Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




30. Januar 2013

Verwirrspiel um Sahra Wagenknecht

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 08:18

Ein Nachtrag von Mitte Januar 2013:

wagenknecht.jpg

Verwirrspiel um Sahra Wagenknecht

Seit dem Umzug der Linkspartei von der Thomästraße an das Ulrichertor, prangt stolz das Schild „Wahlkreisbüro Sahra Wagenknecht“ an der Tür. Wo ist sie – und wenn ja, wo noch?, möchte man abgewandelt mit Richard David Precht fragen. Oder: Liegt Soest in Niedersachsen?

Dass ihr „Wahlkreisbüro“ in Soest nur ein „Bürgerbüro“ und also ein Etikettenschwindel ist und irgendwelche Kriterien dafür nicht bekannt sind, lässt schon stutzig werden. Zumal ihr offizielles Büro für Düsseldorf ausgewiesen wurde. Schon das verwundert, da sie im Saarbrücken Umland gemeldet ist. Aber man kennt das ja. Sie kandidierte schon 1998 in Dortmund, ohne dort je gewohnt zu haben. Die Wahlregularien machen das möglich.

Nun hören wir aktuell vom Paukenschlag beim Landtagswahlkampf in Hannover. Dort nämlich soll Wagenknecht mit Regierungsverhandlungen beauftragt werden, falls die Linkspartei – was seit ihres Eingreifens in den Wahlkampf immer wahrscheinlicher wird – über 5% kommen sollte. Doch: wie dauerhaft ist das? Der Spiegel schreibt jetzt über die „Last-Minute-Geheimwaffe“: „Die versierte Bundespolitikerin als starke Linke an der Leine? Unwahrscheinlich. Ihr Engagement soll die Genossen über die Fünfprozenthürde hieven - und die eigene Karriere befördern.“ So scheint es wohl. „Postergirl der Linken“ höhnt der SPIEGEL dazu, während sie andere die neue „Inflationsheilige“ oder Wahrer Sagenknecht nennen.

Vorgestern in Dortmund, gestern in Düsseldorf, heute in Hannover, morgen in Soest und übermorgen dort, wo man sie wieder einsetzt um Stimmen zu holen? Wahlkreishoppen ist etwas anderes als eine Verwurzelung und ein Engagement im Interesse der heimischen Bürger.

13 Kommentare »

  1. Man stelle sich vor - http://www.focus.de/politik/ausland/terroristen-reisen-frei-in-europa-herum-ankara-attentaeter-war-der-deutschen-justiz-bekannt_aid_915571.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2013 @ 08:59

  2. Das zur ökonomischen Kompetenz - http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gewerkschafter-und-oekonomen-und-politiker-fordern-30-stunden-woche-a-882578.html und dies zuvor zur Erinnerung - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fakten-check-sahra-wagenknecht-ludwig-erhard-und-die-linkspartei-a-880253.html

    Kommentar von Campo-News — 12. Februar 2013 @ 09:24

  3. LÜNEBURG. Der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei, Jan van Aken, ist am Dienstag vom Amtsgericht Lüneburg wegen Anstiftung zu Straftaten zu einer Geldstrafe von 2.250 Euro verurteilt worden. Van Aken hatte 2010 anläßlich der Castorproteste im Wendland mit weiteren Fraktionskollegen einen Text unterzeichnet, indem dazu aufgerufen wurde, Steine aus dem Gleisbett zu räumen, um den Atommülltransport aufzuhalten.

    Mehrere der an der Kampagne „Castor schottern“ beteiligten Politiker, darunter auch die stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei Sahra Wagenknecht, akzeptierten die Einstellung des Verfahrens gegen die Zahlung einer Spende von 500 Euro an den Verein „Kinder von Tschernobyl“.

    Neben van Aken hatten auch die Abgeordneten ebenfalls beschuldigten Abgeordneten Inge Höger, Sevim Dagdelen und Diether Dehm das Angebot nicht angenommen, „um ein für allemal den haltlosen Vorwurf der Strafbarkeit der Schottererklärung juristisch klären zu lassen“.

    Von Aken sagte nach seiner Verurteilung, der Staatsanwalt habe offenbar noch nicht mitbekommen, daß der Kalte Krieg vorbei sei, berichtet das linksextreme Bündnis „Castor Schottern“ auf seiner Facebook-Seite. Das Verfahren nannte er demnach einen „politischen Schauprozeß“.

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2013 @ 07:32

  4. http://www.tagesspiegel.de/politik/krim-krise-sahra-wagenknecht-warnt-vor-dem-dritten-weltkrieg/9605202.html

    Kommentar von Campo-News — 13. März 2014 @ 14:02

  5. Die stellvertretende Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat die Drohnenangriffe der USA in Afghanistan, Pakistan oder im Jemen mit den Terroranschlägen von Paris verglichen. “Wenn eine vom Westen gesteuerte Drohne eine unschuldige arabische oder afghanische Familie auslöscht, ist das ein genauso verabscheuenswürdiges Verbrechen wie die Terroranschläge von Paris, und es sollte uns mit der gleichen Betroffenheit und dem gleichen Entsetzen erfüllen”, sagte Wagenknecht. Man dürfe da nicht mit zweierlei Maß messen.

    “Der US-Drohnenkrieg etwa, der auch von Deutschland aus geführt wird, hat schon tausende Unschuldige ermordet und erzeugt in den betroffenen Ländern Gefühle von Ohnmacht, Wut und Hass. Damit bereitet man den Boden für den Terror, den man offiziell bekämpfen will”, argumentierte Wagenknecht. Das gelte auch für den Afghanistan-Krieg, der über viele Jahre mit deutscher Beteiligung geführt wurde. “Auch die Bundeswehr ist für den Tod unschuldiger Menschen in Afghanistan verantwortlich.”

    Als “wichtigste Konsequenz” aus den Terroranschlägen von Paris forderte Wagenknecht das Ende aller Militäreinsätze des Westens im Nahen und Mittleren Osten. Die US-Drohnenangriffe sind völkerrechtlich umstritten. Bei den gezielten Angriffen auf Terrorverdächtige werden nach Angaben der örtlichen Sicherheitsbehörden auch immer wieder Zivilisten getötet, offizielle US-Angaben gibt es dazu aber nicht.

    Kommentar von Campo-News — 17. Januar 2015 @ 12:27

  6. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-und-dietmar-bartsch-als-fraktionschefs-nominiert-a-1038806.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Juni 2015 @ 12:03

  7. Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat die von der Bundeswehr unterstützten Luftangriffe in Syrien mit den Terroranschlägen in Paris gleichgesetzt und damit für empörte Reaktionen gesorgt. “Natürlich ist es kein geringeres Verbrechen, unschuldige Zivilisten in Syrien mit Bomben zu ermorden, als in Pariser Restaurants und Konzerthäusern um sich zu schießen”, sagte Wagenknecht. “Das eine ist individueller, das andere staatlich verantworteter Terror.” http://www.focus.de/politik/deutschland/politiker-kritisieren-wagenknecht-empoerung-ueber-wagenknechts-terror-vergleich-zu-syrien-und-paris_id_5178854.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Dezember 2015 @ 07:20

  8. Manchmal vergiftet nur ein Satz die Stimmung. Eigentlich ist es einer dieser üblichen Momente bei den Linken. Die Fraktionschefs treten vor die Presse, Dietmar Bartsch sagt etwas zur Innenpolitik, Sahra Wagenknecht schimpft über den türkischen Präsidenten Erdogan.

    Sie wolle, schiebt sie dann aber hinterher, noch etwas ergänzen, zu Köln, zu den Angriffen in der Silvesternacht: “Wer Gastrecht missbraucht”, sagt Wagenknecht, “der hat Gastrecht dann eben auch verwirkt.” Das sei “ganz klar Position” der Linken.

    Klare Position? Gastrecht - das klingt nach Großzügigkeit gegenüber Flüchtlingen und nach: Die haben sich gefälligst anzupassen. In der CDU sprechen sie von Gastrecht: Kanzlerin Angela Merkel oder Vizeparteichef Thomas Strobl. Aber bei den Linken?

    Als der Wagenknecht-Satz die Runde macht, platzt vielen Genossen der Kragen. Stefan Liebich, außenpolitischer Sprecher der Fraktion, stellt auf Twitter fest: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-zum-asylrecht-die-gast-rechte-a-1071614.html

    Kommentar von Campo-News — 12. Januar 2016 @ 15:42

  9. Führende Politiker der Linken gehen auf Distanz zu Oskar Lafontaine, den Fraktionschef der Partei im Saarland. Kürzlich hatte er Verständnis für Selbstmordattentäter geäußert: “Was sollen die Armen machen im Vorderen Orient, die seit Jahren dem Kolonialismus ausgesetzt sind? Sie haben keine Bomben, sie haben keine Raketen, sie haben keine Heere, die sie auf den Weg bringen können, um ihre Interessen zu wahren – und dann greifen sie zum Selbstmordattentat.” http://www.spiegel.de/politik/deutschland/oskar-lafontaine-linke-streitet-wegen-aeusserung-zu-selbstmordattentaetern-a-1072265.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Januar 2016 @ 12:24

  10. http://www.huffingtonpost.de/2016/07/26/liebe-sahra-wagenknecht-i_n_11193406.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Juli 2016 @ 16:16

  11. “Ich will nicht, dass wir zu einer linken AfD werden”, sagte Petzold dem SPIEGEL.

    Wagenknecht hatte Anfang der Woche in einer Pressemitteilung den Anschlag von Ansbach in Verbindung mit Angela Merkels Flüchtlingspolitik gebracht. “Die Ereignisse der letzten Tage zeigen, dass die Aufnahme und Integration einer großen Zahl von Flüchtlingen und Zuwanderern mit erheblichen Problemen verbunden und schwieriger ist, als Merkels leichtfertiges ‘Wir schaffen das’ uns im letzten Herbst einreden wollte”, schrieb sie. Man müsse nun die “Gefahrenpotenziale” aufspüren, damit “sich die Menschen in unserem Land wieder sicher fühlen können”.

    Wagenknecht war für ihre Äußerungen über die Parteiflügel hinweg heftig kritisiert worden. Auch Co-Fraktionschef Dietmar Bartsch ging auf Distanz. Er soll Wagenknecht “die dunkelgelbe Karte” gezeigt haben, heißt es in seinem Umfeld. Wagenknecht sprach auf Facebook später von Missverständnissen und stellte klar, dass sie Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen wollte.

    “In meine Presseerklärung wurden Dinge reininterpretiert, die ich weder gesagt noch gemeint habe”, sagte Wagenknecht dem SPIEGEL. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-wut-der-linken-wegen-fluechtlings-aussagen-waechst-a-1105315.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Juli 2016 @ 15:41

  12. Selbstverständlich müssen wir Schutzsuchenden helfen und politisch Verfolgten Asyl gewähren. Merkel dagegen hat eigenmächtig und ohne Absprache mit unseren europäischen Partnern das Dublin-Abkommen, nach dem Flüchtlinge ihren Asylantrag in dem Land stellen müssen, in dem sie in die EU einreisen, außer Kraft gesetzt. Die Linke hat die Dublin-Regeln immer kritisiert, weil sie die Südländer übermäßig belasten. Aber unser Ziel waren gerechtere europäische Regeln. Mit Merkels Alleingang wurde die Chance dazu verbaut. http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-linken-fraktionschefin-sahra-wagenknecht-halte-nichts-davon-afd-zu-referenzpunkt-der-politik-zu-machen_id_6493534.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Januar 2017 @ 06:28

  13. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-haelt-koalition-mit-martin-schulz-fuer-moeglich-a-1136114.html

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kontroverse-um-ausgeschlossene-fluechtlinge-ueber-alle-massen-scheinheilig-jetzt-aeussert-sich-wagenknecht-zum-essener-tafel-streit_id_8522992.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-streit-um-sahra-wagenknecht-in-der-fraktion-herrscht-der-pure-hass-a-1204057.html

    https://www.focus.de/politik/deutschland/umstrittene-fraktionschefin-linke-hardliner-netzwerk-uebt-druck-auf-wagenknecht-aus_id_8819845.html

    „Marx hat sich geirrt“, sagte die Linken-Politikerin. Die inneren Widersprüche des Systems habe er „genial“ beschrieben, aber „was die Fähigkeit des Kapitalismus zu Wandlung und Anpassung betrifft“, habe er falsch gelegen. Der Kapitalismus heute sei ein anderer als im 19. Jahrhundert. https://www.focus.de/politik/deutschland/linken-fraktionschefin-wagenknecht-spricht-sich-fuer-begrenzung-der-zuwanderung-aus_id_8913001.html

    Wagenknecht will ausweisen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/richard-grenell-martin-schulz-setzt-auf-baldige-abloesung-von-us-botschafter-a-1211209.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-und-die-linke-der-offene-riss-durch-die-partei-a-1212189.html

    Focus Die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht beginnt ihre Ansprache mit harter Kritik an die gesamte Bundesregierung. Mietpreiswucher, sozialer Notstand, Kinderarmut - all diese Probleme gehe die Regierung nicht an. Der Asyl-Streit zwischen CDU und CSU sei “reine Symbolpolitik”. “Was bringt es denn, Flüchtlinge, die schon in einem anderen Land registriert sind, zurückzuweisen?”, will Wagenknecht wissen. “Dann winken die Transitstaaten die Menschen einfach durch” und registrieren die Asylsuchenden erst gar nicht, schlussfolgert die Linken-Politikerin. Der Plan des Bundesinnenministers sei deshalb sinnlos. Sie sagt: Deutschland stehe vor einem Scherbenhaufen.

    https://jungefreiheit.de/allgemein/2018/wagenknecht-macht-ernst/

    https://www.focus.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-linken-politikerin-startet-neue-bewegung-aufstehen_id_9361080.html

    https://www.achgut.com/artikel/aufstehen_mit_sahra

    SED liegt bei 34% - https://www.focus.de/politik/deutschland/focus-umfrage-ein-drittel-der-deutschen-wuerde-wagenknechts-aufstehen-bewegung-waehlen_id_9395438.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-einwanderungsgesetz-hilft-nicht-bei-fachkraeftemangel-a-1222749.html

    Man muss Wagenknecht zugute halten, dass sie im Gegensatz zu vielen auf der Linken erkannt hat, dass es den deutschen Sozialstaat nicht unter den Bedingungen offener Grenzen geben kann. Sie und ihr Mann haben sich für den Ausbau des Sozialstaats entschieden, was ihrem Programm eine dezidiert nationale Note verleiht. Das Problem ihrer Bewegung plagte schon den Sozialismus: Die Überführung der Idee vom Programm in die Praxis bekommt weder der Idee, noch der Wirklichkeit. Wer wissen will, wie das Leben unter einer Verbindung aus Linkspartei, SPD und Grünen aussehen würde, der muss sich nur in der Hauptstadt umsehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-das-venezuela-deutschlands-kolumne-a-1223458.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-die-sammlungsbewegung-aufstehen-und-ihre-unterstuetzer-a-1223525.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linke-in-berlin-jung-hip-urban-die-neuen-genossen-a-1224160.html

    Andreas Lauser hat geantwortet · 3 Antworten · 18 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Die konkret driftet inhaltich wirklich ab. Seit sie Sahra Wagenknecht als Nazi bezeichneten, muss man sich Sorgen machen.
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 4 Min.
    Andreas Lauser
    Andreas Lauser Verstehe ich jetzt nicht. “konkret” hat von jeher Leute, die die Positionen der heutigen Wagenknecht vertreten (z. B. Gauweiler), Nazis genannt. Das kann - und sollte - man für falsch und für verrückt halten, aber man kann nicht sagen, dass “konkret” hier abdriftete. Wer tatsächlich abgedriftet ist, ist die Ex-Kommunistin Wagenknecht.
    Verwalten
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Andreas Lauser Sowohl Elsässer, als auch Wagenknecht oder die Krienen, haben vom Stamm konkret eigene Äste entwickelt, die stärker sind als jener. Trotz alledem und Widersprüche.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/damit-muss-schluss-sein-hinweise-auf-wagenknecht-sturz-als-fraktionsvorsitzende-verdichten-sich_id_9885691.html

    Nicht einmal in Rufweite davon siedelt natürlich Sahra Wagenknecht von der Linken. Sie wischt das “Lohnabstandsgebot” (”Wer morgens um sechs Uhr aufsteht…” und so weiter) beiseite und fordert eine grundsätzliche Reform, höhere Sätze, mehr Geld für Bildung, kein Regime mehr der Angst vor dem sozialen Abstieg, keine Einschüchterung durch den Staat. Auf einem ganz anderen Planeten allerdings ist Michael Bohmeyer zuhause. Der Gründer des Vereins “Mein Grundeinkommen” hält das Grundeinkommen für die entscheidende “Investition in alle Menschen der Gesellschaft”. Keine stigmatisierenden Almosen für die Armen, sondern ein “Vertrauensvorschuss”. http://www.spiegel.de/kultur/tv/anne-will-zum-sozialstaat-mit-jens-spahn-wer-bezahlt-das-a-1240334.html

    Der Widerstand der „Gelbwesten“ gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron sei berechtigt, seine Regierung diene „allein den Interessen der Superreichen“. „Wir sehen in der Breite des sozialen Widerstands auch eine Ermutigung für Deutschland“, erklärte der Vorstand. Linken-Chef Bernd Riexinger hatte sich in der vergangenen Woche noch skeptisch geäußert. „Das Potenzial Ultrarechter in den Reihen der Bewegung ist besorgniserregend“, hatte er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland gesagt. Linksfraktion-Chefin Sahra Wagenknecht hatte dagegen betont, es sei richtig, dass Menschen sich wehrten, wenn die Politik ihr Leben verschlechtere. Dass rechte Kräfte versuchten, den Protest zu vereinnahmen, und dass er durch Gewalt unterlaufen werde, bedauere sie. Das Anliegen sei aber „absolut gerechtfertigt“. http://www.spiegel.de/politik/ausland/linkspartei-unterstuetzt-gelbwesten-a-1242675.html

    https://www.achgut.com/artikel/warum_klappt_es_nicht_mit_dem_aufstehen

    Das Verwirrspiel geht weiter http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-will-sich-aus-aufstehen-spitze-zurueckziehen-a-1257069.html

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kreise-wagenknecht-kandidiert-nicht-mehr-als-linke-fraktionsvorsitzende_id_10436983.html

    Tanja Krienen Sie fürchtete vielleicht in einer Torte erstickt aufgefunden zu werden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknechts-rueckzug-zaesur-fuer-die-linke-a-1257360.html

    https://www.spiegel.de/plus/sahra-wagenknecht-ueber-dauerstress-mobbing-und-ihren-rueckzug-ich-war-ausgebrannt-ja-a-8d975611-82ea-4d17-93c0-502226338485

    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-markus-lanz-lanz-gesteht-in-eigener-sendung-ich-heule-neuerdings-bei-jeder-gelegenheit_id_10539455.html

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-attackiert-kritiker-in-der-linken-a-1261606.html

    Gerade die absurde Unterstellung, ich würde „mit rechts flirten“, ist leider typisch für die Art, wie heute Debatten geführt werden. https://www.focus.de/politik/deutschland/politik-die-klimadebatte-wie-die-gruenen-sie-fuehren-ist-voellig-verkuerzt_id_10898409.html

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2017 @ 14:09

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter