Campo de Criptana




2. April 2017

Wie kann die AfD eine erfolgreiche Partei werden? Der Stufen-Plan zur erfüllten Harmonie!

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 18:56

1. Rausschmeißen! Höcke! Poggenburg! Gauland! Hampel! Alle raus! Raus! Raus! Raus! Und alle die damit zusammenhängen!

2. Pretzell und Petry raus! Raus damit! Wegen der Kontakte zu Le Pen, Schießbefehl - und Berliner Attentatsäußerungen! Das ist alles schädlich! Also raus damit!

3. Alle nichtliberalen und irgendwie konfliktträchtigen Personen müssen raus! Raus! Raus! Raus!

4. Der Parteislogan heißt von nun an: “Die Partei, die Partei, die hat immer recht!”

5. Auf einem Sonderpartei “Unsere Partei wird föner” fusionieren Bernd Luckes LKR und die Rest-AfD. Die Partei führt nun den Namen “Liberal liberale Liberalisierer” “LiLiLi”.

6. Die Doppelspitze Bernd Lucke und Leila Bilge wird mit 99,9% der Stimmen gewählt. Drei offen auftretende Widerständler werden sofort ausgeschossen.

7. Die allseitige Harmonie des früheren Zustandes wurde nun wiederhergestellt.

8. Die LiLiLi erzielt bei der Bundestagswahl satte 0,9%. Die Doppelspitze verkündet: “Wir haben unser Ziel erreicht”!

9 Kommentare »

  1. ”Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur auf die Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen.” Hmm, kann auch sein, das steht unter 7.4. im AfD Programm. Eigenartig.

    Kommentar von Campo-News — 20. April 2017 @ 06:20

  2. Mir ist kein Beispiel in der Geschichte Deutschlands bekannt, da ein Parteivorsitzender eine derart parteischädigende Aktion durchführte, wie sie heute Frauke Petry vorgestellte. Dabei geht es sowohl um den Zeitpunkt, die Form und den Inhalt, der in nie dagewesener Form Mitglieder der eigenen Partei beschmutzt. Im Normalfall müsste ein Parteiausschlussverfahren erfolgen.

    Kommentar von Campo-News — 20. April 2017 @ 09:54

  3. Aha! Von daher weht der Wind! “Während Petry immerhin zu einem kritischen Dialog beispielsweise mit dem Zentralrat der Muslime bereit gewesen sei, hätten sich dem andere Parteiführende komplett verweigert, sagte Zentralratsvorsitzender Aiman Mazyek der Neuen Osnabrücker Zeitung.” https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/zentralrat-der-muslime-befuerchtet-radikalisierung-der-afd/

    Kommentar von Campo-News — 20. April 2017 @ 10:11

  4. Tanja Krienen: Liebe Frauke Pretzell! Oder soll ich Sie Petry nennen? Egal. Ich möchte jedenfalls ihre verschwätzte Unaufmerksamkeit auf einen kleinen, fast hundert Jahre alten Text lenken. Er ist von Erich Mühsam und heißt “Streit und Kampf”. Lesen Sie und ihr Mann gern Gedichte?

    Frauke P.: Wir lesen uns mühsam von Gedicht zu Gedicht.
    Nur Erich Mühsam lesen wir nicht. Wir bleiben tumb!
    Wir nehren uns kärglich von Rohkostnahrung.
    Und hegen die Seele. Und pflegen die Paarung.*

    Tanja Krienen: Ach so. Das dachte ich mir. Muss ja auch mal sein. Doch wie dem auch sei: es schadet nicht zuzuhören, aber wenn man nicht für die richtige Sache kämpft und der Inhalt wurscht ist, weil es nur um das Pöstchen geht, dann - - - aber vielleicht fällt ja doch der Groschen -

    Streit und Kampf

    Nicht nötig ist’s, nach Schritt und Takt
    Gehorsam vorwärts zu marschieren.
    Doch wenn der Hahn der Flinte knackt,
    Dann miteinander zugepackt
    Und nicht den Nebenmann verlieren!

    Schlagt zwanzig Freiheitstheorien
    Euch gegenseitig um die Ohren
    Und singt nach hundert Melodien –
    Doch gilt es in den Kampf zu ziehen,
    Dann sei der gleiche Eid geschworen!

    Aktionsprogramm, Parteistatut,
    Richtlinien und Verhaltungslehren –
    Schöpft nur aus allen Quellen Mut!
    Ein jedes Kampfsystem ist gut,
    Das nicht versagt vor den Gewehren!

    Darum solang kein Feind euch droht,
    Verschont einander nicht mit Glossen.
    Doch weckt euch einst der Ruf der Not,
    Dann weht das einige Banner rot**
    Voran den einigen Genossen!***

    *Werner Finck, Wandervogel-Parodie
    ** ***Steht so im Original, müsste man mal modifizieren.

    Kommentar von Campo-News — 21. April 2017 @ 12:28

  5. Völlig antifaktisch: Nicht Höcke kostet Zuspruch, sondern die mediale Kampagne zugunsten des Internationalen Martin Schlunz und, mehr noch, die stalinistischen Aktionen zum Ausschluss missliebiger Parteimitglieder durch Frau Pretzell. Der Artikel desinformiert und bezieht nachträglich Partei für den ominösen Bund Freier Bürger, der im Gegensatz zu den Republikanern als bewusst “rechter” Entwurf hochgeschaukelt wird. https://jungefreiheit.de/debatte/forum/2017/aus-schaden-klug-werden/

    Kommentar von Campo-News — 21. April 2017 @ 15:35

  6. Die Narren und “Der Meuthenmensch”. Zwei Bemerkungen zum AfD-Parteitag.

    1. In der Berichterstattung über “Proteste”, wie man Pöbeleien und Hassreden jetzt nennt, gegen den Parteitag der AfD in Köln, ließ die “Tagessschau 24″ unfreiwillig ein Stückchen Wahrheit in die deutschen Wohnzimmer. Es seien dort “bunt und friedlich” - ich hingegen sah nur unifarbend rot - “Kirchen, Gewerkschaften und Karnevalsvereine” auf die Straße gegangen. Dass sie die medial hochgeputschte Quantitätserwartung um 80% verfehlten, sagte die Versprecherin nicht. Aber halten wir noch einmal die Reihung fest: “Kirchen, Gewerkschaften und Karnevalsvereine”. Sie hätte auch kurz zusammenfassen können: Narren! Gefährlicher als Horror-Clowns!

    2. Das Schicksal John Merricks wurde durch die Verfilmung “Der Elefantenmensch” weltbekannt und verbreitete die volkstümliche Erklärung für Missbildungen, nach der Schwangere ein gezeichnetes Kind gebären, das so aussieht wie das Objekt, über welches sie sich erschreckten. Der Film zeigt zweimal in kurzen, nachtmahrschen Sequenzen, einen Elefanten, der die visionenimaginirende Person niedertrampelt. Meine Oma, die manche “Dönekes” von sich gab, welche sich erstaunlicherweise meist als wahr herausstellten, erzählte mir eine Begebenheit aus ihrer Zeit als Briefträgerin in den 40er Jahren. Da habe es in ihrem Bezirk ein Haus gegeben, in dem, so die tuschelnden Nachbarn, ein Kind vor den Augen der Welt versteckt gelebt haben soll. Und tatsächlich! An irgendeinem Tag in irgendeinem Jahr, will meine Oma es ganz kurz - schwupps und husch - hinter einer Gardine gesehen haben: einen kindlichen Kopf mit einer Löwenmähne! Denn, so hieß es, die Mutter habe sich einst im Zoo vor einem heranspringenden Löwen erschrocken. So wars. Ich schwörs. Nun begab es sich auf dem Parteitag der AfD, dass Frauke Petze(ll) sich auf hohem Stuhle spreizte. Doch da! Plötzlich! Man wird eines Tages sagen: “Das Kind sieht aus wie Jörg Meuthen!” - “Der Meuthenmensch”!

    Kommentar von Campo-News — 23. April 2017 @ 11:08

  7. Der NRW-Landesvorsitzende der AfD Pretzell, hat jetzt eine Beinahe-Onemanshow als Wahlspot(t) mit Guido Reil, dem Parteibergmann, als (Ab)-Steiger inszeniert. Man sollte diese Propaganda ausbauen. Vorschlag.

    Wahlspot(t) Nr. 2: Die AfD und das Gesundheitswesen

    Darsteller: Pretze, Guido R. und Leily B.

    Guido kommt in das Behandlungszimmer: “Lieber Dr. vonne Affdee, bitte helf mich wegen datt rumoren in mein Bauch. Datt tut mich so piesacken!”

    Pretze: “Professor, lieber Freund! (Wendet sich zur Kamera): “Wir sind nämlich eine Professorenpartei.” (Zurück zum armen Guido): “Wenn wir in den Landtag von NRW kommen, müssen Sie nicht mehr leiden. Das sage ich ihnen auch als verantwortungsvoller Vater.”

    Guido: “Mach ja allet sein, libba Professor, aber getz hab ich sonne Piene, keär keär Keärlokiste…!

    Pretze: “Schauen wir uns das mal an! Ist es eine Stopfleber von all dem ungesunden und imperialistischen US-Fraß…?”

    Guido: “Nä, kommt wo äher durch die Pilskes…?

    Pretze: “…oder von den gesellschaftlichen Verhältnissen!? Wir wissen doch: Merkel muss weg! Die ist an allem schuld! Wir werden uns das einmal genauer anschauen! Wozu sind wir denn eine Professorenpartei?”

    Scharfer Schnitt - Der arme Guido liegt im OP, weißes Gewand, Bauch teilweise frei

    Guido: “Ich bin ja strotzsozial, aba scheiße datt, die ganze Apparattemedzin is fürn Asch. Muttendatt sein?”

    Pretze: “Nein, das muss nicht sein. Damit sind schon mitten in der Politik oder “in die Politik” wenn ihnen das lieber ist, lieber Guido! (Wendet sich wieder direkt zur Kamera): Mit uns, mit der AfD, bekommen Sie auch die alternative Medizin auf die sie schon lange gewartet! Was Apparate? Was Operation? Was helfende Medizin? Nehmen Sie Kügelchen und lassen Sie sich die Hand auflegen, das wird wirken. Wir lieben Yin und Yang, Homöopathie, Apathie, Anti-Empathie und Spökenkiekereien ohne Ende.”

    Guido: “Wenn datt ma gut gehn tut.”

    Pretze: “Ganz sicher und wenn nicht, haben wir noch unsere Schwester Leila!”

    Leila B. kommt herein.

    Guido: “Wat ist dat dann? Sieht ja aus wie bei mir um de Ecke auße Dönerbude.”

    Leila: “Nix verstehn. Herr Professor, Tupfer weg.”

    Pretze: “Brauchen wir auch nicht. (Wendet sich abschließend zur Kamera) Denn wenn SIE uns am 14. Mai wählen, so wählen SIE auch die Alternative Medizin, ohne jeden Gen-Schnickschnack, weil >Diese können bei Einhaltung von zu definierenden Qualitätsstandards eine sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Medizin darstellen. In jedem Fall ist eine ganzheitliche Betrachtung und Behandlung des Patienten notwendig, um der Zunahme von chronischen Erkrankungen und von Therapieresistenzen entgegenzuwirken.<

    Guido: “Wat heißt das nu für mich?

    Leila: “Klappse!”

    Guido: “Au nä, die Piene sin immer noch da.”

    Pretze: “Und ich muss jetzt schnell in den Kreißsaal. Meine Frau kreischt.”

    Abspann: Am 14. Mai 2017 AfD wählen!

    Wahlspot(t) Nr. 3: Die AfD und die Jagd!

    Darsteller: Pretze und Frau Wackler-Demenzki

    Tusch! Pretzes Kopf kommt langsam ins Bild: Schaut nach links, nach rechts, dann in die Kamera: “Da sind Sie ja wieder und ich bin der Förster.” Nun sieht man ihn vollständig in grün-brauner Robe, das Gewehr lässig über die Aktentasche gelehnt, der Schritt griffig federnd. Förster im Forst.

    Plötzlich geht mit lauten Krawumm der Boden auf: Frau Wackler-Demenzki steht vor ihm: “Lieber Herr Professor! Wir leiden bei uns in Bochum so an den bösen und herumstreuenden Katzen.”

    Pretze: “Haben Sie wirklich streuend gesagt?”

    Wackler-Demenzki: “Ja, das sagen wir so in Bochum, fragen Sie mal den Guido von nebenan! Also: diese Viecher. Mein Mann sagt das auch. Mein Mann und ich haben zwei Vögel. Beide. Wir wollen das nicht. Das hat absolulle Prilozität”!

    Pretze. “Da können Sie sich auf uns verlassen. Fragen Sie mal unsere russlanddeutschen Freunde! Wir knallen ab, was uns vor die Flinte läuft. Die Musels machen das auch gar nicht so schlecht. Bubikopf und ich waren mal dort. Ganz sauber da und hoch hinaus bauen sie alle. Wo war ich stehen geblieben? Die AfD sagt ganz klar (dreht sich wieder zur Kamera): „Viele Vogelarten können sich nicht gegen die ursprünglich in Deutschland nicht heimischen (zwinkert kurz), wildernden, Katzen schützen. Ihr Abschuss gehört zu den zahlreichen zusätzlichen Aufgaben, zu denen die Jägerschaft verpflichtet ist. Das Jagdrecht muss sich der Nachhaltigkeit, d.h. dem Einklang von Tier und Natur, widmen und darf nicht aus ideologischen Gründen eingeschränkt werden.”

    Abspann: Wählen Sie am 14. Mai die AfD! Nur sie schießt scharf auf die verdammten Katzenvieher! Reiben wir darauf einen Salamander!

    Kommentar von Campo-News — 27. April 2017 @ 15:00

  8. “Biodeutscher” für AfD nicht tragbar. Nach dem Parteibeschluss, der “Rassismus” (wahrscheinlich nach der Komintern-Defintion von 1935) ablehnt und sich damit in die Phanlanx der Antifa einreiht, macht die Partei ernst. “Der Landesvorstand befand am Mittwochabend, Weber habe die Grundsätze der Partei verletzt: „Er fügt der Partei dadurch schweren Schaden im öffentlichen Ansehen zu. Die Bezugnahme auf ,Biodeutsche‘, mit zwei deutschen Eltern und vier deutschen Großeltern, lässt Raum für Spekulationen auf rassistischen Hintergrund.“ Der AfD gehe es zwar um die Bewahrung der deutschen Kultur. Aber: „Hier mitzutun, sind nicht nur alle Bürger mit zwei deutschen Vorgenerationen eingeladen.“ Der Landesvorstand drohte Weber mit „härteren Ordnungsmaßnahmen“, sollte er seine Worte wiederholen oder Vergleichbares äußern. http://www.faz.net/aktuell/politik/mecklenburg-vorpommern-afd-mahnt-abgeordneten-ab-14990421.html

    Kommentar von Campo-News — 27. April 2017 @ 15:03

  9. http://de.diebesucher.wikia.com/wiki/Anna

    Kommentar von Campo-News — 19. Mai 2017 @ 10:34

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter