Campo de Criptana




26. Juni 2015

Unsere Feinde

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 15:33

Wir haben viele Feinde.
An 3. Stelle steht der Kommunismus in seinen unzähligen Facetten.
An 2. Stelle der Islam, der harmloser ist als Nr. 1 ist, weil man seine Feindschaft einschätzen kann.
An 1. Stelle aber steht das Gutmenschen-Christentum, das uns durch seine grotesken Definitionen und Rechtsbrüche als Motor der Islamisierung und der Okkupationspolitik, inklusive seines Postulats zur Wehrlosigkeit, alle gefährdet. Es ist totaler und radikaler zu bekämpfen als wir es uns heute überhaupt vorstellen können.
An 4. Stelle folgt die Liberalalala-Politik.
An 5. Stelle irrationale Rechte.
6. Du und ich.
“Pfui über die, welche sich jetzt zudringlich der Masse als ihre Heilande anbieten.” Karl Kraus

Und das Ganze geschieht während des ach so heiligen Ramadan. Wie so oft.

170 Kommentare »

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Lumpenproletariat

    Kommentar von Campo-News — 30. Juni 2015 @ 15:24

  2. “Sinatra hätte Dich erschossen!”

    Im Soester Stammlokal der AfD, Samstag 19.00 Uhr, Biergarten, gediegene Kulisse, herrliche 27 Grad. Wir treffen zufällig einen alten Bekannten meines Mannes. Nach 20 Jahren. (”Bist du noch? Hast du noch? Kannst du noch und machst du noch?” nach Degenhardt) Das Gespräch plätschert. Aha, schön, er singt ab und zu Elvis und Sinatra-Lieder in kleinen öffentlichen Runden. Und schon 1965 habe er in der Rockband gespielt. Dann der Dreh ins Hier und Jetzt. Die Verpuppung. Der Westen stinkt. Als schwerer Putin-Fan will er gern russische Erde sammeln. Saudi-Arabien sei auch eine große Kulturnation. Ein Freund habe da mal eine Steinigung eines Kinderschänders erlebt und war begeistert. So etwas fände er hier auch richtig gut. Aus einem Meter voll drauf mit den Wackermännern. Zum Schluss sei da nur nur ein Pansch gewesen, ein Brei, eine Lache. So muss man es machen! Nun gewinnt das Gespräch an Tempo. Was er zu weiteren Tötungen sage? Zu den Frauenrechten? Das sei nicht das Thema. Wie denn überhaupt die Muslime jemanden wegen Kinderschändung verurteilen könne, wo doch schon 8jährige offiziell verheiratet werden, will ich wissen. Er sagt, die saudi-arabische Justiz wisse was sie tue, die verurteile jemanden nicht einfach so. Nochmal fällt das Wort von der großen Kulturnation. Ich werfe ihm Kulturverrat erster Klasse vor. “Und Du singst Sinatra-Lieder? Sinatra hätte dich erschossen!” Er nimmt sein Bier und geht. Alt-Hippies/68er, immer zum Verrat bereit, aus Tradition.

    Kommentar von Campo-News — 19. Juli 2015 @ 07:31

  3. Am schönen Möhnesee in meiner Lieblingslokalität.

    Mein Mann: Ich hätte gern ein Weizenbier.
    Kellner: Alkoholfrei?
    Mein Mann: Nein, natürlich mit Alkohol.
    Ich: Noch gelten keine Scharia-Gesetze, noch darf Alkohol getrunken werden.
    Kellner: Ihr Wort in Gottes Ohr!

    Kommentar von Campo-News — 19. Juli 2015 @ 07:34

  4. Vor einem Jahr - “1917. Die russische Revolution (Lenin) beendet die Zarenherrschaft.” Knapp und ebenso dumm steht es so in einem Schülerkalender, der mir in diesen Tag in die Hände fiel. Wer so etwas entweder aus Oberflächlichkeit oder aus politischem Kalkül schreibt, zieht jene gleichgeschalteten Mucker heran, die jetzt schon die Schulhöfe überfluten. Doch sie brauchen sie, sie, die Propagandisten leninistischer Partei unterschiedlichen Grades, um jene Fortschrittlichkeit zu belegen, die zukünftiges Blutvergießen als heroische Tat erscheinen lassen will und schon heute zu einem Zustand führt, der das Opfer und Täterverhältnis entweder nicht zu unterscheiden oder gar umzukehren weiß. Lenins Arm reicht bis in die Ringbuchkladde von Anna und Kevin. Mir i Nastrovje!

    Kommentar von Campo-News — 20. Juli 2015 @ 06:17

  5. Hier ein Text der unter der Rubrik “Zuschriften” recht ausführlich in der “Psychologie Heute 2/02″ abgedruckt wurde:

    Betreff: Psychologie Heute; November 2001; Seite 11: “Wie man mit einem Feind umgeht“

    Erfolgreiche Aggressionen wirken aggressionsverstärkend

    Eine kleine, scheinbar nebensächliche Randnotiz über die Empfehlung, seine Feinde nicht zu bekämpfen, sondern zu ignorieren, fordert nicht nur meinen großen Widerspruch heraus, weil ich diese These für falsch halte, nein, sie klingt überdies höchst gefährlich. Warum?

    Niemals erlebte ich in meiner bislang zwölfjährigen pädagogischen Praxis, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Obdachlosen oder Anfallskranken, einen Fall, da ein gedemütigter Mensch, in der Gruppe – gleich welcher Art – anerkannt und als gleichwertig geachtet wurde.

    Es sollte doch ein Allgemeinplatz sein, dass eine erfolgreich vorgenommene Aggression, aggressionsfördernd und verstärkend wirkt! Erfolgreiches Mobbing, führt zur verschärften Gangart des Mobbers; der widerspruchslos hingenommene, deutlich über das Maß hinaus gehende harsche Ton des Vorgesetzten, wird beim nächsten Mal den Tabubruch noch schneller geschehen lassen; das rüde Vorgehen eines “starken“ Jugendlichen in der Gruppe, führt unweigerlich zu einer Trennung in Anhänger und Folgsame, deren Hierarchie bis zur Auflösung unveränderlich bleibt; ein Staatswesen, ein Volk, welches seinem “Feind“ aus der Position des Starken droht, erreicht meist schon allein durch diese Haltung bei seinem Gegenüber, eine Demutsgeste des Kompromissangebotes. Von selbst, so sehen wir, ändern sich die Konstellationen nicht. Wie denn auch ? – hat es die Natur doch so eingerichtet, dass der “Verlierer“ sein Revier geschlagen räumt und der “Sieger“ triumphierend das Feld beherrscht. Eine Änderung der Naturgesetze, werden wir also nicht durch Nichtstun erreichen.

    Dem Angreifer muss deshalb – möglichst intelligent – Paroli geboten werden. Schweigen, Demut, Sich-Wegdrehen und den Nacken zeigen, lösen Effekte aus, die zum Nachsetzen animieren. Der Angegriffene muss vielmehr lernen, dem Aggressiven, die Stirn zu bieten, ihn anzusehen, ihn zu stellen und mit ihm über seine feigen Handlungen, seine absurden Vorwürfe und Unterstellungen zu reden und dabei möglichst ein Publikum schaffen, sodass es dem bösartigen Gegner erheblich schwerer fällt zu beleidigen oder zu intrigieren. Offene Situation vor Zeugen, scheut er wie das Kind die Ofenplatte, hier wird es ihm zu heiß, hier kann er Worte nicht beliebig drehen, hier wird sein Plan der verschleierten Hetze durchkreuzt.

    Dabei fühlt er sich unangenehm, nun schwindet seine Macht, die nur im Dunkeln wachsen konnte, solange sein Opfer selbst, fatalerweise, die Helligkeit scheute. So einer fühlte sich nur solange wohl, da er als mehr oder weniger anonymer Täter, durch allgemeines Schweigen, auch durch die Feigheit anderer geschützt wurde. Die Konfrontation mit dem Objekt seiner Intrigen, macht ihn zum kleinen Diffamierer aus niedrigsten Motive, erkannt von vielen, gemieden von einigen – von nun an.

    Despoten und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sind nirgendwo freiwillig gegangen, haben nicht ohne Gegenwehr den Rückzug angetreten – analog dazu, findet sich nirgendwo ein Beispiel dafür, dass Bürgerrechte und zivilisatorische Errungenschaften durch die Hinnahme von Gewalt und Willkür erreicht werden konnten, im Gegenteil, nur aktive Bekämpfung des Übels, in welcher Gestalt auch immer, erbrachte uns zumindest einen besseren gesetzlichen Rahmen, der ja die Grundlage des gerechteren Miteinanders darstellt.

    Würden, wie es Rosenblatt empfahl, die Prinzipien der Wehrlosigkeit weiter gefördert und damit der Instinkt der Selbsterhaltung, der vom Willen der eigenen Verteidigung lebt, untergraben, so wäre dies eine Vertiefung der negativen Zivilisationsgebrechen. Angriffe auf die Seele lassen immer Spuren zurück. Die Zulassung ungebremster, böswilliger Stiche in die Seele, in das Gemüt, in die Psyche, bewirkt eine Beschädigung des getroffenen Individuums, eine Schädigung, von der man gar verlangt, sie solle hingenommen werden und die angesichts der nicht helfenden Umgebung doch nur mehr schmerzt und bohrt, da sie doch zum privaten Problem herab bagatellisiert wird. Dabei ist es doch wie im wirklichen Leben, - ein Messerstich ist nicht zu vermeiden, in dem man ihn ignoriert!

    Tanja Krienen

    Kommentar von Campo-News — 3. September 2015 @ 08:59

  6. Ich kenne die christliche Ideologie und lehne sie ab. ALLES was wir derzeit erleben entstammt der christliche Ideologie, die mit dem Sozialismus Hand in Hand geht, wie es auch in der DDR der Fall war und wie die vielen Käßmänner dieser Republik uns zeigen. Die Bergpredigt ist eine gutmenschliche Zumutung, noch dazu auf einem Kinderniveau, wie alles aus der Sparte “Glauben und Irrationalismus”. Ich hatte mich fast mit dem Christentum versöhnt, weil ich auch viele kämpferische Christen kennenlernte, auch die Mehrheit brach unter der medialen Propaganda dieser Tage letztlich doch schnell zusammen. Und es offenbarte sich, dass die christliche Mitleidsethik ihr destruktives Werk in voller Herrlichkeit entfaltete, fast so schlimm wie die Ökosozialisten, die oft auch gläubige Leute sind.

    Kommentar von Campo-News — 24. September 2015 @ 05:49

  7. Der Schriftsteller Rainald Goetz hat den renommierten Georg-Büchner-Preis erhalten. Dem 61 Jahre alten Autor wurde die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung am Samstagabend im Darmstädter Staatstheater verliehen. “Das Leben zerstört die innere Stimme. Nie war ich beim Schreiben so unsicher wie heute, das Ich ist ausgewandert”, sagte der Autor von Werken wie “Johann Holtrop” und “Irre” vor ausverkauftem Haus.

    Kommentar von Campo-News — 1. November 2015 @ 07:01

  8. Psychologie Heute; November 2001; Seite 11: “Wie man mit einem Feind umgeht“

    Erfolgreiche Aggressionen wirken aggressionsverstärkend

    Eine kleine, scheinbar nebensächliche Randnotiz über die Empfehlung, seine Feinde nicht zu bekämpfen, sondern zu ignorieren, fordert nicht nur meinen großen Widerspruch heraus, weil ich diese These für falsch halte, nein, sie klingt überdies höchst gefährlich. Warum?

    Niemals erlebte ich in meiner bislang zwölfjährigen pädagogischen Praxis, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Obdachlosen oder Anfallskranken, einen Fall, da ein gedemütigter Mensch, in der Gruppe – gleich welcher Art – anerkannt und als gleichwertig geachtet wurde.

    Es sollte doch ein Allgemeinplatz sein, dass eine erfolgreich vorgenommene Aggression, aggressionsfördernd und verstärkend wirkt! Erfolgreiches Mobbing, führt zur verschärften Gangart des Mobbers; der widerspruchslos hingenommene, deutlich über das Maß hinaus gehende harsche Ton des Vorgesetzten, wird beim nächsten Mal den Tabubruch noch schneller geschehen lassen; das rüde Vorgehen eines “starken“ Jugendlichen in der Gruppe, führt unweigerlich zu einer Trennung in Anhänger und Folgsame, deren Hierarchie bis zur Auflösung unveränderlich bleibt; ein Staatswesen, ein Volk, welches seinem “Feind“ aus der Position des Starken droht, erreicht meist schon allein durch diese Haltung bei seinem Gegenüber, eine Demutsgeste des Kompromissangebotes. Von selbst, so sehen wir, ändern sich die Konstellationen nicht. Wie denn auch ? – hat es die Natur doch so eingerichtet, dass der “Verlierer“ sein Revier geschlagen räumt und der “Sieger“ triumphierend das Feld beherrscht. Eine Änderung der Naturgesetze, werden wir also nicht durch Nichtstun erreichen.

    Dem Angreifer muss deshalb – möglichst intelligent – Paroli geboten werden. Schweigen, Demut, Sich-Wegdrehen und den Nacken zeigen, lösen Effekte aus, die zum Nachsetzen animieren. Der Angegriffene muss vielmehr lernen, dem Aggressiven, die Stirn zu bieten, ihn anzusehen, ihn zu stellen und mit ihm über seine feigen Handlungen, seine absurden Vorwürfe und Unterstellungen zu reden und dabei möglichst ein Publikum schaffen, sodass es dem bösartigen Gegner erheblich schwerer fällt zu beleidigen oder zu intrigieren. Offene Situation vor Zeugen, scheut er wie das Kind die Ofenplatte, hier wird es ihm zu heiß, hier kann er Worte nicht beliebig drehen, hier wird sein Plan der verschleierten Hetze durchkreuzt.

    Dabei fühlt er sich unangenehm, nun schwindet seine Macht, die nur im Dunkeln wachsen konnte, solange sein Opfer selbst, fatalerweise, die Helligkeit scheute. So einer fühlte sich nur solange wohl, da er als mehr oder weniger anonymer Täter, durch allgemeines Schweigen, auch durch die Feigheit anderer geschützt wurde. Die Konfrontation mit dem Objekt seiner Intrigen, macht ihn zum kleinen Diffamierer aus niedrigsten Motive, erkannt von vielen, gemieden von einigen – von nun an.

    Despoten und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sind nirgendwo freiwillig gegangen, haben nicht ohne Gegenwehr den Rückzug angetreten – analog dazu, findet sich nirgendwo ein Beispiel dafür, dass Bürgerrechte und zivilisatorische Errungenschaften durch die Hinnahme von Gewalt und Willkür erreicht werden konnten, im Gegenteil, nur aktive Bekämpfung des Übels, in welcher Gestalt auch immer, erbrachte uns zumindest einen besseren gesetzlichen Rahmen, der ja die Grundlage des gerechteren Miteinanders darstellt.

    Würden, wie es Rosenblatt empfahl, die Prinzipien der Wehrlosigkeit weiter gefördert und damit der Instinkt der Selbsterhaltung, der vom Willen der eigenen Verteidigung lebt, untergraben, so wäre dies eine Vertiefung der negativen Zivilisationsgebrechen. Angriffe auf die Seele lassen immer Spuren zurück. Die Zulassung ungebremster, böswilliger Stiche in die Seele, in das Gemüt, in die Psyche, bewirkt eine Beschädigung des getroffenen Individuums, eine Schädigung, von der man gar verlangt, sie solle hingenommen werden und die angesichts der nicht helfenden Umgebung doch nur mehr schmerzt und bohrt, da sie doch zum privaten Problem herab bagatellisiert wird. Dabei ist es doch wie im wirklichen Leben, - ein Messerstich ist nicht zu vermeiden, in dem man ihn ignoriert!

    Tanja Krienen

    Kommentar von Campo-News — 6. Dezember 2015 @ 08:37

  9. Also noch mal von vorne: Atran behauptet, der IS habe als Bewegung Ähnlichkeiten mit den Nazis und Bolschwiki. Er meint, man müsse etwas gegen diese „dynamische Bewegung“ tun – und was schlägt der gute Mann vor? Einen Dialog und individuelle Ansätze und eine Plattform, um auf lokaler und nationaler Ebene Ideen einzubringen. Ich hatte bislang gedacht, so ein Schwachsinn blühe nur in Ländern wie Deutschland und Schweden; solches Gedankengut sei die Domäne von Katrin Göring-Eckardt, Liza Marklind Inga Lidström und Margot Käßmann.

    Verstehe ich das also richtig? Man hätte mit den SA-Schlägern und Bolschewiki rechtzeitig in einen Dialog eintreten und sie Entscheidungsträgern vorstellen sollen – und damit hätte man Holocaust und Gulag verhindert? Man hätte mit Che Guevara und Andreas Baader und Pol Pot und Idi Amin bei einer Tasse Tee über ihre „konkrete Rolle in der Gesellschaft“ diskutieren sollen, statt sie gewaltsam an ihrem Treiben zu hindern?

    Wäre die Welt eine bessere geworden, wenn man sie alle gemeinsam zum Kickerturnier der Bonhoeffer-Gemeinde eingeladen hätte? Da hätten sie dann gemeinsam mit Dieter Dehm und anderen Entscheidungsträgern von der SPD „Das weiche Wasser bricht den Stein“ singen können, und wenn sie nicht gestorben wären, dann sängen sie noch heute. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/weiches_wasser_fuer_den_is

    Kommentar von Campo-News — 6. Dezember 2015 @ 11:03

  10. Bei Kalkofe - anja Krienen Welke heißt der wohl, dieser Grinsepeter. Ich beherrsche meine Sprache nicht? Hoho, das hat mir noch nie jemand aus Münster gesagt. Vielleicht liegt es auch am Milieu um das Cafe Palermo herum, dass es in deinem Kopf so spukt.
    Gefällt mir · Antworten · 31 Min · Bearbeitet
    Mohamed Bouazizi
    Mohamed Bouazizi …
    “Heute ist Gutmensch ein Spottwort. Und zwar eines, das kein zurechnungsfähiger Mensch mehr benutzt. Durch übermäßigen Gebrauch der falschen Leute ist es unbrauchbar gemacht worden.

    Gutmensch sagen eigentlich nur noch Nazis und Idioten ohne sprachliches Feingefühl. ”

    http://m.welt.de/…/Wer-Gutmensch-sagt-verdient-sich…
    Gefällt mir · Antworten · 6 Min · Bearbeitet
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Mohamed Bouazizi Sie stammen aus einer Kultur ohne Satire, echter Philosophie und Kulturkritik. Darum kennen Sie keinen Spott, schon gar nicht aber Nietzsche, der quasi eine Beschreibung des guten Menschen vorlegte. Ihre Kulturleistung besteht darin, als Erster “Nazi” zu sagen, so, wie es bei den Momos halt so ist, weil ja sonst nichts ist. Sie müssen aufpassen, dass Sie nicht der Inflation schwacher Worte unterliegen, in dem Sie 2/3 der Deutschen, die auch weiter eine Meinung trauen, als Nazi diffamieren (wohl auch, weil Sie gar nicht wissen was die Nazis machten und Sie Erdogan nicht….ach, ich schweife ab) und Sie es eines Tages erreichen werden, dass diese Mehrheit genervt sagt: “Na und, dann sind wir halt welche.” Was dann?

    Lara Coester Frau Krienen, ihr inhaltloses Geschwafel kommt vielleicht bei den besorgten Bürgern an, mit einem Herrn Kalkofe werden Sie aber nie auf einer Stufe stehen. Also lassen Sie es einfach. Sie blamieren sich nur. Und wer zudem an eine Zwangsimpfung via Chemtrails glaubt, der gehört sowieso in eine Zwangsjacke.
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 2 Std.
    Claudio Paolo Mosetti
    Claudio Paolo Mosetti Lara Coester Ups, das hatte ich noch gar nicht gelesen! Ist sie vielleicht gar noch eine Reichsbürgerin?
    Gefällt mir · Antworten · 1 Std
    Lars Gradtke
    Lars Gradtke Auf eine Person die Donald Trump unterstützt muss man nichts geben.
    Auf eine Person die versucht ihre Texte möglichst elaboriert darzustellen um intelligenter zu wirken muss man auch nichts geben.
    Kleiner Tipp: die intelligentesten Menschen von denen ich mir Dinge anhören durften haben überhaupt nicht intelligent geklungen, viele ähs und ähms, viele Füllwörter wie “halt”, “eben”, gerne auch “eben halt” etc. etc. aber was sie sagten war mehr als nur intelligent. Also lieber intelligente Sachen sagen anstatt dumme Geschichten in pseudointellektueller Verkleidung. Das ist nämlich das Business der Geisteswissenschaftler „smile“-Emoticon
    Gefällt mir · Antworten · 20 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Mohamed Bouazizi Ja, einen deutschen Pass haben Sie nach Rassegesetz “Buntschland Rot-Rot-Grün”. Von deutscher Kultur und den Charakter des Landes wissen Sie nichts. Kant zitieren Sie nur, weil ihnen die Seite “Niemand ist illegal, auch wenn er auf ihre Werte pieselt”, dieses anempfohlen hat.
    Gefällt mir · Antworten · 11 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Claudio Paolo Mosetti Was erzählen Sie da? Wahrscheinlich finden Sie auf den ihrigen Seiten, die normale Menschen als irrige Seiten bezeichnen, eine Menge selbstgebastelten Unfug, ansonsten würden Sie ihre Desinformation aus den blutroten Landen mir gegenüber nie persönlich rechtfertigen können. Sie können eh nix.
    Gefällt mir · Antworten · 8 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Lara Coester Wer glaubt das, Sie linke esoterische Dumpfzange - oder wer hat die Esoterik und den Irrationalismus erfunden? Ich habe in der Linken, in der ich 35 Jahre aktiv war, Unmengen ihrer Art getroffen, die selbst, wenn sie sich im linken Nasenohr pulten, glaubten, sie pulten im rechten, weil die Drogen so wirkten, wie auf Karneval, den am besten Herrr Niedecken und seine Arsch hui-Fraktion darstellt.
    Gefällt mir · Antworten · 3 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Lars Gradtke Was Sie bemängelt, lässt sich als weibliche Schreibweise analysieren, mit der Sie, als antiemphatischer Mensch soviel anfangen können, wie jeder KZ oder ZK Befehlsgeber. Trump ist die geringste Forderung, nach dem, was uns der schwarze Wahnsinnige antat, der verlogene Anwalt eine irrationalen Interpretation der Wellt, die er einst in Afrika sah und die die seine ist.

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2016 @ 12:33

  11. Ramadan - http://www.achgut.com/artikel/deutschland_all_inclusive_sonderschichten_im_ramadan

    Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2016 @ 09:46

  12. Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2016 @ 16:08

  13. Es wird immer irrer - gottlob wurde das Grußwort des Deutschland-Abschafffers Hellmich abgewürgt. Was sich der randständige SA, der selbst nach offenkundig gewordenen Islamisierung der Türkei nicht gegen Verfassungsfeinde, sondern für ihre Präsenz ausspricht, dabei dachte, noch dazu ohne die Ideologie der religiiös motivierten Abklärungzu beleuchten, wissen wir nicht, wir wissen nur, dass dies ein weitere Beweis für den Wahnsinn ist, der hier grassiert.
    Frank Tisserand Sehr geehrte Frau Tanja Krienen, im Gegensatz zu den klar verständlichen Aussagen von Jonathan Wisch muss ich Sie noch um Verständigungshilfe bitten. Wer oder was ist der ‘randständige SA’? Und was ist die ‘Ideologie der religiös motivierten Abklärung’.?
    Gefällt mir · Antworten · 13 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Sie sind nicht von hier? Der SA hat sich einer Sprachtüte der Antifa entwickelt. Die Abklärung ist der Islam, der unsere Gesellschaft längst unterwandert, weil die Randständigen auf allen Ebenen paktieren. Derzeit werden sie durch den nicht mehr zu leugnenden Charakter des Erdogan Regime etwas gebremst, unter der Kruste des nationalchauffinistischen und religiös verbrämten Faschismus der Islamischen, machen sie weiter.
    Gefällt mir · Antworten · Gerade eben

    Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2016 @ 16:15

  14. Islam-Kritik muss sein - http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/nein-zu-sprechverboten-islamkritik-ist-kein-rassismus_id_5613469.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Juni 2016 @ 14:02

  15. https://www.steinhoefel.com/2016/06/heute-die-schwulen-und-morgen-bist-du-dran-unglaeubiger.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Juni 2016 @ 07:15

  16. DITIB zeigt Gesicht - Im April bekam sie die Einladung, am Mittwochabend erfolgte die kurzfristige Absage: Die Türkisch-Islamische Union (Ditib) hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, vom gemeinsamen Fastenbrechen im Rahmen des Ramadan ausgeladen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armenien-resolution-islamverband-ditib-laedt-aydan-oezoguz-aus-a-1097939.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Juni 2016 @ 11:12

  17. “Wäre der Täter bei halbwegs normalem Verstand und hätte Jo Cox ermordet, weil sie für den Verbleib ihres Landes in der EU war, hätte Großbritannien eine Staatskrise.” Das sagt Dirk Kurbjuweit vom Spiegel. Was hättten wir dann eigentlich längst haben müssen, würde dieser Maßstab an Attentate mit islamischen Hintergrund angelegt. Und: warum haben wir sie nicht?

    Kommentar von Campo-News — 17. Juni 2016 @ 05:47

  18. Islamisierung. Zwei Beispiele.

    1. Das Müncher Oberlandesgericht erlaubt einer angehenen Justiziarin im Dienst das Topftuch zu tragen. Es setzt sich damit über die bayrische Politik hinweg. Immer mehr werden Gerichte zu einem Staat im Staat, zum eigentlich politischen Entscheider. Mögen Parteien oder Gremien auch Gesetze beschließen, Leitlinien oder Verordnungen und Regeln herausgeben - irgendein liberaler, also ultralinker Richter wird es schon kassieren. Längst haben Richter den Status eines Oberhüters, eines Kanzlers der absoluten Vollmacht. Somit ist auch die Gewaltenteilung aufgehoben. Wie man einen solchen Staat nennt? Ich hätte da eine Vorschläge, schreibe es aber besser nicht.

    2. Ach, das ist keine “Spekulation” sondern ein Gottesgeschenk? “Kremer kauft dann vom Geld des Kunden 24-karätiges Gold und hinterlegt es in einem Depot. Wenn der Goldpreis steigt, macht auch der Kunde Gewinn.” Ansonsten zeigt dieser Artikel wie die Gesellschaft islamisiert wird und warum die Linken mit ihnen so prächtig korrespondieren - ihre “Ideale”, resp. Ansichten über die Finanzwelt sind nahezu identisch. Da wächst zusammen, was zusammen gehört - http://www.bento.de/politik/sparen-im-islam-my-islamic-finance-bietet-sharia-konforme-altersvorsorge-an-668893/#refsponi

    Kommentar von Campo-News — 1. Juli 2016 @ 05:01

  19. Islamisierung - http://pi-news.net/wp/uploads/2016/07/kreiszeitung.jpg

    Kommentar von Campo-News — 8. Juli 2016 @ 09:59

  20. La France in Trance! Hurra, sie kapitulieren!

    Von Hamed Abdel-Samad.

    Ein französischer Verlag stoppt die Veröffentlichung eines islamkritischen Buches aus Angst vor Anschlägen

    Der französische Verlag Piranha Edition hat vor zwei Jahren die Rechte für mein Buch „Der islamische Faschismus“ gekauft. Die Veröffentlichung des Buches war für September dieses Jahres geplant. Das Buch wurde bereits bei amazon.fr angekündigt. Zunächst änderte der Verlag den Titel von „Der islamische Faschismus“ in „Ist der Islamismus eine Art Faschismus?”, um nicht unnötig zu polarisieren. Doch nach dem Anschlag von Nizza beschloss der Verleger, das Buch überhaupt nicht erscheinen zu lassen, weil, wie er in einer mail schrieb, die Konsequenzen für den Verlag tödlich sein könnte; der Verlag könne für seine Sicherheit nicht sorgen. Es könnte einen ähnlichen Anschlag wie bei Charlie Hebdo geben.

    Hätte der Verleger seine Mail an dieser Stelle beendet, könnte ich ihn verstehen, denn es geht tatsächlich um Leben und Tod, und ich kann nicht von jedem verlangen, das gleiche Risiko einzugehen, das ich mit meinen Büchern eingehe.

    Doch dann kam sein zweites Argument, warum eine Veröffentlichung zu diesem Zeitpunkt nicht möglich sei. Das Buch könnte Wasser auf die Mühlen der Rechten in Frankreich gießen. Diese Rechten hat es in Frankreich vor zwei Jahren nicht gegeben, als der Verlag die Rechte für das Buch erwarb!! Sie haben auch die Islamisten in Frankreich nicht daran hindern können, Bücher zu veröffentlichen und sie in den Moscheen zugänglich zu machen!

    So weit sind wir schon in Europa gekommen. Ein Verlag beugt sich der Einschüchterungstaktik der Islamisten. Es ist noch nicht lange her, da schrieb dieser Verleger „Je suis Charlie“, heute schreibt er „Ich habe Angst, Charlie zu werden.“ Das Schlimme ist, er versucht aus der Not eine Tugend zu machen und nennt seine Entscheidung „besonnen“. Ich nenne sie vorauseilenden Gehorsam und Selbstaufgabe!

    Die Krokodile, die du jetzt futterst, in der Hoffnung, dass sie dich nicht fressen, werden auch dich am Ende auseinandernehmen. Voltaire würde sich im Grabe umdrehen, wenn er erfahren würde, welches Verständnis von Toleranz und Meinungsfreiheit einige Kulturschaffende in seinem Land 230 Jahre nach seinem Tod haben! http://www.achgut.com/artikel/la_france_in_trance_hurra_sie_kapitulieren

    Kommentar von Campo-News — 26. Juli 2016 @ 07:20

  21. Seit Anfang 2015 über 30 getötete Asylbewerber - von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt

    Bislang konnten viele Einheimische diese Gewalt noch problemlos ignorieren. Die schlimmsten Massenschlägereien gab es meist unter Zuwanderergruppen und oft in den Asylbewerbereinrichtungen. Auch die Gewalttaten gegen vermeintliche „Ungläubige“ oder wegen „unislamischen Verhaltens“ betrafen bisher zumeist andere Asylbewerber und nur selten die Einheimischen. Dass seit Anfang letzten Jahres bestimmt mehr als 30 Asylbewerber in Deutschland getötet wurden, blieb von der deutschen Öffentlichkeit jedenfalls weitgehend unbemerkt, denn die Täter waren ebenfalls Zuwanderer. Aufmerksamkeit und Anteilnahme gönnt die deutsche Gesellschaft umgebrachten Zuwanderern eigentlich nur, wenn als Tatverdächtige rechts motivierte Landsleute in Frage kommen.

    Diese Gewalt verlässt nun nach und nach das Reservat der Asylbewerberunterkünfte. Jetzt wird auch auf deutschen Straßen und in Zügen mit Äxten, Macheten, Messern und Bomben zugeschlagen – mal im Namen des Propheten, mal im Zeichen der verletzten Ehre, aber immer lebensgefährlich. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hatte es uns schon im September 2015 angekündigt:

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden. Es liegt an uns, ob wir darin dennoch eher die Chancen sehen wollen oder die Schwierigkeiten. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heißt, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen. Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen.“

    Hat Frau Özoguz nicht recht behalten? Es ist gerade schmerzhaft und anstrengend. Unser Zusammenleben wird gerade täglich überraschend neu gestaltet und beim Aushandeln der neuen Regeln verhandeln manche eben mit Machete, Axt und Sprengstoff. Welches Argument uns die Integrationsbeauftragte wohl im Gegenzug empfiehlt? Versuchen wir doch, sie richtig zu verstehen. Wir sollen, wie Genossin Özoguz, die Chancen statt der Schwierigkeiten erkennen und die Veränderungen annehmen. Das ist gar nicht so schwer und nicht einmal teuer: Macheten sind bei e-bay schon für weniger als sieben Euro zu haben. http://www.achgut.com/artikel/die_zuwanderung_einer_neuen_gewaltkultur

    Kommentar von Campo-News — 26. Juli 2016 @ 07:22

  22. „Isis ist in Deutschland nämlich keine verbotene Organisation.“ Zu etwaigen Verbotsüberlegungen gibt das Bundesinnenministerium grundsätzlich keine Stellungnahmen ab. Die Stadt prüft derzeit, ob das Aufhängen der Flagge eine Ordnungswidrigkeit darstellt. http://mobil.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/saarbruecken/Saarbruecken-City-Saarbruecken-Irak-Terrororganisationen-und-Terrorgruppen-Weyer;art446398,5366746

    Ja was denn nun? - http://www.welt.de/politik/deutschland/article132170997/Bundesregierung-verbietet-IS-in-Deutschland.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Juli 2016 @ 08:41

  23. Denn zumindest einer der beiden Killer war polizeilich bekannt. Bekannte beschreiben den 19-jährigen Adel Kermiche als verbohrten Islamisten und “tickende Zeitbombe”.

    Kermiche fiel den Behörden schon 2015 als angehender IS-Kämpfer auf. Er wurde zweimal auf dem Weg nach Syrien festgenommen und nach Frankreich überstellt.
    Während der Untersuchungshaft scheint er sich “weiter radikalisiert zu haben”, hieß es am Mittwoch aus Ermittlerkreisen. Die Staatsanwaltschaft hatte im März noch gegen die angeordnete Haftentlassung Berufung eingelegt. Die Anklagebehörde befürchtete, der junge Mann wolle nach wie vor in den Dschihad ziehen.
    Er stand mit einer elektronischen Fußfessel unter Hausarrest und durfte das Haus seiner Familie nur zu bestimmten Zeiten verlassen - auch zur Zeit der späteren Attacke.

    Kermiche rutschte trotz seines Risikoprofils und trotz des in Frankreich geltenden Ausnahmezustands durch die Raster der Geheimdienste. http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-taeter-in-kirche-trug-fussfessel-scharfe-kritik-an-sicherheit-a-1105034.html

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2016 @ 06:03

  24. “Keine belastbaren Elemente” hätten sich nach Ansicht der Behörden ergeben, um die gemeinschaftlich handelnden Täter in Untersuchungshaft zu nehmen, wie wir gegen Ende des Videos erfahren. In Deutschland ist ja auch kein größeres Problem Menschen mit dem Tod zu bedrohen, sich des Schlachtens von Juden zu rühmen und den islamischen Ruf, nach dem ihr Gott größer als unsere Gesetze sei, mit hieb - und stichfesten Argumenten zu untermauern! Ich sage es immer wieder: die deutsche Justiz ist das Geschwür dieser Republik und leider fängt es oft bei der Art an, wie die Polizei ermittelt oder eingreift, nämlich gar nicht oder so wie die Nebelmacher, in deren Mitte der ganz große ruhige Fluß entspringt. Derartige Vorgänge sollten uns konkret nach Handlungsmöglichkeit fragen und nachsuchen lassen - https://www.facebook.com/sat1nrw/videos/1051040878265259/

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2016 @ 06:31

  25. Hier sitze ich am Schreibtisch und kann nicht anders.

    In einem Zug nach Würzburg geht ein junger Flüchtling mit einer Axt auf die Fahrgäste los. Es gibt mehrere Verletzte. In München beschafft sich ein junger Deutscher mit iranischem Migrationshintergrund eine Feuerwaffe und tötet zehn Menschen und verletzt weitere. In Ansbach taucht ein Syrer mit einer Bombe im Rucksack auf einem Festival auf. Er sprengt sich in die Luft, fünfzehn Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Auf einen Arzt in Troisdorf geht ein Palästinenser mit dem Messer los, einer Waffe, wie er betont, mit der er schon viele Juden getötet hätte. Auf einem Friedhof in Ibbenbüren vergewaltigt ein Eritreer eine Neunundsiebzigjährige. Auf dem Open-Air-Festival Breminale kommt es zu mindestens vierundzwanzig sexuellen Übergriffen, begangen von Nordafrikanern. In Reutlingen geht ein Syrer mit einer Machete auf die Mutter von vier Kindern los und schlachtet sie regelrecht. Dann hackt er weiter wild um sich, es gibt mehrere Verletzte.

    In Rouen dringen zwei Männer während eines Gottesdienstes in eine Kirche ein und nehmen die Insassen als Geiseln. Sie zwingen den sechsundachtzigjährigen Priester Jaques Hamel auf die Knie und schneiden ihm die Kehle durch.

    Die Schreckensbilanz von gerade einmal vierzehn Tagen. http://www.achgut.com/artikel/hier_sitze_ich_am_schreibtisch_und_kann_nicht_anders Psychische Erkrankung ist ein dehnbarer Begriff. Mangelnde Impulskontrolle, geringe Frustrationstoleranz, nicht vorhandene Empathiefähigkeit, kein Schulderleben und Unfähigkeit zu sozialem Lernen, vordergründige Erklärung für das eigene Verhalten und unberechtigte Beschuldigung anderer sowie anhaltende Reizbarkeit sind laut Wikipedia die typischen Symptome für eine dissoziale Persönlichkeitsstörung. Diese Verhaltensauffälligkeiten allerdings gelten bei muslimischen Männern in der Regel als charakteristisch, positiv und explizit maskulin.

    Gerade mit der mangelnden Impulskontrolle hat man in Flüchtlingsunterkünften seine liebe Not: Es kam im Verlauf des letzten Jahres zu Tausenden von Polizei- und Feuerwehreinsätzen aufgrund unkontrollierbarer Gewaltausbrüche. Flüchtlingshelfer erleben immer wieder, wie Frauen und Kinder selbstverständlich geschlagen, wie Schwarze und Andersgläubige massiv gemobbt und unterdrückt werden, bis hin zu Schlägen, Messerstechereien und Vergewaltigungen. Suiziddrohungen und bewusst inszenierte Selbstverletzungen gehören zu den folkloristischen Mitteln, die manche Bewohner einsetzen, um ihren Willen durchzudrücken.

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2016 @ 06:54

  26. Betreff: Psychologie Heute; November 2001; Seite 11: “Wie man mit einem Feind umgeht“

    Erfolgreiche Aggressionen wirken aggressionsverstärkend

    Eine kleine, scheinbar nebensächliche Randnotiz über die Empfehlung, seine Feinde nicht zu bekämpfen, sondern zu ignorieren, fordert nicht nur meinen großen Widerspruch heraus, weil ich diese These für falsch halte, nein, sie klingt überdies höchst gefährlich. Warum?

    Niemals erlebte ich in meiner bislang zwölfjährigen pädagogischen Praxis, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Obdachlosen oder Anfallskranken, einen Fall, da ein gedemütigter Mensch, in der Gruppe – gleich welcher Art – anerkannt und als gleichwertig geachtet wurde.

    Es sollte doch ein Allgemeinplatz sein, dass eine erfolgreich vorgenommene Aggression, aggressionsfördernd und verstärkend wirkt! Erfolgreiches Mobbing, führt zur verschärften Gangart des Mobbers; der widerspruchslos hingenommene, deutlich über das Maß hinaus gehende harsche Ton des Vorgesetzten, wird beim nächsten Mal den Tabubruch noch schneller geschehen lassen; das rüde Vorgehen eines “starken“ Jugendlichen in der Gruppe, führt unweigerlich zu einer Trennung in Anhänger und Folgsame, deren Hierarchie bis zur Auflösung unveränderlich bleibt; ein Staatswesen, ein Volk, welches seinem “Feind“ aus der Position des Starken droht, erreicht meist schon allein durch diese Haltung bei seinem Gegenüber, eine Demutsgeste des Kompromissangebotes. Von selbst, so sehen wir, ändern sich die Konstellationen nicht. Wie denn auch ? – hat es die Natur doch so eingerichtet, dass der “Verlierer“ sein Revier geschlagen räumt und der “Sieger“ triumphierend das Feld beherrscht. Eine Änderung der Naturgesetze, werden wir also nicht durch Nichtstun erreichen.

    Dem Angreifer muss deshalb – möglichst intelligent – Paroli geboten werden. Schweigen, Demut, Sich-Wegdrehen und den Nacken zeigen, lösen Effekte aus, die zum Nachsetzen animieren. Der Angegriffene muss vielmehr lernen, dem Aggressiven, die Stirn zu bieten, ihn anzusehen, ihn zu stellen und mit ihm über seine feigen Handlungen, seine absurden Vorwürfe und Unterstellungen zu reden und dabei möglichst ein Publikum schaffen, sodass es dem bösartigen Gegner erheblich schwerer fällt zu beleidigen oder zu intrigieren. Offene Situation vor Zeugen, scheut er wie das Kind die Ofenplatte, hier wird es ihm zu heiß, hier kann er Worte nicht beliebig drehen, hier wird sein Plan der verschleierten Hetze durchkreuzt.

    Dabei fühlt er sich unangenehm, nun schwindet seine Macht, die nur im Dunkeln wachsen konnte, solange sein Opfer selbst, fatalerweise, die Helligkeit scheute. So einer fühlte sich nur solange wohl, da er als mehr oder weniger anonymer Täter, durch allgemeines Schweigen, auch durch die Feigheit anderer geschützt wurde. Die Konfrontation mit dem Objekt seiner Intrigen, macht ihn zum kleinen Diffamierer aus niedrigsten Motive, erkannt von vielen, gemieden von einigen – von nun an.

    Despoten und Verbrecher gegen die Menschlichkeit sind nirgendwo freiwillig gegangen, haben nicht ohne Gegenwehr den Rückzug angetreten – analog dazu, findet sich nirgendwo ein Beispiel dafür, dass Bürgerrechte und zivilisatorische Errungenschaften durch die Hinnahme von Gewalt und Willkür erreicht werden konnten, im Gegenteil, nur aktive Bekämpfung des Übels, in welcher Gestalt auch immer, erbrachte uns zumindest einen besseren gesetzlichen Rahmen, der ja die Grundlage des gerechteren Miteinanders darstellt.

    Würden, wie es Rosenblatt empfahl, die Prinzipien der Wehrlosigkeit weiter gefördert und damit der Instinkt der Selbsterhaltung, der vom Willen der eigenen Verteidigung lebt, untergraben, so wäre dies eine Vertiefung der negativen Zivilisationsgebrechen. Angriffe auf die Seele lassen immer Spuren zurück. Die Zulassung ungebremster, böswilliger Stiche in die Seele, in das Gemüt, in die Psyche, bewirkt eine Beschädigung des getroffenen Individuums, eine Schädigung, von der man gar verlangt, sie solle hingenommen werden und die angesichts der nicht helfenden Umgebung doch nur mehr schmerzt und bohrt, da sie doch zum privaten Problem herab bagatellisiert wird. Dabei ist es doch wie im wirklichen Leben, - ein Messerstich ist nicht zu vermeiden, in dem man ihn ignoriert!

    Tanja Krienen

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2016 @ 13:31

  27. Manfred Strossner Präzise und zutreffend. Erst recht gegenüber den Rudeltieren aus dem Orient. Der Westen HAT die Waffen, um den Spuk ein für allemal zu beenden. Die oder Wir - unsere Kultur ist die wertvollere für die Menschheit, ebenjene sieht es in ihrer Mehrheit ebenso.
    Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 2 · 2 Std.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ja, deutlicher und klarer kann man es nicht benennen, sowohl aus pädagogischen, privaten, gesellschaftlichen und politischen Blickwinkeln. Doch irgendetwas passt irgendwem nicht und sei es der Zeitpunkt.
    Gefällt mir · Antworten · Gerade eben
    Tanja Krienen
    Schreibe eine Antwort …

    Monika Neumann
    Monika Neumann Zum Thema Mobbing in der Arbeitswelt: Mich hat ein für einen Teilbereich zuständiger Vorgesetzter gemobbt. Dessen Vorgesetzte wollten sich nicht engagieren. Erst spät, aber trotzdem noch rechtzeitig für mich habe ich ein Gegenmittel gefunden: Alle üblen Nachreden öffentlich erwähnen, Nachfragen bei Personen, die über mich Äußerungen gemacht haben sollen, und - das hat ihn getroffen - sobald ich nicht dienstlich mit ihm sprechen musste, habe ich ihn “übersehen”. Er existierte gar nicht.
    Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 1 · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ein sehr gutes Beispiel!!!!!! Nur die Offensive hilft!
    Gefällt mir · Antworten · 1 Std

    Kommentar von Campo-News — 28. Juli 2016 @ 16:59

  28. In der Lesart der FLNC-Gruppierung bedeutet dies, auf “betont auffällige religiöse Zeichen” zu verzichten und verdächtige Islamisten zu melden. “Bezieht Stellung an unserer Seite”, fordert die Mitteilung, “indem ihr uns vom Abdriften arbeitsloser Jugendlicher berichtet, die zur Radikalisierung neigen könnten.”

    Die Absender des Schreibens beschuldigen acht Imame, sie seien radikalisierte Islamisten, einer davon stehe gar als Informant in den Diensten der Polizei. Als Zufluchtsort von “Frustrierten, die einen fremdenfeindlichen Kampf” führen, will man sich nicht verstanden wissen. Man grenze sich von “faschistischen Ideologien” ab.

    In jüngerer Zeit hat die Mittelmeerinsel Spannungen zwischen Korsen und muslimischen Einwanderern erlebt. Im Dezember vergangenen Jahres gab es tagelang antiarabische Krawalle in der Hauptstadt Ajaccio. Eine Gruppe junger nordafrikanischer Männer hatte zuvor in einem Problemviertel Feuer gelegt, um die Rettungskräfte in eine Falle zu locken und über sie herzufallen. Daraufhin gab es tagelang wütende Proteste samt “Araber raus”-Rufen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-korsikas-separatisten-drohen-dem-islamischen-staat-a-1105157.html

    Kommentar von Campo-News — 29. Juli 2016 @ 06:30

  29. Warum das Christentum fertig hat und ist und daraus nichts erwachsen wird, zeigt dieser Vorfall - Nach dem aggressiven Anschlag habe einer der Attentäter gelächelt, sagte Schwester Huguette nun der Wochenzeitung. “Aber es war kein triumphierendes Lächeln, sondern ein sanftes, von jemanden, der glücklich ist.” Dann habe einer der Männer Schwester Hélène gefragt, ob sie den Koran kenne. “Ja, ich respektiere ihn wie ich die Bibel respektiere, ich habe bereits mehrere Suren gelesen”, antwortete sie demnach.

    Besonders die Suren über den Frieden hätten sie beeindruckt, sagte Hélène. “Frieden, das ist das, was wir wollen”, antwortete einer der Attentäter. “Solange Bomben auf Syrien fallen, werden wir die Attentate fortsetzen”, fuhr er fort. “Wenn Ihr aufhört, hören wir auch auf.” Auch über Jesus und die Angst vor dem Tod hätten die Männer mit den Nonnen gesprochen. http://www.soester-anzeiger.de/politik/nonnen-berichten-surrealem-gespraech-kirchen-attentaetern-zr-6622492.html

    Kommentar von Campo-News — 30. Juli 2016 @ 08:24

  30. Auf keinen Fall soll der Gedanke zugelassen werden, dass hier ein Verteidigungsfall vorliegt. Das ist aber eigentlich der naheliegende Gedanke, denn die Anschläge haben kriegerischen Charakter. Man darf sich nicht von der Tatsache täuschen lassen, dass der Krieg hier nur halboffiziell deklariert wird. Wenn auch die Terror-Motive individuell geäußert werden, so ist ihr Ziel doch eindeutig ein Machtziel. Und die Handlungen sind nicht nur Kriegshandlungen, sondern Kriegsverbrechen: Angriffe auf die Zivilbevölkerung, aus dem Hinterhalt, mit möglichst großer Brutalität, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Unternommen von Tätern, die sich als „Krieger“ sehen, die über jeglichem Völkerrecht stehen. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/helds-ausblick/wo-ist-die-verteidigungslinie-dieser-republik/

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2016 @ 08:55

  31. Islam - https://koptisch.wordpress.com/2011/03/01/der-islam-und-ein-moslem-sein-ist-ein-verbrechen-gegen-die-menschlichkeit/

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2016 @ 13:14

  32. Der Erzgaunerbischof versucht selbst jetzt noch zu beschwichtigen - Am Dienstag wurde der 85-jährige Jacques Hamel beerdigt. In und vor der Kathedrale von Rouen in der Normandie versammelten sich etwa 2000 Menschen, um Abschied von dem 85-Jährigen zu nehmen. Der Erzbischof von Rouen, Dominique Lebrun begrüßte, dass auch jüdische und muslimische Gläubige an der Messe teilnahmen. In seiner Predigt offenbarte Lebrun der Trauergemeinde die letzten Worte des ermordeten Geistlichen. Während Hamel versucht habe, die Angreifer abzuwehren, habe er bereits schwer verletzt gesagt: „Geh weg, Satan.“ Die Worte habe er wiederholt, so der Erzbischof laut „Sun“. Vor der Trauergemeinde erklärte der Erzbischof, mit diesen Worten habe Hamel seinen Glauben in das Gute im Menschen ausgedrückt und daran, dass der Satan Menschen schlecht mache. Focus

    Kommentar von Campo-News — 4. August 2016 @ 07:59

  33. Der Islam als Kriegsreligion
    von Quentin Quencher
    Auschnitt aus «Masse und Macht» von Elias Canetti

    Auf vier verschiedene Weisen versammeln sich die gläubigen Mohammedaner.
    1. Sie versammeln sich mehrmals täglich zum Gebet, zu dem sie von einer Stimme hoch oben gerufen werden. - Hier geht es um kleine rhythmische Gruppen, die man als Gebetsmeuten bezeichnen kann. Jede Bewegung ist genau vorgeschrieben und von einer Richtung, der auf Mekka, beherrscht. Einmal in der Woche, beim Freitragsgebet, wachsen diese Meuten zu Massen an.
    2. Sie versammeln sich zum heiligen Krieg gegen die Ungläubigen.
    3. Sie versammeln sich in Mekka, bei der großen Pilgerfahrt.
    4. Sie versammeln sich beim Jüngsten Gericht.

    Im Islam, wie in allen Religionen, sind unsichtbare Massen von der größten Bedeutung. Aber schärfer ausgeprägt als in den anderen Weltreligionen sind es hier unsichtbare Doppelmassen, die einander entgegenstehen. http://glitzerwasser.blogspot.de/2014/07/der-islam-als-kriegsreligion.html?spref=fb

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2016 @ 07:42

  34. Nicht überraschend - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wuerzburg-und-ansbach-attentaeter-hatten-kontakt-nach-saudi-arabien-a-1106207.html

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2016 @ 15:19

  35. Brasilianer - http://www.bild.de/regional/hannover/prozess/ex-freund-nach-saeure-attentat-vor-gericht-47164296.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 5. August 2016 @ 15:50

  36. Knapp 15 Jahre nach dem Angriff auf die Zwillingstürme in New York und nach über einem Jahrzehnt Krieg gegen den Terror in Afghanistan hat die Politik noch immer nichts unternommen gegen den gewaltbereiten Islamismus im je eigenen Land. Das gilt für die gesamte westliche Welt.

    Um die islamistische Ideologie als Ursache ausblenden zu können, werden gern verschiedenste Begründungen bemüht, zum Beispiel Armut. Dabei gibt es zahlreiche arme nichtmuslimische Länder ohne Attentate. Bin Laden, einer der islamistischen Haupttäter, dagegen war reich.

    Türen für das Einströmen gewaltbereiter Islamisten weit geöffnet

    Auch die Terroranschläge in Madrid, London und immer wieder in Paris haben nicht genügt, um gewaltbereiten, antidemokratischen Islamisten konsequent die Einreise zu verweigern. Im Gegenteil: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Türen für das unkontrollierte Einströmen gewaltbereiter, antidemokratischer Islamisten weiter geöffnet als je zuvor.

    Wer sind diese Leute, die man bedenkenlos herkommen läßt und nicht zurückschicken möchte? Sie sind Anhänger der unreformierten Lehren Mohammeds, nach denen das Schlagen und Töten bei falschem Glaubensleben, falschem Sexualleben und falscher Meinung – ungehorsame Frauen nicht zu vergessen – gerechtfertigt ist.

    „Laßt sie uns jetzt ausrotten“

    Der afghanischstämmige Attentäter auf einen Homosexuellen-Club in Orlando hatte laut amerikanischen Ermittlungsbehörden Kontakt zu Islamisten, bevor er 49 Homosexuelle ermordete. In einer der größten Moscheen in Orlando predigte zuvor ein Islamgelehrter: „Der Tod ist das Urteil für Homosexualität, dafür muß man sich nicht schämen, laßt sie uns jetzt ausrotten.“ Dieser Islamgelehrte heißt Farrokh Sekaleshfar, ist iranischer Abstammung und wurde in Großbritannien geboren.

    Neben Homosexuellen trifft die islamistische Gewalt ungehorsame Musliminnen, unverschleierte Nichtmusliminnen, Kritiker, Künstler, Journalisten, Juden, Atheisten und Christen, besonders wenn sie dem Islam abtrünnig wurden, und natürlich auch Polizisten und Soldaten als Vertreter unislamischer Staaten. In Orlando waren Homosexuelle die Opfer. Und auch wenn es teils von Medien und Politik anders behauptet wird, war das kein Zufall. Das zeigt die Verbreitung der Homosexuellenfeindlichkeit in islamischen Ländern.

    Verbrennen, Steinigen oder Herabstürzen von einem hohen Gebäude

    In Brunei, im Iran, im Jemen, in Mauretanien, Nord-Nigeria, Saudi-Arabien, im Sudan und in den Vereinigten Arabischen Emiraten droht Homosexuellen die Todesstrafe. Berichtet wird auch von Hinrichtungen wegen Homosexualität im Irak, in Katar und Somalia. Gleiches gilt für das indonesische Aceh, die syrischen IS-Gebiete und Afghanistan.

    Alle 14 Länder oder Gebiete sind islamisch und begründen ihre Rechtsprechung mit der Scharia. In Saudi-Arabien beispielsweise werden Homosexuelle durch Verbrennen, Steinigen oder Herabstürzen von einem hohen Gebäude hingerichtet.

    „Steinigt den Oberen und den Unteren!“

    Tatsächlich steht nach nahezu allen islamischen Rechtsschulen auf Homosexualität die Todesstrafe. Zugrunde liegt dem unter anderem ein Zitat des Propheten Mohammed aus dem Hadith 38.4447 von Abu Dawud, in Verbindung mit Sure 7,80-84 und Sure 11,81-82, bestätigt durch Ibn Kathir im Tafsir, einer der bedeutendsten und ältesten Auslegungsquellen: „Wenn ihr jemanden tun seht, was die Leute Lots getan haben, steinigt den Oberen und den Unteren!“

    Der Iran beispielsweise hat auf Grundlage der Scharia nach Artikel 2 der Verfassung die Todesstrafe für Homosexualität in seine Strafgesetzbücher geschrieben: Artikel 110: Todesstrafe bei männlichem homosexuellem Beischlaf. Artikel 121, Erläuterung: Todesstrafe bei männlichem homosexuellen Sex ohne Beischlaf für Nichtmoslem mit Moslem. Artikel 122: Todesstrafe beim vierten Mal von männlichem homosexuellem Sex ohne Beischlaf. Artikel 131: Todesstrafe beim vierten Mal von weiblichem homosexuellem Sex.

    Bis zu 8.000 Todesurteile an Homosexuellen vollstreckt

    Das ist für jedermann nachlesbar, die „Strafgesetze der Islamischen Republik Iran“ liegen, herausgegeben vom Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, auch auf deutsch vor.

    Seit der islamischen Revolution 1979 sind im Iran schätzungsweise zwischen 4.000 und 8.000 Todesurteile an Homosexuellen vollstreckt worden. Und als wäre das nicht schon schrecklich genug, schweigt der Westen zu diesen Ungeheuerlichkeiten. Die Parteien im Bundestag, die Medien und die Homosexuellen-Organisationen, die sich sonst über alles mögliche empören: Bei der Tötung von Minderheiten durch Islamisten endet ihre Aufregung. Denn das zu benennen könnte ja als Rassismus ausgelegt werden.

    Im iranischen Strafrecht heißt es nach Artikel 92 zudem: Erfolgen Schläge, Verletzungen oder Tötungen zur Verteidigung der Ehre, so bleibt der Täter straffrei. Auch hier dient die Scharia als Begründung. Natürlich wird nicht jeder Anhänger der Scharia sofort selbst zum Mörder, aber aus diesen Kreisen rekrutieren sich die Mörder.

    ————————–

    Sabatina James ist Publizistin, Aktivistin und Islamkritikerin. 1982 als Muslimin in Pakistan geboren, kam sie als Zehnjährige nach Österreich. Als sie sich der Zwangsheirat mit ihrem Vetter widersetzte und zum Christentum konvertierte, fällte ihre Familie das Todesurteil über sie. Seitdem lebt die Menschenrechtlerin unter Polizeischutz an geheimen Orten.

    Kommentar von Campo-News — 7. August 2016 @ 08:04

  37. Fechterin im muslimischen Kampfdress - für die USA von Obamas Gnaden und Förderung - http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2016-ibtihaj-muhammad-die-fechterin-mit-kopftuch-a-1106709.html

    Kommentar von Campo-News — 9. August 2016 @ 05:01

  38. „Monsieur, es macht mich glücklich, dass Sie diese Frage aufwerfen. Ich bin selbst Jude, es handelt sich bei der Maßnahme um eine bewusste Entscheidung der Direktion des Kempinski-Hotels, gegen die wir leider machtlos sind.“

    Aber warum? Ich war völlig niedergeschlagen: Gibt es dafür eine Erklärung? Seine Antwort: „Die Mehrheit unserer Kundschaft sind Araber, und sie haben verlangt, dass Israel gestrichen werde.“ Wie auf den geographischen Karten in Gaza. Israel existiert nicht. Ich stand an der Rezeption, es war zehn Uhr abends, und blickte um mich. Die Hotelhalle war voller Kinder, dreißig müssen es gewesen sein, in kurzen Hosen, sie fühlten sich sichtlich zu Hause, sie kümmerten sich um keinerlei Belange des Anstands. Es kam mir wie eine Art Besatzung vor.

    Man wird wohl leicht verstehen, dass ich von dieser Szene schockiert war. 2016, in Berlin, im Kempinski, wo ich 1986 erstmals übernachtet hatte, als in mehreren Vorstellungen bei den Festspielen mein Film „Shoah“ aufgeführt worden war, der die Deutschen im Herzen getroffen hatte - schon wieder „das“?

    Es war grauenhaft. Alles um mich herum schien wieder möglich zu werden. Nicht nur die Auferstehung des Nationalsozialismus. Auch alle seine zeitgenössischen Ausformungen, zu denen die Terroranschläge mit massenhaft Opfern genauso wie die Messerstechereien aus der Nähe gehören. Und so weiter, und so weiter. http://plus.faz.net/evr-editions/2016-08-11/38282/262511.html

    Sehr geehrter Herr Fleischhauer,

    wir können die in dem Artikel von Claude Lanzmann in der FAZ vom 11. August beschriebenen Aussagen des Mitarbeiters so nicht bestätigen. Es gab und gibt keine Anweisung seitens der Hoteldirektion und auch nicht von der Kempinski AG, die israelische Vorwahl nicht in die Ländervorwahl-Liste aufzunehmen. Dies würde auch unseren Grundsätzen von Gastfreundschaft und Offenheit gegenüber allen Menschen widersprechen.

    Wir möchten explizit betonen, dass es sich bei der benannten Liste um keine vollständige Auflistung aller Ländervorwahlen handelt, sondern lediglich um eine Auswahl von 35 Vorwahlen, der insgesamt 193 Ländervorwahlen weltweit.

    Es gab keinen dezidierten Grund, dass das Land Israel auf der Liste nicht benannt war und wir haben die Vorwahl selbstverständlich ergänzt. Grundsätzlich sind bei uns alle Gäste herzlich willkommen.

    Sollten wir mit dem Fehlen der israelischen Vorwahl die Gefühle von Herrn Lanzmann verletzt haben, so bitten wir aufrichtig dies zu entschuldigen.​

    ​Ich hoffe, dass wir mit unserer Stellungsnahme Sie überzeugen konnten, dass Sie uns Ihre Gäste weiterhin unser Hotel buchen.​

    ​Mit freundlichen Grüßen

    Stefan von Schlotheim

    Director of Sales & Marketing

    Kempinski Hotel Bristol Berlin

    Kommentar von Campo-News — 11. August 2016 @ 15:13

  39. Kayman hatte den Islamwissenschaftler in einem Blogbeitrag scharf attackiert. In einem Absatz äußerte er außerdem die Vermutung, Ourghi könne Anhänger einer Sonderausrichtung des Islams sein, ein sogenannter Ibadit. Die meisten Ibaditen leben auf der arabischen Halbinsel, kleinere Gemeinden gibt es auch in Nordafrika. Es handelt sich um eine Minderheit innerhalb des Islam, die Zahl der Ibaditen wird auf etwa zwei Millionen geschätzt.

    Es ist die Mutmaßung, dass er zu dieser Sondergemeinschaft gehören könnte, die den Islamwissenschaftler Ourghi nun um sein Leben fürchten lässt. „Die Problematik daran ist, dass Ibaditen von vielen Sunniten als Abtrünnige betrachtet werden, die zu töten erlaubt sei“, sagt Ourghi zu FOCUS Online. Nach eigener Auskunft ist Abdel-Hakim Ourghi kein Ibadit – das hat der Ditib-Funktionär Kayman mittlerweile auch unter seinem Blogbeitrag vermerkt.
    Ourghi: Ditib-Mann wusste genau, was er da schreibt

    Islamwissenschaftler Ourghi geht jedoch davon aus, dass der Ditib-Funktionär ganz genau wisse, dass es „auch in Deutschland radikale Muslime gibt, für die ein Ibadit todeswürdig ist“.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/abdel-hakim-ourghi-fuehlt-sich-bedroht-kritischer-islamforscher-ditib-mann-ermuntert-zu-meiner-ermordung_id_5816786.html

    Kommentar von Campo-News — 12. August 2016 @ 05:38

  40. Drei Personen - in Burkas gehüllt und mit schwarzen Handschuhen bekleidet - sollen in einem schwarzen VW im Hamburger Stadtteil Wandsbek unterwegs gewesen sein. Auf der Motorhaube habe ein Aufkleber mit Umrissen von in Burka gehüllten Menschen geprangt. Über dem Symbol soll der Schriftzug „Scharia-Polizei“ gestanden haben. Das berichtet eine Frau der „Welt“.

    Am Dammtor habe sich ein weiterer Fall ereignet, berichtet das Blatt unter Berufung auf Zeugenaussagen. Dort sollen fünf bis sieben vermummte Personen in einem Bus gesessen haben, am Rückspiegel habe ein Symbol mit dem Schriftzeichen des „Islamischen Staates“ gehangen.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/scharia-polizei-augenzeugen-in-hamburg-berichten-von-burka-traegern-in-fahrzeugen_id_5814985.html

    Kommentar von Campo-News — 12. August 2016 @ 05:40

  41. Letzten Monat veröffentlichte das Wall Street Journal ein Interview mit dem Direktor des französischen Inlandsgeheimdienst Patrick Calvar. „Die Konfrontation ist unausweichlich,“ sagte Herr Calvar. Es gibt unter den etwa sieben Millionen Muslimen in Frankreich etwa 15.000 Salafisten, „deren radikalfundamentalistische Sichtweisen in vielen hauptsächlich muslimischen Wohnblocks an den Rändern von Städten wie Paris, Nizza oder Lyon vorherrschen. Ihre Prediger rufen zu einem Bürgerkrieg auf, bei dem alle Muslime die Schurken am anderen Ende der Strassen zu töten haben.“

    (Von Giulio Meotti, Gatestone Institut)

    Diese Salafisten rufen Frankreichs Lebensart offen heraus und machen kein Geheimnis aus ihrem Willen, die mit Hilfe von Gewalt, Terror und Einschüchterungen die gegenwärtige Ordnung in Europa zu stürzen. Paradoxerweise aber wäre die islamistische Gefahr in Europa leichter zu bekämpfen, wenn es nur um Salafisten ginge.

    Es gibt noch eine andere Gefahr, die noch weit gefährlicher ist, weil sie schwieriger zu entziffern ist. Es wurde kürzlich vom Magazin Valeurs Actuelles bezeichnet als „die stille Eroberung“. Gemeint ist das geschmeidige Projekt des „moderaten“ Islam zur Unterwerfung. „Die Ambition ist klar: Das Ändern der französischen Gesellschaft. Langsam aber sicher“.

    Kommentar von Campo-News — 12. August 2016 @ 08:24

  42. http://www.achgut.com/artikel/biedermann_und_die_brandstifter_4.0

    Kommentar von Campo-News — 15. August 2016 @ 12:50

  43. Islamistische Straftäter und Terrorverdächtige werden zunehmend zu einer Belastung für die Justiz. Zum Stichtag 1. Juli liefen in Deutschland nach Informationen des SPIEGEL fast 800 Ermittlungsverfahren. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-fast-800-ermittlungsverfahren-wegen-islamismus-a-1109650.html

    Kommentar von Campo-News — 27. August 2016 @ 07:19

  44. Natürlich ist es so, aber vielmehr ist es ein Krieg gegen den Westen, für den Islam, egal für welchen, wenngleich hier die Sunniten die aggressivsten sind - http://www.focus.de/politik/ausland/islamwissenschaftler-warnt-die-lage-soll-sich-zu-einem-buergerkrieg-entwickeln_id_5915310.html

    Kommentar von Campo-News — 9. September 2016 @ 11:14

  45. WIEN. Der Erzbischof von Wien, Christoph Schönborn, hat Europa davor gewarnt, sein christliches Erbe zu verspielen. „Wird es jetzt einen dritten islamischen Versuch der Eroberung Europas geben? Viele Muslime denken das und wünschen sich das, und sie sagen, dieses Europa ist am Ende“, sagte der Kardinal am Sonntag im Wiener Stephansdom „Mariä Namen“. Das kirchliche Fest war anläßlich der Befreiung Wiens von den Osmanen am 12. September 1683 eingeführt worden.

    „Gott hab’ Erbarmen mit Europa und mit deinem Volk, das in Gefahr ist, das christliche Erbe zu verspielen“, sagte Schönborn laut Erzdiözese Wien. Bereits jetzt könne man diesen Verlust spüren, „nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem menschlich und religiös“.

    Am 12. September jährte sich zum 333. Mal der Sieg der Truppen des Heiligen Römischen Reiches über die Osmanen in der Schlacht am Kahlenberg. Ein deutsch-polnisches Heer unter dem Kommando des polnischen Königs Johann III. Sobieski hatte der osmanischen Armee eine ihrer größten Niederlagen ihrer Geschichte beigebracht. (ls)

    Kommentar von Campo-News — 14. September 2016 @ 06:18

  46. Muselmane wollen mehrheitlich die Scharia - http://www.achgut.com/artikel/eine_mehrheit_der_muslime_will_die_scharia_auch_in_europa

    Kommentar von Campo-News — 27. September 2016 @ 16:58

  47. Ein Prototyp des Irreseins - http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/abendland-zum-glueck-gibt-s-den-islam-kolumne-a-1114693.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Oktober 2016 @ 16:38

  48. Eine Islamisierung findet nicht statt, auf gar keinen Fall! Ich bin immer beruhigt, wenn man mir versichert, eine Islamisierung fände nicht statt. Ich glaube das dann auch. Ich sehe auch nicht, was ich nicht sehen soll. Ich…äh…also ich…also, das kann doch nur eine Lüge wildgewordener, total verblendeter, irrer Dunkeldeutscher sein, die kurz vor Kassel stehen und alle Welt gepöbeln. Hä Pfiui!, ihr verhetzten Anti-Islamischen, das habt ihr euch doch nur ausgedacht -

    „Es wird dort kein Weihnachtsfest im strengen Sinne gefeiert“, sagte ein Stadtsprecher. Deshalb werde etwa auf christliche Weihnachtslieder verzichtet. Weil dort die Mehrheit der Kinder nicht christlichen Glaubens sei, werde das Fest nicht so gefeiert wie in konfessionellen Kitas, sagte der Stadtsprecher. Die Eltern, die sich an die HNA gewandt hatten, bedauern das. Zur Integration gehöre es, die neue Kultur kennenzulernen.

    Wegen des hohen Anteils muslimischer Kinder sind die Erzieherinnen der Sara-Nussbaum-Kita zudem angehalten, darauf zu achten, dass die Kinder ihre mitgebrachten Brote nicht tauschen. So soll verhindert werden, dass muslimische Kinder Schweinefleisch essen. Auch beim Mittagstisch wird kein Schweinefleisch angeboten.

    http://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/weihnachten-faellt-kindergarten-6817067.html?cmp=dnlhna

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2016 @ 15:28

  49. Fasbender, dieses U-Boot. Er hatte schon Erdogan nach dem Putsch verteidig und gesagt, wer konservativ denke, müsse Erdogan unterstützen. Jetzt dieses. Man wähnt sich im Irrenhaus und anhand solcher Publizierungen merkt man, wie gering die Hoffnung auf Verbesserung ist - https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/hirngespinste/

    Kommentar von Campo-News — 8. Oktober 2016 @ 05:59

  50. Aber Putin kritsieren, weil er ernst macht http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-mehr-als-200-zivilisten-nahe-mossul-ermordet-a-1118714.html

    Kommentar von Campo-News — 28. Oktober 2016 @ 13:08

  51. Eine Konferenz in Norwegen. Sie führen uns vor und ihre eigene Polemik entlatvt sich selbst: in der Tat, es sind “normale” Muslims - https://www.facebook.com/Informationsschalter/videos/1595251720780011/?hc_ref=NEWSFEED

    Kommentar von Campo-News — 31. Oktober 2016 @ 05:31

  52. http://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-gegen-geert-wilders-mehr-oder-weniger-marrokaner-rechtspopulist-steht-vor-gericht_id_6140323.html

    Kommentar von Campo-News — 31. Oktober 2016 @ 17:23

  53. Verschleierte Frauenbeauftragte, die auch noch hofiert wird http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachrichten-am-morgen-die-news-in-echtzeit-a-1119606.html

    http://www.blick.ch/news/schweiz/die-schweizerin-nora-illi-30-erklaert-warum-ihr-mann-gerne-zwei-oder-mehr-frauen-haben-darf-polygamie-hat-viele-vorteile-id2830572.html

    http://www.blick.ch/news/schweiz/die-schweizerin-nora-illi-30-erklaert-warum-ihr-mann-gerne-zwei-oder-mehr-frauen-haben-darf-polygamie-hat-viele-vorteile-id2830572.html

    Kommentar von Campo-News — 7. November 2016 @ 07:01

  54. Klarere Kritik - http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-anne-will-muslimische-frauenbeauftragte-sorgt-fuer-tv-eklat_id_6168152.html

    Kommentar von Campo-News — 7. November 2016 @ 07:05

  55. Ein Jahr nach den Anschlägen von Paris mit 130 Toten ist der mutmaßliche Bombenbauer weiterhin auf der Flucht. Eingereist waren die Attentäter allesamt als Flüchtlinge getarnt. http://www.focus.de/politik/deutschland/ein-jahr-nach-terroranschlaegen-von-paris-bnd-warnt-islamischer-staat-schult-kaempfer-damit-sie-durchs-asylverfahren-kommen_id_6199040.html

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2016 @ 07:27

  56. http://www.focus.de/panorama/welt/ein-jahr-nach-anschlag-bataclan-weist-mitglieder-der-band-eagles-of-death-metal-ab_id_6199315.html

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2016 @ 12:03

  57. Joerg Scheffler hat deinen Beitrag geteilt.
    34 Min ·

    Wo wir gerade dabei sind: Hat jemand Erfahrung (oder konstruktive Vorschläge) zur Planung und Durchführung einer Revolution und Absetzung sowie Aburteilung einer kriminellen Scheinregierung?

    Wenn hier in 10 Minuten nur halb soviele ERNSTHAFTE Antworten eintreffen, wie auf Frage weiter unten, finde ich vielleicht den Glauben an die Menschen, insbesondere die, die meine Sprache sprechen, zurück.
    Tanja Krienen
    1 Std ·

    Hat jemand Erfahrungen mit der Automarke Dacia?
    Gefällt mir
    KommentierenTeilen
    Kommentare
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Jörg, willst du mich ärgern? Wenn du dir meine Chronik ansiehst, wirst du sehen, dass gerade ich ein politischer Mensch durch und durch bin und NIEMALS Tralala poste. Doch dazu hast du bisher IMMER geschwiegen. Jetzt habe ich EINMAL ein Art privates Anliegen und DAS Ist dir eine Auslagerung meines Postings wert. Da wäre es dann wohl besser, du würdest dich entfreunden, bevor wir uns verfeinden.
    Gefällt mir · Antworten · Gerade eben

    Jörg Hagemeier Schau mal in Autobörsen wie autohaus24.de oder netcar.de nach Angeboten anderer Hersteller. Da bekommt man teilweise so hohe Rabatte, dass sich der Kauf eines Dacias nicht wirklich preislich lohnt. Ich empfehle da z.B. einen Honda Civic, der auch als Limousine ein tolles Ladekonzept hat.
    Und mit dem Wissen aus den Fahrzeugbörsen im Internet gehst du dann zum Händler vor Ort… ;-)
    Gefällt mir · Antworten · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Kurze Schnauze, zu sportlich, ich mag lieber “Limousinen” und klassisches Aussehen. Darum finde ich die neuen Jahrgänge endlich wieder spannend: weg vom stromlinigenförmigen Kastenwagen, bulliger. Dass damit die PS-Zahlen stiegen und mehr Blech verbaut ist, will ich gar nicht werten. So sind die Fakten. Meine eigentlich Favoriten werden leider nicht nicht hergestellt: Chrysler PT Cruiser oder Nissan Cube.
    Karsten Patenge
    Karsten Patenge Ceaușescus wirklich allerletzte Rache :D
    Gefällt mir · Antworten · Gerade eben
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Empfindest du das echt so? Die Dacia-Fahrer berichten hier etwas anderes. Ich denke, es gibt schon einen großen Unterschied zu den Produktionen von früher, zu denen der Neuzeit. Und wenn man will, dass die Leute dort bleiben, wäre es gar nicht so schlecht ein Produkt von dort zu kaufen, auch wenn ich eigentlich unsere Autos bevorzuge. Leider bezahlt man hier den Preis der politisch Korrekten mit

    Kommentar von Campo-News — 13. November 2016 @ 16:06

  58. Augenmaß will das - walten lassen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aydan-oezoguz-mahnt-zu-augenmass-bei-islamistenverfolgung-a-1121395.html

    Kommentar von Campo-News — 15. November 2016 @ 15:39

  59. http://www.focus.de/politik/deutschland/radikal-islamische-prediger-jagd-auf-die-geistigen-brandstifter_id_6223612.html

    Kommentar von Campo-News — 18. November 2016 @ 15:59

  60. Gleichzeitig wird ein Video verlinkt, dass die Nikab-Frau pusht und gesagt, das Zündeln müssten wir aushalten - http://www.focus.de/politik/videos/friedrich-ebert-stiftung-umfrage-zeigt-auf-wie-die-deutschen-wirklich-ueber-den-islam-denken_id_6234909.html

    Kommentar von Campo-News — 22. November 2016 @ 06:57

  61. Diese Bärte sind es http://www.focus.de/panorama/welt/uni-vergewaltiger-von-bochum-spur-96-fuehrte-zu-verhaftung_id_6306482.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Dezember 2016 @ 08:16

  62. http://www.achgut.com/artikel/angst_vor_allem_ausser_moslems_und_mutti

    Kommentar von Campo-News — 12. Dezember 2016 @ 10:23

  63. Stegner hält Islam-Kritiker für krank https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/ralf-stegner-empfiehlt-islamkritikern-arztbesuch/

    Kommentar von Campo-News — 14. Dezember 2016 @ 05:48

  64. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/golfstaaten-unterstuetzen-salafisten-in-deutschland/

    Kommentar von Campo-News — 14. Dezember 2016 @ 11:01

  65. Haha http://www.focus.de/politik/deutschland/neue-hochrechnung-vorgestellt-deutsche-verschaetzen-sich-massiv-so-viele-muslime-leben-wirklich-in-deutschland_id_6356282.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Dezember 2016 @ 10:01

  66. http://www.focus.de/politik/videos/weihnachtsmarkt-ludwigshafen-anschlagsplan-von-zwoelfjaehrigem-schockiert-doch-es-gab-schon-aehnliche-faelle_id_6364681.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Dezember 2016 @ 13:52

  67. Wie nah das Vergessen und das falsche Erinnern beieinander liegen, zeigt der zweite Grund. Christen wird, wie Sebastian Kurz zu Recht erwähnt, „insbesondere im Nahen und Mittleren Osten“ das Leben zur Hölle gemacht. Der Durchschnittseuropäer hat diese Regionen mental abgespeichert als islamische Kernlande, in denen der christliche Westen durch Kolonialismus und Ausbeutung enorme, ja ewige Schuld auf sich geladen habe. Was weniger als zur Hälfte stimmt, aber westlichen Selbsthass nährt. Dass in vielen Ländern des Halbmonds Christen die längere Geschichte haben, dass sie vertrieben werden sollen aus angestammten Landen, wiegt in dieser Perspektive weniger als die Legende vom christlichen Eindringling. Der eigenen Religion traut man alles zu und vornehmlich das Schlechte. Die zweite Wurzel des Desinteresses an der Christenverfolgung ist der westliche Schuldkomplex.
    Christen werden mehrheitlich von Muslimen verfolgt

    Am offensichtlichsten jedoch ist der dritte, der zugleich am wenigsten thematisierte Grund. Es handelt sich mehrheitlich um Muslime, die Christen verfolgen. Dadurch wird die Tat nicht besser oder schlimmer als in jenen Fällen, in denen nationalistische Hindus oder atheistische Regimes diskriminieren – aber heikler und bedrängender. Sie rückt näher. Der „Krieg gegen Christen in der arabischen Welt“ wird, wie der Al Arabiya-Journalist Hisham Melhem beklagt, von Muslimen wie Christen öffentlich geleugnet. Warum? Aus Angst. Aus Angst, sich den Vorwurf des Rassismus zuzuziehen; aus Angst aber auch, sonst das Fernglas der Betrachtung gegen die heimische Brille eintauschen zu müssen.

    Muslime bilden eine wachsende Bevölkerungsgruppe im Herzen des Westens. Man erfuhr jüngst, „christliche Flüchtlinge aus dem Nahen Osten“ werden an deutschen Schulen von „muslimischen Mitflüchtlingen“ gemobbt – mit dem schlimmen Resultat, dass ein Gemobbter die Schule verlassen musste und die Mobber verblieben. In Österreich drängt derweil eine „Generation Haram“ auf islamische Verhaltens- und Bekleidungslehren unter Jugendlichen und etabliert „eine neue Verbotskultur mitten in Wien“. So kehren sich die Zeiten in ihr Gegenteil.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-darum-ist-so-vielen-deutschen-egal-dass-christen-im-nahen-osten-drangsaliert-werden_id_6364647.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Dezember 2016 @ 07:25

  68. http://www.deutschlandradiokultur.de/fluechtlinge-in-leipzig-muslime-mobben-christen.1278.de.html?dram:article_id=372480

    Kommentar von Campo-News — 17. Dezember 2016 @ 07:27

  69. Pakiterror in Berlin - http://www.focus.de/politik/videos/cdu-innenpolitiker-bosbach-viel-spricht-fuer-aeusserst-brutales-attentat-mit-verheerenden-folgen_id_6380198.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/lkw-rast-auf-weihnachtsmarkt-war-es-ein-anschlag-in-berlin-was-wir-wissen-und-was-nicht_id_6379517.html

    Kommentar von Campo-News — 20. Dezember 2016 @ 06:55

  70. Auch wenn sie keinen Bart tragen - http://www.focus.de/politik/ausland/hintergruende-der-tuerkische-polizist-der-den-russischen-botschafter-erschoss_id_6381074.html

    Kommentar von Campo-News — 20. Dezember 2016 @ 13:01

  71. Willkommen liebe Mörder - http://www.achgut.com/artikel/willkommen_liebe_moerder

    Kommentar von Campo-News — 20. Dezember 2016 @ 17:08

  72. Experten halten es jedoch für die wahrscheinlichste Möglichkeit, dass Amri seine Papiere absichtlich zurückgelassen hatte. Tatsächlich ist dieses Vorgehen bei islamistischen Terroristen nicht unüblich. Auch der Todesfahrer von Nizza, der Tunesier Mohamed Lahouaiej Bouhlel, hatte seinen Ausweis absichtlich im Lkw abgelegt. Einer der Attentäter der Pariser Terrornacht vom 13. November 2015 hatte seine Papiere ebenfalls in einem Auto zurückgelassen. Gleiches gilt für einen der Angreifer, die im Januar desselben Jahres die Redaktion der Pariser Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ gestürmt hatten.

    Das Ziel: Die Tat zweifelsfrei für sich zu reklamieren, um als Märtyrer zu sterben – und der Bevölkerung Angst vor dem Islam einzujagen. „Terroristen sind Narzissten. Sie wollen sichtbar werden. Sie vergessen den Ausweis nicht. Sie tun das bewusst“, schrieb der Extremismus-Experte Ahmad Mansour auf Twitter. Der Ausweis, ausgestellt von ihrem verhassten Aufenthaltsort: Für islamistische Terroristen wird er zur Visitenkarte.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/papiere-im-lkw-gefunden-falsche-faehrte-oder-visitenkarte-warum-terroristen-ihren-pass-zuruecklassen_id_6391055.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2016 @ 07:14

  73. Ja, schauderhaft http://www.focus.de/politik/deutschland/so-kommentiert-deutschland-anschlag-in-berlin-wenn-so-die-lueckenlose-ueberwachung-von-extremisten-aussieht-schaudert-es-einen_id_6390956.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2016 @ 07:18

  74. So ist es: Der Jurist erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutschen Sicherheitsbehörden, die in seinen Augen das Berliner Attentat hätten verhindern können. Nach FOCUS-Informationen wusste das LKA in NRW seit dem Sommer 2016 über die Anschlagspläne des Tatverdächtigen Bescheid. „Ich sehe hier ein Tötungsdelikt auf Seiten des Staates“, sagte Benecken FOCUS Online. http://www.focus.de/politik/deutschland/mandant-hoerte-geruechte-salafisten-anwalt-habe-polizei-ueber-anschlagsplanung-fuer-berlin-nicht-informiert_id_6393005.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2016 @ 17:38

  75. Der auf dem Video zu sehende junge Mann richtet sich dabei an die „Kreuzzügler“: „Wir kommen zu Euch, um Euch zu schlachten, Ihr Schweine.“ Es werde Rache für das Blut von Muslimen geben, das vergossen wurde. Dabei steht Amak offensichtlich auf einer Brücke. Hinter ihm ist ein Gewässer zu sehen. Die Aufnahme könnte in Deutschland aufgenommen sein.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlag-in-berlin-im-live-ticker-is-sprachrohr-veroeffentlicht-video-von-anis-amri_id_6399060.html

    Kommentar von Campo-News — 23. Dezember 2016 @ 15:39

  76. Klaus Kelle http://denken-erwuenscht.com/herr-amri-ist-verstorben-ich-bin-nicht-traurig/

    Kommentar von Campo-News — 23. Dezember 2016 @ 17:29

  77. http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/schattenboxen-und-nebelkerzen/

    Kommentar von Campo-News — 28. Dezember 2016 @ 08:06

  78. Steinhöfel sagt es - http://www.achgut.com/artikel/mit_dem_terror_leben_oder_entschlossen_handeln

    Kommentar von Campo-News — 29. Dezember 2016 @ 08:24

  79. Zu Theveßen - http://www.achgut.com/artikel/achtung_thevessen_raeumt_auf

    Kommentar von Campo-News — 29. Dezember 2016 @ 08:28

  80. Keine Satire. Der Koran darf nicht einfach entseucht, Verzeihung entsorgt werden - http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/entsorgung-beschlagnahmte-korane-100.html

    Kommentar von Campo-News — 30. Dezember 2016 @ 07:39

  81. Sehr guter Artikel - http://www.focus.de/politik/experten/ghadban/experte-ralph-ghadban-der-umgang-mit-dem-islam_id_6412313.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Januar 2017 @ 06:45

  82. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-und-die-terrorabwehr-failed-state-nrw-kolumne-von-jan-fleischhauer-a-1129138.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Januar 2017 @ 15:43

  83. http://www.focus.de/politik/videos/ditib-blick-in-satzung-zeigt-so-viel-einfluss-hat-tuerkei-wirklich-auf-den-islamverband_id_6468268.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Januar 2017 @ 09:26

  84. Marokko: so macht man es! http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachrichten-am-morgen-die-news-in-echtzeit-a-1128674.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Januar 2017 @ 06:38

  85. Unzweifelbar ist der wahhabitische Salafismus die potentiell gewaltaffinste und extremste Form des Islamismus, welches auch dann die Form des Islamischen Staats annimmt. Aber man sollte sehen, dass es in Deutschland gerade mal 60 000 Salafisten gibt und 590 Gefährder, also tickende Zeitbomben, die man durchaus mit geeigneten Mitteln entschärfen kann.

    Aber die anderen Islamisten, die Erdogantürken, die zwar nicht terroristisch auftreten, aber eben eine viel größere, Hunderttausende oder gar 1 bis 2 Millionen umfassende Pressure Group ausmachen, bleiben bei dieser Betrachtung außen vor. Der Islamexperte Daniel Pipes weist aber darauf hin, dass die salafistische Form des Islamismus aber auch die am leichtesten zu bekämpfende Form des Islamismus ist, da diese offensiv-revolutionär und weniger evolutionär arbeitet. Bedrohlicher für ihn ist der Islamismus der Muslimbrüder oder Khomeinianhänger, die versuchen sich eine Massenbasis zuzulegen, pseudodemokratisch agieren, eher auf die schrittweise, evolutionäre Veränderung der Gesellschaft hinarbeiten. http://www.achgut.com/artikel/alle_reden_vom_salafismus_und_vergessen_die_muslimbrueder_und_erdogan

    Kommentar von Campo-News — 11. Januar 2017 @ 13:11

  86. http://www.pi-news.net/2017/01/magdi-allam-terror-ist-mittel-zur-islamisierung/

    Kommentar von Campo-News — 12. Januar 2017 @ 07:40

  87. Vera Lengsfeld mit einem wichtigen Beitrag - http://www.achgut.com/artikel/rot-rot-gruen_in_thueringen_mit_allah_gegen_den_feldhamster

    Kommentar von Campo-News — 14. Februar 2017 @ 07:38

  88. Die Familie wandte sich an den CDU-Innenexperten Wolfgang Bosbach. Er sitzt für den Wahlkreis, in dem die Familie sich derzeit aufhält, im Bundestag. Bosbach äußerte „Verständnis für die Besorgnis der Antragsteller“. Er könne nicht nachvollziehen, warum Muslime im Bamf darüber entscheiden sollten, ob Christen, die vor radikalen Muslimen geflohen seien, in Deutschland bleiben könnten oder nicht.
    Bamf sieht kein Problem

    Das Bamf hingegen beanstande das Tragen von Kopftüchern in der Behörde nicht, berichtet die „Welt“ weiter. Grundsätzlich dürfe ein Arbeitgeber dies nur einschränken, wenn es sachliche Gründe dafür gebe. Dazu zähle etwa die Sicherheit am Arbeitsplatz oder die Störung des Betriebsfriedens. Bosbach sagte, die Familie befürchte, dass „über ihre Klage jetzt auch noch von einer Richterin entschieden wird, die ebenfalls ein Kopftuch trägt“. http://www.focus.de/politik/videos/bosbach-kritisiert-bamf-mitarbeiterin-mit-kopftuch-lehnt-asylantrag-irakischer-christen-ab_id_6664774.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Februar 2017 @ 06:43

  89. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/islam-steht-fuer-frieden-islam-steht-fuer-vernunft/

    Kommentar von Campo-News — 18. März 2017 @ 07:22

  90. http://www.focus.de/politik/deutschland/auszug-aus-inside-islam-von-constantin-schreiber-das-erlebte-ein-reporter-bei-seiner-ersten-freitagspredigt_id_6837503.html

    Kommentar von Campo-News — 28. März 2017 @ 05:50

  91. Bereits das Geschlecht des Mannes empfanden einige Eltern als problematisch. Als sie dann noch erfuhren, dass der neue Erzieher homosexuell ist, waren sie vollends empört. Das Besondere: Abgesehen von einer Ausnahme haben alle Kinder in der Kita muslimische Eltern. „Die kommen aus einer anderen Welt“, sagte die Geschäftsführerin der Kita dem „Tagesspiegel“. Und der betroffene Erzieher erklärte: „Für einige von ihnen ist ein Homosexueller automatisch ein Kinderschänder.“ http://www.focus.de/panorama/welt/die-kommen-aus-einer-anderen-welt-muslimische-eltern-gehen-gegen-homosexuellen-kita-erzieher-auf-die-barrikaden_id_6842346.html

    Kommentar von Campo-News — 28. März 2017 @ 05:53

  92. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/radikalisierung-als-krankheit-ist-islamismus-heilbar-a-1139607.html

    Kommentar von Campo-News — 1. April 2017 @ 16:54

  93. Die Filme des IS sind verstörend. Immer wieder höre ich den Ruf „Allahu Akbar“.

    Allahu Akbar, das wird von den Peinigern gerufen, nachdem sie die Menschen vor laufender Handycamera gehängt, zerteilt, verbrannt, erschossen und ertränkt haben. Immer wieder wird es gerufen, mehrmals hintereinander. Lange nachdem ich mich mit dem Auto auf den Weg zurück nach Kiel gemacht habe und die unermüdlich drehenden Räder mich über die Autobahn tragen, hallt dieses Allahu Akbar nach. Dieser Gottesgruß, diese Beteuerung, dass es niemand Größeren gibt als Allah. Er klingt in seiner Obszönität wie „Heil Hitler“. Dieser Ruf, als Deutschland gleichermaßen in Ideologie versank und Menschen gehängt, vergast, gefoltert, verbrannt und erschossen wurden. http://www.achgut.com/artikel/borowski_und_das_verlorene_maedchen_-_die_geschichte_dahinter

    Kommentar von Campo-News — 4. April 2017 @ 06:39

  94. Vor 13 Jahren und abgesehen vom Schluss gut http://www.stern.de/politik/deutschland/integration-die-grosse-luege-von-der-toleranz-3554294.html

    Kommentar von Campo-News — 5. April 2017 @ 09:45

  95. Geht doch - http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/China-fuehrt-radikales-Anti-Islam-Gesetz-ein

    Kommentar von Campo-News — 7. April 2017 @ 11:55

  96. http://www.spiegel.de/politik/ausland/terror-mehrere-tote-bei-anschlag-auf-aegyptische-christen-a-1142553.html

    Kommentar von Campo-News — 9. April 2017 @ 12:11

  97. An den Händen haltem und weinen, dabei irgendetwas von “Liebe” faseln. Ja, so hätten Sie es gern bis in alle Ewigkeit https://www.soester-anzeiger.de/deutschland-welt/stockholm-fahrzeug-rast-in-menschenmenge-zr-8114029.html

    Kommentar von Campo-News — 9. April 2017 @ 15:47

  98. Lanz und Co immert schlimmer, selbst gegen diesen harmlosen Menschen https://www.tag24.de/nachrichten/islam-buch-bestseller-autor-kritik-constantin-schreiber-lanz-233483

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2017 @ 06:20

  99. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/grossbritannien-laesst-erstmals-islamkonforme-fintech-firma-zu-a-1142678.html

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2017 @ 13:30

  100. Tanja Krienen
    Tanja Krienen Wie kann man so dumm sein!?
    Gefällt mir · Antworten · 1 · 9. April um 18:03 · Bearbeitet
    Alexander Schaumburg
    Alexander Schaumburg Bisschen Mäßigung, wenn ich bitten darf.
    Gefällt mir · Antworten · 2 · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Alexander Schaumburg Darum möchte ich Sie doch bitten! Haben Sie je einen diesen offensichtlich islamistisch geprägten Neusiedler gefragt, wie er zu Juden steht, was er von westlichen Werten hält, wie er meint, dass Homosexuelle leben dürfen, ob Frauen ihre Partner frei wählen sollten und vieles vieles mehr, vor allem, wie sie in dieser mittelalterlichen Bekleidung in einer modernen Industriegesellschaft ihr Geld abseits des Kinderkriegens verdienen wollen, abgesehen von der Unbildung, die sich in den Köpfen befindet und die auf KEINEM Gebiet mit unserer kompatible ist!?

    Kommentar von Campo-News — 11. April 2017 @ 06:12

  101. Das will ich wohl glauben. “Irakische Volk verdonnert den Terroranschlag in Dortmund” https://i.ytimg.com/vi/oKBZzhEyVtQ/hq720.jpg

    Kommentar von Campo-News — 14. April 2017 @ 14:09

  102. http://www.focus.de/politik/ausland/rapper-denis-cuspert-fbi-mitarbeiterin-flog-heimlich-nach-syrien-um-deutschen-is-verbrecher-zu-heiraten_id_7064888.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Mai 2017 @ 12:27

  103. Irre - http://www.bento.de/trip/gebet-im-islam-an-diesen-orte-beten-muslime-1339703/#refsponi

    Kommentar von Campo-News — 2. Mai 2017 @ 15:31

  104. http://www.focus.de/politik/ausland/golfstaaten-prediger-missionieren-im-kosovo-regierung-besorgt-islamistische-prediger-unterwandern-balkan-land_id_7142736.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Mai 2017 @ 07:55

  105. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/wo-bleibt-der-appell-zur-abwehr-zum-kampf/

    Kommentar von Campo-News — 23. Mai 2017 @ 13:38

  106. Was heißt das: “Seine Familie soll sehr religiös sein, politisch aber moderat.” Sehr religiös und moderat passt nicht. Freundlich soll er gewesen sein und sein Studium abgebrochen, also wieder kein Lumpenproletarier, weil DAS NÄMLICH NICHTS damit zu tun hat, es sind gerade oft eher Gebildete - http://www.spiegel.de/politik/ausland/manchester-anschlag-das-ist-ueber-salman-abedi-bekannt-a-1149039.html

    “Die „Daily Mail“ berichtet, Salman Abedis Vater sei dann 2011 nach Libyen gereist, um gegen das Gaddafi-Regimes zu kämpfen.” Ach so, jaja, da heißt? -

    “Seine Familie soll sehr religiös sein. Nach Angaben der Zeitung “Guardian” soll er regelmäßig mit seinem Bruder Ismael die Moschee besucht haben. Der Vater sei in der libyschen Gemeinde von Manchester bekannt gewesen, er halte sich derzeit aber in Tripolis auf.” Ach so, jaja, vor sechs ist er weg. Im ersten Bericht hat es gehießen: ” Der Vater und einer seiner Brüder hätten sich stark in der Gemeindearbeit der Didsbury-Moschee engagiert, berichtete ein Geistlicher.” Ein “Geistlicher” also einer des Tätermilieus. Der weiß, was vor Jahren war und DARUM weiß man jetzt genau, wo er sich aufhält. Oder? Was? Dann?

    http://www.focus.de/politik/ausland/anschlag-von-manchester-britische-behoerden-haetten-abedi-stoppen-koennen_id_7176779.html

    Kommentar von Campo-News — 24. Mai 2017 @ 08:13

  107. Aber, wisst ihr was? Die Terroristen haben eure Art zu leben längst geändert. Schaut euch eure Flughäfen an und eure Regierungsgebäude, die von schwerbewaffneten Soldaten umgeben sind! Die Terroristen haben Angst in die Herzen von Millionen gepflanzt. Sie haben euch so in Furcht versetzt, dass ihr euch nicht einmal traut, eine Mohammed-Karikatur zu veröffentlichen.

    Sie greifen nicht nur eure Freiheit an, sondern missbrauchen sie, sich frei bei euch zu bewegen und ihre Ideologie frei zu verbreiten, sogar in euren Schulen. Wenn das euer Lebensstil ist, den ihr nicht ändern wollt, dann seid ihr ein hoffnungsloser Fall. Dann habe ich keine Zeit für Kommentare, bloß um eure Sendezeit zu füllen.

    Europa gibt sich selbst auf. Ich kämpfe nicht mehr für euch. Ich werde nur für mich selbst kämpfen, für meine Freiheit zu sagen, was ich sagen will, wie ich es sagen will und wo. Abdel Samad https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hamed-abdel-samad-die-terroristen-haben-euren-lebensstil-laengst-geaendert/

    Kommentar von Campo-News — 24. Mai 2017 @ 16:16

  108. Jakob Augstein wird besser: “Die Forderung, sich vom Terror nicht beeindrucken zu lassen, ist aber außerdem auch nicht richtig: Solange jeder von uns nicht wegen seines individuellen Verhaltens, sondern wegen seiner Zugehörigkeit zu einer kulturellen Gruppe jederzeit getötet werden kann, darf es keine Normalität geben. Wir haben uns an den Terror gewöhnt. Das hätte nie geschehen dürfen.” - http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-in-manchester-die-last-des-totalen-terrors-kolumne-a-1148997.html

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2017 @ 10:59

  109. Nora Brinker
    4 Std. ·

    Vor fast genau einem Jahr sah sich die Polizei von Greater Manchester gezwungen, sich für eine Übung im größten Einkaufszentrum der Stadt, bei der ein Terroranschlag simuliert wurde, zu entschuldigen, da der der Terroristendarsteller “Allahu Akbar” gerufen hatte.
    Der Assistant Chief Constable erklärte nach Kritik, dass so etwas Muslime stereotypisiere, dass es ihm leid täte, den inszenierten Überfall mit einer Religion in Verbindung gebracht zu haben.

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2017 @ 12:33

  110. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht in der steigenden Zahl der Muslime in Deutschland eine Chance. Er spricht sich für mehr Zusammengehörigkeitsgefühl aus.

    Der Minister sagte am Mittwochabend im Deutschlandfunk: „Christen und auch alle anderen Menschen in der Bundesrepublik können von ihnen lernen. Im Islam werden viele menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz sehr stark verwirklicht.“ Focus

    Kommentar von Campo-News — 26. Mai 2017 @ 06:00

  111. AfD wird ausgebuht,
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/afd-politikerin-anette-schultner-auf-kirchentag-christen-als-feigenblatt-a-1149276.html
    dieser Wichser bejubelt und der Minister führt ihn ein http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/kirchentag-grossscheich-ahmad-al-tayyeb-und-thomas-de-maiziere-ueber-toleranz-a-1149448.html

    Am Anfang war viel Dank. Fast überschwänglich lobten Veranstalter und Gäste der Podiumsdiskussion zu Religion und Toleranz die Tatsache, dass der ägyptische Imam und Großscheich Ahmad al-Tayyeb sich auf dem Kirchentag “der Auseinandersetzung” stellen wolle. Genau die fand dann allerdings gar nicht statt.
    Der Großscheich leitet die 1060 Jahre alte Traditionsuniversität al-Azhar und gilt als eine der höchsten Autoritäten des sunnitischen Islam. Es ist allerdings kein Geheimnis, dass unter den Gelehrten der Azhar, “der Leuchtenden”, auch islamische Extremisten sind, denen vermutlich nichts fernerliegen dürfte als der interreligiöse Dialog. Auch das Lehrmaterial soll keineswegs durchgehend geprägt sein von Friedensappellen und dem ideologischen Kampf gegen Islamismus.

    Tayyeb soll 2002 Selbstmordattentate gegen Israel verteidigt haben. “Der Islam gestattet Waffen nur zur Selbstverteidigung”, sagte der Geistliche nun in Berlin.

    Solche Statements kann der ägyptische Islamkritiker Hamad Abdel-Samad nicht mehr hören. “Tayyeb hat immer zwei Sorten von Islam im Gepäck: einen für den Export und einen für den Import.” Der sunnitische Geistliche äußere sich im Ausland eher positiv zu Themen wie Frauenrechten und interreligiöser Toleranz, während er bei sich zu Hause einen rückwärtsgewandten Islam praktiziere und sich Andersgläubigen gegenüber sehr negativ verhalte. Der Kirchentag sei manchmal Forum für diese Art der “Dialogindustrie”, sagt Abdel-Samad, der heute selbst in Berlin auf dem Kirchentag auftritt.

    Kommentar von Campo-News — 27. Mai 2017 @ 06:05

  112. Von Muslimen lernen heisst, Toleranz lernen!

    Eine Chance für Deutschland, für Christen und alle anderen, so sieht es Bundesfinanzminister Schäuble, liege in der zunehmenden Einwanderung von Muslimen. Während eine Einwanderung von Hindus, Shintoisten, Juden, Evangelikalen, Katholiken und anderen offenbar keinerlei Chancen für Deutschland bereit hielte, tut es die Einwanderung von Muslimen schon. Migriert also ein Boko Haram Aktivist aus Nigeria nach Deutschland, hat dieses Land Grund zur Freude. Es erhält eine Chance. Gelingt einem von Muslimen zum Tode verurteilten Christen aus dem Sudan hingegen die Flucht hierher, dann nicht. Aber warum?

    „Im Islam“, erklärt Wolfgang Schäuble, würden „viele menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz verwirklicht“. Die Chance, die Christen und alle anderen hier seit 2015 demnach erhalten, besteht darin, uns fremde Werte wie Toleranz und Gastfreundschaft aneignen zu können. Von Muslimen.
    Ohne Hijab durch Teheran?

    Inzwischen ist bekannt, dass in jedem Landstrich dieses Planeten, in welchem Muslime die Mehrheit stellen und somit das Sagen haben, Christen getötet, Frauen versklavt, Antisemitismus gepflegt und Homophobie kultiviert werden. Ein Verhalten, das mit westlicher Vorstellungen von Toleranz geradezu kollidiert. Und würde ein Kopte an die Haustüre eines ägyptischen Muslimbruders klopfen mit dem Ansinnen, dessen Gastfreundschaft in Anspruch zu nehmen, könnte es sich um ein lebensgefährliches Unterfangen handeln.

    Würde eine Frau ohne Hijab durch Teheran spazieren, würde sie augenblicklich von Sittenpolizisten verhaftet werden, und würde man als liberaler Blogger in Saudi-Arabien Freiheit fordern, würde man zu mehreren Hundert Peitschenhieben verurteilt werden und, falls man die Auspeitschung überlebt, anschließend für Jahre im Knast verschwinden.

    Würde man als Christ in Pakistan von einer muslimischen Dorfgemeinschaft beschuldigt werden, den Propheten beleidigt zu haben, wäre das Todesurteil durch ein Shariagericht eine ausgemachte Sache, und würde man mit Kippa durch den Gazastreifen flanieren, hätte einen binnen Minuten ein zorniger Mob in Stücke gerissen. Das alles müsste selbst Schäuble bekannt sein.
    Nachhilfe in Toleranz

    Ist der Bundesfinanzminister also wirklich der Meinung, wir Deutschen sollten die in islamischen Ländern erlernten Umgangsformen muslimischer Migranten kopieren, um Nachhilfe in Toleranz und Gastfreundschaft zu erhalten? Das kann nicht sein. Wie also lernen ohne zu kopieren? Am besten mit der Methode „learning by doing“. http://www.achgut.com/artikel/von_muslimen_lernen_heisst_toleranz_lernen

    Kommentar von Campo-News — 27. Mai 2017 @ 06:43

  113. Warum morden Terroristen während des Ramadan besonders häufig?

    Der Ramadan ist der neunte Monat im islamischen Kalender. Weltweit fasten gläubige Muslime. Sie verzichten von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang auf Essen und Trinken, rauchen nicht und verzichten auf Sex. Es ist eine Zeit der Einkehr. (Hier erfahren Sie mehr über den Fastenmonat Ramadan).

    Aber: Der Ramadan ist seit den Anfängen des Islams auch ein Monat des Kampfes. Der muslimischen Überlieferung zufolge besiegte der Prophet Mohammed mit seinen Anhängern im Jahr 624 in der Schlacht von Badr während des Fastenmonats die Kuraisch, den mächtigsten Stamm seiner Heimatstadt Mekka.

    Die Schlacht von Badr aber markierte eine Zäsur in der Frühgeschichte des Islams, den Wendepunkt im Ringen um die Vormachtstellung. Die militärisch überlegenen Kuraisch hatten mit hohen Opferzahlen und - was noch viel schwerer wog - einem beispiellosen Prestigeverlust zu kämpfen. Wenige Jahre später zog Mohammed mit seiner Armee dann siegreich in Mekka ein.

    Diese Geschichte hat in der arabischen Welt immer wieder als Vorbild und Rechtfertigung für kriegerische Angriffe herhalten müssen. So nannte etwa der ägyptische Präsident Anwar as-Sadat 1973 seinen Überraschungsangriff auf Israel im Jom-Kippur-Krieg - der auch als Ramadan-Krieg bekannt ist - “Operation Badr”.

    Nun, im 21. Jahrhundert, berufen sich die modernen Dschihadisten auf diese Überlieferung, um mit ihrer asymmetrischen Kriegsführung militärisch überlegene Gegner nicht zwingend in die Enge, aber in jedem Fall zur Verzweiflung zu treiben http://www.spiegel.de/politik/ausland/ramadan-blutige-anschlaege-in-der-muslimischen-welt-a-1150022.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Juni 2017 @ 04:35

  114. Polizeisprecher Stephan Klatte: „Nach ersten Erkenntnissen waren religiöse Konflikte Auslöser der Auseinandersetzung.“ Nach BILD-Informationen sollen die Männer das Opfer beschimpft haben: Der Mann hatte angeblich geraucht und Eis gegessen, was im Fastenmonat „Ramadan“ Muslimen nicht erlaubt ist. http://www.bild.de/regional/bremen/oldenburg/streit-um-religion-eskaliert-51998850.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Juni 2017 @ 08:35

  115. Zudem sei es noch hell gewesen, echauffierte sich Lieberberg, der offenbar um den Erfolg des Festivals bangt.

    Als Gegenbeispiel nennt er den Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus in Dortmund, wo die Behörden bereits am Tag danach trotz ungeklärter Bedrohungslage das Fußballspiel Dortmund gegen Monaco freigegeben hätten.

    Er sagte, natürlich stünden die Unversehrtheit von Leib und Leben über kommerziellen Interessen. Dennoch habe er “das Gefühl, dass wir die Prügelknaben für eine Situation sind, die wir nicht verschuldet haben”, so Lieberberg.

    Der Konzertveranstalter vermutete einen islamistischen Hintergrund. Wörtlich sagte er: “Ich bin der Meinung, es muss jetzt Schluss sein mit “This is not my Islam and this is not my Shit and this is not my whatever. Jetzt ist der Moment, wo jeder sich dagegen artikulieren muss. Ich möchte endlich mal Demos sehen, die sich gegen diese Gewalttäter richten. Ich habe bisher noch keine Moslems gesehen, die zu Zehntausenden auf die Straße gegangen sind und gefragt haben: “Was macht ihr da eigentlich!”"

    Lieberberg redete sich in Rage und verlangte, dass islamistische Gefährder festgenommen werden müssten und nicht frei herum laufen dürften - zu einem Zeitpunkt, an dem die Polizei noch keinerlei Erkenntnisse zu der Festivalunterbrechung öffentlich machte. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rock-am-ring-festival-gegen-terrorwarnung-unterbrochen-a-1150582.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Juni 2017 @ 06:01

  116. http://www.focus.de/kultur/videos/unterbrechung-nach-terrorgefahr-rock-am-ring-veranstalter-lieberberg-in-rage-nach-festival-abbruch_id_7211039.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Juni 2017 @ 06:11

  117. erald Schlesinger Hallo Tanja, Deinen Beitrag übernehme ich mal, auch für Seiten, die ich betreue! Danke!
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    1
    · 23 Min
    Tanja Krienen hat geantwortet · 1 Antwort
    Rainer Beel
    Rainer Beel Eher wird Schluss sein mit Rock am Ring im Ramadan. Michel Houellebecq hat korrekt beschrieben, was läuft.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    2
    · 19 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Der Springteufel wird niemals wieder in die Box zurückgehen. DAS Problem werden wir nie wieder in den Griff bekommen, meint: Die Zeit der offenen Gesellschaft ist mit ihrer grenzenlosen Öffnung vorbei.
    Gefällt mir
    · Antworten · Gerade eben

    Kommentar von Campo-News — 3. Juni 2017 @ 07:16

  118. Ein brennendes Kaufhaus mit brennenden Menschen vermittelte zum ersten Mal in einer europäischen Großstadt jenes knisternde Vietnamgefühl (dabei zu sein und mitzubrennen), das wir in Berlin bislang noch missen müssen. […] So sehr wir den Schmerz der Hinterbliebenen in Brüssel mitempfinden: wir, die wir dem Neuen aufgeschlossen sind, können, solange das rechte Maß nicht überschritten wird, dem Kühnen und Unkonventionellen, das, bei aller menschlichen Tragik im Brüsseler Kaufhausbrand steckt, unsere Bewunderung nicht versagen. […]
    Kommune I (24.5.1967)“[3]

    Ein zweites Flugblatt mit demselben Datum wurde noch direkter. Die bisher durch Eierwürfe und Pudding-Attentate bekannten Ersteller der Flugblätter deuteten beispielsweise an, die Bevölkerung könne auch ins Kaufhaus gehen und sich in der Ankleidekabine diskret eine Zigarette anzünden.

    Flugblatt Nr. 8 „Wann brennen die Berliner Kaufhäuser?
    […] Wenn es irgendwo brennt in der nächsten Zeit, wenn irgendwo eine Kaserne in die Luft geht, wenn irgendwo in einem Stadion die Tribüne einstürzt, seid bitte nicht überrascht. Genauso wenig wie beim Überschreiten der Demarkationslinie durch die Amis, der Bombardierung des Stadtzentrums von Hanoi, dem Einmarsch der Marines nach China. Brüssel hat uns die einzige Antwort darauf gegeben: Burn, warehouse, burn![4] https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufhaus-Brandstiftungen_am_2._April_1968

    Kommentar von Campo-News — 4. Juni 2017 @ 15:36

  119. Tanja Krienen
    Tanja Krienen Nach der Kasteiung kommt die Katharsis.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · 47 Min
    Bearbeiten
    Rainald Dassel
    Rainald Dassel Wenn sich die wenigstens selbst kasteien würden, anstatt uns.
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten · Gerade eben
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Rainald Dassel Machen sie ja, aber dann steigern sie sich in einen Wahn, wie sie manche während einer Diät.

    Kommentar von Campo-News — 4. Juni 2017 @ 17:22

  120. Sie sind halt doof und anders, was können wir oder die Briten dazu http://www.bento.de/today/anschlag-in-manchester-warum-attackieren-terroristen-grossbritannien-1382018/

    Kommentar von Campo-News — 4. Juni 2017 @ 17:31

  121. http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/perfide-strategie-der-dschihadisten-is-und-al-kaida-nutzen-gezielt-den-islamischen-ramadan-fuer-terroranschlaege_id_7213596.html

    http://www.focus.de/politik/ausland/islamischer-staat/perfide-strategie-der-dschihadisten-is-und-al-kaida-nutzen-gezielt-den-islamischen-ramadan-fuer-terroranschlaege_id_7213596.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Juni 2017 @ 18:45

  122. http://www.n-tv.de/politik/Moslem-Demo-gegen-Terror-article76726.html Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth sagte: “Wir stehen für eine Kultur des Respekts, und das auf beiden Seiten.” Der Islam dürfe nicht bloß als Gastarbeiter-Religion toleriert, sondern müsse als Bestandteil unserer eigenen Kultur anerkannt werden.

    Kommentar von Campo-News — 5. Juni 2017 @ 08:34

  123. Die Drachensaat geht auf. Wie sich die Sätze gleichen.

    Ein brennendes Kaufhaus mit brennenden Menschen vermittelte zum ersten Mal in einer europäischen Großstadt jenes knisternde Vietnamgefühl (dabei zu sein und mitzubrennen), das wir in Berlin bislang noch missen müssen. […] So sehr wir den Schmerz der Hinterbliebenen in Brüssel mitempfinden: wir, die wir dem Neuen aufgeschlossen sind, können, solange das rechte Maß nicht überschritten wird, dem Kühnen und Unkonventionellen, das, bei aller menschlichen Tragik im Brüsseler Kaufhausbrand steckt, unsere Bewunderung nicht versagen. […]Kommune I (24.5.1967)“[3]

    Ein zweites Flugblatt mit demselben Datum wurde noch direkter. Die bisher durch Eierwürfe und Pudding-Attentate bekannten Ersteller der Flugblätter deuteten beispielsweise an, die Bevölkerung könne auch ins Kaufhaus gehen und sich in der Ankleidekabine diskret eine Zigarette anzünden.

    Flugblatt Nr. 8 „Wann brennen die Berliner Kaufhäuser? […] Wenn es irgendwo brennt in der nächsten Zeit, wenn irgendwo eine Kaserne in die Luft geht, wenn irgendwo in einem Stadion die Tribüne einstürzt, seid bitte nicht überrascht. Genauso wenig wie beim Überschreiten der Demarkationslinie durch die Amis, der Bombardierung des Stadtzentrums von Hanoi, dem Einmarsch der Marines nach China. Brüssel hat uns die einzige Antwort darauf gegeben: Burn, warehouse, burn![4] aus Wikipedia

    Der Prozess endete mit einem Freispruch. Die Täter und Involvierten, allen voran Everybodys Medien-Darling, Dschungelprinz und Eso-Piratte Rainer Langhans wurden hofiert und wieder integriert.

    Kommentar von Campo-News — 5. Juni 2017 @ 10:26

  124. Wir aber, die wir das Leben lieben und den Tod fürchten, betreiben weiter „Prävention“ und „Deeskalation“. Und suchen unbeirrt nach den Ursachen des Terrors in unserer Geschichte und unserer Gegenwart, im Imperialismus und Kolonialismus, in der Armut und der Ausgrenzung. bento, zum Beispiel, die Kinderseite des SPIEGEL, fragt: „Warum wird Großbritannien immer wieder Ziel von Anschlägen?” und antwortet:

    „In Großbritannien gibt es eine große muslimische Community; viele Mitglieder kämpfen mit Diskriminierung, finden keine Arbeit oder bekommen keinen Zugang zu höherer Bildung – jeder dritte Muslim hat gar keine Ausbildung. Britische Muslime sind zudem im Schnitt deutlich ärmer als Nichtmuslime. Das Ergebnis: Entfremdung, Frust, Wut.“

    Der nächste Anschlag kommt bestimmt. Henryk Broder

    Kommentar von Campo-News — 6. Juni 2017 @ 07:51

  125. Entfernen
    Kristina Becker
    Kristina Becker DRK, Diakonie, AWO, Caritas,
    haben am Menschenhandel ganz viel Spass,
    schwammen und schwimmen immer oben,
    und ließen von jeder ReGIERung sich loben,
    bilden eine unheilige Allianz,
    profitieren vom Elend voll und ganz,
    und verdienen ihr teuflisch Brot,
    mit der Menschen größter Not.

    Die sie geschickterweise selbst erschaffen,
    oder erschaffen lassen durch die Waffen,
    von ihren Freunden von Heckler und Koch,
    fördern den Krieg und kreieren Moloch,
    sich dann präsentieren als christlicher Retter,
    als liebender, verständnisvoller Vetter,
    missbrauchen die Menschen und ihre Kinder,
    verkaufen ihre Seelen an diverse Schinder.

    Verdienen sich dumm und dusselig dabei,
    am Kinder- und Menschenhandel alle drei.
    Ob Heime für Kinder, Alte, Behinderte oder Asylanten,
    immer sind es die drei gleichen Bekannten,
    die Milliarden Umsatz machen,
    Menschen verschachern so wie Sachen.
    Menschenrechte kümmern sie wenig,
    sie leben vom Handel wie ein König.
    ©Kristina Becker.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    5
    · 2 Std.
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Sehr gut! 100 Punkte!

    Kommentar von Campo-News — 7. Juni 2017 @ 15:12

  126. Frauen verkleidet? Burka? http://www.focus.de/politik/videos/doppelanschlag-im-iran-tote-in-teheran-is-terroristen-drangen-als-frauen-verkleidet-ins-parlament-ein_id_7223317.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Juni 2017 @ 15:49

  127. Auch in der Schweiz haben die islamistischen Terroranschläge der letzten Zeit Folgen. Im Zentrum der Kritik steht der Islamische Zentralrat (IZRS), dem mehrere Politiker eine Nähe zu Extremisten vorwerfen. Ein Parlamentarier der konservativen SVP forderte sogar ein Verbot der Organisation und will Strafanzeige stellen.

    „Der IZRS ist eine Bedrohung für die innere Sicherheit der Schweiz und müsste eigentlich verboten werden“, sagte der SVP-Nationalrat Lukas Reimann der Schweizer Zeitung „Blick“. Ähnlich hatte sich zuvor der FDP-Nationalrat Hans-Peter Portmann geäußert. Der IZRS bewege sich im „Dunstkreis des Extremismus“ und seine Vorstände würden die islamische Lebensweise über alles stellen. http://www.focus.de/politik/ausland/vorwurf-der-naehe-zu-extremisten-schweizer-politiker-wollen-islamischen-zentralrat-verbieten-lassen_id_7225458.html

    Kommentar von Campo-News — 8. Juni 2017 @ 09:49

  128. http://www.bild.de/regional/berlin/ramadan/falsche-ruecksicht-auf-hungernde-muslime-51973562.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2017 @ 10:36

  129. „Wir sind enttäuscht, dass der Lehrer den Text von einer islam-kritischen Seite aus dem Internet gezogen hat“, zitierte die „Westfalenpost“ die Sprecherin der Ditib-Gemeinde Hohenlimburg, Isik Dayioglu. „Das hätte er als erfahrener Pädagoge nicht tun dürfen. Wir wollen aber, dass alles im Guten gelöst wird. Das ist uns wichtig.“ Zuvor waren die Emotionen jedoch hochgekocht.

    Laut der Zeitung hatte der Lehrer der Realschule Hohenlimburg die Bibel und den Koran kritisch behandelt. Zunächst seien kontroverse Zitate aus der Bibel diskutiert worden, so die Schulleiterin. Dann sollte es um den Koran gehen. Der Lehrer habe zuerst eine DVD über den Islam gezeigt, die die Schüler aber nicht interessierte. Deshalb erstellte er das Arbeitsblatt. http://www.focus.de/politik/deutschland/islamkritik-als-diskussionsgrundlage-kontroverses-arbeitsblatt-zum-islam-sorgt-fuer-aerger-an-realschule-in-hagen_id_7229719.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Juni 2017 @ 11:33

  130. http://www.focus.de/politik/deutschland/lamya-kaddor-im-focus-online-interview-islamwissenschaftlerin-behauptet-attentaeter-gehoeren-nicht-zur-islamischen-gemeinde_id_7239154.html

    Kommentar von Campo-News — 13. Juni 2017 @ 06:28

  131. Der Film, den ARTE nicht zeigen will - http://www.bild.de/politik/inland/bild/zeigt-die-doku-die-arte-nicht-zeigen-will-52155394.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 13. Juni 2017 @ 08:04

  132. Diese Stussköpfin, die in Wirklichkeit weiter wird und verschleiert - nicht nur ihre Haar. Und ja, wir würden demonstrieren, wenn überall Ausländerhäuser angesteckt würden aus politischen Gründen und nicht, weil sie nicht mit Strom oder Feuer umgehen können - „Alleine zu glauben, dass wir dahinterstehen würden, ist schon eine Form von Beleidigung. Das ist ja öde. Was habe ich mit diesen durchgeknallten Vollidioten zu tun, die sich da in die Luft sprengen!?“ Es würde ja auch nicht von jedem Deutschen verlangt, bei brennenden Wohnheimen auf die Straße zu gehen. Also dürfe man das auch von Islamanhängern nicht einfordern. http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maischberger-was-habe-ich-mit-diesen-durchgeknallten-vollidioten-zu-tun_id_7247615.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Juni 2017 @ 09:20

  133. Der Sauster Anzeiger und sein Volontär zeigen, was die Press-Maffia (Karl Kraus) so alles vermag, wenn der Ramadan die Synapsen unter Strom setzt und das Adrenalin köchelt. Mäxchen Zienau strahlt wie ein Honigkuchenpferdl, die Händchen mäandern unkeusch und unislamisch unter dem Tisch. Er lacht, weil er lachen muss, weil ringsumher da ist es finster, schwach nur grinst das Morgenrot, doch warum sie sich dort, da der Mond sich nicht zeigt, vor leeren Pappbechern Heißluft zufächern, mancher gar Luftkoteletts in seinen arg gebeutelteten Laib schaufelt, bleibt eines der circa 999 Rätsel, die sich beim Lesen des “Erlebnisartikels” des Wonnepfopfen ergeben.

    ALLES ist ja so nett, so tolerant, so superdrauf und er, die junge undisziplinierte und undeutsche Kartoffel, hätte sich schon längst sattgefressen, aber die strengen Gesellen unter der Führung des Ex-CDUlers Yildirim, der sich einst beleidigt zurückzog, halten den fiesen Gerüchten und Befehlen aus Erdoganland zwar nicht stand, aber vor der Kamera gibt man sich stocksteif mit und ohne Trockenbrot. Man ist ganz unter sich und darunter ist nicht viel, nur der harte ungedeckte Tisch für den nächtlichen Fez.

    Die Frauen sitzen irgendwo in der Ecke, zu Hause oder auf dem Klo. Dann schütten sie irgendeine Süßspeise zusammen. Würde unser Mäxchen in einer deutschen Männergesellschaft sitzen und uralte Bräuche durchleben müssen, z.B. bei einer konservativen Studentenverbindung, hätte er längst hektische Flecken am ganzen Körper und würde seine gesamte Redaktion in Aufruhr versetzen. Doch wenn ein Milieu echte Verfasssungsfeindlichkeit und echten Rechtsradikalismus a la Erdogan demonstriert, dann rutscht es auf dem dicken Presse-Po verschämt herum. Nachgefragt wird nicht, es könnten ja in diesen Zeiten unangenehme Wahrheiten ans Licht kommen. Der heutige Journalismus ist dafür nicht zuständig, denn was über die Diffamierung der eigenen Bevölkerung hinausgeht, ist doch nicht zielführend.

    Er hat mit ihnen über alles geredet und nie wurde es unharmonisch. Wer hätte das gedacht? Und er will wiederkommen. Dann wird er wieder lachen und lachen und noch einen PR-Artikel für das Erdogan-Milieu schreiben dürfen. So tickt er, der Sauster Anzeiger.

    http://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/zienau-erlebt-fastenbrechen-soester-moschee-6493350.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Juni 2017 @ 13:36

  134. https://de.wikipedia.org/wiki/Taq%C4%ABya

    Kommentar von Campo-News — 17. Juni 2017 @ 12:35

  135. Desaster, nur wenige Muslime demonstrieren - http://www.focus.de/politik/videos/in-koeln-zunaechst-nur-einige-hundert-menschen-bei-friedensmarsch_id_7254011.html

    Mehr dumme linke Weiber als dumme Muslime - http://www.faz.net/aktuell/politik/nicht-mit-uns-nur-wenige-muslime-demonstrieren-in-koeln-15065218.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Juni 2017 @ 13:38

  136. https://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/meyserel-ayverdi-bringt-fastenmonat-ramadan-schule-unter-einen-8407947.html

    Kommentar von Campo-News — 17. Juni 2017 @ 14:43

  137. Ist es Integration, wenn in Neuss in einem Bad nur noch Hühnchen und keine Bockwurst mehr angeboten wird, wenn in Kassel in einem Kindergarten keine Weihnachtslieder mehr gesungen werden, wenn in Hannover zweieinhalb Jahre akzeptiert wird, daß eine Schülerin vollverschleiert im Unterricht erscheint, wenn in Berlin eine Lehrerin keine christliche Kreuzkette tragen darf, wenn in Freiburg muslimische Frauen in einem Damenbad keine männlichen Bademeister akzeptieren, wenn in Mannheim eine muslimische Pflegerin sich weigert, männliche Patienten zu waschen, wenn in Berlin muslimische Eltern gegen einen homosexuellen Erzieher demonstrieren, wenn in Hessen eine Muslima als Rechtsreferendarin sich weigert, vor Gericht das Kopftuch abzulegen?

    Gehört es auch zur Integration, eine Teilnahme an Klassenfahrten zu verweigern, gegen Koedukation im Sport- und Schwimmunterricht zu kämpfen, zu versuchen, islamische Kindergärten und Schulen zu errichten, einen islamischen Wohlfahrtsverband aufzubauen, bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht mit einer kritiklosen Verherrlichung Mohammeds einzuführen? Gehören erste muslimische Listen bei Kommunalwahlen dazu, Zuckerfest statt Weihnachtsfest?

    Islamisierung fester Bestandteil des Islam

    Einzelfälle? Nein! Nur ein kleiner Auszug aus der Lebenswirklichkeit https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/der-gefahr-ins-auge-sehen/

    Kommentar von Campo-News — 17. Juni 2017 @ 15:50

  138. Selbst die scheinbar Besseren sind letztlich Schwachmaten, die es imgrunde völlig überflüssig finden, sich angesichts des muslimischen, weltweiten Terrors, zu distanzieren. Dabei verharmlosen sie und stellen skandalös auf ene Stufe, was von der Dimension her unausprechlich weit auseinander liegt. http://www.huffingtonpost.de/2017/06/18/cevikkollu-friedensmarsch_n_17190556.html

    Kommentar von Campo-News — 18. Juni 2017 @ 13:36

  139. Augstein bekloppt - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koeln-anti-terrorismus-demo-war-ein-flop-zeit-der-onkel-tom-tuerken-vorbei-a-1152870.html

    Kommentar von Campo-News — 20. Juni 2017 @ 05:41

  140. http://www.focus.de/politik/videos/fared-saal-aus-bonn-posiert-neben-leichenbergen-deutscher-zaehlt-zu-gefaehrlichsten-terroristen-der-welt_id_7271955.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Juni 2017 @ 14:43

  141. Nach dem Angriff auf eine Londoner Moschee wandte sich der TV-Moderator Youssef Al-Husseini (Foto) im ägyptischen Fernsehsender „ON TV“ an Muslime: “Warum hassen sie uns? Wenn sie es nicht tun würden, müssten sie doch geisteskrank sein.“ Er warf den Muslimen vor, nichts als Terror und Massaker in der ganzen Welt verbreitet zu haben.

    Aus der Rede:

    […] Bei allen bisherigen Fahrzeugangriffen, zumindest 2016 und 2017, waren die „Helden“ leider Muslime. Und dann fragen sich die Leute, warum sie uns hassen. Warum hassen sie uns? Wenn sie es nicht täten, würde mit ihnen geistig etwas nicht in Ordnung sein. [Wir] benutzen ständig Waffen, schlachten die Menschen ab, schlagen Menschen die ganze Zeit, verbrennen Menschen am lebendigen Leib die ganze Zeit, überfahren Menschen die ganze Zeit, und benutzen ständig explosive Geräte und Auto-Bomben. Warum verlangt ihr immer noch, dass sie euch lieben?

    Sagt mir, was die Muslime im Laufe des 20. Jahrhunderts für die Welt beigetragen haben? Nichts. Was haben die türkischen Muslime des osmanischen Reiches zum Westen beigetragen? Schlachtung, Massaker, aufgespießte Europäer […] Was haben die muslimischen Türken mit ihren arabischen Nachbarn gemacht, von denen die meisten Muslime sind? Sie versklavten sie, folterten sie. Was haben die Muslime im 19. und 20. Jahrhundert dem Westen gebracht außer den Theorien von Maududi, Sayyid Qutb, Abu Bakr Naji und Osama Bin Laden? […]

    Was haben die Muslime dem Westen anderes vorzuweisen als die Bombardierung ihrer Hauptstädte, als Fahrzeugangriffe? Was haben die Muslime anderes getan als auf sie geschossen? Was haben die Muslime anderes vorzuweisen, als sie in Käfigen lebendig zu verbrennen? Sie verbrennen auch andere Muslime. Sie alle behaupten, ein Monopol auf den Islam zu haben. Was haben die Muslime [den Westlern] gezeigt, um sie lieben und sie in ihren Ländern willkommen heißen zu können? […]

    Und dann erfindet ihr neue Begriffe wie „eine globale Verschwörung gegen den Islam“. Eine globale Verschwörung gegen den Islam würde bedeuten, dass die Muslime in der ganzen Welt massakriert werden. Das Gegenteil ist wahr. Es sind die Nicht-Muslime, die massakriert werden. Dann sagt ihr: Hast du die muslimischen Minderheiten in Indien oder Mali vergessen? Um die Wahrheit zu sagen, was ich sehe, sind Muslime, die Massaker gegen Christen und andere Mehrheiten auf der ganzen Welt verüben. […]

    Die Muslime sind ständig am jammern, lamentieren und jammern: Der Westen verschwört sich gegen uns. […] Was haben die arabischen Länder der Welt gebracht? Nichts. Was haben die islamischen Länder der Welt gebracht? Nichts. Was haben sie auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forschung geleistet? […] Woher kamen die wichtigsten Philosophen? Nicht von hier. Und ihr verlangt immer noch, dass sie euch lieben?! Und dann sagt ihr: „Die Terror unterstützenden Länder wie Großbritannien verdienen …“ Unsinn! Die Menschen verdienen es nicht, getötet zu werden, geschlachtet oder von einem Auto überfahren zu werden. http://www.pi-news.net/wenn-sie-uns-nicht-hassen-muessen-sie-geisteskrank-sein/

    Kommentar von Campo-News — 1. Juli 2017 @ 07:55

  142. http://www.focus.de/politik/deutschland/religion-polizeischutz-fuer-gruenderin-der-liberalen-moschee-verstaerkt_id_7306418.html

    Kommentar von Campo-News — 2. Juli 2017 @ 12:52

  143. 633 muslimische Araber unter der Führung von Khalid ibn al-Walid attackieren und erobern die Festung Al-Hirah.
    - Überfall auf Gaza bzw. Caesarea im Jahre 634: ca.4000 christliche, jüdische und samaritanische Bauern sollen durch das Schwert des Islam umgekommen sein
    - November 633 Schlacht von Zumail, das islamische Heer unter der Führung von Khalid ibn al-Walid schlachtet die komplette Armee der arabischen Christen ab
    635 Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.
    636 Schlacht am Jarmuk (heutiges Jordanien). Das christliche byzantinische Heer wird von den Muslimen geschlagen. Ende der christliche Herrschaft in Syrien und Palästina.
    636 verlieren die Perser bei Quadisiya am Westufer des Euphrat gegen die islamischen Invasoren
    637 Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.
    637 muslimische Truppen erobern und zerstören die Stadt Ktesiphon, die eigentlich heute nicht mehr existiert. Ktesiphon liegt ca. 35 km südöstlich von Baghdad und war vor dem brutalen Einfallen des Islam der Sitz der christlichen Kirche Persiens.
    - Ausrottung nichtmuslimischer Gemeinden in Ägypten im Jahre 639: al-Bahnsa( Ausrottung aller Bewohner), Faiyum und Abwait ebenfalls, in Nikiu wurde ebenfalls die gesamte Bevölkerung im Namen des Islam ermordet
    639/640 muslimische Truppen erreichen die byzanthinische Festung Farma, belagern und nehmen es unter der Führung von Useifa.ibn-Wala im Februar 640 ein
    - im Januar 641 überfällt ein arabisches Korps die Grenzfestung Pelusium und nimmt es ein
    - nach wochenlanger Belagerung durch aus Arabien eingefallene Muslime, ergibt sich am 9.April(Montag vor Ostern) im Jahre 641 das Militärlager Babylon mit allen Vorräten und Truppen
    - am 17.September 641 räumen die Byzantiner Alexandria, die Pyramidenschätze, die Toten werden geplündert; unter der zerstörten christlichen Philosophenschule zu Alexandria entdecken Muslime die kostbaren Elfenbeinbehälter mit griechischen und lateinischen Büchern.
    642 Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens. Eroberung der Stadt Dvin im Jahre 642: Die Bevölkerung wurde mit dem Schwert ausgelöscht
    - Sieg über die Perser bei Nehawend in Medien 642
    - September 642 eine islamische Invasionswelle erreicht auch das heutige Libyen, die byzanthinische Stadt Pentapolis wird erobert, die Bevölkerung entweder gezwungen, zum Islam zu konvertieren oder die spezielle Dhimmisteuer(Jizya) zu entrichten
    Muslime zerstören 643 die Stadt Tripolis
    645 Muslimische Armeen erobern das christliche Barka in Nordafrika (Lybien).
    649 Istachr die Residenz der Sassaniden wird von den Muslimen attackiert und im Jahr 649 schließlich erobert und zerstört.
    650 muslimische Truppen fallen in Euchaita(heutiges Armenien) ein, Mu’wayia lässt die Einwohner überwiegend abschlachten
    653 nach einem Widerstand der Zoroastrier im religiösen Zentrum Estakhr, werden ca. 40 000 Menschen von den muslimischen Truppen abgeschlachtet oder erhängt
    670 muslimische Truppen überfallen die Halbinsel Kyzikos
    Das stark befestigte Karthago fällt aber erst 698 endgültig und wird von den Arabern zerstört. Die Ruinen Karthagos dienen jahrhundertelang als Steinbruch für die Bauten in Tunis, Kairouan, Sousse und in anderen arabischen Städten.
    673 Eroberung von Rhodos durch ein muslimisches Heer.
    674 Ein muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
    Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 703
    704/705 Muhammad, der Sohn Marwans versammelt die Anführer der armenischen Bevölkerung in der Kirche St.Gregor in Nachitschewan und in der Kirche von Chram am Araxes(Aras) und steckt sie dann mitsamt der Christen in Brand
    708 Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.
    710 Mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: z. Bsp.: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.
    711 Muslimische Armeen überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal). Die Westgoten unter ihrem letzten König Roderich unterliegen in der Nähe des Flusses Guadalete den Angriffen der muslimischen Armeen: Ende des christlichen westgotischen Reiches.
    Im Jahre 711 fallen 7000 muslimische Soldaten unter der Führung von Tarik ben Ziyad auf der iberischen Halbinsel ein
    Einfall der Muslime unter der Führung des jungen Scheiches Muhammad Kassim 711 in Kabul
    712 Musa erobert mit einer Streitmacht von ca. 18 000 Soldaten die Städte Sevilla und Mérida
    712 muslimische Truppen erobern und plündern auch die Stadt Salamanca, die für längere Zeit unbewohnt bleibt
    712 Die muslimische Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen.
    713 Muslimische Armeen erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und fallen in das Gebiet des heutigen Südfrankreichs ein.
    Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod und rund 380 Jahre vor dem Beginn der christlichen Kreuzzüge stehen damit muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im Reich der christlichen Franken (heute: Frankreich).
    717 Ein erneuter muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
    720 Muslimische Armeen erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse.
    723 Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich): Sieg des fränkischen Heeres über ein muslimisches Heer. Die Muslime werden hinter die Pyrenäen zurückgeworfen, behalten aber für Jahrhunderte weite Teile der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal) in ihrem Besitz.
    725 Plünderung von Autun im Jahre
    728 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 728
    729 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 729
    730 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 730
    731 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 731
    733 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 733
    734 Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 734
    735 Muslime fallen 735 in Ales ein
    737 im Jahre 737 wird die französische Stadt Avignon durch muslimische Truppen erobert; Plünderung des gesamten Rhone-Tal bis Lyon
    751 arabisch-muslimische Truppen mit ca. 200 000 Mann attackieren am Ufer des Talas-Flusses Truppen der chinesischen Tang-Dynastie
    781 bei der Plünderung von Ephesus werden ca. 7000 Griechen in die Gefangenschaft verschleppt
    793 die Vororte von Narbonne wurden im Namen des Islam 793 in Brand gesetzt
    795 islamische Truppen fallen in der spanischen Stadt Astorga ein. das muslimische Heer verschonte nur einen Teil der Bevölkerung Palermos, nur 3000 von 70 000 Einwohnern überlebte diesen Angriff
    813 Muslime plündern im Jahre 813 die südfranzösische Stadt Nizza
    818 Emir Hakam I schlägt einen Aufstand der Vorstädter blutig nieder, ca. 300 Adlige werden gekreuzigt, 20 000 Menschen vertrieben
    828 Die Bewohner der Insel Ägina im Golf von Korinth wurde im Namen des Islam überfallen und alle Bewohner wurden entweder versklavt oder ermordet
    829 arabisch-muslimische Truppen zerstören Centumcellae (heutiges Italien)
    831 Muslime erobern die sizilianische Stadt Palermo
    832 Muslime plündern die Stadt Marseille in Südfrankreich
    835 Muslime von Harran erklären den Christen den Krieg und zerstören am Ostersonntag die Kirchen Mar Georgius in Qubba und Mar Achudhemmeh
    Plünderung der Stadt Amorium im Jahre 838: Der Kalif al-Mu’tasim liess 4000 Einwohner ermorden,weitere 6000 wurden nach einer Gefangenenrevolte hingerichtet
    838 Abd ar-Rahman b. al-Hakam, Herrscher über Andalusien, schickt ein muslimisches Heer nach Alava und die dortigen Festungen. Hisn al-Gharat wird belagert, erobert, geplündert und die Einwohner ermordet. Die Frauen und Kinder werden im Namen des Islam versklavt
    843 Messina auf Sizilien wird von den Muslimen militärisch erobert.
    843 Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.
    844 Belagerung und anschließende Eroberung der sizilianischen Stadt Modica durch muslimische Truppen
    846 Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.
    848 erneute Plünderung der Hafenstadt Marseille im Jahre 848 am 5.August 848 schliessen die Einwohner von Ragusa Frieden mit den Muslimen und überlassen den Muslimen die Stadt, die daraufhin zuerst geplündert und anschliessend zerstört wird
    849 Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert. am 25.Juli 849 wurde Castro Giovanni durch muslimische Truppen überfallen, geplündert und etliche Einwohner hingerichtet
    853 Papst Leo IV. ruft zur Verteidigung Roms gegen die Sarazenen auf:”Wer in diesem Kampf fällt, dem wird das Himmelreich nicht versagt bleiben.” Der spätere Kreuzzugsablass wird hier vorgedacht.
    855 nach einer Revolte unterdrückter Christen, werden alle Christen der Stadt Hims(heutiges Syrien) entweder deportiert oder exekutiert, deren Kirchen zerstört
    856 arabische Invasoren attackieren und zerstören im heutigen Italien die Kathedrale von Canosa in Puglia
    - zwischen den Jahren 851 und 859 werden wegen islamkritischer Äusserungen in Córdoba 45 Todesurteile gegen Nichtmuslime ausgesprochen, unter ihnen der Priester Eulogius, der im Jahre 859 im Namen des Islam enthauptet wird
    859 erneute Plünderung Nizzas Einfallen und Eroberung der italienischen Stadt Enna im Jahre 859, die in Qas’r Ianni umbenannt wurde
    860/861 zog Muhammad Ab dar-Rahman gegen Pamplona, unterwarf es, plünderte es und tötete viele Menschen
    861 arabisch-muslimische Truppen belagern im März die Stadt Ascoli, zerstören alle Kirchen, massakrieren die Kinder und verschleppen die Erwachsenen als Sklaven
    866 Plünderung aller Kloster im Wadi Natrun
    870 Muslime überfallen die Insel Malta im Jahre 870 und bleiben bis 1090
    879 muslimische Sarazenen überfallen im Jahr 879 den Ort Numistro in der Provinz Potenza, zerstören den Ort vollständig; alle Einwohner flohen in die umliegenden Weiler, welche dann den Ort Muro Lucano errichteten
    880 erneute Plünderung Nizzas
    884 Rametta wurde 884 geplündert, viele Einwohner wurden als Sklaven verschleppt
    - im Jahre 884 ging das große benediktinische Urkloster Monte Cassino bei Rom in Flammen auf
    - Massaker in Italien: 878 fiel die Stadt Syrakus nach neunmonatiger Belagerung und tausende Menschen wurden im Namen des Islam umgebracht
    900 Eroberung der Stadt Catania durch muslimische Truppen im Jahre 900 Massaker an tausenden von Christen und Konvertiten in Sevilla und Umgebung(891)
    902 in Taormina wurde die Bevölkerung niedergemetzelt. Plünderung von Damaskus
    903 nach der Plünderung von Thessaloniki werden ca. 20 000 Christen unter den arabisch-muslimischen Stammeshäuptern verteilt und in die Sklaverei verkauft.
    918 Das auf dem italienischen Festland liegende Reggio in Kalabrien wird von den Muslimen militärisch erobert.
    920 Plünderung Pamplonas durch Muslime
    931 muslimische Truppen dringen in die Stadt Amorium ein und zünden die Bauten der Nichtmuslime an. Zudem rauben sie Wertgegenstände und Lebensmittel Plünderung der Stadt Ankuriya (Ankara)
    936 im Jahre 936 plündern Muslime die ligurische Stadt Genua
    937 Muslime wüten am Palmsonntag des Jahres 937 in Jerusalem, plündern und zerstören die Kirche auf dem Kalvarienberg sowie die dies wird u.a. als Grund für den Beginn des Auferstehungskirche 1.Kreuzzuges betrachtet
    939 Plünderungszug der Muslime bis nach Genf
    966 Muslime erklären nach der Rückeroberung einiger Teile Syriens durch Byzantiner Christen den Jihad und setzen das Dach der Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand
    979 Muslime setzen die Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand, beim Einsturz der Kuppel kommt der Patriarch ums Leben
    981 Überfall auf die Stadt Zamora(im heutigen Spanien) im Jahre 981: Verwüstung und Deportation von ca. 4000 Gefangenen
    985 Überfall auf Barcelona 985: Einwohner wurden entweder ermordet, gefangen genommen oder verschleppt
    987 Coimbra blieb nach der Eroberung 987 mehrere Jahre unbewohnt
    997 wurde Santiago de Compostela geplündert(u.a. die christlichen Heiligtümer) und dem Erdboden gleichgemacht
    1001 in Bagdad, einer ehemals von Christen bewohnten Stadt, wurden 1001 Unruhen gegen Christen angezettelt, Kirchen zerstört oder geplündert
    1002 Das süditalienische Bari wird erneut von Muslimen erobert, allerdings von den Byzantinern rasch zurückerobert.
    1009 Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche (einschließlich des Heiligen Grabes) wird zerstört.
    1010 Mahmud überfällt mit seinen muslimischen Truppen die Stadt Multan, richtet ein Blutbad unter der Bevölkerung an und nimmt den Herrscher Daud gefangen
    1011 Mahmud zerstört die indische Stadt Thaneswar bei Delhi
    1018 Mahmud zerstört die Stadt Kanauj mit allen Tempeln und Heiligtümern Mahmud zerstört die heilige Stadt Krishnas, Mathura
    1024 der brutale Muslimführer Mahmud of Ghazni plündert die für Hindus heilige Stadt Somnath und zerstört den heiligen Tempel Shiva-lingam; die Einzelteile des Tempels wurden mit dem geplünderten Tempelschatz nach Ghazni gebracht, wo die Bruchstücke dann zu Stufen am Tor der Hauptmoschee wurden; 50 000 erschlagene Hindus zierten die Vorplätze der Tempel
    1033 Muslime massakrieren in Fez 5000-6000 Juden im Jahre 1033
    1054 Die Orthodoxe Kirche (Hauptstadt Byzanz) und die Katholische Kirche (Hauptstadt Rom) trennen sich. Papst Urban II nahm später die Kreuzzüge als Anlass (oder: regte deshalb dazu an) die beiden Kirchen wieder zu vereinen.
    1056 Muslime vertreiben 1056 ca. 300 Christen aus Jerusalem und verbieten, die wieder aufgebaute Grabeskirche zu betreten
    1055 Die türkischen Seldschuken erobern Bagdad. Dies ist der Auftakt zu einer Reihe von Erfolgen, die sie schliesslich bis nach Jerusalem bringt, was letztendlich Papst Urban (der sie “Perser” nennt) zum Aufruf der christen zum Kreuzzug anregt.
    1057 Sultan Tughrilbeg plünderte im Jahr 1057 die Stadt Balad am Tigris, ein Großteil der Bevölkerung konnte sich jedoch durch Tributzahlungen(Gold) loskaufen
    - muslimische Truppen(ca. 3000 Mann) erreichen im Jahre 1057 die Festung Melitene(Malatya), setzen die Stadt in Brand und beginnen ein Massaker an der Bevölkerung, sodass sich Menschen unter den Leichenbergen zu verstecken versuchen. Anschliessend werden überlebende Christen gefoltert, um an versteckte Wertgegenstände zu gelangen. U.a. wird auch das Kloster von Bar Gagai eingenommen und verwüstet.
    - von 400 Mönchen im Kloster der Nestorianer von Achmul wurden ebenfalls 1057 120 Mönche hingerichtet, die restlichen christlichen Würdenträger konnten sich freikaufen
    1066 in Granada wurde im Jahre 1066 die gesamte jüdische Bevölkerung hingerichtet, ca. 3000 Menschenleben forderte der Hass der Muslime
    1070 Die Seldschuken, ein Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird von ihnen zunehmend behindert.
    1071 Schlacht bei Mantzikert (Kleinasien): ein christliches byzantinisches Heer wird durch eine muslimische Armee vernichtend geschlagen. Muslimische Armeen erobern Kleinasien, das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches.
    Nach der Niederlage von Mantzikert wandte sich der christliche byzantinische Kaiser (Michael VII.) an den Papst (Gregor VII.) und das christliche Abendland mit der Bitte um Unterstützung durch die westliche Christenheit. Der Papst arbeitete einen Kreuzzugsplan aus, der aber wegen des Investiturstreits zwischen Papst und Kaiser nicht verwirklicht werden konnte.
    1077 muslimisch-seldschukische Türken erobern 1077 Jerusalem und massakrieren ca. 3000 Menschen
    - Zerstörung Ghanas (sudanesische Kultur), entstanden um 400, zerstört durch die muslimischen Almoraviden 1077
    1086 Schlacht von Zallaqa: Der Almoraviden-Herrscher Yusuf ibn Taschfin marschierte in Andalusien ein, um andere muslimsche Invasoren in Andalusien im Jihad gegen Nichtmuslime zu unterstützen. Bei der Schlacht gegen König Alfons VI von Kastilien am 23.Oktober starben allein unter den Kastilliern 59 500 Soldaten.
    Yusuf b.Tashfin enthauptete 24 000 Menschen und liess die Köpfe sammeln und in einer Minarettenform aufspiessen. Das Schlachtfeld wurde Zallaqa (auf deutsch: rutschiger Boden) genannt, weil die Krieger aufgrund der enormen Mengen vergossenen Blutes wiederholt ausrutschten.
    1095 Als Reaktion auf das weitere militärische Vordringen der Muslime wandte sich erneut der christliche byzantinische Kaiser (Alexios I. Komnenos) durch eine Gesandtschaft auf dem Konzil von Piacenza an den Papst (Urban II.) und das christliche Abendland mit der dringenden Bitte um Hilfe gegen die islamischen Angriffe. Auf der Synode von Clermont (Frankreich) wird daraufhin der Kreuzzug beschlossen.
    1095 Papst Urban II. ruft am 27. November zum 1. Kreuzzug gegen den islamischen Orient auf. Es existieren acht verschiedene Berichte von dieser Ansprache des Papstes auf der Synode von Clermont-Ferand. “Deus vult”, Gott will es. Papst Urban II ruft zum Kreuzzug auf: “Wer von euch heute ein Räuber war, der soll nun ein Ritter sein.” Der Benediktiner Robert von Reims verfasst den heute bekanntesten Text über diese Ansprache, deren Augenzeuge er ist, im Jahr 1107.
    1096
    1. Kreuzzug (15.7.1099 Erstürmung Jerusalems)
    Gottfried von Bouillon führt diesen an. Seine Truppen belagern Jerusalem und nehmen es schließlich ein. Ein fürchterliches Blutbad war die Folge.
    Die muslimische und jüdische Bevölkerung wird umgebracht. Gründung des christlichen Staates Jerusalems, dessen Beschützer (sein Nachfolger nannte sich schließlich König) Gottfried von Bouillon wurde.

    1096 bis 1293 Nach knapp 470 Jahren
    islamischer Aggression und Expansion durch das Schwert, beginnen zwei Jahrhunderte der christlichen Kreuzzüge.

    Kommentar von Campo-News — 15. Juli 2017 @ 12:00

  144. Und warum sitzt er nicht - http://www.bento.de/politik/terrorismus-wir-haben-einen-islamistischen-gefaehrder-getroffen-und-gelernt-wie-schwer-es-ist-ihn-zu-ueberwachen-1447097/#refsponi

    Kommentar von Campo-News — 20. Juli 2017 @ 13:24

  145. Henryk M. Broder:❤

    “Es ist mir übrigens völlig egal, seit wann in islamischen Ländern gesteinigt wird. Es zählt nur, dass es heute gemacht wird, in Anwesenheit von Menschen, die mit einem Bein in der Barbarei und mit dem anderen in der Moderne stehen und die Steinigungen mit ihren Handys filmen. Ich verweigere jede Art von Verständnis für diese Art von Kultur. Ich will sie auch nicht importieren. Ich will keine Debatten führen über Kopftücher im öffentlichen Dienst, über Schwimmunterricht für Mädchen, über Männer, die Frauen keine Hand geben wollen, über Schweinefleisch in Kantinen und “kultursensible Pflege” in Krankenhäusern. Und auch nicht darüber, wie viel Islam im Islamismus steckt. Ich will auch nicht genötigt werden, mich mit dem Koran zu beschäftigen, weder von weiß gewandeten Salafisten in der Wilmersdorfer Straße noch von Ihnen. Bleiben Sie bei Ihrer Wertschätzung für das “klassische islamische Recht”, das offenbar von den Kolonialherren versaut wurde. Und sobald Sie den Islam gefunden haben, der mit Demokratie kompatibel ist, sagen Sie mir bitte Bescheid.”

    Kommentar von Campo-News — 20. Juli 2017 @ 15:11

  146. http://www.pi-news.net/warum-die-deutsche-justiz-so-gern-mit-muslimen-kuschelt-1/

    Kommentar von Campo-News — 22. Juli 2017 @ 07:18

  147. Hahaharrrrrr - Frühjahr 2016: Linda - damals 15 Jahre alt - erzählt ihren Eltern erstmals, dass sie sich für den Islam interessiert. „Wir haben uns nichts dabei gedacht und ihr einen Koran gekauft“, sagte die Mutter im Rückblick. Was sie nicht wissen: Linda entwickelt eine Begeisterung für den radikalen Islam und pflegt Kontakte zu IS-Dschihadisten. Focus

    Kommentar von Campo-News — 25. Juli 2017 @ 07:32

  148. http://www.focus.de/politik/deutschland/in-rockerklamotten-gegen-islamhass-muslimische-buergerwehr-in-moenchengladbach-will-moscheen-schuetzen_id_7404302.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Juli 2017 @ 12:36

  149. Einfach unfassbar - http://www.focus.de/politik/deutschland/abschiebung-gestoppt-warum-ein-tunesier-trotz-anschlagsbeteiligung-nicht-abgeschoben-werden-kann_id_7404454.html

    Kommentar von Campo-News — 27. Juli 2017 @ 15:33

  150. http://www.achgut.com/artikel/entschuldigung_ja_bitte._aber_richtig

    Kommentar von Campo-News — 29. Juli 2017 @ 09:55

  151. Ja sicher, Irre sind nur die, die auf den Kulturkampf hinweisen http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hamburg-messerattacke-in-barmbek-fuehrt-zum-kampf-der-kulturen-kommentar-a-1160613.html

    Kommentar von Campo-News — 31. Juli 2017 @ 05:56

  152. Die islamische Lehre spielt einer Studie zufolge bei der Radikalisierung junger Muslime in Europa eine größere Rolle als vielfach angenommen.

    Frust und Mangel an beruflichen Perspektiven allein seien jedenfalls kein Motiv für die Wandlung vom Moslem zum Islamisten, heißt es in der Studie des an der Universität Wien tätigen islamischen Theologen Ednan Aslan, aus der die Zeitung “Die Tagespost” am Mittwoch zitierte.

    Die weit verbreitete Ansicht, radikale Muslime hätten meist nur eine geringe Kenntnis ihrer Religion, habe sich nicht bestätigt, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten, 310 Seiten umfassenden Untersuchung. http://www.focus.de/politik/ausland/studie-islamische-lehre-spielt-bei-radikalisierung-groessere-rolle-als-bisher-angenommen_id_7429601.html

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2017 @ 06:33

  153. Ach so, das schreibt der Spiegel. ICH rotiere die ganze Zeit, weil ich Erinnerungen habe!!! “Der Anschlag in Barcelona ist einer auf alle, die Erinnerungen an den Ort haben.”

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2017 @ 06:06

  154. http://www.focus.de/politik/videos/terroranschlag-in-barcelona-islamgelehrter-muslime-haben-nicht-genug-gegen-extremismus-getan_id_7488448.html

    Kommentar von Campo-News — 18. August 2017 @ 15:15

  155. http://www.pi-news.net/sharia-law-in-britischer-aldi-filiale/

    Kommentar von Campo-News — 21. August 2017 @ 07:23

  156. Es lohnte sich nicht so richtig - http://www.spiegel.de/video/die-frauen-von-boko-haram-das-leben-danach-video-1795400.html

    Kommentar von Campo-News — 6. September 2017 @ 05:35

  157. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/zahl-der-salafisten-steigt-auf-rekordhoch/

    Kommentar von Campo-News — 15. September 2017 @ 11:34

  158. Ach wie fein und wie fair berichtet wird - http://www.spiegel.de/spiegel/rakka-deutsche-frau-eines-is-kaempfers-will-nach-deutschland-zurueck-a-1167868.html

    Kommentar von Campo-News — 17. September 2017 @ 06:06

  159. http://www.spiegel.de/spiegel/abu-walaa-aus-hildesheim-soll-der-ranghoechste-is-fuehrer-in-deutschland-sein-a-1167994.html

    Kommentar von Campo-News — 19. September 2017 @ 07:37

  160. Warum soll man Fundamentalreligiöse nicht kritisieren? Oder geht es nicht eher um Sitten, Gebräuche und Ideologie? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/europa-mehr-muslime-fuehlen-sich-wegen-ihrer-religion-diskriminiert-a-1167479.html

    Kommentar von Campo-News — 21. September 2017 @ 06:19

  161. Die tendenzielle Antisemitin hat ihr Ziel erreicht - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/reem-sahwil-merkels-fluechtlingsmaedchen-darf-unbegrenzt-bleiben-a-1170610.html

    Kommentar von Campo-News — 29. September 2017 @ 15:22

  162. Markus Roder
    18 Std. ·

    Ich hatte bisher keine Ahnung, wer Samuel Schirmbeck ist, aber ich liebe ihn seit seinem WELT-Interview am 04.10.:

    “Er störe sich „am Islam, weil der Islam rechter ist als die ganze AfD und von einer reaktionären Wirkungsmächtigkeit, gegen die der Rechtspopulismus ein Klacks“ sei.

    „Wenn Sie die Einstellungen der meisten ostentativ gläubigen Muslime zum Minderheitenschutz, Frauenrechten, Gewissensfreiheit und Selbstkritik summieren, kommt etwas ganz Rechtes dabei heraus“, sagte der Autor der „Welt“.

    Der Islamismus sei „inhärenter Teil des Islam, weswegen ich diese strenge Islam-Islamismus-Trennung für eine bewusste öffentliche Irreführung halte“, sagte Schirmbeck.

    „Die Deutschen sind mehrheitlich nicht islamophob, sondern gewaltophob, fanatophob, intolerantophob, mysoginophob und homophobophob“, sagte er. Es sei „nicht das Fremde, das Deutsche am Islam stört, sondern das allzu Bekannte, das sie aus der Vergangenheit ihres Landes kennen“.”

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2017 @ 09:18

  163. https://philosophia-perennis.com/2017/10/07/lejeune-tempel/

    Kommentar von Campo-News — 7. Oktober 2017 @ 12:24

  164. http://www.pi-news.net/koeln-kopftuch-lehrerinnen-in-politik-und-philosophieunterricht/

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 08:35

  165. Sie, die Christin, hatte ihren muslimischen Kolleginnen an einem heißen Tag im Juni 2009 auf dem Feld bei der Erntearbeit Wasser angeboten. Zwei Frauen lehnten ab, angeblich mit den Worten, sie würden kein Wasser von einer Christin annehmen. Daraufhin soll Asia Bibi geantwortet haben, Jesus Christus sei für die Sünden der Menschen am Kreuz gestorben - was habe Mohammed für die Menschen getan? Asia Bibi bestreitet, das gesagt zu haben.

    Was genau damals geschehen ist, welche Worte gefallen sind, lässt sich nicht beweisen. Die Richter jedoch nahmen die Vorwürfe gegen Asia Bibi als Tatsache hin, die damals 38-Jährige wurde wegen Blasphemie angeklagt und zum Tode verurteilt. Seit bald acht Jahren sitzt sie nun in der Todeszelle. Aus Sorge, Mithäftlinge oder Wärter könnten ihr Gewalt antun, hat man sie nach Multan in ein Frauengefängnis verlegt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-verurteilte-christin-asia-bibi-galgen-oder-freiheit-a-1170925.html

    Bei der Titanic bezüglich Kurz
    Tanja Krienen Wie bescheuert muss man sein, um so etwas zu machen? Eine Verharmlosung Hitlers, vielleicht von jenen, die eine Affinität dazu pflegen, und darum Trotzki lieben.
    Gefällt mir
    · Antworten ·
    3
    · 14 Std. · Bearbeitet
    Verwalten
    Sefa Kara
    Sefa Kara Wieso? Österreicher, Nationalist und arbeitet daran eine Religionsgruppe rechtlich einzuschränken. Also ich sehe da ehrlich gesagt schon Gemeinsamkeiten.
    Sefa Kara Der Islam ist keine/nicht Religion sondern eine politreligiöse Ideologie, noch dazu eine reakionäre.

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 09:22

  166. http://www.huffingtonpost.de/2017/10/09/dubai-gefangnis-getrank-bar-verschutten-gesetz-recht_n_18217860.html

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 12:17

  167. http://www.krone.at/591467

    Kommentar von Campo-News — 9. Oktober 2017 @ 12:21

  168. Manchmal weiß man wirklich nicht mehr, was man denken soll, auf wen man setzen soll, was man hoffen darf und wie es weiter gehen soll. Eine Offenbarung tiefster Verrücktheit - “Ich bin bereit, darüber zu reden, ob wir auch mal einen muslimischen Feiertag einführen. Kann man gerne vielleicht mal machen. Es gibt auch Gegenden, da ist Allerheiligen ein Feiertag, anderswo nicht”, so De Mazière. http://www.focus.de/politik/videos/kann-man-gerne-mal-machen-de-maiziere-schlaegt-muslimischen-feiertag-vor-und-erntet-kritik-von-allen-seiten_id_7705727.html

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 12:06

  169. Auf der anderen Seite gibt es Dinge, die ich als Nichtmuslim (so wie viele andere Mitredner hier) nicht so ganz verstehe, angefangen vom Festhalten an der Religion, trotz vielem und allem. Hier muss kritische Nachfrage erlaubt sein, Kritik muss ausgehalten werden, ohne gleich eine Kränkung hineinzuinterpretieren.

    So, das war’s.
    Gefällt mir
    Kommentieren
    Teilen
    5 Joerg Kruse, Michael Bernd Jahn und 3 weitere Personen
    Kommentare
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ich muss mich nicht in die Welt eines xy hereinversetzen, wenn es absurd wird. Manch Indentifikationsgebot verwirrt eher, als es Probleme löst.
    Gefällt mir
    · Antworten · 2 Min
    Verwalten
    Jaklin Chatschadorian
    Jaklin Chatschadorian Das stimmt.
    Ich muss moch nicht hineinfühlen, aber ich habe mir durch meine Werte verinnerlichte Überzeugungen, Verhalten, Benehmen…. darum geht’s…
    Gefällt mir
    · Antworten · 1 Min
    Entfernen
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Ich versteh das ja. Aber manches Experiment führt zu einem Verständnis unverständlichen Inhaltes

    Kommentar von Campo-News — 12. Oktober 2017 @ 17:56

  170. U Kyaw Min, Vorsitzender der Democracy and Human Rights Party, der als einer der wenigen Rohingya in Birmas Metropole Rangun lebt, sagt: „Ich unterstütze die Attacke nicht, verurteile sie aber auch nicht.“

    „Wir können nicht erkennen, wer ­Aufständischer ist und wer nicht“

    Der Angriff ereignete sich einen Tag nachdem eine von Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan geleitete Beraterkommission empfahl, den Anspruch der Rohingya auf Staatsbürgerschaft zu prüfen. http://www.taz.de/!5436894/

    https://www.heise.de/tp/features/Aung-San-Suu-Kyi-kritisiert-Fake-News-ueber-Konflikt-in-Rakhine-3825685.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/von-den-eltern-indoktriniert-lehrer-berichtet-ueber-islamistische-radikalisierung-von-schuelern-in-der-familie_id_7746243.html

    Kommentar von Campo-News — 13. Oktober 2017 @ 07:04

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter