Der neue Blog ist unter http://campodecriptanablog.apps-1and1.net erreichbar




23. Dezember 2011

Video: Die Gesellschaft des Spektakels von Guy Debord (1967)

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 16:26

Hier entlang zum Video: Die Gesellschaft des Spektakels von Guy Debord (1967)

Überall gibt es viel mehr Verrückte als früher…Die Dummheit glaubt, alles sei klar, wenn das Fernsehen ein schönes Bild gezeigt und es mit einer dreisten Lüge kommentiert hat…Was das Denkvermögen der heutigen Bevölkerung anbetrifft, so ist klar ersichtlich, dass die Hauptursache für dessen Dekadenz darin zu finden ist, dass keiner der im Spektakel gezeigten Diskurse Platz für eine Antwort lässt… Nie zuvor hat es eine vollkommenere Zensur gegeben. Nie zuvor ist es der Meinung derer, denen man in einigen Ländern noch glauben macht, sie seien weiterhin freie Bürger, weniger gestattet gewesen, sich zu äußern, wenn es darum geht, eine Wahl zu treffen, die ihr wirkliches Leben beeinträchtigt. Nie zuvor war es vergönnt, sie mit einer so gänzlichen Folgenlosigkeit zu belügen. Vom Zuschauer wird angenommen, daß er von nichts eine Ahnung und auf nichts Anspruch hat. Wer stets nur zuschaut, um die Fortsetzung nicht zu versäumen, der wird nie handeln: und genauso hat der Zuschauer zu sein.  Je mehr er zuschaut, um so weniger lebt er. 

Die Mafia wächst mit den enormen Fortschritt der Computerauch gilt das…für die Schallplattenindustrie, überall da, wo das Bekanntwerden eines Produktes von einer recht eng begrenzten Anzahl von Leuten abhängt. Druck auf diese auszuüben ist ein Leichtes, entweder in dem man sie kauft oder einschüchtertDurch Bestechung der Disjockeys wird darüber entschieden, welchem unter gleich miserablen Waren Erfolg beschieden sein soll… Ihr Auftrag ist, den Lebensstil und das Denken der Epoche auszudrücken, nicht etwa auf Grund ihrer Persönlichkeit, sondern auf Befehl. Von den Promotions – und Kontrollnetzen gleiten wir unmerklich zu solchen der Überwachung und Desinformation über.  Früher wurde stets nur gegen eine etablierte Ordnung konspiriert. In unseren Tagen ist die Konspiration zu ihren Gunsten ein neuer Beruf, der in starker Entwicklung begriffen ist….Diese Konspiration ist Teil ihrer Funktionsweise selbst….Sieht man einmal von solchen extremen Fällen ab, so brauchen ungeklärte Morde, um als Regierungsmittel geeignet zu sein, keineswegs viele treffen und oft Anwendung finden: die bloße Tatsache, dass man um ihre Möglichkeit weiß, lässt die Berechnungen auf einer äußerst großen Anzahl von Gebieten augenblicklich komplizierter erscheinen.

Polizei- und Mediengerüchte nehmen augenblicklich, schlimmstenfalls nach drei- oder viermaliger Wiederholung, das unbestrittene Gewicht jahrhundertealter historischer Beweise an. Auf Geheiß der legendären Autorität des Spektakels vom Tage tauchen merkwürdige, in aller Heimlichkeit eliminierte Persönlichkeiten wieder als fiktive Überlebende auf, deren Rückkehr stets erwähnt oder vermutet und durch das bloße Geschwätz der Spezialisten bewiesen werden kann….So wird überall Unsicherheit organisiert. Der Schutz der Herrschaft geht sehr oft durch Scheinangriffe vor, deren Behandlung in den Medien die wirkliche Operation aus den Augen verlieren läßt…

Klandestine Organisationsformen militärischen Typs bringen es unvermeidlich mit sich, dass es lediglich einiger weniger Leute an bestimmten Punkten des Netzes bedarf, um viele an der Nase herumzuführen und schließlich umfallen zu lassen.

 

Das Spektakel zwingt die lebendigen Menschen unter sein Joch, Das Spektakel…ist das Gegenteil des Dialogs. Überall, wo es unabhängige Vorstellungen gibt, baut sich das Spektakel wieder auf…Das Spektakel stellt sich als ungeheure, unbestreitbare Kraft dar. Es sagt nichts mehr als das: >Was erscheint, das ist gut; was gut ist, das erscheint.< Die durch das Spektakel prinzipiell geforderte Haltung ist die passive Hinnahme. Es bedeckt die ganze Oberfläche der Welt und badet endlos in seinem eigenen Ruhm….

Hinter den spektakulären Gegensätzen verbirgt sich die Einheit des Elends…ein von Trostlosigkeit und Grauen umgebenes Bild glücklicher Vereinigung im stillen Zentrum des Unglücks. Mit den Massenkommunikationsmitteln über große Entfernungen hat sich herausgestellt, dass die Isolierung der Bevölkerung ein viel wirksameres Mittel der Kontrolle ist… die durchgehende Verwendung von Empfängern der Spektakelgesellschaft bewirkt, dass seine Isolierung von den herrschenden Bildern bevölkert wird, von Bildern, die erst durch diese Vereinzelung ihre volle Macht erreicht.

Das Wuchern von vorgefertigten PSEUDOEREIGNISSEN ist schlicht darauf zurückzuführen, dass die Menschen in der massiven Realität des jetzigen gesellschaftlichen Lebens nicht selbst Erlebnisse erleben. Gerade weil die Geschichte selbst in der modernen Gesellschaft wie ein Gespenst umgeht, findet man Pseudogeschichte, die auf allen Ebenen des Konsums des Lebens gebaut wird, um das bedrohte Gleichgewicht der gefrorenen Zeit von heute zu erhalten.

 

Das zuschauende Bewusstsein, als Gefangener eines verflachten Universums, das durch den Bildschirm des Spektakels begrenzt ist, hinter den sein eigenes Leben verschleppt worden ist, kennt nur noch die Scheingesprächspartner, die es einseitig mit der Ware und der Politik ihrer Ware unterhalten.

Alle Experten sind Experten von Medien und so von Staats wegen und beziehen ihre Anerkennung als Experten allein daraus. Jeder Experte dient seinem Herrn. Am besten dient selbstverständlich der Experte, der lügt. Die, den Experten benötigen, sind aus verschiedenen Beweggründen der Fälscher und der Ignorant. Wo das Individuum von selbst nichts mehr wieder erkennt, da wiegt es der Experte ausdrücklich in Sicherheit… 

Die bloße Tatsache, nunmehr ohne Replik zu sein, hat dem Falschen eine neue Qualität verliehen. Mit einem Male ist es das Echte…Das Falsche ohne Replik hat der öffentlichen Meinung endgültig den Garaus gemacht….Das Falsche bildet den Geschmack und stützt das Falsche, indem es vorsätzlich die Möglichkeit der Bezugnahme auf das Authentische beseitigt. Selbst das Echte wird, sobald dies möglich ist, imitiert, damit es dem Falschen besser ähnelt…So konnte man sehen, wie die Verfälschung sich verdichtete und in die Herstellung der gewöhnlichsten Dinge hinabstieg, wie ein schmieriger Nebel, der sich unmittelbar über dem Boden des gesamten Alltagslebens ansammelt.

Die Heringstonne stinkt immer nach Fisch und ein Stalinist wird stets überall da in seinem Element sein, wo sich der Geruch eines dunklen Staatsverbrechen ausbreitet.

6 Kommentare »

  1. In Zeiten der Reinstallierung der Lüge als Machtmittel - http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_atomkanzlerin_und_ihr_praesidialer_supergau/

    Kommentar von Campo-News — 1. Januar 2012 @ 10:49

  2. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ard_und_zdf_brauchen_reformen

    Kommentar von Campo-News — 19. Juli 2014 @ 13:34

  3. https://www.youtube.com/watch?t=1760&v=rH9P0HjIK1M

    Kommentar von Campo-News — 19. Mai 2015 @ 11:28

  4. http://ef-magazin.de/2015/08/11/7286-oeffentlich-rechtliches-fernsehen-willkommen-in-der-moma-welt

    Kommentar von Campo-News — 12. August 2015 @ 07:24

  5. Meint er nicht eher die Postmoderne - http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/neuer-roman-von-maxim-biller-a-1085208.html

    Kommentar von Campo-News — 4. April 2016 @ 13:49

  6. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/verafake-kein-einzelfall-ex-rtl-chef-ueber-den-verafake-es-wird-alles-zurechtgezimmert_id_5556319.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Mai 2016 @ 12:15

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter