Campo de Criptana




9. März 2013

Blutrot statt Braun

Abgelegt unter: Allgemein — Campo-News @ 20:24

Hier geht es zum neuen Video

Es sollte eine Dokumentation werden über eine rechte Demo, eine bürgerliche Gegenkundgebung und eine linke Veranstaltung. Nach den grenzwertigen, fast körperlichen Attacken der „Antifa“, war jeder Spaß vergangen. Es bleibt der Ärger, dass „bürgerliche Parteien“ (FDP, CDU) zusammen mit der Linken eine Kundgebung veranstalten, währen diese an einer anderen Ecke auf die Hilfe der gewaltbereiten linken SA zurückgreift, die unter der Losung „We love Volkstod“ provoziert. Dieser umgedrehte Rassismus geschah unter den Augen der Polizei. Rechte habe ich nicht gesehen, da ich früh abbrach. Keine Lust an skandalösen Vorgänge teilzuhaben. Nur das Folgende zur Anschauung.

Anlass war heute eine Demonstration der Partei „Die Rechte“, die gegen die Ermordung eines Deutschen vor zwei Jahren in Soest durch einen Türken protestieren wollte. Zudem gab es eine Hauptveranstaltung gegen den rechten Protest durch ALLE Rathausparteien (inklusive der Linken) und eine gesonderte der letztgenannten, welche durch die Antifa aufgebaut wurde. Diese versammelte sich zudem vor dem Bahnhof um die Rechten dort abzufangen, machte später eine Straßenblockade und wurde von der Polizei entfernt. Zuletzt: Vor der Kundgebung bezeichnete ein Flugblattverteiler der SPD Sarrazin als den, der den Boden für die Rechten bereitet. Während der Kundgebung wurden Lieder gegen den Vietnam und Afghanistankrieg gesungen. Die Antifa beschied mir: “Films du weiter, ist die Kamera weg.” 1932 oder was?

140 Kommentare »

  1. Man kann doch nicht übersehen, dass die gestern mitdemonstrierende “Antifa” das exacte Gegenstück zu den Rechten ist. Während letztere jedoch kein Hakenkreuz präsentieren darf, zeigen manche der erstgenannten Hammer und Sichel offen. Die Gewalt ging auch ganz allein von der mit der Partei DIE LINKE kooperierenden Antifa aus, die schon im Vorfeld in handgreiflicher Art entscheidet, wer etwas zu tun hat und wer es nicht darf. Die Parole “We love Volkstod” ist doch grad angesichts des in Soest auf der Tagesordnung und von den Rechten missbrauchten Themas blanker linker Zynismus und sollte doch deutlich auch als solcher von der Presse benannt werden. Unter diesen Umständen, aber auch angesichts der Kundgebungsteilnehmer, gerieten die Anti-Rechten-Aktionen zur ultralinken Veranstaltung, die sich im gemeinsamen Boot mit der kommunistischen Linken wieder sieht – und anscheinend nimmt das auch in Kauf. Die „Antifa“ bildet den Sturmtrupp, der die Drecksarbeit macht, während offiziell salbungsvolle Reden gehalten und die Missstände einer steigenden Kriminalität und einer von vielen Menschen als inkonsequent empfundenen Gerichtsbarkeit völlig unter den Tisch gekehrt werden. Da muss man sich auch nicht wundern, dass die normalen Bürger außerdem des offiziellen Politbetriebes komplett zu Hause bleiben. Der Protest der Bürgerlichen Mitte fehlt leider, man überlässt den Rechten das Feld. Der durchschnittliche Bürger fühlt sich im politischen System nicht repräsentiert. Auch nicht angesichts von SPD-Leuten, die, Handzettel verteilend, ihren eigenen Genossen Sarrazin als den bezeichnen, der den Boden für die Rechten bereitet. Mit diesen Leuten demonstriere ich nicht!

    Kommentar von Campo-News — 10. März 2013 @ 08:54

  2. http://de.indymedia.org/2013/03/342155.shtml

    Kommentar von Campo-News — 11. März 2013 @ 15:24

  3. Und natürlich ist auch die Kleidung bisweilen politisch - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamisten-szene-polizei-startet-grossrazzia-gegen-salafisten-vereine-a-888548.html

    Kommentar von Campo-News — 13. März 2013 @ 10:10

  4. “Sie finden heute ja keinen mehr, der sich als Zeuge zur Verfügung stellt.” sagte die Polizei in Soest angesichts der aufkommenden Gewalt im Jahre 2007. Man WILL das gern vergessen.

    Kommentar von Campo-News — 13. März 2013 @ 11:39

  5. Wieder eine bunte Bereicherung aus dem Kreis Soest - http://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/hafturlauber-werl-fluechtiger-moerder-nadiem-ralf-mahfouz-sticht-hamburg-frau-nieder-2796638.html

    Kommentar von Campo-News — 13. März 2013 @ 11:41

  6. Mit Unverständnis hat der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Robert Orth, auf die Aussagen der grünen Parteivorsitzenden Monika Düker reagiert, künftig auf die Beobachtung von Linksextremisten verzichten zu wollen. Gewalttäter - egal ob von links oder rechts - müssten gleichermaßen konsequent beobachtet werden, wie extremistische Islamisten.

    „Der Verfassungsschutz darf nicht aus ideologischen Gründen auf dem linken Auge blind gemacht werden. Es gilt, beide Augen gegen Extremisten jeglicher Couleur weit geöffnet zu halten. Die FDP erwartet einen Verfassungsschutz, der Extremisten aller Strömungen genau im Blick hat. Je nach Bedrohungslage sind unterschiedliche Schwerpunktbildungen das probate Mittel. Die Demokratie muss auch äußerlich durch Beobachtung und damit Ächtung jeder extremistischen Bewegung ein Zeichen setzen. Dies schreckt ab und kann helfen, Menschen davon abzuhalten, in extremistische Milieus abzurutschen. Frau Düker sollte endlich innerhalb der rot-grünen Regierung darauf hinwirken, dass ein überarbeitetes Verfassungsschutzgesetz NRW vorgelegt wird, anstatt öffentlich verklausulierte Interessenpolitik zugunsten linker Gruppen zu machen. Polizeibeamte werden immer wieder auch von Aktivisten linksgerichteter Gruppen in NRW attackiert und verletzt. Das wird auch Frau Düker nicht leugnen können.“

    Kommentar von Campo-News — 15. März 2013 @ 15:50

  7. Der integrationspolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende
    der FDP-Landtagsfraktion, Joachim Stamp, erklärt

    „Das Gericht hat mit der hohen Haftstrafe deutlich gemacht, dass der
    Rechtsstaat salafistische Gewaltakte nicht als Kavaliersdelikte
    ahndet. Ich wünsche mir, dass der Innenminister mit der gleichen Härte
    gegen gewaltbereite Salafisten vorgeht wie gegen Rockerbanden
    und NaziKameradschaften…”

    Kommentar von Campo-News — 15. März 2013 @ 16:14

  8. “Wir halten Kontakt zur Antifa und sind ganz gut unterrichtet” -
    http://www.hellwegradio.de/nachrichten-der-kreis-soest-1/polizei-kreis-soest-rechte-taten-sofort-melden!-134014

    Kommentar von Campo-News — 23. März 2013 @ 13:20

  9. Wo ist der Unterschied? DIE LINKE ist der Drahtzieher - https://www.youtube.com/watch?v=vaQteZQYcjg

    Kommentar von Campo-News — 24. März 2013 @ 12:40

  10. „Wer sich offen in die Traditionslinie von RAF, Roten Brigaden und gewaltbereitem ‘Schwarzen Block’ begibt, verliert den Anspruch in einer Demokratie als demokratische Partei ernst genommen zu werden“, kritisierte Steinbach. Nach ihren Angaben habe die Partei sich in der Vergangenheit große Mühe gegeben, sich vom Linksextremismus zu distanzieren. „All diese Bemühungen werden durch die Grüne Jugend und ihrem Bekenntnis zum Linksextremismus ad absurdum geführt.“

    Kritik an den Steinbach-Äußerungen kam von den Jungen Piraten - http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5fb79d0d5bb.0.html

    Kommentar von Campo-News — 4. April 2013 @ 14:09

  11. Artverwandt: “Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen…” - http://www.taz.de/!75707/

    Kommentar von Campo-News — 9. April 2013 @ 13:45

  12. Die rote Hilfe ist ganz normal, auch unter Grün-Linken - http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ec7d171f3e.0.html

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2013 @ 11:45

  13. Die Organisationen hinter der “Antirassismus”-Propaganda - http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M55ba88fa5d5.0.html

    Kommentar von Campo-News — 19. April 2013 @ 15:27

  14. Tja, wohl “rechte Gewalt”, jene von “jungen Migranten” - http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gewalt-gegen-polizisten-jeder-fuenfte-beamte-leidet-unter-den-folgen-a-897983.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Mai 2013 @ 09:16

  15. Die Beschuldigten werden verdächtigt, Mitglieder einer Nachfolgeorganisation der linksextremistischen Vereinigung “militante gruppe” (”mg”) zu sein. Die Gruppe soll seit Dezember 2009 unter der Bezeichnung “Revolutionäre Aktionszellen” (”RAZ”) mehrere Brand- und Sprengstoffanschläge in Berlin verübt haben - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/durchsuchungen-in-mehreren-staedten-razzia-gegen-militante-linksextremisten-a-901190.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Mai 2013 @ 11:20

  16. Der Rassismus der Gutmenschen, manches ist zu bedenken - http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/05/24/fjordman-warum-wir-deutschland-brauchen/

    Kommentar von Campo-News — 28. Mai 2013 @ 11:45

  17. Anstifter - http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article118734534/Jakob-Augstein-ruft-zum-Farbbeutelwerfen-auf.html

    Kommentar von Campo-News — 7. August 2013 @ 13:00

  18. “Aber wäre ich keine Frau und nicht schwarz, wäre das wohl eskaliert.“ - http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/-du-kriegst-gleich–n-paar-aufs-maul—attacke-auf-umweltminister-altmaier-in-kreuzberg,7169228,24080286.html

    Kommentar von Campo-News — 22. August 2013 @ 15:11

  19. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_feind_steht_links

    Kommentar von Campo-News — 26. Dezember 2013 @ 09:40

  20. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/polizei-beschuldigt-linke-rechte-angeheizt-zu-haben-id9511207.html

    Kommentar von Campo-News — 25. Juni 2014 @ 19:06

  21. http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/kreuzberg-verschweigt-die-urheber-linker-gewalt

    Kommentar von Campo-News — 26. Januar 2015 @ 08:33

  22. http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/politologe-deutschland-ist-nach-links-gerueckt/

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2015 @ 13:01

  23. http://jungefreiheit.de/kolumne/2015/der-leninismus-in-unserer-sprache/

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2015 @ 13:31

  24. Hier klärt sich alles - http://www.welt.de/vermischtes/article137890911/Die-Haeutung-der-Angela-Marquardt.html

    Kommentar von Campo-News — 2. März 2015 @ 17:59

  25. Türkischer Kecksack - http://taz.de/!75707/

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2015 @ 10:57

  26. BERLIN taz | 25 Euro Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e.V.“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

    Das öffentlich gewordene Dokument, entdeckt auf einem mutmaßlich verloren gegangenen USB-Stick, könnte eine Frage beantworten, die sich die meisten Medien normalerweise nicht stellen. Wenn wieder einmal ein Pegida-Aufmarsch blockiert, eine AfD-Veranstaltung gestört oder massenhaft Autonome aufmarschiert sind, wird darüber – oft mit unterschwelliger Sympathie – berichtet, aber nicht hinterfragt, wieso die Antifa eigentlich so gut organisiert ist.
    Anzeige

    Die Antwort ist überraschend: Hinter den scheinbar so losen Organisationszusammenhängen der Antifaschisten versteckt sich demnach eine gut vernetzte Struktur. „Um eine zügige Auszahlung des Demonstrationsentgeltes zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig, beim Ein- und Aussteigen den Mitgliedsausweis an den dafür vorgesehenen Scanner im Bus zu halten“, heißt es in dem Schreiben, das vom „Vorstand“ der Antifa unterzeichnet ist.

    Dies ist offensichtlich kein Einzelfall. Schon Ende Januar hat die österreichische FPÖ darauf aufmerksam gemacht, dass die Antifa mit Bussen zu den Protesten gegen den Akademikerball anreisen und auch hier die Teilnehmer dafür bezahlt werden. Einen entsprechenden Twitter-Eintrag von „Antifa e.V.“, der besagt, dass sogar mehr als 48 Busse geplant seien, teilten sowohl der FPÖ-Kreisverband Wien Innere Stadt als auch der Parteivorsitzende Heinz-Christian Strache. Eine Lohnabrechnung eines so genannten Antifaschisten über 498,05 Euro, inklusive Auslands- und Nachtzuschlag, wurde im Nachhinein ebenfalls öffentlich.
    Staatliche Finanzierung

    Doch woher kommt das Geld, das die Antifa-Struktur mit vollen Händen verteilt, um andere in ihrer freien Meinungsäußerung zu unterdrücken? Der von deutschen Medien als Propagandasender diffamierte russische TV-Kanal RT hat die Hintergründe recherchiert.

    In einem Organigramm werden die Verbindungen zwischen Verein, Antifa GmbH und Antifa Gewerkschaft auf der einen, sowie Bundesregierung, Parteien und Verbände auf der anderen Seite aufgezeigt. Demnach profitiere die Antifa von direkten finanziellen Zuwendungen durch die Regierung, aber auch dem Parteienkartell aus SPD, CDU und Grünen.

    Die Sytemmedien ignorierten diese Erkenntnisse, womöglich weil sie selbst involviert sind, doch eine Verbreitung über die sozialen Netzwerke konnten sie nicht aufhalten. Auf interne Nachfrage dementierte taz-Chefredakteuer Andreas Rüttenauer jede Verbindung mit „Antifa e.V.“: „Unsere Mitgliedschaft bei Black Block e.V. verbietet eine Doppelmitgliedschaft“, sagte er.

    Die Opfer dieser Verschwörung beginnen sich zu wehren. Eine Petition an Bundesjustizminister Heiko Maas, in der das Verbot der „AntiFa“ gefordert wird, hat bereits über 3.600 Unterstützer. Explizit wird dort auch gefordert, dass die „AntiFa keine staatlichen und parteilichen Gelder mehr erhalten darf“.

    Viel Hoffnung brauchen sich die Aktivisten dabei aber nicht zu machen. Aus internen Mails, die der taz vorliegen, lässt sich eine Kooperation zwischen dem Antifa-Vorstand und der Polizei belegen. Regelmäßig komme es vor Demonstrationen zu Absprachen über eine Arbeitsteilung, um Aufmärsche nationaler Kräfte zu verhindern. http://www.taz.de/!154642/

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2015 @ 11:19

  27. Linksfaschisten aus der dümmsten Stadt NRWs in Aktion - http://www.spiegel.de/sport/fussball/1-fc-koeln-fans-wollen-afd-chef-bernd-lucke-aus-dem-zug-werfen-a-1029390.html

    Kommentar von Campo-News — 19. April 2015 @ 12:20

  28. Ja, warum? http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/warum-sind-demonstrationen-am-1-mai-erlaubt#

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2015 @ 07:44

  29. https://www.youtube.com/watch?v=TnjxD7VhADM

    Kommentar von Campo-News — 5. Mai 2015 @ 10:32

  30. Augstein freut sich - Der postheroische Deutsche geht lieber den vom Philosophen Sloterdijk spöttisch bezeichneten Weg: “der sozialen Endformel entgegen: Urlaub, Umverteilung, Adipositas”.

    Die Demilitarisierung Deutschlands war das größte - und notwendigste - Zivilisierungsprojekt des 20. Jahrhunderts. Sie ist vollständig geglückt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-feigheit-oder-vernunft-der-deutschen-a-1038086.html#ref=meinunghp

    Kommentar von Campo-News — 12. Juni 2015 @ 06:32

  31. http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/griechen-demo-verfahren-wegen-transparent-eingestellt

    Kommentar von Campo-News — 21. Juli 2015 @ 13:26

  32. http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/fuer-polizisten-ist-die-rigaer-strasse-lebensgefaehrlich

    Kommentar von Campo-News — 4. August 2015 @ 16:27

  33. Wirklich sehr bunte Truppe - https://www.facebook.com/rocknord.de/photos/a.288004924720159.1073741828.288003958053589/337513263102658/?type=1&theater

    Kommentar von Campo-News — 13. August 2015 @ 17:03

  34. Klar können und dürfen sie so auftauchen - https://scontent.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/11899981_830731740379207_8934093123689568161_n.jpg?oh=ddfe2de42130558b8a5f545cd60f646f&oe=5680CE1F

    Kommentar von Campo-News — 1. September 2015 @ 16:50

  35. Wehe das wären Rechte, dabei sehen sie so schlimm aus, wie heute kein normaler Rechter mehr aussieht- http://www.spiegel.de/fotostrecke/augenblicke-bilder-des-tages-2015-fotostrecke-122824.html

    Kommentar von Campo-News — 7. September 2015 @ 14:21

  36. Das wäre andersherum nie tolerierbar - http://www.focus.de/politik/deutschland/politik-und-gesellschaft-muss-erst-ein-polizist-sterben_id_4940356.html

    Kommentar von Campo-News — 21. September 2015 @ 09:26

  37. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/linksextremisten-bejubeln-angriffe-auf-polizisten/

    Kommentar von Campo-News — 28. September 2015 @ 17:14

  38. Der Polizist wundert sich über den “Jugendpfarrer”, wie sich der Linksextremist nennt! Ich nicht! Und: wenn die Richtigen auf dem Bahnhof gestoßen worden wären, so wäre es ok? - http://jena.otz.de/web/jena/startseite/detail/-/specific/Diese-Gewalt-kannte-ich-noch-nicht-Jenaer-Polizei-als-Feind-und-Helfer-bei-Demo-1993935923

    Kommentar von Campo-News — 6. Oktober 2015 @ 15:33

  39. Ich bin kein Fan von Frau Beatrix von Storch von der AfD - aus verschiedenen Gründen, die ich jetzt nicht aufzählen möchte. Aber was sich die Antifa-Linke, diese inzwischen staatlich-stalinistische Brut erlaubt, ist nicht nur skandalös, sondern ein Zeichen dafür, wie es um den bürgerlichen Staat bestellt ist. Dieser feige Anschlag ist zutiefst zu verurteilen und die sowohl geistes -, wie auch emotional - und moralgestörten linken Stumpfköpfe mögen ihre Strafe irgendwann erhalten - http://www.freiewelt.net/nachricht/pkw-von-beatrix-von-storch-afd-in-brand-gesetzt-10064101/

    Beatrix von Storch: Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD Ralf Stegner ruft nach dem Brandanschlag auf mein Auto öffentlich zu noch mehr Gewalttaten auf. Denn er sagt: Ich “markiere” die Opferrolle nur. Also bin ich keines. Also können die Brandstifter doch auch weitermachen. Wer nur “markiert”, dem hat niemand was getan. Oder habe ich Sie da mißverstanden, Herr Stegner? Ich erwarte dazu heute noch ihre Klarstellung. Es gibt Linkspopulisten und Extremisten, die agieren auf kleinste Andeutungen hin. Mein Auto zB brannte keine 3 Tage, nachdem Standort und Kennzeichen auf einer linksextremen Internetseite veröffentlicht war. Das hat gereicht. Also Herr Stegner, stellen Sie Ihre “die-markieren-doch-nur”-Äußerung klar, bevor Schlimmeres passiert.

    Kommentar von Campo-News — 28. Oktober 2015 @ 07:26

  40. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/helldeutsche_wirklichkeit_hass_hetze_brand

    Kommentar von Campo-News — 5. November 2015 @ 07:22

  41. Focus, Alexander Kissler - Ebenso abstoßend, doch in den Debatten weniger präsent, weniger empörungsgeeignet ist der Hass der Linksextremisten. Auch er hat zugenommen. Der katholische Journalist Josef Bordat schloss seinen vielgelesenen Blog vorübergehend, weil ihm per Mail erst ein Anschlag, dann eine „Bestrafung“ angekündigt worden ist.

    Zuvor hatte er die vermutlich linksextremistisch motivierten Brandanschläge auf die Autos der konservativen Aktivistin Hedwig von Beverfoerde („Demo für alle“) und der AfD-Politikerin Beatrix von Storch als „vorzivilisatorische Gewaltakte“ bezeichnet.
    Gibt es einen Aufstand der Anständigen gegen „linksunten“?

    Beide Anschläge wurden auf der einschlägig vorbelasteten Internetseite von „linksunten“ begrüßt, wenn nicht gar angebahnt: „angreifen nicht nur verteidigen“, steht da als Motto zu lesen, „das reaktionäre Pack“ müsse „zur rechenschaft gezogen werden“ und mittels Brandanschlägen „die notwendige quittung bekommen“.

    Warum, Herr Bundesjustizminister Maas, haben die Umtriebe dieses Hass-Portals bisher keine Entrüstungen und Distanzierungen ausgelöst, wie sie „Pegida“ zuteilwurden, von Verbotsanträgen ganz zu schweigen? Gibt es einen Aufstand der Anständigen gegen „linksunten“?
    Ausgerechnet jetzt mangelt es an einem verlässlichen Rechtsstaat

    Zu einer historischen Stunde, da die Gewalt der Rechts- und Linksextremisten aus den jeweiligen Binnenzirkeln auf die Straße zu treten beginnt, bräuchte es nichts dringender als einen verlässlichen Rechtsstaat. Und woran mangelt es im Herbst der Merkel-Ära? An einem verlässlichen Rechtsstaat.

    Wie immer man die enormen illegalen Grenzübertritte Tag für Tag bewerten mag: Sie senden das Signal aus, dass dieses Deutschland in einem entscheidenden Punkt darauf verzichtet, Recht durchzusetzen. Der Aufenthalt von Menschen unbekannter Zahl ohne Aufenthaltsberechtigung auf dem Hoheitsgebiet der Bundesrepublik wird geduldet. Grenzen werden für faktisch irrelevant erklärt, „Neuankömmlinge“ für unregistrierbar, als wäre die Bundespolizei abgeschafft.
    Der Rechtsstaatlichkeit muss wieder Geltung verschafft werden

    Ebenso irrelevant könnten die Eigentumsrechte werden, in die einzugreifen sich der Staat ausdrücklich vorbehält – um Wohnraum für Asylbewerber zu zwangsakquirieren. Ein Staat ohne sanktioniertes Staatsgebiet mit relativem Eigentumsrecht wäre indes ein nur relativer Rechtsstaat.

    So ist die vordringlichste Aufgabe, der Rechtsstaatlichkeit Geltung verschaffen, damit die Demokratie wachsen kann, und nicht, wie SPD-Vize Ralf Stegner bei „Maischberger“, „Juristerei“ für „völlig schnurz“ zu erklären, „wenn es um Menschen geht“. Umgekehrt, Herr Stegner: Gerade weil es um Menschen geht und deren Freiheiten, braucht es Recht und Gesetz und Juristerei.

    Kommentar von Campo-News — 6. November 2015 @ 15:36

  42. Julia Schramm - für die Amadeu Antonio Stiftung als Referentin und Redakteurin tätig (diese “Stiftung” wird vom ex-Stasi-Spitzel Anetta Kahane geleitet und mit Steuergeldern gefördert).
    Hier ein paar Highlights von Julia Schramm im Internet:
    > Stalingrad war wunderbar – Naziopa blieb gleich da.
    > Deutschland ist eine Idee – Deutschland darf getötet werden.
    > Bomber-Harris-Flächenbrand – Deutschland wieder Ackerland.
    > Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei.
    > Laßt es krachen, laßt es knallen – Deutschland in den Rücken fallen

    Kommentar von Campo-News — 6. November 2015 @ 16:12

  43. Damit sind Leute wie ich und Matthias Matussek gemeint, die es gewagt haben, Richters Philippika gegen Andersdenkende zu kritisieren und auch jene Morgenpostleser, die uns unterstützen. Wenn „Pöbel“ jetzt zum Sprachgebrauch eines bürgerlichen Blattes gehört, dann ist das eine entlarvende Entwicklung des helldeutschen Journalismus.

    In seiner Antwort lässt Richter erkennen, dass er sein eigenes Stück nicht begriffen hat. Es ist nichts anderes als eine übelste Hasstirade auf Andersdenkende, in dem es von Tötungsaufrufen gegen die „Zombies“, denn Andersdenkende sind nicht mal mehr Menschen, nur so wimmelt, verstärkt mit Fotos auf dem die Augen einer angeprangerten Person ausgestochen sind. Wie genau das von der extremistischen Linken verstanden und in die Tat umgesetzt wird, beweisen die Brandanschläge auf Autos, Büros und Firmengebäude der von Richter vorgeführten Personen. Wenn sich dann dieser geistige Brandstifter über wachsenden Hass in der Gesellschaft beschwert, ist das schon fast Realsatire. Wenn jemand Hass geschürt hat, ist es Richter mit seinem Stück.

    Grotesk auch, wie er versucht, sich größer zu machen, indem er seine Kritiker dämonisiert. Bettina Röhl wird zur Putschistin erklärt, die zum Staatsstreich aufruft, vier völlig voneinander unabhängige Frauen werden nach stalinistischer Manier zur „Gruppe“ erklärt, die angeblich die CDU zur AfD machen will. Ihn dafür Denunziant zu nennen ist ein zu großes Wort für diesen Kleingeist. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_brandstifter_als_jammerlappen

    Kommentar von Campo-News — 14. November 2015 @ 10:59

  44. Das Bild sagt alles - https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1001143443251300&set=a.256333367732315.68299.100000669615710&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 18. November 2015 @ 12:31

  45. Vera Lengsfeld 20.11.2015 20:40 Leserkommentare (3)*
    Die Antifa brandschatzt und droht mit Mord

    Helldeutschlands Sturmabteilung gegen Rechts wird von Tag zu Tag aktiver. Im echten Furor Teutonicus maßt sich die steuergeldfinanzierte Truppe nicht nur an, zu bestimmen, wer wo demonstrieren oder trauern darf, nein, sie verkündet und exekutiert Strafen, wenn man sich wagt, ihr Diktat zu missachten. Nachdem die schmähliche Randale vor der Französischen Botschaft in Berlin für die Aktivisten mehr peinlich als erfolgreich war, haben sich unsere tapferen Kämpfer gegen Rechts wieder mal aufs Zündeln verlegt. Das Auto eines Bärgida-Teilnehmers wurde nun endgültig abgefackelt, nachdem der erste Versuch vor zwei Wochen noch fehlgeschlagen war.

    Weil es nicht ausreicht, eine gute Tat vollbracht zu haben, mussten sich die Urenkel der Original-Sturmtruppen, die ihre Opas immer erfolgreicher kopieren, auch noch selbst feiern. “Bei Bärgida war gestern schon Silvester“, schrieb „eine linksradikale Gruppe mit emanzipatorischem Anspruch”, die nach eigenen Angaben seit 2010 in Berlin besteht und „andere Zustände ermöglichen“ will. Na, wenn das kein Ziel ist, das die Antifa-Herzen höher schlagen und ihre Umgebung förmlich entflammen lässt! Das hatten wir alles schon in Deutschland und wollten es eigentlich nie wieder haben.

    Natürlich findet die Polizei die Brandstifter nicht, auch die Hassfahnder von Justizminister Maas im Internet meiden linksradikale Seiten geflissentlich. Selbst die berüchtigte, seit Jahren aktive “indymedia”, die „Bild“ der Linksradikalen, kann nicht gestoppt werden. Die Seite meldet den jüngsten Brandanschlag - im Gegensatz zur Hauptstadtpresse. Wenn sie schreiben: “Wie immer bei derartigen Vorfällen muss man von Brandstiftung ausgehen”, verfügen sie über Wissen, das nur Täter haben können. Das scheint aber keinem der verantwortlichen Terrorbekämpfer aufzufallen.

    Im Vergleich zu dem, was im Augenblick in Thüringen passiert, könnte man die Berliner „Vorfälle“ glatt als kindische Kokelei abtun. In Thüringen hat sich eine „RAF 4.0“ gegründet, die in einem Schreiben an die Staatsanwaltschaft Morde an zehn Richtern, zehn Staatsanwälten, zehn Polizisten und zehn Politikern, sowie am Präsidenten des Landgerichts Gera angekündigt hat. Daraufhin wurden nicht näher bezeichnete „Sicherungsmaßnahmen“ verstärkt, aber den Linksradikalismus als die Gefährdung einzustufen, die er für uns alle darstellt, dazu können sich Politik und Meinungsmacher nicht durchringen.

    Die originale RAF musste noch Banken überfallen, um an das für ihre Aktionen nötige Geld zu kommen. Füllt die RAF 4.0 schon Förderanträge aus, um Staatsknete aus dem 43-Millionen-Topf für den „Kampf gegen Rechts“ zu erhalten? http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_antifa_brandschatzt_und_droht_mit_mord

    Kommentar von Campo-News — 23. November 2015 @ 11:38

  46. Nur der Diskussion solen sich abfackelnde Extremisten stellen - http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/polizeirevier-schwachhausen-brandstiftung-sechs-polizeiwagen-vor-dienststelle-in-bremen-abgebrannt/12632496.html

    Kommentar von Campo-News — 26. November 2015 @ 07:33

  47. Nur die Strukturen werden immer dieselben sein, nämlich dass über Jahrzehnte eine gefährliche Ideologie egal welcher Polarität wächst und das Volk verwirrt, so dass die neuen Gewaltherrscher ganz legal an die Macht kommen können. Erst dann stabilisieren sie ihre Herrschaft mit Unterstützung opportunistischer bürgerlicher Kräfte. All dies ist wieder längst im Gange, nur weigern wir uns erneut die Zeichen der Zeit zu erkennen.

    Wir lachen über die Verbotsmentalität der Grünen, wir ignorieren die Gesetzesänderungen eines Justizministers Maas, wir vernachlässigen, wie der Staat die Unterwanderung sozialer Einrichtungen durch Linksradikale unterstützt, wir stutzen nur kurz, wenn die Gender„forschung“ eben mal Naturgesetze außer Kraft setzt. Wir glauben den gleichgeschaltet verkündeten Parolen von Globalisierung, Wachstum, Humanitätsprimat, Lebensarbeitszeitverlängerung und der Bezahlbarkeit eines stetig wachsenden Elendssektors. Nun kommt mehr und mehr die offene Kriminalisierung Andersdenkender hinzu, und wir reden uns immer noch ein, dies seien temporäre Randerscheinungen.

    Keineswegs. Der neue, der linke Faschismus hat sich im Volksbewusstsein längst festgesetzt und ist mitten in der Machtübernahme. Die Neufaschisten orwellscher Prägung, die von ihrer gerechten Sache natürlich, so wie die von damals, völlig überzeugt sind, rufen „Haltet den Dieb“ (vergl. Konrad Adam: „Der Terror und die Heuchler“), um von ihren eigenen Umtrieben abzulenken.

    Mir ist es deshalb vollkommen egal, wenn mir jetzt irgendwelche Schriftgelehrten beweisen, dass der Begriff Faschismus hier falsch verwendet wird. Das kann schon sein, aber wenn ausgerechnet die angehenden neuen Gewaltherrscher versuchen, uns mit einer braunen Gefahr und dem Kampf gegen Rechts von ihren finsteren Zielen abzulenken, kann es vorerst gar keinen besseren Begriff geben. Vor allem, da die Zuordnungen rechts und links letztlich verblassen, wenn man sieht, dass die Drahtzieher und Profiteure diesmal wieder aus demselben Lager des Großkapitals und der Hochfinanz sind wie damals.
    Umwälzung unserer Kultur

    Es gibt aber Unterschiede in den Triebkräften des kollektiven Wahnsinns. Lag das Erstarken der Nationalsozialisten an alten Kriegsfolgen, übertriebenem Nationalismus und wirtschaftlicher Unsicherheit, so ist es diesmal die aus anhaltender Sicherheit und scheinbar ewigem Wohlstand erwachsende Dekadenz. Diese Dekadenz erklärt wenigstens in Teilen die weitgehende Vernunftfreiheit, die die Massenbasis der neuen Bewegung an den Tag legt.

    Da werfen sich junge Frauen willkommenseuphorisiert völlig fremden Menschen aus einer Kultur, die so ein Verhalten weder kennt noch toleriert, an den Hals und küssen sie auf den Mund – ohne dass irgendjemand sie daran hindert. Schon hier beginnen die Verwerfungen, die Entwurzelungen, an denen die Migranten mehrheitlich scheitern werden. http://www.geolitico.de/2015/11/22/machtuebernahme-des-linksfaschismus/

    Kommentar von Campo-News — 28. November 2015 @ 09:30

  48. In Soest ist das doch Konsens - HANNOVER. Die Teilnahme von vermummten Linksextremisten an der Anti-AfD-Demonstration am Sonnabend in Hannover sorgt für Streit. Mehrere Politiker zeigten sich entsetzt darüber, daß der „Schwarze Block“ den Aufzug anführte. „Der schwarze Block hat uns richtig vorgeführt.“, beschwerte sich eine SPD-Politikerin.

    Die Wirtschaftsdezernentin der Stadt Hannover, Sabine Tegtmeyer-Dette (Grüne), sagte: „Das ist suboptimal gelaufen und ärgerlich für das Ansehen des Bündnisses.“ Die linksextreme Szene hatte während der Kundgebung unter anderem „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ skandiert. „Das ist unerhört, so etwas gehört sich nicht“, empörte sich Hannovers SPD-Chef Alptekin Kirci nach Angaben der Hannoverschen Allgemeinen.

    Gewerkschaftsbund betrübt

    „Das sind Angriffe auf alle demokratischen Parteien. Die SPD hat eine lange Tradition im Kampf gegen den Faschismus, solche Sprüche muß ich mir von politischen Naseweisen, die noch in die Windeln machen, nicht anhören.“ Unter diesen Bedingungen wolle er nicht noch einmal teilnehmen, betonte Kirci.

    Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der die Demonstration gegen den AfD-Parteitag maßgeblich mitorganisiert hatte, zeigte sich betrübt über die Teilnahme der Linksradikalen. „Es ist dumm, in einem Bündnis aufzutreten und dann das Bündnis vor Ort zu zerlegen“, sagte Regionsgeschäftsführer Reiner Eifler. Eigentlich hätten sich SPD, Grüne, IG Metall und Verdi darauf geeinigt, den Demonstrationszug anzuführen. Auch Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hatte an der Kundgebung teilgenommen. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/hannovers-bunt-statt-braun-buendnis-zerlegt-sich/ - siehe auch -
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/jusos-wollen-deutschlandhass-per-gesetz-billigen/

    Kommentar von Campo-News — 30. November 2015 @ 16:02

  49. Wer sich selber und seine öffentlich ausgebreiteten Parolen für politisch erachtet und, gar unter dem Schutzdach der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Demonstrationsfreiheit des Grundgesetzes, in die Öffentlichkeit hinausbrüllt: „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ verlangt offenkundig nach seiner eigenen „Alternative für Deutschland“, die er dann aber schuldig bleibt.
    Hinter dem schwarzen Antifa-Block die Etablierten

    Wer, wie die Antifa, offenbar unfähig ist, seine Alternative für Deutschland, also ein qualitativ anderes Land als die bestehende Bundesrepublik Deutschland auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik, zu formulieren oder auch nur in halbwegs brauchbaren Umrissen zu skizzieren, nimmt realiter nicht am rechtstaatlich demokratischen Meinungsbildungsprozess des Grundgesetzes teil und will solche Teilhabe auch gar nicht.

    An der Tete des Aufmarsches einer ziemlich großen Koalition lief am vergangenen Samstag ein sogenannter schwarzer, in jedem Fall komplett unbunter, Block Sturm gegen den Bundesparteitag der AfD, der gerade in einem kommunalen Kongresszentrum in Hannover über die Bühne ging. So geschehen am vergangenen Samstag. Das Polizeiaufgebot war gigantisch. Den Cordon der Ordnungshüter durchbrach der schwarze Block einmal gewaltsam, die Verhältnisse, nämlich eine Antifa-Blockveranstaltung mit rot-grünem Appendix war ziemlich seltsam.

    Mit den leckeren, sattsam bekannten Kampfbrüllern „Deutschland verrecke“, „Deutschland du bist ein mieses Stück Scheiße“ o.Ä. der Antideutschen attackierten die unpolitischen schwarzen Blockflöten der Antifa nach vorne die AfD und nach hinten die ihnen artig folgenden Ko-Demonstranten. Zu der Anti-AfD-Demo „Bunt statt braun“ hatte ein Aktionsbündnis aus Parteien, Gewerkschaften und Vereinen und Kirchen aufgerufen; angemeldet war eine Demonstration von 5.000. Tatsächlich gekommen sind allerdings nur ca.1.000 Demonstranten, darunter viel Prominenz inklusive des SPD-Oberbürgermeisters der Stadt Hannover, Stefan Schostock, der bei seinem Auftritt auf der Demonstration möglicherweise sein Staatsamt entgegen dem Neutralitätsgebot zu politischer Agitation ge- oder missbrauchte.

    Gesichtet wurden Claudia Roth, Hannovers SPD-Chef Alpetkin Kirci, FDP-Ratsherr Wilfried Engelke, Bürgermeister Thomas Herrman, Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette (Grüne), und nach allem Anschein auch die Gattin des Ex-Kanzlers Doris Schröder-Köpf. These promis were not amused; sie empfanden sich selber offenbar als deplatziert und empfanden es als gänzlich unangemessen, dass sie quasi als Mitläufer des Antifa-Blockes Selbigem hinterhertrotteten und sich selbst in der ebenfalls hinreichend bekannten Weise von den fanatischen Linksradikalen beschimpfen lassen mussten.

    „Unterdessen hat sich Hannovers SPD-Chef Alptekin Kirci über Teilnehmer des Bündnisses “Bunt statt braun” beklagt, berichtet unser Reporter Gunnar Menkens. Es sei “unerhört”, dass aus dem Demonstrationszug heraus demokratische Parteien beschimpft worden seien. Davon sei im Vorfeld nicht die Rede gewesen. Kirci und auch Bürgermeister Thomas Herrmann liefen so in einem Protestzug mit, der unter anderem lautstark kritisierte, dass die Stadt Hannover den AfD-Parteitag nicht verhindert habe. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/fragile-demokratie-deutschland-du-mieses-stueck-scheisse/

    Kommentar von Campo-News — 1. Dezember 2015 @ 13:00

  50. http://www.pi-news.net/2015/12/p493268/

    Kommentar von Campo-News — 4. Dezember 2015 @ 01:02

  51. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/rot-rot-verteidigt-we-love-volkstod-parole/

    Kommentar von Campo-News — 8. Dezember 2015 @ 14:20

  52. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) erklärte, die Gewalt der Linksextremen sei “offener Straßenterror”. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/leipzig-mehrere-verletzte-bei-demonstrationen-gegen-rechts-a-1067520.html „Diese Gewalt von Anarchisten und sogenannten Autonomen ist schockierend. Hier waren Kriminelle am Werk, die vor nichts zurückschrecken. Das ist offener Straßenterror. Massive Verletzungen von Polizisten werden nicht nur in Kauf genommen, sondern offenbar angestrebt.“

    Kommentar von Campo-News — 13. Dezember 2015 @ 08:28

  53. Wer akzeptiert denn die Vermummung überhaupt? Wer paktiert mit den Vermummten auf gesellschaftlicher Ebene? http://www.focus.de/panorama/welt/69-beamte-verletzt-schwarzer-block-kam-auf-mich-zu-polizist-erzaehlt-von-leipziger-strassenschlacht_id_5152964.html

    Kommentar von Campo-News — 14. Dezember 2015 @ 16:48

  54. Terror gegen Petry - http://www.focus.de/politik/deutschland/proteste-gegen-partei-gegner-bedrohen-vermieter-afd-chefin-petry-bekommt-in-leipzig-keine-wohnung_id_5158332.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Dezember 2015 @ 13:04

  55. Film https://www.youtube.com/watch?v=EQ0l0HxNEOY

    Kommentar von Campo-News — 17. Dezember 2015 @ 07:21

  56. http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/linksradikale_gewalttaetikeiten_in_diesem_jahr

    Kommentar von Campo-News — 16. Januar 2016 @ 09:09

  57. Gegen 14 Uhr verrammelten etwa 20 Antifa-Aktivisten mit zwei Bügelschlössern das Tor zu dem Haus, in dem Steinke wohnt. Mit Transparenten besetzten sie den Bürgersteig in der Herzberger Landstraße gegenüber der Göttinger Stadthalle. Am Straßenrand hatten sie zwei symbolische Gräber angelegt und mit Grablichtern geschmückt. „Ein Grablicht für Lars Steinke“ stand auf zwei Plakaten. Damit wolle man nicht zum Mord aufrufen, sondern Steinke nur an seinem „schändlichen Treiben“ hindern, betonte ein Sprecher der Demonstranten. http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/antifa-blockiert-afd-mann-lars-steinke-nach-northeim-6041323.html

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/linksextremisten-drohen-mit-ermordung-von-afd-mitglied/

    Kommentar von Campo-News — 17. Januar 2016 @ 19:30

  58. BERLIN. Die linksextreme Szene in Berlin ist deutlich gewalttätiger geworden. Zwischen 2009 und 2013 registrierte der Landesverfassungsschutz 1.523 linksextrem motivierte Gewalttaten, darunter elf versuchte Morde und zwei versuchte Totschlagsdelikte. Zwischen 2003 und 2008 waren es weniger als die Hälfte.

    Im Durchschnitt waren die tatverdächtigen Linksextremisten laut einer nun vorgestellten Studie des Verfassungsschutzes 21 bis 24 Jahre alt, männlich und gingen keiner Vollzeitarbeit nach. 92 Prozent lebten noch bei ihren Eltern, 91 Prozent waren ledig. „Abgestellt auf die Erwerbstätigkeit der Tatverdächtigen, fallen vor allem zwei Gruppen ins Auge. Etwa ein Drittel der Tatverdächtigen (34 Prozent) war arbeitslos, bei mehr als einem Viertel (27 Prozent) handelte es sich um Schüler oder Studenten“, heißt es in der Studie. Rund 40 Prozent sind polizeibekannt.

    Linke Taten haben größten Anteil unter Gewaltdelikten

    Innensenator Frank Henkel (CDU) kritisierte im Vorwort der Studie: „Wer linke Gewalt öffentlich thematisiert, sieht sich regelmäßig einem bemerkenswerten Rechtfertigungsdruck ausgesetzt.“ Dabei machten links motivierte Gewalttaten den „größten Anteil der politisch motivierten Gewaltdelikte in Berlin aus“, warnte Henkel.

    Noch klarer wird das Gefährdungspotential linker Gewalt, wenn man die Qualität einzelner Taten betrachtet. Dies gilt vor allem, da die überwiegende Anzahl linker Gewalttaten – anders als regelmäßig angenommen – nicht gegen Sachen, sondern gegen Personen gerichtet ist. – Frank Henkel

    Immer wieder würden Linksextremisten Polizisten in Hinterhalte locken, Brandanschläge verüben, plündern sowie Einwohner und Unternehmer drangsalieren, mahnte der Innensenator. „Wer Gewalt zur Durchsetzung seiner wie auch immer begründeten politischen Vorstellungen anwendet, stellt sich klar außerhalb unseres demokratischen Wertekanons.“ (ho)

    Kommentar von Campo-News — 22. Januar 2016 @ 14:18

  59. Bürgerwehren existieren schon längst. Sie sind geduldet und erfreuen sich der öffentlichen Beliebtheit. Natürlich stehen sie links, also dort, wo der Daumen bekanntlich rechts ist. Sie nennen sich “Antifa” und wehren sich gegen den Bürger, den deutschen, versteht sich. Bürger, die sich gegen Straftäter wehren, also gegen die Antifa oder Kriminelle, sind als rechte Unruhestifter zu klassifizieren und als böse zu deklarieren, schon, weil sie Bürger, aber nicht Genossen sein wollen. Doch nur die Genossen bestimmen wer auf der Straße sein darf, und darum muss jetzt die Genossenwehr als Speerspitze der Medien und des Regierungsapparates mehr denn je sein, was sie immer war: eine Bürgerabwehr. - http://antifaelf.blogsport.de/2016/01/16/mehr-als-200-menschen-gegen-rassistische-buergerwehr/#more-76

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 06:17

  60. Na klar, auf der Seite geht alles - https://www.facebook.com/photo.php?fbid=903168819803534&set=a.317877764999312.76047.100003312741775&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 08:10

  61. Vera Lengsfeld 24.01.2016 21:20 Leserkommentare (0)*
    Danke, liebste Antifa!

    Was für ein Akt außerordentlicher Kühnheit ! Hat sich tatsächlich ein Antifant allein und Gesicht zeigend in meinen Hausflur gewagt, um in meinem Briefkasten „Extra liebe Grüße!“ von „Ihrer Antifa des Herzens“ zu hinterlassen! Ich bin beeindruckt! Sonst tretet ihr doch immer nur in Rudeln, meist sogar vermummt auf. In Anbetracht des selbstlosen Mutes, den euer Genosse gezeigt hat, solltet ihr nicht nur wie üblich den Randalesieger des Jahres küren, sondern auch den tapfersten Einzelkämpfer.

    Was wolltet ihr mir sagen? Zuletzt wurde ich auf diese Weise von der Stasi gegrüßt. Meist folgte darauf eine Aktion. Haussuchung, ein neues Zersetzungsgrücht, ein heimlicher Wohnungsbesuch, nach dem ich an verstellten Gegenständen sehen sollte, dass jemand dagewesen war. Ist euch eigentlich klar, dass ihr nach den Zersetzungsrichtlinien der Staatsicherheit handelt? Wer hat euch das beigebracht?

    Was kommt von euch als Nächstes? Wollt ihr demnächst meine Nachbarn informieren, dass sie neben einer Frau wohnen, die auch heute noch der Meinung ist, für die sie in der DDR im Stasiknast gesessen hat, dass Freiheit die Freiheit der Andersdenkenden ist und das auch öffentlich sagt? Oder wollt ihr schlagen, Steine oder Farbbeutel werfen, schießen?

    In eurem Zentralorgan indymedia war ich in letzter Zeit immer mal Mode, weil ich das Recht verteidigt habe, zu demonstrieren, auch wenn euch die Ansichten der Demonstranten nicht gefallen. Erst letzte Woche habt ihr in Potsdam beweisen, dass ihr nicht nur brüllen könnt, wie meist in Berlin, sondern auch brutale Gewalt anzuwenden bereit seit. Zahlreiche Menschen wurden verletzt. Indymedia hat registriert, dass ich das Recht von Pegida zu demonstrieren, verteidige, aber von euren eifrigen Beobachtern noch nie auf einer Demo gesichtet wurde. Das zeigt, dass ihr wirklich nichts begriffen habt.

    Ihr seid unreife Wohlstandskinder, für die der Strom aus der Steckdose und das Geld aus dem Automaten kommt. Ihr lauft mit Transparenten „Deutschland verrecke“ herum und finanziert eure Aktivitäten mit Geld aus dem 43- Millionen- Topf für den „Kampf gegen rechts“ aus dem Hause Schwesig. Ihr lasst euch von dem Staat finanzieren, den ihr bekämpft. Was glaubt ihr eigentlich, woher euer Geld kommt, wenn Deutschland verreckt ist? Eine menschliche Gesellschaft ist kein Computerspiel, wo alles blitzschnell wieder aufersteht, was zusammengeschossen wurde. Ihr spielt Bürgerkrieg, weil ihr glaubt, daraus könnte nie ernst werden.

    Ist euch wirklich nicht klar, in welche Tradition ihr euch mit dieser Sprache stellt? Habt ihr eine Ahnung, wer der Erste war, der sich wünschte, dass Deutschland verrecken soll? Das war Hitler, der in seinem Testament sich gewünscht hat, dass Deutschland kein Recht hätte weiterzuleben, wenn er mit seiner Politik nicht zum Ziel kommen kann. Welcher Teufel reitet euch, Hitlers Testament vollstrecken zu wollen?

    Ich habe in meinem Briefkasten jede Menge teure Propaganda- Postkarten gefunden, die der Antifant offenbar zu faul war zu verteilen. Das ist doppelte Verschwendung von Steuergeld! Wenn ihr solche Sachen herstellt, bringt sie wenigstens ordentlich unter die Leute! Deshalb habe ich die Flyer auch umgehend zurückgehen lassen.

    Nur die Karte an mich habe ich behalten. Auf der Vorderseite steht ein Lennon- Spruch:„Imagine there´s no countries“. John Lennon würde sich im Grab umdrehen, wenn er erführe, dass er von euch missbraucht wird. Er war für strikte Gewaltlosigkeit. Ihr solltet Lennon nicht nur zitieren, sondern euch an ihm ein Beispiel nehmen. Give peace a chance! http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/danke_liebste_antifa

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 08:14

  62. Zerstörte und heruntergerissene Wahlplakate, Überfälle auf Infostände und Parteibüros, Attacken und Beleidigungen auf Wahlkämpfer und Veranstaltungsbesucher: Die politische Gewalt gegen nicht-linke Parteien, die etablierte Meinungsmonopole in Frage stellen, hat viele Gesichter.

    Nun also offenkundig ein bewaffneter Angriff auf einen Wahlhelfer der AfD, aufgrund dessen der Staatsanwalt nun wegen versuchter Tötung ermittelt.

    Auch diese Eskalation war nur eine Frage der Zeit in einem Klima, in dem die Auseinandersetzung mit Kritikern der herrschenden Asylpolitik nicht rational, sondern mit den Mitteln des geistigen Bürgerkriegs geführt wird.

    Einpeitscher in den Parteizentralen

    Wo Andersdenkende als „Pack“ und „Mischpoke“ diffamiert werden und gefährlich gewordene politische Konkurrenten reflexhaft als „Rechtsextremisten“, „Verfassungsfeinde“, „Ausländerhasser“ und schlimmeres gebrandmarkt werden, während gewaltbereite Linksextremisten verharmlost, verhätschelt und mit Steuergeld gepäppelt werden, muß sich niemand wundern, wenn derlei propagandistische Einseitigkeit als Einladung verstanden wird, zu immer drastischeren Mitteln zu greifen.

    Noch schweigt das politische Establishment zu dem Anschlag, der die Verrohung der Sitten auf einen neuen Tiefpunkt geführt hat. Dabei ist eine klare und eindeutige Distanzierung das mindeste, was der Anstand gebietet.

    Ohne eine Änderung des politischen Stils wäre freilich auch das nur ein hohles Ritual. Sollte sich der Verdacht auf einen politisch linksextremen Hintergrund bestätigen, müssen sich auch die Einpeitscher in den Parteizentralen und Regierungssesseln, die Heiko Maase und Ralf Stegners dieser Republik, die Frage gefallen lassen, ob sie – an ihren eigenen Maßstäben gemessen – in Karlsruhe mitgeschossen haben. JF

    Kommentar von Campo-News — 25. Januar 2016 @ 08:32

  63. 0
    Drucken
    Versenden
    Fehler melden
    Staatsschutz, Berlin-Kreuzberg, Polizei, Scheiben, Berlin-Friedrichshain, Randale, Hausdurchsuchung, Taten
    dpa/J. Carstensen Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt.
    28 beschädigte Autos und zahlreiche eingeschlagene Fenster an Geschäfts- und Wohnhäusern sind das Ergebnis einer Gruppe vermummter Randalierer, die durch Berlin-Kreuzberg zogen. Die Polizei konnte bei ihrem Eintreffen nur noch die brennenden Autos löschen.

    Eine Gruppe von 20 bis 40 Maskierten hat in der Nacht zum Samstag am Park am Gleisdreieck in Kreuzberg randaliert und 28 Autos beschädigt. Sie zogen auf Fahrrädern durch eine Straße und zündeten dort vier Autos und zwei Warnbaken an, wie die Polizei mitteilte. 24 weitere Wagen beschädigten sie, indem sie etwa die Scheiben einschlugen. Gleiches machten sie mit den Fenstern von Geschäften und Wohnhäusern.

    Anwohner riefen die Polizei. Als diese eintraf, waren die Randalierer allerdings schon weg. Die Feuerwehr löschte die Brände, die angezündeten Autos konnte sie allerdings nicht retten. Die Polizei vermutet eine politisch motivierte Tat. Der Staatsschutz hat daher die weiteren Ermittlungen übernommen.
    Staatsschutz, Berlin-Kreuzberg, Polizei, Scheiben, Berlin-Friedrichshain, Randale, Hausdurchsuchung, Taten
    dpa Die Maskierten zerstörten gezielt teure Autos

    “Luxuskarren entglast und warm verschrottet”

    Die Täter hatten es wohl gezielt auf Luxusautos abgesehen, wie die “BZ” online berichtete darunter zwei Mercedes und zwei BMW. Das Neubaugebiet am Gleisdreieck ist für seine hohen Mitpreise bekannt.

    Ein Bekennerschreiben tauchte am Samstagmittag am Mittag auf einer von Linken und Autonomen genutzten Webseite auf. Dort war von einem “sozialdemokratischen Volksfahrräderkommando” die Rede, das die Flottwellstraße besucht und “dort Luxuskarren entglast und warm verschrottet” habe. http://www.focus.de/regional/berlin/eskalation-in-berlin-maskierte-zuenden-luxus-autos-an-bekenner-schreiben-auf-linken-website_id_5265407.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Februar 2016 @ 18:07

  64. Nach der Razzia in dem Haus Rigaer Straße 94 – ebenfalls ein linkes Hausprojekt – ist die Stimmung in der Szene auf Krawall gebürstet: „lautstark, kraftvoll und entschlossen“, wie es in Aufrufen heißt. Bei Twitter wird der Hashtag „ACAT“ genutzt, dies steht für „All Cops are Targets“ (Alle Polizisten sind Ziele). http://www.tagesspiegel.de/berlin/demo-wegen-rigaer-strasse-im-newsblog-4000-linke-demonstrieren-weitgehend-friedlich/12928200.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Februar 2016 @ 08:30

  65. Wieso? Zeigen diese Taten, dass man mit jenen paktiert und soll das niemand wissen?

    0
    Drucken
    Versenden
    Fehler melden
    Autos brennen am Gleisdreieck
    dpa Die Maskierten zerstörten gezielt teure Autos

    Berlin kommt am Wochenende nicht zur Ruhe: Nachdem bereits in der Nacht auf Samstag zahlreiche Autos angezündet wurden, demolierten Vermummte auch in der Nacht auf Sonntag viele Autos. Die Politik reagiert entsetzt - und sagt den Chaoten den Kampf an.

    Berlins Innensenator Frank Henkel hat die Randale vermummter Gewalttäter in Kreuzberg und Neukölln als “Terroraktionen” scharf verurteilt. “Die erschreckenden Bilder aus der Flottwellstraße zeigen deutlich, dass es linken Chaoten nur um Zerstörung geht und sie vor dem Eigentum ihrer Mitbürger keinen Respekt haben”, teilte er am Sonntag mit. “Nichts und niemand kann solche Taten als politischen Protest rechtfertigen.”

    Zunächst hatten in der Nacht zum Samstag 20 bis 40 Maskierte auf Fahrrädern am Gleisdreieck-Park 28 Autos sowie Fensterscheiben beschädigt. In der Nacht zum Sonntag spielten sich ähnliche Szenen in der Neuköllner Weserstraße ab. Hier wurden 20 Autos demoliert, Zeugen sprachen von 50 bis 100 vermummten Tätern.
    Polizei ermittelt auf Hochtouren

    Die Polizei ermittle auf Hochtouren, um die Täter zu ergreifen, unterstrich der CDU-Politiker. “Wir werden dem linken Mob nicht die Straßen überlassen. Solche extremistischen Taten sind Gift für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.” http://www.focus.de/regional/berlin/eskalation-in-der-hauptstadt-politik-entsetzt-ueber-randale-in-berlin-werden-linkem-mob-nicht-strasse-ueberlassen_id_5266778.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Februar 2016 @ 11:30

  66. “Monika Lazar wiederum, die für die Grünen auch konkret nach Landtagsabgeordneten gefragt hatte, wundert sich auf Nachfrage selbst, dass nur rechte Angriffe gezählt wurden und die auf die AfD nicht vorkommen.

    Warum diese Einseitigkeit? Das Bundesinnenministerium erklärt es sinngemäß so: Weil in vorherigen Anfragen immer nur nach Angriffen auf im Bundestag vertretene Parteien die Rede war und diese ausschließlich von Rechten angegriffen wurden, habe man diese Systematik einfach beibehalten, als die Anfrage der Grünen nach Angriffen allgemein kam. Weil für die Beantwortung “nur eine kurze Frist zur Verfügung steht”.

    Sie haben also gar nicht erst nach linken Angriffen geschaut, weil sie es bisher bei ähnlichen Anfragen auch so gehalten haben und es ihnen sonst zu aufwendig geworden wäre. Solche Merkwürdigkeiten verstärken den Eindruck einer öffentlichen Ungleichbehandlung zum Nachteil der AfD. ”

    Quelle: ZEIT Online vom 08.02.2016

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2016 @ 13:42

  67. Leipzig hat sich den zweifelhaften Ruf erworben, »Hauptstadt der Gewalt« zu sein. Was die Spatzen schon lange von den Dächern pfeifen, spricht jetzt erstmals offen ein Politiker aus: Der Oberbürgermeister ist daran nicht unschuldig. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/-hauptstadt-der-gewalt-leipzig-wird-zunehmend-enthemmt-unkultiviert-unzivilisiert-.html;jsessionid=004B42B5FB121B3903EC58108068C6F7

    Kommentar von Campo-News — 8. Februar 2016 @ 14:06

  68. Auch dass Sie mit Frau Kahane von der Amadeu-Stiftung einen ehemaligen Stasi-Spitzel bei der Internet-Zensur gegen „rechts“ einspannen - Herr Maas, Herr Maas, ob das mit Ihnen gutgeht? Sie haben ja nicht eine Sekunde als Jurist gearbeitet und verdanken Ihr Amt einer reinen Parteikarriere. Ist das der Grund, weshalb Sie das eigentlich zur Unparteilichkeit verpflichtende Amt des Justizministers unentwegt mit Ihrer Gesinnung vermengen?

    Fragt, mit sozialistischem Gruß, Ihr

    Michael Klonovsky http://www.focus.de/magazin/archiv/brief-an-sehr-geehrter-genosse-maas_id_5246966.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Februar 2016 @ 13:27

  69. http://www.maz-online.de/Brandenburg/Linker-wirft-sich-auf-NPD-Auto-und-wird-verurteilt

    Kommentar von Campo-News — 11. Februar 2016 @ 16:47

  70. Das linksterroristische Milieu, das ohne Anführer auftritt, ist extrem aktiv, sei es in Leipzig, in Göttingen, in Hamburg oder in Berlin, wie letztes Wochenende: Man unterstütze Aufrufe, „jeden Angriff auf Projekte in Berlin” mit einem Sachschaden von einer Million Euro zu vergelten, hieß es. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/linke-gewalt-ist-systemgewalt/

    Kommentar von Campo-News — 12. Februar 2016 @ 08:19

  71. Die braun-roten Trikots des St. Pauli sind Programm, so raunen Kritiker. Der stets gewaltfrei und tolerant, links und rinksum kiezige Club, ist bekannt für seine Totenkopf-Ästhetik, die so vom Frieden zeugt, wie der berühmte Sprung in der Schüssel für ein nichtnässendes Gefäß. Und so spielen sie an diesem Zweitligatag mit Trikots, die den Aufdruck “Kein Fußball den Faschisten”, immerhin fehlerfrei in die Kameras spiegeln. Es gibt ja kein dringenderes Problem (und wahrscheinlich meint man etwas ganz anderes, ist jedoch zu scheu um Klartext zu reden), da doch der deutsche Profifußball durchsetzt von Nazis ist, die in den etwa hundert existierenden faschistischen Staaten ihre Trainingslager aufschlagen, und überall wo sich ein Diktator zeigt, gern gesehene Gäste sind. Klar, man kann nicht alles haben. “Kein Fußball den Islamisten” oder gar “Kein Fußballl den Kommunisten” geht ja nicht, denn dann wäre der eigene Verein ja quasi futsch und man müsste dann sogar auf das obligatorische Wintertraining im Land des türkischen Sultans verzichten. Die Dialektik, die hier wirkt, holpert so schräg, wie die Stellungsnahmen des ewigkeitslinken St. Pauli-Trainers Lienen. http://mediadb.kicker.de/news/1000/1020/1100/4000/artikel/844962/trikot800-1455111787.jpg

    Kommentar von Campo-News — 12. Februar 2016 @ 15:41

  72. Die linksradikale Gewaltorgie in Frankfurt anlässlich der Einweihung des EZB-Gebäudes im März des Jahres 2015, wo mancher Knochen gebrochen wurde, mancher Tropfen Blut floss und die Stadt nach einer Nacht linker Randalierer mancherorts wie nach einem Bürgerkrieg aussah, ist kaum in Echtzeit ein großes Medienthema gewesen, geschweige denn, dass es nachhaltig im öffentlichen Gedächtnis bleiben konnte oder angemessene staatliche Konsequenzen nach sich gezogen hätte.

    Ein “Brennpunkt” im deutschen Fernsehen nannte den massenmilitanten linksradikalen Gewaltexzess in Frankfurt neutral „Krawalle“. Später in der Sendung wird ein Mordversuch (Molotowcocktails auf ein Auto zu werfen, in dem Menschen sitzen und einen unkontrollierten Intensivbrand auszulösen, ist per se ein Mordversuch) gegen Polizisten beschrieben, der allerdings das Wort „Mordversuch“ dramatisch unterdrückt. Die schizophrene Berichterstattung: Tausende friedliche Demonstranten kamen nach Frankfurt. Sie legten Feuer, verwüsteten die Stadt, es gab 100 verletzte Polizisten.

    Damals konnte man das Thema angesichts der Evidenzen nicht ganz vermeiden, aber die ganz offensichtliche systemische linke Gewalt wurde von Politik und Medien nicht auf die Agenda gesetzt. Es gab keine Distanzierungen der linken Politik und auch keine angemessene Thematisierung der linken Terrororgien in Frankfurt, auch nicht von Seiten der konservativen Politik.

    Ein halbes Jahr zuvor: Da veranstalteten ein paar tausend Hooligans inklusive Gegendemonstranten ihre Anti-Salafistenveranstaltung in Köln. Hooligans, das sind die Menschen mit Hörnern auf dem Kopf, Baseballschlägern in der Hand, die von morgens bis abends “UH UH” brüllen, so die gängige Berichterstattung in den Medien. Mindestens, was den Teil der Hooligans anbelangte, handelte es sich in Köln um eine mädchenpensionatsartige Veranstaltung im Vergleich zu dem gewalttätigen linken Fanatismus ein halbes Jahr später in Frankfurt. Einhellige Reaktion auf die Hooligans, die einen(!) Polizeiwagen umgeworfen hatten, der in den Medien geradezu slapstickartig immer wieder gezeigt wurde, führte zu verfassungsrechtlich sehr bedenklichen Reaktionen von Staatsdienern. http://www.rolandtichy.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/das-linke-lager-ist-das-beurteilet-lager-das-konservative-lager-wird-beurteilt/

    Kommentar von Campo-News — 16. Februar 2016 @ 15:06

  73. Linksradikale haben Asylgegnern in Clausnitz (Erzgebirge) gedroht, das Dorf in Trümmer zu legen, falls sie noch einer einzigen geflüchteten Person Angst machen.

    In einer Botschaft („Offener Brief an Clausnitz“) berichtete die Antifa über ihren Besuch dort: „Ein schönes Dorf. Auch euer Heimatmuseum hat uns sehr gefallen. Dinge können kaputt gehen, Traktoren können sich spontan selbst entzünden – es wäre doch schade drum. Nun ja, ein Teil unserer weiteren Möglichkeiten würde die Bevölkerung verunsichern.“

    Kommentar von Campo-News — 22. Februar 2016 @ 07:19

  74. STUTTGART. Der baden-württembergische AfD-Landtagskandidat Alexander Beresowski hat sich schockiert über eine linksextremistische Attacke auf sein Wohnhaus gezeigt. „Das ist ein antisemitischer und rassistischer Angriff auf meine Person, meine Familie und mein Haus. Für mich als Mitglied der Jüdischen Gemeinde Stuttgart und meine Familie – ich habe einen kleinen Sohn – war es ein Schock, mit welchen Methoden unsere Gegner arbeiten“, sagte Beresowski der JUNGEN FREIHEIT.

    Wäre so etwas unter umgekehrten politischen Vorzeichen geschehen, hätte es einen Aufschrei im ganzen Bundesgebiet gegeben, beklagte der aus Odessa stammende AfD-Politiker, der seit 1991 in Baden-Württemberg lebt.

    Linksextremisten hatten in der Nacht zu Sonntag einen symbolischen Grenzzaun vor dem Wohnhaus Beresowskis errichtet, mit blutverschmierten Hände daran und der Aufschrift: „Achtung Grenzzaun hier wird scharf geschossen!“ Zudem wurden Plakate aufgehängt, Parolen auf die Straße geschrieben und Flugblätter in den Briefkästen der Nachbarschaft verteilt, in denen vor Beresowski als „rechtem Hetzer“ und „geistigem Brandstifter“ gewarnt wurde. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/afd-politiker-schockiert-ueber-linksextreme-attacke/

    Kommentar von Campo-News — 7. März 2016 @ 11:48

  75. Peter Zipperling Das wird natürlich etwas teurer, aber eine Anwältin die meinen Namen trägt, wird diesen sicher besonders motiviert verteidigen.
    Und kein Gericht wird sie ablehnen können.
    Gefällt mir · Antworten · 10 Std.
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Warum diese Hitze, Herr Zipperdings? Hat Herr P. Fahnen geschwenkt, die ihnen nicht passen? Gewöhnen Sie sich mal an die Verhältnisse!
    Gefällt mir · Antworten · 4 Std.
    Peter Zipperling
    Peter Zipperling Dass Sie beim Soester Anzeiger Schreibverbot haben weiß ich, dass Sie sogar Leseverbot haben, kann ich mir nicht vorstellen:

    http://www.soester-anzeiger.de/…/fluechtlinge-duerfen…
    Flüchtlinge dürfen erst nach Protest in Soester Lokal
    soester-anzeiger.de
    Gefällt mir · Antworten · 1 Std
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Peter Zipperling Da steht nichts, du Antifa-Knecht. Wenn ihr, das irrste Milieu vor Gottes Augen Demokraten Schreibverbot erteilt, zeigt das, dass alle andere historischen Bezüge nicht tot sind. Aber nur, weil ihr sie beschreit!
    Gefällt mir · Antworten · 38 Min
    Peter Zipperling
    Peter Zipperling Dann nehmen Sie doch den Rechner Ihres Lebensgefährten, der hat zu diesem Artikel auch seinen Senf abgegeben.
    Da steht viel, auch viele Löschvermerke; aber das kennen Sie ja zur Genüge.
    Gefällt mir · Antworten · 32 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Zipperdings, ihre Stasi-Methoden, im Westen allesamt aus dem Rausch geboren den Sie verkörpern, ziehen zum einen nicht, zum anderen verbieten sie sich für jeden Demokraten als Stilmittel. Es zeigt, wo Sie stehen, nämlich dort, wo man in der DDR aufhörte. Wären Sie nur verachtenswert, könnte man dies unter “privat” abtun, da Sie aber sowohl ein Unikum, als auch ein Politikum, mehr noch ein Klinikum sind, das mit dem Nasenring durch alle Ecken gezogen würde, wo man es öffentlich riecht, lassen wir es dabei bewenden. Für jetzt.

    Kommentar von Campo-News — 15. März 2016 @ 17:40

  76. “Kleiner Nazi” ist eine Beleidigung - https://www.unzensuriert.at/content/0020334-Kleiner-Nazi-Beschimpfung-auf-Facebook-hatte-Folgen

    Kommentar von Campo-News — 24. März 2016 @ 13:05

  77. Eine naive Vera Lengsfeld, auch wenn ein paar Punkte sicher richtig sind - http://www.achgut.com/artikel/nsdap_methoden_ein_erstaunlicher_bodo_ramelow_legt_sich_mit_der_antifa_an

    Kommentar von Campo-News — 15. April 2016 @ 16:02

  78. http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/uni-mainz-studenten-tagen-mit-sturmmasken-45383588.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 16. April 2016 @ 12:23

  79. Hier muss man wissen, dass in diesem Bereich alle „Propagandadelikte“, wie Hakenkreuzschmierereien mitgezählt werden. Im linken Spektrum gibt es solche Delikte nicht, denn kommunistische Symbole oder Bilder von kommunistischen Mördern wie Mao, Stalin oder Pol Pot sind nicht verboten.

    „In Leipzig zeigt sich ein entgegengesetztes Bild: 312 (2014: 190) rechtsextremen Straftaten stehen 471 (2014: 238) aus dem linksextremen Bereich gegenüber. Dabei haben insbesondere die Fälle im Zusammenhang mit Demonstrationen zugenommen: Im rechten Bereich stieg die Zahl binnen eines Jahres von 6 auf 127, im linken Spektrum von 80 auf 324.“ http://vera-lengsfeld.de/2016/04/25/und-taeglich-randaliert-die-antifa/#more-249

    Kommentar von Campo-News — 26. April 2016 @ 11:08

  80. Der schwarze Block zeigt sein Gesicht
    Doch leider will er´s lieber nicht
    Die Vorhut Dimitroffscher Pracht
    Entfaltet ihre Straßenmacht
    Wie oft hatte schon Meister Brecht
    Mit seinen klugen Versen recht:
    “Denn die einen sind im Dunkeln
    Und die andern sind im Licht
    Und man siehet die im Lichte
    Die im Dunkeln sieht man nicht”
    http://imgl.krone.at/Bilder/2016/04/30/5b86c65f29b4e24058e1f36cdf21162b__anhang_12__jpg.jpg
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-parteitag-in-stuttgart-leuchtraketen-und-brennende-autoreifen-gegen-die-afd-a-1090221.html
    Und die Bild höhnt dazu - http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/afd-proteste-45595016.bild.html

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2016 @ 06:18

  81. Hagen Ernst: Und doch ist diese undemokratische Randale. Zwischen „links“ und „rechts“, weil die staatstreuen Medien dieses Spiel so aufbauten, ohne sich selbst die Finger dreckig zu machen.

    Tanja Krienen Da stimme ich nicht so ganz zu. Es ist die Antifa nach Dimitroffscher Definition in neuem Gewand. Dass es immer AUCH eine andere Linke gab - die früher mal mehrheitsfähig war - in der Verstand, Vernunft, Patriotismus und echte Verbesserungen der Arbeitswelt im Vordergrund standen, heißt nicht, dass es diese Schlägertupps nicht auch schon immer gab. Auch Lenin ist dort sehr modern, zumindest was die Taktik und die holzschnittartige Feindumschreibung angeht - vor allem aber ist es Trotzkis permanente Revolution, gewürzt mit pseudofeministischen und “antirassistischen” Füllseln. Scheinbarer “Antidoktrinismus”, weil ihnen die klassischen kommunistischen Prinzipien (leichtfertig, resp. verkützt stalinistisch) genannt, viel zu brav und diszipliniert sind, in Wirklichkeit sind sie Anarchisten, Asoziale und Delinquenten.

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2016 @ 07:22

  82. Mit mindestens 100 Millionen Euro wird in diesem Land aus Steuergeldern der „Kampf gegen Rechts“ pro Jahr subventioniert. Der Kampf gegen Rechtsextremismus ist in Deutschland Staatsraison, und das ist aus unserer Geschichte erklärbar und auch sinnvoll. Rechtsextremismus! Das ist nicht Patriotismus, das ist nicht konservatives Denken, das sind Rassenhass und Herrenmenschen-Gehabe. Und deshalb ist eine Unverschämtheit, dass der Begriff „Rechts“ von Politikern und Medien geradezu inflationär benutzt wird, um politische Gegner zu diskreditieren. Zu den dunklen Jahren unserer deutschen Geschichte gehörten einst auch Nazi-Aufmärsche vor den Wohnhäusern politisch Andersdenkender, gehörten Drohungen, gehörte nackte Gewalt.

    An diesem Wochenende konnte man in Stuttgart Linksextremisten bei der „Arbeit“ sehen, die mit Eisenstangen auf AfD-Mitglieder losgehen wollten. Delegierte der Partei bekamen vorher Verhaltensregeln, nicht einzeln zum Veranstaltungsort zu gehen, sondern nur in Gruppen. Ein bestimmtes Parkhaus wurde für AfD-Delegierte („nur in Gruppen gehen“) reserviert und von starken Polizeikräften bewacht. Heute wurde bekannt, dass die Namen, Adressen und Telefonnummern der 2.100 AfD-Mitglieder beim Bundesparteitag von einer linksextremen Webseite im Internet veröffentlicht wurden. Auf der linksradikalen Plattform „Indiymedia“ schrieb ein „Nutzer“: „Wenn wir diese 2000 Menschen beseitigt haben, dann können wir endlich in Frieden leben.“ Gemeint sind die AfD-Funktionäre beim Parteitag.

    Das ist kein Spaß, keine Satire – das ist öffentlicher Aufruf zur Gewalt gegen politisch Andersdenkende. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig sagte noch vor wenigen Monaten, Linksradikalismus sei kein ernstes Problem in Deutschland. Sie irrt. Es sind die Methoden von Faschisten, die hier ihre hässliche Fratze zeigen. Und es sind linke Faschisten, die Zu Gewalt aufrufen und die Gewalt ausüben. Justiz und Polizei, der demokratische Rechtsstaat sind gefragt, massiv gegen dieses Pack vorzugehen. Pack? Ja, Pack! Politische Gewalt ist auch dann nicht legitim, wenn sie von links kommt. http://denken-erwuenscht.com/pack-ist-pack/

    Kommentar von Campo-News — 1. Mai 2016 @ 11:51

  83. “Wenn wir diese 2000 Menschen beseitigt haben, dann können wir endlich in Frieden leben”, hieß es unter anderem. “Da hätten wir uns eine Menge Verfolgungen und Warten sparen können”, lautet ein anderer Kommentar. http://www.morgenpost.de/politik/article207510089/Linke-Seite-stellt-Daten-der-AfD-Parteitagsbesucher-ins-Netz.html

    Kommentar von Campo-News — 3. Mai 2016 @ 13:56

  84. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-gericht-untersagt-protest-vor-haus-von-afd-landeschef-a-1090915.html

    Kommentar von Campo-News — 5. Mai 2016 @ 06:24

  85. Das ist wohl eher der Grund - Sorgen bereiteten den Wirt auch die zu erwartenden Proteste im Falle eines Auftritts von Petry. “Das Tohuwabohu brauch ich wirklich nicht”, sagte er laut “Süddeutscher Zeitung”. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-frauke-petry-darf-nicht-im-hofbraeukeller-in-muenchen-auftreten-a-1091011.html

    Kommentar von Campo-News — 6. Mai 2016 @ 07:10

  86. Als etwa am 1. Mai in Berlin bei der “traditionellen linksautonomen Demonstration” (ja, auch Randale ist traditionsfähig) 59 Polizisten verletzt worden waren, sprach Innensenator Frank Henkel von einer „überwiegend positiven Bilanz“. Man stelle sich vor, bei einer Manifestation rechten Hasses wären 59 Asylbewerber verletzt worden und danach erklärte ein Ortsbürgermeister, die Demonstration sei „überwiegend positiv“ verlaufen: Die Hölle wäre los, zu Recht. Den Opfern linken Hasses, speziell Polizisten, schlägt kein vergleichbares Mitgefühl entgegen. http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-linke-gewalt-straftaten-gegen-polizisten-werden-fuer-eine-ideologie-verherrlicht_id_5527047.html

    Kommentar von Campo-News — 13. Mai 2016 @ 06:16

  87. Etwa 50 junge Leute vom Bündnis gegen Rechts versammelten sich früh am Bahnhof. Einige sind schwarz gekleidet. Die Zahl der antifaschistischen Demonstranten ist mittlerweile auf mehr als 100 angestiegen. Sie schwenken auch sowjetische Fahnen. http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/2369478-AfD-Kundgebung-in-der-Innenstadt-mehr-als-1000-Gegendemonstranten-Bjoern-Hoecke-nennt-Merkel-Kanzler-Diktatorin

    Kommentar von Campo-News — 14. Mai 2016 @ 07:05

  88. Danke, liebe Antifa!

    Sie gelten als Krawallmacher, Störenfriede, Chaoten. Dabei ermöglichen sie uns ein Leben, in dem Rechtsextreme die Rolle spielen, die ihnen zusteht: Nämlich keine. Zur Verteidigung einer viel gescholtenen Subkultur. von Sebastian Leber http://www.tagesspiegel.de/berlin/chaoten-oder-heilsbringer-danke-liebe-antifa/9382378.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Mai 2016 @ 09:44

  89. Die Gewalt gegen AfD-Mitglieder durch Linksextreme hat erschreckende Ausmaße angenommen. Doch eine öffentliche Debatte darüber findet nicht statt.

    Kommentar von Campo-News — 17. Mai 2016 @ 10:05

  90. http://www.bento.de/musik/das-haelt-neonschwarz-von-der-afd-gewalt-und-grenzen-527451/#refsponi

    Kommentar von Campo-News — 18. Mai 2016 @ 11:21

  91. Pogrome werden mit Hilfe der kommunistischen Presse geschürt http://www.soester-anzeiger.de/lokales/moehnesee/antifaschistische-initiative-macht-koerbecke-gegen-biegida-initiator-mobil-6429737.html

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2016 @ 05:50

  92. Animal farm https://www.youtube.com/watch?v=FUHuTA3hHko

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2016 @ 09:08

  93. Der SA ist sich nicht zu schade eine derartige Volksverhetzung, Mobbing und eine Aktion der gewaltbereiten Antifa propagandistisch zu begleiten. Pfui! Wenn ich Thomas B. wäre, würde es Anzeigen hageln.
    Gefällt mir · Antworten · 5 · 2 Std. · Bearbeitet
    Christian Bürger
    Christian Bürger Man muss doch wissen, mit wem man es zu tun hat.
    Gefällt mir · Antworten · 44 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Christian Bürger Wieso? Zeigt die Faschisten der Antis ihr Gesicht? Worin besteht das Problem “rechts” zu sein, wenn damit eine rechtstreue Meinung gemeint ist?
    Gefällt mir · Antworten · 38 Min
    Christian Bürger
    Christian Bürger Tatsächlich ist es gängige Methode der Rechten, die Anschrift unliebsamer Personen kombiniert mit einem Aufruf zur Gewalt zu veröffentlichen (ich hoffe, dass Sie das meinten).Und “rechts” ist keine Meinung, sondern eine Gesinnung und selten “rechtstreu”.
    Gefällt mir · Antworten · 7 Min
    Tanja Krienen
    Tanja Krienen Christian Bürger Unsinn, es ist die gängige Methode der Linken und nur sie machen diesen Rabatz. Rechte könnten sich das nicht leisten. Rechts ist so wichtig und richtig wie links. Was heute als rechts gilt, war vor 25 Jahren Mainstream und meint nichts als die Bürgerliche Gesellschaft. Noch heute ist “rechts” eigentlich geltendes Recht. Die Rechte benennt hauptsächlich, dass sich mehr 95% der “Flüchtlinge” hier illegal aufhalten. Die Linke möchte ein neues Recht etablieren und beschimpft alle, die den Istzustand halten wollen. Was ehedem rechts war, steht doch in Wirklichkeit gar nicht zur Debatte. Ach ja, dann kommt der Islam hinzu, der ultrarechts ist, überall dort, wo er sich zeigt. Erdogan ist ja noch ein gemäßigter Islamist. Dass die Linke heute nichts gegen Rechtsextremisten sagt, die zum Beispiel als Graue Wölfe tatsächlich ultranatiionalistisch agieren, sagt alles über den falschen Spin dieser Debatte.

    Kommentar von Campo-News — 25. Mai 2016 @ 13:14

  94. http://www.faz.net/aktuell/politik/gewalt-gegen-afd-mitglieder-mit-zweierlei-mass-14233720.html

    Kommentar von Campo-News — 26. Mai 2016 @ 07:35

  95. Selbst Sahra Wagenknecht http://www.focus.de/politik/deutschland/initiative-torten-fuer-menschenfeinde-sahra-wagenknecht-bekommt-bei-parteitag-torte-ins-gesicht-geworfen_id_5573498.html

    Kommentar von Campo-News — 28. Mai 2016 @ 12:48

  96. https://www.facebook.com/welt/videos/10154376790783115/

    Kommentar von Campo-News — 24. Juni 2016 @ 14:27

  97. http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/20845441_Hausbesuche-bei-Rechten-und-Nazis-NW-Reporter-begleitet-Antifaschisten.html

    Kommentar von Campo-News — 7. Juli 2016 @ 09:49

  98. http://www.focus.de/politik/deutschland/krawalle-bei-demo-in-berlin-linksautonome-greifen-polizisten-mit-steinen-und-boellern-an_id_5714351.html

    Man stellle sich vor, das wären Rechte gewesen - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/krawalle-in-berlin-berliner-politik-streitet-ueber-massnahmen-a-1102277.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Juli 2016 @ 06:23

  99. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/linksextremismus-in-deutschland-krawalle-um-rigaer-strasse-94-a-1102463.html

    Kommentar von Campo-News — 11. Juli 2016 @ 16:10

  100. Weser: Der Konflikt zieht sich schon über mehrere Jahre. Im Januar wurde ein Kontaktbereichsbeamter in das Haus gezogen. Wir haben dann abends gestürmt. Neben dem SEK war meine Gruppe die erste im Haus. Wir haben mit heftigen Widerständen gerechnet, die aber ausblieben. Aus den Erfahrungen der vergangenen Monate heraus habe ich sogar schwerverletzte Kollegen befürchtet. Doch auch das blieb Gottseidank aus.

    FOCUS Online: Warum sind Sie so oft vor Ort?

    Weser: Die linke Szene hat angekündigt, mit jedem Polizeibesuch eine Million Euro Schaden zu verursachen. Dann brennen AutosFinden Sie jetzt das passende Fahrzeug für Sie!, werden Bauprojekte angezündet. Deswegen sind in den Nachtzeiten dauerhaft mindestens eine Polizeihundertschaft vor Ort, derzeit mindestens drei.

    FOCUS Online: Was passiert, wenn Sie sich der Rigaer Straße nähern?

    Weser: Wir fahren in unseren Wannen hin, das sind große Mannschaftswagen für elf Beamte. Wenn wir in die Straße fahren, machen wir unsere Dachluken zu, denn es könnten jederzeit Molotowcocktails von oben fliegen. Im November 2015 wurden Gehwegplatten und Kleinpflastersteine auf uns geworfen, zum Teil wurden Beamte getroffen. Da hat auch die Mordkommission wegen versuchten Mordes ermittelt.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/konflikt-in-berlin-rechne-mit-vergeltung-polizist-packt-ueber-brutalen-alltag-in-rigaer-strasse-aus_id_5719658.html

    Kommentar von Campo-News — 12. Juli 2016 @ 06:29

  101. Juristischer Erfolg für das linke Berliner Wohnprojekt in der Rigaer Straße 94 im Stadtteil Friedrichshain: Laut der Zivilkammer des Berliner Landgerichts war die Teilräumung rechtswidrig. Diese war durch 300 Beamte der Polizei durchgesetzt worden.

    Das Gericht bestätigte vorläufig die Nutzungsrechte des klagenden Vereins “Freunde der Kaderschmiede”. Damit muss der von der Polizei beschützte Hauseigentümer, das Unternehmen Lafone Investments Limited, die Räumlichkeiten bis zur endgültigen Klärung der Besitzverhältnisse wieder freigeben.

    Da die Anwälte der Hauseigentümergesellschaft nicht zur Verhandlung erschienen, handelt es sich um ein sogenanntes Versäumnisurteil. Dieses gibt dem anwesenden Kläger automatisch Recht, räumt aber den Rechtsvertretern der Lafone Investments ein Widerspruchsrecht ein.

    In der mündlichen Verhandlung stellte Richterin Nicola Herbst fest, dass der Hauseigentümer vor dem Polizeieinsatz am 22. Juni weder einen Räumungstitel vorgelegt noch einen Gerichtsvollzieher bei der Vollstreckung mitgebracht hatte. Damit sei das Vorgehen der Lafone Investments und der Polizei rechtlich nicht gedeckt gewesen, sagte Herbst. Spon

    Vera Lengsfeld dazu - http://vera-lengsfeld.de/2016/07/13/ein-furchtbares-urteil/#more-348

    Kommentar von Campo-News — 13. Juli 2016 @ 14:10

  102. Waldemar Alexander Pabst
    10 Std. ·

    Durch den Blätterwald geistert heute die Geschichte, die Räumung des besetzten Hauses in der Rigaer Straße, die das rote Pack zu seiner verbrecherischen Gewaltorgie veranlasste, wäre rechtswidrig gewesen. Auch ich hatte über die scheinbare Inkompetenz der Vermieter den Kopf geschüttelt.

    Umso fassungsloser bin ich, gerade erfahren zu haben, was sich wirklich abgespielt hat:

    Thomas Hemberger:
    Tatsächlich handelt es sich um ein Versäumnisurteil des Landgerichts, weil der Anwalt aufgrund des andauernden Terrors gegen sich, seine Familie und seine Nachbarn, und wegen eines am Morgen des Gerichtstermins gegen sein Anwesen verübten Brandanschlags es nicht rechtzeitig zum Gericht geschafft hatte.
    Deswegen war die Verhandlung auch schon nach wenigen Minuten vorbei.
    Und die Richterin hat selbst darauf hingewiesen, dass dieses heutige Urteil nicht lange Bestand haben werde!
    In den meisten Medien kommt das alles überhaupt nicht vor.

    Diese Vorgehensweise des Mobs hat Mafianiveau.

    Kommentar von Campo-News — 14. Juli 2016 @ 06:59

  103. Ein Ex-Politiker der Linkspartei aus Mecklenburg-Vorpommern ist “hinreichend verdächtig”, eine Attacke auf seine Person Anfang Januar in Wismar mit 17 Messerstichen erfunden zu haben. Das teilte die Schweriner Staatsanwaltschaft am Donnerstag nach Abschluss der Ermittlungen mit. Sie klagt den 19-jährigen Julian K. wegen des Verdachts der Vortäuschung einer Straftat an. Ihm droht nun eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. http://www.tagesspiegel.de/politik/verdacht-des-vortaeuschens-einer-straftat-messerattacke-offenbar-erfunden-linker-jungpolitiker-wird-angeklagt/13875038.html

    Kommentar von Campo-News — 15. Juli 2016 @ 17:16

  104. Der Autor dieses Textes, der zum Schutz seiner Person anonym bleibt, hat mehrere Jahre lang in der Rigaer Straße gelebt und ist im vergangenen Jahr weggezogen. Einige der Gründe beschreibt er hier.

    Ich kam als Freund, der mit Wohlwollen sah, dass es in Berlin eine lebendige Haubesetzerszene gibt, eine Linke jenseits der parlamentarisch Organisierten. Ich kam als einer, der für politisch richtig und wichtig hält, dass es Raum für andere Lebensentwürfe gibt.

    Ich ging, sieben Jahre später, persönlich zermürbt, politisch desillusioniert und mit einem ungeheuren Groll auf das ungeheure Maß an Dumpfbatzentum, das uns dort alltags begegnete. Schlaflose Nächte, Gepöbel, mutwillige Zerstörungswut haben mich aus dem Kiez getrieben. Kot, Scherben, Kotze – das ist, was mir in Erinnerung bleibt vom Leben als Nachbar des alternativ autonomen Wohn- und „Kulturprojekts“ Rigaer 78. http://www.tagesspiegel.de/berlin/rigaer-strasse-in-berlin-friedrichshain-ein-anwohner-erzaehlt-ungeheures-dumpfbatzentum/13872754.html

    Kommentar von Campo-News — 16. Juli 2016 @ 10:39

  105. http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/polizei-aachen-zu-konflikt-hambacher-forst-100.html

    Kommentar von Campo-News — 3. August 2016 @ 14:30

  106. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-chef-joerg-meuthen-mit-tiefgefrorener-torte-beworfen-a-1110151.html

    Kommentar von Campo-News — 30. August 2016 @ 17:06

  107. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/torten-terror-totalitarismus/

    Kommentar von Campo-News — 31. August 2016 @ 11:45

  108. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/extremismus-der-mitte/

    Kommentar von Campo-News — 4. September 2016 @ 06:57

  109. Wie doch die Tintenstrolche das Ursache-Wirkung genau herumdrehen: “Die Teilnehmer der AfD-Landeswahlversammlung hatten ihre Autos im weiteren Umfeld der Stadthalle geparkt und mussten dann zu Fuß zur Veranstaltungshalle gehen. Dort waren sie naturgemäß schnell als AfD-Mitglieder zu identifizieren und wurden von den Demonstranten entsprechend verbal “begrüßt”. Dass angeblich Demonstranten von mindestens einem AfD-Mitglied mit Münzen beworfen sein sollen und dass Delegierte bisweilen sogar in die Menge vor der Stadthalle winkten, könnte dazu beigetragen haben, dass sich die Protestler provoziert fühlten.” Die sonnenbebrillte, wie Mafiosos wirkende politische Halbwelt und der Führung der Piratten, flankiert von der Press-Maffia http://www.soester-anzeiger.de/lokales/werl/zweite-landeswahlversammlung-stadthalle-werl-6733434.html

    Kommentar von Campo-News — 12. September 2016 @ 06:15

  110. Wenn das “Rechte” gemacht hätten - https://de.sputniknews.com/politik/20160731/311874405/sonneborn-nazis-aufhaengen.html

    Kommentar von Campo-News — 14. September 2016 @ 12:41

  111. Auch eine andere Ex-Piratin hat künftig einen Platz im Abgeordnetenhaus: Die Antifa-Aktivistin, Schauspielerin und Synchronsprecherin Anne Helm zog über die Landesliste der Linken ins Parlament ein. Helm war kurzzeitig in überregionaler Berichterstattung aufgetaucht, als sie 2014 in Dresden gegen Neonazis demonstrierte. Damals posierte sie vermummt und mit nackten Oberkörper, worauf deutlich sichtbar stand: “Thanks Bomber Harris”. Gemeint war der britische Luftwaffengeneral, der Dresden im Krieg bombardieren ließ. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berlin-wahl-ex-piratenchef-bernd-schloemer-bekommt-fdp-mandat-a-1112871.html

    Kommentar von Campo-News — 19. September 2016 @ 10:39

  112. AfD in die Spree“ rufen linke Antifa-Aktivisten, die sich vor dem Ratskeller versammelt haben, über die Sicherheitsabsperrung der Polizei. http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-vor-ort-in-berlin-jubel-viel-mett-und-noch-mehr-sorgen-so-war-die-stimmung-auf-der-afd-wahlparty_id_5956402.html

    Kommentar von Campo-News — 19. September 2016 @ 10:43

  113. Doch zu einem direkten Aufeinandertreffen zwischen Rechten und Linken kam es am Sonntag trotzdem nicht. Denn kurz bevor der Demonstrationszug der Linken, die fast alle in Schwarz gekleidet und vielfach mit Tüchern, Brillen und Mützen vermummt waren
    http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-reporter-vor-ort-nach-auslaenderjagd-in-bautzen-nur-massives-polizeiaufgebot-verhinderte-strassenkaempfe_id_5957049.html

    Kommentar von Campo-News — 19. September 2016 @ 11:56

  114. Auf dem Plakat sei laut dem Nachrichtenportal Mopo24 ein brennendes Gebäude zu sehen, Vermummte, die Flaschen auf Polizisten werfen sowie der Aufruf „Am dritten Oktober Antifa Action“ und „Einheitsfeier zum Desaster machen“. Neben dem Namen Nagels stehen an dem Büro laut lokalen Medien auch jene des Landtagsabgeordneten Lutz Richter sowie der EU-Abgeordneten Cornelia Ernst. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/antifa-plakat-in-buero-von-linken-politikerin-sorgt-fuer-wirbel/

    Kommentar von Campo-News — 21. September 2016 @ 14:26

  115. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bettina-kudla-unbekannte-verueben-anschlag-auf-ihr-buero-a-1115023.html

    Kommentar von Campo-News — 4. Oktober 2016 @ 06:11

  116. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/brandanschlag-gegen-die-bundeswehr/

    Kommentar von Campo-News — 26. Oktober 2016 @ 13:22

  117. https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1845635492343979&set=a.1478717055702493.1073741828.100006926380691&type=3&theater

    Kommentar von Campo-News — 1. Dezember 2016 @ 14:55

  118. http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/tote-frau-im-hof-des-autonomen-wohnprojekts-koepi-entdeckt

    Kommentar von Campo-News — 2. Dezember 2016 @ 14:21

  119. Ok. Aber gibt es so einen Beschluss auch zur Antifa. Kann man den mal sehen? https://www.waz.de/staedte/warstein-und-umland/soester-afd-abgeordneter-weist-reichsbuerger-vorwurf-zurueck-id209050777.html

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2016 @ 07:34

  120. Das sei nicht vergessen, bei aller Kritik an den Identitären - https://www.youtube.com/watch?v=Ahtx0fTmEOQ

    Kommentar von Campo-News — 22. Dezember 2016 @ 17:24

  121. Wenn Herr Lammert doch nur mal klare Worte gegen die Gewalt im realen Leben fände - http://www.focus.de/politik/deutschland/hass-kommentare-regierung-will-haerter-gegen-angriffe-auf-politiker-vorgehen_id_6494276.html

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2017/poggenburg-bei-universitaets-veranstaltung-angegriffen/

    Kommentar von Campo-News — 14. Januar 2017 @ 06:57

  122. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/todesdrohungen-gegen-mitarbeiter-des-maritim-hotels/

    Kommentar von Campo-News — 10. Februar 2017 @ 07:58

  123. So machen sie es - http://www.focus.de/politik/videos/buergerinitiative-in-st-gangloff-linke-politiker-besucht-diskussion-mit-petry-und-fliegt-hochkant-aus-dem-saal_id_6625917.html

    Kommentar von Campo-News — 10. Februar 2017 @ 12:07

  124. Dr. Marc Jongen zum Beispiel, „Parteiphilosoph“ der AfD und wohl bald im Bundestag, schreibt über die „Thymosregulierung“ anhand der Ausländerproblematik. Typisch Philosoph: Er geht in die Antike zurück! Denn der Thymos galt den alten Griechen neben dem Logos (Verstandesvermögen) und dem Eros (Begehrungsvermögen) als dritte Seelenkraft, die Zorn, Stolz, Eifer und Mut enthält. Uns ist das alles abtrainiert worden, wir werden schwächer und lascher. Die Folge: Abfall der sogenannten Thymosspannung. Jetzt kommt es aber zur Massenmigration aus der hoch-thymotischen Kultur des Islam. Soviel Zähmung der „Bestie Mensch“ kann man sich, so Jongen, spätestens jetzt nicht mehr leisten. Wir müssen in Deutschland aufwachen und eine zivile Wehrhaftigkeit entwickeln! https://www.pi-news.net/2017/02/die-neue-sezession-und-die-frage-der-gewalt/

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2017 @ 09:52

  125. Der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff (Die Linke), hat sich am 23. Februar bei einer Redeeinwendung während des Plenums im Thüringer Landtag dazu bekannt, linksextrem zu sein. Wörtlich sagte er: “Der Abgeordnete Brandner hat in seiner Rede mehrfach mich als linksextrem bezeichnet. Dafür bekam er keinen Ordnungsruf, völlig richtig. Ich trage diesen Ehrentitel von Herrn Brandner mit Stolz, vielen Dank.” Darauf MdL Stephan Brandner (AfD): “Das war mal eine Ansage, Herr Hoff, dass wir einen ausgewiesenen bekennenden Linksextremisten in unserer Landesregierung sitzen haben. Dankeschön. Das wird uns bei unserer politischen Debatte in Zukunft weiter führen.” Zu der Hoff-Äußerung gab es im übrigen keinen Aufschrei in den Medien, noch nichtmal eine Randnotiz. Was wäre wohl passiert, wenn ein AfD-Politiker in einem Plenum gesagt hätte: “Ich bin stolz, als rechtsextrem bezeichnet zu werden.”? https://www.pi-news.net/2017/02/minister-hoff-stolz-auf-bezeichnung-linksextrem/

    Kommentar von Campo-News — 24. Februar 2017 @ 14:04

  126. Ausländerfeindliche Aktion - http://www.focus.de/politik/deutschland/gentrifizierungsgegner-in-kreuzberg-waren-mit-eispickel-bewaffnet-berliner-bar-besitzerin-wehrt-sich-gegen-linksextreme_id_6736668.html

    Kommentar von Campo-News — 4. März 2017 @ 06:27

  127. https://weather.com/de-DE/neuigkeiten/deutschland/video/zecken-saison-startet-die-7-grossten-irrtumer/?cm_ven=focus-online|referral|widget||grossten-irrtumer

    Kommentar von Campo-News — 7. März 2017 @ 13:50

  128. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/kampf-um-den-futtertrog/

    Kommentar von Campo-News — 12. März 2017 @ 10:09

  129. Im Strafgesetzbuch (StGB) § 241a heißt es:

    (1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

    (3) Der Versuch ist strafbar.

    (4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptung aufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.

    https://pi-news.net/wp/uploads/2017/03/FB_Handlungshilfe_gg_AfD_2KA-.pdf

    Kommentar von Campo-News — 25. März 2017 @ 07:31

  130. https://www.pi-news.net/2017/03/multikulti-utopien-werden-gesetz-im-taunus/

    Kommentar von Campo-News — 25. März 2017 @ 07:33

  131. https://correctiv.org/blog/ruhr/artikel/2017/03/30/proteste-gegen-wdr-dreh-afd-jef-bochum/

    Kommentar von Campo-News — 2. April 2017 @ 05:31

  132. http://www.achgut.com/artikel/koeln_du_stadt_der_narren

    Kommentar von Campo-News — 3. April 2017 @ 13:22

  133. Mich überraschte damals sehr, dass sich die Journalisten-Kollegen bei der morgendlichen Polizei-Presserunde, wo uns die Nachricht über den Auftritt von Inge Viett eröffnet wurde, schnell darauf verständigt hatten, nicht darüber berichten zu wollen. Das muss man sich mal vorstellen: Eine ehemalige Terroristin hält anlässlich des G20-Gipfels eine öffentliche Rede und die Lokalblätter und lokalen Radiosender wollen schweigen.

    Was mir bis heute noch ein gewisses Unwohlsein bereitet, ist das, was geschah, als ich mich erdreistete, an die Spitze des Zuges zu gehen und die Vermummten frontal zu fotografieren. Auf das Zeichen einer vermummten Demo-Teilnehmern hin, löste sich ein Mitglied des schwarzen Blocks aus seinen Reihen und ging direkt auf mich zu. „Wenn das Foto gedruckt wird, dann weißt du, was passiert!”, drohte er. Ich gab ihm freundlich, aber bestimmt zu verstehen, dass er sich wieder, pardon, verpissen kann. Das tat er dann auch und ging zurück in seinen Trupp.

    Am Marienplatz, dem Ende des Demonstrationszugs angekommen, kapselte ich mich schnell von den Demo-Teilnehmern ab und stellte mich weit abseits, um meine Fotos anzusehen und meine Notizen kurz zu überfliegen. Da kniete sich ein dicker Langhaariger einige Meter vor mir auf den Boden und fotografierte mich. Mit einem Nicken verschwand er wieder. Die Nachricht war angekommen: Wir haben dich auf dem Schirm! Als Reaktion darauf verschwand ich schnellstmöglich in der U-Bahnstation und fuhr davon. Ich glaube, das war der Tag, an dem der Konservative in mir zu wachsen begann. Seitdem weiß ich in etwa, das Linksextremismus eben kein aufgebauschtes, sondern ein reales Problem ist, über das kaum einer spricht. http://www.achgut.com/artikel/rendevouz_mit_der_antifa

    Kommentar von Campo-News — 3. April 2017 @ 13:24

  134. https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/demonstration-gegen-soester-rathaus-laeuft-8118392.html

    Kommentar von Campo-News — 9. April 2017 @ 05:42

  135. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/im-griff-des-linken-terrors/

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2017 @ 08:31

  136. https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/buntes-buendnis-protestiert-gegen-blauen-saal-8120127.html

    Kommentar von Campo-News — 10. April 2017 @ 08:33

  137. Dittmer soll zum Beispiel lautstark “wir wollen keine Salafistenschweine” skandiert haben. http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/dittmer-prozess-100.html

    Kommentar von Campo-News — 13. April 2017 @ 07:08

  138. Man sehe sich das Foto an: warum wird so eine schwarze SA überhaupt geduldet - http://www.focus.de/politik/deutschland/ausnahmezustand-vor-bundesparteitag-4000-polizisten-50-000-afd-gegner-koelner-polizei-befuerchtet-eskalation-der-gewalt_id_6994841.html

    Kommentar von Campo-News — 21. April 2017 @ 06:11

  139. http://www.focus.de/politik/experten/kelle/gastbeitrag-an-die-afd-gegner-in-koeln-zivilgesellschaft-darf-auch-linke-gewalt-nicht-zulassen_id_7004401.html

    Vermummter ging mit Holzlatte auf AfD-Delegierten los

    09.30 Uhr: Der Polizist, der verletzt wurde, hatte offenbar versucht, einen AfD-Delegierten vor einer Attacke zu beschützen, berichtet der “Express”. “Ein Vermummter hat eben an der Markmannsgasse einen AfD-Delegierten angegriffen. Er schlug mit einer Holzlatte zu. Ein Polizist ging dazwischen und wurde durch den Schlag verletzt. Er bleibt heute dienstunfähig. Der AfD-Delegierte ist unverletzt. Der Täter konnte entkommen”, zitiert die Zeitung einen Polizeisprecher.

    Kommentar von Campo-News — 22. April 2017 @ 06:38

  140. Auch Journalisten, die bürgerlich gekleidet sind, werden von den Demonstranten angegangen, da sie diese für AfD-Mitglieder halten. So wurde beispielsweise ein Reporter der FAZ beim Betreten des Maritim-Hotels von linken Protestierern beschimpft und bepöbelt. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/afd-parteitag-angespannte-stimmung-in-koeln/

    Kommentar von Campo-News — 22. April 2017 @ 10:12

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

kostenloser Counter

Weblog counter