginnt übrigens mit Einigkeit und Recht und Freiheit. Welcher Politiker kann das noch aufrichtig mitsingen?“ Ihre Beiträge sind immer politisch und meistens provokant, aber nicht extremistisch. Sie ist empört über den frauenverachtenden Charakter islamistischer Fundamentalisten und über die Naivität der Befürworter der ungeregelten Massenzuwanderung. Sie hat 555 Follower.

    Als Böhms Twitter-Timeline erscheint, will sie einen Beitrag favorisieren, kann es aber nicht. Auf dem Bildschirm poppt die Nachricht auf, sie sei gesperrt und müsse sich identifizieren. In diesem Moment – am 5. Februar 2016 – ist „Twitter für mich gestorben“, sagt die junge Frau aus Norddeutschland. In der Nachricht fordert Twitter sie auf, eine Telefonnummer anzugeben. Eine echte Begründung liefert der Kurznachrichtendienst nicht. Offiziell heißt es, sie sei auffällig geworden durch „automatisiertes Verhalten“. Es wird kein Tweet genannt oder zitiert, der zur Sperrung geführt habe. https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/wer-rechts-ist-fliegt-raus/

    Kommentar von Campo-News — 26. Februar 2016 @ 16:40

  47. Die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ (DWN) wollten es genauer wissen. Ihre Anfrage vom 22. September 2015 ist aber bis heute unbeantwortet geblieben.

    Facebook hat die Aufgabe an einen Dienstleister delegiert, der zu völligem Stillschweigen verpflichtet ist. Die zum Bertelsmann-Konzern gehörende Arvato in Güterloh hat diese Aufgabe übernommen, verweist jedoch an Facebook zu Detailanfragen. Nach Informationen der Deutschen Wirtschafts Nachrichten wird Arvato ausschließlich auf Hinweise von Nutzern tätig. Die Sachbearbeiter, deren besondere Kompetenz bei der „Sprache“ liegen soll, löschen Inhalte aufgrund von Hinweisen Dritter. Es ist unbekannt, ob sich diese Hinweisgeber in irgendeiner Form zu erkennen geben müssen oder ob Löschaufforderungen auch anonym erfolgen können. Auch das Verfahren von konkreten Löschanfragen ist nicht zu durchschauen.

    Nun hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bei seinem Besuch in Deutschland dem Wunsch der Bundesregierung stattgegeben, seine Seite auf Inhalte von deutschen Nutzern zu durchforsten. http://www.pi-news.net/2016/02/dwn-steigt-bei-facebook-aus-pegida-gefaehrdet/

    Kommentar von Campo-News — 28. Februar 2016 @ 07:41

  48. Zuckerberg hält das alles für gelebte deutsche Kultur - https://www.facebook.com/WELTVideo/videos/973078799406399/

    Kommentar von Campo-News — 28. Februar 2016 @ 08:02

  49. Wer Leute auf der Facebook-Seite aussperrt, die schon vor einem halben Jahr auf das Desaster hinwiesen, hat es nicht besser verdient. Die Schuldigen heißen Born, Finke, Hack und Hornberger. Der Verein ist bis zur unfreundlich besetzten Geschäftstelle ein dickes Ärgernis. Leider, leider.

    Kommentar von Campo-News — 4. März 2016 @ 10:40

  50. Hollywood lehnt er ab, aber islamische Staaten begegnet er mit Respekt - Er wolle keine “Hollywood-Welt, die uns Paderbornern nicht gut zu Gesicht steht”, erklärte Finke noch. http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga2/blamage-fuer-sonnenkoenig-finke-der-paderborn-irrtum-wer-effenberg-holt-darf-sich-nicht-ueber-effe-wundern_id_5333358.html

    Tanja Krienen
    6. März 2016 um 13:17 ·

    Hollywood bah, Islam guttes Fleck mit Moral die isch meine, sagt Herr Finke.

    Wilfried Finke, Möbelverkäufer und Präsident des künftigen Amateurligisten SC Paderborn, bekannte nach der Entlassung des nur eine schwebende Trainerlizenz besitzenden ehemaligen Nationalspielers Effenberg, der sich, wie man ahnen konnte, als Effenzwerg entpuppte, jener repräsentiere eine “Hollywood-Welt, die uns Paderbornern nicht gut zu Gesicht steht”. Lassen wir offen, welcher Ortsname dem Finkschen Gesicht gut stünde, derselbe Finke jedenfalls, sah sich im winterlichen türkischen Trainingslager nach einer kleinen Entgleisung ohne Opfer, aber mit dafür mit den Argusaugen der Tintenstrolche der im türkischen Bad gestählten Presse, zu dem verbalen Kotau genötigt, der sich wie folgt schmierend entlanghangelte: “Tatsache ist, dass als Spieler des SC Paderborn, als Gast in einem muslimisch geprägten Land einfach kein Platz für solche Eskapaden ist.” Hollywood steht für ihn also als Synonym für Eskapaden, für den Antipoden zur westfälischen Sprödheit und für alles, was man am kürzesten Fluss Deutschlands für Käse halt, ein muslimisch geprägtes Land wie die kleinosmanische Türkei aber für den Hort des Anstandes, des Wohlstandes und überhaupt aller Standhaftigkeiten gegen das Laster.

    Das liegt auf der krummen Schlangenlinie des DFB und besonders seiner Vorzeigevereine, die regelmäßig zu Kampagnen für mehr Respekt gegen ihre Infamie, Dummheit und islamischen Geschäftskontakten tuten und deren Flug - und andere Reisegesellschaften keinen Juden ins Land lassen oder sogar jeden ablehnen, der einen israelischen Stempel in seinem Pass vorweist. Am Liebsten tourt man deshalb durch islamische Trainingslager und den anhängenden Regionen, kriecht den Premiumpartnern aus irgendwelchen Scheichtümern unter den sandigen Schmuddel-Kaftan und lässt das wunderbare bunte Fußballer-Milieu aufmarschieren, um der einheimischen Bevölkerung zu erklären, wie ekelhaft sie sei. Aber Hollywood, das lehnen sie ab oder beschimpfen es als rassistisch und zwar mit der geballten Ignoranz ihrer heimisch gezüchteten Kulturträger, Pseudospaßmacher und dedes öffentlich gefördertem Knallchargentum. Doch nur aus dem Rausch bekannter Stoffe stammend finden wir im Fußball eine Welt vor, die alles das vorausnimmt, was die Gesellschaft insgesamt wenig später als Realität durchleben muss. Dass dieser Stoff Geld heißt, weiß man in Hollywood ebenso, doch stimmt dort zumindest die Leistung. Im Gegensatz zum SC Paderborn, dem das nicht gut zu Gesicht stünde.

    Kommentar von Campo-News — 4. März 2016 @ 12:17

  51. Nachdem Facebook durch die Beauftragung der Bertelsmann-Tochter Arvato und der Amadeu-Antonio-Stiftung erste Zensurmaßnahmen durchgesetzt hat (Info-Direkt berichtete), sehen sich immer mehr Menschen dazu genötigt sich endgültig von der Datenkrake Facebook abzuwenden. Als beliebte Alternative zu Facebook gelten dabei das russische VK-Netzwerk und das Open-Source-Projekt Diaspora. http://www.info-direkt.eu/die-grosse-facebook-flucht/

    Kommentar von Campo-News — 4. März 2016 @ 17:01

  52. http://www.achgut.com/artikel/hasskommentare_wenn_zwei_das_gleiche_tun

    Kommentar von Campo-News — 5. März 2016 @ 08:35

  53. Aber da ist dieser Tsunami von unfrohen Leserkommentaren, verfasst von hässlichen bösen „Trollen“ mit „dumpfen rechten“ Ansichten - lästige Leser, die den ganzen Tag nichts Besseres zu tun haben, als ihrer Meinung zu sein und das auch noch aufzuschreiben. Das empfinden Journalisten als geballten „Hass und Dummheit“ in den Foren. Die Redaktion musste schon Hilfskräfte aus linken Studentenkreisen einstellen, bei denen das Mousepad raucht vom Löschen der Kommentare. Was Hass und Dummheit ist und wer Troll ist, das legt die Redaktion fest. Und der § 12 des Pressekodex.

    Allerorten sind die journalistischen Kammerjäger unterwegs, um ihre Seiten vom Ungeziefer der andersdenkenden Leserschaft auszuräuchern. Der Redakteur als Meinungs-Schleusenwärter, einer, der darüber verfügte, wer Zugang zur großen Öffentlichkeit erhält und wer zur Menge der Abgelehnten gehörte, die ihre Ansichten für sich behalten müssen.“ Spiegel, FAZ, SZ und viele anderen „Qualitätsanspruchsmedien“ plagen sich schon lange nicht mehr mit dem Löschen unliebsamer Lesermeinungen herum. Auch „Welt-Online“ hat seit dem Wochenende die Lufthoheit über die Lesermeinung zurückerobert, „im Sinne des Qualitätsanspruches“, hurra: „Im Sinne unseres Qualitätsanspruches haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion bis auf Weiteres portalweit einzuschränken. Für ausgewählte Artikel wird die Redaktion wochentags die Kommentarfunktion zeitweise öffnen und moderieren.“

    Kommentarseiten geschlossen: „Einfach mal die Klappe halten, ihr Leser. Bei uns wird nicht über unsere Qualitätsmeinung oder die weisen Entscheidungen der Regierung räsoniert! Eure unmaßgeblichen Ansichten sind nur zum Fußball und zu Kochrezepten erwünscht. Basta!” http://www.achgut.com/artikel/journalist_sein_waere_schoen_ohne_die_bloeden_leser

    Kommentar von Campo-News — 10. März 2016 @ 16:39

  54. Was unsere Fußballstars sonst so anstellen - http://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/in-bar-max-kruse-verliert-75-000-euro-in-berliner-taxi_id_5352745.html

    Kommentar von Campo-News — 12. März 2016 @ 11:57

  55. Stasi-Mann erhält aus der der Hand der trotzkistischen SPD unter Schirmherrschaft des korrupten und islamophilen DFB einen Segrationpreis - http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/647321/artikel_ex-werder-manager-lemke-erhaelt-dfb-integrationspreis.html

    Kommentar von Campo-News — 15. März 2016 @ 07:33

  56. Der Internationale Frauentag wird zum Internatioanalen Frauentag, denn die Bundesregierung empfiehlt bunten Analverkehr. Ob der Vorschlag mit oder ohne Chrystal Meth zustande kam, können wir nur ahnen - http://zanzu.de/de/geschlechtsverkehr

    Das wurde entfernt. Eine GEZEICHNETE Darstellung in einer OFFIZIELLEN Publikation der Bundesregierung!

    Kommentar von Campo-News — 22. März 2016 @ 07:37

  57. Enke: Ich überlege immer noch, was das Geheimnis der damaligen Sechzigermannschaft war.

    Grosser: Dass wir einfach immer nach vorn gespielt haben. Wenn wir damals so gespielt hätten wie heute, fünf Quer- und Rückpässe, dann hätten uns die Zuschauer gnadenlos ausgepfiffen

    Kommentar von Campo-News — 23. März 2016 @ 13:15

  58. Bewährte Stasi-Spitzel reanimiert

    Pikanterweise ist in Deutschland ein staatlich bestelltes Kommando unterwegs, um Facebook von «Hasskommentaren» frei zu halten, in dem auch Anetta Kahane sitzt, die einst für die Stasi tätig war, den Spitzeldienst der DDR, für Mielkes Gedankenpolizei. Wie passend.

    Wer Missverständnisse vermeiden will, poste also nichts öffentlich, halte seinen «Freundeskreis» klein, vermeide Gesinnungsschnüffler und like nicht einfach so ins Blaue hinein, nach Lust und Laune, heiter und unbedacht. Facebook ist längst kein nettes Gesellschaftsspiel mehr, es ist zu einer bierernsten Sache geworden.

    Was immer man tut, sofern man nicht alles lässt: So geht es schnurstracks in die berühmte «Filterblase» – also in jenen schalltoten Raum, den niemand anstrebt, der sich nicht langweilen will, dorthin, wo man nur noch unter Gleichgesinnten ist. Dann lieber Bilder von Blumen, Katzen und Pizza teilen, lustige Videos, treffende Sinnsprüche und Spiele à la «Welcher Filmstar bin ich?». Ach, das dann vielleicht doch nicht. http://www.achgut.com/artikel/warum_mir_der_abschied_von_facebook_trotzdem_schwerfaellt

    Kommentar von Campo-News — 29. März 2016 @ 09:27

  59. Die Veralberung von politischen Gegnern oder Feinden ist in bedrohlichen Lagen ein legitimes Kampfmittel. In der Luftschlacht um England sangen die Piloten der „Royal Air Force“ zur Melodie des „Colonel Bogey March´s“ ein Spottlied auf die deutschen Nazi-Führer, um sich Mut gegen die damals noch überlegene Luftwaffe zu machen:

    Hitler has only got one ball,

    Göring has two, but very small,

    Himmler ist very similar,

    and Joseph Goebbels has no one at all.

    Ja, doch, es macht unter Umständen Sinn, dem Feind die Hosen runterzuziehen. Aber Erdogan ist kein Feind Deutschlands. Im Gegenteil. Er wird für die Lösung des Flüchtlingsproblems gebraucht. Obwohl, zugegeben, Nützlichkeitserwägungen natürlich keine Kriterien für die ethische und ästhetische Bewertung einer Satire sein können. Sprachverschmutzung in Politik und Publizistik und die Verteufelung von Andersdenkenden sind nicht neu in Deutschland. Aber so staatstragend und parteiübergreifend wie heute waren sie noch nie.

    Ein guter Ruf schützt nicht vor Grenzüberschreitungen. Die Süddeutsche Zeitung etwa, die der Sprachpflege einen besonderen Stellenwert in ihrem Redaktionsprogramm einräumt, schmähte in einem Beitrag ihres Redakteurs Sebastian Gierke Gegner der Willkommenskultur als „Nichtneger und Stehpinkler“. Gierke schrieb wörtlich: „Ihr kommt aus euren Löchern ans Licht gekrochen.“ Und: „71 Menschen sterben in einem LKW, und ihr schreit nach mehr.“

    Gierke bezog sich auf die Katastrophe an der A 4 vor Wien, bei der Ende August letzten Jahres 71 Menschen in einem Lkw erstickt waren. Mordgierige Horden, so insinuiert er, freilich ohne sie zu benennen, gierten nun nach noch mehr Toten. Er schrieb aber nicht, wo er die Horden geortet hatte.

    Totschlagsjournalismus ist in Deutschland kein Delikt von Verhaltensauffälligen. Er findet auch in Redaktionsgemeinschaften statt, die sich der Rücksicht und der Menschlichkeit verschrieben haben. Der Autor Deniz Yücel notierte am 6. November 2012 in der TAZ über Thilo Sarrazin (freilich ohne diesen beim vollen Namen zu nennen): „Buchautor Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

    Eine Zeitung, wünschte einem missliebigen Schriftsteller den Hirntod, das war auch für die Justiz zuviel. Das Berliner Landgericht verurteilte die TAZ zur Zahlung von 20.000 Euro an Sarrazin. Für die Karriere und für das Strafregister von Deniz Yücel blieb die Affäre folgenlos. Er ist jetzt akkreditierter Korrespondent in der Türkei

    Aber was sind solche Invektiven gegen die pornografisch aufgeladenen Kreationen, mit denen ausländische Mitbürger die politische Debatte hienieden beleben? Zitat eines nur mit Initialien genannten Facebook-Mitglieds mit Migrationshintergrund, wiedergegeben in einem Artikel von Archi B. Bechlenberg in der „Achse des Guten“: „Ich kacke deine Mutter in die Fresse“.

    Der Schmähschreiber, der zu seinem beruflichen Werdegang angab, er habe „bei Allah gearbeitet“, wurde wegen dieser und ähnlicher Pestmails mehrfach bei Facebook gemeldet. Facebook, so hieß es, habe ihm jedoch geantwortet „Wir haben den von dir wegen Haßbotschaften oder –symbole gemeldeten Beitrag geprüft und festgestellt, daß er nicht gegen unsere Gemeinschafsstandards verstößt.“ Facebook beschäftigt weltweit mehrere hundert Sprachkommissare, die das schlimmste Gift aus seinem Netzwerk herausfiltern sollen. Aber „Ich kacke deine Mutter in die Fresse“ ist offenbar nicht giftig genug.

    Zum „politisch-publizistischen Kartell“, wie es im rechten Spektrum heißt, haben auch Teile der Kirche aufgeschlossen. Pastorin Julia Atze aus Hamburg etwa verstieg sich dazu, von der Kanzel im ehrwürdigen Hamburger Michel Pegida-Demonstranten in ihrer Predigt mit der Ebola-Seuche zu vergleichen.

    Die Kirchen haben auf Boykott und Ausgrenzung geschaltet. AfD-Mitglieder dürfen auf dem Katholikentag im Mai in Leipzig nicht reden. http://www.achgut.com/artikel/wir_haben_das_elegante_beleidigen_verlernt._wir_poebeln_nur_noch

    Kommentar von Campo-News — 7. April 2016 @ 06:56

  60. Nach den islamistischen Anschlägen in Paris stellte er erst einmal – wie es jeder gute Jurist tun würde – fest, dass der Islam mit diesen Blutbädern schon mal nichts zu tun hat, bevor er dann, nach dieser Einschränkung, darum bat, die Ergebnisse der Untersuchungen abzuwarten. In der Zwischenzeit besuchte er aus Solidarität eine Moschee, obwohl die Anwesenheit in einer Synagoge irgendwie naheliegender gewesen wäre, schließlich galt einer der Terroranschläge gezielt einem jüdischen Lebensmittelladen.

    Ein Meister der Ersatzhandlungen http://www.achgut.com/artikel/etwas_gutes_ueber_heiko_maas_er_waere_ein_toller_geheimagent

    Kommentar von Campo-News — 22. April 2016 @ 12:31

  61. Pauschalierende Verunglimpfungen sind ganz pfui, solange sie etwa marokkanische Tatverdächtige auf der Kölner Domplatte, syrische Migranten oder islamistische Terroristen betreffen. Aber sie sind voll okay, solange es bloß um uns Ösis geht.
    Greift man satirisch einen türkischen Autokraten an, dem Presse- und Meinungsfreiheit schnurzegal sind und der gegen Minderheiten im eigenen Land die Armee einsetzt, kommt Mutti Merkel und nimmt diesen Westentaschen-Sultan gegen das ZDF in Schutz. Greift man dagegen 1,5 Millionen österreichische Wähler an, weiß Mutti wieder einmal von gar nichts.
    Die Facebook-Stasi von Justizminister Heiko Maas, die doch heldenhaft gegen „Haßpostings“ auf Facebook vorgehen sollte, hat dieses ZDF-Haßposting offenbar irgendwie verpennt. Wie so ziemlich alle anderen Haßpostings auch, die sich gegen Rechte und die eigene Bevölkerung richten.
    Damit greift Facebook den Megatrend der deutschen wie österreichischen Medienlandschaft auf: „Hassen“ ist schwer faschistoid, außer der Haß richtet sich gegen AfD oder FPÖ. Dann gilt Haß als Ausweis antifaschistischer Gesinnung. Und ist somit sakrosankt.
    Demokratie besteht nach Auffassung des ZDF darin, daß Wahlergebnisse im Inland wie im Ausland nur dann zu akzeptieren sind, wenn sie auch den Sanktus der Redaktion erhalten. Sonst gilt: Alle Nazis außer Mutti Merkel!

    Was ist verkehrt mit euch, liebe ZDF-Journalisten? Ihr postet halt auch nur, wie ihr es von euren medialen Roadkills kennt: möglichst flach und schön rot. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/alle-nazis-ausser-mutti/

    Kommentar von Campo-News — 26. April 2016 @ 09:32

  62. Markus Hibbeler - Jetzt werden schon Anführungszeichen zensiert… Unliebsame Meinungen werden bei der tagesschau mit den abenteuerlichsten Begründungen gelöscht. Gestern postete die Redaktion einen Beitrag über Ausschreitungen in einem Abschiebelager auf Lesbos. Der Kommentar eines Nutzers wurde nicht etwa aufgrund von Hass und Hetze gelöscht, sondern nur weil er in dem Zusammenhang das Wort “Flüchtlinge” in Anführungszeichen setzte. Aber lest selbst!

    Auch mein Kommentar wurde von der Gesinnungspolizei gelöscht. Ich schrieb, dass es mir bei Menschen, die Gewalt ausüben, schwer fällt, von “Flüchtlingen” zu sprechen und ich bei den Aggressiven lieber “Migranten” schreibe. Darauf verschwand mein Kommentar.

    Es kommt nicht oft vor, dass jemand meine Kommentare löscht. Salafisten wie Pierre Vogel oder Admins IS-naher Seiten haben das schon getan - und jetzt auch die tagesschau…
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10208122242885549&set=a.1663370675853.181665.1584826315&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 28. April 2016 @ 12:17

  63. Hahahhaarrrrr - Auch Maas bezeichnete es als erschreckend, dass die Polizei bei Mai-Kundgebungen die Bühne schützen müsse: “Wer freie Reden stört, hat nichts verstanden.” Auch in Zukunft werde ihn niemand daran hindern, zu sprechen, wenn er dazu eingeladen sei - “egal wann und wo”. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/heiko-maas-in-zwickau-mutmasslich-rechte-stoeren-auftritt-a-1090254.html Heuchler-Affe, wer trägt denn daran schuld - - -

    Die stellvertretende AfD-Parteivorsitzende Beatrix von Storch wird von LKA-Beamten beschützt. Demnach bestätigte ein Parteisprecher Medien-Informationen, wonach von Storch auf dem Parteitag in der Stuttgarter Messe permanent von drei bewaffneten LKA-Beamten bewacht und in einer gepanzerten Limousine durch die Stadt gefahren wird.

    Die Schutzmaßnahme läuft seit rund mindestens drei Wochen rund um die Uhr, wie die “Bild”-Zeitung berichtet. Der Anlass sind andauernde Morddrohungen gegen die umstrittene Politikerin. Insgesamt wird sie von einem Team aus sechs Leibwächtern beschützt, die die Gefahrenstufe täglich neu anpassen können.

    Wie die Zeitung außerdem berichtet, lassen sich auch die Parteivorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen von je zwei privaten Sicherheitsleuten vor möglichen Angreifern schützen. Wegen der erhöhten Gefahrenlage prüft die Partei zufolge zudem den Aufbau eines eigenen Sicherheitsdienstes zum besseren Schutz der Besucher ihrer Veranstaltungen, wie die “Bild” weiter berichtet. Focus

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2016 @ 16:09

  64. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/sieg-fuer-im-victoria/

    Kommentar von Campo-News — 3. Mai 2016 @ 13:52

  65. Ich musste Ende März die Erfahrung machen, dass wegen eines merkelkritischen Posts meine persönliche Facebook-Seite gesperrt wurde, obwohl Politiker wie die Bundeskanzlerin nicht zu einer schützenswerten Minderheit gehören. Inzwischen hat sich Facebook entschuldigt, es sei ein Fehler gewesen. Bis heute wurde die Frage nicht beantwortet, was die Ursache des Fehlers war, wer die Sperrung veranlasst hat. Ich wüsste gern, ob die „Beratertätigkeit“ der Stiftung damit in Zusammenhang steht.

    Ich gehöre zu den Menschen, die größte Vorbehalte gegenüber der „Task Force“ unseres Justizministers haben. Ich halte sie nicht mit rechtsstaatlichen Regeln für vereinbar. Dass eine Schlüsselfigur in diesem undurchsichtigen Unternehmen eine ehemalige IM der Stasi ist, verstärkt meine Bedenken. http://www.achgut.com/artikel/die_facebook-politesse_des_justizministers

    Kommentar von Campo-News — 5. Mai 2016 @ 13:12

  66. http://vera-lengsfeld.de/2016/05/04/task-force-von-justizminister-mass-arbeitet-ohne-gesetzliche-grundlage/#more-264

    Kommentar von Campo-News — 6. Mai 2016 @ 10:24

  67. Mitarbeiter von Facebook sollen regelmäßig konservative Themen und Berichte aus den Nachrichtentrends des Netzwerks entfernt haben. Das berichtet zumindest das Tech-Blog “Gizmodo” und hat damit große Aufregung unter Nutzern und Beobachtern ausgelöst.

    In dem Bericht erklären mehrere namentlich nicht genannte frühere Mitarbeiter, dass bei der Überprüfung der Trends Nachrichten zu republikanischen Politikern wie Mitt Romney oder Rand Paul sowie über das konservative CPAC-Treffen herausgefiltert worden seien. Dagegen seien Themen wie die Anti-Rassismus-Bewegung Black Lives Matter manuell hinzugefügt worden. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-tech-blog-wirft-facebook-themen-manipulation-vor-a-1091541.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Mai 2016 @ 11:00

  68. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/maas-anette-kahane-und-facebook-zensur/

    Kommentar von Campo-News — 11. Mai 2016 @ 06:39

  69. http://www.achgut.com/artikel/die_quittung_von_facebook

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2016 @ 12:55

  70. Das findet Facebook nicht anstößig Rolf Schumann Tanja Krienen,arbeiten sollst du statt Beine für einen Sugardaddy breit machen. Du bist doch nur neidisch, weil du ausser einer Votze nichts bekommen hast von deinen Eltern. Frag doch mal deine Mutter, wenn sie mal nüchtern ist, warum sie dich nicht abgetrieben hat.

    Kommentar von Campo-News — 31. Mai 2016 @ 12:36

  71. Apropos Lenin: Der Martenstein-Denunziant trägt den Namen Franz Sommerfeld. Nie gehört? Ich schon. Aber ich bin ja, wie Martenstein, ebenfalls ein weißer alter Mann und war ebenfalls kurzzeitig in das verstrickt, was man früher „linke Zusammenhänge“ nannte.

    Bei Sommerfeld währten die Zusammenhänge allerdings ziemlich lang. Als wackerer Ideologe machte er seit den 1970ern Karriere bei der DDR-finanzierten DKP, war Sekretär des DKP-hörigen „Marxistischen Studentenbundes Spartakus“, Redakteur des (für mich immer als Spaßlektüre unverzichtbar verhetzten) Studi-Magazins „Rote Blätter“. Später raschelte er im Umfeld von DKP-nahen Publikationen wie „Die Tat“ und die „Deutsche Volkszeitung“ (DVZ) herum. Als die DVZ nach dem Ende ihrer Ostberliner Geldgeber 1989 pleite „und anschließend in der Wochenzeitung ‚Freitag‘ aufging, gehörte Sommerfeld nach Selbstaussage zu den Neugründern“ (Wikipedia). Über das traurige Ende seiner Umlaufbahn durch den realsozialistischen Volksbeglückerorbit mährt sich Sommerfeld gelegentlich im Internet aus. Da kommen einem die Tränen. Vor Lachen. http://www.achgut.com/artikel/der_schoss_ist_fruchtbar_noch_aus_dem_das_kroch

    Kommentar von Campo-News — 15. Juni 2016 @ 07:01

  72. Kahane und Schramm und ihr eigener “Hate-Speech”. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=309420132736018&set=pcb.309422549402443&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 13. Juli 2016 @ 16:34

  73. Das “Lied der Deutschen” wird ab sofort geändert! *sing*

    Von dem Maas bis an die Merkel
    Von der Roth bis an den Beck –
    Deutschland, Deutschland unter allen,
    Unten allen in der Welt!

    Dann singen bestimmt auch der Özil und der Poldi mit - in Gedanken an ihren Präsidenten!

    Kommentar von Campo-News — 14. Juli 2016 @ 06:57

  74. Justizminister Maas als Schutzpatron von Denunzianten http://vera-lengsfeld.de/2016/03/08/justizminister-maas-als-schutzpatron-von-denunzianten/

    Kommentar von Campo-News — 14. Juli 2016 @ 17:18

  75. Achim Winter klasse - https://www.youtube.com/watch?v=g–y0BPyUoM

    Kommentar von Campo-News — 15. Juli 2016 @ 06:50

  76. Politik und Ermittler wollen den Kampf gegen Hetzer im Internet ausweiten - und drängen Facebook zu mehr Unterstützung. Justizminister Heiko Maas wirft dem Konzern vor, Zusagen zu brechen. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/heiko-maas-droht-facebook-wegen-hasskommentaren-a-1103167.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Juli 2016 @ 11:07

  77. http://www.achgut.com/artikel/dossier_amadeu_die_deutsche_zensur_avantgarde

    Kommentar von Campo-News — 18. Juli 2016 @ 06:33

  78. Ja, die Reaktion war bewusst übertrieben und provokant – jeder, der mich als Autor etwas kennt, weiß, dass ich konstruktive Provokation liebe, um anzuregen. Besonders wenn es um ein Thema geht, das so fundamental ist: Wer jetzt hier nicht kämpft, riskiert – um mit Kafka und in einem Bild zu sprechen – am Ende wie ein „Hund erstochen zu werden“ – ohne dass das jemanden stört.

    Aber dazu kommen wir noch. Zunächst: Was sollte der Vergleich mit der Inquisition? Also jener Behörde, die in ihrer spanischen und römischen Version, die Reinheit des katholischen Glaubens überwachen und dessen Kritiker in Zaum halten sollte. Der Vergleich der Inquisition mit der in Deutschland durch die Maas-Kahane-Kommission ganz speziellen Zensurpraxis von Facebook war nicht zufällig gewählt. https://philosophia-perennis.com/2016/06/26/news-facebook/

    Kommentar von Campo-News — 18. Juli 2016 @ 07:43

  79. Kritik, Selbstkritik, Beichte

    Ich trennen meinen Müll, zahlen meine Steuern und habe noch nie an eines der Windkrafträder gepinkelt, die sich bei mir in der Nähe drehen. Das wäre doch schon mal etwas Positives, vielleicht wird mir das ja angerechnet. Denn jetzt kommt’s: Ich kritisiere die Regierung! Und die EU! Ich halte beide für komplett unfähig, fehlbesetzt und gefährlich. Ich glaube, dass Deutschland der Eiertanz in der Flüchtl…pardon Geflüchtetenkrise gewaltig auf die Füße fallen wird. Und ich glaube, dass Deutschland die Gefahr, die vom politischen Islam ausgeht, fahrlässig verniedlicht, kleinredet, wegdiskutiert und unter einem Hefeteig aus political correctness erstickt. Ich glaube, dass viele (nicht alle) der Schreie, die Sie als Hate-Speech einordnen, von Menschen kommen, denen dieser Hefeteig gerade über Ohren, Nase und Mund kriecht. In all dem sehe ich eine existenzielle Gefahr für ganz Europa.

    Wie ich aber in ihren heiligen Schriften gelesen habe, kommt Hate-Speech ausschließlich von Rechts. „Hate-Speech“ ist gewissermaßen das neue „Nazi“ – und wer möchte schon gern Nazi sein. Wie damals, als wir Kinder waren und „Cowboy und Indianer“ spielten. Alle wollten Indianer sein. Denn Indianer waren gut – der Cowboy war Ausdruck des amerikanischen Imperialismus. Irgendwas muss da also zwischenzeitlich mit meiner Gesinnung durcheinander geraten sein. Ich bin offensichtlich sowas von am Arsch! (Das darf ich doch sagen, wenn es mich selbst betrifft?) Ich brauche eindeutig Hilfe. Hilfe von Ihrer Stiftung!

    Dabei war ich mal eindeutig ein Linker, also ein Guter per Definition, ehrlich. Eigentlich müsste ich heute sowas wie der Pate von Katja Kipping sein. Oder deren Redenschreiber (was den Reden vielleicht gut tun, aber todsicher zu Kippings Parteiausschluss führen würde). Ich bin vom richtigen Weg, dem Linken Weg, abgekommen, sehr früh schon. Damals gab es noch zwei deutsche Staaten http://www.achgut.com/artikel/selbstanzeige_wegen_hate_speech_verdacht

    Kommentar von Campo-News — 19. Juli 2016 @ 15:06

  80. Die Bundesregierung und die betroffenen Minister Maas, de Maizière, Schwesig usw. müssen offenlegen, wieviel Geld sie der Kahane-Stiftung genau für welche Gegenleistung bezahlen. Die Bundesregierung muss jeden Auftrag an die Kahane-Stiftung offenlegen. Die Bundesregierung muss offenlegen, welche rechtliche Wirkung die Direktiven, Imperative, Handlungsanweisungen, Verurteilungen usw. der Kahane-Stiftung haben und welche Relevanz dem Output der Stiftung seitens der Bundesregierung eingeräumt wird. Die Bundesregierung muss offenlegen, wie sie als Bundesregierung dazu kommt, unsichtbare, diffuse, aggressive Gesetze zu machen, mit deren Vollstreckung sie die Kahane-Stiftung beauftragt.

    Hass oder Hatespeech kommt in diesem Sinne im deutschen Gesetz nicht vor, in der Verfassung schon gar nicht. Hass ist erlaubt. Und Hass, der bei den Hassverfolgungspolizisten ziemlich verbreitet ist, ist eine menschliche Fähigkeit, die objektiv nicht verbietbar ist. Wer seinen Hass nicht äußert oder in sich hineinfrisst, ist nicht als Hassender sichtbar. Und Hassäußerungen, die keinen Straftatbestand erfüllen, sind zulässig.

    Der Jokerparagraph der Volksverhetzung ist vom Gesetzgeber verfassungskonform zu reduzieren und entsprechend neu zu fassen. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/anetta-kahane-wieviel-hass-braucht-ein-mensch-um-stasi-zu-werden/2/

    Kommentar von Campo-News — 21. Juli 2016 @ 08:33

  81. “IQ wie Toastbrot” - Beleidigung von Kraft hat Folgen
    Kraft.
    Kraft.
    (Foto: dpa)

    Nein, trotz Redefreiheit darf man nicht einfach alles sagen - zum Beispiel, wenn es sich um Beleidigungen handelt. Das Amtsgericht Köln hat nun einen 53-Jährigen wegen Beleidigung von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zu einer Geldstrafe von 2250 Euro verurteilt.

    Er hatte Kraft zwei E-Mails geschrieben, in denen er sich unter anderem auf ihren Vorschlag bezog, Langzeitarbeitslose als Flüchtlingshelfer einzusetzen. Das kommentierte der Mann mit dem Satz: “Sie müssen einen IQ wie ein Toastbrot haben.” Zudem beschimpfte er Kraft und weitere Politiker als “korruptes Pack”, das an den Pranger gehöre.
    Auf die erste Mail des Angeklagten antwortete Kraft nach Angaben der Richterin noch mit Erläuterungen zu ihrem politischen Konzept. Nach der zweiten Beleidigungsmail stellte sie persönlich Strafantrag, wie es in der Verhandlung hieß. ntv

    Kommentar von Campo-News — 21. Juli 2016 @ 10:01

  82. Polizeiliche Hausdurchsuchungen versetzen die Betroffenen, die keine Berufskriminellen sind, in einen Schockzustand. Sie verspüren eine kafkaeske Ohnmacht gegenüber der Staatsgewalt. Die Wirkung reicht tiefer als ein gewöhnlicher Wohnungseinbruch. Einbrecher begnügen sich zumeist mit Wertsachen – was schon zur nachhaltigen Traumatisierung der Opfer führen kann –, die Ermittlungsbehörden aber dringen gezielt in die Privat- und Intimsphäre ein.

    Außerdem führt die Polizeiaktion zur sozialen Stigmatisierung in der Nachbarschaft und im gesamten Umfeld, so am Arbeitsplatz. Die Ausgrenzung tritt desto sicherer ein, wenn die Durchsuchung unter Getöse um sechs Uhr früh in Gang gesetzt wird, was den Anwohnern die Gefährlichkeit des Delinquenten signalisiert.

    Hausdurchsuchung als Instrument der Demoralisierung

    Funktionierende Rechtsstaaten wenden die Maßnahme deshalb nur ausnahmsweise an, zur Abwehr von Terrorismus etwa oder zur Bekämpfung von Schwerkriminalität. Ist der Rechtsstaat beschädigt, wird die Hausdurchsuchung benutzt, um unliebsame Personen zu demoralisieren, zu isolieren und politisch auszuschalten, und das alles streng nach Gesetz!

    Welche Motive für die über sechzig Hausdurchsuchungen ausschlaggebend waren, die vorige Woche in 14 Bundesländern wegen sogenannter „Haßpostings“ im Internet veranstaltet wurden, kann hier nicht entschieden werden. Die Äußerungen von Politikern, aus Behörden und Pressekommentare lassen aber vermuten, daß ermittlungstaktische oder juristische Notwendigkeiten nicht eben im Vordergrund standen.

    „Erzieherische Maßnahme“ gegen den kritischen Bürger https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/23-07-pass-auf-was-du-sagst/

    Kommentar von Campo-News — 23. Juli 2016 @ 11:16

  83. Ohne Schreiberling - Namen gibt der Focus Tipps zur Spitzelei - http://www.focus.de/digital/internet/technik-rassistische-hetze-im-netz-geld-und-freiheitsstrafe-drohen_id_5741637.html

    Kommentar von Campo-News — 25. Juli 2016 @ 06:45

  84. http://www.das-maennermagazin.com/blog/heiko-maas-dreht-nun-voellig-durch

    Kommentar von Campo-News — 9. August 2016 @ 16:38

  85. http://www.achgut.com/artikel/zuckerbergs_werk_und_heikos_beitrag_eine_sehr_deutsche_bestandsaufnahme

    Kommentar von Campo-News — 23. August 2016 @ 06:52

  86. https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/asylleistung-mit-hartz-iv-verglichen-facebook-sperrt-nutzer/

    Kommentar von Campo-News — 24. August 2016 @ 11:26

  87. http://www.achgut.com/artikel/anetta_macht_die_wildsau

    Kommentar von Campo-News — 6. September 2016 @ 13:46

  88. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-aftenposten-chef-espen-egil-hansen-kritisiert-mark-zuckerberg-per-brief-a-1111551.html

    Kommentar von Campo-News — 9. September 2016 @ 04:57

  89. Gutes von Fleischhauer zu Facebook und bestimmten Zusammenhängen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/facebook-und-twitter-wenn-die-wut-kommt-kolumne-a-1118995.html

    Kommentar von Campo-News — 1. November 2016 @ 07:22

  90. Idiotischer Focus http://www.focus.de/digital/internet/appell-an-mark-zuckerberg-facebook-spaltet-uns-lieber-mark-zuckerberg-der-newsfeed-muss-abgeschaltet-werden_id_6208934.html

    Kommentar von Campo-News — 16. November 2016 @ 17:13

  91. https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2016/facebook-sperrt-kolumnistin-anabel-schunke/

    Kommentar von Campo-News — 26. November 2016 @ 10:54

  92. http://ef-magazin.de/2016/12/17/10283-zensuritis-die-mutation-der-political-correctness-zum-computervirus

    Kommentar von Campo-News — 18. Dezember 2016 @ 08:09

  93. 17. Dezember 2016
    Bombardierung der Meinungsfreiheit
    Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 17:47 Bearbeiten

    Der jetzt erfolgte Angriff ist total, zugleich wurde selten konsequenter und umfassender gelogen. Der Versuch von oben Satire, Ironie und dialektisch widergespielte Witzeleien als “Hasskommentare” oder “Fake-Nachrichten” zu brandmarken und harmlose Schreibereien zu kriminalisieren, ist der letzte verzweifelte Versuch einer Scheinelite, die Deutungshoheit über politische Vorgänge zu bewahren und jede Thematisierung der Verstrickungen des eigenen Milieus juristisch zu verfolgen.

    Aktuell werden in den Medien, die für wirkliche Fakenachrichten als beste Adresse gelten dürfen, visuelle Beweise für verbreiteten “Hass” gezeigt, die direkt aus der Schublade einer Schulungsveranstaltung der kommunistischen Antifa oder geheimdienstlicher Verwirrungsideologen stammen könnten. Da wird eine für jeden sichtbar Videomontage abgespielt, die Donald Trump links im Bild und den segnenden Papst rechts im Bild zeigen, mit dem Kommentar, jemand hätte damit aussagen wollen, der Papst habe Trumpf gesegnet. Ein offensichtlicher Witz wird zur Lüge umgedeutet - die Lüge liegt allein beim Sender Radio Eriwan. Weitere Beispiele: Renate Künast, die derzeit mangels sonstiger Aufgaben als Opfer-Maskottchen unterwegs ist, wird ein Zitat unterschoben, dass mehr nach Göring-Eckardt klingt, aber ohne Zweifel von manchen Grünen durchaus gesagt werden könnte. Dass man auch einem Täter helfen wolle, entspricht der überall zu lesenden, zersetzenden Ideologie aufs Haar entspricht. Frau Özuguz wird mit einem Zitat dargestellt, mit dem sie für eine “Integrationssteuer” wirbt. Nein, welch böse Unterstellung! Welch faschistischer Affront! Wir sehen an diesen Beispiele, dass es hier allein darum gehrt, satirische Überspitzungen, die kaum von der Realität zu trennen sind und darum für die Betriffenen so peinlich wirken, verbieten zu wollen. Dabei wäre es ein Leichtes massenhaft ähnliche Dummheiten der ökosozialistischen und muslimenaffinen Kumpanei zu präsentieren.

    Es ist DAS Stilmittel der Satire Politikern oder Träger gesellschaftlich relevanter Kräfte Aussagen in den Mund zu legen, die sie gesagt haben könnten oder ähnlich tatsächlich gesagt haben. Jede Heute Show, jede Kabarett-Sendung, jede Titanic, jeder Eulenspiegel ist voll davon und bedient sich dieses Prinzips. Sollte die Maaslosigkeit der Pläne des Rechtsbruchs offen kommunizierende Regierungsnomenklature fortschreiten, wäre das eine Dimension, eine neue Stufe der Installierung einer Komintern auf deutschem Boden. Längst wurden in der Kultur und der politischen Debatte Pathos, Gefüligkeit/Betroffenheit und ein obszöner Subjektivismus als Hauptstrom den Massen verabreicht, bei gleichzeitiger Abschaffung von Polemik, stringent vorgetragenen Argumenten und objektiven Fakten. Bekämpfen wir das so respektlos und einfallsreich wir können!

    Kommentar von Campo-News — 18. Dezember 2016 @ 08:09

  94. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-sperrt-anzeige-mit-bild-von-nacktem-neptun-a-1128337.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Januar 2017 @ 11:24

  95. Facebook-Freund Reinhard Rupsch wurde vier Wochen gesperrt, weil er ein Gedicht von Carl Theodor Körner zitierte:

    “Noch sitzt ihr dort oben ihr feigen Gestalten
    Vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott
    Doch eines Tags wird Gerechtigkeit walten
    Dann richtet das Volk - und dann gnade euch Gott!”

    Einer meiner längsten und liebsten Facebookfreunde, der AfD-Kreisvorstand “Hardy” Rupsch, wurde jetzt vier Wochen gesperrt, weil er ein Theodor Körner-Zitat/Gedicht postete! Ich will das gar nicht in Gänze wiederholen, damit die Staatsunsicherheit (denn im Gegensatz zur DDR untergräbt sie ja den Staat, statt ihn zu schützen) nicht zuschlagen kann, will nur sagen, dass es mit der Zeile “Noch sitzt ihr dort oben ihr feigen Gestalten…” beginnt. Nein, sie sind nicht feige, da widerspreche ich ganz entschieden, sondern….ja was? Nachdem ich schon einmal wegen eines Heinrich Bölls-Zitates gesperrt wurde, warte ich jetzt auf den Tag, da Rilke, Mörike, Storm oder Löns zensiert werden, weil jemand als Reaktion auf deutsche Töne hektische rote Flecken und das berühmte Zucken mit dem Löschfinger bekommt. Hardy Rupsch, er lebe hoch hoch hoch!

    Kommentar von Campo-News — 11. Januar 2017 @ 12:52

  96. Der Wahnsinn geht weiter - http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-correctiv-soll-fake-news-richtigstellen-a-1130014.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Januar 2017 @ 12:21

  97. Künast im Interview:

    Der ganze Gesetzentwurf bezieht sich einmal nur auf strafbare Inhalte. Die Frage, wie Facebook und andere eigentlich mit Hass umgehen, mit Zersetzung, mit einer Diskriminierung, die noch nicht strafbar ist, ist hier überhaupt nicht angetippt, und das ist eigentlich auch ein wirkliches Problem, zumal viele sich ja bewusst in den Graubereich begeben und gerade um die Rechtsprechung zu Beleidigung und anderen Straftatbeständen herumformulieren. [..] Deshalb glaube ich, dass man gar nicht umhin kommt, sich wirklich ernsthaft mit dem Punkt auseinanderzusetzen, dass es nicht nur um Strafbarkeit geht, sondern auch um diese Pöbelei. https://www.pi-news.net/2017/03/kuenast-nur-strafbares-strafen-ist-zu-wenig/

    Kommentar von Campo-News — 17. März 2017 @ 12:33

  98. http://www.stern.de/politik/deutschland/boris-palmer–facebook-sperrt-den-politiker-wegen-mohrenkopf-7223452.html

    Kommentar von Campo-News — 14. April 2017 @ 14:25

  99. Regierungshandeln der SPD und den von ihr geführten Ministerien sowie dem Islam und der fortschreitenden Islamisierung Deutschlands und Europas.
    Beitrag gelöscht, 30 Tage Redeverbot

    Cahit Kaya zum Beispiel schrieb einen kurzen und sachlichen Beitrag, in welchem er die offensichtliche Affinität der Genossen zum Islam anhand einiger konkreter Beispiele aufzeigte. Folge: Beitrag gelöscht, 30 Tage Redeverbot! Dabei dürfte es selbst dem Anwalt von Al Capone schwer fallen, den Paragraphen in den „Facebook-Gemeinschaftsstandards“ aufzuzeigen, gegen die Kaya verstoßen haben soll. Legt man aber die neuen Doktrinen des Justizministers als Maßstab daneben, wird klar, wer hier warum zum Schweigen gebracht werden soll: Aufwiegler, Unruhestifter, Abweichler, Nestbeschmutzer…kurz, Kritiker! http://www.achgut.com/artikel/imad_karim_auf_facebook_verstummt

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2017 @ 06:13

  100. http://www.achgut.com/artikel/die_politischen_lausungs-gesellschaften

    Kommentar von Campo-News — 17. April 2017 @ 07:13

  101. http://meedia.de/2017/01/23/correctiv-chef-david-schraven-wir-sind-kein-dienstleister-wir-arbeiten-nicht-fuer-sondern-auf-facebook/

    Kommentar von Campo-News — 17. April 2017 @ 07:32

  102. https://philosophia-perennis.com/2017/06/04/eva-maria-kirschsieper/

    Kommentar von Campo-News — 5. Juni 2017 @ 14:45

  103. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-politiker-duerfen-erstmals-loeschzentrum-in-berlin-betreten-a-1152030.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Juni 2017 @ 05:30

  104. Ich sehe es als schlimmstes Manko von FB an, dass die sich entfreundeten Ganoven nicht ausgewiesen werden. Über jeden Unsinn wird man informiert, nur nicht über jene, die ihre Uniformität in dieser Weise zeigen.

    Kommentar von Campo-News — 16. Juni 2017 @ 14:35

  105. https://www.steinhoefel.com/2017/07/facebook-am-4-7-2017-um-12-00-uhr-schlaegt-deine-stunde.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Juli 2017 @ 18:58

  106. http://www.focus.de/digital/internet/facebook/facebook-oeffnet-berliner-loeschzentrum-menschliche-filter-fuer-den-unrat-im-internet-nach-der-ersten-enthauptung-habe-ich-geheult_id_7343468.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Juli 2017 @ 16:09

  107. Wer möchte, kann sich hier für ein Tippspiel der Fußballbundesliga anmelden. Es gibt auch drei Preise
    1. Einen Amazon-Gutschein in Höhe von 25 Euro
    2. Eine Schallplatte mit der Originalendspiel-Reportage von 1954
    3. Eine CD: Napoleon und die Deutschen
    Wer den ersten Spieltag tippen will, sollte auch an die Zusatztipps denken, die zusätzliche Punkte bringen können.
    Hier geht es zur Anmeldung - https://www.kicktipp.de/ligaeinstk/mitgliedwerden

    Kommentar von Campo-News — 24. Juli 2017 @ 14:30

  108. http://hd.welt.de/Kultur-edition/article166939132/Am-skurrilen-Online-Pranger-der-Heinrich-Boell-Stiftung.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Juli 2017 @ 09:43

  109. http://m.bild.de/politik/inland/facebook/leidecker-wieder-entsperrt-52706284.bildMobile.html

    Kommentar von Campo-News — 30. Juli 2017 @ 13:25

  110. http://www.achgut.com/artikel/geheimdienst_der_guten_im_einstweiligen_ruhestand

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2017 @ 17:56

  111. https://www.soester-anzeiger.de/nordrhein-westfalen/facebook-richtet-neues-loeschzentrum-essen-8581606.html

    Kommentar von Campo-News — 9. August 2017 @ 10:20

  112. Wir haben etwas entfernt, das du gepostet hast
    Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht:
    Das sieht man in den letzten Jahren oft in Filmen: Schwarze, die zu einer Zeit, als sie noch auf den Bäumen hockten, irgendwie präsent sind. Gern als Ordnungshüter im Wilden Westen….

    Hallo! Ich protestiere ganz energisch gegen meine Sperre! Das ist doch ein schlechter Witz! Ich habe keine anstößigen Worte benutzt, noch etwas zugespitzt gemeint. Das Posting “Das sieht man in den letzten Jahren oft in Filmen: Schwarze, die zu einer Zeit, als sie noch auf den Bäumen hockten, irgendwie präsent sind. Gern als Ordnungshüter im Wilden Westen….” meint lediglich, dass ein paar historische Fakten merkwürdig verändert erscheinen. Wo bitte soll daran schlimm sein? “Auf den Bäumen gehockt” ist eine Umschreibung für “vor der Zeit”, das schreibe ich auch bezüglich Westfalen oder Bayern. Was soll daran anstößig sein? Ich ersuche Sie umgehend meine Sperrung aufzuheben. Gruß, Tanja Krienen Tel- 02921/3472940

    Kommentar von Campo-News — 16. August 2017 @ 13:37

  113. Der Ausdruck “Schwarzfahren” gilt jetzt nach neuem Maaßlosigkeitsfaktot als “rassistisch”. Es soll nun der Begriff “Weißfahren” plaktiert und in der Umgangssprache gebräuchlich durchgesetz werden. “Weißfahren” umschreibe den Fakt des “Ohne-Ticketfahren” viel besser, ja jedermann bekanntlich damit einen voraussetzlosen und geschichtvergessenen Zustand assoziiere, der zweifelsfrei nur in weißen Gesellschaften herrsche.

    Kommentar von Campo-News — 16. August 2017 @ 15:34

  114. Es ist eine Schande! Facebook spaltet die Gesellschaft! Ich wurde nun für 30 Tage gesperrt und der Grund ist absurd. Hier steht alles -

    Wir haben etwas entfernt, das du gepostet hast. Wir haben den unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht:
    Das sieht man in den letzten Jahren oft in Filmen: Schwarze, die zu einer Zeit, als sie noch auf den Bäumen hockten, irgendwie präsent sind. Gern als Ordnungshüter im Wilden Westen….

    Hallo! Ich protestiere ganz energisch gegen meine Sperre! Das ist doch ein schlechter Witz! Ich habe keine anstößigen Worte benutzt, noch etwas zugespitzt gemeint. Das Posting “Das sieht man in den letzten Jahren oft in Filmen: Schwarze, die zu einer Zeit, als sie noch auf den Bäumen hockten, irgendwie präsent sind. Gern als Ordnungshüter im Wilden Westen….” meint lediglich, dass ein paar historische Fakten merkwürdig verändert erscheinen. Was bitte soll daran schlimm sein? “Auf den Bäumen gehockt” ist eine Umschreibung für “vor der Zeit”, das schreibe ich auch bezüglich Westfalen oder Bayern. Was soll daran anstößig sein? Ich ersuche Sie umgehend meine Sperrung aufzuheben. Gruß, Tanja Krienen

    Beispiel https://www.facebook.com/photo.php?fbid=847335462002006&set=a.140867659315460.26987.100001766795833&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 16. August 2017 @ 15:56

  115. Es gibt unter anderem Teams für die Sprachen: Arabisch, Türkisch, Italienisch, Französisch. Viele der Angestellten sprechen kein Deutsch. http://www.sueddeutsche.de/digital/exklusive-sz-magazin-recherche-inside-facebook-1.3297138

    Kommentar von Campo-News — 17. August 2017 @ 09:08

  116. Das vom Dienstleister Arvato betriebene Zentrum war von Anfang an ein Geheimprojekt http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-ein-besuch-beim-arvato-loeschzentrum-in-berlin-a-1157112.html

    Kommentar von Campo-News — 17. August 2017 @ 09:11

  117. Es gibt kein Bürgerrecht auf ein Facebook-Konto http://www.spiegel.de/netzwelt/web/charlottesville-duerfen-tech-firmen-neonazi-kunden-rauswerfen-a-1163277.html

    Kommentar von Campo-News — 20. August 2017 @ 10:44

  118. http://www.pi-news.net/loeschorgie-bei-facebook/

    Kommentar von Campo-News — 23. August 2017 @ 06:52

  119. Otto von Richthofen Wenn solche Äußerungen schon zur Sperrung führen, dann Gute NACHT.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 19. August um 10:06
    Verwalten
    Preussischer Anzeiger
    Preussischer Anzeiger Kann sein, dass es bei Tanja Krienen auch um die Reichweite geht. Uns ist aufgefallen, dass - je höher die Reichweite einer Person - desto eher grätscht FB dazwischen. Was zu Tanja Krienens Sperre geführt hat, bleibt letztlich unklar. Gut ist, wenn sich noch andere FB-Nutzer melden, die Erfahrungen mit Sperren haben, so bekäme man einen Überblick und wüsste auch eher, was für Gründe ausschlaggebend waren. Generell sollten FB-Nutzer zusammenhalten, Zensur kann jeden treffen.

    Kommentar von Campo-News — 23. August 2017 @ 07:03

  120. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/in-deutschland-facebook-loescht-tausende-falsche-konten-15163212.html?GEPC=s5

    Kommentar von Campo-News — 23. August 2017 @ 09:11

  121. https://juergenfritzphil.wordpress.com/2017/08/30/imad-karim-vielleicht-wird-dies-mein-letztes-video-sein/

    http://www.sueddeutsche.de/digital/exklusive-sz-magazin-recherche-inside-facebook-1.3297138

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-ein-besuch-beim-arvato-loeschzentrum-in-berlin-a-1157112.html

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2017/eine-zensur-findet-statt/

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1989653884383123&set=a.194618133886716.59413.100000155920645&type=3&theater

    https://www.focus.de/digital/digital-news/eugh-entscheidet-sammelklagen-gegen-facebook-nach-eu-recht-nicht-moeglich_id_8357921.html

    Doch wenn er fragt: “Wo bleibt die Gerechtigkeit, wenn wir bei Twitter gesperrt werden, nur weil keiner den Unterschied zwischen Satire und Volksverhetzung kennt?”, klingt das gar nicht mehr nach Doppeldeutung. Und als seine Fans sehr lange klatschen, meint Böhmermann: “Am Ende ist sogar der Applaus ironisch.” http://www.spiegel.de/kultur/tv/neo-magazin-royale-wo-ist-jan-boehmermanns-leichter-witz-a-1191021.html

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=50&v=XddPWknLg14

    https://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/new-yorks-pensionsfonds-fordert-ruecktritt-maechtiger-facebook-investor-will-zuckerberg-absetzen_id_8711605.html

    Angekündigt mit einem Zitat des ungarischen Regierungschefs: „Viktor Orban wundert sich, wie in einem Land wie Deutschland […] das Chaos, die Anarchie und das illegale Überschreiten von Grenzen als etwas Gutes gefeiert werden konnte‘“. Der Nutzer Gabor B. kommentierte: „Die Deutschen verblöden immer mehr. Kein Wunder, werden sie doch von linken Systemmedien mit Fake-News über ‚Facharbeiter‘, sinkende Arbeitslosenzahlen oder Trump täglich zugemüllt“. Dieser Kommentar war kurz danach derjenige mit den meisten „Likes“. Bis er von Facebook wegen eines angeblichen und nicht näher erläuterten Verstoßes gegen deren „Gemeinschaftsstandards“ gelöscht und B. für 30 Tage gesperrt wurde. Man mag die Einschätzung des Kommentators teilen oder die Äußerung als polemisch und unsachlich erachten. Wichtig ist nur: Der Kommentar ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. http://www.achgut.com/artikel/etappensieg_gegen_die_facebook_zensoren

    https://facebook-sperre.steinhoefel.de/

    Doch in der Winterpause begann das Übel, der eine oder andere verlor die Bodenhaftung. Auf und neben dem Platz häuften sich die Fehler, persönliche Bedürfnisse waren wichtiger als das gemeinsame Ziel. http://www.westfalen-blatt.de/SCP/3262611-Kommentar-zum-SC-Paderborn-Ein-Aufstieg-als-neue-Chance

    Freiburgs Präsident Fritz Keller wittert sogar eine Verschwörung der Schiedsrichter mit dem HSV: „Wenn es eng wird, stehen sie zusammen. Das war schon immer so! Das war schon in Karlsruhe so!“ Dort rettete sich der HSV in der Relegation 2015 durch einen zweifelhaften Freistoß in letzter Minute. https://www.focus.de/sport/fussball/bundesliga1/hoffentlich-steigen-die-ab-hsv-schlaegt-freiburg-sc-spieler-randalieren-praesident-wittert-verschwoerung_id_8807931.html

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-loescht-hunderttausende-extremistische-beitraege-a-1204411.html

    https://www.faszination-fankurve.de/index.php?head=Paderborn-feiert-Aufstieg-mit-Pyro-amp-Platzsturm&folder=sites&site=news_detail&news_id=18154

    https://www.staff.uni-marburg.de/~naeser/vermaechtnis.html

    https://www.achgut.com/artikel/uups_facebook_sperrt_us_unabhaenigkeitserklaerung

    Tanja Krienen Völlig verdient und eine Niederlage des Trainers, der die Mannschaft ds letzten Jahres ohne Not zerschlug, dabei echte Alternativen auf der Bank ließ, bzw zu spät brachte. Die erste Elf hätte ich auf fünf Positionen anders auflaufen lassen.
    1
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min. · Bearbeitet
    Manuela Schönberg
    Manuela Schönberg Mein reden
    1
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 27 Min.
    Uschi Wa
    Uschi Wa Manuela Schönberg Dann solltet ihr Euch auf die Trainerbank setzen. 1. Spiel und nichts anderes. Das wird schon.
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 19 Min.
    Manuela Schönberg
    Manuela Schönberg Uschi Wa Ich fand die Aufstellung einfach nicht o. k.
    1
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 13 Min.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Uschi Wa Gern, sogar für 1/5 des Geldes. Ich weiß nicht, wie man Kondition paukt und Taktik, aber wer wie wo besser wann spielt, DAS weiß ich ganz gut.

    https://www.youtube.com/watch?v=luALNlqX_pg

    https://denken-erwuenscht.com/3451-2/

    Krösche ist guter Dinge, dass auch die beiden Neuzugänge schnell integriert werden, wenngleich sie kein Deutsch sprechen. „Aber bei uns herrscht ja kein Sprachwirrwarr. Alle Spieler bei uns sprechen Englisch“, sagt der Sportchef und verweist auf Jamilu Collins, Bernard Tekpetey und Babacar Gueye, die sich in kürzester Zeit prima ins Team eingefügt hätten. 7.1. 19

    Nachtrag vom 11.2. 16 - 30 Tage Facebooksperre - Verzeihen mögen mir alle, die keine Geburtstags - oder Genesungswünsche, Dankesgrüße für Freundschaftsanfragen oder sonstige Antworten erhielten. Federführend für meine 30tätige Sperre war ein junges beherztes Team, welches nachfolgend auf das Engagement des fidelen Spanien-Krämpfers Erich von und zu Mielke, seine ganze Hannelore Kraft noch unter Beweis stellen muss, kein Heiko Maaß nicht hält und also frei slert wie es ihm gefällt. Eine dezidierte Meinungsäußerung über das BVB-Trainingslager in Dubai, sowie die Unterwanderung durch den Islam, die mit den Sätzen: “Brauchen wir nicht. Die Slowakei macht es richtig”, erschröcklich für die Familie von Phil Lister klang, führte in der neuen Buntschland-Behörde der Firma Bertelsmann, resp, ihes Ablegers, zu meiner Sperre. Die vorletzte im Mai, erntete ich wegen eines Heinrich Böll - Textes. Das ist alles nur konsequent. Ziemlich am End´.

    Üben wir uns also in penetranter Lobhudelei wie: “Aber ja, es ist so toll dass der BVB sein Trainingslager in Dubai aufschlägt und ja, wir brauchen noch mehr islamische und ausländische Spieler in der Bundesliga, damit die deutsche Quote, die jetzt schon unter 50% liegt, auf lediglich 25% fällt.” Das wollen sie hören, die Bertelsmänner Zensoren mit den spitzen Ohren und den Dingern, an den Spinnenfingern.

    Tanja KrienenTanja Krienen hat geantwortet
    · 4 Antworten 2 Min
    Hermann-Josef Merting
    Hermann-Josef Merting Lieber Martin, ein ähnliches Ereignis erfreute mein Herz neulich mit einem kroarischen Taxifahrer, der mich als AfDler erkannte und nicht aufhörte mir sein Herz auszuschütten Auch 3 Töchter! Der Unterschied allein: Beide römisch katholisch.Wir haben viel mehr Freunde, als wir wissen. Neben dem ganzen Partei Klein Klein, tut einem sowas richtig gut.
    3

    Gefällt mir
    · Antworten · 33 Min.

    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ach wie schöööön. Herr Frohnmaier, Rumäne, hat sogar einen Syrer, es ist wie einst bei Bölls Frau Schnier, sie würde ALLES von der Straße holen, wenns nur scheee macht.

    https://www.achgut.com/artikel/naechste_station_stuttgart

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=280&v=jHpOxpgabTo

    Neben der fußballspezifischen Arbeit tragen die schulisch-berufliche Betreuung und die Persönlichkeitsentwicklung dazu bei, eine Fußballkarriere zu unterstützen und abzusichern. Deshalb strebt der Verein eine Ausbildung an, die auf die kontinuierliche fußballerische Verbesserung bis hin zum Leistungsfußball abzielt. Auf der anderen Seite will das NLZ dazu beitragen, junge Menschen zu selbstbewussten und eigenständigen Individuen zu entwickeln. Um diese Ziele zu erreichen, fördert der SCP die Spieler nach einem ganzheitlichen Ausbildungsplan. Zusätzlich vermittelt das NLZ in enger Absprache mit kooperierenden Bildungseinrichtungen eine Vielzahl an Werten, wie Gemeinschaft, Verantwortung, Authentizität, Toleranz, Respekt und Fair Play.

    Abschließend sollen eine hohe Identifikation mit dem Verein, aber auch Bescheidenheit und Bodenständigkeit Erfolgsgaranten sein. Folgende Eigenschaften dienen als Präambel, um erfolgreich zu sein: https://www.scp07.de/5-PaderNachwuchs/400-Leistungszentrum/780-Philosophie/626-Mission.html

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Bitte lassen sie sich durch den Gegenwind nicht beirren. Die Kooperation mit RB Leipzig wäre ein großer Schritt für den SC Paderborn, sofern bestimmte Standards, z.B. weitere Förderung des eigenen Nachwuchses, gewährleistet werden. Da seien ein paar kritische Bemerkungen gestattet: der Abgang von Spielern wie Herzensbruch oder Boeder ist kontraproduktiv und sportlich unbegreifbar. Auch sollte der deutsche und regionale Charakter nicht weiter verwässert werden. Aaaaber: Leipzig ist ein starker Partner und ein ehrgeiziger, der ebenso auf der “Vorwärts”-Idee des SCP beruht und zudem auf dem Engagement eines bekannten Investors, der den Fremdeinflüssen von irgendwelchen Scheiss deutlich vorzuziehen ist. Beste Grüße, Tanja Krienen

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/fluechtling-als-goldstueck-bezeichnet-laut-gericht-hassrede/

    https://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html?fbc=fb-shares%3FSThisFB&fbclid=IwAR13Dqi90lhcL93Xaib7K7cH0osJseTukoNqP1PR8f_ssXKlCGRt13CpmxM

    Alexander Schaumburg
    9 Std. ·

    Von Maurice Philip Remy lese ich Folgendes:

    »Heute Morgen wurde ich nun zum dritten Mal gesperrt. Ich fasse die Sache so kurz als möglich nochmal zusammen.

    Am 17. Juli poste ich bei Facebook zur Sperrung von Alexander Schaumburg in Zusammenhang mit den Verleumdungen des xxx. Der Post wird gemeldet und gesperrt. Ich beantrage Überprüfung.

    Am 19. Juli wird der Post wieder freigegeben, Facebook entschuldigt sich mit dem üblichen Standardanschreiben.

    Erstaunlicherweise ist der Post aber nicht wieder zu sehen.

    Am 21. Juli antworte ich bei Alexander Schaumburg auf einen Kommentar von Polenz. Meine Antwort wird gemeldet und von facebook entfernt. Mein Profil wird für drei Tage gesperrt. Ich beantrage Überprüfung.

    Am 22. Juli wird der Post und mein Profil wieder freigegeben, Facebook entschuldigt sich mit dem üblichen Standardanschreiben.

    Ich poste daraufhin zu den Vorgängen. Innert einer Stunde wird dieser Kommentar gemeldet, von Facebook entfernt und mein Profil erneut für drei Tage gesperrt. Ich beantrage Überprüfung.

    Am 23. Juli gegen 01.00 Uhr wird der entfernte Kommentar und mein Profil wieder freigegeben. Facebook entschuldigt sich mit dem üblichen Standardanschreiben.

    Heute Morgen gegen sechs werde ich dann zum dritten Mal für drei Tage gesperrt. Diesmal ohne Angaben von Gründen. Damit habe ich auch keine Möglichkeit, Überprüfung zu beantragen. Zudem ist der Kommentar vom 22. Juli erneut nicht mehr zu sehen.«

    Zitat Ende.

    Ich frage noch einmal: Wer gibt diesen Leuten so viel Macht, und warum? “HeilSchaumburg” wird problemlos durchgewunken, aber gewisse Herrschaften dürfen sperren lassen, wen sie wollen, jeden mit Abmahnungen und Klagen überziehen, der ihnen nicht passt und sich dabei auch noch als “Opfer” aufspielen. Wie kommt das? Wie ist das möglich?
    Das alles ist ein schäbiges, widerliches Schauspiel, das jetzt ein Ende finden muss.

    Schaumburg Alexander
    Freundesliste zur Hälfte durchgesehen, 15 deaktivierte Accounts gefunden (erkennbar am fehlenden Profilbild und daran, dass keine Freundeszahl angezeigt wird). Kann ich nur empfehlen. #Cleanup
    Tanja Krienen Wir sind alleiner als wir denken, was auch von daher kommt, dass wir meinen, es reicht, wenn alle zu uns finden, wir aber nirgendwohin.

    Das Ende des Fußballs - https://www.kicker.de/760410/artikel/spielt_villarreal_gegen_atletico_madrid_in_miami_

    2.11. 19 - Zu Paderborn-Hoffenheim anja Krienen Niemand spricht über den Gaga-Freistoß, den sich der dunkelhäutige Spieler gegen Paderborn nach 20 Sekunden erschlich (anstatt für gelungene Schauspielerei die gelbe Karte zu erhalten). Deutsche Schiedsrichter sind Protagonisten des Kinder-Fußballs mit Frauen-WM-Affinität. Fazit: Fußball ist kein körperloses Spiel.

    Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards “@[1133761468:2048:Jan Filter] Die Fluktation ist unter Homopaare erheblich größer, Verantwortung wird klein geschrieben.” 30.1. 20

    https://www.kicker.de/768739/artikel/baumgart_ich_weiss_dass_ich_dem_verein_damit_schade_

    https://www.sueddeutsche.de/sport/sc-paderborn-der-unmut-des-underdogs-1.4783324

    Kommentar von Campo-News — 31. August 2017 @ 10:45

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter